Gregorianik und Orgelbegleitung

Von Orgelpfeifen, Zimbelspielern und Kantoren.
Ivo Matthäus
Beiträge: 385
Registriert: Mittwoch 25. August 2010, 21:56

Re: Gregorianik und Orgelbegleitung

Beitrag von Ivo Matthäus »

Als guten Einstieg kann ich den Beitrag von Christian Dostal zum Sammelband "Basiswissen Kirchenmusik Band 1" im Carus-Verlag empfehlen. Das Buch vom Stefan Klöckner ist detaillierter, aber auch ein wenig sperriger.

I. M.
Ich schenke Euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in Euch. Ich nehme das Herz von Stein aus Eurer Brust und gebe Euch ein Herz von Fleisch. Ich lege meinen Geist auf Euch und bewirke, dass .. Ihr auf meine Gebote achtet und sie erfüllt. (Ez 36)

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7479
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Gregorianik und Orgelbegleitung

Beitrag von holzi »

cantus planus hat geschrieben:@Holzi: Pssst... noch vor dem Winter. :ja:
Nääääää! Nä? :daumen-rauf:

Moment! Welcher Winter? :breitgrins:
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Ivo Matthäus
Beiträge: 385
Registriert: Mittwoch 25. August 2010, 21:56

Re: Gregorianik und Orgelbegleitung

Beitrag von Ivo Matthäus »

cantus planus hat geschrieben:@Holzi: Pssst... noch vor dem Winter. :ja:
Das sind doch gute Nachrichten....

I. M.
Ich schenke Euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in Euch. Ich nehme das Herz von Stein aus Eurer Brust und gebe Euch ein Herz von Fleisch. Ich lege meinen Geist auf Euch und bewirke, dass .. Ihr auf meine Gebote achtet und sie erfüllt. (Ez 36)

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Samstag 4. Oktober 2003, 19:30

Re: Gregorianik und Orgelbegleitung

Beitrag von Petra »

Protasius hat geschrieben:Das online-ne von Juergen ist immerhin mindestens 70 Jahre älter als alle von mir aufgelisteten Bücher. Aber das Schuldbekenntnis wird nur im Leviten- und Pontifikalamt vom Diakon gesungen; sonst wird das Schuldbekenntnis immer gesprochen (Prim, Komplet, Stufengebet). Im neuen Ritus ist mir ein gesungenes Confiteor noch nie begegnet.
Wieder was gelernt. :) Ich werde da mal reinschauen.
Als guten Einstieg kann ich den Beitrag von Christian Dostal zum Sammelband "Basiswissen Kirchenmusik Band 1" im Carus-Verlag empfehlen. Das Buch vom Stefan Klöckner ist detaillierter, aber auch ein wenig sperriger.
I. M.
Vielleicht kann man das irgendwo finden, danke für den Tipp.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6766
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Gregorianik und Orgelbegleitung

Beitrag von Protasius »

@Petra: Ansonsten ist das beste am Anfang das Psalmodieren; falls also irgendwo die Vesper gefeiert wird, hingehen und mitsingen. Und falls du Klavier spielen kannst, kannst du mit einer Orgelbegleitung auch ganz gut die Vesper zuhause singen (findest du z.B. hier, alles mit Vesperale im Titel ist gut). Ab und an mache ich das auch zuhause an meiner Heimorgel.

Und was mir gerade noch einfällt: Die Benediktiner von Norcia übertragen Laudes, Messe, Vesper um 17 Uhr MEZ und Komplet und stellen sie auch zum Download bereit. Graduale kennst du ja, das benediktinische Antiphonale gibt es
hier. Zuhören, mitsingen.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Ivo Matthäus
Beiträge: 385
Registriert: Mittwoch 25. August 2010, 21:56

Re: Gregorianik und Orgelbegleitung

Beitrag von Ivo Matthäus »

Petra hat geschrieben:
Als guten Einstieg kann ich den Beitrag von Christian Dostal zum Sammelband "Basiswissen Kirchenmusik Band 1" im Carus-Verlag empfehlen. Das Buch vom Stefan Klöckner ist detaillierter, aber auch ein wenig sperriger.
I. M.
Vielleicht kann man das irgendwo finden, danke für den Tipp.
Ich habe beide Bücher über die Staatsbibliothek München ausgeliehen. Auch Universitätsbibliotheken mit einschlägigen Studienfach werden die Bände in Bestand haben.

I. M.
Ich schenke Euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in Euch. Ich nehme das Herz von Stein aus Eurer Brust und gebe Euch ein Herz von Fleisch. Ich lege meinen Geist auf Euch und bewirke, dass .. Ihr auf meine Gebote achtet und sie erfüllt. (Ez 36)

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Samstag 4. Oktober 2003, 19:30

Re: Gregorianik und Orgelbegleitung

Beitrag von Petra »

Ivo, so wird es gehen. Fernleihe. :daumen-rauf:

Protasius: Norcia-Podcasts :daumen-rauf:

ThomasMore
Beiträge: 31
Registriert: Montag 19. März 2012, 09:38

Re: Gregorianik und Orgelbegleitung

Beitrag von ThomasMore »

cantus planus hat geschrieben:Die Sätze für die Gregorianik im derzeitigen "Orgelbuch zum Gotteslob" sind ein Verbrechen. Ich empfehle "Nova Organi Harmonia", Jules van Nuffel et al. Ist antiquarisch gelegentlich aufzutreiben, steht im Weltnetz aber auch zum Download bereit. Vermutlich bei der Church Music Association of America.

Natürlich ist das noch brauchbar, auch mit dem "Graduale Triplex". Es haben sich die Melodien damit ja nicht geändert, nur die Abfolge ist teilweise umgestellt worden. Die wenigen Stücke, die ausgetauscht wurden, fallen da eigentlich nicht ins Gewicht.

Die "Nova Organi Harmonia" gibt es komplett bei http://www.jeandelalande.org/HOME/index.htm, neben anderen wie z.B von F. X. Mathias

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Gregorianik und Orgelbegleitung

Beitrag von cantus planus »

Oh, vielen Dank für den Hinweis. Davon kannte sogar ich vieles noch nicht. Dass Peter Wagner z. B. auch Choralbegleitungen schrieb, war mir vollkommen neu. :ja:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6766
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Gregorianik und Orgelbegleitung

Beitrag von Protasius »

Die Nova Organi Harmonia findest du bei St Jean de Lalande nicht, sondern bei Jeff Ostrowski. Ich bevorzuge allerdings die Begleitungen von Mathias und Wagner, die NOH aus den 50ern ist mir viel zu dissonant; die alte NOH aus den 1910er Jahren finde ich gut, außerdem ist es die einzige mir bekannte Begleitung zum Commune Sanctorum im Internet.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Gregorianik und Orgelbegleitung

Beitrag von cantus planus »

Protasius hat geschrieben:Die Nova Organi Harmonia findest du bei St Jean de Lalande nicht, sondern bei Jeff Ostrowski.
Ja, aber eben nicht komplett:
Volume VI (containing special Propers for Belgium) is missing and cannot be found.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6766
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Gregorianik und Orgelbegleitung

Beitrag von Protasius »

cantus planus hat geschrieben:
Protasius hat geschrieben:Die Nova Organi Harmonia findest du bei St Jean de Lalande nicht, sondern bei Jeff Ostrowski.
Ja, aber eben nicht komplett:
Volume VI (containing special Propers for Belgium) is missing and cannot be found.
Das ist aber nicht schlimm, weil der sechste Band erstens für uns unwichtig ist und zweitens in der 1910er Harmonisierung als Pars VII bei Lalande vorhanden ist. Die eigentliche NOH findest du bei Lalande nämlich gar nicht.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Gregorianik und Orgelbegleitung

Beitrag von cantus planus »

Jetzert! :geistesblitz:


(Ich brauche die Harmonisierungen sowieso nicht. Wenn man Ohren am Kopf hat, kann man bei der Choralbegleitung - wenn man denn überhaupt begleitet - eigentlich gar nicht so viel falsch machen. Je weniger, desto mehr... :ja: Aber für viele Organisten mag es eben doch eine Hilfe sein. Und da ist es gut, wenn sowas online verfügbar ist.)
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6766
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Gregorianik und Orgelbegleitung

Beitrag von Protasius »

cantus planus hat geschrieben:Jetzert! :geistesblitz:


(Ich brauche die Harmonisierungen sowieso nicht. Wenn man Ohren am Kopf hat, kann man bei der Choralbegleitung - wenn man denn überhaupt begleitet - eigentlich gar nicht so viel falsch machen. Je weniger, desto mehr... :ja: Aber für viele Organisten mag es eben doch eine Hilfe sein. Und da ist es gut, wenn sowas online verfügbar ist.) :sauer:
Muß ich das jetzt verstehen? Wir brauchen die Eigenfeste für Belgien nicht. Die NOH ist auf der oben angegebenen Seite verfügbar, mE bessere Begleitungen gibt es bei Lalande. Zum Üben brauche ich auch eine Begleitung, aber singen tu ich es trotzdem a capella. Mit "wir brauchen das nicht" meinte ich die belgischen Eigenfeste, nicht eine Begleitung an sich, falls das deinen sauer-Smilie evoziert haben sollte. Mir ist noch kein Benutzer aufgefallen, der als Ortsangabe ein belgisches Bistum angibt.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Gregorianik und Orgelbegleitung

Beitrag von cantus planus »

Pardonk. Ich habe keine Ahnung, woher der saure Smiley kommt. :hae?:

Vielleicht bin ich einfach auf die falsche Taste gekommen. :tuete:

Ich habe ihn jetzt entfernt; das war ein Missverständnis.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

pripple
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 18. Juni 2021, 15:07

Re: Gregorianik und Orgelbegleitung

Beitrag von pripple »

cantus planus hat geschrieben:
Donnerstag 9. August 2012, 19:53
cantus planus hat geschrieben:Die Sätze für die Gregorianik im derzeitigen "Orgelbuch zum Gotteslob" sind ein Verbrechen. Ich empfehle "Nova Organi Harmonia", Jules van Nuffel et al. Ist antiquarisch gelegentlich aufzutreiben, steht im Weltnetz aber auch zum Download bereit. Vermutlich bei der Church Music Association of America.
Nee, hier: http://chabanelpsalms.org/introductory_ ... gan_accomp
Grüß Gott zusammen, die URL ist leider nicht mehr erreichbar. Ich bin aber hier fündig geworden: https://www.ccwatershed.org/nova/ — Grüße!

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7700
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Gregorianik und Orgelbegleitung

Beitrag von Siard »

pripple hat geschrieben:
Freitag 18. Juni 2021, 16:00
Grüß Gott zusammen, die URL ist leider nicht mehr erreichbar. Ich bin aber hier fündig geworden: https://www.ccwatershed.org/nova/ — Grüße!
:daumen-rauf:
Ach du meine Nase!

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 477
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: Gregorianik und Orgelbegleitung

Beitrag von kabelkeber »

Die beste Orgelschule zum Begleiten gregorianischer Melodie ist die französische.
Besonders Dupré.
Maurice Duruflé war ein Meister in der Verknüpfung moderner Harmonik und gregorianischer Weisen.

Bei uns ist das leider vollkommen abhanden gekommen, denn wo wird heute noch gregorianisch gesungen?
Zumal die meisten "Dorf"-Organisten eben das Orgelbuch zum GL gewöhnt sind, und das ist in dem Fall kontraproduktiv.
Gregorianik muß nicht nur flüssig gesungen, sondern auch flüssig, frei und abwechslungsreich begleitet werden.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema