Kurze Fragen - kurze Antworten V

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2467
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Lupus » Donnerstag 17. September 2015, 11:08

Jürgen,Jürgen!
Bei Dir isch´s weitnei bees! :breitgrins:
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5805
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Protasius » Donnerstag 17. September 2015, 11:10

Juergen hat geschrieben:
Firmian hat geschrieben:(…und wird auch bei Tradis nicht gepredigt, daß nur Katholiken in den Himmel kommen könnten.)
Das ist ja auch falsch. Es kommen nur deutsche Katholiken in den Himmel. Vorzugsweise jene, die das Confiteor auf Latein beten können.
Das kann man alles im Himmelzuwanderungsgesetz (HzuG) nachlesen; über mögliche Wartezeiten informiert das Fegefeueraufnahmegesetz (FaG) in Verbindung mit der Ablassstrafeentlastungsverordnung (ASteV).

:narr:
Als ob das eine Bedeutung hätte, ohne Zahlung der Kirchensteuer geht das gar nicht.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Firmian
Beiträge: 971
Registriert: Dienstag 16. September 2008, 14:08
Wohnort: Wien

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Firmian » Donnerstag 17. September 2015, 11:17

Natürlich nicht. Zumindest in Deutschland hängt das Katholik-Sein ja zwingend von der Mitgliedschaft in der öffentlich-rechtlichen Körperschaft ab. Und Nichtzahler (so sie Einkommen haben) sind Nichtkatholiken und haben gemäß HzuG sowieso keine Chance.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Clemens » Donnerstag 17. September 2015, 11:41

Im Ernst: ich behaupte üblicherweise, dass die Kirche von niemandem, außer von Judas sage, dass er in der Hölle sei. Dieser aber durchaus ohne Zweifel.
Nicht alle frommen Theologen stimmen mir dann zu. Manche erkennen auch Judas nicht als Ausnahme von der Regel an.
Hab ich recht, oder nicht?

Benutzeravatar
Firmian
Beiträge: 971
Registriert: Dienstag 16. September 2008, 14:08
Wohnort: Wien

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Firmian » Donnerstag 17. September 2015, 11:48

Sehe ich auch so, daß die Kirche niemanden sicher in der Hölle weiß. Bei Judas weiß ich nicht - vielleicht hat der zwischen Absprung in den Strick und seinem Tod auch noch alles bereut.

Juergen
Beiträge: 23687
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Juergen » Donnerstag 17. September 2015, 13:02

Firmian hat geschrieben:Sehe ich auch so, daß die Kirche niemanden sicher in der Hölle weiß. Bei Judas weiß ich nicht - vielleicht hat der zwischen Absprung in den Strick und seinem Tod auch noch alles bereut.
Pah!
Judas hat ja nicht einmal die Sterbesakramente empfangen und ob die Spende von 30 Silberlingen für den späteren Friedhof als Kirchensteuerersatz ausgereicht hat, darf wohl bezweifelt werden.

:narr:
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Firmian
Beiträge: 971
Registriert: Dienstag 16. September 2008, 14:08
Wohnort: Wien

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Firmian » Donnerstag 17. September 2015, 13:08

Und ging ja auch nicht an die Kirche, sondern an den Tempelschatz, also die jüdische Kultusgemeinde.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8452
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Sempre » Donnerstag 17. September 2015, 13:18

Firmian hat geschrieben:Hab' im Netz was gefunden:

https://books.google.at/books?id=cDBEAA ... en&f=false

Lange vor dem "Daskonzil", nämlich 1832.

Auf Seite 547ff (531 ff nach Google-Zählung) wird diskutiert, ob Katholiken Seelenmessen für Protestanten (hier den verstorbenen Großherzog von Baden) lesen lassen dürften.
Da räsonniert ein offenbar Ungläubiger in einem revolutionären Blättchen, das während der Französischen Julirevolution von 183 verboten war, in eher lausbübisch zu nennender Manier vor sich hin, warum Katholiken Seelenmessen für Protestanten lesen lassen sollten.
Firmian hat geschrieben:Aber schon damals war es offenbar gängige Praxis, daß Priester auch Meßstipendien für verstorbene Nichtkatholiken angenommen haben, auch wenn ihnen der Status bekannt war.
Man kann wohl getrost davon ausgehen, dass das vorkam. Es wird wohl gute Gründe gehabt haben, dass die Päpste des 19. Jh. den Indifferentismus wiederholt verurteilt haben.

Benutzeravatar
Firmian
Beiträge: 971
Registriert: Dienstag 16. September 2008, 14:08
Wohnort: Wien

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Firmian » Donnerstag 17. September 2015, 13:31

Aber wäre doch wirklich mal interessant, ob beim Tod evangelischer Fürsten katholische Messen gelesen wurden. Z.B. 1888 beim Tod von Wilhelm I. oder beliebiger Landesfürsten.

Daß Protestanten Fegfeuerlehre und Seelenmessen selbst ablehnen und das selbst nicht gewollt hätten, sehe ich durchaus als Argument dagegen. (Es haben sich ja auch im Jahr 2015 Leute beschwert, daß Kardinal Schönborn eine Messe für die im Schlepper-Lkw erstickten Syrer gelesen hat, die nicht römisch-katholisch waren.). Aber nicht aus dem Grund, daß die eh keinerlei Chance auf Himmel hätten.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Clemens » Donnerstag 17. September 2015, 13:58

Firmian hat geschrieben:Sehe ich auch so, daß die Kirche niemanden sicher in der Hölle weiß. Bei Judas weiß ich nicht - vielleicht hat der zwischen Absprung in den Strick und seinem Tod auch noch alles bereut.
Aber deutet die Bibel nicht relativ klar an, dass Judas in der Hölle ist (Mk 14,21, Apg 1,25)?

Benutzeravatar
Firmian
Beiträge: 971
Registriert: Dienstag 16. September 2008, 14:08
Wohnort: Wien

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Firmian » Donnerstag 17. September 2015, 14:03

an den Ort gegangen, der ihm bestimmt war ist nicht so eindeutig, könnte ja auch das Fegfeuer sein.

Aber ist ja (aus meiner Sicht) nicht so ein wesentlicher Glaubensinhalt; ich lasse es für meine Person einmal offen, was aus Judas wurde.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8452
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Sempre » Donnerstag 17. September 2015, 14:20

Clemens hat geschrieben:Im Ernst: ich behaupte üblicherweise, dass die Kirche von niemandem, außer von Judas sage, dass er in der Hölle sei. Dieser aber durchaus ohne Zweifel.
Was Judas betrifft, spricht der entsprechende Wikipedia-Artikel von einigen Kirchenvätern, laut denen Judas verdammt ist, und nennt Irenäus. Hier z.B. Johannes Chrysostomus:
Johannes Chrysostomus hat geschrieben:Nicht über Jesus den Verrathenen, sondern über Judas den Verräther seufzet und weinet! Denn Jesus, der Verrathene, hat die Welt erlös’t, aber Judas, der Verräther, hat seine eigene Seele in’s Verderben gestürzt. Jesus, der Verrathene, thront im Himmel zur Rechten des Vaters, aber Judas, der Verräther, ist jetzt in der Hölle, gepeinigt von ewigen Strafen ohne Aussicht auf Erlösung.
Johannes Chrysostomus hat geschrieben:Dieser Anblick, der den Augen so wohl tut, wie du sagst, hat den unglücklichen Judas die Stimme des Herrn nicht hören lassen, hat ihn zum Stricke geführt und ihn bersten lassen, und zu all dem ihn in die Hölle gestürzt.
Johannes Chrysostomus hat geschrieben:Auch Judas war ja ein Kind des Gottesreiches gewesen, auch an ihn waren, wie an die anderen Jünger, die Worte gerichtet: "Ihr werdet auf zwölf Thronen sitzen"8 ; gleichwohl ward aus ihm ein Kind der Hölle.

Kreuz des Südens
Beiträge: 20
Registriert: Samstag 18. Juni 2011, 07:54

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Kreuz des Südens » Donnerstag 17. September 2015, 14:41

Hallo,
ein bisschen von meinem halben Wissen (zum Thema beten für die in der Hölle) in die Runde: Wenn ich mich nicht irre, erwähnt der Ott irgendwo, dass es eine Mittelalterliche Tradition gab, in den für die Seelen in der Hölle gebeten wurde (es habe sogar eine eigene Messe dazu gegeben). Das würde Sinn machen, denn verdammt ist nicht gleich verdammt, sondern es gibt auch in der Hölle (analog wie im Himmel) eine Hierarchie der Verdammnis, und man könnte argumentieren, dass durch Gebet usw. etwas Erleichterung für die Seelen verschaffen wird. St.Thomas hat wohl argumentiert, dass die Kirche nicht beten soll (darf?) für die Seelen in der Hölle, weil sie nicht zur Kirche gehören würden, was die ältere Praxis dann ersetzt habe. Kann jemand, der das Buch hat, das vielleicht bestätigen (oder nicht)?

Gruß,
KdS

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Clemens » Donnerstag 17. September 2015, 16:08

Firmian hat geschrieben:an den Ort gegangen, der ihm bestimmt war ist nicht so eindeutig, könnte ja auch das Fegfeuer sein.

Aber ist ja (aus meiner Sicht) nicht so ein wesentlicher Glaubensinhalt; ich lasse es für meine Person einmal offen, was aus Judas wurde.
Ich find's schon eindeutig (und die Kirchenväter, für die der von Sempre verlinkte Goldmund ja nur EIN Beispiel ist, sahen es wohl auch so): Die ganze Diktion macht doch deutlich, und das Jesus-Wort mit dem "nicht geboren werden" auch, dass da Schlimmeres gemeint ist, als das Fegefeuer.

Aber mir geht es eigentlich auch nicht um die Frage, wie Du oder ich das sehen wollen, sondern wie die Kirche das sieht: Irre ich oder hab ich recht, wenn ich behaupte, die Kirche sage von niemandem, AUSSER JUDAS, dass er in der Hölle sei?
Da ich mich über diese Frage mit konkreten Menschen aus Fleisch und Blut "streite", wüsste ich schon gerne, ob ich den Mund zu voll nehme, oder nicht.

Benutzeravatar
Firmian
Beiträge: 971
Registriert: Dienstag 16. September 2008, 14:08
Wohnort: Wien

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Firmian » Donnerstag 17. September 2015, 16:27

Wie gesagt, ich bilde mir ein, es sei sogar explizit verboten, über konkrete Menschen (außer Judas meinetwegen) verbindliche Aussagen über deren Anwesenheit in der Hölle zu machen.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8452
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Sempre » Donnerstag 17. September 2015, 16:29

Clemens hat geschrieben:Irre ich oder hab ich recht, wenn ich behaupte, die Kirche sage von niemandem, AUSSER JUDAS, dass er in der Hölle sei?
Christus spricht in Lukas 16,19ff von einem Reichen, der in der Hölle landete. Ich tippe mal, dass man weitere Beispiele in der Schrift finden kann. Über namentliche bekannte Individuuen, die nach Abschluss der Offenbarung gelebt haben, kann es ja an und für sich bestenfalls Urteile "mit moralischer Gewissheit" geben und i.d.R. wird eine solche Gewissheit wohl kaum von der Kirche insgesamt geteilt.

Benutzeravatar
Firmian
Beiträge: 971
Registriert: Dienstag 16. September 2008, 14:08
Wohnort: Wien

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Firmian » Donnerstag 17. September 2015, 16:38

Der reiche Mann kommt aber in einem Gleichnis vor und ist keine reale namentlich bekannte Person. Der gildet nicht. ;-)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8452
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Sempre » Donnerstag 17. September 2015, 16:53

Firmian hat geschrieben:Der reiche Mann kommt aber in einem Gleichnis vor und ist keine reale namentlich bekannte Person. Der gildet nicht. ;-)
Ja, den Namen des reichen Mannes nennt der Herr nicht, dennoch sehen die Väter laut Catena aurea das als Tatsachenbericht:
catecheticsonline.com hat geschrieben: AMBROSE; This seems rather a narrative than a parable, since the name is also expressed.

CHRYS. But a parable is that in which an example is given, while the names are omitted. Lazarus is interpreted, "one who was assisted." For he was poor, and the Lord helped him.

CYRIL; Or else; This discourse concerning the rich man and Lazarus was written after the manner of a comparison in a parable, to declare that they who abound in earthly riches, unless they will relieve the necessities of the poor, shall meet with a heavy condemnation. But the tradition of the Jews relates that there was at that time in Jerusalem a certain Lazarus who was afflicted with extreme poverty and sickness, whom our Lord remembering, introduces him into the example for the sake of adding greater point to His words.

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Maurus » Donnerstag 17. September 2015, 18:42

Firmian hat geschrieben:Wie gesagt, ich bilde mir ein, es sei sogar explizit verboten, über konkrete Menschen (außer Judas meinetwegen) verbindliche Aussagen über deren Anwesenheit in der Hölle zu machen.
Die Kirche ist jedenfalls eine Heilsinstitution. Sie richtet ihren Blick auf das Heilige und nicht auf das Unheilige. Wer in die Hölle kommt, kannman Gott überlassen, Spekulationen sind müßig.

Judas übrigens trägt schon auf vorkonziliaren Bildern gelegentlich einen Heiligenschein. Beispielsweise auf den Nazarenerbildern im Mainzer Dom.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8452
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Sempre » Donnerstag 17. September 2015, 19:01

Laut Irenäus von Lyon sowie Johannes Chrysostomus ist auch Kain in der Hölle:
Irenäus hat geschrieben:[Der schamlose und gotteslästerliche Ketzer Markion aus Pontus behauptet] Kain und seinesgleichen, die Sodomiter und Ägypter und die andern dieser Art und alle Heiden, die im Sumpf jeglicher Bosheit wandelten, die seien vom Herrn erlöst worden, als er zur Hölle hinabfuhr!
Johannes Chrysostomus hat geschrieben:Wenn es dir recht ist, so will ich dir auch an einzelnen Personen die Strafe Gottes nachweisen. Kain hat seinen Bruder getödtet. Gewiß ein furchtbares Verbrechen. Aber er hat auch seine Strafe erhalten, eine Strafe, so hart wie tausendfacher Tod, so daß er auch lieber statt derselben tausendfachen Tod erlitten hätte. [...] Nun frage ich: Thun nicht auch heutzutage Viele das Nämliche, was Kain gethan hat? [...] Allerdings gibt es Solche, die Das thun, aber sie haben auf dieser Welt noch keine Strafe dafür erlitten. Darum werden sie in der andern Welt büßen.

Man findet dort auch weitere Väteraussagen über namentlich genannte Personen aus dem AT (Saul, Esau, ... ), aus denen explizit oder implizit hervorgeht, dass die genannten in der Hölle sind. Darunter auch die Söhne Eliabs (Kore, Dathan und Abiron), die lebendig von der Hölle verschluckt wurden.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8452
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Sempre » Donnerstag 17. September 2015, 19:07

Maurus hat geschrieben:Judas übrigens trägt schon auf vorkonziliaren Bildern gelegentlich einen Heiligenschein. Beispielsweise auf den Nazarenerbildern im Mainzer Dom.
Die sind von diesem Pappenheimer hier entworfen:

Bild

Diverse u.a. Gnostiker haben lange schon ihre Ketzereien in der Kirchenkunst verewigt.

Fragesteller
Beiträge: 1691
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 10:41

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Fragesteller » Donnerstag 17. September 2015, 21:01

Sempre hat geschrieben:Laut Irenäus von Lyon sowie Johannes Chrysostomus ist auch Kain in der Hölle:
Irenäus hat geschrieben:[Der schamlose und gotteslästerliche Ketzer Markion aus Pontus behauptet] Kain und seinesgleichen, die Sodomiter und Ägypter und die andern dieser Art und alle Heiden, die im Sumpf jeglicher Bosheit wandelten, die seien vom Herrn erlöst worden, als er zur Hölle hinabfuhr!
Johannes Chrysostomus hat geschrieben:Wenn es dir recht ist, so will ich dir auch an einzelnen Personen die Strafe Gottes nachweisen. Kain hat seinen Bruder getödtet. Gewiß ein furchtbares Verbrechen. Aber er hat auch seine Strafe erhalten, eine Strafe, so hart wie tausendfacher Tod, so daß er auch lieber statt derselben tausendfachen Tod erlitten hätte. [...] Nun frage ich: Thun nicht auch heutzutage Viele das Nämliche, was Kain gethan hat? [...] Allerdings gibt es Solche, die Das thun, aber sie haben auf dieser Welt noch keine Strafe dafür erlitten. Darum werden sie in der andern Welt büßen.

Man findet dort auch weitere Väteraussagen über namentlich genannte Personen aus dem AT (Saul, Esau, ... ), aus denen explizit oder implizit hervorgeht, dass die genannten in der Hölle sind. Darunter auch die Söhne Eliabs (Kore, Dathan und Abiron), die lebendig von der Hölle verschluckt wurden.
Irenäus ist eindeutig. Bei Chrysostomus bin ich mir nicht sicher. Das Kain-Zitat, das deine eckige Klammer ersetzt, redet nicht von der Hölle, sondern von einer irdischen Strafe. Der Argumentationsgang des Heiligen wäre dann der: Kain hat seinen leiblichen Bruder ermordet und ist dafür auf der Erde schlimmer als mit dem Tode bestraft worden, andere töten ihre geistlichen Brüder, erleben aber auf der Erde nichts Schlimmes - für sie ist die Hölle vorgesehen.

Ähnliches gilt für die anderen Beispiel: All die alttestamentlichen Sünder werden heftig bestraft - und zwar auf der Erde, durch Krieg, Steinigung u. a. Heute tun unter anderen heilsgeschichtlichen Vorzeichen andere dasselbe - und erleben nichts. Für Chrysostomus ist das der Beweis für die Hölle, denn irgendwie müssen sie ja bestraft werden.

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Maurus » Donnerstag 17. September 2015, 22:55

Sempre hat geschrieben:Laut Irenäus von Lyon sowie Johannes Chrysostomus ist auch Kain in der Hölle:
Irenäus hat geschrieben:[Der schamlose und gotteslästerliche Ketzer Markion aus Pontus behauptet] Kain und seinesgleichen, die Sodomiter und Ägypter und die andern dieser Art und alle Heiden, die im Sumpf jeglicher Bosheit wandelten, die seien vom Herrn erlöst worden, als er zur Hölle hinabfuhr!
Johannes Chrysostomus hat geschrieben:Wenn es dir recht ist, so will ich dir auch an einzelnen Personen die Strafe Gottes nachweisen. Kain hat seinen Bruder getödtet. Gewiß ein furchtbares Verbrechen. Aber er hat auch seine Strafe erhalten, eine Strafe, so hart wie tausendfacher Tod, so daß er auch lieber statt derselben tausendfachen Tod erlitten hätte. [...] Nun frage ich: Thun nicht auch heutzutage Viele das Nämliche, was Kain gethan hat? [...] Allerdings gibt es Solche, die Das thun, aber sie haben auf dieser Welt noch keine Strafe dafür erlitten. Darum werden sie in der andern Welt büßen.

Man findet dort auch weitere Väteraussagen über namentlich genannte Personen aus dem AT (Saul, Esau, ... ), aus denen explizit oder implizit hervorgeht, dass die genannten in der Hölle sind. Darunter auch die Söhne Eliabs (Kore, Dathan und Abiron), die lebendig von der Hölle verschluckt wurden.
Die Frage ist halt, ob es auch eine amtliche Rezeption gibt.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8452
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Sempre » Donnerstag 17. September 2015, 23:20

Fragesteller hat geschrieben:Irenäus ist eindeutig. Bei Chrysostomus bin ich mir nicht sicher. Das Kain-Zitat, das deine eckige Klammer ersetzt, redet nicht von der Hölle, sondern von einer irdischen Strafe. Der Argumentationsgang des Heiligen wäre dann der: Kain hat seinen leiblichen Bruder ermordet und ist dafür auf der Erde schlimmer als mit dem Tode bestraft worden, andere töten ihre geistlichen Brüder, erleben aber auf der Erde nichts Schlimmes - für sie ist die Hölle vorgesehen.
Ja, stimmt, ist wahrscheinlicher, dass das so gemeint ist.

Fragesteller hat geschrieben:Ähnliches gilt für die anderen Beispiel: All die alttestamentlichen Sünder werden heftig bestraft - und zwar auf der Erde, durch Krieg, Steinigung u. a. Heute tun unter anderen heilsgeschichtlichen Vorzeichen andere dasselbe - und erleben nichts. Für Chrysostomus ist das der Beweis für die Hölle, denn irgendwie müssen sie ja bestraft werden.
Neben solchen, die auf Erden bereits heftig gestraft, nennt Chrysostomus den von Gott gehaßten Esau als Beispiel für einen, der auf Erden nicht hinreichend gestraft (hier, unteres Viertel). An diversen Stellen erläutert er auch, dass Esau selbst dafür verantwortlich war, nicht gebüßt zu haben.

Eindeutig zählt Chrysostomus auch z.B. Achab, Jezabel, Giezi, Judas, Nero, Kaiphas unter die Verdammten:
Chrysostomus hat geschrieben:habsüchtig dagegen waren Achab, Jezabel, Giezi, Judas, Nero, Kaiphas und sie wurden verdammt.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8452
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Sempre » Donnerstag 17. September 2015, 23:25

Maurus hat geschrieben:Die Frage ist halt, ob es auch eine amtliche Rezeption gibt.
Die genannten Herren waren ja beamtet. Für alle Christen verbindliche Aussagen gibt es aber m.W. nicht.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8452
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Sempre » Freitag 18. September 2015, 05:27

Firmian hat geschrieben:Wie gesagt, ich bilde mir ein, es sei sogar explizit verboten, über konkrete Menschen (außer Judas meinetwegen) verbindliche Aussagen über deren Anwesenheit in der Hölle zu machen.
Weil ich ja willens bin, edel, hülfreich und gut zu sein, wie Torsten es gemäß einschlägiger deutscher Literatur empfiehlt, gebe ich den unsicheren Tipp, dass JPII sich möglicherweise zumindest grob in eine solche Richtung geäußert haben mag. Jedenfalls erinnere ich mich, von derlei irgendwo gehört zu haben, der Genannte habe geäußert, dass die Kirche von niemandem wisse, dass er tatsächlich verdammt sei, oder so ähnlich. Einen konkreten Hinweis auf den Kontext oder gar ein Dokument kann ich allerdings tatsächlich nicht geben.

ar2014dus
Beiträge: 5
Registriert: Montag 10. Februar 2014, 14:06

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von ar2014dus » Samstag 19. September 2015, 15:12

Liebes Forum,

kann mir jemand etwas zu den aktuellen Verleihungstaxen der Custodie für das Jerusalem-Pilgerkreuz Leo XIII. sagen? Wird eine feste Gebühr erhoben oder eine Spende erbeten?

Viele Grüße
AR

Juergen
Beiträge: 23687
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Juergen » Montag 28. September 2015, 12:39

Den Text der Ernennungsurkunde von Weihbischof Meier gibt es HIER.

Darin steht u.a.:
Es steht dir frei, die Weihe von jedem beliebigen katholischen Bischof außerhalb der Stadt Rom zu empfangen.
Ist das normal?
Hätte er also auch sagen können, er geht nach Timbuktu und läßt sich dort zum Bischof weihen und Erzbischof Hans-Josef guckt dumm aus der Wäsche?
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5805
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Protasius » Montag 28. September 2015, 13:01

Juergen hat geschrieben:Den Text der Ernennungsurkunde von Weihbischof Meier gibt es HIER.

Darin steht u.a.:
Es steht dir frei, die Weihe von jedem beliebigen katholischen Bischof außerhalb der Stadt Rom zu empfangen.
Ist das normal?
Hätte er also auch sagen können, er geht nach Timbuktu und läßt sich dort zum Bischof weihen und Erzbischof Hans-Josef guckt dumm aus der Wäsche?
Ich habe gerade mal kurz gegooglet; in der Ernennungsurkunde für Christoph Hegge, Weihbischof in Münster, steht etwas ganz ähnliches:
Die Bischofsweihe kannst Du, unter Beachtung der liturgischen Vorschriften der Kirche, überall außerhalb der Stadt Rom empfangen.
Die weiteren Ernennungsurkunden, die ich gefunden habe, sind entweder um die entsprechende Stelle gekürzt oder betreffen Weihbischöfe, die zum Ordinarius einer Diözese versetzt werden.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Seraphina
Beiträge: 1245
Registriert: Dienstag 25. Januar 2011, 21:35
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Seraphina » Dienstag 29. September 2015, 14:09

Hallöle, ich bin's mal wieder mit 'ner Frage ;)

Aus welcher Bibelübersetzung hätte ein deutscher Katholik in den 50er Jahren zitiert?

lg Seraphina
Si Deus nobiscum, quis contra nos?

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5805
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Protasius » Dienstag 29. September 2015, 14:41

Seraphina hat geschrieben:Hallöle, ich bin's mal wieder mit 'ner Frage ;)

Aus welcher Bibelübersetzung hätte ein deutscher Katholik in den 50er Jahren zitiert?

lg Seraphina
Möglicherweise aus der Herder-Übersetzung (Hamp/Stenzel/Kürzinger), die seit 1937 entstand; ich habe zu Hause ein Exemplar, das Ende der 50er gedruckt wurde, WIMRE.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Juergen
Beiträge: 23687
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten V

Beitrag von Juergen » Dienstag 29. September 2015, 14:42

Seraphina hat geschrieben:Hallöle, ich bin's mal wieder mit 'ner Frage ;)

Aus welcher Bibelübersetzung hätte ein deutscher Katholik in den 50er Jahren zitiert?
Der hätte gar nicht aus der Bibel zitiert – zumindest nicht aus dem AT – weil erst das Daskonzil™ Bibellesen inklusiv AT erlaubt hat. :tuete:

Ich vermute, am bekanntesten dürften die Übersetzungen von Herder und die von Knoblauch… äh… Aioli… äh… Allioli (jetzt ham was) gewesen sein.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema