FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan [2]

Rund um den traditionellen römischen Ritus und die ihm verbundenen Gemeinschaften.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9550
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan [2]

Beitrag von Hubertus » Montag 3. Oktober 2011, 07:46

Hinweis der Moderation:

Dies ist der Nachfolge-Strang für Beiträge,
welche die Aussöhnung zwischen dem Vatikan
und der Priesterbruderschaft St. Pius X. betreffen.
Der Vorgängerstrang wurde wegen Überlänge
geschlossen und ist jetzt hier zu finden.

Hubertus als Mod.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von Gamaliel » Montag 3. Oktober 2011, 13:45

Ich verlinke den Beitrag einmal hier, da sich die ersten Fragen/Antworten mit der FSSPX beschäftigen. (Die anderen angesprochenen Themen können bei Bedarf in den passenden Threads diskutiert werden.)

Interview mit Prälat Pozzo über die Piusbruderschaft und die Alte Messe

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7231
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von Marion » Montag 3. Oktober 2011, 15:07

Prälat Pozzo hat geschrieben: Derzeit wurde der Text der lehrmäßigen Präambel an Msgr. Fellay und an die Oberen der Bruderschaft übergeben. Nun können sie diese untersuchen und darauf antworten. Wir erhoffen uns eine im Wesentlichen gute, positive und zustimmende Antwort. Es gibt immer die Möglichkeit, einige Präzisierungen und Klärungen zu erbitten, die wir sicherlich innerhalb vernünftiger Fristen liefern werden.
P. Pfluger hat geschrieben:Der Text erlaubt Korrekturen von unserer Seite. Das ist auch notwendig, um nur schon den Schatten von Zweideutigkeiten und Missverständnissen klar und definitiv auszuschliessen. Es ist also nun unsere Aufgabe, eine solche Antwort nach Rom zu senden, ...
Schön, es scheint wohl, daß sich die Eingeweihten einig sind, daß die Präambel noch an Präzisierung und Klarheit leidet. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht :ja:

P.S: Was bedeutet eigentlich der Begriff "ein lehrmäßiges Problem überwinden"?
So tun als ob es keines wäre oder lösen, oder noch was ganz anderes?
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18227
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07
Wohnort: in Superiori Palatinatu

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von taddeo » Montag 3. Oktober 2011, 15:28

Marion hat geschrieben:P.S: Was bedeutet eigentlich der Begriff "ein lehrmäßiges Problem überwinden"?
So tun als ob es keines wäre oder lösen, oder noch was ganz anderes?
Seriöserweise müßte das bedeuten, die betreffende Frage so zu klären, daß kein Problem mehr besteht.

Das könnte entweder durch eine autoritative lehramtliche Äußerung/Interpretation/Definition geschehen,
oder aber durch einen theologischen Diskurs, in dem Verständnisschwierigkeiten behoben werden,
die vielleicht erst den Anschein eines Problems ausgelöst haben.

Das kommt aber wohl ganz auf das konkrete Problem an.
Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik. (Martin Walser)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21309
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von Niels » Montag 3. Oktober 2011, 21:55

Gamaliel hat geschrieben:Ich verlinke den Beitrag einmal hier, da sich die ersten Fragen/Antworten mit der FSSPX beschäftigen. (Die anderen angesprochenen Themen können bei Bedarf in den passenden Threads diskutiert werden.)

Interview mit Prälat Pozzo über die Piusbruderschaft und die Alte Messe
Hier kann man das Interview nachlesen: http://www.piusbruderschaft.de/startsei ... uido-pozzo
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7231
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von Marion » Mittwoch 5. Oktober 2011, 13:57

Betreff: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan [alt]
ottaviani hat geschrieben:Treffen der Oberen der FSSPX am 7/8 Oktober in Albano die Präambel wird beraten
http://www.piusbruderschaft.de/startsei ... n-albano-i
piusbruderschaft.de hat geschrieben: ... Dieses Treffen ist für die Zukunft der gesamten Kirche sehr wichtig. Da die Hauptsitzung am 7. Oktober (dem Fest Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz) stattfinden wird, bitten wir alle Gläubigen, an diesem Tag, alle 15 Gesätze des Rosenkranzes in diesem Anliegen zu beten und die Allerseligste Jungfrau Maria so um ihre Hilfe anzuflehen. ...
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7847
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von Sempre » Freitag 7. Oktober 2011, 20:30

Auf pius.info ist gerade ein Video erschienen mit einem Bericht über die heutige Tagung des Generalrates sowie aller Oberen der Priesterbruderschaft St. Pius X. in Albano bei Rom. Darin wird angekündigt, dass es später wahrscheinlich noch ein Interview geben wird.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1520
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Montag 10. Oktober 2011, 16:59

Piusbruderschaft stärkt Linie von Msgr. Fellay – Msgr. Williamson abwesend

Daraus:
Msgr. Richard Williamson, einer der vier Bischöfe der Piusbruderschaft, der als einziger nicht am Treffen der Oberen teilnahm, scheint innerhalb der Bruderschaft an den Rand gedrängt. Rorate caeli berichtet, daß aus Williamsons Umfeld auf Nachfrage bestätigt wurde, daß seine Abwesenheit nicht einem Hinderungsgrund geschuldet war. Unklar ist, ob er die Teilnahme verweigerte, gar nicht eingeladen war oder beides zusammen.
Eine gute Frage: Warum war Bischof Williamson bei dem Treffen in Albano nicht dabei? :hmm:
Wer einen Ritus ändert, verletzt einen Gott.
(Nicolás Gómez Dávila)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7847
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von Sempre » Montag 10. Oktober 2011, 17:06

Vermutlich wohl, weil er vor zwei Jahren seiner Ämter enthoben wurde.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6567
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von holzi » Montag 10. Oktober 2011, 17:56

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:Piusbruderschaft stärkt Linie von Msgr. Fellay – Msgr. Williamson abwesend

Daraus:
Msgr. Richard Williamson, einer der vier Bischöfe der Piusbruderschaft, der als einziger nicht am Treffen der Oberen teilnahm, scheint innerhalb der Bruderschaft an den Rand gedrängt. Rorate caeli berichtet, daß aus Williamsons Umfeld auf Nachfrage bestätigt wurde, daß seine Abwesenheit nicht einem Hinderungsgrund geschuldet war. Unklar ist, ob er die Teilnahme verweigerte, gar nicht eingeladen war oder beides zusammen.
Eine gute Frage: Warum war Bischof Williamson bei dem Treffen in Albano nicht dabei? :hmm:
Vielleicht bereitet er schon das nächste Konklave vor, um als Papst daraus hervor zu gehen?
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von Gamaliel » Montag 10. Oktober 2011, 18:00

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:Eine gute Frage: Warum war Bischof Williamson bei dem Treffen in Albano nicht dabei? :hmm:
Da es als ein Treffen der Oberen der FSSPX konzipiert war, gab es keinen Grund Msgr. Williamson einzuladen. (Wenn sich eine Frage stellt, dann die, warum Msgr. Tissier anwesend war, obwohl er kein Oberer ist.)


Die in Albano Laziale versammelten Oberen übertrugen dem Generalrat eine uneingeschränkte Verhandlungs- und Entscheidungsbefugnis.
Diese Aussage aus dem verlinkten Artikel halte ich für falsch, sofern damit mehr als eine bloß moralische Unterstützung ausgedrückt sein soll.
In der FSSPX gibt es nur zwei entscheidungsbefugte Instanzen, nämlich den Generaloberen und das Generalkapitel. (Letzteres umfaßt mehr Mitglieder, als die in Albano versammelten Priester; auch Msgr. Williamson gehört dazu.)
Eine Zwischeninstanz der "Oberen der FSSPX", die irgendwelche eigenständigen Befugnisse hätten, die sie dem Generalrat übertragen könnten, gibt es nicht.

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von ottaviani » Dienstag 11. Oktober 2011, 08:05

Der Generalsekretät der FSSPX sagt in diesem Video:
http://www.piusbruderschaft.de/images/s ... pg&id=5937
klar wie die Hirarchie innerhalb der Bruderschaft beschaffen ist
1.der Generalrat
2. Die Bischöfe
3. die Seminaroberen
4. Die Distriktsoberen
5. die Oberen der autonmen Häuser
so mit hätte Mgr Williamson eigentlich dabei sein müssen es ist jedoch durchaus möglich daß er wegen Presse ect nicht kam und Mgr Tissier "beide Standpunkte" vertretten hat

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8567
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von Gamaliel » Mittwoch 12. Oktober 2011, 22:23

Interview mit P. N. Pfluger, dem 1. Assistenten der Priesterbruderschaft St. Pius X. Das Gespräch wurde im Anschluß an das Treffen in Albano geführt, bei dem über die doktrinelle Präambel gesprochen wurde.

=> zum Videobeitrag

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von ottaviani » Donnerstag 13. Oktober 2011, 10:12

das war jetzt äusserst aufschlußreich

iustus
Beiträge: 6998
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von iustus » Montag 17. Oktober 2011, 10:49

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:Piusbruderschaft stärkt Linie von Msgr. Fellay – Msgr. Williamson abwesend

Daraus:
Msgr. Richard Williamson, einer der vier Bischöfe der Piusbruderschaft, der als einziger nicht am Treffen der Oberen teilnahm, scheint innerhalb der Bruderschaft an den Rand gedrängt. Rorate caeli berichtet, daß aus Williamsons Umfeld auf Nachfrage bestätigt wurde, daß seine Abwesenheit nicht einem Hinderungsgrund geschuldet war. Unklar ist, ob er die Teilnahme verweigerte, gar nicht eingeladen war oder beides zusammen.
Eine gute Frage: Warum war Bischof Williamson bei dem Treffen in Albano nicht dabei? :hmm:
Evtl. deshalb:

http://www.kreuz.net/article.1443.html

Hochspannend!
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6567
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von holzi » Montag 17. Oktober 2011, 11:21

iustus hat geschrieben:
Libertas Ecclesiae hat geschrieben:Eine gute Frage: Warum war Bischof Williamson bei dem Treffen in Albano nicht dabei? :hmm:
Evtl. deshalb:

http://www.kreuz.net/article.1443.html

Hochspannend!
Dann hatte ich wohl doch nicht ganz Unrecht? :hmm:
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

iustus
Beiträge: 6998
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von iustus » Montag 17. Oktober 2011, 11:56

Bernado am 4. Februar 21 hat geschrieben:
Libertas Ecclesiae hat geschrieben:Bislang haben ottaviani und andere Anhänger der FSSPX den Sachverhalt immer so darzustellen versucht, als sei die Bruderschaft gleichsam ein monolithischer Block und durch nichts auseinanderzubringen. Alle vier Bischöfe seien im Grunde genommen der gleichen Meinung, Williamson sei also kein Problem, seine skeptische Haltung werde von 8 Prozent der Priester und Gläubigen geteilt etc. Diese Betrachtungsweise ist ja jetzt wohl gehörig durcheinandergewirbelt worden, oder etwa nicht?

Also: Entweder will man die Einheit oder nicht. Tertium non datur.
Das geht aus Deinem ersten Absatz nicht hervor. Er sagt vielmehr; einige wollen die Einheit - andere wollen sie nicht - und das tertium besteht dann darin, daß der Laden auseianderbricht. Das wollen zwar nur die wenigsten, aber die Perspektive ist durchaus real.

Und daher wird jetzt gekämpft. Die Interventionen von Bischof Fellay, aber auch die Aussagen von Pfluger, sind m. E. ganz klar darauf berechnet, die Verhandlungen zu befördern. Die von Bischof Williamson darauf, sie scheitern zu lassen. Von daher gewinnt auch sein letztjähriges Interview neue Dimensionen: Wenn es ihm gelingt, die Gespräche dramatisch genug scheitern zu lassen, wird es nicht zu einer großen Spaltung kommen, sondern der größere Teil der Bruderschaft wird seine harte letztlich womöglich in den Sedisvakantismus führende Position übernehmen - einige Mitglieder gingen dann als Einzelpersonen oder im Rahmen einer neuen Klein-Organisation für sich nach Rom.

Wenn die Gespräche dagegen zu einem guten Ende führen, werden auf jeden Fall einige Mitglieder vom sedisvakantistichen Rand sich abspalten. Da gibt es ja ohnehin ständig kleinere Verluste, Abrahamowicz war der jüngste, aber nicht der letzte. Wie viele es sind, wird auch davon hängen, ob einer der Bischöfe sich ihnen anschließt - und da bin ich mir gar nicht so sicher, auch nicht bei Williamson. Er ist Engländer mit Ausbildung in Cambridge. Da schließt man auch mal eine verrückte Wette ab, und wenn man verliert - na gut, das war's denn, das Leben geht weiter.
http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php? ... en#p35829
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von ottaviani » Montag 17. Oktober 2011, 12:35

sollte es zu solchen sehr unerfreulichen Ereignissen kommen ist sehr fragwürdig wo die Mehrheit liegt

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11523
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von Raphael » Montag 17. Oktober 2011, 12:56

ottaviani hat geschrieben:sollte es zu solchen sehr unerfreulichen Ereignissen kommen ist sehr fragwürdig wo die Mehrheit liegt
Der kairos kommt, da bin ich mir sicher!
JESUS CHRISTUS ist ein guter Lehrer:
Erst führt ER die Schüler an ihre Grenzen und dann darüber hinaus!

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 6567
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von holzi » Montag 17. Oktober 2011, 13:10

ottaviani hat geschrieben:sollte es zu solchen sehr unerfreulichen Ereignissen kommen ist sehr fragwürdig wo die Mehrheit liegt
In Glaubenssachen sollte man nicht nach der Mehrheit gehen. Sonst wäre wir heutztage auch mehrheitlich Arianer.
Die Zeit ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht am Ende vom Jahre wie am Anfange desselben, nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum.
Adolph Kolping

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von ottaviani » Montag 17. Oktober 2011, 14:09

wir müssen da jetzt 2 wesentliche Dinge auseinander halten:
1. Die Präambel
2. Die Person von Mgr Williamson
zu 1. da scheint die Führung der FSSPX ein ganz klaren Kurs zu haben wie auch diesem Interview zu entnehmen ist
http://www.piusbruderschaft.de/
das ist auch die Haltung von Mgr Williamson
zu 2 Mgr Williamson hat zu manchen Fragen etwas exzentrischen Positionen
die Rechnung die viele pseudo Tradis gerne machen würden ist da ist der gute Mgr fellay der Kompromisse macht und da der böse Mgr williamson der so zusagen der böse ist
so einfach wird es nicht sein ich bin bezügl der Verhandlungen nicht beunruhigt da ist nach de, Treffe klar es gibt kein Abweichen der FSSPX es wäre wie Mgr Fellay sagt in großes Unglück würde die FSSPX einen der 4 Bischöfe verlieren vor allem jetzt

Benutzeravatar
Bernado
Beiträge: 3961
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 17:02
Wohnort: Berlin

Re: Alles zur "FSSPX": Fragen, Nachrichten, Veranstaltungen etc.

Beitrag von Bernado » Montag 17. Oktober 2011, 14:31

Wenn man diesem heute auf K-Net veröffentlichten Beitrag http://www.kreuz.net/article.1443.html auch nur zur Hälfte trauen kann, treten die hier gerne bestrittenen tiefgreifenden Meinungsgegensätze innerhalb der FSSPX allgemein und konkret zwischen den Bischöfen Williamson und Fellay inzwischen in ein kritisches Stadium. Danach fordert Bischof Fellay Williamson u.a. auf, seine der Einheit der Bruderschaft abträglichen Eleison-Kommentare einzustellen und getroffene Vereinbarungen künftig einzuhalten.
„DIE SORGE DER PÄPSTE ist es bis zur heutigen Zeit stets gewesen, dass die Kirche Christi der Göttlichen Majestät einen würdigen Kult darbringt.“ Summorum Pontificum 2007 (http://www.summorum-pontificum.de/)

iustus
Beiträge: 6998
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von iustus » Montag 17. Oktober 2011, 14:34

ottaviani hat geschrieben:wir müssen da jetzt 2 wesentliche Dinge auseinander halten:
1. Die Präambel
2. Die Person von Mgr Williamson
zu 1. da scheint die Führung der FSSPX ein ganz klaren Kurs zu haben wie auch diesem Interview zu entnehmen ist
http://www.piusbruderschaft.de/
das ist auch die Haltung von Mgr Williamson
zu 2 Mgr Williamson hat zu manchen Fragen etwas exzentrischen Positionen
Diese "manche Fragen" sind aber alles andere als nebensächlich:
Das ist für den Generaloberen „sehr ernst“. Er gibt drei Beispiele:

(...)

2. Einem US-amerikanischen Laien schrieben Sie, daß der Abfall der Großkirche weiter fortgeschritten sei als der Abfall der Piusbruderschaft.“

Der Generalobere stellt die Frage: „Wie können Sie solche falschen und ungerechten Dinge gegen die Bruderschaft schreiben, deren Mitglied Sie noch sind?“

Scharfe Vorwürfe

Mons. Fellay erwähnt ein drittes Beispiel:

„Es gib in angelsächsischen Kreisen eine Gruppe von Eindringlingen innerhalb der Priesterbruderschaft, die eine Abspaltung vorbereitet. Sie werden als Kopf dieser Bewegung vorgeschoben. Sie sind der Freund ihrer Anführer und Sie spielen deren Spiel.“

In scharfem Ton führt Mons. Fellay mit Ausrufezeichen hinzu: „Und Sie bezeichnen uns als doppelzüngig!“
http://www.kreuz.net/article.1443.html

Hiernach ist die Piusbruderschaft in den Augen von Williamson abgefallen!
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von ottaviani » Montag 17. Oktober 2011, 14:40

Nein Mgr Williamson hat von der Gefahr gesprochen die besteht wenn man mit dem konziliarem Rom kompromisse macht
Man muß wirklich jetzt 2 Dinge unterscheiden
die Präambel und die Verhandlungen
und Mgr Williamson
da gibt es zwar überschneidungen aber es ist nicht möglich das mit für und wieder bezgl. einer Versöhnung mit dem Papst gleich zu setzten

iustus
Beiträge: 6998
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von iustus » Montag 17. Oktober 2011, 14:42

ottaviani hat geschrieben:Nein Mgr Williamson hat von der Gefahr gesprochen die besteht wenn man mit dem konziliarem Rom kompromisse macht
Anscheinend nicht in dem von Fellay zitierten Schreiben an den US-amerikanischen Laien.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7847
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von Sempre » Montag 17. Oktober 2011, 14:53

Auf demselben Blog, der den Brief veröffentlicht hat, kann man nachlesen, dass Msgr. Fellay sich auf dem Treffen in Albano von dem Brief distanziert habe. Msgr. Williamson drohe kein Rauswurf.

Dass Interview mit P. Pfluger zeigt, dass eine Einigung mit Rom in nächster Zeit wohl kaum zu erwarten ist.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Wenzel
Beiträge: 751
Registriert: Donnerstag 8. September 2011, 22:07
Wohnort: Landkreis Augsburg // Praga Caput Regni

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von Wenzel » Montag 17. Oktober 2011, 14:54

ottaviani hat geschrieben:Nein Mgr Williamson hat von der Gefahr gesprochen die besteht wenn man mit dem konziliarem Rom kompromisse macht
Man muß wirklich jetzt 2 Dinge unterscheiden
die Präambel und die Verhandlungen
und Mgr Williamson
da gibt es zwar überschneidungen aber es ist nicht möglich das mit für und wieder bezgl. einer Versöhnung mit dem Papst gleich zu setzten

Da die Piusbruderschaft und Rom aufeinander zugehen, ist das zwangsläufig mit ihrgendeiner Art von Kompromiss und Verständigung verbunden, und zwar von beiden Seiten aus. - Wenn der Bruch innerhalb der Piusbruderschaft herbeigeführt werden soll, dann wird sich sicherlich ihrgendwo etwas finden, daß diesen Bruch rechtfertigt. Das "konziliare Rom" wird sicherlich nicht hinter das II. Vaticanum zurückgehen und die Piusbruderschaft kann nur in homöopathischen Dosierungen in Richtung "Konzilskirche" schleichen um ihrer Position als Bewahrerin und Hüterin der reinen katholischen Liturgie und des reinen katholischen Glaubens nicht untreu zu werden. -- Jeder offensichtliche Bruch innerhalb der FSSPX schwächt jedoch deren Verhandlungsposition mit Rom - deshalb, hoffe ich zumindest, wird Bischof Williamson sich zurückhalten
Pange, lingua, gloriosi corporis mysterium (Thomas von Aquin)
Westliche Wertegemeinschaft: Kinder- und Alten-Euthanasie, Genderwahn, Homoterror, Abtreibung, Ökowahn, Überwachungsmonströsität, political correctness ....

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7231
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von Marion » Montag 17. Oktober 2011, 15:38

Wenzel hat geschrieben:und die Piusbruderschaft kann nur in homöopathischen Dosierungen in Richtung "Konzilskirche" schleichen um ihrer Position als Bewahrerin und Hüterin der reinen katholischen Liturgie und des reinen katholischen Glaubens nicht untreu zu werden.
Was ist denn an einem langsamen schleichen treuer als an einem zügigigen Gang? Wenn das Ziel wohin es gehen soll schlecht ist, dann darf da auch nicht langsam hingegangen werden.

Da ist sich die ganze Bruderschaft einig. Ich hab auf jeden Fall noch nichts von keinem der 4 Bischöfe gehört und auch sonst keinem der Bruderschaft, daß sie sich in diese Richtig bewegen wollen. Sie sprachen mit Rom um zu bekehren, nicht um den Glauben zu verhandeln.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Wenzel
Beiträge: 751
Registriert: Donnerstag 8. September 2011, 22:07
Wohnort: Landkreis Augsburg // Praga Caput Regni

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von Wenzel » Montag 17. Oktober 2011, 16:06

Marion hat geschrieben:
Wenzel hat geschrieben:quote] Was ist denn an einem langsamen schleichen treuer als an einem zügigigen Gang? Wenn das Ziel wohin es gehen soll schlecht ist, dann darf da auch nicht langsam hingegangen werden.

.
Treuer ist der schleichende Gang nicht - aber er erspart einen weiten Weg weg vom Startpunkt zu gehen und der Gesprächspartner muß den längeren Weg hin zu einer Einigung gehen, also mehr aufgeben.
Pange, lingua, gloriosi corporis mysterium (Thomas von Aquin)
Westliche Wertegemeinschaft: Kinder- und Alten-Euthanasie, Genderwahn, Homoterror, Abtreibung, Ökowahn, Überwachungsmonströsität, political correctness ....

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12324
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von HeGe » Montag 17. Oktober 2011, 16:22

Marion hat geschrieben:Sie sprachen mit Rom um zu bekehren, nicht um den Glauben zu verhandeln.
:kugel:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Wenzel
Beiträge: 751
Registriert: Donnerstag 8. September 2011, 22:07
Wohnort: Landkreis Augsburg // Praga Caput Regni

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von Wenzel » Montag 17. Oktober 2011, 16:27

http://kreuz.net/article.14043.html
Es ist natürlich nur Spekulatius aber : Wäre der Rückzug von Bischof Williamson der kleine, schleichende Schritt, den die FSSPX auf die "Konzilskirche" zugehen muß. - Damit ist nicht eine Glaubensüberzeugung oder ein Teil der Liturgie betroffen, sondern nur ein "Bauernopfer" gebracht worden. Bischof Williamson ist ein schwerer Balast für die FSSPX in der medialen Darstellung einer Einigung mit Rom, insbesondere im deutschsprachigen Raum.
Pange, lingua, gloriosi corporis mysterium (Thomas von Aquin)
Westliche Wertegemeinschaft: Kinder- und Alten-Euthanasie, Genderwahn, Homoterror, Abtreibung, Ökowahn, Überwachungsmonströsität, political correctness ....

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12324
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: FSSPX: Aussöhnung mit dem Vatikan

Beitrag von HeGe » Montag 17. Oktober 2011, 16:30

Wenzel hat geschrieben:http://kreuz.net/article.14043.html
Es ist natürlich nur Spekulatius aber : Wäre der Rückzug von Bischof Williamson der kleine, schleichende Schritt, den die FSSPX auf die "Konzilskirche" zugehen muß. - Damit ist nicht eine Glaubensüberzeugung oder ein Teil der Liturgie betroffen, sondern nur ein "Bauernopfer" gebracht worden. Bischof Williamson ist ein schwerer Balast für die FSSPX in der medialen Darstellung einer Einigung mit Rom, insbesondere im deutschsprachigen Raum.
Erstens ist es absolute Illusion anzunehmen, nach einer Trennung von Williamson würde die Bewertung der FSSPX durch die Medien auch nur ein Jota besser werden. Zweitens kann der deutschsprachige Raum für eine weltkirchliche Entscheidung keine tragende Rolle spielen. Und drittens wäre dies ein völlig sachfremder Schritt, sowohl für die FSSPX, wie auch für Rom, da dies nun wirklich nicht der entscheidende Trennungsgrund ist.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast