Seite 5 von 37

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Montag 24. August 2009, 21:38
von cantus planus
Der Kardinal hat schon vor einem Jahr im Priesterrat klargestellt, dass es keine weiteren festen Standorte geben wird.

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Montag 24. August 2009, 21:53
von lifestylekatholik
cantus planus hat geschrieben:Der Kardinal hat schon vor einem Jahr im Priesterrat klargestellt, dass es keine weiteren festen Standorte geben wird.
Hat er auch eine Begründung dazugegeben?

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Montag 24. August 2009, 21:54
von cantus planus
lifestylekatholik hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:Der Kardinal hat schon vor einem Jahr im Priesterrat klargestellt, dass es keine weiteren festen Standorte geben wird.
Hat er auch eine Begründung dazugegeben?
Ja, es gibt genug feste Standorte, so dass jeder in zumutbarer Nähe einen erreichen kann. Die private Zelebration ist den Priestern ja unbenommen.

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Montag 24. August 2009, 21:56
von iustus
Nicht sehr überzeugend. Warum will er sich mit einem "gerade so genug" (jeder in zumutbarer Nähe) zufrieden geben, wenn es besser ginge?

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Montag 24. August 2009, 21:57
von cantus planus
Nun ja, ich kann nur referieren, was offizielle Linie des erzbischöflichen Stuhles ist.

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Montag 24. August 2009, 23:07
von ar26
Daß der Kardinal von Köln sich eher für Moscheen als für uns stark macht, ist doch nun hinlänglich bekannt. Woher das Staunen? Auch der hat den Primärauftrag, seinen Laden zusammenzuhalten. Außerdem kann er nicht mal ansatzweise Latein. Bei uns im sowjetisch besetzten Deutschland war bürgerliche Bildung verpönt. Das hat auch vor der Kirche und den Seminaren nicht halt gemacht.

Allerdings geb ich auch offen zu, daß mir das wie Jammern auf hohem Niveau vorkommt. Ich würde für eine Möglichkeit wie St. Dyonisius in Düsseldorf sehr viel geben.

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 00:59
von maliems
lifestylekatholik hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:Der Kardinal hat schon vor einem Jahr im Priesterrat klargestellt, dass es keine weiteren festen Standorte geben wird.
Hat er auch eine Begründung dazugegeben?

Aber lieber Lifestyle, so etwas tut der kardinal doch vor dem Priesterrat nicht. Da sind alle über die Entscheidung froh und das reicht denen.

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 01:00
von maliems
cantus planus hat geschrieben:
lifestylekatholik hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:Der Kardinal hat schon vor einem Jahr im Priesterrat klargestellt, dass es keine weiteren festen Standorte geben wird.
Hat er auch eine Begründung dazugegeben?
Ja, es gibt genug feste Standorte, so dass jeder in zumutbarer Nähe einen erreichen kann. Die private Zelebration ist den Priestern ja unbenommen.
Diese Begründung ist deshalb unsinnig, weil es ja gar nicht der Wahrheit entspricht, dass die Düsseldorfer Gläubigen nach Köln fahren.

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 01:05
von maliems
Er entschuldigt sich. Sehr freundlich. Er ist eben ein wohwollender Heuchler im Unterschied zu den feindseligen Heuchlern in anderen Diözesen.

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 04:25
von Jacinta
ar26 hat geschrieben:Allerdings geb ich auch offen zu, daß mir das wie Jammern auf hohem Niveau vorkommt. Ich würde für eine Möglichkeit wie St. Dyonisius in Düsseldorf sehr viel geben.
Das wäre ja dann Anlaß genug, sich endlich mal in den Osten zu bequemen, anstatt im Westen jedem Tradi eine Kirche vor die Haustür zu [Punkt]

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 07:44
von Ralf
(Ist schon erstaunlich, daß die Tradis noch nicht im Osten seßhaft sind, da sie doch meinen, mit einer Liturgie im außerordentichen Ritus sei alles besser - sie könnten es ja beweisen und volle Pulle missionarisch tätig werden in MeckPomm, Sachsen und Co - wahrscheinlich gehen sie höchstens ins eh katholische Eichsfeld.)

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 07:45
von ar26
@ Ralf
Das ist eher eine Frage des Dürfens.

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 09:04
von Ralf
Wo wurden denn schon Anfragen gestellt im Osten?

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 09:10
von ottaviani
Wie gesagt ich zweifle ob es wirklich sinnvoll ist mit den Ortsbischöfen zu kooperieren

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 11:33
von julius echter
Ralf hat geschrieben:(Ist schon erstaunlich, daß die Tradis noch nicht im Osten seßhaft sind, da sie doch meinen, mit einer Liturgie im außerordentichen Ritus sei alles besser - sie könnten es ja beweisen und volle Pulle missionarisch tätig werden in MeckPomm, Sachsen und Co - wahrscheinlich gehen sie höchstens ins eh katholische Eichsfeld.)

Diese Frage stelle ich mir auch - aber ich bin mir sicher dass die Frage nach welcher Form die heilige Messe gefeiert werden soll im östlichen Teil Deutschlands völlig unwichtig ist.
Die Menschen dort haben andere Probleme als die Form der Liturgie.

Denn Kirchen und Pfarreien gibt es mehr als genug die man übernehmen könnte.

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 11:37
von lifestylekatholik
julius echter hat geschrieben:
Ralf hat geschrieben:(Ist schon erstaunlich, daß die Tradis noch nicht im Osten seßhaft sind, da sie doch meinen, mit einer Liturgie im außerordentichen Ritus sei alles besser - sie könnten es ja beweisen und volle Pulle missionarisch tätig werden in MeckPomm, Sachsen und Co - wahrscheinlich gehen sie höchstens ins eh katholische Eichsfeld.)
Diese Frage stelle ich mir auch - aber ich bin mir sicher dass die Frage nach welcher Form die heilige Messe gefeiert werden soll im östlichen Teil Deutschlands völlig unwichtig ist.
Die Menschen dort haben andere Probleme als die Form der Liturgie.
Es ist ja auch so nicht richtig, dass »die Tradis« noch nicht im Osten sesshaft wären. Messen in der außerordentlichen Form (mit guter Annahme durch die Laien) gibt’s da ja an einigen Orten, allerdings nicht von der Petrusbruderschaft.

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 11:50
von julius echter
Es ist aber kein grosses Thema in der Diaspora

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 11:56
von cantus planus
Kann ich aus der Diözese Osnabrück bestätigen. Von flächendeckendem Interesse kann keine Rede sein. Es merkt ja nicht einmal jemand, dass es flächendeckenden liturgischen Mißbrauch als Normalform gibt. Das ist eben ein Nachteil der Diaspora. Allerdings weiss ich von einer kleinen, aber sehr lebendigen Tradiszene in Dänemark. Die Jugend des Landes ist nicht klassisch traditionalistisch, aber sehr interessiert an der Missa Tridentina. :ja:

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 12:37
von Robert Ketelhohn
julius echter hat geschrieben:Die Menschen dort haben andere Probleme als die Form der Liturgie.
Du redest wie ein Wessi. Nein, wie ein vor zehn Jahren nach Neuseeland
ausgewanderter Wessi. Oder wie Prof. Grzimek über die Tiere der Serengeti.:patsch:

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 12:41
von cantus planus
Das Problem ist das in der Diaspora mit System zerstörte liturgische Bewusstsein. Da wird nach wie vor jeder Ringelpiez als modern verkauft, der woanders seit 10 Jahren nur noch müdes Gähnen und genervte Blicke verursacht. Ich beobachte aber ein neues Interesse an korrekter Zelebration unter jungen Diaspora-Katholiken.

Und ich halte gute Liturgie für eines der wichtigsten Zeugnisse, gerade in der Diaspora - neben dem persönlichen Vorbild natürlich.

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 12:47
von Robert Ketelhohn
cantus planus hat geschrieben:Das Problem ist das in der Diaspora mit System zerstörte liturgische Bewusstsein
Mein Eindruck – ich wiederhole – ist gegenteilig, daß nämlich gerade die Diaspora
liturgisch traditioneller ist. So ist es aus psychologischer Sicht eigentlich auch zu er-
warten.

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 13:03
von cantus planus
Ich meine, es ist regional sehr unterschiedlich. Im Bistum Osnabrück ist das Emsland tief schwarz und traditionell. Bremen ist reine Diaspora und es herrscht das nackt Chaos. In anderen Regionen herrscht ein traditioneller Glaube, aber eine ziemliche liturgische Beliebigkeit. Aus dem Erzbistum Hamburg kenne ich es eigentlich auch eher so. Wie gesagt: in Skandinavien sieht die Sache plötzlich ganz anders aus.

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 13:45
von Ralf
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
julius echter hat geschrieben:Die Menschen dort haben andere Probleme als die Form der Liturgie.
Du redest wie ein Wessi. Nein, wie ein vor zehn Jahren nach Neuseeland
ausgewanderter Wessi. Oder wie Prof. Grzimek über die Tiere der Serengeti.:patsch:
Ich weiß ja nicht, wie gut Du Dich mit dem Seelenleben der Tiere der Serengeti auskennst, aber julius meinte mit "die Menschen" nicht die kleine Schar an Christen in den östlichen Ländern.

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 15:05
von Jacinta
ottaviani hat geschrieben:Wie gesagt ich zweifle ob es wirklich sinnvoll ist mit den Ortsbischöfen zu kooperieren
Wenn man sich die Karte bei Introibo anschaut, sieht man wie düster es im Osten aussieht. Berlin ist da eine Ausnahme, bedingt auch Dresden mit der FSSPX-Kapelle. Im Bistum Görlitz gibt es seitens der Amtskirche zumindest ab und zu mal die überlieferte Messe, in dem wesentlichen größeren Dresden-Meißen nur an einem Standort (Leipzig). Ich kann mir nicht vorstellen, dass da keine Nachfrage besteht. Im Bereich MeckPomm werden gleich gar keine erst angeboten.

Mission findet da nach meiner Wahrnehmung wohl generell nicht statt (weder durch Tradis, noch durch die Amtskirche). Alle Neugetauften und Konvertiten aus dem Osten, die ich inzwischen kenne, haben durch Freunde und Bekannte zum Glauben gefunden. Wahrscheinlich wird in jedem Drittweltstaat mehr Mission betrieben, als im Osten Deutschlands.

Braucht man denn für irgendwelche Missionsaktionen überhaupt eine Genehmigung des Ortsbischofs? Gibts denn nicht vielleicht auch Wege mit Hilfe aus Rom auch mal was gegen den Ortsbischof durchzusetzen?
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:Das Problem ist das in der Diaspora mit System zerstörte liturgische Bewusstsein
Mein Eindruck – ich wiederhole – ist gegenteilig, daß nämlich gerade die Diaspora
liturgisch traditioneller ist. So ist es aus psychologischer Sicht eigentlich auch zu er-
warten.
Mein Eindruck ist das auch. Z. B. sind die Reineltschen Pontifikalämter ausgesprochen gut besucht und mancher Tourist aus dem Westen muss eine Träne wegdrücken, weil er sowas von zu Hause nicht mehr kennt. Ich bin ja relativ viel in Ost und West unterwegs und muss sagen, dass in der Tendenz im Osten die Messen weit würdiger zelebriert werden, als im Westen. (Besonders schlimme Erfahrungen habe ich im Ruhrpott gemacht.)

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 15:45
von lifestylekatholik
Jacinta hat geschrieben:Braucht man denn für irgendwelche Missionsaktionen überhaupt eine Genehmigung des Ortsbischofs?
Nein, du als Laie für irgendwelche Privataktionen nicht. Die FSSP braucht sie aber für eine Niederlassung.

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 15:50
von Jacinta
lifestylekatholik hat geschrieben:
Jacinta hat geschrieben:Braucht man denn für irgendwelche Missionsaktionen überhaupt eine Genehmigung des Ortsbischofs?
Nein, du als Laie für irgendwelche Privataktionen nicht. Die FSSP braucht sie aber für eine Niederlassung.
Wäre es auch möglich, ohne Genehmigung einen Verein zu gründen? (Und, wenn ja, warum wurde das bisher nicht getan?)

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 15:59
von lifestylekatholik
Jacinta hat geschrieben:Wäre es auch möglich, ohne Genehmigung einen Verein zu gründen? (Und, wenn ja, warum wurde das bisher nicht getan?)
Wie »Verein«? Klar kannst du einen Verein gründen. Worauf willst du denn hinaus?

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 16:01
von Marion
Ralf hat geschrieben:
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
julius echter hat geschrieben:Die Menschen dort haben andere Probleme als die Form der Liturgie.
Du redest wie ein Wessi. Nein, wie ein vor zehn Jahren nach Neuseeland
ausgewanderter Wessi. Oder wie Prof. Grzimek über die Tiere der Serengeti.:patsch:
Ich weiß ja nicht, wie gut Du Dich mit dem Seelenleben der Tiere der Serengeti auskennst, aber julius meinte mit "die Menschen" nicht die kleine Schar an Christen in den östlichen Ländern.
Hochmut im Mitleidsmäntelchen - Das kommt aber nur gut, wenn man unter sich ist!
So kann man sich seine Welt schön reden. Man muss nur ein Völkchen suchen, daß man niedriger evoluiert "redet" als man selber ist. Und schon ist man ne Stufe weiter oben :D

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 17:55
von Ralf
?

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 19:00
von julius echter
Robert Ketelhohn hat geschrieben: Du redest wie ein Wessi. Nein, wie ein vor zehn Jahren nach Neuseeland
ausgewanderter Wessi. Oder wie Prof. Grzimek über die Tiere der Serengeti.:patsch:
Sorry ich komme aus Mitteldeutschland - lebe aber schon seit 14 Jahren in Würzburg

Und ich bleibe bei meiner Aussage, auch wenn das selbsternannte Experten nicht mögen

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 20:28
von iustus
Jacinta hat geschrieben: Mein Eindruck ist das auch. Z. B. sind die Reineltschen Pontifikalämter ausgesprochen gut besucht und mancher Tourist aus dem Westen muss eine Träne wegdrücken, weil er sowas von zu Hause nicht mehr kennt. Ich bin ja relativ viel in Ost und West unterwegs und muss sagen, dass in der Tendenz im Osten die Messen weit würdiger zelebriert werden, als im Westen.

Einmal hatte ich das Vergnügen, die morgendliche Messe im Priesterseminar in Erfurt mitzufeiern. Gebetet wurde der Römische Kanon (!) und am Eingang lagen Zettel aus mit den Messtexten links lateinisch - rechts deutsch!

In einem diözesanen Priesterseminar in Deutschland! :panisch:

Re: Absage für FSSP-Niederlassung in Düsseldorf

Verfasst: Dienstag 25. August 2009, 20:34
von cantus planus
Wer hätte auch gedacht, dass Latein mal als links gelten könnte? :breitgrins: