Alles zum Thema kreuz.net I

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Wenzel
Beiträge: 751
Registriert: Donnerstag 8. September 2011, 22:07
Wohnort: Landkreis Augsburg // Praga Caput Regni

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Wenzel »

Niels hat geschrieben:"Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen." (Voltaire zugeschrieben) 8)
So ist es

Voltaire, Questions sur les miracles (1765)
"Le droit de dire et d’imprimer ce que nous pensons est le droit de tout homme libre, dont on ne saurait le priver sans exercer la tyrannie la plus odieuse. Ce privilège nous est ... essentiel ... ; et il serait déplaisant que ceux en qui réside la souveraineté ne pussent pas dire leur avis par écrit."
Das Recht zu sagen und zu drucken, was wir denken, ist eines jeden freien Menschen Recht, welches man ihm nicht nehmen könnte, ohne die widerwärtigste Tyrannei auszuüben. Dieses Vorrecht kommt uns von Grund auf zu; und es wäre abscheulich, dass jene, bei denen die Souveränität liegt, ihre Meinung nicht schriftlich sagen dürften.
Pange, lingua, gloriosi corporis mysterium (Thomas von Aquin)
Westliche Wertegemeinschaft: Kinder- und Alten-Euthanasie, Genderwahn, Homoterror, Abtreibung, Ökowahn, Überwachungsmonströsität, political correctness ....

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Stephen Dedalus »

Ach so. Aber bei Pussy Riot hört das dann offenbar auf? Um ein aktuelles Beispiel eines hiesigen 'Aufregers' zu nennen. Ewald Mrnka hatte sich für eine möglichst harte Bestrafung ausgesprochen, HeGe das Urteil positiv kommentiert etc.

(Man ziehe sich übrigens nicht darauf zurück, bei Pussy Riot habe es sich um eine Schmähung des Glaubens gehandelt. Ich kenne keine Webseite, die dem Glauben und dem Zeugnis der Kirche im deutschsprachigen Raum ähnlich viel Schaden zufügen würde wie kreuz.net dies seit Jahren tut.)
Zuletzt geändert von Stephen Dedalus am Donnerstag 18. Oktober 2012, 17:04, insgesamt 1-mal geändert.
If only closed minds came with closed mouths.

Juergen
Beiträge: 26265
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Juergen »

Stephen Dedalus hat geschrieben:
Wenzel hat geschrieben:
Stephen Dedalus hat geschrieben:Interessant auch, dass Foranten, die für gewöhnlich der westlichen Medien-, Kunst- und Religionsfreiheit eher kritisch gegenüberstehen, ihr Herz für diese Meinungsfreiheit ausgerechnet dann entdecken, wenn es darum geht, so einen Dreck wie +.net zu verteidigen.
Diese gespielte Empörung von Beck und Co. zeigt doch nur das wahre Gesicht der Grünen. Meinungsfreiheit da, wo es ihnen passt und Maulkorb und Gängelung da, wo es gegen Grüne und Linke geht. -- So funktioniert Meinungs- und Pressefreiheit allerdings nicht, wenn diese richtig ausgeführt werden darf. Wenn Meinungsfreiheit und Freiheit des Wortes, dann für alle und dann muß auch Beck damit leben, daß es Äußerungen gibt, die ihm nicht passen. Da er damit jedoch offensichtlich ein Problem hat (und dafür gibt es Beispiele en masse) ist seine Zensurfreudigkeit kein Beispiel für seine propagierte Super-Toleranz, sondern ein sehr gutes Beipiel für diktatorische Ideologie !
Deine Meinung zu den Grünen oder Herrn Beck interessiert mich nicht.

Du bist also der Meinung, eine Drecksseite wie kreuz.net könne den Schutz der Meinungs- und Pressefreiheit für sich in Anspruch nehmen?
Man muß unterscheiden zwischen einer Meinung und einer Straftat.

Eine Beleidigung ist eine Straftat und keine Meinung. Sie genießt also nicht die Meinungs- und Pressefreiheit. Das Problem ist aber wohl, daß in dem Fall der Beleidigte selbst eine Anzeige erstatten muß und im Zweifelsfall ein Gericht entscheiden muß, ob eine Aussage eine Beleidigung ist oder nicht.

Das gleiche gilt für andere Straftaten über die in Bezug auf kreuz.net nachgedacht wird, wie üble Nachrede, Volksverhetzung etc. etc.

Was man Herrn Beck und manch anderem ankreiden kann, und da hat "Wenzel" nicht ganz unrecht, daß bei der Bewertung, ob eine Aussage eine Straftat ist oder nicht, unterschiedliche Maßstäbe angelegt werden.

Wenn bei kreuz.net irgendwas gegen Herrn Bach geschrieben wurde, dann wird das als ganz schlimm angesehen,
wenn aber bei Facebook in den Diskussionen der Pressesprecher der DBK als "W*xxer" bezeichnet wird, dann regt sich keiner darüber auf.

:roll:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Wenzel
Beiträge: 751
Registriert: Donnerstag 8. September 2011, 22:07
Wohnort: Landkreis Augsburg // Praga Caput Regni

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Wenzel »

Stephen Dedalus hat geschrieben:
Wenzel hat geschrieben:
Stephen Dedalus hat geschrieben:Interessant auch, dass Foranten, die für gewöhnlich der westlichen Medien-, Kunst- und Religionsfreiheit eher kritisch gegenüberstehen, ihr Herz für diese Meinungsfreiheit ausgerechnet dann entdecken, wenn es darum geht, so einen Dreck wie +.net zu verteidigen.
Diese gespielte Empörung von Beck und Co. zeigt doch nur das wahre Gesicht der Grünen. Meinungsfreiheit da, wo es ihnen passt und Maulkorb und Gängelung da, wo es gegen Grüne und Linke geht. -- So funktioniert Meinungs- und Pressefreiheit allerdings nicht, wenn diese richtig ausgeführt werden darf. Wenn Meinungsfreiheit und Freiheit des Wortes, dann für alle und dann muß auch Beck damit leben, daß es Äußerungen gibt, die ihm nicht passen. Da er damit jedoch offensichtlich ein Problem hat (und dafür gibt es Beispiele en masse) ist seine Zensurfreudigkeit kein Beispiel für seine propagierte Super-Toleranz, sondern ein sehr gutes Beipiel für diktatorische Ideologie !
Deine Meinung zu den Grünen oder Herrn Beck interessiert mich nicht.

Du bist also der Meinung, eine Drecksseite wie kreuz.net könne den Schutz der Meinungs- und Pressefreiheit für sich in Anspruch nehmen?
Ob ich persönlich +.net mag oder nicht oder ob ich Grüne und Beck für Heuchler halte ist hier wirklich völlig nebensächlich.
Der erste Schritt Grundfreiheiten einzugrenzen oder aufzuheben zieht weitere nach sich. Ob +.net eine "Dreckseite" ist oder einfach nur Stammtischniveau hat ist doch wirklich nebensächlich. Die dürfen mit der verbrieften Meinungsfreiheit ihre Seite betreiben und ihre Meinungen verkünden. - Punkt.
Denn was passiert wenn die ersten Seiten wegen mißliebiger Ansichten geschlossen werden. Was passiert wenn nicht mehr die Schlacht der Worte, sondern die Diktatur der Meinungsvorgabe herrscht ? Was passiert wenn Grüne ihre diktatorische Meinungsvorgaben durchsetzen können und zensieren dürfen? - Was passiert dann mit unseren Grundrechten - was passiert mit der Meinungsfreiheit.

Literaturempfehlung: Orwell, Nineteen Eighty-Four (1984), Estate of Eric Blair 1949
(falls möglich würde ich immer die englische Erstausgabe lesen und nicht die angepassten deutschen Schulausgaben)
Pange, lingua, gloriosi corporis mysterium (Thomas von Aquin)
Westliche Wertegemeinschaft: Kinder- und Alten-Euthanasie, Genderwahn, Homoterror, Abtreibung, Ökowahn, Überwachungsmonströsität, political correctness ....

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 15026
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von HeGe »

Na ja, ganz so radikal würde ich das nun auch nicht sehen. Eindeutige Beleidigungen sind auch für mich grenzüberschreitend und solche sind bei kreuz.net durchaus regelmäßig zu finden. Das ist sicher nicht in Ordnung.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19103
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von taddeo »

HeGe hat geschrieben:Eindeutige Beleidigungen sind auch für mich grenzüberschreitend und solche sind bei kreuz.net durchaus regelmäßig zu finden. Das ist sicher nicht in Ordnung.
Was im Kreuzgang an der Tagesordnung ist, muß auch auf +.net erlaubt sein.

Juergen
Beiträge: 26265
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Juergen »

Die Kritiker von Kreuz.net unterscheiden m.E. allerdings auch zu wenig zwischen dem, was in redaktionellen Texten, also den eigentlichen Artikeln, steht und dem, was in den Leserkommentaren steht.

Wenn Herr Berger etwa von Gewaltaufrufen gegen ihn berichtet, so handelt es sich - soweit ich es mitbekommen habe - um Leserkommentare.

Daß kreuz.net diese Kommentare nicht löscht, ist natürlich auch diskutabel.
Aber macht ein Anbieter sich alleine durch das Stehenlassen von solchen Kommentaren diese auch zueigen?

Wenn ja, würde das bedeuten, daß sich Robert alles, was hier irgendwelche Leute im Forum schreiben auch zueigen machen würde. – Das zu glauben, wäre wohl in Bezug auf dies Forum ziemlich absurd.

Aber warum soll man genau das bei kreuz.net glauben?
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23589
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Niels »

taddeo hat geschrieben:
HeGe hat geschrieben:Eindeutige Beleidigungen sind auch für mich grenzüberschreitend und solche sind bei kreuz.net durchaus regelmäßig zu finden. Das ist sicher nicht in Ordnung.
Was im Kreuzgang an der Tagesordnung ist, muß auch auf +.net erlaubt sein.
+.net würde ich keine Träne nachweinen.
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Juergen
Beiträge: 26265
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Juergen »

Im Freigeisterhaus (darf man das hier verlinken? :hmm: Ich denke schon, woll? 8) ) gibt es auch einen Thread
http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=33542

Interessant scheint der Beitrag: http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php ... 46#1788846

Die Methode "Folge dem Geld" hatte ich auch schonmal irgendwo angeregt, wenngleich es sich damals auf das Bezahlen der Providergebühren bezog.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Yeti »

Maurus hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
http://www.ovb-online.de/nachrichten/po ... 48667.html

Nach Diffamierung von Dirk Bach

Beck: Kirche soll gegen "kreuznet" vorgehen

…„Ich fordere Sie auf, kirchenrechtliche Maßnahmen gegen die Betreiber und Autoren von kreuz.net zu ergreifen“, schreibt Beck…

…„Ich bitte Sie daher, öffentlich zu erklären, dass diese Menschen aus der Kirche exkommuniziert sind und vom Abendmahl ausgeschlossen werden, sowie zu erklären, dass die Mitarbeit bei kreuz.net eine Loyalitätspflichtverletzung für Mitarbeiter der Kirche darstellt, die bei Bekanntwerden zur Kündigung im kirchlichen Dienst führt“, schreibt Beck weiter…
Schade, daß er Beck keine konkreten Canones benennt, gegen die die kreuz.net-Macher verstoßen haben und Canones nach denen sie bestraft werden können.
Feuern ließen sie sich aber ohne Weiteres.
Im Bistum Mainz, Freiburg, Rottenburg-Stuttgart, München, Osnabrück, Speyer, Erfurt etc. bestimmt, in Köln, Passau, Limburg etc. wahrscheinlich weniger.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Yeti »

Stephen Dedalus hat geschrieben:Drecksseite
Du gleichst dich ihrem Ungeist an.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Yeti »

Ich finde es überhaupt interessant, dass die Bischöfe sich von den gröbsten Blasphemien auf Bühnen, Fernsehen, Ausstellungen etc. überhaupt nicht beeindruckt zeigen, während sie nun, da ihnen die Kritik an ihrer Amtsführung von dieser Seite nun offenbar zu arg wird, entrüstet sind. Auch wenn man +.net nicht mag kann man sagen, dass die Macher dieser Seite offenbar einen Weg gefunden haben, die Sesself....r in den Ordinariaten aufzuschrecken. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19103
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von taddeo »

Juergen hat geschrieben:Schade, daß er Beck keine konkreten Canones benennt, gegen die die kreuz.net-Macher verstoßen haben und Canones nach denen sie bestraft werden können.
Da kommt eigentlich nur ein einziger Canon in Frage:
Can. 1369 — Wer in einer öffentlichen Aufführung oder Versammlung oder durch öffentliche schriftliche Verbreitung oder sonst unter Benutzung von sozialen Kommunikationsmitteln eine Gotteslästerung zum Ausdruck bringt, die guten Sitten schwer verletzt, gegen die Religion oder die Kirche Beleidigungen ausspricht oder Haß und Verachtung hervorruft, soll mit einer gerechten Strafe belegt werden.

Benutzeravatar
Pelikan
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 7. Juli 2004, 17:09

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Pelikan »

Stephen Dedalus hat geschrieben:Ach so. Aber bei Pussy Riot hört das dann offenbar auf? Um ein aktuelles Beispiel eines hiesigen 'Aufregers' zu nennen. Ewald Mrnka hatte sich für eine möglichst harte Bestrafung ausgesprochen, HeGe das Urteil positiv kommentiert etc.

(Man ziehe sich übrigens nicht darauf zurück, bei Pussy Riot habe es sich um eine Schmähung des Glaubens gehandelt. Ich kenne keine Webseite, die dem Glauben und dem Zeugnis der Kirche im deutschsprachigen Raum ähnlich viel Schaden zufügen würde wie kreuz.net dies seit Jahren tut.)
Schlechter Vergleich. Pussy Riot war wegen des körperlichen Hausfriedensbruches zu bestrafen. Redefreiheit beinhaltet nicht, Unwillige zum Zuhören nötigen zu dürfen. Solange jemand nur im Netz publiziert, darf der Staat ihn meiner Auffassung nach niemals behelligen, ganz egal was er sagt, denn es braucht ja niemand die Seite anzuschauen, der sie nicht sehen will.

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Yeti »

taddeo hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Schade, daß er Beck keine konkreten Canones benennt, gegen die die kreuz.net-Macher verstoßen haben und Canones nach denen sie bestraft werden können.
Da kommt eigentlich nur ein einziger Canon in Frage:
Can. 1369 — Wer in einer öffentlichen Aufführung oder Versammlung oder durch öffentliche schriftliche Verbreitung oder sonst unter Benutzung von sozialen Kommunikationsmitteln eine Gotteslästerung zum Ausdruck bringt, die guten Sitten schwer verletzt, gegen die Religion oder die Kirche Beleidigungen ausspricht oder Haß und Verachtung hervorruft, soll mit einer gerechten Strafe belegt werden.
Allerdings wäre das dann wiederum Rechtsbeugung, weil dieselben Maßstäbe ja ganz offenbar nicht an Theatermacher, Regisseure etc. angelegt werden. Und Rechtsbeugung ist sicherlich auch im Kirchenrecht strafbar. Ist aber eh egal. So, wie die Herren Bischöfe meist Theologie studiert haben, war ja Kirchenrecht "nicht so wichtig".
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6479
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Torsten »

Und ich frage mich immer noch, ob gerade der Artikel über Dirk Bach die Aufregung entschuldigt? Da gibt es selbst auf Youtube Stellungnahmen von mehr oder weniger bekannten "Youtubern", die sich über die Seite und über den Umgang mit Dirk Bach ereifern. Und gleichzeitig und relativ zeitnah veröffentlicht einer der erfolgreichsten Youtuber ein Rap-Video mit aktuell fast 2,5 Millionen Klicks, dessen Text jeder Beschreibung spottet. Derjenige firmiert auf YT unter "juliensblog" und verkörpert im Prinzip genau das, wovor +.net in Bezug auf Homosexuelle auf eine schon fast ähnlich spätpubertär anmutende Art warnt. Und das ist Jugend"kultur", und da findet keine öffentliche Auseinandersetzung damit statt, außer in den Kommentaren unter dem Video, und das größtenteils auf dem üblichen YT-Niveau.

Ich bin nun wirklich niemand, der vor allem möglichen warnen würde, weil es die Jugend verdirbt. Nur wenn man sich, teils berechtigt, über +.net aufregt, bis hin dass ein Kopfgeld ausgesetzt wird, Ermittlungen angestrengt werden und von allen Seiten Distanzierungen erfolgen, dann kann ich darüber doch nicht die Augen verschließen, was auf "der anderen Seite" vor sich geht, zu der der Macher dieses Videoblogs gehört. Der sich hinter Begriffen wie "Humor" und "Sarkasmus" verstecken mag, aber anscheinend doch nur mit seiner eigenen, ungeouteten Homosexualität kämpft. Und mich wundert sowieso, dass ich über den auf kreuz.net noch nichts gelesen habe.

Benutzeravatar
Ewald Mrnka
Beiträge: 7001
Registriert: Dienstag 30. November 2004, 11:06

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Ewald Mrnka »

Pelikan hat geschrieben:
Stephen Dedalus hat geschrieben:Ach so. Aber bei Pussy Riot hört das dann offenbar auf? Um ein aktuelles Beispiel eines hiesigen 'Aufregers' zu nennen. Ewald Mrnka hatte sich für eine möglichst harte Bestrafung ausgesprochen, HeGe das Urteil positiv kommentiert etc.

(Man ziehe sich übrigens nicht darauf zurück, bei Pussy Riot habe es sich um eine Schmähung des Glaubens gehandelt. Ich kenne keine Webseite, die dem Glauben und dem Zeugnis der Kirche im deutschsprachigen Raum ähnlich viel Schaden zufügen würde wie kreuz.net dies seit Jahren tut.)
Schlechter Vergleich. Pussy Riot war wegen des körperlichen Hausfriedensbruches zu bestrafen. Redefreiheit beinhaltet nicht, Unwillige zum Zuhören nötigen zu dürfen. Solange jemand nur im Netz publiziert, darf der Staat ihn meiner Auffassung nach niemals behelligen, ganz egal was er sagt, denn es braucht ja niemand die Seite anzuschauen, der sie nicht sehen will.
:klatsch: :klatsch: :klatsch: :

............und nur darum geht es.

Aber die "Toleranten", á la Dottore Berger, Beck, Bundesbetroffenheitsbeauftragte, Dedalus & Co. sehen, das "natürlich" :breitgrins: gaaaaaaaaaaaanz anders.
Es liegt offenbar nun mal in ihrer "Natur".

Wie schön, daß es kreuz.net [Punkt][Punkt]
ad multos annos
("Ach wie gut, daß niemand weiß, daß ich Rumpelstilzchen heiß")
Wer die wirklichen Herrschenden identifizieren will, braucht sich nur zwei Fragen zu stellen:
WEN und WAS darfst Du NICHT kritisieren?
WESSEN INTERESSEN verfolgt das System?

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Maurus »

Pelikan hat geschrieben:
Stephen Dedalus hat geschrieben:Ach so. Aber bei Pussy Riot hört das dann offenbar auf? Um ein aktuelles Beispiel eines hiesigen 'Aufregers' zu nennen. Ewald Mrnka hatte sich für eine möglichst harte Bestrafung ausgesprochen, HeGe das Urteil positiv kommentiert etc.

(Man ziehe sich übrigens nicht darauf zurück, bei Pussy Riot habe es sich um eine Schmähung des Glaubens gehandelt. Ich kenne keine Webseite, die dem Glauben und dem Zeugnis der Kirche im deutschsprachigen Raum ähnlich viel Schaden zufügen würde wie kreuz.net dies seit Jahren tut.)
Schlechter Vergleich. Pussy Riot war wegen des körperlichen Hausfriedensbruches zu bestrafen. Redefreiheit beinhaltet nicht, Unwillige zum Zuhören nötigen zu dürfen. Solange jemand nur im Netz publiziert, darf der Staat ihn meiner Auffassung nach niemals behelligen, ganz egal was er sagt, denn es braucht ja niemand die Seite anzuschauen, der sie nicht sehen will.
Jo sicher: Und wenn irgendwo zum Mord aufgerufen wird, dann schleudert das Opfer dem verhetzten Täter ins Gesicht: "Hör auf, ich habe die Publikation ja gar nicht gelesen!"

:roll:

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Maurus »

Wenzel hat geschrieben: Der erste Schritt Grundfreiheiten einzugrenzen oder aufzuheben zieht weitere nach sich.
Im Recht der Bundesrepublik Deutschland gilt allein die Menschenwürdegarantie unbeschränkt. Alle anderen Grundrechte können aufgrund eines Gesetzes eingeschränkt werden oder sind durch ein anderes Gut von Verfassungsrang begrenzt. Auch die Meinungsfreiheit kann - allerdings nur durch ein allgemeines Gesetz - eingeschränkt werden. In den USA ist das allerdings nicht so, vermutlich ist das der Grund für das +.net-Impressum.

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Stephen Dedalus »

Pelikan hat geschrieben: Schlechter Vergleich. Pussy Riot war wegen des körperlichen Hausfriedensbruches zu bestrafen. Redefreiheit beinhaltet nicht, Unwillige zum Zuhören nötigen zu dürfen. Solange jemand nur im Netz publiziert, darf der Staat ihn meiner Auffassung nach niemals behelligen, ganz egal was er sagt, denn es braucht ja niemand die Seite anzuschauen, der sie nicht sehen will.
:D :D :D

Ein recht schwacher Versuch eine Begründung zu konstruieren, warum Pussy Riot zu bestrafen sind, während kreuz.net sich auf Meinungsfreiheit berufen darf. Pussy Riot hätte auch niemand zuhören müssen. Schließlich gibt es Finger und Ohren und immer noch den Ausgang. Oder hatten die Schergen der CIA die Türen versperrt? :D

Die Wahrheit liegt doch ganz woanders: Nämlich darin, dass mit den 'Inhalten' von kreuz.net mehr oder weniger offen sympathisiert wird. Der Admin dieses Forums ließ sich ja bereits mehrfach dort lobend erwähnen, nicht ohne das dann hier entsprechend stolz zu verlinken. Bei Ewald liegt die Nähe zum kreuz.net-Gedankengut ja ohnehin offen zutage.

Natürlich ist es im Übrigen völlig richtig und legitim, wenn ein Gemeinwesen Grenzen dessen definiert, was in der Öffentlichkeit gesagt werden darf resp. durch Medien (und seien sie elektronisch) verbreitet werden darf. Eine Redefreiheit um jeden Preis gibt es nicht und sollte es auch nicht geben.

Aber ich werde gelegentlich an die neue Liebe zur Meinungs- und Pressefreiheit erinnern. :breitgrins:
If only closed minds came with closed mouths.

Benutzeravatar
Ewald Mrnka
Beiträge: 7001
Registriert: Dienstag 30. November 2004, 11:06

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Ewald Mrnka »

Stephen Dedalus hat geschrieben:

Aber ich werde gelegentlich an die neue Liebe zur Meinungs- und Pressefreiheit erinnern. :breitgrins:
Super! Danke!
Wer die wirklichen Herrschenden identifizieren will, braucht sich nur zwei Fragen zu stellen:
WEN und WAS darfst Du NICHT kritisieren?
WESSEN INTERESSEN verfolgt das System?

obsculta
Beiträge: 2300
Registriert: Sonntag 7. September 2008, 22:16

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von obsculta »

Eine Redefreiheit um jeden Preis gibt es nicht und sollte es auch nicht geben.
Meine Güte,wie reaktionär! :D

Keine Christusfiguren in Urin mehr und keine sich in Fäkalien unter dem Kreuz suhlenden
Schauspieler? Ich meine,da haben ja eh nur so ein paar voll verspießerte und erzreaktionäre Fundichristen was gegen gehabt. :gaehn:

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Gallus »

Stephen Dedalus hat geschrieben:Ein recht schwacher Versuch eine Begründung zu konstruieren, warum Pussy Riot zu bestrafen sind, während kreuz.net sich auf Meinungsfreiheit berufen darf. Pussy Riot hätte auch niemand zuhören müssen. Schließlich gibt es Finger und Ohren und immer noch den Ausgang. Oder hatten die Schergen der CIA die Türen versperrt? :D
Stell Dich mal nicht dümmer, als Du bist. Hätte Pussy Riot woanders, auf einem öffentlichen Platz gesungen, dann sähe die Sache ganz anders aus. Sie sind aber in eine Kathedrale gestürmt, haben dort die Andacht gestört und so einen Hausfriedensbruch begangen.

Wenn ich beim Senioren-Bingo in Deinen evangelischen Pfarrsaal stürme, "Luther war ein Hurenbock und ihr seid alle Nazis" singe und dabei Hintern entblöße, wirst Du vermutlich auch die Polizei rufen. Und dieser Pfarrsaal hätte nicht einmal was heiliges.

Juergen
Beiträge: 26265
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Juergen »

Zu der bisherigen Nicht-Reaktion der DBK auf den Brief des Verlages gibt es "schöne" bzw. bezeichnende Kommentare:


David Berger Das erinnert an Pius XII 1939-1945
Gefällt mir: 5

Ralph [NN] Bezeichnend, dass gerade Benedict XVI. dessen Seligsprechungsverfahren enorm vorantreibt ...
Gefällt mir: 2

Ralf [NN] An dem kleinem Flakhelfer ist die knallerei auch nicht spurlos verüber gegangen....
Gefällt mir: 5


:roll:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Gallus »

Was will uns Herr Berger denn damit sagen? Daß er die Juden von heute ist? :patsch:

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Maurus »

Gallus hat geschrieben:Was will uns Herr Berger denn damit sagen? Daß er die Juden von heute ist? :patsch:
Er folgt bloß der heutigen Tendenz zur maßlosen Übertreibung.

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von civilisation »

Herr Dr. Berger meint wohl, wenn er mit den Fingern schnippt, spuren die Bischöfe ... :roll:

Und es gibt doch schon eine Reaktion vom Sprecher der DBK, wie ich gestern schon verlinkte, zumindest an Beck MdB.
viewtopic.php?p=638494#p638494

Will Dr. Berger auch noch eine extra für ihn gebratene Sonderwurst? - Und man darf ja nicht vergessen: Berger ist aus der Kirche ausgetreten. Was erwartet er eigentlich?

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14481
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Raphael »

Stephen Dedalus hat geschrieben:
Wenzel hat geschrieben:
Stephen Dedalus hat geschrieben:Interessant auch, dass Foranten, die für gewöhnlich der westlichen Medien-, Kunst- und Religionsfreiheit eher kritisch gegenüberstehen, ihr Herz für diese Meinungsfreiheit ausgerechnet dann entdecken, wenn es darum geht, so einen Dreck wie +.net zu verteidigen.
Diese gespielte Empörung von Beck und Co. zeigt doch nur das wahre Gesicht der Grünen. Meinungsfreiheit da, wo es ihnen passt und Maulkorb und Gängelung da, wo es gegen Grüne und Linke geht. -- So funktioniert Meinungs- und Pressefreiheit allerdings nicht, wenn diese richtig ausgeführt werden darf. Wenn Meinungsfreiheit und Freiheit des Wortes, dann für alle und dann muß auch Beck damit leben, daß es Äußerungen gibt, die ihm nicht passen. Da er damit jedoch offensichtlich ein Problem hat (und dafür gibt es Beispiele en masse) ist seine Zensurfreudigkeit kein Beispiel für seine propagierte Super-Toleranz, sondern ein sehr gutes Beipiel für diktatorische Ideologie !
Deine Meinung zu den Grünen oder Herrn Beck interessiert mich nicht.

Es ist in dieser Frage aber durchaus interessant, einmal das Toleranzverständnis von Beck & Co. näherhin zu beleuchten ..........
Stephen Dedalus hat geschrieben:Du bist also der Meinung, eine Drecksseite wie kreuz.net könne den Schutz der Meinungs- und Pressefreiheit für sich in Anspruch nehmen?
Man muß nicht +.net verteidigen wollen, um Beck & Co. in die Schranken zu weisen.

Die libertinären Auffassungen Letzterer sind übrigens langfristig betrachtet für eine Gesellschaft viel schädlicher als das, was man bei +.net zu lesen genötigt wird, wenn man denn dort überhaupt liest!
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25177
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Robert Ketelhohn »

HeGe hat geschrieben:
Stephen Dedalus hat geschrieben:Interessant auch, dass Foranten, die für gewöhnlich der westlichen Medien-, Kunst- und Religionsfreiheit eher kritisch gegenüberstehen, ihr Herz für diese Meinungsfreiheit ausgerechnet dann entdecken, wenn es darum geht, so einen Dreck wie +.net zu verteidigen.
Falls du mich meinst: meinetwegen kann kreuz.net ruhig dichtgemacht werden, mir liegt an der Seite nichts.

Den Beck'schen Kreuzzug und seine plötzliche Null-Toleranz-Politik halte ich dennoch für heuchlerisch. Zudem zeigt seine Forderung, dass er sich vorher in keiner Weise über die kirchenrechtlichen Voraussetzungen, den Zweck und das Verfahren einer Exkommunikation informiert hat. Dies ist daher bestenfalls als Polemik zu bewerten.
Vielmehr, wie ich oben schon sagte, göbbelssche Kirchenverfolgung.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25177
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Stephen Dedalus hat geschrieben:Du bist also der Meinung, eine Drecksseite wie kreuz.net könne den Schutz der Meinungs-
und Pressefreiheit für sich in Anspruch nehmen?
Robert Ketelhohn hat geschrieben:Ich glaube feststellen zu können, daß gläubige Christen – sogenannte „Konservative“
oder „Traditionalisten“ –, die sich ebenso heftig wie demonstrativ von kreuz.net
„distanzieren“, dabei in erster Linie von der äußeren Form abgeschreckt und vor den
Kopf gestoßen sind, also dem, was Ewald oben „grobianisch“ und „schrill“ genannt hat.
Man könnte es auch kurz „Bildzeitungsstil“ nennen.

Daneben spielt freilich oft auch – je nach Charakter in unterschiedlichem Maß – der
Wunsch eine nicht unbedeutende Rolle, von der profanen Welt anerkannt und nicht
in eine Schublade mit „denen“ gesteckt zu werden, den Bösewichten von kreuz.net.

Ganz anders dagegen die Motive der Welt. Sicher, mit dem Strom zu schwimmen ist
auch und erst recht dort beliebt und reicht als Beweggrund des einzelnen schon hin.
Grundsätzlich aber und insbesondere bei den Meinungsführern und -machern geht es
um anderes und mehr. Der „Bildzeitungsstil“ ist denen völlig piepe, im Gegenteil, der
ist nicht nur hoffähig, seiner bedient man sich selber ausgiebig, wo immer es den eige-
nen Interessen zu nutzen scheint, man veranstaltet Hetzjagden auf einzelne, richtet
medial hin, wer die Regeln der Herrschenden ankratzt. Und genau das ist’s, weshalb
sie kreuz.net hassen wie der Teufel das Weihwasser. Die verstoßen systematisch und
genüßlich gegen nahezu jedwedes Tabu der Herrschaftsideologie. Darum will man sie
vernichten.

Es ist ganz einfach: „Grobianismus“ und „schrill“ zu sein, gilt den Herrschenden an
sich als gut, so was verkauft man als positiven Wert. Nur die Richtung muß stimmen:
Gegen die Kirche, gegen Christen, gegen Gott und Jesus Christus darf man „schrill“
und „grobianisch“ hetzen. Gegen Sodomiten dagegen darf man nicht einmal höflich
und sachlich etwas äußern. Das ist alles, was hinter der aktuellen Aufregung steckt.
Sowie auch dies:
Robert Ketelhohn hat geschrieben:Denn die Freiheit der Rede gilt immer nur für alle, die meiner Meinung sind. ;D

Das war von Anfang an das Geheimnis des Erfolgs der „Meinungsfreiheit“.
Fordertest du auch ein Verbot der Bildzeitung, könnte man dir den Anstand und eine
gewisse Konsequenz nicht absprechen. – So aber bist du einfach bloß ein Lakai der
Verfolger.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25177
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Robert Ketelhohn »

HeGe hat geschrieben:Na ja, ganz so radikal würde ich das nun auch nicht sehen. Eindeutige Beleidigungen sind auch für mich grenzüberschreitend und solche sind bei kreuz.net durchaus regelmäßig zu finden. Das ist sicher nicht in Ordnung.
Korrekt, mein Lieber. Aber das ist der schwarzen Horde egal. Die wollen Blut fließen sehen. Weil da welche was gegen Sodomiten sagen, nicht deswegen, wie die’s sagen. Sie wollen jede abweichende Stimme zum Schweigen bringen.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25177
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Alles zum Thema kreuz.net

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Juergen hat geschrieben:Die Kritiker von Kreuz.net unterscheiden m.E. allerdings auch zu wenig zwischen dem, was in redaktionellen Texten, also den eigentlichen Artikeln, steht und dem, was in den Leserkommentaren steht.

Wenn Herr Berger etwa von Gewaltaufrufen gegen ihn berichtet, so handelt es sich - soweit ich es mitbekommen habe - um Leserkommentare.
Wobei die Leserkommentare aus Bergers eigener Fraktion dem in nichts nachstehen, im Gegenteil, die sind im Durchschnitt noch deutlich übler.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema