Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Rund um den traditionellen römischen Ritus und die ihm verbundenen Gemeinschaften.
Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2374
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Die Sache mit den Maltesern, sollte sie wirklich zutreffen, ist Ausdruck von Menschenverachtung. Bischof Müller sollte diejenigen, die dies zu verantworten haben, zur Rechenschaft ziehen. Wie war das noch mit dem Gleichnis vom barmherzigen Samariter?
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von cantus planus »

Der letzte noch fehlende Heuchler ist auch wach geworden:
Untermarchtal (dpa) - Der katholische Bischof von Rottenburg- Stuttgart, Gebhard Fürst, hat die umstrittene Piusbruderschaft aufgefordert, «weitere Provokationen» zu unterlassen. Die Piusbrüder sollten endlich positiv auf den Versöhnungsschritt von Papst Benedikt XVI. antworten. Andernfalls müsse er ihnen «alle Absichten lauterer Art absprechen». Die Piusbruderschaft hatte trotz der deutschen Bischöfe drei neue Priester geweiht. Der Vatikan hatte zuvor erklärt, dass die Priesterweihen nicht zulässig seien.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von cantus planus »

Jetzt wird die Propaganda widerlich: http://www.kreuz.net/article.942.html :nein:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10188
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von Edi »

cantus planus hat geschrieben:Der letzte noch fehlende Heuchler ist auch wach geworden:
Untermarchtal (dpa) - Der katholische Bischof von Rottenburg- Stuttgart, Gebhard Fürst, hat die umstrittene Piusbruderschaft aufgefordert, «weitere Provokationen» zu unterlassen. Die Piusbrüder sollten endlich positiv auf den Versöhnungsschritt von Papst Benedikt XVI. antworten. Andernfalls müsse er ihnen «alle Absichten lauterer Art absprechen». Die Piusbruderschaft hatte trotz der deutschen Bischöfe drei neue Priester geweiht. Der Vatikan hatte zuvor erklärt, dass die Priesterweihen nicht zulässig seien.
Der als nächster ZdK-Präsident anvisierte, aber von den Bischöfen abgelehnte Heinz-Wilhelm Brockmann hat im Bayrischen Fernsehen auch gegen die Weihen der Piusbrüder getobt und Gehorsam eingefordert. Ausgerechnet dieser Heuchler, der selber dem Papst nicht gehorcht, indem er Donum mortae Anhänger ist. Das hat aber das Bayrische Lügenfernsehen nicht erwähnt.

http://www.br-online.de/bayerisches-fer ... 236999.xml
Zuletzt geändert von Edi am Samstag 27. Juni 2009, 22:51, insgesamt 1-mal geändert.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von Pit »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:Die Sache mit den Maltesern, sollte sie wirklich zutreffen, ist Ausdruck von Menschenverachtung. ...
Richtig,denn der Hilfsauftrag für Ärzte und Sanitäter gilt jedem (!) Menschen.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2374
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Nun ja, ich glaube ja nicht, dass Bischof Müller die Sache mit den Maltesern persönlich angeordnet hat, wie es jetzt der kreuz.net-Artikel suggeriert. In dem Focus-Bericht ist davon so nicht die Rede. Aber es wirft in der Tat ein bezeichnendes Licht auf den Geist derer, die in seinem Ordinariat arbeiten und dort Verantwortung tragen. Christian Sturm zitiert in seinem Focus-Bericht den Feuerwehrmann Xare mit folgenden Worten:

... die Diözese hat uns geraten, nicht zu helfen, ansonsten würden uns die finanziellen Mittel für die Malteser gestrichen werden.

Quelle: http://www.focus.de/politik/deutschland ... 11979.html

Da stellt sich doch die Frage: Wer ist "die" Diözese???
Zuletzt geändert von Libertas Ecclesiae am Samstag 27. Juni 2009, 23:16, insgesamt 1-mal geändert.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10188
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von Edi »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:Nun ja, ich glaube ja nicht, dass Bischof Müller die Sache mit den Maltesern persönlich angeordnet hat, wie es jetzt der kreuz.net-Artikel suggeriert. In dem Focus-Bericht ist davon so nicht die Rede. Aber es wirft in der Tat ein bezeichnendes Licht auf den Geist derer, die in seinem Ordinariat arbeiten und dort Verantwortung tragen.
Kann ja so gewesen sein, dass diese Leute. weil eben der Bischof so gegen die Piusbrüder ist, gleich das Bad mit dem Kinde ausgeschüttet haben, um ja etwas gegen sie zu unternehmen, wenn es auch die Gläubigen und Besucher dort träfe. Käme so ein Notfall vor, dann könnten die Medien den Piusbrüdern vorwerfen, sie hätten nicht für eine angemessene medizinische Betreung gesorgt und hätten wieder eine Schlagzeile gegen sie.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2374
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Edi hat geschrieben:Kann ja so gewesen sein, dass diese Leute. weil eben der Bischof so gegen die Piusbrüder ist, gleich das Bad mit dem Kinde ausgeschüttet haben, um ja etwas gegen sie zu unternehmen, wenn es auch die Gläubigen und Besucher dort träfe. Käme so ein Notfall vor, dann könnten die Medien den Piusbrüdern vorwerfen, sie hätten nicht für eine angemessene medizinische Betreung gesorgt und hätten wieder eine Schlagzeile gegen sie.
Un der nächste Schritt wäre dann, dass man physische Gewalt gegen die Piusbrüder einzusetzen sich genötigt fühlt??? :auweia:
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10188
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von Edi »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Edi hat geschrieben:Kann ja so gewesen sein, dass diese Leute. weil eben der Bischof so gegen die Piusbrüder ist, gleich das Bad mit dem Kinde ausgeschüttet haben, um ja etwas gegen sie zu unternehmen, wenn es auch die Gläubigen und Besucher dort träfe. Käme so ein Notfall vor, dann könnten die Medien den Piusbrüdern vorwerfen, sie hätten nicht für eine angemessene medizinische Betreung gesorgt und hätten wieder eine Schlagzeile gegen sie.
Un der nächste Schritt wäre dann, dass man physische Gewalt gegen die Piusbrüder einzusetzen sich genötigt fühlt??? :auweia:
Ja, dazu könnte man einige Leute aus dem ZdK nehmen wie Brockmann und Thierse oder auch Bischof Zollitsch. Der tobt doch auch regelmässig gegen sie.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von cantus planus »

Ach Leute, lasst mal Druck aus dem Topf.

Die Sache mit den Maltesern - wenn sie denn wahr ist - ist ungeheurlich, aber vermutlich ein dämlicher Fehler eines Hornochsen in niederen Rängen, der sich beim Bischof beliebt machen wollte.

Ich gehe nicht davon aus, dass wir demnächst hier einen Glaubenskrieg haben. Die Bischöfe werden die Medien weiter instrumentalisieren, sie werden weiterhin die Gläubigen aufhetzen und desinformieren - und Rom wird in aller Ruhe die Gespräche weiterführen.

Warten wir auf das Ergebnis. Ich bin voller Hoffnung!
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2374
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

cantus planus hat geschrieben:Ach Leute, lasst mal Druck aus dem Topf.

Die Sache mit den Maltesern - wenn sie denn wahr ist - ist ungeheurlich, aber vermutlich ein dämlicher Fehler eines Hornochsen in niederen Rängen, der sich beim Bischof beliebt machen wollte.

Ich gehe nicht davon aus, dass wir demnächst hier einen Glaubenskrieg haben. Die Bischöfe werden die Medien weiter instrumentalisieren, sie werden weiterhin die Gläubigen aufhetzen und desinformieren - und Rom wird in aller Ruhe die Gespräche weiterführen.

Warten wir auf das Ergebnis. Ich bin voller Hoffnung!
Hast ja Recht, aber dieser Hornochse sollte sich für seinen dämlichen Fehler durchaus verantworten (immer vorausgesetzt, dass diese ungeheuerliche Geschichte auch wirklich wahr ist).
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von cantus planus »

Ja. Dem stimme ich natürlich zu.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10188
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von Edi »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:Ach Leute, lasst mal Druck aus dem Topf.

Die Sache mit den Maltesern - wenn sie denn wahr ist - ist ungeheurlich, aber vermutlich ein dämlicher Fehler eines Hornochsen in niederen Rängen, der sich beim Bischof beliebt machen wollte.

Ich gehe nicht davon aus, dass wir demnächst hier einen Glaubenskrieg haben. Die Bischöfe werden die Medien weiter instrumentalisieren, sie werden weiterhin die Gläubigen aufhetzen und desinformieren - und Rom wird in aller Ruhe die Gespräche weiterführen.

Warten wir auf das Ergebnis. Ich bin voller Hoffnung!
Hast ja Recht, aber dieser Hornochse sollte sich für seinen dämlichen Fehler durchaus verantworten (immer vorausgesetzt, dass diese ungeheuerliche Geschichte auch wirklich wahr ist).
Genau, da könnte dann Bischof Müller auch mal innerkirchlich tätig werden. Die Piusbrüder sind ja derzeit noch nicht wieder rehabilitiert, also kann Bischof Müller auch nichts von ihnen verlangen.

Jungspund Liminski meint das aber: http://www.kath.net/detail.php?id=23291
Der alte Liminski, sein Vater, ist ja auch keiner, der mal einem Bischof deutliche Fragen stellen würde. Er tritt ja regelmässig in DLF auf.

Da überzeugt mich Prof. Spaeman mich mit seiner ausgewogenen Stellungnahme weit mehr.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von ottaviani »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:Nun ja, ich glaube ja nicht, dass Bischof Müller die Sache mit den Maltesern persönlich angeordnet hat, wie es jetzt der kreuz.net-Artikel suggeriert. In dem Focus-Bericht ist davon so nicht die Rede. Aber es wirft in der Tat ein bezeichnendes Licht auf den Geist derer, die in seinem Ordinariat arbeiten und dort Verantwortung tragen. Christian Sturm zitiert in seinem Focus-Bericht den Feuerwehrmann Xare mit folgenden Worten:

... die Diözese hat uns geraten, nicht zu helfen, ansonsten würden uns die finanziellen Mittel für die Malteser gestrichen werden.

Quelle: http://www.focus.de/politik/deutschland ... 11979.html

Da stellt sich doch die Frage: Wer ist "die" Diözese???
wir werden es bald genauer wissen ich hab gute beziehungen zum malteser orden

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von ottaviani »

hat jemand eine Ahnung wer der Prälat oder Bischof neben P. Schmidberger ist
http://www.piusbruderschaft.de/images/p ... l_12.jpg

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2374
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Bischof Müller ist es jedenfalls nicht. :D

Scherz beiseite, ich weiß es nicht, anwesend waren doch nur Bischof Fellay und der weihende Bischof de Galarreta, keine Ahnung, wie der aussieht ...
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von civilisation »

Vielleicht war es ja ein Bischof aus einer der Heimatdiözesen der Weihekandidaten?

Oder gar der hier ...

Bild

als "Zeichen des guten Willens" (= Krummer Rücken läßt grüßen :breitgrins:) nach Zaitzkofen geschickt?

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10188
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von Edi »

Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2374
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von cantus planus »

http://www.kreuz.net/article.943.html
Da schimpft der Richtige

Deutschland. Der sozialistische Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse hat vor dem Hörfunk ‘RBB-Inforadio’ gegen die Piusbruderschaft polemisiert. Das, wofür die Kirche seit der den 6er Jahren des letzten Jahrhunderts stehe, stoße bei „dieser kleinen Sekte“ auf eine „stinkreaktionäre Ablehnung“ – geiferte der Genosse im Gossenjargon. Wer sich so verhalte und die „Kirche des Zweiten Vatikanischen Konzils“ ablehne, sei nicht Teil der Katholischen Kirche, diffamierte er sodann die Kirche der Jahrtausende als Konzilssekte.
In zwanzig Jahren verschwunden

Deutschland. Der Vatikan habe die unerlaubten Priesterweihen toleriert. Das sagte der Generalobere der Piusbruderschaft, Bischof Bernard Fellay, am Samstag: „Man hat uns diese Weihen nicht verboten. Sie sind politisch von Rom toleriert.“ Nach den Sommerferien sollen die Lehrgespräche zwischen der Bruderschaft und dem Vatikan beginnen. Mons. Fellay nennt das Kind beim Namen: „Wenn es so weitergeht, ist die Kirche in vielen Ländern in zehn, zwanzig Jahren nicht mehr da.“ Für das vorsichtliche Handeln des Papstes hat der Generalobere „viel Verständnis“: „Die Lage ist ein bißchen heiß jetzt.“
Eine gute Stellungnahme von Bischof Fellay. Und eine sehr richtige.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19107
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von taddeo »

civilisation hat geschrieben:Vielleicht war es ja ein Bischof aus einer der Heimatdiözesen der Weihekandidaten?

Oder gar der hier ...

Bild

als "Zeichen des guten Willens" (= Krummer Rücken läßt grüßen :breitgrins:) nach Zaitzkofen geschickt?
Weihbischof Pappenberger aus Regensburg? Sollte der das sein? Das kann ich mir nicht vorstellen. Der ist ja sowas von "von Müllers Gnaden", daß er sich nicht mal traut, ne eigene Meinung zu haben. Und DAS Aufsehen, das er dort erregt hätte, hätte er bestimmt nicht ohne Herzkasperl überstanden.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von cantus planus »

Es könnte aber tatsächlich sein. Es ist eindeutig ein Bischof, und die Gesichtskonturen stimmen.

Es wäre allerdings in der Tat mehr als erstaunlich.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19107
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von taddeo »

cantus planus hat geschrieben:Es könnte aber tatsächlich sein. Es ist eindeutig ein Bischof, und die Gesichtskonturen stimmen.

Es wäre allerdings in der Tat mehr als erstaunlich.
Das wäre doch mit Sicherheit durch sämtliche Medien gezogen worden, daß Müller seinen Wauwau nach Zaitzkofen geschickt hat. Ich kann es mir nicht vorstellen, daß sowas völlig unbeachtet bliebe.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von cantus planus »

taddeo hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:Es könnte aber tatsächlich sein. Es ist eindeutig ein Bischof, und die Gesichtskonturen stimmen.

Es wäre allerdings in der Tat mehr als erstaunlich.
Das wäre doch mit Sicherheit durch sämtliche Medien gezogen worden, daß Müller seinen Wauwau nach Zaitzkofen geschickt hat. Ich kann es mir nicht vorstellen, daß sowas völlig unbeachtet bliebe.
Vielleicht wusste Müller das gar nicht. Aber dann... :auweia:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19107
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von taddeo »

cantus planus hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:Es könnte aber tatsächlich sein. Es ist eindeutig ein Bischof, und die Gesichtskonturen stimmen.

Es wäre allerdings in der Tat mehr als erstaunlich.
Das wäre doch mit Sicherheit durch sämtliche Medien gezogen worden, daß Müller seinen Wauwau nach Zaitzkofen geschickt hat. Ich kann es mir nicht vorstellen, daß sowas völlig unbeachtet bliebe.
Vielleicht wusste Müller das gar nicht. Aber dann... :auweia:
... braucht Regensburg bald einen neuen Weihbischof (naja, einen zweiten sollen sie ja angeblich sowieso kriegen) und Pappenberger kann vielleicht bei den Pius'lern nachfragen, wie man sich als suspendierter Bischof denn so die Zeit vertreiben kann ... ;D

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von civilisation »

Ich finde auch, daß die Gesichtszüge eine gewisse Ähnlichkeit mit denen des WB aus Rgb aufweisen.

Aber das ist reine Spekulation. Vielleicht wollte sich der Bischof einfach nur überzeugen, ob die Malteser sich an die Weisung ihrer Vorgesetzten gehalten haben (das war jetzt bös' von mir).

zu den Maltesern noch mal:
Natürlich hat das Priesterseminar bei der Priesterweihe, die ja vom Prinzip her eine "Großveranstaltung" ist, für eine medizinische Bereitschaft zu sorgen. Inwieweit jedoch der MHD dies ablehnen kann, weiß ich nicht. Denn nomalerweise haben sich die Rettungsdienste - zumindest in unseren Breiten - die Gebiete aufgeteilt. Deshalb wäre es wirklich ein äußerst schlimmes Vergehen, wenn einige MHD-Führungskräfte ihre Zustimmung zum medizinischen Bereitschaftsdienst versagt hätten.

Aber ich glaube, daß dem polternd-empörend auftretenden Bischof auch das egal ist. Der macht ja sowieso, was er will. :irritiert:

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von ottaviani »

ich habs rausgefunden es ist ein Domkapitular dieser Diözese
http://www.catholic-hierarchy.org/diocese/dkrby.html
diese Diözese ist zwar Ostkirchlich aber praktisch feiern sie den römischen Ritus in Altslawisch
und die Diözese hat seit Jahren herzliche Beziehungen zur FSSPX der Prälat selbst ist Franziskaner und bi ritualist also er feiert die alte Messe in Altslawisch und lateinisch

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2374
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

civilisation hat geschrieben:zu den Maltesern noch mal:
Natürlich hat das Priesterseminar bei der Priesterweihe, die ja vom Prinzip her eine "Großveranstaltung" ist, für eine medizinische Bereitschaft zu sorgen. Inwieweit jedoch der MHD dies ablehnen kann, weiß ich nicht. Denn nomalerweise haben sich die Rettungsdienste - zumindest in unseren Breiten - die Gebiete aufgeteilt. Deshalb wäre es wirklich ein äußerst schlimmes Vergehen, wenn einige MHD-Führungskräfte ihre Zustimmung zum medizinischen Bereitschaftsdienst versagt hätten.
Man muss hier auch einmal den zeitlichen Zusammenhang berücksichtigen. Die offizielle Absage der Malteser erfolgte erst am Freitag, also einen Tag [sic!] vor der "Großveranstaltung" am Samstag, nachdem sie zuvor noch zugesagt hatten, für die medizinische Versorgung aufzukommen. Und diese Absage erfolgte nicht aus freien Stücken des MHD, sondern weil die Diözese Regensburg, d. h. vermutlich ein Ordinariatsmitarbeiter, Druck ausgeübt hatte. Es wäre für die Piusbruderschaft schwierig geworden, so kurzfristig nach einem anderen Bereitschaftsdienst umzuschauen, aber Gott sei Dank waren ja schlussendlich doch zwei Malteser - in Zivil - und zwei Ärzte vor Ort.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19107
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von taddeo »

ottaviani hat geschrieben:ich habs rausgefunden es ist ein Domkapitular dieser Diözese
http://www.catholic-hierarchy.org/diocese/dkrby.html
diese Diözese ist zwar Ostkirchlich aber praktisch feiern sie den römischen Ritus in Altslawisch
und die Diözese hat seit Jahren herzliche Beziehungen zur FSSPX der Prälat selbst ist Franziskaner und bi ritualist also er feiert die alte Messe in Altslawisch und lateinisch
Also, doch nicht Pappenberger. Hätt mich auch schwer gewundert, wenn der nach Zaitzkofen fährt und nicht im Dom bei den eigenen Weihen dabei ist.

Übrigens, ottaviani: der Prälat ist kein Biritualist, wenn er nur den römischen Ritus in zwei Sprachen feiert, höchstens Bilinguist. Nicht mal einer, der sowohl VOM als auch NOM zelebriert, ist ein Biritualist.

Priester, die etwa sowohl römischen als auch byzantinischen Ritus zelebrieren, sind welche (einige Patres in Niederaltaich zum Beispiel).

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von ottaviani »

soweit ich weiß sind diese Herren die den röm Ritus in Altslwawisch feiern offiziell uniert

Ach ja die Diözese Regensburg dementiert:
http://www.bistum-regensburg.de/default ... ow&id=3693
was lernen wir der ""Focus" fantasiert für die FSSPX lol

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von cantus planus »

Interessant ist, dass die Diözese und der Bischof in Anführungszeichen gesetzt sind. Sind die etwa illegitim? ;D

Mir kommt diese Presseerklärung übrigens eher wie ein verkapptes Geständnis vor. Die Formulierung ist merkwürdig und ablenkend.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Sankt-Pius-X-Bruderschaft: Wie geht’s weiter?

Beitrag von civilisation »

Oder wie ein "Nachtreten" eines empört-frustriert auftretenden Bischofs?

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema