Ordens- und Klosternachrichten I

Klöster, Klerus, Laienschaft. Besondere Nachfolge.
Benutzeravatar
Bernado
Beiträge: 3961
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 17:02
Wohnort: Berlin

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Bernado »

civilisation hat geschrieben: - Warum wollen die Schwestern denn unbedingt den anglikanischen Ritus beibehalten?
Für Nordamerika ist das überhaupt nichts besonderes. Für USA und Kanada gilt seit 1980 (also JP II) die Pastoral Provision, die den Fall regelt, daß ein episkopaler Pfarrer mit Frau und Kindern und einem großen Teil seiner Gemeinde katholisch wird.

Der Ablauf ist dann (verkürzt) der: Die Gemeinde bekommt einen schon früher konvertierten Ex-Episkopalen als Seelsorger, der Herr Pfarrer verschwindet auf 3 Jahre in einem Aufbaustudium, und dann gibt es irgendwann eine Priesterweihe (mindest ein Sohn des Neupriesters ministriert), und der Pfarrer ist wieder da.

Diese Gemeinden haben die Wahl, entweder den Novus Ordo zu übernehmen (viele Episkopale feiern etwas sehr NO-ähnliches) oder, falls sie aus einer hochkirchlichen Tradition kommt, den "Anglican Use" zu übernehmen. Das ist mehr oder weniger genau der Ritus von Trient, allerdings in englischer Sprache, und zwar in der (um einige Häresien bereinigten) hervorragenden Cranmer-Übersetzung.

Da diese Gemeinden meistens auch eine gewisse lateinische Tradition haben, tendieren zumindest einige von ihnen neuerdings in Richtung Personalpfarreien des alten Ritus.

JP II wollte diese Regelung seinerzeit auch für England in Kraft setzen, aber die englische Bischofskonferenz war dagegen - sie fürchtete um die guten ökumenischen Beziehungen zu Canterbury.
„DIE SORGE DER PÄPSTE ist es bis zur heutigen Zeit stets gewesen, dass die Kirche Christi der Göttlichen Majestät einen würdigen Kult darbringt.“ Summorum Pontificum 2007 (http://www.summorum-pontificum.de/)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 24015
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Niels »

Nolite timere, pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
songul
Beiträge: 1759
Registriert: Freitag 28. Dezember 2007, 18:47

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von songul »

Wiss'mer doch schon. :roll:

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von cantus planus »

Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Leguan
Altmoderator
Beiträge: 1924
Registriert: Samstag 4. März 2006, 14:30

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Leguan »

cantus planus hat geschrieben:Es ist vollbracht! http://www.newliturgicalmovement.org/2 ... gyman.html :klatsch:

Hier die offizielle Mitteilung: http://www.archbalt.org/news/press-rele ... 1265=5662
Der erste Willkommensgruß durch den Erzbischof bestand übrigens darin sofort einen Volksaltar einzuführen.

Die Konventskapelle sah nicht so aus, als sie noch nicht katholisch waren.
If any stupid priest or bishop in Nigeria feels he wants to copy the American model, then there is something wrong with his head. --Olubunmi Anthony Kardinal Okogie

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von cantus planus »

Wunderbar. :irritiert:

Dann habe ich ja vielleicht sogar noch recht mit meiner Habitprophezeihung...
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Raphaela
Beiträge: 5311
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Raphaela »

julius echter hat geschrieben:
songul hat geschrieben:Bin mal stöbern gegangen, um mal mehr über anglikanische Orden heraus zufinden und bin darauf gestossen:

http://www.orderofjulian.org/LHM_photos.html#12

:hae?:

Da steht ja so was ähnliches wie ne Nonne am Altar und liest die [Punkt]

Ich bin entsetzt
Wie Cantus oben schon geschrieben hat: Es sind Anglikanerinnen!
Warum also entsetzt sein?

Aber ich habe mir Gedanken gemacht, ob dies wohl eine der Nonnen ist, die zur katholischen Kirche zurückgekehrt ist. Wenn ja, dann hat sie jetzt einiges aufgegeben, was ihr vorher wichtig war.

Raphaela
Beiträge: 5311
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Raphaela »

civilisation hat geschrieben: - Warum wollen sie denn mit den zwei Schwestern, die anglikanisch bleiben wollen, gemeinsam leben?
Ich habe mal eine junge, katholische Ordensschwester kennengelernt. Sie gehörte einer Gemeinschaft von acht Schwestern an und erzählte von dieser Gemeinschaft einiges:
Dieser Orden war erst evangelisch. Dann sind vier Schwestern katholisch geworden. Alle Schwestern haben weiterhin zusammengelebt, aber es war eine schwere Zeit mit viel Gebet verbunden. Nach einiger Zeit sind auch die anderen vier Schwestern katholisch geworden.

Warum könnte es bei den englischen Schwestern nicht ähnlich gehen, wie bei diesem Beispiel aus BaWü?

Benutzeravatar
FranzSales
Beiträge: 939
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2003, 08:46

Monastische Gemeinschaften von Jerusalem

Beitrag von FranzSales »

Ich hatte letzten Donnerstag die Gelegenheit bei den MGvJ in Köln an der Vesper und anschließenden Messe teilzunehmen.
Super. Ich kann nur jedem raten, der in der Nähe wohnt, sich das mal anzusehen. Das war Anbetung pur!
Und diese Musik, diese Stimmen ... Himmlisch ....!
"Herr Jesus Christus, wir beten Dich an und benedeien Dich. In Deinem Heiligen Kreuz hast Du die Welt erlöst."

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von civilisation »

Zum Zisterzienserinnenkloster Helfta:

Teich im Kloster Helfta mit Milch verseucht
Im Kloster Helfta in Eisleben kämpfen Rettungskräfte und Anwohner mit den Überresten der Milchbauernproteste. Oberbürgermeisterin Jutta Fischer sagte MDR 1 RADIO SACHSEN-ANHALT, seit Sonnabendabend seien drei Feuerwehren dabei, den Klosterteich auszupumpen. Er sei durch die hineingelaufene Milch verseucht.
...
Die Bürgermeisterin sprach von einer Umweltkatastrophe. Hunderte Goldfische, darunter wertvolle Kois, seien verendet. Die Geruchsbelästigung auf dem Klostergelände sei enorm. Die Oberbürgermeisterin kündigte Protest beim Landwirtschaftsministerium an. Der Teich ist etwa einen halben Hektar groß. Während der bis Freitag dauernden Agrarministerkonferenz hatten die Milchbauern rund 5. Liter Milch auf das Klostergelände gekippt, um ihrem Unmut über den geringen Milchpreis Luft zu machen.
http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/674681.html

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von cantus planus »

Unerhört! :nein:

Was hat denn das Kloster mit den Milchpreisen zu tun?
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7581
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Siard »

das zisterzienserinnenkloster direkt nichts, aber die agrarministerkonferenz hat da im "Hotel "An der Klosterpforte" im Kloster Helfta" getagt.
Während der bis Freitag dauernden Agrarministerkonferenz hatten die Milchbauern rund 50.000 Liter Milch auf das Klostergelände gekippt, um ihrem Unmut über den geringen Milchpreis Luft zu machen.
Ach du meine Nase!

Benutzeravatar
Jacinta
Beiträge: 1257
Registriert: Sonntag 23. März 2008, 23:48

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Jacinta »

Siard hat geschrieben:das zisterzienserinnenkloster direkt nichts, aber die agrarministerkonferenz hat da im "Hotel "An der Klosterpforte" im Kloster Helfta" getagt.
Während der bis Freitag dauernden Agrarministerkonferenz hatten die Milchbauern rund 50.000 Liter Milch auf das Klostergelände gekippt, um ihrem Unmut über den geringen Milchpreis Luft zu machen.
Das wird teuer für die Milchbauern...
"In necessariis unitas, in non-necessariis libertas, in utrisque caritas."
"Man muss sich aber klarmachen, dass Krisenzeiten des Zölibats auch immer Krisenzeiten der Ehe sind." BXVI.

Benutzeravatar
julius echter
Beiträge: 1518
Registriert: Dienstag 23. Dezember 2008, 09:20
Wohnort: Herbipolensis

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von julius echter »

Proteste ja, aber man sollte die Verhältnismässigkeit bedenken - ich finde es eine Schweinerei, wenn das Kloster Helfta noch einen riesen Schaden davonträgt - da hätten die Bauern mal vorher denken sollen.
Honi soit qui mal y pense

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7581
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Siard »

ich finde die proteste schon verhältnismäßig, schließlich geht es für viele bauern um ihre existenz.
da sie vermutlich für den schaden aufkommen müssen wird die existenzgrundlage noch dünner.
allerdings hat es effektiv wohl den falschen getroffen, und die agrarminister werden es leider nicht aus eigener tasche bezahlen müssen.
die schäden sind natürlich beträchtlich, keine frage, besonder der tod der vielen fische schadet dem anliegen der bauern.
wem gehört eigentlich das betroffene gelände und gewässer? das zu wissen fände ich wichtig.
ich fürchte, daß alles dem kloster gehört...
Ach du meine Nase!

Benutzeravatar
Jacinta
Beiträge: 1257
Registriert: Sonntag 23. März 2008, 23:48

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Jacinta »

Siard hat geschrieben:ich finde die proteste schon verhältnismäßig, schließlich geht es für viele bauern um ihre existenz.
da sie vermutlich für den schaden aufkommen müssen wird die existenzgrundlage noch dünner.
allerdings hat es effektiv wohl den falschen getroffen, und die agrarminister werden es leider nicht aus eigener tasche bezahlen müssen.
die schäden sind natürlich beträchtlich, keine frage, besonder der tod der vielen fische schadet dem anliegen der bauern.
wem gehört eigentlich das betroffene gelände und gewässer? das zu wissen fände ich wichtig.
ich fürchte, daß alles dem kloster gehört...
Ich halte das für sehr untauglich im Sinne der Bauern. Ist ja als Sachbeschädigung am Eigentum des Klosters sogar m. E. auch strafbar. Langfristig bringt das gar nichts - eine Umstellung der eigenen Produktion ist notwendig, Gründung von Genossenschaften zur Milchverarbeitung und dann Verkauf hochwertiger Produkte in der Region. Vielleicht auch als Bio-Produkte.

Außerdem wäre dann noch die Frage des korrekten Umgangs mit Lebensmitteln zu stellen.
"In necessariis unitas, in non-necessariis libertas, in utrisque caritas."
"Man muss sich aber klarmachen, dass Krisenzeiten des Zölibats auch immer Krisenzeiten der Ehe sind." BXVI.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7581
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Siard »

Jacinta hat geschrieben: Ich halte das für sehr untauglich im Sinne der Bauern. Ist ja als Sachbeschädigung am Eigentum des Klosters sogar m. E. auch strafbar. Langfristig bringt das gar nichts - eine Umstellung der eigenen Produktion ist notwendig, Gründung von Genossenschaften zur Milchverarbeitung und dann Verkauf hochwertiger Produkte in der Region. Vielleicht auch als Bio-Produkte.

Außerdem wäre dann noch die Frage des korrekten Umgangs mit Lebensmitteln zu stellen.
begeistert bin ich davon auch nicht, aber ich habe doch verständnis für die bauern.
und die frage nach dem korrekten umgang mit lebensmitteln müssen wir uns alle stellen, solange wir nicht bereit sind preise zu bezahlen, die wenigstens kostendeckend sind.
Ach du meine Nase!

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von civilisation »

Ich erfuhr gestern in den Nachrichten von MDR von dem Drama in Helfta. Man sagte dort, daß jahrelange Arbeit und viel Geld durch die "Aktion" der Bauern vernichtet worden ist.

Hier mal zwei Bilder:

Bild

Bild

Und noch der Bericht des Naumburger Tageblatt:
http://www.naumburger-tageblatt.de/ntb/ ... 85&listid=

Fotogalerie:
http://www.naumburger-tageblatt.de/ntb/ ... 3429432422

Ich halte übrigens die Aktion der Landwirte für ihr sicherlich ernstes Anliegen wenig geeignet und im höchsten Maße für unangemessen.

Und noch eine letzte Anmerkung: Bauern und Tierschutz = :roll: :heul:
Laut Polizei, die wegen Gewässerverunreinigung ermittelt, sind etwa 1,5 Tonnen Fisch aus dem Teich geholt worden, eine Tonne davon tot. Allein der Schaden bei den Goldfischen wird auf etwa 1 Euro geschätzt.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von cantus planus »

Der ganze Vorgang ist eine Schande. Geholfen ist damit niemandem. :nein:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
songul
Beiträge: 1759
Registriert: Freitag 28. Dezember 2007, 18:47

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von songul »

Ich finde man sollte diesen Bauern eine saftige Strafe auferlegen; wenn nicht dem Verband, so doch den einzelnen Beteiligten, denn filmisch sollte die Tat ja belegt sein und somit auch die Täter.
Mir kann keiner erzählen, dass die nicht gewusst hätten, wem der Teich gehört.
Von antireligiösen Tendenzen will ich jetzt mal absehen. :pfeif:

Im Übrigen tun mir die "armem Bauern" gar nicht so leid, denn meine Schwester ist selbst Landwirtin, und weil sie nicht im Mainstream der allgemeinen Landwirtschaft mitschwimmt, ist sie den Klüngeln und Machenschaften der Bauern ihrer Umgebung mit der EU voll ausgeliefert.

LG Songul :aergerlich:

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 24015
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Niels »

Nolite timere, pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Peter Ernst
Beiträge: 204
Registriert: Samstag 17. Februar 2007, 15:57

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Peter Ernst »

Kloster in Weingarten schließt!
Die Schwäbische Zeitung berichtet heute, daß die Benediktiner mangels Nachwuchs den Konvent schließen. Der neue Prior hat vergeblich versucht Nachwuchs zu finden. Satt dessen sind immer wieder Mönche abgewandert. Der Versuch eine tiefere Spiritualität zu leben kam wohl zu spät.
Eine traurige Nachricht für die ganze Region und für mich persönlich. Das Konventamt war wöchentlicher Anker und Zuflucht für mich.
"Ich hoffe auf das Unverdiente"

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von cantus planus »

Weingarten? Das gibt's doch nicht. :auweia:

Eine wirklich traurige Nachricht.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 24015
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Niels »

Wirklich sehr traurig.

Hier der Bericht in der Schwäbischen Zeitung: Kloster Weingarten muss schließen
Schwäbische Zeitung hat geschrieben:Die seit mehr als 950 Jahren von Benediktinern geführte Gemeinschaft löst sich demnach zum Ende diesen Jahres auf. Im Gespräch ist, dass eine andere Glaubensgemeinschaft das Kloster übernimmt.
Nolite timere, pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7438
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von holzi »

Niels hat geschrieben:
Schwäbische Zeitung hat geschrieben:Die seit mehr als 950 Jahren von Benediktinern geführte Gemeinschaft löst sich demnach zum Ende diesen Jahres auf. Im Gespräch ist, dass eine andere Glaubensgemeinschaft das Kloster übernimmt.
Andere Glaubensgemeinschaft oder ein anderer Orden? Ich stelle mir jetzt schon die jogischen Flieger im Schwäbischen Barock vor! :hae?:
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3493
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Florianklaus »

Peter Ernst hat geschrieben:Kloster in Weingarten schließt!
Die Schwäbische Zeitung berichtet heute, daß die Benediktiner mangels Nachwuchs den Konvent schließen. Der neue Prior hat vergeblich versucht Nachwuchs zu finden. Satt dessen sind immer wieder Mönche abgewandert. Der Versuch eine tiefere Spiritualität zu leben kam wohl zu spät.
Eine traurige Nachricht für die ganze Region und für mich persönlich. Das Konventamt war wöchentlicher Anker und Zuflucht für mich.

Tja, die hätten es machen sollen wie Mariawald..............................

Ich hoffe sehr, daß sich endlich ein reguläres Benediktinerkloster in Deutschland zur "Umstellung" auf den usus antiquor entschließt.

bwv232
Beiträge: 54
Registriert: Freitag 23. Januar 2009, 21:35

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von bwv232 »

Florianklaus hat geschrieben: Tja, die hätten es machen sollen wie Mariawald..............................

Ich hoffe sehr, daß sich endlich ein reguläres Benediktinerkloster in Deutschland zur "Umstellung" auf den usus antiquor entschließt.
So weit ich weiß ist Kloster Weingarten ein birituale Gemeinschaft, die feiern dort neben der NOM die katholische Messe in der byzantinischen Form. Wie es aussieht, hat ihnen das nix genützt. In der Tradition allein scheint also auch nicht die Zukunft zu liegen.

Grüße

iustus
Beiträge: 7051
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von iustus »

bwv232 hat geschrieben:
So weit ich weiß ist Kloster Weingarten ein birituale Gemeinschaft, die feiern dort neben der NOM die katholische Messe in der byzantinischen Form.
Aus der Homepage ist dies nicht ersichtlich. Da wird nur ein Pater genannt, der ein "ausgezeichneter Kenner der Geschichte und Liturgie der Ostkirche" ist und zur Zeit einen pastoralen Auftrag in der Diözese Augsburg erfüllt:

http://www.benediktinerkloster-weingart ... index.html

Verwechselst Du dies vielleicht mit der Abtei Niederalteich?

http://www.abtei-niederaltaich.de

Benutzeravatar
Peter Ernst
Beiträge: 204
Registriert: Samstag 17. Februar 2007, 15:57

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Peter Ernst »

iustus hat geschrieben:So weit ich weiß ist Kloster Weingarten ein birituale Gemeinschaft, die feiern dort neben der NOM die katholische Messe in der byzantinischen Form.
Pater Nikolaus Dorner darf birituell zelebrieren. Er ist aber schon längere Zeit nicht mehr im Kloster und auch vorher fanden byzantinische Gottesdienste immer seltener statt. Einer der spirituellen Schätze die man unverständlicherweise verkommen lassen hat.
"Ich hoffe auf das Unverdiente"

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3493
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von Florianklaus »

Im übrigen kann und darf der byzantinische Ritus kein Ersatz für die in der westlichen Kultur verwurzelte alte Messe sein.

iustus
Beiträge: 7051
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von iustus »

Peter Ernst hat geschrieben:
iustus hat geschrieben:So weit ich weiß ist Kloster Weingarten ein birituale Gemeinschaft, die feiern dort neben der NOM die katholische Messe in der byzantinischen Form.
Pater Nikolaus Dorner darf birituell zelebrieren. Er ist aber schon längere Zeit nicht mehr im Kloster und auch vorher fanden byzantinische Gottesdienste immer seltener statt. Einer der spirituellen Schätze die man unverständlicherweise verkommen lassen hat.
Das Zitat ist nicht von mir!

bwv232
Beiträge: 54
Registriert: Freitag 23. Januar 2009, 21:35

Re: Ordens- und Klosternachrichten

Beitrag von bwv232 »

Aus der Homepage ist dies nicht ersichtlich. Da wird nur ein Pater genannt, der ein "ausgezeichneter Kenner der Geschichte und Liturgie der Ostkirche" ist und zur Zeit einen pastoralen Auftrag in der Diözese Augsburg erfüllt:

http://www.benediktinerkloster-weingart ... index.html

Pater Nikolai kenne ich zufälligerweise ganz gut, wie es aussieht, war er der letzte von den Brüdern, der noch den byzantinischen Ritus gepflegt hat.

Mein Gedächtnis hat mich nicht völlig im Stich gelassen.

Zitat aus der Wikiblödia:
Weingarten war lange Zeit ein Kloster mit zwei kirchlichen Traditionen („Riten“). Ein Teil der Mönche feierte nach dem römischen, ein Teil nach dem byzantinischen Ritus. Mittlerweile finden aber keine byzantinischen Gottesdienste mehr statt; die byzantinische Kapelle soll aufgelöst werden.
Mittlerweile arbeitet Pater Nikolai in Augsburg als Kaplan und hält dort regelmässig Messen in der byzantinischen Form. Vielleicht wechselt er ja zu den dortigen Benediktiner, die hätten Nachwuchs dringend nötig. Ansonsten ist das natürlich eine sehr traurige Geschichte.

Grüße

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema