Ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Rund um Anglikanertum, Protestantismus und Freikirchenwesen.
ElShamah
Beiträge: 101
Registriert: Donnerstag 19. Februar 2009, 00:08

Ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von ElShamah »

hallo an alle

ich moechte mich kurz vorstellen. Mein name ist Angelo. Ich bin ein evangelikalischer, wiedergeborener Christ, seit 22 Jahren, bin aber als Katholik aufgewachsen. Ich stehe gerne Rede und Anwort, jedem, der interesse hat, seine Meinung mit mir auszutauschen.

Dabei moechte gleich von Anfang klarstellen. Ich bezwecke nicht, hier jemanden zu meinem glauben zu bekehren, sondern einfach meine ueberzeugungen zu bezeugen. ich habe es nicht vor, jemanden hier zu desrespektieren, und erwarte auch dasselbe von euch. Wer also schon von vornherein negative Vorurteile hat, und auch nicht bereit ist, diese abzubauen, den bitte ich, wenigstens meine Meinungen und meinen Glauben zu respektieren.

Hier mal zu meiner ersten Frage. Was hat euch dazu bewegt, Katholik zu werden, oder , im Vergleich zu anderen Glaubenskonfessionen, Katholik zu bleiben ? Aus welchem Grunde glaubt ihr, dass die katholische Kirche die einzig wahre , von Gott gebilligte Doktrin vertritt ?


Angelo

Benutzeravatar
songul
Beiträge: 1759
Registriert: Freitag 28. Dezember 2007, 18:47

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von songul »

Hallo an Dich,

liess dich erst mal durch die vielen Diskussionen durch die hier im Forum zum Thema existieren, da findest du schon viele Antworten.
Übrigens, nicht alle sind hier katholisch; viele gehören auch traditionellen oder anderen evangelischen Kirchen an oder sind gar orthodox wie ich.
Wir sind dann in der Regel auch von unsererm Glauben überzeugt, also wirst du vielleicht auch Statements von verschiedenen Seiten bekommen.
Also dann,

LG Songul

Ach ja, mich würde interessieren weshalb bist Du denn überzeugt, dass deine Freikirche die richtige Art des Christentums ist, und nicht z.B. die röm. kath. Kirche?

Albert
Beiträge: 725
Registriert: Mittwoch 10. September 2008, 13:42
Wohnort: München

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von Albert »

@angelo

Ich war, bin, und bleibe sher gerne Katholik.

Der Grund ist die eindeutige Antwort auf die Frage nach dem wahren Glauben, der wahren Kirche und der wahren Religion. Die Antwort ist eine uns geschenkte geoffenbarte Wahrheit, von unserem Herrn Jesus Christus selbst und die darf nicht verwässert oder verschleiert werden:
Die einzige wahre Religion ist die katholische Religion und die einzig wahre von Christus gestiftete Kirche ist die eine heilige, katholische und apostolische Kirche, wie wir im Credo fest bekennen.

Noch einfacher sind die: "Ich bin..." Aussagen unseres Herrn und Gott Jesus Christus.

Beginnend in Ex 3,14 : "Ich bin...Ich bin da". "Ich bin die Wahrheit...". Es ist einfach das Fundament der Wahrheit auf dem man aufsetzen und bauen kann.

Gelobt sei Jesus Christus. Totus tuus - ganz dein, Maria. Heute an Ihrem Hochfest.

Grüße,
Albert

Benutzeravatar
Lioba
Beiträge: 3584
Registriert: Dienstag 6. Januar 2009, 19:46

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von Lioba »

Angelo schreibt:
Aus welchem Grunde glaubt ihr, dass die katholische Kirche die einzig wahre , von Gott gebilligte Doktrin vertritt ?
Erst einmal gibt es ja durchaus Lehrsätze in denen die verschiedenen Kirchen übereinstimmen, dann leitet die KK ihr Selbstverständnis ja auch von der apostolischen Sukzession ab, die zumindest in den reformatorischen Kirchen unterbrochen wurden- die dortigen Ämter entstehen aus dem allgemeinen Priestertum der Gläubigen.
Was mich ein wenig irritiert ist, dass du sofort mit einem Begriff auftrittst, der ein theologischer Zankapfel ist, "ich bin ein wiedergeborener Christ", schwierig, vor allem wenn allen Christen die kein Bekehrungserlebnis hatten, das wahre Christsein abgesprochen wird.Manche Gruppen machen da ja noch einen Unterschied zwischen bekehrt und wahrhaft wiedergeboren- meist kleine pfingstlerische Splittergruppen.
Überigens schreibst du hier in der Klausnerei wo schwerpunktmässig die protestantischen Kirchen und Gemeinschaften vertreten sind.
Warum aber jemand nun Katholik, Lutheraner , Reformierter, Orthodoxer oder sontwas ist? Nun, hoffentlich doch deshalb weil er von der Lehre überzeugt ist, trotz aller Fehler und Schwächen seiner Gemeinschaft dort seinen Platz sieht, wo er den Glauben an Christus am wahrhaftigsten und besten leben kann.
Mir ist nicht ganz klar, was du denn bezeugen willst??
Dass Christus, wahrer Mensch und wahrer Gott unser Erlöser ist dass wissen alle hier und die meisten glauben es auch.
Es tut mir Leid, aber trotz deiner Beteuerungen bzgl. Respekt fühle ich mich ein wenig unwohl mit deinem Posting,weil ich es eben doch als herausfordernd und streitsuchend empfinde- vor allem gegenüber den katholischen Usern. :irritiert:
Die Herrschaft über den Augenblick ist die Herrschaft über das Leben.
M. v. Ebner- Eschenbach

TillSchilling
Beiträge: 1451
Registriert: Dienstag 17. März 2009, 17:00

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von TillSchilling »

Ciao Angelo,
ElShamah hat geschrieben: Ich bin ein evangelikalischer, wiedergeborener Christ,
Was heisst das? Was heisst evangelikalisch? Welche Glaubenssaetze haelst du fuer wahr? Wo unterscheiden sich diese von roemische-katholischen Lehren? Was ist ein nicht wiedergeborener Christ?
Joh 3:3 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, daß jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.
Joh 3:4 Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Kann er etwa zum zweiten Male in den Leib seiner Mutter eingehen und geboren werden?
Joh 3:5 Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, daß jemand aus Wasser und Geist geboren werde, so kann er nicht in das Reich Gottes eingehen.

regina 32
Beiträge: 568
Registriert: Donnerstag 12. Juni 2008, 17:49

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von regina 32 »

ElShamah hat geschrieben:hallo an alle

ich moechte mich kurz vorstellen. Mein name ist Angelo. Ich bin ein evangelikalischer, wiedergeborener Christ, seit 22 Jahren,
Angelo

Hallo Angelo,

ich selber bin zwar auch katholisch, würde mich aber eher als "Anfänger" bezeichnen.
aber bitte was heißt in dem Zusammenhang "wiedergeboren"?

wär um Aufklärung dankbar
Regina

Ralf
Beiträge: 4989
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von Ralf »

ElShamah hat geschrieben:hallo an alle

ich moechte mich kurz vorstellen. Mein name ist Angelo. Ich bin ein evangelikalischer, wiedergeborener Christ, seit 22 Jahren, bin aber als Katholik aufgewachsen.
Hallo Angelo,

Ich bin auch wiedergeborener Christ - so wiedergeboren, wie es die Bibel fordert. Geht perfekt in der einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche.

Kannst Du mir sagen, was Deiner Meinung nach die Bibel zur Wiedergeburt sagt, wie das "vonstatten" gehen soll?

Liebe Grüße,
Ralf
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

ElShamah
Beiträge: 101
Registriert: Donnerstag 19. Februar 2009, 00:08

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von ElShamah »

songul hat geschrieben:Hallo an Dich,

liess dich erst mal durch die vielen Diskussionen durch die hier im Forum zum Thema existieren, da findest du schon viele Antworten.
Übrigens, nicht alle sind hier katholisch; viele gehören auch traditionellen oder anderen evangelischen Kirchen an oder sind gar orthodox wie ich.
Wir sind dann in der Regel auch von unsererm Glauben überzeugt, also wirst du vielleicht auch Statements von verschiedenen Seiten bekommen.
Also dann,

LG Songul

Ach ja, mich würde interessieren weshalb bist Du denn überzeugt, dass deine Freikirche die richtige Art des Christentums ist, und nicht z.B. die röm. kath. Kirche?
hallo Songul

im Verlauf der Jahre, habe ich an verschiedenen Orten, und in verschiedenen Laendern gelebt ( derzeit im Nordosten Brasiliens ). Die Denominationen sind verschieden, doch der Glaubensinhalt im wesentlichen bleibt gleich. Ich fuehle mich in jedwelcher Kirche wohl, wo eine gesunde Glaubensnahrung offeriert wird, die biblisch ist, und keine abwegige , sektiererische, falsche Doktrin vertritt.

Ich kenne die Doktrin der orthodoxen Kirche nicht. Inwiefern unterscheidet sie sich denn, im vergleich zu den freievangelischen Kirchen ?

ElShamah
Beiträge: 101
Registriert: Donnerstag 19. Februar 2009, 00:08

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von ElShamah »

Albert hat geschrieben:@angelo

Ich war, bin, und bleibe sher gerne Katholik.

Der Grund ist die eindeutige Antwort auf die Frage nach dem wahren Glauben, der wahren Kirche und der wahren Religion. Die Antwort ist eine uns geschenkte geoffenbarte Wahrheit, von unserem Herrn Jesus Christus selbst und die darf nicht verwässert oder verschleiert werden:
Was meinst du, dass in dem Fall nur das zaehlt, was Jesus Christus uns mitgeteilt hat?
Die einzige wahre Religion ist die katholische Religion und die einzig wahre von Christus gestiftete Kirche ist die eine heilige, katholische und apostolische Kirche, wie wir im Credo fest bekennen.
Und was hat dich zu dieser Ueberzeugung gefuehrt ?

Gelobt sei Jesus Christus. Totus tuus - ganz dein, Maria. Heute an Ihrem Hochfest.
Heute ist Marias Hochfest ? Kannst du das mal erlaeutern ?

ElShamah
Beiträge: 101
Registriert: Donnerstag 19. Februar 2009, 00:08

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von ElShamah »

Erst einmal gibt es ja durchaus Lehrsätze in denen die verschiedenen Kirchen übereinstimmen, dann leitet die KK ihr Selbstverständnis ja auch von der apostolischen Sukzession ab, die zumindest in den reformatorischen Kirchen unterbrochen wurden- die dortigen Ämter entstehen aus dem allgemeinen Priestertum der Gläubigen.

Es wird nirgendwo in der Bibel erwaehnt, die Apostel sollten Nachfolger ihres Amtes installieren. Die katholische Kirch beruft sich hierbei auf

Mt.28 19-20 : Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, Und es wird gepredigt werden das Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zu einem Zeugnis über alle Völker, und dann wird das Ende kommen.

Diese Bibelstelle ist jedoch auch nicht explizit, und stellt doch eher einen allgemeinen Missionsauftrag dar.
Was mich ein wenig irritiert ist, dass du sofort mit einem Begriff auftrittst, der ein theologischer Zankapfel ist, "ich bin ein wiedergeborener Christ", schwierig, vor allem wenn allen Christen die kein Bekehrungserlebnis hatten, das wahre Christsein abgesprochen wird.
Ich habe schon oft Brueder kennengelernt , die zb. in einem christlichen Elternhaus aufgewachsen sind, und sich deswegen schon von klein aus, als Christen sahen. Sie bezeugen kein spezielles Bekehrungserlebnis. Ich habe keine Schwierigkeiten damit.
Manche Gruppen machen da ja noch einen Unterschied zwischen bekehrt und wahrhaft wiedergeboren- meist kleine pfingstlerische Splittergruppen.
Und dann gibt es ja noch die, welche Behaupten, die Taufe mit dem heiligen Geist sei notwendig, mit den im nachhinein auftretenden geistlichen Gaben, wie zungenreden usw. Diese Notwendigkeit sehe ich nicht. Das Hauptkennzeichen und Merkmal des Christen ist die Liebe.
Mir ist nicht ganz klar, was du denn bezeugen willst??
Dass Christus, wahrer Mensch und wahrer Gott unser Erlöser ist dass wissen alle hier und die meisten glauben es auch.
Dass Christus Erloeser ist, ja, stimmt, das glauben Katholiken auch. Doch wie man effektiv erloest wird, da gibt es doch ziemliche uneinstimmigkeiten, oder ?
Es tut mir Leid, aber trotz deiner Beteuerungen bzgl. Respekt fühle ich mich ein wenig unwohl mit deinem Posting,weil ich es eben doch als herausfordernd und streitsuchend empfinde- vor allem gegenüber den katholischen Usern. :irritiert:
Was mir auffaellt, ist, dass du dich so leicht irritieren laesst. Das habe ich schon oft bei Katholiken observiert : dass sie schnell ausser sich geraten, vor allem, wenn es darum geht, ihre Kirche zu verteidigen. Mahnt uns die Bibel nicht gerade zum Gegenteil, naehmlich zur langmut ?

Angelo

ElShamah
Beiträge: 101
Registriert: Donnerstag 19. Februar 2009, 00:08

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von ElShamah »

TillSchilling hat geschrieben:Ciao Angelo,
ElShamah hat geschrieben: Ich bin ein evangelikalischer, wiedergeborener Christ,
Was heisst das? Was heisst evangelikalisch? Welche Glaubenssaetze haelst du fuer wahr? Wo unterscheiden sich diese von roemische-katholischen Lehren? Was ist ein nicht wiedergeborener Christ?
Joh 3:3 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, daß jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.
Joh 3:4 Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Kann er etwa zum zweiten Male in den Leib seiner Mutter eingehen und geboren werden?
Joh 3:5 Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, daß jemand aus Wasser und Geist geboren werde, so kann er nicht in das Reich Gottes eingehen.
du machst mir gleich allerhand fragen.

Das evangelische Christentum bezieht seine Glaubenslehre allein aus dem Evangelium, d.h. die Interpretation der Normen durch Päpste entfällt. Außerdem gibt es vier Glaubensgrundsätze, die das evangelische Christentum ausmachen, genannt die vier Soli:

"Sola fide" - allein durch den Glauben wird der Mensch gerechtfertigt, nicht durch gute Werke (das richtete sich vor allem gegen den mittelalterlichen Ablasshandel, durch den man sich einige Jahre Fegefeuer abkaufen konnte)

"Sola gratia" - allein durch die Gnade Gottes wird der Mensch errettet, nicht durch eigenes Tun (das war der eigentliche Knackpunkt, an dem Martin Luther litt - er wollte nicht glauben, dass er die Gnade Gottes nur dann erhalten würde, wenn er sich auch richtig anstrengt, weil das seiner Meinung nach der Lehre Jesu widersprach)

"Solus Christus" - allein Christus, nicht die Kirche, hat Autorität über Gläubige (es kann also keine wirkliche Interpretation erfolgen, schon gar nicht im Sinne einer Unfehlbarkeit)

"Sola scriptura" - allein die Heilige Schrift ist die Grundlage des christlichen Glaubens, nicht die Tradition der Kirche

Das sind die Glaubensgrundsätze aller evangelischen Kirchen, egal, ob sie sich auf Luther oder auf andere Reformatoren wie Calvín oder Zwingli berufen.
In die Praxis umgesetzt bedeutete das viele Traditionen der katholischen Kirche bei der evangelischen abgeschafft sind, weil Luther nur Traditionen für richtig erklärte, die sich biblisch, d.h. mit dem Willen Gottes erklären ließen (es gibt in evangelischen Kirchen z.B. kein Weihwasserbecken, keine Heiligenverehrung - aber durchaus Bilder, da Luther erklärte, dies würde dem Volk mehr lehren als nur Worte). Es gibt auch nur zwei Sakramente, Taufe und Abendmahl, es gibt kein Sakrament der Beichte wie bei den Katholiken. Deshalb darf ein evangelischer Pfarrer auch heiraten und Kinder zeugen, auch dürfen dort Frauen Pfarrer werden, da es sich dabei nie um Sakramente, also von Jesus gebotene Zeichen des Glaubens, handelt.

Luther bemühte sich auch schon relativ früh, den Gottesdienst in der Landessprache durchzuführen, damit das Volk in der Kirche auch verstand, an was es eigentlich glaubte und die Interpretationen des Pfarrer nachvollziehen konnte.

Was ist ein wiedergeborener Christ ?

diese Frage findest du am besten durch diese Homepage beantwortet :

http://www.gotquestions.org/Deutsch/Wie ... hrist.html

http://www.life-is-more.at/life/gott_kennenlernen.php
Zuletzt geändert von ElShamah am Mittwoch 25. März 2009, 13:44, insgesamt 1-mal geändert.

ElShamah
Beiträge: 101
Registriert: Donnerstag 19. Februar 2009, 00:08

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von ElShamah »

Ralf hat geschrieben:
ElShamah hat geschrieben:hallo an alle

ich moechte mich kurz vorstellen. Mein name ist Angelo. Ich bin ein evangelikalischer, wiedergeborener Christ, seit 22 Jahren, bin aber als Katholik aufgewachsen.
Hallo Angelo,

Ich bin auch wiedergeborener Christ - so wiedergeboren, wie es die Bibel fordert. Geht perfekt in der einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche.

Kannst Du mir sagen, was Deiner Meinung nach die Bibel zur Wiedergeburt sagt, wie das "vonstatten" gehen soll?

Liebe Grüße,
Ralf
Nun......

ich war, bis ich 18 Jahre alt war, katholisch, und besuchte regelmaessig, jeden Sonntag, den katholischen Gottesdienst, und auch die katholische Sittenlehre in der Schule, und von der Wiedergeburt hatte ich NIE etwas gehoert..... :hmm:

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7403
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von holzi »

ElShamah hat geschrieben:Mein name ist Angelo. Ich bin ein evangelikalischer, wiedergeborener Christ.
ElShamah hat geschrieben:im Verlauf der Jahre, habe ich an verschiedenen Orten, und in verschiedenen Laendern gelebt ( derzeit im Nordosten Brasiliens).
Assembleiano?
Zuletzt geändert von holzi am Mittwoch 25. März 2009, 13:35, insgesamt 1-mal geändert.
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von anneke6 »

Da ist mir ja vor Schreck fast die Pfeife aus dem Mund gefallen…natürlich gibt es den Ausdruck bei uns, stammt ja aus dem Johannesevangelium. Kennst Du nicht das Lied "Fest soll mein Taufbund immer stehen?" Da heißt es: "denn aus dem Wasser und dem Geist wurden wir neu geboren…" wir beziehen dies auf die sakramentale Taufe.
Nachtrag: Heute feiern wir das Fest der Verkündigung an Maria, 9 Monate vor Weihnachten…es ist eins der vielen Marienfeste im Kalender — und es hat den Rang eines Hochfestes (früher: Duplexfest)…die feierlichste Art, eines Heiligen zu gedenken.
???

ElShamah
Beiträge: 101
Registriert: Donnerstag 19. Februar 2009, 00:08

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von ElShamah »

holzi hat geschrieben:
ElShamah hat geschrieben:Mein name ist Angelo. Ich bin ein evangelikalischer, wiedergeborener Christ.
ElShamah hat geschrieben:im Verlauf der Jahre, habe ich an verschiedenen Orten, und in verschiedenen Laendern gelebt ( derzeit im Nordosten Brasiliens).
Assembleiano?
Não, igreja quadrangular

Ralf
Beiträge: 4989
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von Ralf »

ElShamah hat geschrieben:
Ralf hat geschrieben:
ElShamah hat geschrieben:hallo an alle

ich moechte mich kurz vorstellen. Mein name ist Angelo. Ich bin ein evangelikalischer, wiedergeborener Christ, seit 22 Jahren, bin aber als Katholik aufgewachsen.
Hallo Angelo,

Ich bin auch wiedergeborener Christ - so wiedergeboren, wie es die Bibel fordert. Geht perfekt in der einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche.

Kannst Du mir sagen, was Deiner Meinung nach die Bibel zur Wiedergeburt sagt, wie das "vonstatten" gehen soll?

Liebe Grüße,
Ralf
Nun......

ich war, bis ich 18 Jahre alt war, katholisch, und besuchte regelmaessig, jeden Sonntag, den katholischen Gottesdienst, und auch die katholische Sittenlehre in der Schule, und von der Wiedergeburt hatte ich NIE etwas gehoert..... :hmm:
Danke für Deine Antwort, Angelo.

Aber erlaube mir, da doch Zweifel anzumelden. Das bereits von anderen hier erwähnte Johannesevangelium hast Du bestimmt, wenn Du regelmäßig, wie Du sagst, in der Hl. Messe warst, auch dort gehört ...

Doch das ist alles ja nicht die Antwort auf meine Frage.

Könntest Du auf sie antworten? Wäre echt nett.

Lieben Gruß,
Ralf
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7403
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von holzi »

ElShamah hat geschrieben:
holzi hat geschrieben:
ElShamah hat geschrieben:Mein name ist Angelo. Ich bin ein evangelikalischer, wiedergeborener Christ.
ElShamah hat geschrieben:im Verlauf der Jahre, habe ich an verschiedenen Orten, und in verschiedenen Laendern gelebt ( derzeit im Nordosten Brasiliens).
Assembleiano?
Não, igreja quadrangular
OK de onde? Eu vou pra Bahia sabado - voltarei só depois de páscoa.
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

ElShamah
Beiträge: 101
Registriert: Donnerstag 19. Februar 2009, 00:08

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von ElShamah »

anneke6 hat geschrieben:Da ist mir ja vor Schreck fast die Pfeife aus dem Mund gefallen…natürlich gibt es den Ausdruck bei uns, stammt ja aus dem Johannesevangelium. Kennst Du nicht das Lied "Fest soll mein Taufbund immer stehen?" Da heißt es: "denn aus dem Wasser und dem Geist wurden wir neu geboren…" wir beziehen dies auf die sakramentale Taufe.
Nachtrag: Heute feiern wir das Fest der Verkündigung an Maria, 9 Monate vor Weihnachten…es ist eins der vielen Marienfeste im Kalender — und es hat den Rang eines Hochfestes (früher: Duplexfest)…die feierlichste Art, eines Heiligen zu gedenken.
tja, das mit Maria ist so ne Sache.....

Maria genießt in der katholischen Kirche höchste Verehrung. Für die katholische Kirche bestimmen vier Dogmen ihre Stellung in der Theologie:

Maria ist als Gottesgebärerin die Mutter Gottes
Maria ist trotz der Geburt immer Jungfrau geblieben
Maria ist unbefleckt empfangen (d.h., sie ist vom ersten Augenblick ihres Daseins an heilig und ohne Erbsünde)
Maria ist als ganzer Mensch mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen worden (dieses Dogma wurde erst am 1.11.1950 von Papst Pius XII. verkündet)

"...Siehe von nun an preisen mich selig alle Geschlechter" (Lk 1, 48). Dieser Satz ist die biblische Grundlegung der Marienverehrung. Maria kündet es selbst an, daß alle künftigen Generationen der Glaubenden sie seligpreisen werden für das Große, das Gott an ihr getan hat.

. Eine andere Stelle aus dem Johannes evangelium ist in diesem Zusammenhang ebenfalls von Bedeutung, das Vermächtniswort des Herrn am Kreuz: "Frau, siehe, dein Sohn! Siehe, deine Mutter! (Joh 19,26 f.) Gemäß der schon bei den Kirchenvätern vertretenen Auslegung gibt Jesus hier in der Person des Lieblingsjüngers der ganzen Jüngergemeinde Maria zur Mutter. Von hier aus erklärt sich der Titel "Mutter der Kirche" , den das 2. Vatikanische Konzil Maria verlieh.

Das ganze ist natürlich zumindest fragwürdig. So sagen die Gegner: die Bibel zeigt eindeutig , daß Maria nicht "ewige Jungfrau" ist, sondern nach der Geburt Jesu auf natürliche Weise weitere Kinder bekam.

Und Maria hat in der Bibel keinen Vorrang vor anderen Gläubigen. Das stellt Jesus selbst in Lukas 11,27-28 heraus: "....da erhob eine Frau aus der Volksmenge ihre Stimme und sprach zu ihm: Glückselig der Leib, der dich getragen und die Brüste, die du gesogen hast ! Er aber sprach: Gewiß, doch glückselig, die das Wort Gottes hören und befolgen!"

In der Bibel finden wir keine Lehre von Maria als "Mittlerin aller Gnaden", "Unbefleckt empfangene", "Himmelskönigin", "Miterlöserin", "Schlangenzertreterin", "Mittlerin zum Mittler" oder von ihrer angeblichen Himmelfahrt. Diese Titel Marias sind unbiblisch.

Ausserdem beten die Katholiken folgendermassen :

Gegrüßet seiest Du, Maria, voll der Gnade,
der Herr ist mit Dir!
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht Deines Leibes, Jesus...
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder, jetzt und in der Stunde unseres Todes.

In 1. Timotheus 2,5 schreibt Paulus jedoch :

"ist ein Gott und ein Mittler zwischen den Menschen, nämlich der Mensch Christus Jesus, der sich selbst gegeben hat für alle zur Erlösung".
Zuletzt geändert von ElShamah am Mittwoch 25. März 2009, 13:56, insgesamt 1-mal geändert.

ElShamah
Beiträge: 101
Registriert: Donnerstag 19. Februar 2009, 00:08

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von ElShamah »

holzi hat geschrieben:OK de onde? Eu vou pra Bahia sabado - voltarei só depois de páscoa.
Não moro longe - Aracaju , Sergipe

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10262
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von Edi »

ElShamah hat geschrieben:
Ralf hat geschrieben:
ElShamah hat geschrieben:hallo an alle

ich moechte mich kurz vorstellen. Mein name ist Angelo. Ich bin ein evangelikalischer, wiedergeborener Christ, seit 22 Jahren, bin aber als Katholik aufgewachsen.
Hallo Angelo,

Ich bin auch wiedergeborener Christ - so wiedergeboren, wie es die Bibel fordert. Geht perfekt in der einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche.

Kannst Du mir sagen, was Deiner Meinung nach die Bibel zur Wiedergeburt sagt, wie das "vonstatten" gehen soll?

Liebe Grüße,
Ralf
Nun......

ich war, bis ich 18 Jahre alt war, katholisch, und besuchte regelmaessig, jeden Sonntag, den katholischen Gottesdienst, und auch die katholische Sittenlehre in der Schule, und von der Wiedergeburt hatte ich NIE etwas gehoert..... :hmm:
Die einen bezeichnen es als Bekehrung (diesen Begriff wirst du auch in der kath. Kirche finden), andere als Wiedergeburt. Im Grunde ist das nichts anderes als Sündenvergebung, von der bei jeder Messe in der Kirche die Rede ist. Ob die Menschen diese Vergebung aber auch in Anspruch nehmen, ist eine andere Frage. Ergo kommt es weniger auf die Bezeichungen an, sondern auf die Inanspruchnahme dieser göttlichen Vergebung, die uns Christus anbietet.

Ansonsten hat die Kirche seit Anbeginn nicht nur die Schrift gehabt, sondern auch die mündliche Überlieferung. Diese existierte sogar vor der Schrift, damit ist das NT gemeint, das erst im Laufe von einigen Jahrzehnten als es schon genug Gemeinden gab, geschrieben wurde. Zudem hat die Kirche den Schriftenkanon später auch zusammengestellt, wie er uns heute in der katholischen Bibel vorliegt.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Lutheraner
Beiträge: 3914
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 10:50

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von Lutheraner »

ElShamah hat geschrieben:Não, igreja quadrangular
Habt Ihr auch Bischöfinnen und Apostel wie die "Renascer"?

Wer ist denn das Paar auf Eurer Homepage? Sind das die Eigentümer Eurer Gemeinschaft?
"Ta nwi takashi a huga bakashi. Ta nwi takashi maluka batuka"

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7403
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von holzi »

Lutheraner hat geschrieben:
ElShamah hat geschrieben:Não, igreja quadrangular
Habt Ihr auch Bischöfinnen und Apostel wie die "Renascer"?

Wer ist denn das Paar auf Eurer Homepage? Sind das die Eigentümer Eurer Gemeinschaft?
Die Quadrangular ist der brasilianische Ableger der Foursquare Church aus USA, eine eher traditionelle Pfingstkirche. É quadrada! ;)
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Lutheraner
Beiträge: 3914
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 10:50

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von Lutheraner »

ElShamah hat geschrieben:Es wird nirgendwo in der Bibel erwaehnt, die Apostel sollten Nachfolger ihres Amtes installieren.
Na, das haben doch schon die Apostel selbst gemacht (siehe Apostel Mattihas in Apg.).
"Ta nwi takashi a huga bakashi. Ta nwi takashi maluka batuka"

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von anneke6 »

holzi hat geschrieben:
Lutheraner hat geschrieben:
ElShamah hat geschrieben:Não, igreja quadrangular
Habt Ihr auch Bischöfinnen und Apostel wie die "Renascer"?

Wer ist denn das Paar auf Eurer Homepage? Sind das die Eigentümer Eurer Gemeinschaft?
Die Quadrangular ist der brasilianische Ableger der Foursquare Church aus USA, eine eher traditionelle Pfingstkirche. É quadrada! ;)
Aja, Foursquare. Die Gründerin,
http://en.wikipedia.org/wiki/Aimee_Semple_McPherson
erinnert mich immer ein bißchen an mich selbst. Wenn ich evangelisch wäre, wäre ich wahrscheinlich so eine…ehem, Frau.
???

Benutzeravatar
Lutheraner
Beiträge: 3914
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 10:50

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von Lutheraner »

holzi hat geschrieben:
Lutheraner hat geschrieben:
ElShamah hat geschrieben:Não, igreja quadrangular
Habt Ihr auch Bischöfinnen und Apostel wie die "Renascer"?

Wer ist denn das Paar auf Eurer Homepage? Sind das die Eigentümer Eurer Gemeinschaft?
Die Quadrangular ist der brasilianische Ableger der Foursquare Church aus USA, eine eher traditionelle Pfingstkirche. É quadrada! ;)
Quadratisch, praktisch, gut? Die "Ritter Sport" unter den Pfingstkirchen?
"Ta nwi takashi a huga bakashi. Ta nwi takashi maluka batuka"

Benutzeravatar
Lutheraner
Beiträge: 3914
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 10:50

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von Lutheraner »

ElShamah hat geschrieben:Es gibt auch nur zwei Sakramente, Taufe und Abendmahl, es gibt kein Sakrament der Beichte wie bei den Katholiken.
Du bist der erste Pfingstler, der akzeptiert, dass es Sakramente gibt.
ElShamah hat geschrieben: Deshalb darf ein evangelischer Pfarrer auch heiraten und Kinder zeugen, auch dürfen dort Frauen Pfarrer werden, da es sich dabei nie um Sakramente, also von Jesus gebotene Zeichen des Glaubens, handelt.
Die Frauenordination ist unbiblisch (übrigens gibt es auch Pfingstgemeinschaften, die unter Berufung auf die Schrift keine weiblichen Prediger haben).
"Ta nwi takashi a huga bakashi. Ta nwi takashi maluka batuka"

Benutzeravatar
Lioba
Beiträge: 3584
Registriert: Dienstag 6. Januar 2009, 19:46

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von Lioba »

h bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ
Zitat



Es wird nirgendwo in der Bibel erwaehnt, die Apostel sollten Nachfolger ihres Amtes installieren. Die katholische Kirch beruft sich hierbei auf

Mt.28 19-20 : Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, Und es wird gepredigt werden das Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zu einem Zeugnis über alle Völker, und dann wird das Ende kommen.

Diese Bibelstelle ist jedoch auch nicht explizit, und stellt doch eher einen allgemeinen Missionsauftrag dar.


Was mir auffaellt, ist, dass du dich so leicht irritieren laesst. Das habe ich schon oft bei Katholiken observiert : dass sie schnell ausser sich geraten, vor allem, wenn es darum geht, ihre Kirche zu verteidigen. Mahnt uns die Bibel nicht gerade zum Gegenteil, naehmlich zur langmut ?

Angelo
Zum Bibelvers- also das wäre sicher nicht die erste Wahl in Punkto Apostolische Sukzession- Entweder hattest du in der Jugend eine sehr schlechte Katechese erlebt oder du hast nicht wirklich hingehört.

Zu meiner von dir wahrgenommenen " Irritation"- ich bin nicht irritiert sondern unangenehm berührt von deinem Tonfall.
Zu meiner Katholizität- tja da fällt mir im Moment nix Gescheites ein- aber wenn du zumindest die aktuellen Stränge in der Klausnerei verfolgt hättest, wüssstest du, warum ich bis jetzt nicht aus der KK ausgetreten bin.
Die Herrschaft über den Augenblick ist die Herrschaft über das Leben.
M. v. Ebner- Eschenbach

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7403
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von holzi »

Lutheraner hat geschrieben:Die Frauenordination ist unbiblisch (übrigens gibt es auch Pfingstgemeinschaften, die unter Berufung auf die Schrift keine weiblichen Prediger haben).
Und solche dazwischen, die zwar weibliche lokale Gemeindeleiterinnen und Predigerinnen (sog. missionárias) bestellen, aber die Oberaufsicht verbleibt beim männlichen "pastor presidente" (Hab erst vor kurzem einen maschinenübersetzten Brief von einem solchen erhalten, darin unterschreibt er dann als "Schäferhundvorsitzender" :freude: - seitdem ist sein Spitzname "Wau-wau" - genau der, den wir die nächsten Wochen besuchen werden!))
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Lioba
Beiträge: 3584
Registriert: Dienstag 6. Januar 2009, 19:46

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von Lioba »

Anneke, ich bin entsetzt!! :erschrocken: :erschrocken:
Bleib bloss katholisch- und lass die armen Gorillas in Ruh´, die sind doch eh schon vom Aussterben bedroht. :breitgrins:
Die Herrschaft über den Augenblick ist die Herrschaft über das Leben.
M. v. Ebner- Eschenbach

Benutzeravatar
Lutheraner
Beiträge: 3914
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 10:50

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von Lutheraner »

Das habe ich schon oft bei Katholiken observiert : dass sie schnell ausser sich geraten, vor allem, wenn es darum geht, ihre Kirche zu verteidigen.
Das liegt vielleicht an Euren permanenten Angriffen. Ich habe oft den Eindruck, dass die Hauptbeschäftigung von Euch Pfingstlern (und leider auch vielen Evangelikalen) darin besteht sich an der RKK zu reiben.
"Ta nwi takashi a huga bakashi. Ta nwi takashi maluka batuka"

Benutzeravatar
Lutheraner
Beiträge: 3914
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 10:50

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von Lutheraner »

holzi hat geschrieben:
Lutheraner hat geschrieben:Die Frauenordination ist unbiblisch (übrigens gibt es auch Pfingstgemeinschaften, die unter Berufung auf die Schrift keine weiblichen Prediger haben).
Und solche dazwischen, die zwar weibliche lokale Gemeindeleiterinnen und Predigerinnen (sog. missionárias) bestellen, aber die Oberaufsicht verbleibt beim männlichen "pastor presidente" (Hab erst vor kurzem einen maschinenübersetzten Brief von einem solchen erhalten, darin unterschreibt er dann als "Schäferhundvorsitzender" :freude: - seitdem ist sein Spitzname "Wau-wau" - genau der, den wir die nächsten Wochen besuchen werden!))
:D :D :D
"Ta nwi takashi a huga bakashi. Ta nwi takashi maluka batuka"

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: ich bin ein wiedergeborener, evangelikaler Christ

Beitrag von anneke6 »

Lioba hat geschrieben:Anneke, ich bin entsetzt!! :erschrocken: :erschrocken:
Bleib bloss katholisch- und lass die armen Gorillas in Ruh´, die sind doch eh schon vom Aussterben bedroht. :breitgrins:
Jaja, die dunkle Seite der anneke6…
???

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema