Tridentinische Messorte

Rund um den traditionellen römischen Ritus und die ihm verbundenen Gemeinschaften.
maliems
Beiträge: 2725
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Beitrag von maliems »

alt oder neu?

Ich weiß aus privater Quelle, dass alt zelebriert wird, und so steht es auch in www.introbo.net.

Ich persönlich würde für eine alte Messe nie nach Panthaleon gehen, weil ich kein Vertrauen in die Standhaftigkeit des Pfarrers habe.

maliems
Beiträge: 2725
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Beitrag von maliems »

jaja, bevor wieder ein Lacher wie bei Odinariat kommt:

www.introibo.net

jetzt alles richtig?

Kurt
Beiträge: 1486
Registriert: Montag 5. Februar 2007, 22:29

Beitrag von Kurt »

michaelis hat geschrieben:
maliems hat geschrieben:29.09.07 Erzengel Michael 10.30 Uhr
in Köln, S. Panthaleon
Im Pfarrbrief wird zwar die Messe genannt, aber es gibt keinerlei Hinweis auf die Form des Ritus. :sauer:
Guck mal hier.

ratisboner
Beiträge: 13
Registriert: Freitag 14. September 2007, 18:11
Kontaktdaten:

Beitrag von ratisboner »

Holzi hat folgendes geschrieben:
Das ist mir neu. Aber gut, Maria Schnee ist nur einen Katzensprung von meinem Büro entfernt! Aber kaum einer kennt die Kapelle - noch versteckter geht eigentlich kaum. Wahrscheinlich will man im Ordinariat die "Laufkundschaft" nicht noch extra anziehen?

Nein, Maria Schnee haben wir uns sozusagen selber ausgesucht. Die Kapelle ist frisch renoviert, ausgestattet im Rokoko-Stil, geweiht 1789. Ein vergessenes Kleinod in Regensburg, wie geschaffen für die Alte Messe. Für die Sonntage ist sie zu klein, deswegen gehen wir an den Sonntagen nach St. Johann.
Ein weiterer Vorteil von Maria Schnee ist, dass sie sozusagen leer steht. Sie gehört der Kath. Jugendfürsorge, die sie auch gelegentlich nutzt, aber es finden keine regelmäßigen Gottesdienste statt. Wir sind dann also sozusagen unter uns :D

Ich denke, dass sich Regensburg in den nächsten Jahren zu einem Zentrum der Alten Messe entwickeln kann. Die bisher ablehnende Haltung von Bischof Gerhard Ludwig Müller hat uns zwar einiges Kopfzerbrechen bereitet, aber seit dem Motu proprio legt uns das Ordinariat keine Steine mehr in den Weg. Hoffen wir, dass es so bleibt :D

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7155
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Beitrag von holzi »

ratisboner hat geschrieben:Ich denke, dass sich Regensburg in den nächsten Jahren zu einem Zentrum der Alten Messe entwickeln kann.

Ja, ich glaube auch, dass hier noch einiges wachsen kann.
ratisboner hat geschrieben:Nein, Maria Schnee haben wir uns sozusagen selber ausgesucht. Die Kapelle ist frisch renoviert, ausgestattet im Rokoko-Stil, geweiht 1789. Ein vergessenes Kleinod in Regensburg, wie geschaffen für die Alte Messe.
Stimmt, ich laufe zwar oft daran vorbei, aber man kam bisher eigentlich nicht hinein. Und von aussen ist es eh ein eher unauffälliger Bau.
ratisboner hat geschrieben:Die bisher ablehnende Haltung von Bischof Gerhard Ludwig Müller hat uns zwar einiges Kopfzerbrechen bereitet, aber seit dem Motu proprio legt uns das Ordinariat keine Steine mehr in den Weg.
Wäre auch noch schöner! Seine Exzellenz werden sich hüten, hier noch eine neue Front zu eröffnen - er hat momentan wahrlich andere Sorgen.

Andere Frage: gibt es denn bereits Überlegungen zur Uhrzeit der Werktagsmessen? Wenn sie um 7:00 morgens oder gegen 17:00-18:00 Uhr abends sind, dann kann ich vor oder nach der Arbeit recht oft vorbeikommen.
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

michaelis
Beiträge: 1305
Registriert: Montag 25. April 2005, 20:47
Wohnort: Erzbistum Köln

Beitrag von michaelis »

Kurt hat geschrieben:
michaelis hat geschrieben:
maliems hat geschrieben:29.09.07 Erzengel Michael 10.30 Uhr
in Köln, S. Panthaleon
Im Pfarrbrief wird zwar die Messe genannt, aber es gibt keinerlei Hinweis auf die Form des Ritus. :sauer:
Guck mal hier.
Hatte ich schon gesehen.
Ich fand es nur interessant, daß man die Gemeindemitglieder offensichtlich im Dunkeln lassen will.

ratisboner
Beiträge: 13
Registriert: Freitag 14. September 2007, 18:11
Kontaktdaten:

Beitrag von ratisboner »

Holzi hat geschrieben: Andere Frage: gibt es denn bereits Überlegungen zur Uhrzeit der Werktagsmessen? Wenn sie um 7:00 morgens oder gegen 17:00-18:00 Uhr abends sind, dann kann ich vor oder nach der Arbeit recht oft vorbeikommen.
Ja, es gibt schon Überlegungen. Fest gemacht werden kann es aber erst in den nächsten Tagen. Ich sitze auch schon auf glühenden Kohlen. Wenn die Termine und der "Startzeitpunkt" feststeht gibt es ein Mitteilungsblatt, wo die Messzeiten drinstehen. Also auf www.alte-messe-regensburg.12see für das Mitteilungsblatt einschreiben, und man kann nichts verpassen! :mrgreen:

Wahrscheinlich wirds so raus gehen:
Sonntag: 11.00 Uhr in St. Johann.
Montag und Mittwoch: 7.30 Uhr in Maria Schnee.
Donnerstag: 17.00 Uhr in Maria Schnee.
Herz-Jesu-Freitag: 7.30 Uhr oder 17.00 Uhr in Maria Schnee.

Im Oktober wirds aber noch etwas ungeordnet zugehen. Aber wie gesagt, das Mitteilungsblatt gibt dann so in etwa einer Woche genauere und verbindliche Auskünfte!

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7155
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Beitrag von holzi »

ratisboner hat geschrieben:Montag und Mittwoch: 7.30 Uhr in Maria Schnee.
Donnerstag: 17.00 Uhr in Maria Schnee.
Herz-Jesu-Freitag: 7.30 Uhr oder 17.00 Uhr in Maria Schnee.
Mist, dann wird das alles nix, 7:30 am Mo., Mi. und Fr. ist für mich recht spät, Donnerstag 17:00 Uhr dagegen zu früh - ich komme erst um 17:30 aus dem Büro - auch wenn ich keine 5 min. zu Maria Schnee habe. Ich werd mich aber auf dem Laufenden halten.
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Beitrag von ottaviani »

regelmäßie Messen auch in mainz
http://www.st-joseph-mainz.de/downloads/2007/pb3839.pdf
mann könnte ast an ein wunder glauben

maliems
Beiträge: 2725
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Beitrag von maliems »

Seit ich die Missio des Erzbistums Paderborn besitze, läßt mich - trotz meiner Kölner Heimat - Paderborn nicht kalt.

Ich war also heute da. Wieder 150 Gläubige. Keine Liturgie-Touristen wie ich (das sage ich aus verschiedenen Beobachten, die ich jetzt nicht auführen möchte. Es ist einfach nicht nett, wenn ein Zaungast über Eigenheiten der Einheimischen schreibt.)

Ein alter, freundlicher, leicht streng blickender Herr hat zelebriert.

Ich verspätete mich leicht für 18.30 (wie ich dachte), es kam noch hinzu, dass die Messe wohl schon um 18.00 Uhr begann (um 18.50 das Sanctus, dann müßte vorher sehr zügig ohne Predigt zelebriert worden sein. Das kann ich kaum glauben, weil die Zelebration eher etwas langwierig war.

Das sage ich nicht negativ, sondern es passte sehr gut in den Rahmen.

Das einzige, wo ich denke, das sollte sich ändern: Wenn sich eine Gemeinde bildet, sollte sie eine Schola gründen. Der Organist war prima, aber eine Schola (wegen mir auch Kantor) ist doch das Sahnehäubchen.

Die Mehrheit: ältere Gläubige, aber gut durchmischt auch eine gute Gruppe junger Leute im Studentenalter oder etwas darüber.

Mein Eindruck: eine starke-kräftige Gemeinde, die eine gute Zukunft vor sich hat, da bin ich mir ganz sicher. Alles Gute für die nächsten Jahre!

maliems
Beiträge: 2725
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Beitrag von maliems »

wieso ist "Paderborn" rot? Diese Farbe kommt nicht von mir.

maliems
Beiträge: 2725
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Beitrag von maliems »

Hilfe, lieber Administrator!

bin ich jetzt blöd oder was? Gerade war noch "Paderborn" zweimal rot, jetzt nicht mehr. Hast Du eine Erklärung? ich nicht.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24775
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

iustus
Beiträge: 7032
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Beitrag von iustus »

Frankfurt/Main:

Deutschordenskirche St. Maria,
Brückenstrasse 7

Jeden Montag um 20 Uhr am Marienaltar!

maliems
Beiträge: 2725
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Beitrag von maliems »

ab kommenden Montag in Frankfurt? Ich habe noch Ferien.

maliems
Beiträge: 2725
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Beitrag von maliems »

@Robert.

ja genau. Wo ist der Unterschied?

Benutzeravatar
Leguan
Altmoderator
Beiträge: 1924
Registriert: Samstag 4. März 2006, 14:30

Beitrag von Leguan »

maliems hat geschrieben:@Robert.

ja genau. Wo ist der Unterschied?
Den Unterschied kann man in der Adresse erkennen. Dort steht "highlight=Paderborn", man kann da einsetzen was man will, das wird dann markiert.
Im Normalfall tritt das dann auf, wenn man ein Thema über die Suchfunktion betritt. Das, was man gesucht hat, wird hervorgehoben, um es schneller auffindbar zu machen.

iustus
Beiträge: 7032
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Beitrag von iustus »

maliems hat geschrieben:ab kommenden Montag in Frankfurt? Ich habe noch Ferien.
Ich gehe davon aus. Zur Sicherheit einfach nachfragen:

Pfarrverwalter P. Franz Samper OT
Brückenstraße 7
60594 Frankfurt

+ 49 (0) 69 60503-200

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Beitrag von Maurus »

maliems hat geschrieben: Ich verspätete mich leicht für 18.30 (wie ich dachte), es kam noch hinzu, dass die Messe wohl schon um 18.00 Uhr begann (um 18.50 das Sanctus, dann müßte vorher sehr zügig ohne Predigt zelebriert worden sein. Das kann ich kaum glauben, weil die Zelebration eher etwas langwierig war.
50 Minuten bis zum Sanctus bei einer Wochentag-Messe? Das halte ich für einigermaßen unwahrscheinlich. Die Messe wird um 18:30 begonnen haben, im Alten Ritus liegt der Schwerpunkt eindeutig auf der Opfermesse, die auch wesentlich länger dauert als Vormesse und Lehrgottesdienst zusammen. 20 Minuten bis zum Sanctus erscheinen mir durchaus realistisch.

maliems
Beiträge: 2725
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Beitrag von maliems »

möglich. Ich hätte aber eher den Eindruck, dass eine Predigt stattgefunden hat, und dann wird´s etwas knapp.

aber richtig: vielleicht waren die lesungen nur dt. vorgetragen. das spart Zeit. und es war wohl weder credo noch gloria. (und vielleicht sogar nur 6 Kyries...? Ich sehe schon, ich hätte früher da sein sollen.)

also: ich gebe mich geschlagen. 18.30 wird´s wohl gewesen sein.

Kurt
Beiträge: 1486
Registriert: Montag 5. Februar 2007, 22:29

Beitrag von Kurt »

michaelis hat geschrieben:
Kurt hat geschrieben:
michaelis hat geschrieben:
maliems hat geschrieben:29.09.07 Erzengel Michael 10.30 Uhr
in Köln, S. Panthaleon
Im Pfarrbrief wird zwar die Messe genannt, aber es gibt keinerlei Hinweis auf die Form des Ritus. :sauer:
Guck mal hier.
Hatte ich schon gesehen.
Ich fand es nur interessant, daß man die Gemeindemitglieder offensichtlich im Dunkeln lassen will.
Es waren auffällig viele Römerkragenträger in der Messe. Vielleicht wollten sie sich einmal "schlau machen".
Der fehlende Hinweis im Pfarrbrief sollte wohl nicht noch mehr Neugierige anlocken. Nachher stellen noch welche einen Antrag und das wars dann mit dem fehlenden Bedarf :roll:

maliems
Beiträge: 2725
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Beitrag von maliems »

die Römerkragenherren saßen vor allem hinten und es war der Pfarrklerus:

Pfr. v. Steinitz, Dr. Irrgang und Prof. Stöhr.

Nach meinem "Buschfunk heute morgen" standen alle 100% hinter der Sache.

Prof. Stöhr liest selber gerne und überzeugt die alte Messe, es ist aber in einem gewissen Alter etwas hart, noch das levitierte Amt zu lernen/zu wiederholen.

Der Grund, wieso nicht angekündigt, lag vor allem in der Natur der Sache: Die Messe war eine privat - sagen wir mal - gestiftete: zu Ehren eines 70. Geburtstages.

aber klar, es gibt sicher auch sekundäre Gründe.

Kurt
Beiträge: 1486
Registriert: Montag 5. Februar 2007, 22:29

Beitrag von Kurt »

maliems hat geschrieben:die Römerkragenherren saßen vor allem hinten und es war der Pfarrklerus:
Das hatte ich mir schon fast gedacht. Allerdings kam es mir so vor, als seien es mehr gewesen; habe sie aber auch nicht gezählt.
Der Grund, wieso nicht angekündigt, lag vor allem in der Natur der Sache: Die Messe war eine privat - sagen wir mal - gestiftete: zu Ehren eines 70. Geburtstages.
Als Nichtkölner (ich bin über St. Dionysius / D-dorf auf das levitierte Hochamt aufmerksam geworden) kenne ich die Verhältnisse in St. Pantaleon nicht. Ist denn der Pfarrklerus daran interessiert, ggf. den Alten Ritus häufiger anzubieten?

maliems
Beiträge: 2725
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Beitrag von maliems »

Viele konservative Kölner Pfarrer stehen auf dem Standpunkt: Ihr könnte´s "bei mir" gerne machen, aber lasst "mich" bitte aus dem Spiel. So ja auch hier. Es kamen Petrusbrüder.

Benutzeravatar
Sursum Corda
Beiträge: 377
Registriert: Donnerstag 31. Mai 2007, 22:31
Wohnort: Hochstift Paderborn

"Lagebericht" Paderborn

Beitrag von Sursum Corda »

maliems hat geschrieben: Ein alter, freundlicher, leicht streng blickender Herr hat zelebriert.

Das einzige, wo ich denke, das sollte sich ändern: Wenn sich eine Gemeinde bildet, sollte sie eine Schola gründen. Der Organist war prima, aber eine Schola (wegen mir auch Kantor) ist doch das Sahnehäubchen.

Mein Eindruck: eine starke-kräftige Gemeinde, die eine gute Zukunft vor sich hat, da bin ich mir ganz sicher. Alles Gute für die nächsten Jahre!
Herzlichen Dank für die guten Wünsche! Die Messfeier in Paderborn wurde durch unseren Erzbischof auf Bitten zahlreicher Gläubiger eingerichtet. Sie sollte ursprünglich in der Marienkapelle des Domes immer Mittwochs um 18.30 h stattfinden. Beim ersten Mal war es um 18.15 h schon so voll, dass man in die Domkrypta ausweichen mußte. Auch die zweite Messe war nur unwesentlich "schlechter" besucht. Mit der Zelebration ist H. H. Domdechant Dr. Schmitz beauftragt. Die beiden ersten Messen wurden jeweils als Stille Messe mit einigen deutschen Liedern zelebriert. Leider ist der moderne Blockaltar der Domkrypta aufgrund seiner zu geringen Abmessungen nur sehr bedingt geeignet. Was die Anregung einer Schola angeht, gebe ich zu bedenken, daß der Choralgedang in der Diözese Paderborn (außer in der Domkirche) schon bald 300 Jahre faktisch nicht mehr vorhanden ist, sieht man von wenigen Stücken (vornehmlich Segensgesänge) einmal ab. Es gibt wohl keine andere Diözese mit einer derartigen Vielfalt an deutschen Singmessen im Diözesangesangbuch. Meiner Meinung nach wäre es durchaus richtig, diese Paderborner Tradition ruhig weiter zu pflegen, da sie beim Volke sehr beliebt ist. Leider ist das derzeitige Gotteslob als Gesangbuch da nicht sehr hilfreich, da es mindestens die Hälfte der (in Paderborn) infrage kommenden Gesänge nicht mehr anbietet. Nun denn, ein Anfang ist gemacht, ich hoffe, es geht weiter und die Sache entwickelt sich positiv, vielleicht dann auch einmal in einer besser geeigneten Kirche. Aber das muß die Zukunft zeigen. Das Hauptproblem hier im ländlichen Gebiet liegt darin, daß die Gläubigen sehr zerstreut in sehr weitem Umkreis wohnen und auch großteils einander nicht kennen, was die "Gruppenbildung" naturgemäß erschwert. Zudem haben die Priester in den Pfarrverbünden oft bis zu 10 kleine Dörfer zu betreuen, die alle liturgisch versorgt werden wollen. Dab bleibt dann leider für den außerordentlichen Ritus kaum noch Zeit übrig. Aber wir wollen zufrieden weitermachen, Ottaviani sagte schon ganz richtig, daß man von dem, was man jetzt hat, vor einem halben Jahre nicht einmal zu träumen wagte! Ich jedenfalls bin recht zuversichtlich.
Hier noch einmal die genaue Zeitangabe: Immer Mittwochs um 18.30 Uhr in der Domkrypta. Sollte sich etwas ändern, werde ich es in diesem Forum einstellen.

maliems
Beiträge: 2725
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Beitrag von maliems »

Ich bin Freund von Eigentraditionen. Klasse Sache.

Wir nehmen in Köln auch nicht das Gotteslob, sondern die alten Diözesangesangbücher (OK, muss man evtl. erst einmal organisiert auf Suche gehen. Gibt´s noch in vielen Familien/Alt-Kirchenchor-Beständen/Flohmärkten und Antiquariaten sowieso, dort aber oft überteuert.)

Ich glaube in Trier hat sogar irgendeine Pfarrei oder ein Verein die dortigen alten Gesangbücher neu aufgelegt. Vor 5 Jahren war für preiswerte Kleinauflagen www.bod.de modern. Ich weiß nicht, ob es die heute noch gibt.

Und beim Choral haben wir lange Jahre je nach Messe unterschiedliche Ordinarien in Kopie ausgelegt (bis zufällig aus einer Pfarrei 200 Volks-Choral-Büchlein aufgetaucht sind).

Aber klar - da muss sich bei euch ja erst einmal eine Gruppe von Leuten finden, die sagt, wir tun jetzt auch was, organisieren und entscheiden. Das ist natürlich sicher vordringlich.

Also alles Gute für die nächsten Monate!

Kurt
Beiträge: 1486
Registriert: Montag 5. Februar 2007, 22:29

Beitrag von Kurt »

Pro Missa Tridentina brauch Geld, wie im heutigen Rundbrief stand.

Nach dem Motu Proprio scheint man dort alle Hände voll zu tun zu haben. Wer ein paar Euronen übrig hat, kann dort ein gutes Werk tun; die Kohle geht in den Aufbau der Summorum-Gruppen und in die Ausbildung der Priester.

Kontakt kann man hier herstellen.

Raphaela
Beiträge: 5233
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Beitrag von Raphaela »

Nachdem ich mal eine zeitlang in Ottmarsbocholt Pfarrhaushälterin war und dort noch Bekannte habe, habe ich mich gleich nach den Messen im alten Ritus erkundigt, für alle, die dort hingehen wollen.
Der Pfarrer der Gemeinde St. Urban/Ottmarsbocholt hält die Messen, die laut Aussage meines Bekannten jeden Donnerstagabend stattfinden. - Konnte ich aber im Pfarrbrief, den es online gibt nicht erkennen.
Hier der Pfarrbrief:
www.st-urban.de/pdf/aktuelles/Pupl.pdf

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7155
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Beitrag von holzi »

Raphaela hat geschrieben:Donnerstagabend stattfinden. - Konnte ich aber im Pfarrbrief, den es online gibt nicht erkennen.
Da steht bei Donnerstag "teilw. Latein" - vielleicht verwechselt Dein Bekannter auch die lat. Messen im neuen Ritus mit tridentinischen. Was für Nichtliturgiker (also Nicht-Kreuzgangster ;) ), wenn entsprechend zelebriert wird, auch ohne weiteres verwechselt werden könnte.

Nun aber zu Regensburg: auf http://www.alte-messe-regensburg.12see.de steht, dass ab kommender Woche Mittwoch nachmittags um 17:00 Uhr in Maria Schnee (Prinzenweg) eine stille Messe gefeiert wird. Vorher Rosenkranz. Diese Zeit passt mir ausgezeichnet - vom Büro sind es mit dem Rad zwei, zu Fuß fünf Minuten (gestern gemessen ;) ) :freude:
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

maliems
Beiträge: 2725
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

an Raphaela

Beitrag von maliems »

Ich sehe morgen den Pfarrer von Ottmarsbocholt.

Ich weiß zwar seine Antwort:
NOM und teilweise Latein - die alten Messen werden zu verschiedenen Anlässen, und deshalb unregelmäßig stattfinden.

Aber wenn Du willst (bitte Antwort bis 23.00 Uhr. Danach kann ich keine Gewähr mehr geben), kann ich ihm Dein Posting ausdrucken und mitbringen.

Raphaela
Beiträge: 5233
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Beitrag von Raphaela »

@maliems
Den jetzigen Pfarrer kenne ich nicht und er mich nicht. - Daher kannst du den Ausdruck ruhig mitnehmen. - Und er möchte bitte der Sekretärin, die nur drei Jahre älter als ich ist, einen schönen Gruß von der Haushälterin vom letzten Pfarrer ausrichten.. :ja: :freude:

-> für die Sekretärin den Ausdruck von dem Gruß vielleicht auch mitnehmen..... :mrgreen:
Danke

maliems
Beiträge: 2725
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Beitrag von maliems »

ok, gerne.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema