Mißbrauchsanschuldigungen II

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3509
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von asderrix »

Warum muss ich da "Rotkäpchen und der Wolf denken"? :hae?: :hmm:
Jedes Gedächtnismahl sagt: Das Beste kommt noch!

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6515
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Protasius »

umusungu hat geschrieben:
Dienstag 22. Mai 2018, 00:54
tolle Aktion!
Die Messe ist kein Vehikel für politische Aktionen, egal welcher Couleur. Das würdigt die Messe herab zu einem Mittel um Aufmerksamkeit für ein politisches Anliegen zu erlangen, obwohl sie „Quelle und Höhepunkt des ganzen christlichen Lebens“ sein sollte.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

CIC_Fan

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan »

zur Information
Australiens Justiz macht ernst
http://religion.orf.at/stories/2914047/

CIC_Fan

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan »

es ist unglaublich wa da offenbar in Chile los ist ganze Priestervereinigungen werden suspendiert
https://www.kathpress.at/goto/meldung/1 ... le-treffen

Benutzeravatar
FranzSales
Beiträge: 926
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2003, 08:46

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von FranzSales »

Das Ausmaß des weltweiten (!) Missbrauchs ist in meinen Augen nur noch satanisch.
"Herr Jesus Christus, wir beten Dich an und benedeien Dich. In Deinem Heiligen Kreuz hast Du die Welt erlöst."

CIC_Fan

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan »

und das heißt konkret was?

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14481
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Raphael »

FranzSales hat geschrieben:
Mittwoch 23. Mai 2018, 12:24
Das Ausmaß des weltweiten (!) Missbrauchs ist in meinen Augen nur noch satanisch.
Jeder Missbrauch ist satanischen Ursprungs, weil er letztlich dem non serviam entspringt!
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Petrus
Beiträge: 3773
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus »


CIC_Fan

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan »

man ist schlicht sprachlos

Petrus
Beiträge: 3773
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus »

Dass es Mißbrauchsfälle in der Kirche gibt, wußte ich schon lange (und nicht nur aus der Presse). Die Dimension allerdings hat selbst mich überrascht.

CIC_Fan

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan »

http://www.tt.com/home/14405916-91/neue ... verbot.csp
der Erzbischof von Dublin klagt im Zusammenhang mit der Volksabstimmung letzte Woche über "zunehmende Gleichgültigkeit gegenüber der Kirche"
Gleichgültigkeit ist das beste was die Irische Kirche nach den letzten Jahren mit den ganzen Skandalen erwarten kann

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14481
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Raphael »

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 28. Mai 2018, 09:28
http://www.tt.com/home/14405916-91/neue ... verbot.csp
der Erzbischof von Dublin klagt im Zusammenhang mit der Volksabstimmung letzte Woche über "zunehmende Gleichgültigkeit gegenüber der Kirche"
Gleichgültigkeit ist das beste was die Irische Kirche nach den letzten Jahren mit den ganzen Skandalen erwarten kann
Die Gleichgültigkeit - so sie denn tatsächlich gegeben sein sollte :achselzuck: - wird sich zu gegebener Zeit wieder in Zustimmung verwandeln. St. Patrick wird helfen! :ja:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

CIC_Fan

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan »

Raphael hat geschrieben:
Montag 28. Mai 2018, 10:40
CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 28. Mai 2018, 09:28
http://www.tt.com/home/14405916-91/neue ... verbot.csp
der Erzbischof von Dublin klagt im Zusammenhang mit der Volksabstimmung letzte Woche über "zunehmende Gleichgültigkeit gegenüber der Kirche"
Gleichgültigkeit ist das beste was die Irische Kirche nach den letzten Jahren mit den ganzen Skandalen erwarten kann
Die Gleichgültigkeit - so sie denn tatsächlich gegeben sein sollte :achselzuck: - wird sich zu gegebener Zeit wieder in Zustimmung verwandeln. St. Patrick wird helfen! :ja:
davon waren die Christen in Nordafrika auch überzeugt

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14481
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Raphael »

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 28. Mai 2018, 12:14
Raphael hat geschrieben:
Montag 28. Mai 2018, 10:40
CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 28. Mai 2018, 09:28
http://www.tt.com/home/14405916-91/neue ... verbot.csp
der Erzbischof von Dublin klagt im Zusammenhang mit der Volksabstimmung letzte Woche über "zunehmende Gleichgültigkeit gegenüber der Kirche"
Gleichgültigkeit ist das beste was die Irische Kirche nach den letzten Jahren mit den ganzen Skandalen erwarten kann
Die Gleichgültigkeit - so sie denn tatsächlich gegeben sein sollte :achselzuck: - wird sich zu gegebener Zeit wieder in Zustimmung verwandeln. St. Patrick wird helfen! :ja:
davon waren die Christen in Nordafrika auch überzeugt
Das St. Patrick ihnen helfen wird? :detektiv:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

CIC_Fan

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan »

nein daß das Christentum erhalten bleibt in diesen Ländern

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14481
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Raphael »

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 28. Mai 2018, 17:42
nein daß das Christentum erhalten bleibt in diesen Ländern
Es ist dort erhalten geblieben, nur nicht in dem zunächst vorhandenen Ausmaß!
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

CIC_Fan

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan »

Raphael hat geschrieben:
Montag 28. Mai 2018, 17:55
CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 28. Mai 2018, 17:42
nein daß das Christentum erhalten bleibt in diesen Ländern
Es ist dort erhalten geblieben, nur nicht in dem zunächst vorhandenen Ausmaß!
tja als Minderheit wird die kath oder das was sich dafür hält immer erhalten bleiben

Petrus
Beiträge: 3773
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus »

zum Thema.

Jede Abtreibung ist eine Tragödie.
Jede Tötung eines Menschen auch. Ob klein, oder groß.

Meine Hoffnung: Vielleicht wird dann mit der Kontrollierten Freigabe der Abtreibung damit die Anzahl der Kinds-Tötungen (früher, bevor in Deutschland die verpflichtende Obduktion eines gestorbenen Kleinkinds eingeführt wurde, sagte man dazu "plötzlicher Kindstot") ein bißchen weniger werden.

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2466
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Lilaimmerdieselbe »

"Plötzlicher Kindtod" ist aber etwas ganz anderes, was die meisten Obduktionen auch beweisen. Du mußt Dir nur den Horror in davon betroffenen Familien, die danach noch weitere Kinder bekommen, vorstellen. Es gibt nämlich Technik, die solchen Leuten auch zur Verfügung gestellt wird, die das spontane Aussetzen der Atmung meldet. Ein Kusin von mir hat Jahre keine Nacht durchgeschlafen.
Ganz normale Schwangere wie ich damals zum Beispiel werden geschult, dieses Risiko möglichst zu minimieren und die Ruhruni Bochum forscht mit hohen Verbrauch von Katzen daran.

Petrus
Beiträge: 3773
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus »

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:
Dienstag 29. Mai 2018, 11:21
"Plötzlicher Kindtod" ist aber etwas ganz anderes
Da hast Du recht.

Petrus
Beiträge: 3773
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus »

nicht so ganz neu, war mir aber neu:

https://www.profil.at/oesterreich/stift ... ff-8340868

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2258
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Sascha B. »

Täuscht es oder tauchen die Pädos ud Homos hauptsächlich in konservativen kirchlichen Kreisen auf? Laut diesem Artikel war das Stift ja schon sehr Konservativ geprägt. Kürzlich der Homopriester im Bamberg gehörte ja auch zum konservativen Lager. Dann letztes oder vorletztes Jahr der Zwischenfall im niederbayerischen Otzing. Ich befürchte/vermute, dass diese Leute genau dieses Lager aufsuchen. EIn Milieu in dem die "Hochwürdigsten Herren" ja Unantastbar sind und man, wenn etwas passieren sollte, trotzdem schweigen dürfte, da man ja "der Kirche" nicht schaden darf.


Nur so eine Theorie von mir. Aber auch meine Eindrücke aus Otzing bestätigen das.

Petrus
Beiträge: 3773
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus »

Sascha B. hat geschrieben:
Freitag 1. Juni 2018, 19:22
die Pädos ud Homos
grundsätzlich, Sascha B.,

darf ich unterscheiden zwischen pädophilen Menschen, homosexuellen Menschen, usw.

habe ich mich insoweit klar ausgedrückt?

danke im Voraus,
Peter.

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2258
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Sascha B. »

Petrus hat geschrieben:
Samstag 2. Juni 2018, 12:18
Sascha B. hat geschrieben:
Freitag 1. Juni 2018, 19:22
die Pädos ud Homos
grundsätzlich, Sascha B.,

darf ich unterscheiden zwischen pädophilen Menschen, homosexuellen Menschen, usw.

habe ich mich insoweit klar ausgedrückt?

danke im Voraus,
Peter.
Es fand keinerlei Gleichsetzung von Pädophilen und Homosexuellen statt.
Es gibt im katholischen Klerus beides und daher wurden auch beide genannt. Was auch aus dem Text hervorgeht da es sowohl um den Missbrauch in Österreich geht, als auch um den Bamberger Kunden eines italienischen Sexarbeiters.

Die Frage ist daher immer noch einzig und alleine die, ob sich Geistliche, welche in ihrem Sexualverhalten der katholischen Lehre widersprechen, bevorzugt besonders Fromm geben um z.b. keinen Verdacht zu erregen bzw im Falle von Kindesmissbrauch auf ein sie schützendes Milieu vertrauen können.

CIC_Fan

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan »

Sascha B. hat geschrieben:
Freitag 1. Juni 2018, 19:22
Täuscht es oder tauchen die Pädos ud Homos hauptsächlich in konservativen kirchlichen Kreisen auf? Laut diesem Artikel war das Stift ja schon sehr Konservativ geprägt. Kürzlich der Homopriester im Bamberg gehörte ja auch zum konservativen Lager. Dann letztes oder vorletztes Jahr der Zwischenfall im niederbayerischen Otzing. Ich befürchte/vermute, dass diese Leute genau dieses Lager aufsuchen. EIn Milieu in dem die "Hochwürdigsten Herren" ja Unantastbar sind und man, wenn etwas passieren sollte, trotzdem schweigen dürfte, da man ja "der Kirche" nicht schaden darf.


Nur so eine Theorie von mir. Aber auch meine Eindrücke aus Otzing bestätigen das.
das darf man ja nicht einmal denken das sind doch nur modernistische Bosheiten :kugel: :kugel: :kugel:

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2258
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Sascha B. »

CIC_Fan hat geschrieben:
Samstag 2. Juni 2018, 13:12
Sascha B. hat geschrieben:
Freitag 1. Juni 2018, 19:22
Täuscht es oder tauchen die Pädos ud Homos hauptsächlich in konservativen kirchlichen Kreisen auf? Laut diesem Artikel war das Stift ja schon sehr Konservativ geprägt. Kürzlich der Homopriester im Bamberg gehörte ja auch zum konservativen Lager. Dann letztes oder vorletztes Jahr der Zwischenfall im niederbayerischen Otzing. Ich befürchte/vermute, dass diese Leute genau dieses Lager aufsuchen. EIn Milieu in dem die "Hochwürdigsten Herren" ja Unantastbar sind und man, wenn etwas passieren sollte, trotzdem schweigen dürfte, da man ja "der Kirche" nicht schaden darf.


Nur so eine Theorie von mir. Aber auch meine Eindrücke aus Otzing bestätigen das.
das darf man ja nicht einmal denken das sind doch nur modernistische Bosheiten :kugel: :kugel: :kugel:
Denken darf ich alles :D
Und die Frage wie man solche Vorfälle vermeiden kann, sollte jedem gläubigen Katholken wichtig sein. Immerhin geht es dabei um das ansehen ihrer Glaubensgemeinschaft. Und um mögliche zukünftige Opfer, denen man dieses Leid ersparen sollte.

HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von HeGe »

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 22. Mai 2018, 13:08
zur Information
Australiens Justiz macht ernst
http://religion.orf.at/stories/2914047/
Für das Erzbistum Adelaide wurde jetzt ein Apostolischer Administrator sede plena ernannt.

http://press.vatican.va/content/salasta ... 00890.html
- Nutzer nicht aktiv. -

Gracchus
Beiträge: 89
Registriert: Montag 28. Mai 2018, 14:03

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Gracchus »

Sascha B. hat geschrieben:
Samstag 2. Juni 2018, 13:34
... die Frage wie man solche Vorfälle vermeiden kann, sollte jedem gläubigen Katholken wichtig sein. Immerhin geht es dabei um das ansehen ihrer Glaubensgemeinschaft. Und um mögliche zukünftige Opfer, denen man dieses Leid ersparen sollte.
Ich verließ die RKK zwar schon vor mehreren Jahrzehnten und bin seither Atheist, habe aber trotzdem einen Vorschlag zur kräftigen Verringerung der Missbrauchsfälle: Weg mit der Tabuisierung der Sexualität und, vor allem, weg mit dem Zölibat!

HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von HeGe »

Gracchus hat geschrieben:
Montag 4. Juni 2018, 15:14
Sascha B. hat geschrieben:
Samstag 2. Juni 2018, 13:34
... die Frage wie man solche Vorfälle vermeiden kann, sollte jedem gläubigen Katholken wichtig sein. Immerhin geht es dabei um das ansehen ihrer Glaubensgemeinschaft. Und um mögliche zukünftige Opfer, denen man dieses Leid ersparen sollte.
Ich verließ die RKK zwar schon vor mehreren Jahrzehnten und bin seither Atheist, habe aber trotzdem einen Vorschlag zur kräftigen Verringerung der Missbrauchsfälle: Weg mit der Tabuisierung der Sexualität und, vor allem, weg mit dem Zölibat!
Du kannst sicher auch statistisch belegen, dass es irgendeinen signifikanten Zusammenhang zwischen den von dir genannten Umständen und der Zahl der Missbrauchsfälle gibt. Dass es in der Kirche Fälle von Missbrauch gab und gibt, ist bedauerlicherweise der Fall, dass diese Zahl wesentlich höher war und ist, als in anderen gesellschaftlichen Gruppen und dass dann auch noch der Zölibat dafür verantwortlich sein soll, halte ich immer noch für nicht nachgewiesen. Irgendwelche vermeintlich einfachen Lösungen für ein Problem zu präsentieren, das alles andere als einfach ist, halte ich für eher gefährlich, wenn man wirklich an der Behebung der Missbrauchsfrage interessiert ist und nicht nur antikirchliche Polemik betreiben will.
- Nutzer nicht aktiv. -

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2258
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Sascha B. »

HeGe hat geschrieben:
Montag 4. Juni 2018, 15:40
Gracchus hat geschrieben:
Montag 4. Juni 2018, 15:14
Sascha B. hat geschrieben:
Samstag 2. Juni 2018, 13:34
... die Frage wie man solche Vorfälle vermeiden kann, sollte jedem gläubigen Katholken wichtig sein. Immerhin geht es dabei um das ansehen ihrer Glaubensgemeinschaft. Und um mögliche zukünftige Opfer, denen man dieses Leid ersparen sollte.
Ich verließ die RKK zwar schon vor mehreren Jahrzehnten und bin seither Atheist, habe aber trotzdem einen Vorschlag zur kräftigen Verringerung der Missbrauchsfälle: Weg mit der Tabuisierung der Sexualität und, vor allem, weg mit dem Zölibat!
Du kannst sicher auch statistisch belegen, dass es irgendeinen signifikanten Zusammenhang zwischen den von dir genannten Umständen und der Zahl der Missbrauchsfälle gibt. Dass es in der Kirche Fälle von Missbrauch gab und gibt, ist bedauerlicherweise der Fall, dass diese Zahl wesentlich höher war und ist, als in anderen gesellschaftlichen Gruppen und dass dann auch noch der Zölibat dafür verantwortlich sein soll, halte ich immer noch für nicht nachgewiesen. Irgendwelche vermeintlich einfachen Lösungen für ein Problem zu präsentieren, das alles andere als einfach ist, halte ich für eher gefährlich, wenn man wirklich an der Behebung der Missbrauchsfrage interessiert ist und nicht nur antikirchliche Polemik betreiben will.
Laut einer auf katholisch.de angesprochenen Studie gibt es einen Zusammenhang. Über die Qualität der Studie an sich kann ich nichts sagen.
http://www.katholisch.de/aktuelles/aktu ... missbrauch

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14481
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Raphael »

Sascha B. hat geschrieben:
Montag 4. Juni 2018, 15:45
HeGe hat geschrieben:
Montag 4. Juni 2018, 15:40
Gracchus hat geschrieben:
Montag 4. Juni 2018, 15:14
Sascha B. hat geschrieben:
Samstag 2. Juni 2018, 13:34
... die Frage wie man solche Vorfälle vermeiden kann, sollte jedem gläubigen Katholken wichtig sein. Immerhin geht es dabei um das ansehen ihrer Glaubensgemeinschaft. Und um mögliche zukünftige Opfer, denen man dieses Leid ersparen sollte.
Ich verließ die RKK zwar schon vor mehreren Jahrzehnten und bin seither Atheist, habe aber trotzdem einen Vorschlag zur kräftigen Verringerung der Missbrauchsfälle: Weg mit der Tabuisierung der Sexualität und, vor allem, weg mit dem Zölibat!
Du kannst sicher auch statistisch belegen, dass es irgendeinen signifikanten Zusammenhang zwischen den von dir genannten Umständen und der Zahl der Missbrauchsfälle gibt. Dass es in der Kirche Fälle von Missbrauch gab und gibt, ist bedauerlicherweise der Fall, dass diese Zahl wesentlich höher war und ist, als in anderen gesellschaftlichen Gruppen und dass dann auch noch der Zölibat dafür verantwortlich sein soll, halte ich immer noch für nicht nachgewiesen. Irgendwelche vermeintlich einfachen Lösungen für ein Problem zu präsentieren, das alles andere als einfach ist, halte ich für eher gefährlich, wenn man wirklich an der Behebung der Missbrauchsfrage interessiert ist und nicht nur antikirchliche Polemik betreiben will.
Laut einer auf katholisch.de angesprochenen Studie gibt es einen Zusammenhang. Über die Qualität der Studie an sich kann ich nichts sagen.
http://www.katholisch.de/aktuelles/aktu ... missbrauch
Meines Wissens ist die Quote ( ! ! ! ) der Kindesmißbraucher bei Zölibatären signifikat niedriger als bei Nicht-Zölibatären. Sie müßte aber signifikat höher sein, wenn der Kindesmißbrauch durch die zolibatäre Lebensweise selber gefördert werden würde.
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
Iuxta crucem
Beiträge: 111
Registriert: Sonntag 20. Mai 2018, 11:18
Wohnort: Erzbistum Bamberg

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Iuxta crucem »

So viel ich weiß, ist das mittlerweile widerlegt. Der Zölibat hat keinen Effekt auf die Missbrauchstaten.
Der Anteil von Tätern unter zölibatär Lebenden ist genauso hoch wie zu erwarten ist.

Was nichts daran ändert, dass Missbrauch durch Priester auf Grund des Amtes und ihrer besonderen Vertrauenstellung besonders schlimm ist.
Crux fidelis, inter omnes arbor una nobilis,
Nulla talem silva profert fronde, flore, germine,
Dulce lignum, dulce clavo dulce pondus sustinens. +

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema