Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25244
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Pelikan hat geschrieben:Ed Peters dagegen meint, das Kardinalsamt habe geruht und lebe wieder auf
Siehe das eben zu Jürgen Gesagte. Ratzingers ehemalige Titelkirchen Velletri-Segni und (als Dekan) Ostia sind besetzt, nämlich von Arinze und Sodano. Eine andre hat er nicht, also ist er kein Kardinal. Aus und basta. (Natürlich könnte der nächste Papst ihn erneut zum Kardinal machen. Allein das wird schwerlich geschehen.)
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 309
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von kabelkeber »

Kinders, Kinders....

bei all den Diskussionen, welchen Rang und Titel Benedikt XVI nun nach seinem Verzicht und Inkrafttreten der Sedisvakanz wirklich hat,
ist man ja geneigt, dem armen Joseph Aloisius Ratzinger ein schnelles Dahinscheiden zu wünschen, damit all diese Problemchen spätestens am 28. Februar beendigt sind.

Bei allem Respekt intensiver diskutatorischer Leistung hier in diesem Strang, verwendet die Zeit zum Beten.
Die Kirche braucht es nötiger als irgendwann sonst in den vergangenen Jahren!

Die Gegenseite nimmt nämlich schon Anlauf!

Wie hieß es am Gründonnerstag: "Wachet und betet, auf daß Ihr nicht in Versuchung fallt! Der Geist ist willig, das Fleischer aber schwach!"

Was mich ehrlicherweise an Vermeldungen bislang, mal abgesehen vom linksliberalen Schrott, echt ein bißchen geärgert hat, war die Pressemeldung der Pius-Bruderschaft.
Muß da immer noch Nachkarten wegen der "theologischen Differenzen"??
Die sollen dankbar sein für das, was Ihnen Benedikt ermöglicht hat!
Und vielleicht, besonders morgen, auch mal ein dickes mea culpa ansetzen.

Stefan

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von Stefan »

Um die Weltuntergangsstimmung auf der Basis der Weissagungen des Malachias zu befeuern:

"Während der letzten Verfolgung der heiligen Kirche wird Petrus, ein Römer, regieren. Er wird die Schafe unter vielen Bedrängnissen weiden. Dann wird die Siebenhügelstadt zerstört werden und der furchterregende Richter wird sein Volk richten. Ende"

Peter Kodwo Appiah Kardinal Turkson, geb. 11. Oktober 1948 in Wassaw Nsuta, Ghana, ist ein Kurienkardinal der katholischen Kirche.

Er wäre jung, schwarz, heisst Petrus und wäre als Mitglied der Kurie ein Römer ;)

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 309
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von kabelkeber »

Man könnte ja auch Berlusconi vorschlagen, er ist männlich, katholisch,.... stop... isser verheiratet,...glaube noch....??
Egal, dann gäbe es ein Revival der Medici-Ära!

Endlich mal wieder Party und Bunga-Bunga im Vatikan!

:tuete: und weg.

Juergen
Beiträge: 26448
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von Juergen »

Heute wurde im Radio berichtet, daß schon über Nachfolger spekuliert werde… OK, das ist nichts Neues — Aber die nannten doch tatsächlich den Namen "Schönborn" als möglichen Nachfolger.

:panisch:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23684
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von Niels »

Juergen hat geschrieben:Heute wurde im Radio berichtet, daß schon über Nachfolger spekuliert werde… OK, das ist nichts Neues — Aber die nannten doch tatsächlich den Namen "Schönborn" als möglichen Nachfolger.

:panisch:
:panisch:
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Juergen
Beiträge: 26448
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von Juergen »

kabelkeber hat geschrieben:Man könnte ja auch Berlusconi vorschlagen, er ist männlich, katholisch,.... stop... isser verheiratet,...glaube noch....??
Egal, dann gäbe es ein Revival der Medici-Ära!

Endlich mal wieder Party und Bunga-Bunga im Vatikan!

:tuete: und weg.
http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php?p=657743#p657743
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 309
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von kabelkeber »

Gibt doch ein prima Jahr.
Wir kriegen einen Ultraliberalen als Papst und eine rot-grüne Regierung.
Was will man mehr??

:panisch:

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von Pit »

Also sozusagen eine Zweitauflage des Borgia-Papstes?
kabelkeber hat geschrieben:Gibt doch ein prima Jahr.
Wir kriegen einen Ultraliberalen als Papst ...
Was will man mehr??

:panisch:
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 309
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von kabelkeber »

Ja, das wär doch was.
Jetzt müßte man nur noch die Rollen der Mätressen und der Kritiker besetzen, denn die durch Alexander VI schlußendlich heraufbeschworenen
Geister hießen dann am Ende Luther, Zwingli und Calvin.
Da könnte doch Breiti eine Rolle übernehmen?!

Spaß mal beiseite, vom kommenden Pontifikat hängt sehr viel ab.

Wenn ein Papst stirbt, hält sich die Gegenseite meistens aus Pietät bedeckt.
Aber in dieser Situation wird nach zwei Tagen Respektzollen spätestens ab nächster Woche Kritikfeuer.
Dann wird versucht klarzumachen, wie wichtig doch ein solider, demokratisch gesinnter, liberaler Papst sei, der endlich mal
die Kirche umzukrempeln weiß.
Besonders Deutschland wird hierzu einiges beitragen.

Da bin ich mir sicher.

Wieso redet denn das ZDF Erzbischof Zollitsch mit "Kardinal" an?
Kriegt man den Titel jetzt an jeder Ecke?

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14481
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von Raphael »

kabelkeber hat geschrieben:Wieso redet denn das ZDF Erzbischof Zollitsch mit "Kardinal" an?
Kriegt man den Titel jetzt an jeder Ecke?
Das ist der journalistischen Qualität des ZDF geschuldet! :ikb_devil2:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 1537
Registriert: Sonntag 20. August 2006, 11:23
Wohnort: Frag den Igel
Kontaktdaten:

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von Sebastian »

Niels hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Heute wurde im Radio berichtet, daß schon über Nachfolger spekuliert werde… OK, das ist nichts Neues — Aber die nannten doch tatsächlich den Namen "Schönborn" als möglichen Nachfolger.

:panisch:
:panisch:
SPON sieht ihn auch als möglichen Kandidaten :ikb_tongue_ss:
"Selig sind die, die nicht gesehen und doch geglaubt haben" (Joh. 20,31)

Benutzeravatar
Mariahilfer
Beiträge: 197
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 10:28

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von Mariahilfer »

Sebastian hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Heute wurde im Radio berichtet, daß schon über Nachfolger spekuliert werde… OK, das ist nichts Neues — Aber die nannten doch tatsächlich den Namen "Schönborn" als möglichen Nachfolger.

:panisch:
:panisch:
SPON sieht ihn auch als möglichen Kandidaten :ikb_tongue_ss:
Schönborn wird immer wieder genannt und hat sich mit dem Weltkatechismus einen Namen gemacht. Er ist ein "Intellektueller" und vielen imponiert auch seine familiäre Herkunft. Allerdings haben ihm seine Führungsschwäche (Stw.: Schüller; homosexueller PGR) und seine Disco-Mesen viel Ansehen gekostet und gezeigt, dass er der Aufgabe vermutlich nicht gewachsen wäre. Er ist, so weit ich weiß, in seiner Diözese nicht besonders beliebt. Ausserdem wird sicher nicht so schnell noch einmal ein Deutschsprachiger gewählt.

Stefan

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von Stefan »

Es gibt wohl eine verlässliche Garantie, dass Kandidaten bestimmter Medien mit Sicherheit nicht gewählt werden.
Es ist sozusagen ein Ausschlußkriterium ;D

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von cantus planus »

Stefan hat geschrieben:...dann könnten sich die Kardinäle auf die guten Erfahrungen mit einem jungen Polen besinnen:
Wenn dieser Besinnung nicht die gleiche Katastrophe folgt, wie beim letzten "jungen Polen": in Ordnung.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von Maurus »

An einen Papst Schönborn glaube ich nicht. Er ist sicher ein frommer und hochgebildeter Theologe, aber ihm fehlt mE die Durchsetzungskraft. Den verhackstückt die Kurie doch zum Frühstück.

Stefan

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von Stefan »

cantus planus hat geschrieben:
Stefan hat geschrieben:...dann könnten sich die Kardinäle auf die guten Erfahrungen mit einem jungen Polen besinnen:
Wenn dieser Besinnung nicht die gleiche Katastrophe folgt, wie beim letzten "jungen Polen": in Ordnung.
auf den letzten jungen Polen ist Papst Benedikt gefolgt, und ich meine nicht, dass er eine Katastrophe ist.
Für mich bleibt er auch Papst bis zu seinem Tode.

Fridericus
Beiträge: 1237
Registriert: Montag 27. April 2009, 17:33

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von Fridericus »

Stefan hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:
Stefan hat geschrieben:...dann könnten sich die Kardinäle auf die guten Erfahrungen mit einem jungen Polen besinnen:
Wenn dieser Besinnung nicht die gleiche Katastrophe folgt, wie beim letzten "jungen Polen": in Ordnung.
auf den letzten jungen Polen ist Papst Benedikt gefolgt, und ich meine nicht, dass er eine Katastrophe ist.
Das nicht, aber der junge Pole vor ihm und diese Katastrophe ist noch (lange) nicht verwunden.

Stefan

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von Stefan »

Fridericus hat geschrieben:
Stefan hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:
Stefan hat geschrieben:...dann könnten sich die Kardinäle auf die guten Erfahrungen mit einem jungen Polen besinnen:
Wenn dieser Besinnung nicht die gleiche Katastrophe folgt, wie beim letzten "jungen Polen": in Ordnung.
auf den letzten jungen Polen ist Papst Benedikt gefolgt, und ich meine nicht, dass er eine Katastrophe ist.
Das nicht, aber der junge Pole vor ihm und diese Katastrophe ist noch (lange) nicht verwunden.
Da sind wir in der Bewertung unterschiedlicher Auffassung.

Benutzeravatar
Kai
Beiträge: 943
Registriert: Montag 14. November 2005, 13:39

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von Kai »

Bild
"We have feminized the Church so much that it is not attractive to men."
(Eric Sammons)

Fridericus
Beiträge: 1237
Registriert: Montag 27. April 2009, 17:33

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von Fridericus »

Stefan hat geschrieben:
Fridericus hat geschrieben:
Stefan hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:
Stefan hat geschrieben:...dann könnten sich die Kardinäle auf die guten Erfahrungen mit einem jungen Polen besinnen:
Wenn dieser Besinnung nicht die gleiche Katastrophe folgt, wie beim letzten "jungen Polen": in Ordnung.
auf den letzten jungen Polen ist Papst Benedikt gefolgt, und ich meine nicht, dass er eine Katastrophe ist.
Das nicht, aber der junge Pole vor ihm und diese Katastrophe ist noch (lange) nicht verwunden.
Da sind wir in der Bewertung unterschiedlicher Auffassung.
Die Kirche befand sich beim Amtsantritt Papst Benedikts seit langer Zeit in einem katastrophalen Zustand (Zustände, wie es sie wohl seit einigen hundert Jahren nicht mehr gegeben hatte). Bei den Bischofsernennungen folgte eine Fehlentscheidung der anderen, Theologie und Liturgie lagen darnieder etc. etc. etc. Dank Papst Benedikt wurde einiges wieder hergestellt, vieles, sehr vieles ist aber noch zu tun.
Zuletzt geändert von Fridericus am Dienstag 12. Februar 2013, 16:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von Maurus »

Fridericus hat geschrieben: Die Kirche befand sich beim Amtsantritt Papst Benedikts seit langer Zeit in einem katastrophalen Zustand (Zustände, wie es sie wohl lange Zeit vorher nicht mehr gegeben hatte). Bei den Bischofsernennungen folgte eine Fehlentscheidung der anderen, Theologie und Liturgie lagen darnieder etc. etc. etc. Dank Papst Benedikt wurde einiges wieder hergestellt, vieles, sehr vieles ist aber noch zu tun.
Die FAZ hat spekuliert, dass der Rücktritt auch deshalb erfolgte, damit es nicht wieder eine so lange Hängepartie gibt wie in der Spätphase des vorangegangenen Pontifikats. Die Auswirkungen hat Benedikt XVI. ja gut beobachten können.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 309
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von kabelkeber »

Den größten Wert dieses Pontifikates kann man wohl im Bereich der Liturgie suchen.
Mittlerweile kann man als Katholik, auch ohne gleich mit Exkommunikation bedroht zu sein, sich den außerordentlichen Ritus zu Gemüte führen, eine Rückbesinnung auf eine liturgische Sauberarbeit bei jungen Priestergenerationen ist auch diesem Papst zu verdanken.
Es gibt so viele Kleinigkeiten in diesem Bereich, die man erst später erkennen wird, aber originär an Benedikt festzumachen sind.
Alleine die Debatte um das "für alle" sei angeführt.
Auch die Gespräche mit der FSSPX sollten nicht unter den Teppich gekehrt werden.

Das, was diesem Papst fehlte, war das Durchsetzungsvermögen seines Vorgängers. Aber dafür war Ratzinger zu feinfühlig.
In gewisser Art und Weise Pius XII ähnlich.

Stefan

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von Stefan »

Fridericus hat geschrieben:Die Kirche befand sich beim Amtsantritt Papst Benedikts seit langer Zeit in einem katastrophalen Zustand (Zustände, wie es sie wohl lange Zeit vorher nicht mehr gegeben hatte). Bei den Bischofsernennungen folgte eine Fehlentscheidung der anderen, Theologie und Liturgie lagen darnieder etc. etc. etc. Dank Papst Benedikt wurde einiges wieder hergestellt, vieles, sehr vieles ist aber noch zu tun.
Es ist richtig, dass Benedikt manches tun konnte, was seinem Vorgänger nicht möglich war. Sein Vorgänger hat aber vieles bewirkt, was Benedikt nicht vermag.
Aber im Prinzip hängt der Zustand der katholischen Kirche nicht so sehr vom Papst ab, sondern in erster Linie von den Bischöfen, Priestern und zuvorderst den Gläubigen,
und wie treu sie sich an die Lehre der Kirche hält, die ja immerhin auf gut 2000 Jahre päpstliches Wirken zurückgreifen kann.
Möglicherweise resultiert die Entscheidung Benedikts auch aus einem immer intensiveren Anspruch an die Papstperson, und weniger an das Papstamt.
Dem kann kein Mensch gewachsen sein, Priestern geht es in den Gemeinden oft ähnlich.

Mir reicht ein Papst, der in Rom den Stuhl Petri besetzt und hin und wieder der Kirche Mut zuspricht; und ich glaube die Kirche hat selten andere Päpste gehabt.
Was soll denn ein "junger Papst" tun? Mehr Reisen? Mehr Schreiben? Mehr Reden? :achselzuck:

Juergen
Beiträge: 26448
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von Juergen »

Wir brauchen mal wieder einen Papst, der auf einem Esel in die Kirche reitet.

Womit wir wieder bei Coelestin wären…
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19107
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von taddeo »

Juergen hat geschrieben:Wir brauchen mal wieder einen Papst, der auf einem Esel in die Kirche reitet.
Auf dem Esel geritten ist schon mal einer. Keine acht Tage später haben sie ihn gekreuzigt.

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von civilisation »

Juergen hat geschrieben:Wir brauchen mal wieder einen Papst, der auf einem Esel in die Kirche reitet.
... und Tiara, Sedia gestatoria, ... ... ...

Juergen
Beiträge: 26448
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von Juergen »

taddeo hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Wir brauchen mal wieder einen Papst, der auf einem Esel in die Kirche reitet.
Auf dem Esel geritten ist schon mal einer. Keine acht Tage später haben sie ihn gekreuzigt.
Als ihm die Botschaft von seiner Wahl zum Papst überbracht wurde, verweigerte sich Pietro zunächst und floh, ließ sich aber schließlich unter schweren Bedenken umstimmen und akzeptierte die Wahl. Dem Vorbild Christi am Palmsonntag folgend, ritt er am 28. Juli 1294 auf einem Esel in die Stadt L’Aquila, wo er den Namen Coelestin V. annahm und in der von ihm gegründeten Kirche Santa Maria di Collemaggio, die inzwischen Hauptkirche seines Ordens war, am 29. August gekrönt wurde.…
Sein Einzug auf dem Esel erinnerte viele an die Verheißungen des Joachim von Fiore, dass ein Zeitalter des Heiligen Geistes anbreche. …
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Fridericus
Beiträge: 1237
Registriert: Montag 27. April 2009, 17:33

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von Fridericus »

Stefan hat geschrieben:Was soll denn ein "junger Papst" tun? Mehr Reisen? Mehr Schreiben? Mehr Reden? :achselzuck:
Gerade das Gegenteil. Dieses ständige In-der-Öffentlichkeit-Stehen (und die damit verbundenen Belastungen) sollte endlich wieder aufhören. Er soll durch sein Beispiel als Vorbild wirken, durch klare (und wenn nötig auch harte) Aussagen und Entscheidungen regieren, gegen die Feinde der Kirche standhaft sein, die Wahrheit klar und deutlich verbreiten und solche, die nicht imstande sind dies zu tun (wie manche bekannte Bischöfe) abberufen und durch geeignete ersetzen.

Benutzeravatar
Marcus
Beiträge: 3035
Registriert: Dienstag 13. Juni 2006, 14:48

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von Marcus »

taddeo hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Wir brauchen mal wieder einen Papst, der auf einem Esel in die Kirche reitet.
Auf dem Esel geritten ist schon mal einer. Keine acht Tage später haben sie ihn gekreuzigt.
Das geschieht in der heutigen Zeit bereits unblutig durch bestimmte Medien.
Jesus spricht: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Joh. 14,6)

Stefan

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von Stefan »

Fridericus hat geschrieben:
Stefan hat geschrieben:Was soll denn ein "junger Papst" tun? Mehr Reisen? Mehr Schreiben? Mehr Reden? :achselzuck:
Gerade das Gegenteil. Dieses ständige In-der-Öffentlichkeit-Stehen (und die damit verbundenen Belastungen) sollte endlich wieder aufhören. Er soll durch sein Beispiel als Vorbild wirken, durch klare (und wenn nötig auch harte) Aussagen und Entscheidungen regieren, gegen die Feinde der Kirche standhaft sein, die Wahrheit klar und deutlich verbreiten und solche, die nicht imstande sind dies zu tun (wie manche bekannte Bischöfe) abberufen und durch geeignete ersetzen.
Dazu braucht man keinen Papst, sondern eine funktionierende Inquisition.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19107
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Nachfolger auf dem Stuhle Petri

Beitrag von taddeo »

Marcus hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Wir brauchen mal wieder einen Papst, der auf einem Esel in die Kirche reitet.
Auf dem Esel geritten ist schon mal einer. Keine acht Tage später haben sie ihn gekreuzigt.
Das geschieht in der heutigen Zeit bereits unblutig durch bestimmte Medien.
Stimmt. Nach vorangehender Geißelung in Internetforen.

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema