Kurze Fragen - kurze Antworten V

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19131
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von taddeo »

Reinhard hat geschrieben:Wenn Du jetzt ständig Frage für Frage nachschiebst, ist das Trollen, und dagegen haben wir was.
Noch sind es berechtigte und zudem zivilisiert gestellte Fragen, Reinhard.
Allerdings gehen sie allmählich über "Kurze Fragen - kurze Antworten" hinaus, und daher würde ich auch empfehlen, die Details möglichst zunächst mal in den schon vorhandenen Strängen dazu zu suchen.

Louisxiv
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2012, 13:55

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von Louisxiv »

Welche Hintergründe möchtest du denn erfahren? Es tut mir wirklich Leid das ich hier etwas unangenehmes getan haben soll! Ich habe in den Strang reingelesen und ehrlich gesagt keine Lust gehabt von einem Thema zum Anderen zukommen und mich längere Zeit mit den einzelnen Post zu beschäftigen. Auch habe ich dort nicht die Antwort gefunden die mir Herr Taddeo wirklich exakt genau so wie ich es erwartet habe erklärt.

Es ist ein anonymes Forum und ich möchte nicht so viel von mir Preis geben. Danke für das Verständnis wenn es Vorhanden ist.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25549
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von Robert Ketelhohn »

taddeo hat geschrieben:Noch sind es berechtigte und zudem zivilisiert gestellte Fragen, Reinhard.
Das sehe ich allerdings auch so.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Heinrich II
Beiträge: 410
Registriert: Montag 30. Januar 2012, 18:27
Wohnort: Bistum Mainz

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von Heinrich II »

Da ich jetzt auf mein erstes Weihnachten als Katholik zugehe, zwei kurze Fragen zu den verschieden Gottesdienstangeboten am Heiligabend:

Was habe ich mir unter "Familienmette", "Krippenspiel" und "Christmette" genau vorzustellen?

Sehe ich das richtig, dass der Besuch einer dieser Gottesdienste nicht grundsätzlich im Rahmen der Sonntagspflicht (bzw. gebotenen Feiertage) verpflichtend ist?

Danke im voraus!
Wer euch ein anderes Evangelium verkündet, als ihr angenommen habt, der sei verflucht. Geht es mir denn um die Zustimmung der Menschen, oder geht es mir um Gott?

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von Maurus »

Heinrich II hat geschrieben:Da ich jetzt auf mein erstes Weihnachten als Katholik zugehe, zwei kurze Fragen zu den verschieden Gottesdienstangeboten am Heiligabend:

Was habe ich mir unter "Familienmette", "Krippenspiel" und "Christmette" genau vorzustellen?

Sehe ich das richtig, dass der Besuch einer dieser Gottesdienste nicht grundsätzlich im Rahmen der Sonntagspflicht (bzw. gebotenen Feiertage) verpflichtend ist?

Danke im voraus!
Es empfiehlt sich, bei Gemeindemitgliedern vorzufühlen, weil es örtliche Unterschiede geben kann. Ich berichte mal meine Erkenntnisse:

Krippenspiel: Das Krippenspiel ist idR auf Kinder ausgerichtet. Es ist nicht zwangsläufig eine Messe.
Familienmette: Meistens eine Christmette (=d.h. es wird das Formular "In der Heiligen Nacht" genommen) zu etwas unkanonischer Zeit, also am frühen Abend, damit die Familien mit kleinen Kindern besser hingehen können.
Christmette: Wenn es in dieser Pfarrei (oder Pfarrverband, Filiale etc) schon eine Familienchristmette gab, dann kann man davon ausgehen, dass die Christmette idR so um 22 Uhr gefeiert wird und etwas "höherliturgisch" ist, auch länger dauert, weil weniger kleine Kinder da sind, etc. In den Christmetten aber ist grundsätzlich zu erwarten, dass ein Großteil des Liedguts, also auch an unpassenden Stellen, Weihnachtslieder sind.

Pflicht ist es mW nur, eine der Messen am Weihnachtsfeiertag (=25.12. o. Vorabend/Heilige Nacht) zu besuchen. Sicher bin ich aber nicht.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15072
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von Linus »

Ja eine Messe am 25.12 ist Pflicht. Ob das die Vorabendmesse, die Christmette oder das Hochamt ist, ist egal.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6613
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von Protasius »

Gemäß den Partikularnormen der DBK sind verpflichtend der Meßbesuch am ersten und zweiten Weihnachtstag. Der Feiertagspflicht kommt man auch durch Besuch einer Messe am Vorabend des Feiertages nach.

Eine bei manchen beliebte Form ist der Besuch der Christmette, langes Ausschlafen und der Besuch des Hochamtes am Stephanustag.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Heinrich II
Beiträge: 410
Registriert: Montag 30. Januar 2012, 18:27
Wohnort: Bistum Mainz

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von Heinrich II »

Herzlichen Dank!
Wer euch ein anderes Evangelium verkündet, als ihr angenommen habt, der sei verflucht. Geht es mir denn um die Zustimmung der Menschen, oder geht es mir um Gott?

Louisxiv
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2012, 13:55

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von Louisxiv »

Ich hoffe ich darf darauf kurz noch was bezüglich fragen.

Ob ich die Gottesdienste in anderen Städten oder gar Ländern besesuchen muss und welchen Teil im Gottesdienst dort die Prioität hat (Kommunion)?

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6613
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von Protasius »

Louisxiv hat geschrieben:Ich hoffe ich darf darauf kurz noch was bezüglich fragen.

Ob ich die Gottesdienste in anderen Städten oder gar Ländern besesuchen muss und welchen Teil im Gottesdienst dort die Prioität hat (Kommunion)?
:achselzuck: :hae?:
Falls du damit die Frage meinst, ob du im Urlaub auch noch Christ bist und Sonntags in die Kirche gehen mußt, dann lautet die Antwort: Ja, sofern das möglich ist. Wenn der Weg zur nächsten Kirche unzumutbar weit ist oder du damit rechnen mußt vor der Kirchentür von Boko Haram & Co. abgeknallt zu werden, hebt das dieses Gebot natürlich auf, solange dieser Zustand andauert.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Louisxiv
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2012, 13:55

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von Louisxiv »

Danke das war es fast, ich meinte ob ich mir den ganzen Gottesdienst in spanisch italienisch oder französisch an hören sollte/muss danke

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von cantus planus »

Louisxiv hat geschrieben:Danke das war es fast, ich meinte ob ich mir den ganzen Gottesdienst in spanisch italienisch oder französisch an hören sollte/muss danke
Natürlich. Die Sprache vor Ort ist ja keine Strafe, sondern eine Bereicherung, wegen der man ja eigentlich in den Urlaub fährt. Zur Not suchst du eben vor der Abreise nach einer Hl. Messe in lateinischer Sprache.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6613
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von Protasius »

Louisxiv hat geschrieben:Danke das war es fast, ich meinte ob ich mir den ganzen Gottesdienst in spanisch italienisch oder französisch an hören sollte/muss danke
Die Frucht der Messe hängt nicht davon ab, ob du die Messe verstehst. Im übrigen ist dies wieder ein Indiz dafür, daß der Wunsch des zweiten Vatikanums, die Gläubigen mögen die ihnen zustehenden Teile der Liturgie in lateinischer Sprache sprechen und singen können, sehr berechtigt ist, wie cantus schon andeutete.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von Juergen »

cantus planus hat geschrieben:
Louisxiv hat geschrieben:Danke das war es fast, ich meinte ob ich mir den ganzen Gottesdienst in spanisch italienisch oder französisch an hören sollte/muss danke
Natürlich. Die Sprache vor Ort ist ja keine Strafe, sondern eine Bereicherung, wegen derer man ja eigentlich in den Urlaub fährt. Zur Not suchst du eben vor der Abreise nach einer Hl. Messe in lateinischer Sprache.
Zumindest in von Touristen vielfach besuchten Städten gibt es oft auch Messen in Deutsch (zumindest sonntags). Da sollte man sich vor der Anreise schlau machen.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Lord Mouton
Beiträge: 122
Registriert: Donnerstag 18. Februar 2010, 15:49
Wohnort: Dortmund

Volkssprache

Beitrag von Lord Mouton »

Hier (http://www.vatican.va/roman_curia/congr ... um_ge.html) findet man folgende Vorschrift.

112. Die Messe wird in lateinischer Sprache oder in einer anderen Sprache gefeiert, sofern nur die liturgischen Texte verwendet werden, die nach Maßgabe des Rechts approbiert worden sind. Abgesehen von den Meßfeiern, die an den von der kirchlichen Autorität festgelegten Zeiten in der Volkssprache zu vollziehen sind, ist es den Priestern immer und überall erlaubt, in Latein zu feiern.[2] (Hervorhebungen von mir).

Wann ist denn zum Beispiel Vorgeschrieben in Volkssprache zu zelebrieren?
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6613
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Volkssprache

Beitrag von Protasius »

Lord Mouton hat geschrieben:Hier (http://www.vatican.va/roman_curia/congr ... um_ge.html) findet man folgende Vorschrift.

112. Die Messe wird in lateinischer Sprache oder in einer anderen Sprache gefeiert, sofern nur die liturgischen Texte verwendet werden, die nach Maßgabe des Rechts approbiert worden sind. Abgesehen von den Meßfeiern, die an den von der kirchlichen Autorität festgelegten Zeiten in der Volkssprache zu vollziehen sind, ist es den Priestern immer und überall erlaubt, in Latein zu feiern.[2] (Hervorhebungen von mir).

Wann ist denn zum Beispiel Vorgeschrieben in Volkssprache zu zelebrieren?
Ich habe irgendwie diffus im Hinterkopf, daß die Tauferneuerung in der Osternacht in der Volkssprache zu vollziehen ist, aber sicher bin ich mir dabei nicht.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Louisxiv
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2012, 13:55

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von Louisxiv »

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen hier im Forum bedanken die mit helfen mich im christlichen Glauben und christlichen Miteinander schärfen. Ich habe lange gebrauch den Mut auf zu nehmen diese essenziellen Belange mit anderen zu besprechen und fühle mich hier gut aufgehoben danke an Alle.
Und wieder einmal bin ich wieder mit den Ausführungen sehr zufrieden danke.

Pilgerer
Beiträge: 2697
Registriert: Freitag 3. Juni 2011, 00:45

Nachrichten aus der Weltkirche III

Beitrag von Pilgerer »

Wie entwickelt sich die katholische Kirche in Afrika (auch im Vergleich zu den Problemen in Europa)?
10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen. (Jesaja 35,10)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Nachrichten aus der Weltkirche III

Beitrag von Juergen »

Niels hat geschrieben:Urks.

Dieses MdB könnte doch auch mal einen Preis ausloben: http://de.wikipedia.org/wiki/Jakob_Maria_Mierscheid
:D
Was hast Du gegen http://www.bundestag.de/bundestag/abgeo ... index.html
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Nachrichten aus der Weltkirche III

Beitrag von Maurus »

Pilgerer hat geschrieben:Wie entwickelt sich die katholische Kirche in Afrika (auch im Vergleich zu den Problemen in Europa)?
Um das beantworten zu können müsste man vermutlich eine ausgedehnt Afrika-Tour machen oder an der Kurie Zugang zu den Berichten der Bischöfe und Nuntien haben.

Das Bild, das mir von afrikanischen Geistlichen übermittelt wird, ist nicht einheitlich. Es gibt Orte starker Bedrängnis der Christen durch radikale Muslime, es gibt aber auch Orte, an denen das Christentum blüht und die Priesterseminare voll sind. Mancherorts scheint es Verwebungen von christlichem Glauben und alten animistischen Vorstellungen zu geben.

Siehe auch: http://kirchensite.de/?myELEMENT=146535

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9523
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von ad-fontes »

Wie hätte man sich als gläubiger Sohn / gläubige Tochter der Kirche zu verhalten, wenn ein Bischof oder der Papst das Fasten an Sonntagen gebieten würde?
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19131
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von taddeo »

ad-fontes hat geschrieben:Wie hätte man sich als gläubiger Sohn / gläubige Tochter der Kirche zu verhalten, wenn ein Bischof oder der Papst das Fasten an Sonntagen gebieten würde?
Genau hinschauen, WARUM er es gebieten würde. Nur für eine bestimmte Zeit und aus einem konkreten Anlaß könnte man sich das vielleicht vorstellen - aber bei einem Pauschalgebot würde man es unter Verweis auf Schrift und Tradition einfach ignorieren können.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6613
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von Protasius »

taddeo hat geschrieben:
ad-fontes hat geschrieben:Wie hätte man sich als gläubiger Sohn / gläubige Tochter der Kirche zu verhalten, wenn ein Bischof oder der Papst das Fasten an Sonntagen gebieten würde?
Genau hinschauen, WARUM er es gebieten würde. Nur für eine bestimmte Zeit und aus einem konkreten Anlaß könnte man sich das vielleicht vorstellen - aber bei einem Pauschalgebot würde man es unter Verweis auf Schrift und Tradition einfach ignorieren können.
Und genau hinschauen, ob er wirklich Fasten meint oder nur Abstinenz oder einen beliebigen anderen Verzicht. Fasten hat heutzutage ja eine solche Schwammigkeit, daß man schon von Kindern hört "Ich würde am liebsten Hausaufgaben fasten."
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
ChrisCross
Beiträge: 2645
Registriert: Freitag 22. April 2011, 23:28

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von ChrisCross »

ad-fontes hat geschrieben:Wie hätte man sich als gläubiger Sohn / gläubige Tochter der Kirche zu verhalten, wenn ein Bischof oder der Papst das Fasten an Sonntagen gebieten würde?
Vielleicht hilft dir Augustinus weiter: http://www.unifr.ch/bkv/kapitel2784.htm
Tu excitas, ut laudare te delectet, quia fecisti nos ad te et inquietum est cor nostrum, donec requiescat in te.
Augustinus Conf. I. 1

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19131
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von taddeo »

ChrisCross hat geschrieben:
ad-fontes hat geschrieben:Wie hätte man sich als gläubiger Sohn / gläubige Tochter der Kirche zu verhalten, wenn ein Bischof oder der Papst das Fasten an Sonntagen gebieten würde?
Vielleicht hilft dir Augustinus weiter: http://www.unifr.ch/bkv/kapitel2784.htm
Schön zu sehen, daß Augustinus schon damals meiner Meinung war. :doktor: :scheinheilig:
:D ;D

Benutzeravatar
ChrisCross
Beiträge: 2645
Registriert: Freitag 22. April 2011, 23:28

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von ChrisCross »

Zieht sich eigentlich auch der das Gericht zu, der im Unwissen über seine Todsünde kommuniziert oder tilgt diese Kommunion bei ihm sogar auch die Todsünde?
Tu excitas, ut laudare te delectet, quia fecisti nos ad te et inquietum est cor nostrum, donec requiescat in te.
Augustinus Conf. I. 1

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8599
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von Gamaliel »

ChrisCross hat geschrieben:Zieht sich eigentlich auch der das Gericht zu, der im Unwissen über seine Todsünde kommuniziert...
Nein.
ChrisCross hat geschrieben:...oder tilgt diese Kommunion bei ihm sogar auch die Todsünde?
Das lehrt z.B. der hl. Thomas in III, q. 97, a. 3:
Potest tamen hoc sacramentum operari remissionem peccati dupliciter. Uno modo [...]. Alio modo, etiam perceptum ab eo qui est in peccato mortali, cuius conscientiam et affectum non habet. Forte enim primo non fuit sufficienter contritus, sed, devote et reverenter accedens, consequetur per hoc sacramentum gratiam caritatis, quae contritionem perficiet et remissionem peccati.
(Selbiges gilt auch für den Empfang anderer "Sakramente der Lebenden", z.B. für die Firmung: III, q. 72, a. 7, ad 2)

Pilgerer
Beiträge: 2697
Registriert: Freitag 3. Juni 2011, 00:45

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von Pilgerer »

Wie sieht die katholische Kirche interreligiöse Ehen, etwa mit Muslimen? Ist die Ehe gültig? Kann so jemand weiter in der vollen Gemeinschaft der Kirche stehen?
10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen. (Jesaja 35,10)

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8599
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von Gamaliel »

Pilgerer hat geschrieben:Wie sieht die katholische Kirche interreligiöse Ehen, etwa mit Muslimen?
Als eine Gefahr für den Glauben und ein Übel, das es zu meiden gilt.
Pilgerer hat geschrieben:Ist die Ehe gültig?
Ja, unter bestimmten Voraussetzungen:

Can. 1086 — § 1. Ungültig ist eine Ehe zwischen zwei Personen, von denen eine in der katholischen Kirche getauft oder in sie aufgenommen wurde die andere aber ungetauft ist.

§ 2. Von diesem Hindernis darf nur dispensiert werden, wenn die Bedingungen der cann. 1125 und 1126 erfüllt sind.

Can. 1125 — Eine solche Erlaubnis kann der Ortsordinarius gewähren, wenn ein gerechter und vernünftiger Grund vorliegt; er darf sie nur erteilen, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

1° der katholische Partner hat sich bereitzuerklären, Gefahren des Glaubensabfalls zu beseitigen, und er hat das aufrichtige Versprechen abzugeben, nach Kräften alles zu tun, daß alle seine Kinder in der katholischen Kirche getauft und erzogen werden;

2° von diesen Versprechen, die der katholische Partner abgeben muß, ist der andere Partner rechtzeitig zu unterrichten, so daß feststeht, daß er wirklich um das Versprechen und die Verpflichtung des katholischen Partners weiß;

3° beiden Partnern sind die Zwecke und die Wesenseigenschaften der Ehe darzulegen, die von keinem der beiden Eheschließenden ausgeschlossen werden dürfen.

Can. 1126 — Aufgabe der Bischofskonferenz ist es, sowohl die Art und Weise festzulegen, in der diese Erklärungen und Versprechen, die in jedem Falle erforderlich sind, abgegeben werden müssen, als auch zu bestimmen, auf welche Weise diese sowohl im äußeren Bereich feststehen als auch dem nichtkatholischen Partner zur Kenntnis gebracht werden sollen.

Pilgerer hat geschrieben:Kann so jemand weiter in der vollen Gemeinschaft der Kirche stehen?
Ja.

Pilgerer
Beiträge: 2697
Registriert: Freitag 3. Juni 2011, 00:45

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von Pilgerer »

Can. 1125 — Eine solche Erlaubnis kann der Ortsordinarius gewähren, wenn ein gerechter und vernünftiger Grund vorliegt; er darf sie nur erteilen, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

1° der katholische Partner hat sich bereitzuerklären, Gefahren des Glaubensabfalls zu beseitigen, und er hat das aufrichtige Versprechen abzugeben, nach Kräften alles zu tun, daß alle seine Kinder in der katholischen Kirche getauft und erzogen werden;
Das ist bei der muslimischen Ehe unmöglich. Darin darf die christliche Frau ihren Glauben behalten und ausüben, aber die Kinder werden Muslime. Nicht zuletzt erleichtert es dies den männlichen Muslimen, sich nette blonde Christinnen zu suchen, worunter vermutlich auch immer wieder Katholikinnen sind.
10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen. (Jesaja 35,10)

Benutzeravatar
ChrisCross
Beiträge: 2645
Registriert: Freitag 22. April 2011, 23:28

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von ChrisCross »

Findet man (vielleicht sogar online) irgendwo die Texte, die für das letzte Konzil vorbereitet und dann durch andere, später beschlossene ersetzt wurden?
Tu excitas, ut laudare te delectet, quia fecisti nos ad te et inquietum est cor nostrum, donec requiescat in te.
Augustinus Conf. I. 1

Benutzeravatar
Pelikan
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 7. Juli 2004, 17:09

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten -V.-

Beitrag von Pelikan »

ChrisCross hat geschrieben:Findet man (vielleicht sogar online) irgendwo die Texte, die für das letzte Konzil vorbereitet und dann durch andere, später beschlossene ersetzt wurden?
Pater Komonchak hat in seinem Blog einige Dokumentationen zur Geschichte des Konzils veröffentlicht, darunter auch seine Übersetzung der ersten vier Schemata.

http://jakomonchak.wordpress.com/category/vatican-ii/

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema