Kurze Fragen - kurze Antworten V

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Marcus, der mit dem C
Beiträge: 306
Registriert: Sonntag 26. April 2015, 15:02
Wohnort: Sanctae Romanae Ecclesiae Specialis Vera Filia

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Marcus, der mit dem C »

taddeo hat geschrieben:
Marcus, der mit dem C hat geschrieben:In einer Messe gibt es nur eine Homilie oder keine. Es ist in den liturgischen Gesetzen keine Predigt statt Homilie vorgesehen.
Diese Interpretation gibt aber der Wortlaut der AEM nicht her.
AEM ist kalter Kaffee. Die aktuelle Übersetzung der editio typica 3. Auflage kennt nur eine IGMR / GORM.

GORM 94 erwähnt als eine mögliche Aufgabe des Diakons die Predigt, gemeint die Homilie. Es gibt keine weitere Erwähnung des Wortes Predigt in der GORM.

In GORM 66 heißt es ausdrücklich:
IGMR/GORM hat geschrieben:66. In der Regel hat der zelebrierende Priester selbst die Homilie zu halten, oder sie ist von ihm einem konzelebrierenden Priester zu übertragen, manchmal gegebenenfalls auch einem Diakon, niemals jedoch einem Laien.
In besonderen Fällen und aus einem gerechten Grund kann die Homilie auch vom Bischof oder von einem Priester gehalten werden, der an der Feier teilnimmt, ohne dass
er konzelebrieren kann.
An Sonntagen und gebotenen Feiertagen ist in allen Messen, die unter Beteiligung des Volkes gefeiert werden, die Homilie zu halten; sie darf nicht ausfallen, außer aus einem schwerwiegenden Grund; für die anderen Tage wird sie empfohlen, besonders an den Wochentagen des Advents, der Fasten- und Osterzeit sowie auch an anderen Festen und zu Anlässen, bei denen das Volk zahlreicher zur Kirche kommt.
Es empfiehlt sich, nach der Homilie eine kurze Stille zu halten.

Hervorhebung fett meine
"Das katholische Modell ist ja seit 2000 Jahren am Scheitern und daher dringend ablösungsbedürftig"

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7312
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Siard »

Marcus, der mit dem C hat geschrieben:AEM ist kalter Kaffee. Die aktuelle Übersetzung der editio typica 3. Auflage kennt nur eine IGMR / GORM.
Aber für die deutsche Sprache gilt noch immer die AEM, da die 3. Auflage auf Deutsch noch nicht approbiert ist.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19111
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von taddeo »

Marcus, der mit dem C hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:
Marcus, der mit dem C hat geschrieben:In einer Messe gibt es nur eine Homilie oder keine. Es ist in den liturgischen Gesetzen keine Predigt statt Homilie vorgesehen.
Diese Interpretation gibt aber der Wortlaut der AEM nicht her.
AEM ist kalter Kaffee. Die aktuelle Übersetzung der editio typica 3. Auflage kennt nur eine IGMR / GORM.
Da befindest Du Dich leider im Irrtum. Für alle Zelebrationen nach dem deutschsprachigen Missale von 1970 ist die dortige AEM geltendes Recht. Die neue IGMR gilt nur für Zelebrationen nach der 3. Auflage, die es bekanntlich in Deutsch noch nicht gibt.

Edit: Siard war schneller. :tuete:

Marcus, der mit dem C
Beiträge: 306
Registriert: Sonntag 26. April 2015, 15:02
Wohnort: Sanctae Romanae Ecclesiae Specialis Vera Filia

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Marcus, der mit dem C »

Somit wären wir bei dem Thema DBK und schuldhafte Versäumnisse.

Was verrät uns ein Blick in die AEM?
Den gleichen Lapsus Predigt/Homilie in AEM 61

Ansonsten AEM:
165. Die Homilie hält für gewöhnlich der Hauptzelebrant, sonst einer der Konzelebranten.
42. (...) In der Regel soll der Priester, der den Gottesdienst leitet, selbst die Homilie halten.
Eine Predigterlaubnis für Laien in der Heiligen Messe läßt sich aus den AEM nicht ableiten.
Im übrigen ist die IGMR in Kraft, denn es ist kein Priester daran gehindert, gemäß Sacrosanctum Concilium § 54 dafür Sorge zu tragen
durch regen Gebrauch der editio typica tertia sicherzustellen, daß die Gläubigen die ihnen zukommenden Teile auf lateinisch sprechen und singen können.

Witziges am Rande: Folgt man dem Wikilink http://www.dbk.de/fileadmin/redaktion/v ... AH_215.pdf
heißt es dort:
MISSALE ROMANUM
EDITIO TYPICA TERTIA 2002
GRUNDORDNUNG
DES RÖMISCHEN MESSBUCHS
Vorabpublikation zum
Deutschen Messbuch (3. Auflage)

Approbiert
von der Deutschen Bischofskonferenz,
der Österreichischen Bischofskonferenz,
der Schweizer Bischofskonferenz,
dem Erzbischof von Vaduz
und dem Erzbischof von Luxemburg.
Rekognosziert
von der Kongregation
für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung.
Behauptet also die DBK in einer von ihr veröffentlichten Arbeitshilfe etwas, was noch gar nicht geschehen ist, oder wollen sie den Eindruck erwecken, daß selbst Vorabpublikationen nun von der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordung rekognosziert werden müssen?
"Das katholische Modell ist ja seit 2000 Jahren am Scheitern und daher dringend ablösungsbedürftig"

Marcus, der mit dem C
Beiträge: 306
Registriert: Sonntag 26. April 2015, 15:02
Wohnort: Sanctae Romanae Ecclesiae Specialis Vera Filia

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Marcus, der mit dem C »

Schlußendlich:
http://www.dbk.de/fileadmin/redaktion/v ... VE_129.pdf
Artikel 3 Die Homilie § 1
Dort ist es ausdrücklich ausgeschlossen, selbst die in einigen Bistümern übliche Predigt in der Heiligen Messe durch Pastoralassistenten und Katecheten zu Ausbildungszwecken.
"Das katholische Modell ist ja seit 2000 Jahren am Scheitern und daher dringend ablösungsbedürftig"

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6518
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Protasius »

Marcus, der mit dem C hat geschrieben:Schlußendlich:
http://www.dbk.de/fileadmin/redaktion/v ... VE_129.pdf
Artikel 3 Die Homilie § 1
Dort ist es ausdrücklich ausgeschlossen, selbst die in einigen Bistümern übliche Predigt in der Heiligen Messe durch Pastoralassistenten und Katecheten zu Ausbildungszwecken.
Dieser Artikel hat aber noch ein paar Paragraphen mehr:
§ 2. Erlaubt sind eine kurze Einführung, um ein besseres Verständnis der
Liturgie zu fördern, und ausnahmsweise auch ein etwaiges Zeugnis, das,
immer in Einklang mit den liturgischen Vorschriften, an besonderen Ta-
gen (Tag des Seminars, Tag der Kranken usw.) in Eucharistiefeiern vor-
getragen wird, wenn dies zur Veranschaulichung der vom zelebrierenden
Priester regulär gehaltenen Homilie objektiv angebracht erscheint. Diese
Einführungen und Zeugnisse dürfen keine Merkmale aufweisen, die zu
Verwechslungen mit der Homilie führen könnten.

§ 3. Die Möglichkeit eines „Dialogs“ in der Homilie kann manchmal
vom zelebrierenden Amtsträger in kluger Weise zur Erläuterung einge-
setzt werden, ohne dadurch die Predigtpflicht an andere zu delegieren.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Marcus, der mit dem C
Beiträge: 306
Registriert: Sonntag 26. April 2015, 15:02
Wohnort: Sanctae Romanae Ecclesiae Specialis Vera Filia

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Marcus, der mit dem C »

@Protasius:

Keiner der von Dir zitierten Paragraphen erlaubt die hier thematisierte (alleinige) Predigt durch Laien, die die Homilie durch geweihte Amtsträger ersetzt.
Du selbst zitierst in §2 letzter Satz, daß eine Verwechselung mit einer Homilie unerwünscht ist.
"Das katholische Modell ist ja seit 2000 Jahren am Scheitern und daher dringend ablösungsbedürftig"

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7312
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Siard »

Marcus, der mit dem C hat geschrieben:Behauptet also die DBK in einer von ihr veröffentlichten Arbeitshilfe etwas, was noch gar nicht geschehen ist, oder wollen sie den Eindruck erwecken, daß selbst Vorabpublikationen nun von der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordung rekognosziert werden müssen?
Es steht doch da. Der Text gilt für die 3. Auflage, die liegt aber auf Deutsch noch nicht vor und kann daher nicht gefeiert werden.
Der Text hängt in der Luft.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6518
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Protasius »

Marcus, der mit dem C hat geschrieben:@Protasius:

Keiner der von Dir zitierten Paragraphen erlaubt die hier thematisierte (alleinige) Predigt durch Laien, die die Homilie durch geweihte Amtsträger ersetzt.
Du selbst zitierst in §2 letzter Satz, daß eine Verwechselung mit einer Homilie unerwünscht ist.
Korrekt, aber z.B. eine Predigt "im Dialog" läßt sich sehr weit auslegen. Es ist ja keine unbekannte Erscheinung, daß in einem Dialog eine Person den Löwenanteil der Gesprächszeit abdeckt.

Man möge mich nicht mißverstehen, mir mißfällt eine Laienpredigt auch (das tun aber auch viele Priesterpredigten); aber so Unrecht hat taddeo nicht, wenn er sagt, daß es einen nicht unbedeutenden Spielraum gibt, der noch nicht illegal ist.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Christ86
Beiträge: 2860
Registriert: Montag 26. Januar 2009, 01:47

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Christ86 »

Per Zufall bin ich nun - im Nachhinein - auf das hier gestossen:

Schweizer Bischöfe bekräftigen Predigt-Verbot für Laien

Im Artikel wird trotz gegenteiligen Titels zwischen der Homilie, die allein dem Priester oder einem Diakon in dessen Vertretung vorbehalten sei, und eines anstelle der Homilie gehaltenen Predigtwortes, das von Laien gehalten werden darf, unterschieden.

Was ich immer noch nicht verstehe, ist weshalb die Homilie in einer Sonntagsmesse extra ersetzt wird, wenn sie doch vorgeschrieben ist. Ich werde wie von taddeo vorgeschlagen den Priester morgen fragen, falls er wieder die Messe hält.
Wie bewundernswert sind deine Werke, o Herr, alles hast du mit Weisheit gemacht! Ps 104

User hat sich vom KG verabschiedet

michaelis
Beiträge: 1307
Registriert: Montag 25. April 2005, 20:47
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von michaelis »

Die Sache ist doch eigentlich ganz einfach:

Eine Predigt dürfen in Gottesdiensten , die nicht eine hl. Messe sind, nur Personen halten, die vom Ordinarius (also idR dem Ortsbischof) hierfür ausdrücklich beauftragt worden sind.

Die Predigt im Rahmen der hl. Messe wird Homilie genannt und ist an Sonn- und Feiertagen grundsätzlich vorgeschrieben.

Diese Homilie soll im allgemeinen der Zelebrant halten, er darf sie aber auch an andere Priester und an Diakone delegieren. Für Laien ist das Halten einer Homilie ausdrücklich verboten.

Etwas anderes (Einführung, Zeugnis etc.) dürfen auch Laien halten. Diese Texte dürfen aber nicht so gestaltet sein, daß sie mit der Homilie verwechseln werden können. Ein Text unmittelbar im Anschluss an das Evangelium würde aber z. B. zu einer solchen Verwechslung führen. Umso mehr, wenn in dieser hl. Messe keine Homilie durch einen Kleriker erfolgt.


Was die Gültigkeit der Messbücher betrifft:
In Deutschland sind gültig:
- die 2. Ausgabe mit ihrer AEM für Messen auf Deutsch
- die 3. Ausgabe mit ihrer (lat.) IGMR für Messen auf Latein.
Zum besseren Verständnis ist für diese IGMR schon mal die dt. Übersetzung (GRM) approbiert worden.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6518
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Protasius »

Ist eine Homilie nicht eigentlich eine Auslegung der Lesungen? Von daher sind die meisten Predigten, die ich zu hören bekomme, keine Homilien. Und das auch, wenn sie Sonntags in der Messe stattfinden.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19111
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von taddeo »

Protasius hat geschrieben:Ist eine Homilie nicht eigentlich eine Auslegung der Lesungen? Von daher sind die meisten Predigten, die ich zu hören bekomme, keine Homilien. Und das auch, wenn sie Sonntags in der Messe stattfinden.
Genau das hab ich ja oben auch schon gesagt. Wer wissen will, was ne echte Homilie ist, der sollte sich mal Predigten eines gewissen Josef Ratzinger zu Gemüte führen, egal, aus welcher Zeit.

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2621
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Bad Waldsee

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Lupus »

In der hl. Messe, so habe ich es gelernt, halte ich eine Homilie, die nicht über höchstens 20 Min. hinausgeht.
Eine Predigt findet ihren Platz bei Volksmissionen, Wallfahrten, Priestertreffen, Einkehrtagen, besonderen Anlässen und Begebenheiten (z.B. Löwe von Münster!) etc., die kann dann auch länger dauern. Ich denke da an P. Leppich, den ich in Ulm und Stuttgart begeistert gehört habe.
Predigt ist für mich so etwas wie eine ausführliche Katechese und die gehört nicht in die hl. Messe!
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19111
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von taddeo »

Lupus hat geschrieben:In der hl. Messe, so habe ich es gelernt, halte ich eine Homilie, die nicht über höchstens 20 Min. hinausgeht.
:auweia: Wenn Du das in all den Pfarreien machen würdest, in denen ich in meinem Leben schon gewohnt habe oder tätig war, würde man Dich überall steinigen. 20 Minuten - das konnte sich unser bestimmt sehr beliebter Pfarrer höchstens ein-, zweimal im Jahr leisten, ohne den Kirchenbesuch auf Dauer zu schädigen. In der Regel heißt es bei den Geistlichen "du darfst über alles predigen, nur nicht über 5 Minuten" - und in dieser Zeit geht eben keine Homilie. Deshalb gibt es auch praktisch keine mehr.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6518
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Protasius »

taddeo hat geschrieben:
Lupus hat geschrieben:In der hl. Messe, so habe ich es gelernt, halte ich eine Homilie, die nicht über höchstens 20 Min. hinausgeht.
:auweia: Wenn Du das in all den Pfarreien machen würdest, in denen ich in meinem Leben schon gewohnt habe oder tätig war, würde man Dich überall steinigen. 20 Minuten - das konnte sich unser bestimmt sehr beliebter Pfarrer höchstens ein-, zweimal im Jahr leisten, ohne den Kirchenbesuch auf Dauer zu schädigen. In der Regel heißt es bei den Geistlichen "du darfst über alles predigen, nur nicht über 5 Minuten" - und in dieser Zeit geht eben keine Homilie. Deshalb gibt es auch praktisch keine mehr.
Bei einem pensionierten Pfarrer, der vor zwei Jahren kurz nach seinem diamantenen Priesterjubiläum gestorben ist, dauerten die Predigten meiner Erinnerung nach immer deutlich über 5 Minuten; wenn die Messe um 9 Uhr anfing, war die Predigt in der Regel zwischen halb zehn und fünf nach halb zu Ende, also hat er in etwa eine Viertelstunde gepredigt. Gemeckert haben zwar immer wieder mal einige Leute, aber gesteinigt hat den niemand.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2466
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Lilaimmerdieselbe »

Letzten Sonntag predigte unser Pfarrer das letzte Mal vor seinem
Ruhestand und das wie immer länger als 10 Minuten, wobei er aber auch mitunter auf eine halbe Stunde kam. Dem Gottesdienstbesuch hat es nicht geschadet, auch nicht, dass er nie Lesungen ausließ und deshalb der Sonntagsgottesdienst nie unter 75 Minuten zu haben war.

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Vir Probatus »

Wir haben hier einen älteren Herrn, er wird in diesem Jahr 80 Jahre alt.
Er hält Predigten, die in 5-7 Minuten mehr bringen, als die seiner Kollegen, die 15-20 Minuten dauern.
"Mit vielen Worten nichts zu sagen ..." ist eben eine Kunst.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
umusungu
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von umusungu »

ein typisch katholisches Thema: wie lange dauert die Messe? .. wir lange hat er gepredigt?

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23877
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Niels »

umusungu hat geschrieben:ein typisch katholisches Thema: wie lange dauert die Messe? .. wir lange hat er gepredigt?
Typisch sinnloser Umu-Beitrag. :schnarch:
Das Diktum von Franz: "Seid Hirten mit dem ‚Geruch der Schafe', damit man ihn riecht" gilt wohl nicht für Dich? :detektiv: :D
Nolite timere, pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7312
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Siard »

Niels hat geschrieben:
umusungu hat geschrieben:ein typisch katholisches Thema: wie lange dauert die Messe? .. wir lange hat er gepredigt?
Typisch sinnloser Umu-Beitrag. :schnarch:
Nein, damit hat er einmal – meiner Erfahrung nach – absolut recht.

Benutzeravatar
Heinrich II
Beiträge: 410
Registriert: Montag 30. Januar 2012, 18:27
Wohnort: Bistum Mainz

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Heinrich II »

taddeo hat geschrieben: Es ist in der Regel ziemlich sinnlos, wegen "Laienpredigten" eine Beschwerde ans Ordinariat zu richten, und in vielen Fällen auch kirchenrechtlich gar nicht so eindeutig, wie Ihr es hier anscheinend denkt.

Das einzige, was ausdrücklich verboten ist, ist die Homilie durch einen Laien innerhalb der Heiligen Messe. Ich hab jetzt keine Lust, hier alle Einzelheiten aufzurollen. Aber beiweitem nicht jede Predigt ist auch eine Homilie, und eine Homilie ist auch nicht die einzige Form der Predigt, die in der Messe möglich ist. (Die allermeisten Pfarrer halten auch keine Homilien, sondern bestenfalls Predigten.) Wenn zB die Pastoralassistentin in Absprache mit dem Zelebranten eine Predigt hält, in der etwa katechetische oder andere "gruppendynamische" Elemente zu einem bestimmten Thema, aber ohne erkennbaren Zusammenhang zu den Lesungstexten des Sonntags der entscheidende Faktor sind, dann ist das keine Homilie im eigentlichen Sinn, und kein Bischof wird den Pfarrer dafür maßregeln.

Daß Laien echte Homilien halten (also Predigten, in denen die Lesungstexte des jeweiligen Tages ausgelegt werden), habe ich selber noch nie erlebt, außer bei den Priesteramtskandidaten in der Vorbereitung auf die Diakonatsweihe, und nicht mal da sehr oft. Nur weil einer nach dem Evangelium vorn am Ambo ein paar Minuten allein redet, bedeutet noch lange nicht, daß er auch eine Homilie hält.
Ich teile grundsätzlich Deine Ansicht. Aber, wenn ein Laie nach dem Evangelium vom Ambo aus predigt, dann entfällt in der Praxis öfters die Homilie durch den Priester. Und das ist sonntags nicht erlaubt.

Ps:Habe eben gesehen, dass das schon ausführlich diskutiert wurde.
Wer euch ein anderes Evangelium verkündet, als ihr angenommen habt, der sei verflucht. Geht es mir denn um die Zustimmung der Menschen, oder geht es mir um Gott?

Benutzeravatar
Christ86
Beiträge: 2860
Registriert: Montag 26. Januar 2009, 01:47

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Christ86 »

Da ich das Thema mit der Laienpredigt/-homilie hier mit meiner Frage aufgeworfen habe:

Das Pfarramt erklärte mir sinngemäss, dass alles seine Richtigkeit hatte.

Das Ordinariat, das anzurufen nichts bringe und das mich aus anderen Gründen spirituell begleitet, sah in der Handlung "Ungehorsam" und hat sich mit dem betreffenden Priester in Verbindung gesetzt, da er wohl explizit einer Weisung des Bistums zuwider gehandelt hat.
Wie bewundernswert sind deine Werke, o Herr, alles hast du mit Weisheit gemacht! Ps 104

User hat sich vom KG verabschiedet

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19111
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von taddeo »

Christ86 hat geschrieben:Da ich das Thema mit der Laienpredigt/-homilie hier mit meiner Frage aufgeworfen habe:

Das Pfarramt erklärte mir sinngemäss, dass alles seine Richtigkeit hatte.

Das Ordinariat, das anzurufen nichts bringe und das mich aus anderen Gründen spirituell begleitet, sah in der Handlung "Ungehorsam" und hat sich mit dem betreffenden Priester in Verbindung gesetzt, da er wohl explizit einer Weisung des Bistums zuwider gehandelt hat.
Oha. Da wirst Du Dir in der Pfarrei dicke Freunde gemacht haben. :auweia:
Tut mir aufrichtig leid, daß es mein gutgemeinter Ratschlag war, der Dir womöglich Scherereien einhandelt. :bedrippelt: :tuete:

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23877
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Niels »

Andere Leute haben auch was dazu geschrieben - also: piano, lieber taddeo

Benutzeravatar
Christ86
Beiträge: 2860
Registriert: Montag 26. Januar 2009, 01:47

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Christ86 »

taddeo hat geschrieben:
Christ86 hat geschrieben:Da ich das Thema mit der Laienpredigt/-homilie hier mit meiner Frage aufgeworfen habe:

Das Pfarramt erklärte mir sinngemäss, dass alles seine Richtigkeit hatte.

Das Ordinariat, das anzurufen nichts bringe und das mich aus anderen Gründen spirituell begleitet, sah in der Handlung "Ungehorsam" und hat sich mit dem betreffenden Priester in Verbindung gesetzt, da er wohl explizit einer Weisung des Bistums zuwider gehandelt hat.
Oha. Da wirst Du Dir in der Pfarrei dicke Freunde gemacht haben. :auweia:
Tut mir aufrichtig leid, daß es mein gutgemeinter Ratschlag war, der Dir womöglich Scherereien einhandelt. :bedrippelt: :tuete:
Das macht gar nix, lieber taddeo. Das Pfarramt hat halt geschnallt, wer gejammert hat, da ich zuerst den Priester mit der Frage anging und ich danach halt dummerweise nicht das Maul beim Bistum, das mich aus anderen Gründen begleitet, halten konnte.

Jetzt ist halt das Bistum das Pfarramt angegangen.

Was will der Pfarrer nun tun? Mich exkommunizieren?! :kugel: :freude: :huhu:

Beim Pfarrer habe ich es mir - so glaube ich - so ganz verscherzt.
Wie bewundernswert sind deine Werke, o Herr, alles hast du mit Weisheit gemacht! Ps 104

User hat sich vom KG verabschiedet

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19111
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von taddeo »

Christ86 hat geschrieben:Was will der Pfarrer nun tun? Mich exkommunizieren?! :kugel: :freude: :huhu:

Beim Pfarrer habe ich es mir - so glaube ich - so ganz verscherzt.
Beim Pfarrer bist Du jetzt kein Ketzer, sondern ein Petzer. Da reicht Exkommunikation nicht, da muß der Scheiterhaufen her ... :D

Benutzeravatar
Christ86
Beiträge: 2860
Registriert: Montag 26. Januar 2009, 01:47

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Christ86 »

taddeo hat geschrieben:
Christ86 hat geschrieben:Was will der Pfarrer nun tun? Mich exkommunizieren?! :kugel: :freude: :huhu:

Beim Pfarrer habe ich es mir - so glaube ich - so ganz verscherzt.
Beim Pfarrer bist Du jetzt kein Ketzer, sondern ein Petzer. Da reicht Exkommunikation nicht, da muß der Scheiterhaufen her ... :D
Mais oui! Pourquoi pas? Her mit dem Scheiterhaufen!! Unser Herrgott wird mich bestimmt retten :feuerwehr: ansonsten ich halt verbrennen möge :daumen-rauf:
Wie bewundernswert sind deine Werke, o Herr, alles hast du mit Weisheit gemacht! Ps 104

User hat sich vom KG verabschiedet

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Vir Probatus »

http://www.main-echo.de/regional/stadt- ... 46,3950677

Man hat den Eindruck, SE soll durch das Forum Deutscher Katholiken in Hessen und der BanRepD wieder salonfähig gemacht werden.
Aber die Damen und Herren könnten sich täuschen.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Amanda »

Vir Probatus hat geschrieben:http://www.main-echo.de/regional/stadt- ... 46,3950677

Man hat den Eindruck, SE soll durch das Forum Deutscher Katholiken in Hessen und der BanRepD wieder salonfähig gemacht werden.
Aber die Damen und Herren könnten sich täuschen.

TvE soll lediglich über die Neuevangelisierung sprechen, die nun mal sein Spezialgebiet ist.
Das hat nichts mit "salonfähig machen" zu tun.
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Gallus »

Es ist doch erbärmlich. Die gleichen Leute, die sonst immer so viel über Dialog, Barmherzigkeit usw. reden, ertragen es nicht einmal, wenn der von ihnen so verhasste Bischof einen Vortrag hält.

Dieser Hubertus Janssen beispielsweise agiert doch nicht wie ein Pfarrer, sondert er hat die Mentalität eines unteren stalinistischen Hilfskaders: Auf (kirchen-)politische Gegner einschlagen und sie durch Agitation als Persönlichkeit zerstören, bis nichts mehr übrig bleibt. Wirklich armselig, der Herr Pfarrer. Und Vir Probatus macht fleißig mit.

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2621
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Bad Waldsee

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Lupus »

Es ist eine besondere Heldentat, Zeugnis geistlicher Größe und tiefinnerlicher Barmherzigkeit auf einen zuvor zu Boden geworfenen Gegner weiterhin unaufhörlich mit genagelten Stiefeln einzutreten!

"Gott blickt vom Himmel herab auf die Menschenkinder,
auf dass er sehe, ob keiner klug sei und suche den Herrn.

Doch alle sind sie vom Wege gewichen, alle verderbt,
nicht einer ist, der Gutes tut, auch nicht ein einziger nur.

Kommen sie je zur Einsicht, die Übeltäter
Sie, die mein Volk verschlingen, wie man sein Brot verzehrt?

Die den Herrn nicht rufen,
aber erbeben in Furcht,
wo nichts zu fürchten ist?"

(Aus Psalm 52. Übersetzung von Romano Guardini).

+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema