Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25829
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen »

Neue Westfälische (23.11.19):

Maria 2.0: Paderborner Frauen feiern Gottesdienst mit besonderem Anliegen

Die Protest-Initiative freut sich einen katholischen Pfarrer für ihre Messe gewonnen zu haben. Dieser findet deutliche Worte.

Paderborn. Gemeinsames Singen gehört zu jedem Gottesdienst. Dabei wird Gott mit fröhlichen Klängen und eingängigen Melodien gepriesen. So auch am Samstag in der Messfeier ab 12 Uhr vor der Marktkirche. Die Musikauswahl war an diesem Tag jedoch recht ungewöhnlich: "Wenn nicht jetzt, wann dann?" erklingt aus einem Lautsprecher und die ca. 120 Besucherinnen und Besucher sangen kräftig mit. Ein Klassiker der Höhner, der eher selten in der Kirche gespielt wird.

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1896
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Benedikt »

Das Bild sieht nach einer Messsimulation aus.
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25829
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen »

Benedikt hat geschrieben:
Sonntag 24. November 2019, 14:22
Das Bild sieht nach einer Messsimulation aus.
Der Herr in der Roten Jacke mit der Stola in Regenbogenfarben (komische lit. Farbe) ist Pastor R. Schmitz.

https://pv-paderborn-now.de/pastoralver ... ales-team/

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1896
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Benedikt »

Auf dem Bild war das Geschlecht nicht zu erkennen.
In seiner Predigt nimmt Roland Schmitz Bezug auf diese Forderung. Die Kirche dürfe nicht in der Vergangenheit stehen bleiben, sie müsse "den Ballast ablegen" und sich neu aufstellen. Als Zeichen dafür verbrennen die Besucher ihren Ballast, den sie zuvor auf einen Holzstab geschrieben haben, in Feuerschalen.
Immerhin haben sie in der "Eucharistiefeier" nur Holzstäbchen verbrannt, keine Bücher. Es ist fraglich, ob bei einem derartigen Spektakel noch von der rechten Intention des Spenders ausgegangen werden kann.
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25829
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen »

Mediale Unterstützung für Frauen-Protestbewegung
Christliche Verlagsgruppe gründet neues Magazin "Maria 2.0"

Die Protestbewegung "Maria 2.0" bekommt ein eigenes Magazin. Die neue Zeitschrift soll künftig monatlich die Aktivitäten der Initiative begleiten und eine Möglichkeit zum Austausch und zur Vernetzung geben, so die Liborius Verlagsgruppe.

Das Magazin zur Protestbewegung: Die Liborius Verlagsgruppe bringt Ende November die neue Monatszeitschrift "Maria 2.0" auf den Markt. Das Magazin soll die gleichnamige Initiative katholischer Frauen bei ihren Aktivitäten begleiten und den Handelnden eine Möglichkeit zum Austausch und zur Vernetzung geben, teilte das christliche Medienunternehmen am Montag in Hamm mit. Die erste Ausgabe erscheine am 29. November und koste 2 Euro zuzüglich 40 Cent Versandkosten.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 1330
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald »

'Weihe-Neid' bei 'Maria 2.0'
Kritisch sieht Kaschner die Diskussion über das Priestertum der Frau und die Bewegung Maria 2.0 . Sie sprach dabei von einem entwürdigenden "Weihe-Neid“ der Frauen: "Ich möchte meine Stellung und meinen Wert als Frau in der Kirche nicht davon abhängig machen müssen, ob ich geweiht werden kann oder nicht".
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Lauralarissa
Beiträge: 825
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa »

Bruder Donald hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 09:37
'Weihe-Neid' bei 'Maria 2.0'
Kritisch sieht Kaschner die Diskussion über das Priestertum der Frau und die Bewegung Maria 2.0 . Sie sprach dabei von einem entwürdigenden "Weihe-Neid“ der Frauen: "Ich möchte meine Stellung und meinen Wert als Frau in der Kirche nicht davon abhängig machen müssen, ob ich geweiht werden kann oder nicht".
Ich auch nicht.
Ich möchte aber auch meine Charismen in die Kirche einbringen können und nicht tatenlos zusehen müssen, wie sie sich selbst abschafft.
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Ralf
Beiträge: 4924
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Ralf »

Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 09:54
Ich möchte aber auch meine Charismen in die Kirche einbringen können und nicht tatenlos zusehen müssen, wie sie sich selbst abschafft.
Seit wann hängt Glaubensvermittlung an der Weihe? Die Kirche wird existieren, wenn es Gläubige gibt. In vielen Situationen der Verfolgung hat der Glaube und somit die Kirche jahrelang im Untergrund existiert und tut es teilweise heute noch. Ich finde dieses Gejammer echt kindisch und absolut weltfremd. Für die Christen, die Mit-Christen, unsere direkten Geschwister, die verfolgt werden um Jesu willen, tun diese Pseudo-Reformer einen Dreck und denken nur an sich und ihresgleichen.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 1330
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald »

Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 09:54
Ich auch nicht.
Das klingt bei dir aber oft sehr anders.
Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 09:54
Ich möchte aber auch meine Charismen in die Kirche einbringen können
Kannst und darfst du.
Und wenn du meinst, es gibt fundamentale Einschränkungen, musst du dich direkt bei Jesus beschweren.
Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 09:54
nicht tatenlos zusehen müssen, wie sie sich selbst abschafft.
Die Kirche steht und fällt mit ihren Mitgliedern. Wenn sich kaum noch welche Finden, die von der ganzen Sache überzeugt sind und auch Zeugnis ablegen, dann wirkt man eifrig an der Abschaffung mit.
Wie man aber positives Zeugnis ablegt, indem man die Kirche öffentlich als "frauenfeindlich" bezeichnet, bleibt dein Geheimnis.

Und auch hier wird wieder eine gewisse "Kampfrethorik" bei dir deutlich.
Auf der einen Seite du, die arme unterdrückte Frau, auf der anderen Seite die chauvinistische Amtskirche. Du musst gefesselt mit ansehen, wie die männerdominierte Kirche geradewegs durch schlechte Entscheidungen auf den Abgrund rast.
Ich weiß nicht, ob dir dieser Kampf und der daraus resultierende Frust bewusst ist.
Es sind schließlich nicht die Konservativen, die diesen Kampf austragen und unfrieden in die Kirche bringen oder?
Statt es einfach auf sich beruhen zu lassen und sich auf das wesentliche zu konzentrieren, wird weiterhin gekämpft und Streit gesucht.
Ich meine, DU leidest daran, du musst für dich entscheiden ob dir das wert ist und daran zugrunde gehst oder ob du mit der Thematik abschließt und dich aufs Wesentliche besinnst.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 1330
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald »

Ralf hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 10:08
Für die Christen, die Mit-Christen, unsere direkten Geschwister, die verfolgt werden um Jesu willen, tun diese Pseudo-Reformer einen Dreck und denken nur an sich und ihresgleichen.
:ja:

First-World-Problems.
Geradezu beschämend, mit welchen "Problemen" sich deutsche Katholiken herumplagen, während weltweit bekennende Christen bedroht, terrorosiert und getötet werden.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Lauralarissa
Beiträge: 825
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa »

Ralf hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 10:08
Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 09:54
Ich möchte aber auch meine Charismen in die Kirche einbringen können und nicht tatenlos zusehen müssen, wie sie sich selbst abschafft.
Seit wann hängt Glaubensvermittlung an der Weihe? Die Kirche wird existieren, wenn es Gläubige gibt. In vielen Situationen der Verfolgung hat der Glaube und somit die Kirche jahrelang im Untergrund existiert und tut es teilweise heute noch. Ich finde dieses Gejammer echt kindisch und absolut weltfremd.
Ganz konkret:
Glaubensvermittlung hängt nicht an der Weihe, da stimme ich dir zu.
Aber wird verdammt erschwert, wenn man in der Katechese versucht, den Glauben zu vermitteln und die jungen Menschen zum Gottesdienstbesuch und den Sakramenten zu motivieren und diese dann - durch unfähige Priester - zur Lachnummer werden.
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Lauralarissa
Beiträge: 825
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa »

Und vielleicht könnte man auch mal einen Blick auf das werfen, was sich in den letzten 60 Jahren schon alles bewegt hat:
- Liturgie in der Landessprache
- Räte in der Gemeinde und auf Diözesanebene
- Königssteiner Erklärung
- Laien als Religionslehrkräfte
- Pastoralreferenten, Gemeindereferenten ...
- Laien als geistliche Begleiter
- Laien in der Priesterausbildung
- Frauen in Führungspositionen in den Diözesen
- Wortgottesfeiern durch Laien
- Dialogprozess 2012
- Synodaler Weg
- Amoris Laetita
- und nicht zuletzt: Eine offene Debatte über die Frauenweihe (trotz des Diskussionsverbots durch JP II)
...

Es ist ein Weg zu einer geschwisterlichen Kirche ... und den werden wir weitergehen. Auch wenn so manche konservative Laien, Priester, Bischöfe ... es gerne anders hätten. Der Weg ist das Ziel. Aufgeben ist nicht ...
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 431
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Hanspeter »

Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 10:56
Und vielleicht könnte man auch mal einen Blick auf das werfen, was sich in den letzten 60 Jahren schon alles bewegt hat:
- Liturgie in der Landessprache
- Räte in der Gemeinde und auf Diözesanebene
- Königssteiner Erklärung
- Laien als Religionslehrkräfte
- Pastoralreferenten, Gemeindereferenten ...
- Laien als geistliche Begleiter
- Laien in der Priesterausbildung
- Frauen in Führungspositionen in den Diözesen
- Wortgottesfeiern durch Laien
- Dialogprozess 2012
- Synodaler Weg
- Amoris Laetita
- und nicht zuletzt: Eine offene Debatte über die Frauenweihe (trotz des Diskussionsverbots durch JP II)
...

Es ist ein Weg zu einer geschwisterlichen Kirche ... und den werden wir weitergehen. Auch wenn so manche konservative Laien, Priester, Bischöfe ... es gerne anders hätten. Der Weg ist das Ziel. Aufgeben ist nicht ...
Da hast Du ja fast alle aktuellen Mißstände aufgeführt........... ;D

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 1330
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald »

Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 10:56
Es ist ein Weg zu einer geschwisterlichen Kirche ... und den werden wir weitergehen. Auch wenn so manche konservative Laien, Priester, Bischöfe ... es gerne anders hätten. Der Weg ist das Ziel. Aufgeben ist nicht ...
Jaja, der Kampf geht weiter :roll:
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Lauralarissa
Beiträge: 825
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa »

Bruder Donald hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 11:04
Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 10:56
Es ist ein Weg zu einer geschwisterlichen Kirche ... und den werden wir weitergehen. Auch wenn so manche konservative Laien, Priester, Bischöfe ... es gerne anders hätten. Der Weg ist das Ziel. Aufgeben ist nicht ...
Jaja, der Kampf geht weiter :roll:
2 Tim 4,7
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 1330
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald »

Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 11:06
2 Tim 4,7
2 Tim 4,1-6

Kontext und so... ;)

Außerdem passt bei "dir" eher:
Die weitere Entwicklung, d.h. die Entwicklung zum Kommunismus [geschwisterlichen Kirche], geht über die Diktatur des Proletariats [der Laien] und kann auch gar nicht anders gehen, denn außer dem Proletariat [der Laien] ist niemand imstande, den Widerstand der kapitalistischen Ausbeuter [Kleriker] zu brechen, und auf anderem Wege ist er nicht zu brechen.
-Lenin
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Lauralarissa
Beiträge: 825
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa »

Wo er recht hat, hat er recht. Auch wenn es Lenin ist ... :freude: :freude: :freude:
Ich muss jetzt aber einen Ort suchen, wo wir den Kleriker-Gulag bauen können ... Daher werde ich heute nicht mehr online sein können ... :kugel: :kugel:
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 1330
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald »

Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 11:20
Wo er recht hat, hat er recht. Auch wenn es Lenin ist ...
Und einmal mehr zeigt sich: der "progressiven" Theologie geht es weder um eine Verbesserung der Kirche auf Grundlage theologischer Argumente geschweige denn von einer Beeinflussung der (weltlichen) Gesellschaft, sondern um die Veränderung der Kirche und des Christentums nach weltlich-politischen Ideen, Ansichten und Prinzipien.

q.e.d.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Lauralarissa
Beiträge: 825
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa »

Bruder Donald hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 11:27
Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 11:20
Wo er recht hat, hat er recht. Auch wenn es Lenin ist ...
Und einmal mehr zeigt sich: der "progressiven" Theologie geht es weder um eine Verbesserung der Kirche auf Grundlage theologischer Argumente geschweige denn von einer Beeinflussung der (weltlichen) Gesellschaft, sondern um die Veränderung der Kirche und des Christentums nach weltlich-politischen Ideen, Ansichten und Prinzipien.

q.e.d.
Deine Argumentation hat ein zentrales Merkmal: Die Trennung von weltlichem und göttlichem Bereich. Du gehst in keinster Weise davon aus, dass gerade durch und in der konkreten Welt wirkt und dann Bewegegungen, Veränderungen, konkreter Einsatz für Gerechtigkeit und Menschenwürde etwas mit dem Wirken Gottes zu tun haben könnten.
So lange ich in der Tat von einem solchen Offenbarungsverständnis ausgehe, muss ich jede Neuerung ablehnen.
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14842
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von HeGe »

Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 09:54
Bruder Donald hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 09:37
'Weihe-Neid' bei 'Maria 2.0'
Kritisch sieht Kaschner die Diskussion über das Priestertum der Frau und die Bewegung Maria 2.0 . Sie sprach dabei von einem entwürdigenden "Weihe-Neid“ der Frauen: "Ich möchte meine Stellung und meinen Wert als Frau in der Kirche nicht davon abhängig machen müssen, ob ich geweiht werden kann oder nicht".
Ich auch nicht.
Ich möchte aber auch meine Charismen in die Kirche einbringen können und nicht tatenlos zusehen müssen, wie sie sich selbst abschafft.
Mit "ich möchte" benennst du das Problem. Nicht der Wille Gottes soll mehr zählen, nicht der Wille desjenigen, der Menschen in seinen Dienst ruft oder auch nicht, sondern nur der eigene Wille.
Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 10:50
Ganz konkret:
Glaubensvermittlung hängt nicht an der Weihe, da stimme ich dir zu.
Aber wird verdammt erschwert, wenn man in der Katechese versucht, den Glauben zu vermitteln und die jungen Menschen zum Gottesdienstbesuch und den Sakramenten zu motivieren und diese dann - durch unfähige Priester - zur Lachnummer werden.
Eine sehr überhebliche und sehr subjektive Sichtweise. Woran machst du die Fähigkeit oder Unfähigkeit eines Priesters fest? Bist du sicher, dass Gott diese Beurteilung nach den gleichen Maßstäben vornimmt?
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 1330
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald »

Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 11:30
Deine Argumentation hat ein zentrales Merkmal: Die Trennung von weltlichem und göttlichem Bereich. Du gehst in keinster Weise davon aus, dass gerade durch und in der konkreten Welt wirkt und dann Bewegegungen, Veränderungen, konkreter Einsatz für Gerechtigkeit und Menschenwürde etwas mit dem Wirken Gottes zu tun haben könnten.
So lange ich in der Tat von einem solchen Offenbarungsverständnis ausgehe, muss ich jede Neuerung ablehnen.
1. Bin ich liebend gern für die Trennung von Kirche und Staat. Die Politik hat sich bitte aus der Kirche herauszuhalten.
2. Es geht nicht um "Welt" als Geschaffene Natur, sondern um politische Theoreme, die keinen Bezug zu Gott bzw. Zur Theologie haben (wollen).
Wie du in etwas also Gott entdecken möchtest, das explizit a-theistisch gedacht und konzipiert ist, darfst du mir gerne erklären.
3. Die modernistische Theologie scheint es aufgegeben zu haben, die Welt zu "belehren", sondern forciert eine Belehrung der Kirche durch die Welt.
Dabei heißt es: Die Gnade setzt die Natur voraus und vollendet sie, nicht umgekehrt.
4.Nicht unbegründet ablehnen, sondern erstmal prüfen. Wenn es der Prüfung nicht standhält, muss es verworfen werden. Siehe meine Signatur.
5. "Bewegung, Veränderung", nennen wir es doch "Fortschritt". Dass Fortschritt allein schon gut und richtig ist, ist eine marxistisch-materialistische Denkweise.
6. Dass Gott die Welt braucht um sich selbst zu erkennen mag eine recht romantische Vorstellung sein, aber seit wann ist dieser Hegelianismus denn katholisch?
Zuletzt geändert von Bruder Donald am Mittwoch 19. Februar 2020, 12:15, insgesamt 1-mal geändert.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Ralf
Beiträge: 4924
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Ralf »

Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 10:50
Ralf hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 10:08
Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 09:54
Ich möchte aber auch meine Charismen in die Kirche einbringen können und nicht tatenlos zusehen müssen, wie sie sich selbst abschafft.
Seit wann hängt Glaubensvermittlung an der Weihe? Die Kirche wird existieren, wenn es Gläubige gibt. In vielen Situationen der Verfolgung hat der Glaube und somit die Kirche jahrelang im Untergrund existiert und tut es teilweise heute noch. Ich finde dieses Gejammer echt kindisch und absolut weltfremd.
Ganz konkret:
Glaubensvermittlung hängt nicht an der Weihe, da stimme ich dir zu.
Aber wird verdammt erschwert, wenn man in der Katechese versucht, den Glauben zu vermitteln und die jungen Menschen zum Gottesdienstbesuch und den Sakramenten zu motivieren und diese dann - durch unfähige Priester - zur Lachnummer werden.
Das ist auch ein typisch katholisches Phänomen, das ich nicht verstanden habe. Hauptsache Sakrament. Nein, das ist es nicht. Erst Glaube, erst Beziehung zu Jesus, dann folgt die Sehnsucht nach dem Sakrament von selbst und der Priester wird weniger wichtig.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 723
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Irmgard »

Die ARD hat eine Dokumentation gesendet:
Die Kirchenrebellinnen: Maria 2.0 kämpft
Der Doku hätte ich doch etwas mehr Tiefgang gewünscht. Ist aber vermutlich schwierig, wenn die Journalisten selbst kirchenfern sein sollten (was ich aber nicht weiß).

Maria 1.0 kommt auch zu Wort. Man sollte jetzt aber nicht annehmen, dass bei Maria 2.0 nur ältere Semester aktiv sind. Mir sind auch bei Maria 2.0 etliche jünger und sehr junge Frauen bekannt.

Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8698
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Sempre »

Ja, es gibt auch jüngere Vulvenmalerinnen.
Die Staatsanwaltschaft Freiburg verzichtet auf ein Ermittlungsverfahren gegen Freiburger Theologie-Studierende. Mit einem umstrittenen Plakat an der Universitätskirche sorgten sie für aufsehen.

Eine Woche lang hing das umstrittene Plakat an der Unikirche an der Bertoldstraße. Foto: Fachschaft Theologie
badische-zeitung.de Juni 2019
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 723
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Irmgard »

Der neue Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Limburgs Bischof Georg Bätzing, hält eine Sondererlaubnis für den Frauendiakonat für nicht ausgeschlossen. Ein sogenannter Indult könnte als ein Beschluss am Ende des Reformdialogs Synodaler Weg innerhalb der katholischen Kirche stehen, sagte Bätzing am Sonntag WDR5. Ein möglicher entsprechender Beschluss könnte dann nach Rom „transportiert“ werden. Für einen solchen Schritt brauche es ein „kraftvolles Auftreten“ – auch dadurch, dass Bischöfe und Laien ihr Ansinnen gemeinsam formulierten. Bätzing hatte nach seiner Wahl in dieser Woche gesagt, er sehe die Gleichberechtigung von Frauen in der katholischen Kirche als wichtigste Herausforderung seiner bevorstehenden Amtszeit.
Quelle: https://www.kirche-und-leben.de/artikel ... schlossen/

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25829
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen »

Frauen und Weiheämter: Falsche Teilhabe droht
Bischof Bätzing hat in der Zulassung von Frauen zum Weiheamt einen Indult, also einen Gnadenerweis, ins Spiel gebracht. Dies wäre zwar ein Türöffner zum Frauen-Diakonat, der aber wenig frauenfreundlich wäre.

:daumen-rauf:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Herr v. Liliencron
Beiträge: 624
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Herr v. Liliencron »

Das ist ja sowieso Unsinn. In einer Frage, wo die Spendung wenigstens zweifelhaft gültig wäre, kann es kein Indult geben. Ich kenne Bischof Bätzing seit über 20 Jahren persönlich. Er hat schon auf unserem Sofa gesessen daheim, und ich hätte ihn für klüger gehalten.

CIC_Fan

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von CIC_Fan »

kann es sein daß das Wort "Indult" schlicht falsch gewählt ist

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25829
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen »

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 1330
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald »

Meine Güte, was für ein geistiger Dünnpfiff...
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 723
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Irmgard »

Bei allem Verständnis, was ich in diesem Thread ja regelmäßig äußere, die von mir verfolgten gestreamten Gottesdienste haben fast immer Frauenbeteiligung, als Lektorinnen und Kantorinnen. Eucharistische Anbetung finde ich aber eine gute Anregung. Da ginge mehr, als ich es derzeitig erlebe.

Gruß
Irmgard

Raphaela
Beiträge: 5233
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Raphaela »

Eichbaum hat geschrieben:
Montag 14. Oktober 2019, 21:25
Raphaela hat geschrieben:
Donnerstag 10. Oktober 2019, 16:50
Eichbaum hat geschrieben:
Freitag 27. September 2019, 22:46
Edi hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 17:31
Wiener Dogmatikerin Marianne Schlosser erklärt Unmöglichkeit der Frauenweihe

https://www.die-tagespost.de/kirche-akt ... 874,201577
Menschen, die die Möglichkeit der Frauenweihe erklären, sind mir weitaus sympathischer.
Ach? Kennst du Marianne Schlosser persönlich? Ich schon. Und ich mache mir ein Urteil von dem, was im persönlichen Gespräch ankommt! Nicht aber aufgrund von Zeitungartikeln.
Willst du bestimmen, wenn ich sympathisch zu finden habe und wen nicht? :indianer:
Wer jemanden nicht persönlich kennt, kann sich auch kein umfassendes Bild machen. Daher kann man erst nach einer persönlichen Begegnung mehr sagen.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema