Mißbrauchsanschuldigungen II

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14915
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von HeGe »

Benedikt hat geschrieben:
Donnerstag 28. Februar 2019, 21:46
Katholisch.de veröffentlicht Dementi: https://www.katholisch.de/aktuelles/akt ... ls-gegeben
Am Freitagmittag hatte katholisch.de zum Fall des wegen Missbrauchs verurteilten australischen Kardinals George Pell eine Meldung der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) veröffentlicht, die fehlerhaft war. Hier nun die von der Agentur korrigierte Meldung.
Wie ich vermutet habe war es also nur eine Argumentation auf Grundlage der (zunächst einmal) feststehenden Feststellungen des Urteils.

Der Linktext von katholisch.de sagt aber weiter aus, dass der Anwalt irgendwelche Verfehlungen zugegeben habe. Den sollte man vielleicht auch mal korrigieren.

Die SZ, die Deutsche Welle und der Deutschlandfunk haben an ihren gestrigen Artikeln übrigens noch nichts korrigiert, da wird immer noch behauptet, der Anwalt habe die Taten seines Mandanten gestanden. :roll:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25977
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Juergen »

Vir Probatus hat geschrieben:
Mittwoch 27. Februar 2019, 20:36
Vir Probatus hat geschrieben:
Dienstag 26. Februar 2019, 06:08
CIC_Fan hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 15:07
Juergen hat geschrieben:
Samstag 23. Februar 2019, 12:16
Wenn's hilft: https://www.wp.de/staedte/balve/pastora ... 77557.html
…Als anderes konkretes Beispiel nennt Elke Luig etwa die Gottesdienstvorbereitung der Messdiener in der Sakristei: „Wenn jemand an den Gewändern zupft, um diese zu richten, sei es der Küster oder jemand anders, dann gehen diese Berührungen nur mit Erlaubnis.“…
Die Erlaubnis muß vermutlich in jedem Einzelfall von den Eltern schriftlich mit 3-fachem Durchschalag eingeholt werden.

Jüngst sagte jemand sehr richtig zu mir: „Du glaubt doch nicht, daß ich noch irgendjemandem von den Meßdienern beim Anziehen der Gewänder helfe!“

Ich bin sowieso für erwachsene Meßdiener. Die Blagen wissen sich in vielen Gemeinden ja doch nicht mehr zu benehmen und sturcheln kreuz und quer durch den Altarraum, bar jeden Wissens, was sie da tun.
natürlich hat weder Priester noch Messner an einem Ministranten herum zu zupfen
Aber noch etwas anderes der Missbrauchsskandal schlägt grad in Polen ein wie eine Bombe sämtliche Bekannten meiner Putzfrau gehn nicht mehr zur Messe (früher gingen viele täglich ihre >Enkelkinder werden von den Eltern nicht mehr zum Religionsunterricht Ministrieren ect gelassen sie war heute fux teufels wild
In dem Pastoralverbund ist doch alles geregelt:

https://pv-balve-hoennetal.jimdo.com/ap ... 1550660159
Aus dem Handbuch zur Prävention der Frau Luig, Im PV Balve-Hönnetal, Seite 18:

6.2 Dokumentationsbogen zum Kopieren bei einer Vermutung

Dokumentation Vermutung

Gruppenname: _____________________

Wer hat etwas beobachtet? (Name/n der Verantwortlichen/Gruppenleiter)

Um welchen Schutzbedürftigen geht es? Alter? (Vertraulich mit Daten umgehen!)

Was wurde konkret beobachtet?

Was genau erschien seltsam, beunruhigend, verdächtig? (Fakten – keine eigenen Wertungen oder Mutmaßungen) Wann? (Datum, Uhrzeit)

Wer war dabei, wer hat etwas mitbekommen? Wer war involviert?

Mit wem wurde bisher darüber gesprochen?

Mögliches Vorwissen

Welche Schritte / Absprachen sind geplant bzw. getroffen worden?

Anmerkungen


Da kann das Ministerium für Staatssicherheit noch dazu lernen.
Wie man unter solchen Umständen noch aus Idealismus etwas tun soll, ist mir schleierhaft.
Wie man ein Kind unter solchen Gesichtspunkten in die Hand der Kirche geben kann, auch.
Gruppenname: Firmgruppe "lustiger Wattebausch"

Wer hat etwas beobachtet? (Name/n der Verantwortlichen/Gruppenleiter)
Gruppenleiterin Hannelore Schmidt-Meier-Viergärtner

Um welchen Schutzbedürftigen geht es? Alter? (Vertraulich mit Daten umgehen!)
Alle Teilnehmer der Gruppe im Alter von 14 Jahren

Was wurde konkret beobachtet?
Bischof XY berührte ohne vorher die Erlaubnis der Eltern einzuholen die Firmlinge auf dem Kopf und sogar im Gesicht (Wange).

Was genau erschien seltsam, beunruhigend, verdächtig? (Fakten – keine eigenen Wertungen oder Mutmaßungen) Wann? (Datum, Uhrzeit)
Die Handlungen fanden am Sonntagvormittag gegen 11:45 statt.
Bei den Handlungen wurden offenbar leise/geheimishaft zwischen Bischof und Firmlingen Absprachen getroffen, deren Inhalt nicht verstanden werden konnte, weil es so leise war.
Es wurden Beweisphotos angefertigt.

Verstörend wirkte die Untätigkeit der übrigen Priester, die mit im Raum (Kirche. St. Aloisius) waren. Sie sahen genau, was das geschah, vertuschten es aber durch ihr Nichtstun.

Wer war dabei, wer hat etwas mitbekommen? Wer war involviert?
Bischof XY; Pfarrer …, Diakon…,…………

Mit wem wurde bisher darüber gesprochen?
Bisher hat sich niemand getraut, die hohen Herren anzusprechen. Es traut sich keiner diese mächtigen Männer anzusprechen. Alle haben Angst.

Mögliches Vorwissen
Der Bischof hat so etwas schon öfter, ja, sogar regelmäßig getan.

Welche Schritte / Absprachen sind geplant bzw. getroffen worden?
Alle sind geschockt und wie gelähmt und deswegen wurde noch nichts unternommen.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 778
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Irmgard »

Jürgen,

findest du das irgendwie lustig? Das Thema ist doch nun wahrlich schwierig genug. Und natürlich hilft uns Denunziantentum in keiner Weise weiter. Aber es kann ja wohl auch nicht so weitergehen, wie bisher. Was sind denn deine konkreten Vorschläge?

Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 1330
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Beitrag von Bruder Donald »

http://kath.net/news/67091
Franziskus machte deutlich, dass er einer genauen Untersuchung des McCarrick-Skandals nicht zustimmen werde. Er überraschte seine Gäste mit dem Vorschlag, die Vollversammlung der US-Bischofskonferenz im November abzusagen, auf der Maßnahmen zur Missbrauchsbekämpfung diskutiert werden sollten. Sie sollten statt dessen spirituelle Exerzitien halten, schlug Franziskus vor. Die US-Bischöfe folgten dieser Empfehlung und organisierten einen Einkehrtag im Januar, hielten ihre Vollversammlung im November aber trotzdem ab.

In der Woche davor kündigte Kardinal O’Malley an, dass die Versammlung auch Maßnahmen gegen Bischöfe vorschlagen werde, die Missbrauch begehen, ignorieren oder vertuschen. Die letzte Entscheidung müsse aber in Rom fallen. Der Vatikan reagierte auf die Ankündigung indem er den US-Bischöfen die Abstimmung über die Maßnahmen zur Missbrauchsprävention untersagte.

Neun Tage später gab der Vatikan das Organisationskomitee für den Missbrauchsgipfel im Februar bekannt. Daran nahm zwar ein Kardinal aus den USA teil, aber nicht Sean O’Malley sondern Blase Cupich :glubsch: :auweia: .
Ich weiß nicht, ob ich darüber lachen, weinen oder verzweifeln soll... Ist das noch Slapstik?
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 556
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Amigo »

Petrus_Agellus hat geschrieben:
Donnerstag 28. Februar 2019, 22:02
Verstehe ich das also richtig: Der Anwalt hat argumentiert, es könne keine Übergriffe gegeben haben - und wenn es sie gegeben hätte, seien sie angesichts der Dauer von unter sechs Minuten und der fehlenden Ejakulation wohl minder schwer. Für letzteres hat er sich nun entschuldigt. Ja? :nein:
Nicht so ganz. Der Anwalt hat zunächst angesichts der Verurteilung durch die Jury argumentiert, dass der von der Jury für zutreffend befundene Sachverhalt laut Anklage eine "nicht schwere Version" der Straftat darstellen würde, weshalb das StrafMASS sich nicht am oberen Rand (10 Jahre pro Anklagepunkt, in Summe 50 Jahre) der Strafdrohung für ebendieses Verbrechen orientieren dürfe.

Entschuldigt hat er sich dann dafür, dass seine juristische Formulierung (die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt war) in der Öffentlichkeit ein falsches und Ärgernis erregendes Bild - nämlich einerseits das eines Schuldeingeständnisses (das es nicht gibt) und andererseits einer Verharmlosung von Sexualverbrechen an Jugendlichen (die mit dieser Argumentation nicht intendiert war) - erzeugt hat.

Vir Probatus
Beiträge: 4000
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Vir Probatus »

Irmgard hat geschrieben:
Freitag 1. März 2019, 11:34
Jürgen,

findest du das irgendwie lustig? Das Thema ist doch nun wahrlich schwierig genug. Und natürlich hilft uns Denunziantentum in keiner Weise weiter. Aber es kann ja wohl auch nicht so weitergehen, wie bisher. Was sind denn deine konkreten Vorschläge?

Gruß
Irmgard
Natürlich kann es so nicht weitergehen. Die Lösung muß sein, den Kindern klar zu machen daß sie es sind, die vorsichtig sein sollen und sich wehren müssen. (Das widerspricht aber den kirchlichen Erziehungszielen: Mündigkeit ist nicht erwünscht, weder bei Kindern noch bei Erwachsenen.)

Es kann nicht sein, daß "Verantwortliche" oder "Gruppenleiter" wen auch immer in dieser Hinsicht beobachten,bespitzeln und darüber diskrete Notizen anfertigen.

ich habe Frau Luig angesprochen und Ihr geschrieben:

Ich bekam folgenden Satz zur Antwort:
„Wer so denkt wie Sie, der scheint allen oder manchen Menschen nur das Schlechteste zuzutrauen“.

Daraufhin habe ich mich bei Ihrem Pfarrer, HW Schulte beschwert.
Den interessiert es wohl nicht. Er hat mich aufgefordert , zu einem Gespräch nach Balve zu kommen. Ich habe geantwortet, er solle doch einfach meine Frage beantworten, ob ich das so hinzunehmen hätte.
Keine Antwort mehr.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 778
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Irmgard »

Ich weiß auch nicht, warum sich Kirche so schwer tut. Mit Missbrauchsprävention habe ich mich als Elternvertreterin an einer Grundschule schon vor mehr als 15 Jahren beschäftigt. Und genau die Frage, wie man liebgewonnene Aktivitäten (z.B. Leseabende/Nächte) erhalten kann, ohne Missbrauchsproblematiken fürchten zu müssen, war da schon Thema. Da wurden praktikable Lösungen gefunden und die gibt es im kirchlichen Kontext ganz bestimmt auch. Solange sich Leitung aber wegduckt und nur mit Handschuhen und Pinzette operiert, wird das nichts werden bzw. kommt es dann zu total überschießenden (Re)aktionen, die nun auch nicht zielführend sind.

Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1906
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Benedikt »

Irmgard hat geschrieben:
Samstag 2. März 2019, 15:31
Ich weiß auch nicht, warum sich Kirche so schwer tut. Mit Missbrauchsprävention habe ich mich als Elternvertreterin an einer Grundschule schon vor mehr als 15 Jahren beschäftigt.
Der Fisch stinkt halt vom Kopf her. Unter Papst Franziskus wurden sämtliche Untersuchungen von hochrangigen Kirchenvertretern auf "On Hold" gesetzt, einfach nicht weiterbearbeitet, siehe McCarrick, siehe Daneels, siehe Murphy-O'Connor. Menschen mit Dreck am Stecken lassen sich halt besser kontrollieren. Papst Benedikt hat ja versucht, den Augiasstall auszumisten. Die Unterstützung dabei wurde ihm von vielen versagt und er hat irgendwann das Handtuch geworfen.

Die doofe Basis darf es ausbaden und die Rechtskosten und Entschädigungen finanzieren.
Diese Signatur wurde zensiert. Aus Dokumentationsgründen hier der vorige Text sinngemäß: "Kreuzgang ist kein katholischer Treffpunkt mehr, sondern zu einem faschistischem Treffpunkt mutiert, der unter falscher Flagge segelt."

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19098
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von taddeo »

Benedikt hat geschrieben:
Samstag 2. März 2019, 16:49
Papst Benedikt hat ja versucht, den Augiasstall auszumisten. Die Unterstützung dabei wurde ihm von vielen versagt und er hat irgendwann das Handtuch geworfen.
Richtig. Immerhin wurde in den 8 Jahren des Pontifikats von Benedikt über 800 Priester wegen solcher Vergehen strafweise laiisiert, soweit mir bekannt ist. Im Schnitt 100 pro Jahr - das ist eine erschreckend hohe Zahl, die die kanonische Höchststrafe erhalten hat, und zeugt von einem strengen und zügigen Arbeiten der damit befaßten Glaubenskongregation.

Vir Probatus
Beiträge: 4000
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Vir Probatus »

Auf einem Mainzer Karnevalswagen soll folgender Text erscheinen:


Schweinepriesters Nachtgebet:

„Lieber Gott, mach mich fromm, dass ich zu den Kindlein komm.
Schließ die Augen, schau nicht hin, wenn ich übergriffig bin.
Werdʼ ich doch geschnappt dabei, schick mich in die nächst Pfarrei."
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 3105
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von ar26 »

Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 2. März 2019, 19:01
Auf einem Mainzer Karnevalswagen soll folgender Text erscheinen:


Schweinepriesters Nachtgebet:

„Lieber Gott, mach mich fromm, dass ich zu den Kindlein komm.
Schließ die Augen, schau nicht hin, wenn ich übergriffig bin.
Werdʼ ich doch geschnappt dabei, schick mich in die nächst Pfarrei."
Der Reim ist jetzt sprachlich gesehen nicht der Brüller.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1906
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Benedikt »

Ein neuer Fall:

https://www.bild.de/news/inland/news-in ... .bild.html
Schließlich, als ich rasend vor Wut und Schmerz Strafanzeige gestellt und Fidelis sich vorsorglich selbst angezeigt hatte, kontaktierte mich der Anwalt seines Ordens: Sein Mandant habe „stets ausgeführt, dass er an die ihm (…) zur Last gelegten Vorkommnisse keinerlei Erinnerungen mehr hat und er diese aus diesem Grund ausdrücklich nicht einräumen oder bestätigen kann“. Dies alles fünf Monate nach dem Schuldeingeständnis!

Zermürbt und innerlich leer, aber auch, um meinem Kampf um Genugtuung Sinn zu geben, ließ ich mich auf einen finanziellen „Ausgleich“ ein: Gegen Zahlung von 5000 Euro verpflichtete ich ich gegenüber der Kirche, alle Anschuldigungen und Forderungen gegen Fidelis ruhen zu lassen und in Zukunft zu schweigen.
Was für ein widerliches Verhaltens seitens der Ordensprovinz der Mariannhiller Missionare.
Diese Signatur wurde zensiert. Aus Dokumentationsgründen hier der vorige Text sinngemäß: "Kreuzgang ist kein katholischer Treffpunkt mehr, sondern zu einem faschistischem Treffpunkt mutiert, der unter falscher Flagge segelt."

Benutzeravatar
kreuzzeichen
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag 22. April 2012, 18:28

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von kreuzzeichen »

Bin auch einigermaßen erstaunt und frustriert. Solches Verhalten ist Wasser auf die Mühlen... Ich habe dem Provinzial gerade eine Mail geschrieben, es ist gar nicht schwer herauszubekommen, um welches (ehemals recht prominente) Mitglied des Ordens es sich handeln muss.
"Für jedes Problem gibt es eine einfache Lösung – klar, einleuchtend und falsch." (Henry Louis Mencken)

CIC_Fan

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan »

jetzt gehen Bomben bei den "neuen Bewegungen" hoch
https://www.kathpress.at/goto/meldung/1 ... huetterung

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14915
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von HeGe »

Der bisherige Anwalt von Kardinal Pell, Robert Richter, zieht sich in den Hintergrund zurück:

Neuer Anwalt für Kardinal Pell

Des Weiteren sagt er aber:
[...] "Ich bin sehr zornig über dieses Urteil, weil es pervers ist", so Richter und betonte nochmals, dass Pell in seinen Augen unschuldig sei. [...]
Jegliche gegenteilige Interpretation seiner Aussagen in der letzten Woche durch die deutschen Medien dürfte damit erledigt sein.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan »

st das wieder was neues?
Ich verliere in der Causa Pell schön langsam den Überblick
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/g ... 56648.html

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12653
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Hubertus »

Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

CIC_Fan

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan »

Amigo hat geschrieben:
Donnerstag 10. Januar 2019, 10:43
Anscheinend besteht kein hinreichender Verdacht der Vertuschung durch Kard. Barbarin für eine gerichtliche Verurteilung:

https://religion.orf.at/stories/2957914/

Dennoch ist sein Ruf ruiniert.
Er wurde verurteilt
https://religion.orf.at/stories/2968534/

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 778
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Irmgard »

https://www.arte.tv/de/videos/078749-00 ... enerinnen/

Das lässt einen fassungslos zurück.

CIC_Fan

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan »

vor allem wenn man weiß wie sehr afrikanische Bischöfe gegen Homosexuallität wettern und immer als erhalter der überlieferten Moraltheologie von konservativer Seite präsentiert werden

Maternus87
Beiträge: 339
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2013, 23:22

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Maternus87 »

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 7. März 2019, 12:05
Amigo hat geschrieben:
Donnerstag 10. Januar 2019, 10:43
Anscheinend besteht kein hinreichender Verdacht der Vertuschung durch Kard. Barbarin für eine gerichtliche Verurteilung:

https://religion.orf.at/stories/2957914/

Dennoch ist sein Ruf ruiniert.
Er wurde verurteilt
https://religion.orf.at/stories/2968534/
Und wird seinen Rücktritt einreichen:
https://www.domradio.de/themen/sexuelle ... ruecktritt

Man darf gespannt sein, ob er Papst noch vor Ende des Berufungsverfahren den Rücktritt annehmen wird. Wie die Dinge stehen, ist ein Freispruch am Ende im Bereich des Möglichen, aber vermutlich wäre es klug, den Rücktritt anzunehmen

Am Rande der ARTE-Doku wird auch ein Diözesanrichter des Tribunals von Lyon interviewt, der anscheinend aufgrund seiner Unnachgiebigkeit seinen Posten verloren hat. Das wirft kein positives Licht auf Kardinal Barbarin bzw. sein Bistum.
Irmgard hat geschrieben:
Donnerstag 7. März 2019, 12:50
https://www.arte.tv/de/videos/078749-00 ... enerinnen/

Das lässt einen fassungslos zurück.

CIC_Fan

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan »

auf alle Fälle den der Kardinal hat keine Glaubwürdigkeit mehr

CIC_Fan

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan »

die polnischen Bischöfe versuchen um jeden Preis alles unter der decke zu halten
https://www.thetablet.co.uk/news/11385/ ... t-on-abuse

Benutzeravatar
kreuzzeichen
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag 22. April 2012, 18:28

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von kreuzzeichen »

Und auch in der ARTE-Doku steht Kard. Barbarin durchaus im Focus.
"Für jedes Problem gibt es eine einfache Lösung – klar, einleuchtend und falsch." (Henry Louis Mencken)

Vir Probatus
Beiträge: 4000
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Vir Probatus »

Hoffentlich dankt Herr Müller täglich dafür, kein Australier zu sein.
Da hätte man ihn nicht 10 Jahre gewähren lassen, wie hier in Regensburg.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19098
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von taddeo »

Vir Probatus hat geschrieben:
Donnerstag 7. März 2019, 21:07
Hoffentlich dankt Herr Müller täglich dafür, kein Australier zu sein.
Da hätte man ihn nicht 10 Jahre gewähren lassen, wie hier in Regensburg.
Nach allem, was man bisher lesen konnte, wäre so ein Urteil wie das gegen Pell in Deutschland gar nicht möglich, weil es jeglichen Rechtsgrundsätzen widerspricht.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14915
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von HeGe »

Vir Probatus hat geschrieben:
Donnerstag 7. März 2019, 21:07
Hoffentlich dankt Herr Müller täglich dafür, kein Australier zu sein.
Da hätte man ihn nicht 10 Jahre gewähren lassen, wie hier in Regensburg.
Und was genau hat "Herr Müller" getan, für das ihm in Australien eine Verurteilung widerfahren wäre?
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan »

Nun der Fall Hw Peter Krammer hätte durchaus zu einer Vorladung vor die
Royal Commission into Institutional Responses to Child Sexual Abuse zur Folge haben können

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14915
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von HeGe »

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 8. März 2019, 12:22
Nun der Fall Hw Peter Krammer hätte durchaus zu einer Vorladung vor die
Royal Commission into Institutional Responses to Child Sexual Abuse zur Folge haben können
Zu dem Fall bringt mir weder eine Forums-, noch eine Google-Suche irgendwelche Ergebnisse.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan »

Entschuldigung Tippfehler
den Fall meine ich
https://drveda.wordpress.com/2007/09/21 ... r-riekofen

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14915
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von HeGe »

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 8. März 2019, 12:37
Entschuldigung Tippfehler
den Fall meine ich
https://drveda.wordpress.com/2007/09/21 ... r-riekofen
Ach, der Fall. Der ist ja nun schon viele Jahre her. Heutzutage würde bei so einem Fall vielleicht eine Vorladung der von dir beschriebenen Art erfolgen, was ja auch völlig in Ordnung wäre. Damals wäre das in Australien aber auch nicht anders behandelt worden, als in Deutschland.

Vir Probatus Aussage war, dass man GLM in Australien nicht hätte "10 Jahre gewähren lassen" und dies in Zusammenhang mit dem Zitat eines Links zur Verurteilung Kardinal Pells. Solch implizite Vorwürfe sollten schon belegt werden.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Vir Probatus
Beiträge: 4000
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Vir Probatus »

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 7. März 2019, 14:36
die polnischen Bischöfe versuchen um jeden Preis alles unter der decke zu halten
https://www.thetablet.co.uk/news/11385/ ... t-on-abuse
Zweifellos Machtmissbrauch. Wenn die Wahrheit frei machen soll, darf man nicht verbieten, sie zu verbreiten.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema