Nachrichten aus den Bistümern V

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

taddeo
Moderator
Beiträge: 18342
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von taddeo » Dienstag 29. Mai 2018, 15:36

Petrus hat geschrieben:
Dienstag 29. Mai 2018, 15:01
CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 29. Mai 2018, 14:41
zur Information
https://www.kathpress.at/goto/meldung/1 ... -auf-16-an
also: in der Diözese Bozen gibt es dann zweieinhalb "firmfreie Jahre".

In diesem Zusammenhang eine Frage: Muß man dann seinen Haupt-Wohnsitz ändern, wenn man dennoch gefirmt werden möchte, in einer benachbarten Diözese?
Kann mir nicht vorstellen, daß da jemand danach fragt ... Erwachsenenfirmungen werden ja nicht betroffen sein.
(Anmerkung: In früheren Jahrhunderten war es auch bei uns hierzulande gang und gäbe, daß Firmungen nur alle paar Jahrzehnte durchgeführt wurden, wenn mal zufällig wieder ein Bischof auf Visitationsreise war. Da wurde dann alles gefirmt, was noch nicht "erledigt" war, vom Kind bis zum Greis - und mancher Bischof klappte vor Schwäche zusammen, wenn er an mehreren Tagen hintereinander insgesamt über tausend Kandidaten zu firmen hatte.)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13217
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HeGe » Dienstag 29. Mai 2018, 15:50

Petrus hat geschrieben:
Dienstag 29. Mai 2018, 15:01
In diesem Zusammenhang eine Frage: Muß man dann seinen Haupt-Wohnsitz ändern, wenn man dennoch gefirmt werden möchte, in einer benachbarten Diözese?
Das Kirchenrecht sagt:
CIC hat geschrieben: Can. 886 — § 1. Der Bischof spendet in seiner Diözese das Sakrament der Firmung rechtmäßig auch den Gläubigen, die ihm nicht untergeben sind, außer es steht dem ein ausdrückliches Verbot ihres eigenen Ordinarius entgegen.

§ 2. Damit er in einer fremden Diözese die Firmung erlaubt spendet, bedarf der Bischof, wenn es sich nicht um seine Untergebenen handelt, der wenigstens vernünftigerweise vermuteten Erlaubnis des Diözesanbischofs.
taddeo hat geschrieben:
Dienstag 29. Mai 2018, 15:36
Kann mir nicht vorstellen, daß da jemand danach fragt ... Erwachsenenfirmungen werden ja nicht betroffen sein.
(Anmerkung: In früheren Jahrhunderten war es auch bei uns hierzulande gang und gäbe, daß Firmungen nur alle paar Jahrzehnte durchgeführt wurden, wenn mal zufällig wieder ein Bischof auf Visitationsreise war. Da wurde dann alles gefirmt, was noch nicht "erledigt" war, vom Kind bis zum Greis - und mancher Bischof klappte vor Schwäche zusammen, wenn er an mehreren Tagen hintereinander insgesamt über tausend Kandidaten zu firmen hatte.)
Sollte so ein Fall mal wieder akut werden, wäre das wohl ein möglicher Anwendungsfall von Can. 884 § 1 2. HS. Bei uns gab es vor einigen Jahren auch schon mal den Fall, dass der Firmspender kein Bischof war, sondern hierzu entsprechend beauftragt.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21965
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Juergen » Dienstag 29. Mai 2018, 17:56

Eine ca. 13,5 Tonnen schwere, neue Glocke am Kranhaken.
Bild

Siehe auch: https://www.erzbistum-paderborn.de/38-N ... Faden.html
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21965
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Juergen » Dienstag 29. Mai 2018, 19:14

Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21965
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Juergen » Dienstag 29. Mai 2018, 19:20

https://www.erzbistum-paderborn.de/38-N ... frage.html
Frauenfrage als Zukunftsfrage
13. Pfingstempfang des Diözesankomitees im Erzbistum Paderborn
http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis ... s-Priester
Klare Worte beim Pfingstempfang des Diözesankomitees Paderborn
Plädoyer für Frauen als Priester

Die Kernthese der Festrede mit dem Titel »Wann, wenn nicht jetzt? – Warum sich die Zukunft der Katholischen Kirche an der Frauenfrage entscheidet« war eindeutig: Der Glaubwürdigkeitsverlust der katholischen Kirche sei hausgemacht und von der maskulin geprägten Historie verursacht, so die Referentin.
Rahner bekam viel Applaus für die folgende Forderung: »Entweder, Sie entfernen alle Frauen aus jeglichen seelsorgerischen und kirchenleitenden Aufgabenfeldern der Catholica, oder Sie weihen auch Frauen, die diese Dienste im engeren, amtlichen Sinne leisten.«
Danke, daß diese beiden Alternativen zur Wahl gestellt wurden.
Ich bin für die erste Möglichkeit.

Ich habe der guten Frau Prof. eine sehr liebe E-Mail geschrieben. ;D
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1893
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Sascha B. » Mittwoch 30. Mai 2018, 14:52

Pfarrer: Gott, schicke Menschen, die Feuerwehrler schlagen, 14 Tage Durchfall

Der Eglinger Pfarrer Manfred Wurzer hat in seiner Predigt zur Einweihung des neuen Feuerwehrautos Gesellschaftskritik geübt. Vor allem Mitbürger, die
Helfer tätlich angehen, bedachte er mit starken Worten.

https://www.tz.de/muenchen/region/pfarr ... 11860.html
:klatsch:

Klingt ein bisschen nach den Bitten in den Psalmen. :D
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Raphaela
Beiträge: 5088
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Raphaela » Sonntag 3. Juni 2018, 12:00

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 22. Mai 2018, 13:14
eine sehr positive Nachricht
https://www.kathpress.at/goto/meldung/1 ... gsprechung
Ihr Groß-Neffe (ein Ordenspriester) hat diese erfreuliche Nachricht auf Facebook gepostet.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13217
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HeGe » Montag 4. Juni 2018, 13:50

Die Tagespost hat geschrieben: Rom entscheidet Kommunionstreit

Eucharistie für Nicht-Katholiken: Papst und Glaubenskongregation geben der Minderheit von sieben Bischöfen recht. [...]

[...] Wie der Glaubenspräfekt schreibt, sei der Papst „zur Auffassung gekommen“, dass die pastorale Handreichung der Deutschen Bischofskonferenz („Mit Christus gegen – Die Einheit auf der Spur. Konfessionsverbindende Ehen und gemeinsame Teilnahme an der Eucharistie“) „nicht zur Veröffentlichung reif ist“. [...]
Bei kath.net wird wörtlich zitiert:
[...] „Das Thema betrifft das Recht der Kirche, vor allem die Auslegung von can. 844 CIC. Weil es diesbezüglich in manchen Teilen der Kirche offene Fragen gibt, wurden die zuständigen Dikasterien des Heiligen Stuhls bereits beauftragt, eine baldige Klärung dieser Fragen auf weltkirchlicher Ebene herbeizuführen. Insbesondere scheint es angebracht, das Urteil über das Vorliegen einer „drängenden schweren Notlage“ dem Diözesanbischof zu überlassen.“ [...]
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13217
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HeGe » Montag 4. Juni 2018, 14:52

katholisch.de veröffentlicht den gesamten Brief im Wortlaut, siehe das Ende des hier verlinkten Artikels:

http://www.katholisch.de/aktuelles/aktu ... ndreichung
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 7270
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von CIC_Fan » Montag 4. Juni 2018, 15:20

bestens Woelki gibt zu es gibt Ausnahmen und es geht weiter wie bisher und das Dokument wird nicht veröffentlicht und schon ist Ruhe im Karton
ach ja interessant ist die Formulierung "nicht zur Veröffentlichung reif" die Hintertür ist dann mal aufgesperrt aber noch nicht geöffnet

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13217
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HeGe » Montag 4. Juni 2018, 15:49

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 4. Juni 2018, 15:20
bestens Woelki gibt zu es gibt Ausnahmen und es geht weiter wie bisher und das Dokument wird nicht veröffentlicht und schon ist Ruhe im Karton
ach ja interessant ist die Formulierung "nicht zur Veröffentlichung reif" die Hintertür ist dann mal aufgesperrt aber noch nicht geöffnet
Dass es Ausnahmen gibt, über die im Einzelfall der Ortsbischof entscheiden muss, ist doch schon nach dem bestehenden Kirchenrecht völlig unstreitig. Insofern wird nur auf die bestehende Rechtslage verwiesen.

Offensichtlich ist man eben aber auch in Rom der Meinung, dass die geplante Handreichung dem hier zum Ausdruck kommenden, absoluten Ausnahmecharakter bislang nicht gerecht wird und daher in dieser Form nicht akzeptabel ist.

Dass Rom der DBK zudem nicht pauschal verbietet, Dokumente zu dieser Frage zu veröffentlichen, halte ich auch für selbstverständlich. Bezüglich des inhaltlichen Rahmens wird ja auf entsprechende "Klärung dieser Fragen auf universalkirchlicher Ebene" verwiesen, danach kann sich die DBK mit der Frage erneut beschäftigen und nötigenfalls ein neues Dokument erarbeiten. Nichts anderes haben auch Woelki und die anderen Bischöfe im Übrigen erbeten.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13217
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HeGe » Montag 4. Juni 2018, 19:04

Jemand ist sauer und probt den Aufstand: ;)
DBK hat geschrieben: Zum Brief des Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre vom 25. Mai 2018 zum Dokument „Mit Christus gehen – der Einheit auf der Spur. Konfessionsverbindende Ehen und gemeinsame Teilnahme an der Eucharistie. Eine pastorale Handreichung der Deutschen Bischofskonferenz“ an den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, erklärt der Pressesprecher der Deutschen Bischofskonferenz, Matthias Kopp:

„Der Brief des Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre vom 25. Mai 2018 hat den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, heute Abend (4. Juni 2018) erreicht.

Beim Gespräch am 3. Mai 2018 in Rom wurde den dort teilnehmenden Bischöfen gesagt, dass sie ‚im Geist kirchlicher Gemeinschaft eine möglichst einmütige Regelung‘ finden sollten. Der Vorsitzende ist deshalb überrascht, dass noch vor dem Finden einer solchen einmütigen Regelung jetzt dieses Schreiben aus Rom eingegangen ist.

Der Vorsitzende sieht auch nach dem Brief weiteren Gesprächsbedarf innerhalb der Deutschen Bischofskonferenz, vor allem auch im Ständigen Rat und in der Herbst-Vollversammlung, aber auch mit den entsprechenden Römischen Dikasterien und dem Heiligen Vater selbst.“
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9098
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Edi » Montag 4. Juni 2018, 20:08

Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

CIC_Fan
Beiträge: 7270
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 5. Juni 2018, 10:11

HeGe hat geschrieben:
Montag 4. Juni 2018, 19:04
Jemand ist sauer und probt den Aufstand: ;)
DBK hat geschrieben: Zum Brief des Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre vom 25. Mai 2018 zum Dokument „Mit Christus gehen – der Einheit auf der Spur. Konfessionsverbindende Ehen und gemeinsame Teilnahme an der Eucharistie. Eine pastorale Handreichung der Deutschen Bischofskonferenz“ an den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, erklärt der Pressesprecher der Deutschen Bischofskonferenz, Matthias Kopp:

„Der Brief des Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre vom 25. Mai 2018 hat den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, heute Abend (4. Juni 2018) erreicht.

Beim Gespräch am 3. Mai 2018 in Rom wurde den dort teilnehmenden Bischöfen gesagt, dass sie ‚im Geist kirchlicher Gemeinschaft eine möglichst einmütige Regelung‘ finden sollten. Der Vorsitzende ist deshalb überrascht, dass noch vor dem Finden einer solchen einmütigen Regelung jetzt dieses Schreiben aus Rom eingegangen ist.

Der Vorsitzende sieht auch nach dem Brief weiteren Gesprächsbedarf innerhalb der Deutschen Bischofskonferenz, vor allem auch im Ständigen Rat und in der Herbst-Vollversammlung, aber auch mit den entsprechenden Römischen Dikasterien und dem Heiligen Vater selbst.“
Wenn direkt mit dem Papst geredet wird ist am Schluß das hl. Offizium blamiert da drau ich mich darauf wetten

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13217
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HeGe » Dienstag 5. Juni 2018, 14:09

Der altersbedingte Rücktritt von Bischof Algermissen wurde angenommen:

http://press.vatican.va/content/salasta ... 00896.html
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13217
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HeGe » Dienstag 5. Juni 2018, 14:11

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 5. Juni 2018, 10:11
Wenn direkt mit dem Papst geredet wird ist am Schluß das hl. Offizium blamiert da drau ich mich darauf wetten
Das heißt, du glaubst ernsthaft, dass Ladaria gelogen hat und dass sein Brief nicht mit dem Papst abgesprochen war? :hae?:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 7270
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 5. Juni 2018, 15:00

das denke ich nicht unbedingt ich denke Kardinal Marx wird mit dem Papst reden und dann wird zwischen ihm und dem Papst etwas ausgehandelt wie z.b. welche Praxis angewendet wird liegt beim Priester der die Kommunion spendet Kardinal Woelcki hat ja den Schritt vorgegeben
wie sagte der Papst knapp nach seinem Amtsantritt angeblich zu lateinamerikanischen Bischöfen wenn ein <brief des hl. Offiziums kommt einfach ablegen und weitermachen

Maternus87
Beiträge: 228
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2013, 23:22

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Maternus87 » Dienstag 5. Juni 2018, 20:51

Für meine Begriffe kann es nur eine Lesart geben - und die hängt nur bedingt am konkreten Sachverhalt:

Kardinal Marx und die Seinen haben den Bogen überspannt und nach der ersten Abfuhr aus Rom versuchte man einen Weg, die "Handreichung" durch die Hintertür durchzubringen. Im Kontext weiterer Hintertreibungen Marxens wird auch für Papst Franziskus der Punkt erreicht gewesen sein, die ganze Sache einfagen zu wollen. Es ist vor allem ein Misstrauensvotum gegen Kardinal Marx.
Ein bislang beispielloser Akt gegen einen Vorsitzenden einer Bischofskonferenz, der offenbar auch in Santa Marta als notwenig angesehen wurde. Zwischen Papst Franziskus und Marx wird da garantiert nichts mehr nachverhalndelt, zumal auch die Klärung des Sachverhalts von den römischen Instanzen eingezogen wurde.

Zudem sei erinnert, dass die sehr profilierten Äußerungen Kardinal Woelkis an Fronleichnam mehr oder minder direkt im Anschluß an eine Audienz beim Papst geäußert worden sind! :pfeif:

CIC_Fan
Beiträge: 7270
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 6. Juni 2018, 12:13

ja er sagte es gibt Situationen wo die Kommunionspendung an protestantische Ehepartner möglich ist
und ein interessanter Satz im Brief der Kongregation ist auch:
Zitat
. Insbesondere erscheint es angebracht, dem Diözesanbischof das Urteil über die Existenz einer "drängenden schweren Notlage" zu überlassen.
Zitat Ende
also jeder Bischof handelt wie er glaubt

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13217
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HeGe » Donnerstag 7. Juni 2018, 14:40

Vatican News hat geschrieben: Kommunionstreit: Papst fürchtet „Folgen von deutscher Lösung“

Im Fall eines Alleingangs der deutschen Ortskirche bei der Kommunion für nichtkatholische Ehepartner fürchtet Papst Franziskus negative Auswirkungen auf die katholische Weltkirche. Das sagte Erzbischof Luis Ladaria, Präfekt der Glaubenskongregation, der Delegation unter dem evangelisch-lutherischen Landesbischof Gerhard Ulrich, die er am Dienstag im Vatikan empfing. [...]
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Iuxta crucem
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 20. Mai 2018, 11:18
Wohnort: Erzbistum Bamberg

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Iuxta crucem » Donnerstag 7. Juni 2018, 14:46

Die Handkommunion wurde doch auch von den dt. Bischöfen im Ungehorsam flächendeckend eingeführt, langsam muss doch der Papst meinen, dass aus Deutschland nichts Gutes kommen kann. ;)
Crux fidelis, inter omnes arbor una nobilis,
Nulla talem silva profert fronde, flore, germine,
Dulce lignum, dulce clavo dulce pondus sustinens. +

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 4447
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Siard » Donnerstag 7. Juni 2018, 16:54

HeGe hat geschrieben:
Dienstag 29. Mai 2018, 15:50
Sollte so ein Fall mal wieder akut werden, wäre das wohl ein möglicher Anwendungsfall von Can. 884 § 1 2. HS. Bei uns gab es vor einigen Jahren auch schon mal den Fall, dass der Firmspender kein Bischof war, sondern hierzu entsprechend beauftragt.
Das ist nicht unüblich, hier ist es sogar normal – "Tütenträger" werden dabei deutlich bevorzugt.

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2357
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Lupus » Donnerstag 7. Juni 2018, 17:08

Iuxta crucem hat geschrieben:
Donnerstag 7. Juni 2018, 14:46
Die Handkommunion wurde doch auch von den dt. Bischöfen im Ungehorsam flächendeckend eingeführt, langsam muss doch der Papst meinen, dass aus Deutschland nichts Gutes kommen kann. ;)
Ich erinnere mich noch gut an das Getöse, dass unsere Bischöfe inszeniert hatten und wie Julius Cardinal Döpfner deshalb beim Papst vorstellig wurde und dem Heiligen Vater Papst Paul VI. gleichsam die Pistole auf die Brust gehalten hat mit dem Vorwand, sonst würden eben in Deutschland viele Katholiken die Kirche verlassen.
Im Jahr vor seinem plötzlichen Tod (beim Aufbruch in den Urlaub!) hat er allerdings verlauten lassen, dass er die Handkommunion nicht mehr erbitten würde.

+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

CIC_Fan
Beiträge: 7270
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 8. Juni 2018, 08:26

Iuxta crucem hat geschrieben:
Donnerstag 7. Juni 2018, 14:46
Die Handkommunion wurde doch auch von den dt. Bischöfen im Ungehorsam flächendeckend eingeführt, langsam muss doch der Papst meinen, dass aus Deutschland nichts Gutes kommen kann. ;)
denkst du der Papst empfindet die Handkommunion als etwas schlechtes

CIC_Fan
Beiträge: 7270
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 8. Juni 2018, 08:31

Lupus hat geschrieben:
Donnerstag 7. Juni 2018, 17:08
Iuxta crucem hat geschrieben:
Donnerstag 7. Juni 2018, 14:46
Die Handkommunion wurde doch auch von den dt. Bischöfen im Ungehorsam flächendeckend eingeführt, langsam muss doch der Papst meinen, dass aus Deutschland nichts Gutes kommen kann. ;)
Ich erinnere mich noch gut an das Getöse, dass unsere Bischöfe inszeniert hatten und wie Julius Cardinal Döpfner deshalb beim Papst vorstellig wurde und dem Heiligen Vater Papst Paul VI. gleichsam die Pistole auf die Brust gehalten hat mit dem Vorwand, sonst würden eben in Deutschland viele Katholiken die Kirche verlassen.
Im Jahr vor seinem plötzlichen Tod (beim Aufbruch in den Urlaub!) hat er allerdings verlauten lassen, dass er die Handkommunion nicht mehr erbitten würde.

+L.
hast du eine seriöse Quelle für die Geschichte er würde die Handkommunion nicht mehr erbitten außer den Gschichterl die der gute Pater Laux immer erzählt hat und sich dabei abwechselnd auf eine Sekretärin aus dem Münchner ordinariat oder eine Erscheinung Em Döpfners als arme Seele berufen hat
je nach Publikum

oder berufst du dich auf diverse Flugblättchen und Broschüren wo die Meldung ohne Quellen Angabe immer wieder kolportiert wurde?

Benutzeravatar
Iuxta crucem
Beiträge: 84
Registriert: Sonntag 20. Mai 2018, 11:18
Wohnort: Erzbistum Bamberg

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Iuxta crucem » Freitag 8. Juni 2018, 08:32

Gut, ich hätte nicht den Papst Pars pro Toto nehmen dürfen. Beim Heiligen Vater bin ich mir nicht sicher. Insofern war die Aussage indifferent :/ Tut mir leid.
Trotzdem bleibe ich dabei, dass die dt. Bischöfe gerne mal Ausnahmen zur Regel machen und das im Vatikan durchaus so wahrgenommen wird. :ja:
Crux fidelis, inter omnes arbor una nobilis,
Nulla talem silva profert fronde, flore, germine,
Dulce lignum, dulce clavo dulce pondus sustinens. +

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21965
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Juergen » Freitag 8. Juni 2018, 13:24

Herzlichen Glückwunsch Erzbischof Hans Josef zum 70!

Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1723
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Petrus » Dienstag 12. Juni 2018, 09:59

Juergen hat geschrieben:
Freitag 8. Juni 2018, 13:24
Herzlichen Glückwunsch Erzbischof Hans Josef zum 70!

danke Dir, Jürgen.

mit dem hab ich studiert. Im Hzgl. Georgianum.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1723
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Petrus » Dienstag 12. Juni 2018, 10:01

und, damit das hier nicht vergessen wird.

Franz Jung: ad multos annos.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

CIC_Fan
Beiträge: 7270
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 13. Juni 2018, 09:01


Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 4447
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Siard » Mittwoch 13. Juni 2018, 10:15

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 13. Juni 2018, 09:01
Aus der Erzdiözese Salzburg
https://www.kathpress.at/goto/meldung/1 ... itualitaet
Witziger Artikel.
10.000 unierte Gläubige in Österreich
Diese Zahl dürfte sich auf die gemeldeten Mitglieder beziehen, es ist aber noch mit einer beachtlichen Zahl von Gläubigen zu rechnen, die als orB gemeldet sind, da ihnen das deutschsprachige Modell gemeldeter Religionszugehörigkeit unbekannt ist.
Griechisch-katholische Gemeinden bestehen in Österreich in Wien, Salzburg, Graz, Linz, Innsbruck, Murau, Wiener Neustadt, Geras und Trumau.
Bei einer Gemeinde bin ich sicher, bei zwei weiteren ziemlich sicher, daß es sich im Grunde um potemkinsche Dörfer handelt.

CIC_Fan
Beiträge: 7270
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 13. Juni 2018, 10:52

diese Gemeinden sind den so. "Messzentren" nicht unähnlich

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema