Taufspruch?

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
Wim1964
Beiträge: 316
Registriert: Freitag 6. Juli 2007, 16:41
Wohnort: Bistum Würzburg

Taufspruch?

Beitrag von Wim1964 »

Hallo,

ein Taufspruch ist bei Evangelischen ja eine recht wichtige und auch eine offizielle Sache.

Jetzt habe ich bei der Vorbereitung zu einer katholischen Taufe auch mitbekommen, dass nach einem Taufspruch gesucht wird.

Ist das bei Katholiken (inzwischen) auch üblich? Also offiziell, dass dieser irgendwo eingetragen wird, wäre mir neu. Ich kenne das bei Katholiken eigentlich nicht...

Gruß
Wim

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Taufspruch?

Beitrag von Amanda »

Hallo Wim,

"offiziell", also mit Eintragung, nicht - "inoffiziell" durchaus. Vermutlich ist das aus dem protestantischen Raum "herübergeschwappt". Ich finde den Gedanken schön, dem Täufling gleichsam ein Wort der Heiligen Schrift (oder ein Zitat eines Heiligen) mit auf den Lebens- und Glaubensweg zu geben. Als meine Tochter im Juli 2009 getauft wurde, wählte ich dieses Evangelium (der Taufspruch ist rot markiert):
Der Evangelist Markus (Kapitel 5) hat geschrieben:21 Jesus fuhr im Boot wieder ans andere Ufer hinüber und eine große Menschenmenge versammelte sich um ihn. Während er noch am See war,
22 kam ein Synagogenvorsteher namens Jaïrus zu ihm. Als er Jesus sah, fiel er ihm zu Füßen
23 und flehte ihn um Hilfe an; er sagte: Meine Tochter liegt im Sterben. Komm und leg ihr die Hände auf, damit sie wieder gesund wird und am Leben bleibt.
24 Da ging Jesus mit ihm. Viele Menschen folgten ihm und drängten sich um ihn.
(...)
35 Während Jesus noch redete, kamen Leute, die zum Haus des Synagogenvorstehers gehörten, und sagten (zu Jaïrus): Deine Tochter ist gestorben. Warum bemühst du den Meister noch länger?
36 Jesus, der diese Worte gehört hatte, sagte zu dem Synagogenvorsteher: Sei ohne Furcht; glaube nur!
37 Und er ließ keinen mitkommen außer Petrus, Jakobus und Johannes, den Bruder des Jakobus.
38 Sie gingen zum Haus des Synagogenvorstehers. Als Jesus den Lärm bemerkte und hörte, wie die Leute laut weinten und jammerten,
39 trat er ein und sagte zu ihnen: Warum schreit und weint ihr? Das Kind ist nicht gestorben, es schläft nur.
40 Da lachten sie ihn aus. Er aber schickte alle hinaus und nahm außer seinen Begleitern nur die Eltern mit in den Raum, in dem das Kind lag.
41 Er fasste das Kind an der Hand und sagte zu ihm: Talita kum!, das heißt übersetzt: Mädchen, ich sage dir, steh auf!
42 Sofort stand das Mädchen auf und ging umher. Es war zwölf Jahre alt. Die Leute gerieten außer sich vor Entsetzen.
43 Doch er schärfte ihnen ein, niemand dürfe etwas davon erfahren; dann sagte er, man solle dem Mädchen etwas zu essen geben.
Liebe Grüße,
Amanda
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Wim1964
Beiträge: 316
Registriert: Freitag 6. Juli 2007, 16:41
Wohnort: Bistum Würzburg

Re: Taufspruch?

Beitrag von Wim1964 »

Dankeschön

Petrus
Beiträge: 3990
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Taufspruch?

Beitrag von Petrus »

nun,

an meinen Taufspruch kann ich mich nicht erinnern.

an meinen Konfi-Spruch schon.

Jeremia 1, Vers 8.


Fürchte dich nicht vor ihnen; denn ich bin bei dir und will dich erretten, spricht der HERR.

---

edit:

weiß der Peter,
der bei seiner goldenen Konfirmation
in der Stadtkirche St. Maria Magdalena zur Hl. Dreifaltigkeit
Bayreuth das Kreuz getragen hat.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 24004
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Taufspruch?

Beitrag von Niels »

"Goldene Konfirmation" ist (sinnlose) Gefühlsduselei. ;)
Nolite timere, pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema