Twitter-Gottesdienst

Rund um Anglikanertum, Protestantismus und Freikirchenwesen.
Benutzeravatar
tanatos
Beiträge: 543
Registriert: Sonntag 1. Juli 2007, 20:02

Twitter-Gottesdienst

Beitrag von tanatos »

Was haltet ihr hiervon? Ein Twitter-Gottesdienst!
- Aus meiner Sicht ein abschreckendes Beispiel für die Anbiederung der Kirche an den Zeitgeist.

Benutzeravatar
asderrix
Moderator
Beiträge: 3514
Registriert: Montag 21. Februar 2005, 17:15

Re: Twitter-Gottesdienst

Beitrag von asderrix »

Na ja, Gottesdienst , ich denke es ist eine Möglichkeit Leute zu integrieren, damit sie mit Gott in Kontakt kommen.
Als so eine Aktion finde ich es gut, aber das was allgemein als Gottesdienst gedacht ist, bei euch mit Messe, in der Ev. Luth. der Sakramentsgottesdienst und bei uns die Anbetungsfeier, das ist dann etwas anderes. Wenn man das klar unterscheidet, ist es für mich kein Problem.
Jedes Gedächtnismahl sagt: Das Beste kommt noch!

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6613
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Twitter-Gottesdienst

Beitrag von Protasius »

Gottesdienst kann ja vieles meinen, Andachten sind ja auch Gottesdienste, ebenso Vespern (die ich ab und an mal per Internet gesungen mitfeiere statt sie allein zu beten). Man muß nur deutlich machen, daß ein solcher Twitter-Gottesdienst etwas anderes als eine Messe/Abendmahlsfeier/etc. ist und nicht anstelle eines solchen besucht werden sollte.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Linuxfreak
Beiträge: 160
Registriert: Freitag 12. März 2010, 23:37

Re: Twitter-Gottesdienst

Beitrag von Linuxfreak »

Ich kann mich dem Vorredner nur anschließen. Einen Kirchen-Gottesdienst (im Sinne des Abendmahls bzw. hl. Messe mit hl. Eucheristie) kann man nicht über Twitter feiern bzw. kann niemals den echten Besuch einer echten Messe mit Priester ersetzen.

Mit einem Online-Gebetstreffen hätt ich kein Problem. Die MEHR-Konferenz mit Johannes Hartl oder die Herbsttage der Loretto Gemeinschaft wurden auch online übertragen. Wenn ein Gottesdienst mit Bild und Ton gestreamt wird, hab ich auch überhaupt kein Problem. Soviel ich weiß, gibt es sogar Klöster bzw. Gemeinschaften, die 24/7 Eucherische-Anbetung streamen. (Stream = Liveüberstragung von Ton oder / und Bild)

Live-Mitschnitt von der MEHR-Konferenz:
http://www.youtube.com/watch?v=OoemSRG2WJc (MEHR 212)
http://www.youtube.com/watch?v=vSxYOg1sNwo (MEHR 212)
http://www.youtube.com/watch?v=qb4xSwiNTvA (MEHR 213)
http://www.youtube.com/watch?v=Y-sofZDAZ4 (MEHR 213)
Linuxfreak

Benutzeravatar
Lutheraner
Beiträge: 3914
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 10:50

Re: Twitter-Gottesdienst

Beitrag von Lutheraner »

tanatos hat geschrieben:Was haltet ihr hiervon? Ein Twitter-Gottesdienst!
- Aus meiner Sicht ein abschreckendes Beispiel für die Anbiederung der Kirche an den Zeitgeist.
Das ist immerhin interaktiver als ein Fernsehgottesdienst.
"Ta nwi takashi a huga bakashi. Ta nwi takashi maluka batuka"

Benutzeravatar
tanatos
Beiträge: 543
Registriert: Sonntag 1. Juli 2007, 20:02

Re: Twitter-Gottesdienst

Beitrag von tanatos »

Ich seh gerade, daß der Link zu meinem ursprünglichen Beitrag gar nicht mehr zu sehen ist:
http://twittergottesdienst.meckenheim-evangelisch.de/

Benutzeravatar
tanatos
Beiträge: 543
Registriert: Sonntag 1. Juli 2007, 20:02

Re: Twitter-Gottesdienst

Beitrag von tanatos »

Lutheraner hat geschrieben:
tanatos hat geschrieben:Was haltet ihr hiervon? Ein Twitter-Gottesdienst!
- Aus meiner Sicht ein abschreckendes Beispiel für die Anbiederung der Kirche an den Zeitgeist.
Das ist immerhin interaktiver als ein Fernsehgottesdienst.
Ich kenn mich mit dem twittern nicht so aus. Gibt es da so etwas wie eine email-Adresse Gottes?

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6613
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Twitter-Gottesdienst

Beitrag von Protasius »

tanatos hat geschrieben:
Lutheraner hat geschrieben:
tanatos hat geschrieben:Was haltet ihr hiervon? Ein Twitter-Gottesdienst!
- Aus meiner Sicht ein abschreckendes Beispiel für die Anbiederung der Kirche an den Zeitgeist.
Das ist immerhin interaktiver als ein Fernsehgottesdienst.
Ich kenn mich mit dem twittern nicht so aus. Gibt es da so etwas wie eine email-Adresse Gottes?
Jesus Christus hat nur ein paar Dutzend Follower auf Twitter, ich würde da nicht viel drauf geben. Gefaltete Hände kommen ohne Strom aus, das ist auch gleich viel umweltfreundlicher. :narr:
Ich tippe aber eher darauf, daß der Gottesdienst auf eine Interaktion zwischen dem Leiter und den Teilnehmern hinausläuft, Austauschen von Glaubenszeugnissen, Eindrücken etc.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Lutheraner
Beiträge: 3914
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 10:50

Re: Twitter-Gottesdienst

Beitrag von Lutheraner »

tanatos hat geschrieben:Ich seh gerade, daß der Link zu meinem ursprünglichen Beitrag gar nicht mehr zu sehen ist:
http://twittergottesdienst.meckenheim-evangelisch.de/
Ah okay, das ist dann sozusagen direktes Feedback live im Gottestdienst:

@pfarrer - die Predigt ist langweilig!!

@organist - das lied ist doof!

@ecksitzer - du singst so schief!
"Ta nwi takashi a huga bakashi. Ta nwi takashi maluka batuka"

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1396
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Twitter-Gottesdienst

Beitrag von ziphen »

:daumen-rauf:
Ja, so sehe ich das auch.

Dafür ist Twitter dann aber nicht notwendig. Man kann's auch gleich in den Raum brüllen.

Man sollte übrigens bedenken, dass der Link auf eine Aktion von vor zwei Jahren verweist. Heute dürfte das ganze Konzept sicherlich ausgetüfftelter sein, da mehr Twittererfahrung vorliegt.
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema