Hildegard von Bingen

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24558
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Hildegard von Bingen

Beitrag von Robert Ketelhohn » Sonntag 7. Oktober 2012, 15:07

In der Tat. Die allgemeine Volxverblödung macht vor der Journaille nicht halt.
Sie kommt sogar wesentlich daher. Aber viele Jungjournalisten verblöden nicht
nur andere, sie sind selber völlig verblödet.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24558
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Hildegard von Bingen

Beitrag von Robert Ketelhohn » Sonntag 7. Oktober 2012, 15:26

Habe dazu mal folgenden Kommentar abgelassen:
Herr Wiegelmann, wenn man keine Ahnung hat … – Sie wissen schon, oder? Nein? – Ach,
daher …

Aber müssen Sie den Abschnitt über Hildegards lateinischen Ausdruck darum gleich aus
Annette Bruhnsens »Spiegel«-Artikel vom 27.07.2010 abschreiben? – „Mut zur Lücke“ wäre
da besser gewesen, als zum Zweck des Zeilenschindens kenntnisbefreiten Quark breitzutre-
ten.

Freilich, freilich: Wenn ich den Rest Ihres Werkleins betrachte, hätten Sie noch weit mehr
Mut gebraucht. Eigentlich käme jeder Absatz als Lücke besser.

Haben Sie diese verhinderten Lücken eigentlich auch irgendwoher kopiert, oder sind die
auf Ihrem eignen Mist gewachsen? – Dann steigen Sie bloß fix drauf und krähen ein stolzes
»Kikeriki!«, bevor’s untergepflügt wird.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Hildegard von Bingen

Beitrag von Pit » Sonntag 7. Oktober 2012, 17:24

Stimmt, der Artikel ist Schwachsinn.
Ich habe mich, seit ich im vergangenen Jahr auf den Spuren der Heiligen am Rhein unterwegs war, immer mehr mit ihr befasst- und sie auf eine "Kräuterhexe" zu reduzieren ist einfach unverschämt.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18969
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Hildegard von Bingen

Beitrag von taddeo » Sonntag 7. Oktober 2012, 22:46

Pit hat geschrieben:
Stimmt, der Artikel ist Schwachsinn.
Wieso? Der Artikel erhebt nicht den Anspruch, die "wirkliche" Hildegard vorzustellen, sondern ihre absonderliche "Fanszene".
Und da hat er recht, diese Klientel kann man nur verarschen.

Der Prediger heut in der Mittagsmesse im Passauer Dom, der die heutige Erhebung zur Kirchenlehrerin als Aufhänger genommen hat, hat drauf hingewiesen, daß ausgerechnet die "Kräuterhexen"-Schriften von Hildegard in ihrer Autorschaft höchst umstritten sind, im Gegensatz zu ihrem restlichen Werk.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24558
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Hildegard von Bingen

Beitrag von Robert Ketelhohn » Montag 8. Oktober 2012, 02:24

Der Autor verarscht nur zum geringsten Teil seines Artikels die Eso-Szene,
vor allem die heiligen Hildegard selbst. Und faselt dabei bescheuertes Zeug.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Hildegard von Bingen

Beitrag von civilisation » Montag 8. Oktober 2012, 08:09

Zum Verfasser des besagten "Hildegard-Artikels":
Während meines Geschichtsstudiums in Köln habe ich die studienbegleitende Ausbildung der Katholischen Journalistenschule ifp absolviert und bei verschiedenen Zeitungen, dem NDR und der Deutschen Presse-Agentur hospitiert. Nach dem Studium war ich Volontär bei der „Welt“-Gruppe und besuchte die Axel-Springer-Akademie in Berlin. ...
6. Warum tun Sie eigentlich, was Sie tun?
Zwei Gründe: Ich lese selbst gerne Zeitung. Und es macht einfach Spaß, vielen tausend Menschen erzählen zu dürfen, was man herausgefunden hat oder für wichtig hält.
-> http://www.mediummagazin.de/magazin-plu ... hres-21/

Man weiß ja, was man von Presse & Co. zu erwarten hat ...

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Hildegard von Bingen

Beitrag von civilisation » Montag 8. Oktober 2012, 11:11

Ein unbequemes, tiefes und heiliges Charisma
Vortrag von Kardinal Lehmann zur heiligen Hildegard in Rom

Rom. Der Bischof von Mainz, Kardinal Karl Lehmann, hat Papst Benedikt XVI. für seinen Mut gedankt, die heilige Hildegard von Bingen zur Kirchenlehrerin zu erheben. Lehmann äußerte sich in einem Vortrag, den er am Samstag, 6. Oktober, in der Deutschen Botschaft beim Heiligen Stuhl hielt. Am Sonntag, 7. Oktober, wurde die heilige Hildegard im Rahmen eines Gottesdienstes auf dem Petersplatz zur Kirchenlehrerin erhoben; Kardinal Lehmann war Konzelebrant des Gottesdienstes.
-> http://www.bistummainz.de/bistum/bistum ... m_id=3214

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23525
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Hildegard von Bingen

Beitrag von Niels » Montag 8. Oktober 2012, 11:20

Der Bischof von Mainz, Kardinal Karl Lehmann, hat Papst Benedikt XVI. für seinen Mut gedankt, die heilige Hildegard von Bingen zur Kirchenlehrerin zu erheben.
:achselzuck:

Was war daran "mutig"? Immer dieser vernebelnde Pastoralsprech... :patsch:
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23525
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Hildegard von Bingen

Beitrag von Niels » Montag 8. Oktober 2012, 12:27

Was hat die neue Kirchenlehrerin mit dem 2. Vatikanischen Konzil zu tun? Wenig, möchte man meinen.
Weit gefehlt. Mons. Zollitsch klärt auf:
http://www.dbk.de/fileadmin/redaktion/d ... degard.pdf
Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, DBK-Vorsitzender, hat geschrieben: (...) Diese Ermutigung des Papstes ist sicherlich von großer Aktualität. Sie ist nicht nur ein
Ansporn für den Einsatz und das Engagement der Frauen in der Kirche, sondern für die ganze
Kirche. In drei Tagen werden wir hier in Rom, zusammen mit dem Heiligen Vater, den 5.
Jahrestag der Eröffnung des Zweiten Vatikanischen Konzils feiern. Mit diesem
Jubiläumsdatum wird deutlich: Das Konzil hat – auch 5 Jahre später – nichts an Bedeutung
verloren. Die theologische Kraft des Konzils, die kirchengeschichtliche Wegweisung und die
schöpferische Kraft der umfangreichen Dokumente sind heute so aktuell wie vor 5 Jahren:
Ich erinnere nur stichwortartig an die Betonung der positiven Religionsfreiheit, an die Impulse
für eine fruchtbringende Ökumene, an die Wertschätzung der Laien für die Sendung der
Kirche. All das gilt es, wach und lebendig im Heute zu verorten und mit Leben zu füllen. Was
ich im Blick auf das II. Vatikanische Konzil skizziert habe, gilt für die kirchliche Tradition im
Allgemeinen, und am heutigen Tag in besonderer Weise für das Leben und Wirken der
heiligen Hildegard: Ihre theologische und mystische Weisheit hat ihren hohen Wert für die
Kirche der Gegenwart. Wir sind aufgefordert, Hildegards Erbe lebendig zu halten. (...)
:anton:

Noch mehr gefällig?
Deshalb ist es gut, dass die Erhebung der heiligen Hildegard und die Erinnerung an das
Zweite Vatikanische Konzil so nahe beieinander liegen. Das Konzil als Auftrag und
Verpflichtung, den Glauben in die Welt hinein zu tragen, und die mystische Theologie
Hildegards helfen uns, keine falsche Trennlinie zwischen Gott und der Welt zu errichten. Wir
leben in dieser Welt, um als Kirche die Menschen unserer Tage für die frohe Botschaft Gottes
aufzuschließen und so dem Auftrag unseres Herrn zu folgen. Hildegard von Bingen hat dies in
ihrer Zeit in eindrucksvoller Weise getan und hat damit auch uns heute etwas zu sagen. Es ist
uns aufgetragen, diese Botschaft im Heute zu verkünden und lebendig werden zu lassen.
:nuckel:
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24558
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Hildegard von Bingen

Beitrag von Robert Ketelhohn » Montag 8. Oktober 2012, 13:28

Niels hat geschrieben:Was hat die neue Kirchenlehrerin mit dem 2. Vatikanischen Konzil zu tun? Wenig, möchte man meinen.
Weit gefehlt. Mons. Zollitsch klärt auf:
http://www.dbk.de/fileadmin/redaktion/d ... degard.pdf
Hildegard würde Zollitsch & Co. den Marsch blasen, daß den Brüdern Hören und Sehen verginge.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Hildegard von Bingen

Beitrag von civilisation » Montag 8. Oktober 2012, 13:41

Nu lassen wir doch mal Lehmann und Zollitsch und ihr "Gutsprech" so stehen. Das sind doch auch - wie alles, was von den beiden Herren kommt - nur Nebelbomben. Die Kirchenlehrerin Hildegard von Bingen wird doch von den beiden nur instrumentalisiert.

Denn das einzige, worauf Lehmann als Luther- und Ökumenefreund hinfiebert, ist das Jahr 217.
Und arme, arme, frustrierte Herr Zollitsch ist doch wie versessen auf den Aufbau einer deutsch-katholischen Nationalkirche bedacht:
Jedes Mal, wenn er im Vatikan vorspricht, thematisiert Erzbischof Robert Zollitsch ein brisantes Problem: Die Rechte der jeweiligen Einzelkirchen in der katholischen Welt seien noch immer nicht vollständig "ausgefaltet". Auch habe das Zweite Vatikanische Konzil die "Kollegialität" der Bischöfe als Gegenpol zum Zentralismus nicht weit genug geführt. Und immer wieder kehrt der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz mit dem unguten Gefühl in die Heimat zurück, in der Kurie nur wenig Gehör gefunden zu haben.
Quelle: http://www.welt.de/print/die_welt/polit ... bruch.html

Aber das nur am Rande.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Hildegard von Bingen

Beitrag von Pit » Dienstag 9. Oktober 2012, 22:34

So gesehen hast Du recht,denn wenn man mal Causa et Curae oder auch nur Skivias gelesen hat, dann merkt man schnell, dass Hildegard mehr war als eine "Kräuterhexe"!.
taddeo hat geschrieben: ...
Wieso? Der Artikel erhebt nicht den Anspruch, die "wirkliche" Hildegard vorzustellen, sondern ihre absonderliche "Fanszene".
Und da hat er recht, diese Klientel kann man nur verarschen.
...
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18969
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Hildegard von Bingen

Beitrag von taddeo » Dienstag 9. Oktober 2012, 22:38

Niels hat geschrieben:
Der Bischof von Mainz, Kardinal Karl Lehmann, hat Papst Benedikt XVI. für seinen Mut gedankt, die heilige Hildegard von Bingen zur Kirchenlehrerin zu erheben.
:achselzuck:

Was war daran "mutig"? Immer dieser vernebelnde Pastoralsprech... :patsch:
Sie war keine Laiin, sondern gehörte als Äbtissin zum kirchlichen Establishment ... sie hat ihren ganzen Kram auf Latein geschrieben ... und sie ist uralt, aber echt sowas von vorkonziliar ... ;D

Benutzeravatar
Jarom1
Beiträge: 887
Registriert: Freitag 5. August 2011, 20:15

Re: Hildegard von Bingen

Beitrag von Jarom1 » Mittwoch 10. Oktober 2012, 08:53

taddeo hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:
Der Bischof von Mainz, Kardinal Karl Lehmann, hat Papst Benedikt XVI. für seinen Mut gedankt, die heilige Hildegard von Bingen zur Kirchenlehrerin zu erheben.
:achselzuck:

Was war daran "mutig"? Immer dieser vernebelnde Pastoralsprech... :patsch:
Sie war keine Laiin, sondern gehörte als Äbtissin zum kirchlichen Establishment ... sie hat ihren ganzen Kram auf Latein geschrieben ... und sie ist uralt, aber echt sowas von vorkonziliar ... ;D
... und zudem eine gute Komponistin: http://www.youtube.com/watch?v=SK1mLpRx ... re=related
Consciousness of sin, certainty of faith, and the testimony of the Holy Spirit

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23525
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Hildegard von Bingen

Beitrag von Niels » Mittwoch 31. Oktober 2012, 09:24

"Hildegardfeierlichkeiten in Rüdesheim-Eibingen": http://www.erzbistum-freiburg.de/html/a ... fault=true
Am 31. Oktober 212 eröffnet der Bischof von Limburg, Bischof Dr. Franz-Peter Tebartz-van Elst, die Feierlichkeiten mit einer Pontifikalvesper in der Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Hildegard in Eibingen (18. Uhr). Daran schließt sich ein Festvortrag von P. Prof. Dr. Rainer Berndt SJ zum Thema „Hildegard von Bingen, Lehrerin des Glaubens – damals wie heute“ an (2. Uhr). Am Allerheiligentag, 1. November 212, feiert der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, das Pontifikalhochamt in der Abtei St. Hildegard (1.3 Uhr). Anschließend wird der Schrein mit den Gebeinen der heiligen Hildegard in einer Prozession zur Pfarr- und Wallfahrtskirche Eibingen getragen. Zum Abschluss der Feierlichkeiten wird der Bischof von Trier, Bischof Dr. Stephan Ackermann, in der Pfarr- und Wallfahrtskirche Eibingen eine Pontifikalvesper feiern (17. Uhr).
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Hildegard von Bingen

Beitrag von Maurus » Mittwoch 31. Oktober 2012, 20:53

Niels hat geschrieben:"Hildegardfeierlichkeiten in Rüdesheim-Eibingen": http://www.erzbistum-freiburg.de/html/a ... fault=true
Am 31. Oktober 212 eröffnet der Bischof von Limburg, Bischof Dr. Franz-Peter Tebartz-van Elst, die Feierlichkeiten mit einer Pontifikalvesper in der Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Hildegard in Eibingen (18. Uhr). Daran schließt sich ein Festvortrag von P. Prof. Dr. Rainer Berndt SJ zum Thema „Hildegard von Bingen, Lehrerin des Glaubens – damals wie heute“ an (2. Uhr). Am Allerheiligentag, 1. November 212, feiert der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, das Pontifikalhochamt in der Abtei St. Hildegard (1.3 Uhr). Anschließend wird der Schrein mit den Gebeinen der heiligen Hildegard in einer Prozession zur Pfarr- und Wallfahrtskirche Eibingen getragen. Zum Abschluss der Feierlichkeiten wird der Bischof von Trier, Bischof Dr. Stephan Ackermann, in der Pfarr- und Wallfahrtskirche Eibingen eine Pontifikalvesper feiern (17. Uhr).
Domradio überträgt das ganze auch (hab's natürlich verschwitzt :tuete:): http://www.domradio.de/aktuell/84782/vi ... ingen.html

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Hildegard von Bingen

Beitrag von Maurus » Donnerstag 1. November 2012, 19:57

Maurus hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:"Hildegardfeierlichkeiten in Rüdesheim-Eibingen": http://www.erzbistum-freiburg.de/html/a ... fault=true
Am 31. Oktober 212 eröffnet der Bischof von Limburg, Bischof Dr. Franz-Peter Tebartz-van Elst, die Feierlichkeiten mit einer Pontifikalvesper in der Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Hildegard in Eibingen (18. Uhr). Daran schließt sich ein Festvortrag von P. Prof. Dr. Rainer Berndt SJ zum Thema „Hildegard von Bingen, Lehrerin des Glaubens – damals wie heute“ an (2. Uhr). Am Allerheiligentag, 1. November 212, feiert der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, das Pontifikalhochamt in der Abtei St. Hildegard (1.3 Uhr). Anschließend wird der Schrein mit den Gebeinen der heiligen Hildegard in einer Prozession zur Pfarr- und Wallfahrtskirche Eibingen getragen. Zum Abschluss der Feierlichkeiten wird der Bischof von Trier, Bischof Dr. Stephan Ackermann, in der Pfarr- und Wallfahrtskirche Eibingen eine Pontifikalvesper feiern (17. Uhr).
Domradio überträgt das ganze auch (hab's natürlich verschwitzt :tuete:): http://www.domradio.de/aktuell/84782/vi ... ingen.html
Auf den Seiten des Domradios findet sich heute tatsächlich eine sehr breite Berichterstattung, mit vielen Bildern und Videos. :daumen-rauf:

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Hildegard von Bingen

Beitrag von civilisation » Dienstag 13. November 2012, 10:46

Gerade habe ich von der DBK die neuesten Druckschriften erhalten.

Dabei ist auch eine Arbeitshilfe, die für einige hier von Interesse sein könnte:

Hildegard von Bingen:
Heilige und Kirchenlehrerin
(Verfasser: P. Prof. Dr. Rainer Berndt SJ, Frankfurt/St. Georgen)
Erschienen als Arbeitshilfe Nr. 258, hrsg. vom Sekretariat der
Deutschen Bischofskonferenz, Bonn Sept. 2012.
87 Seiten

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23525
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Hildegard von Bingen

Beitrag von Niels » Dienstag 13. November 2012, 14:13

Danke für den Hinweis!
Die Schrift ist auch als PDF erhältlich: http://www.dbk-shop.de/media/files_publ ... K_5258.pdf
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Torben Vers
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 15. Februar 2019, 18:57

Re: Hildegard von Bingen

Beitrag von Torben Vers » Samstag 4. Mai 2019, 16:36

Da aber Gott die Vernunft ist, wie könnte es da geschehen, daß Er nicht wirkt, da jedes Werk von Ihm durch den Menschen blüht?
(Hildegard von Bingen)


Der Spruch (teilgefettet von mir) begegnete mir mal vor geraumer Zeit; vorher - beim "Stöbern" in einem alten Beitrag - erinnerte ich mich dessen.

"Da aber Gott die Vernunft ist" ... dem möchte ich widersprechen. Menschlich' Maß genommen, das führe in Versuchung. ;) Doch fast jeder (westliche Breitengrade besiedelnde/besudelnde) Mensch hält das Seine, seine Meinung, sein Wir(r)ken für "vernünftig": Der zünftige CSUler, der Greta Thunberg-Fan, der AfDist, der Waffenfabrikant, ... - alle tun ihr Tun zum vermeintlichen Wohle der Menschheit bzw. des Erdenrunds. Wäre Gott "Vernunft", würde Er durchdrehen, ob der vielen widerstreitenden Vernunft-Positionen in Ihm.
:breitgrins:
1. Joh. 4, 16:

"Gott ist Liebe, und wer in d(ies)er Liebe bleibt,
der bleibt in Gott - und Gott bleibt in ihm."

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema