Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 2973
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Lycobates »

Bruder Donald hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 10:21
... der eklatante Mangel an Liebe und Respekt der katholischen Kirche, ihrem Glauben und ihrer Tradition gegenüber.
Wie könnte das denn sein?
Es geht hier doch nicht um die Kirche, "Säule und Grundfeste der Wahrheit" (1Tim 3,15), die makellose Braut Christi (vgl. Eph. 5,27), sondern um deren (z.T. ehemaliges) "Bodenpersonal", nach dem Ausdruck taddeos!

Lauralarissa
Beiträge: 825
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Lauralarissa »

Bruder Donald hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 10:21

Man stelle sich einmal vor, mit der gleichen Einstellung würde man an Beziehungen/Ehen rangehen.
Warum dürfte/sollte man noch Männer, die fremdgehen, kritisieren? Es ist ein humaner Ausdruck ihrer Liebe, was ist daran falsch? Die betrogenen Frauen sollten sich aber was schämen, dass sie mit ihren intoleranten Vorerdungen nach Exklusivität die liebende Kraft der Männer unterdrücken!
Wo liest du denn diese Aussage?

Aber der Ehebruch ist ein schönes Beispiel:
Ein Mann ist sich (subjektiv) sicher, dass der Kollege, mit dem seine Frau eine Fahrgemeinschaft zur Arbeit hat, ihr heimlicher Liebhaber ist und sie sein Auto für Schäferstündchen nutzen. Weil "mit seiner Frau sowieso nicht zu reden ist", sticht er heimlich in die Reifen des Autos und zerstört es somit, da es ja das Instrument zum Ehebruch ist.
Legitim?
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Lauralarissa
Beiträge: 825
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Lauralarissa »

Zum Thema: Mexican cardinal calls statue thieves ‘black sheep’ of Catholic family

https://cruxnow.com/amazon-synod/2019/1 ... cuZQEfKuc8
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Lauralarissa
Beiträge: 825
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Lauralarissa »

Bruder Donald hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 10:21
Hanspeter hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 08:22
Deine moralische Überheblichkeit ist schwer erträglich.
Unerträglicher ist mehr der eklatante Mangel an Liebe und Respekt der katholischen Kirche, ihrem Glauben und ihrer Tradition gegenüber.
Vor allem der mangelnde Respekt vor dem aktuellen Nachfolger Petri und der von ihm einberufenen Synode.
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 1330
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Bruder Donald »

Lauralarissa hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 11:44
Vor allem der mangelnde Respekt vor dem aktuellen Nachfolger Petri und der von ihm einberufenen Synode.
Würde sich der Papst richtig verhalten und die Synode eine anständige Veranstaltung sein, wäre "Respekt" kein Problem.
Aber wo bleibt denn dann dein schwesterlicher Respekt gegenüber deinen anonymem, holzfigurenklauenden Glaubensbrüdern?
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Lauralarissa
Beiträge: 825
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Lauralarissa »

Bruder Donald hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 11:59
Lauralarissa hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 11:44
Vor allem der mangelnde Respekt vor dem aktuellen Nachfolger Petri und der von ihm einberufenen Synode.
Würde sich der Papst richtig verhalten und die Synode eine anständige Veranstaltung sein, wäre "Respekt" kein Problem.
Aber wo bleibt denn dann dein schwesterlicher Respekt gegenüber deinen anonymem, holzfigurenklauenden Glaubensbrüdern?
Ich habe Respekt vor der Person, verurteile aber ihre Tat.
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 1330
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Bruder Donald »

Lauralarissa hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 12:03
Bruder Donald hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 11:59
Lauralarissa hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 11:44
Vor allem der mangelnde Respekt vor dem aktuellen Nachfolger Petri und der von ihm einberufenen Synode.
Würde sich der Papst richtig verhalten und die Synode eine anständige Veranstaltung sein, wäre "Respekt" kein Problem.
Aber wo bleibt denn dann dein schwesterlicher Respekt gegenüber deinen anonymem, holzfigurenklauenden Glaubensbrüdern?
Ich habe Respekt vor der Person, verurteile aber ihre Tat.
HA, klar! :kugel:
Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 23. Oktober 2019, 19:10
So ist es nur ein Diebstahl und Sachbeschädigung, die von verwirrten, religiös fundamentalistischen Kriminellen begangen wurde. Mehr nicht.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Lauralarissa
Beiträge: 825
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Lauralarissa »

Bruder Donald hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 12:09

So ist es nur ein Diebstahl und Sachbeschädigung, die von verwirrten, religiös fundamentalistischen Kriminellen begangen wurde. Mehr nicht.
Exakt das ist die Tat. Diebstahl. Sachbeschädigung.
Motiv: religiöse Verwirrung, wahrscheinlich von fundamentalistischen Gruppierungen angestiftet.

Abgesehen von der Schwere der Tat:
Worin liegt der Unterschied zur Zerstörung der Buddhafiguren durch Taliban?
https://de.qantara.de/inhalt/zerstorung ... er-taliban

Meiner Meinung nach ist die Geisteshaltung, die dahinter steht, genau die gleiche ...
Zum Glück waren es in Rom nur zwei kleine, wahrscheinlich weitestgehend wertlose Statuen, kein Weltkulturerbe.
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19091
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von taddeo »

Lauralarissa hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 12:21
Bruder Donald hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 12:09

So ist es nur ein Diebstahl und Sachbeschädigung, die von verwirrten, religiös fundamentalistischen Kriminellen begangen wurde. Mehr nicht.
Exakt das ist die Tat. Diebstahl. Sachbeschädigung.
Motiv: religiöse Verwirrung, wahrscheinlich von fundamentalistischen Gruppierungen angestiftet.
Das sind Aussagen, die man vielleicht von Politikern der Grünen, Linken oder SPD, von der Giordano-Bruno-Stiftung oder dem Bund für Geistesfreiheit erwarten würde, aber nicht von einer angeblichen katholischen Theologin.

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 1330
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Bruder Donald »

Lauralarissa hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 12:21
Motiv: religiöse Verwirrung, wahrscheinlich von fundamentalistischen Gruppierungen angestiftet.
Interessant :hmm:
Also, ist es in deinen Augen "religiöse Verwirrung", wenn Menschen (mittlerweile) offensichtliche Götzenbilder aus Tempeln des einen Gottes entfernen und es eben nicht dulden, dass die eigene Religion von heidnischen Symbolen beschmutzt und der eine Gott beleidigt wird? Eine Tat, die sich auch bestens biblisch legitimieren lässt? Oder müssen gewisse Passagen wegen offenkundigen "Fundamentalismus" gestrichen werden?
Es ist aber keine "religiöse Verwirrung", wenn man in einer christlichen Kirche heidnische Götzenfiguren aufstellt, welche vorher in einem Ritual angebetet wurden? :hmm:
Interessant, dass DAS kein Problem für dich darstellt, obwohl es eklatant gegen das 1. Gebot verstößt.
Lauralarissa hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 12:21
Worin liegt der Unterschied zur Zerstörung der Buddhafiguren durch Taliban?
Du gibst dir die Antwort ja selbst:
Lauralarissa hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 12:21
Zum Glück waren es in Rom nur zwei kleine, wahrscheinlich weitestgehend wertlose Statuen, kein Weltkulturerbe.
Dazu noch:
1. Die Buddha-Statuen waren lang lange vor den Taliban in diesem Raum. Es ist zurecht menschliches Kulturerbe.
2. Die (vermeintlichen) Pachamama-Figuren wurden unverständlicherweise in einer Kirche plaziert, was (wie du weißt) nicht erlaubt oder gestattet ist. Wer auch immer die Platzierung in dieser Kirche erlaubt hat, hat sich gegen den katholischen Glauben und seine Praxis versündigt. (Scheint dich ja aber nicht zu interessieren....)
3. Die Buddha-Statuen hatten (meines Wissens) keine rituellen Wert mehr, sondern waren Relikte einer vergangenen Zeit. Sagen wir einfach, es waren Freiluftmuseumsstücke. Ihre Zerstörung war so sinnlos wie primitiv. Bei den Pachamama-Figuren sieht das aber eben ganz anders aus. Sie wurden nur wenige Tage vorher noch in einer (offenbar) heidnischen Zeremonie verwendet und angebetet(!). Ihre heidnische Verwendung ist hochaktuell. Eine christliche Symbolik dieser Figuren wird ja vehement bestritten, sie sollen "das Leben", "Mutter Erde" oder wasauchimmer symbolisieren, jedenfalls nicht Gott. Da nun Gott in diesem Ritual nicht angebetet wurde, sondern was anderes, ist es eben Götzendienst und die Figuren eben Götzenfiguren. Lycobates hat es ja mehrere Postings vorher schon geschildert, dass aktuell verwendete Götzenfiguren vernichtet gehören.
4. Die zwei(?) Römer sind nicht in den Amazonas gereist, dort Pachamama-Figuren der Einheimischen entwendet und zerstört. Nein, im Gegenteil, man hat diese Götzenbilder nach Rom gebracht und in einer Kirche den gläubigen Volk vorgesetzt und quasi gesagt: "Findet euch damit ab und haltet gefälligst das M...". Das kann man im Fall der Buddhastatuen nicht sagen.

Du kannst dich gerne weiter über die zwei(?) "verwirrten" Katholiken und ihre durchaus umstrittene Tat aufregen, aber damit lenkst du genüsslich vom Hauptthema ab:
Mitten im Vatikan wurde ein heidnisches Ritual vollzogen, Götzen angebetet und diese anschließend in einer Kirche ausgestellt. DAS ist im Grunde der eigentlich Skandal! Nur: Dich und deine Denkgenossen interessiert das nicht! Dir sind die Gefühle der Heiden und ihre dämlichen Figuren näher und wichtiger, als der katholische Glaube und die recht Praxis und die Gefühle katholischer Gläubiger. Das zeigt doch eindeutig, auf welcher Seite du stehst, eben nicht auf der katholischen. Danke, Mahlzeit!
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 252
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von kabelkeber »

Offenbarung 19,20

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 845
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

kabelkeber hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 13:14
Offenbarung 19,20
Ja!
Wie bereits gesagt: Feuer wäre das bessere Element gewesen, dem man die Fetische anvertraut
Lycobates hat geschrieben:
Dienstag 22. Oktober 2019, 12:11
Verbrennen wäre an sich aber ohne Zweifel die beste Lösung gewesen. Vgl. Apostelgeschichte 19 zu den Zauberbüchern, τὰ περίεργα, Unfug, noch ziemlich unschuldig im Vergleich zu dem, was wir jetzt in Rom sehen.
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14842
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von HeGe »

Guter Kommentar von Petra Lorleberg zu der Thematik: http://www.kath.net/news/69528
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9966
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Edi »

Für den Papst sind doch ohnehin alle Religionen gleich und alle Menschen sind Gotteskinder, da passt also so eine Holzschnitzerei mit Frauengestalten, die man verehrt, doch dazu. Dem Mann ist doch vieles ganz einfach wurst, die Hauptsache ist, dass er seine liberale Agenda voranbringen kann und dass er über die "Rigiden" kräftig schelten kann. Ein Papstamt hätte einen solideren und glaubwürdigeren Charakter verdient und nicht einen, der laufend Verwirrung schafft.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25829
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Juergen »

Edi hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 15:40
… alle Menschen sind Gotteskinder…
Alle Menschen sind Gottes Geschöpfe, ab nur Getaufte sind Gotteskinder.

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6879
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Siard »

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 18:37
Edi hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 15:40
… alle Menschen sind Gotteskinder…
Alle Menschen sind Gottes Geschöpfe, ab nur Getaufte sind Gotteskinder.

Der Papst ist vermutlich nicht Deiner Meinung.
(Übrigens ein klassischer Fall von "aus dem Zusammenhang gerissen.)

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9966
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Edi »

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 18:37
Edi hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 15:40
… alle Menschen sind Gotteskinder…
Alle Menschen sind Gottes Geschöpfe, ab nur Getaufte sind Gotteskinder.

Das musst du dem Papst schreiben.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12588
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Hubertus »

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 18:37
Edi hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 15:40
… alle Menschen sind Gotteskinder…
Alle Menschen sind Gottes Geschöpfe, ab nur Getaufte sind Gotteskinder.

:daumen-rauf:

https://kreuzgang.org/viewtopic.php?p=788490#p788490
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 845
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Vinzenz Ferrer »

Hubertus hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 19:12
Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 18:37
Edi hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 15:40
… alle Menschen sind Gotteskinder…
Alle Menschen sind Gottes Geschöpfe, ab nur Getaufte sind Gotteskinder.

:daumen-rauf:

https://kreuzgang.org/viewtopic.php?p=788490#p788490
Ich war der Ansicht, dass nach katholischem Verständnis nur Gläubige im Stand der Gnade „Kinder Gottes“ sind. :hae?: :hmm: :achselzuck:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14842
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von HeGe »

kath.net hat geschrieben: Müller: „Götzen in die Kirche zu bringen war eine schwere Sünde...“

Emeritierter Glaubenspräfekt übt scharfe Kritik daran, dass im Rahmen der Amazonas-Synode Götzenbilder in Kirche gebracht wurden [...]

[...] Zwar könne die Entfernung der Götzenbilder tatsächlich gegen menschliches Recht verstoßen, „doch die Götzen IN die Kirche zu bringen, war eine schwere Sünde, ein krimineller Akt gegen das göttliche Recht“. [...]
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12588
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Hubertus »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 25. Oktober 2019, 13:30
Hubertus hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 19:12
Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 18:37
Edi hat geschrieben:
Donnerstag 24. Oktober 2019, 15:40
… alle Menschen sind Gotteskinder…
Alle Menschen sind Gottes Geschöpfe, ab nur Getaufte sind Gotteskinder.

:daumen-rauf:

https://kreuzgang.org/viewtopic.php?p=788490#p788490
Ich war der Ansicht, dass nach katholischem Verständnis nur Gläubige im Stand der Gnade „Kinder Gottes“ sind. :hae?: :hmm: :achselzuck:
In der Tat kann die Taufgnade verwirkt werden. Sie lebt erst nach der sakramantalen Lossprechung (bzw. einem actus contritionis) wieder auf.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25829
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Juergen »

lifesitenews.com:
Pope calls statues ‘Pachamamas’ and apologizes for their removal from church

ROME, October 25, 2019 (LifeSiteNews) – Pope Francis has called the carved wooden statues at the center of an idolatry scandal in the Vatican “Pachamama statues,” confirming suspicions that the statues were idols of the Incan fertility goddess.

Speaking to attendees at the Amazon Synod, he apologized as “the bishop of Rome” to those who were offended at the statues being removed from the church and thrown into the Tiber.

He also said the statues have been displayed without intending to be idolatrous.

Read the full transcript of the Pope's remarks here.
Full transcript of the Pope’s comments on pagan ‘Pachamama’ statues


Good afternoon, I would like to say a word about the pachamama statues that were removed from the Church at Traspontina, which were there without idolatrous intentions and were thrown into the Tiber.

First of all, this happened in Rome and, as bishop of the diocese, I ask pardon of the people who were offended by this act.

Then, I can inform you that the statues which created so much media clamor were found in the Tiber. The statues are not damaged.

The Commander of the Carabinieri [Italian police] wished to inform us of the retrieval before the news becomes public. At the moment the news is confidential, and the statues are being kept in the office of the Commander of the Italian Carabinieri.

The leadership of the Carabinieri will be very happy to follow any indication given on the method of making the news public, and regarding the other initiatives desired in its regard, for example, the commander said, “the display of the statues at the closing Mass of the Synod.” We’ll see.

I delegate the Secretary of State to respond to this.

This is good news, thank you.

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 2973
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Lycobates »

HeGe hat geschrieben:
Freitag 25. Oktober 2019, 14:09
kath.net hat geschrieben: Müller: „Götzen in die Kirche zu bringen war eine schwere Sünde...“

Emeritierter Glaubenspräfekt übt scharfe Kritik daran, dass im Rahmen der Amazonas-Synode Götzenbilder in Kirche gebracht wurden [...]

[...] Zwar könne die Entfernung der Götzenbilder tatsächlich gegen menschliches Recht verstoßen, „doch die Götzen IN die Kirche zu bringen, war eine schwere Sünde, ein krimineller Akt gegen das göttliche Recht“. [...]
Und ist Prof. Müller der einzige in seiner Obödienz?
Was sagen denn zu diesem Frevel die manipulierten ED-Tradiherren von Stand bei Konzilens? und der fliegende Weihbischof? und der hermelingefütterte eminente Dr. Burke?
Nichts?
Oder ist mir was entgangen?

ex-Maria in Traspontina 10. Oktober:
https://r1---sn-cxab5jvh-cg0ez.googlevi ... r=20191022

Übrigens wurden, wie verlautet, die Statuen von Carabinieri inzwischen aufgefunden.
Man darf gespannt sein, was jetzt passiert.
Bergoglio will sie am Sonntag, dem Christkönigssonntag, in Sankt Peter haben.
Der Herr möge Rom vor neuen Freveln bewahren.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 2973
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Lycobates »

Nächsten Sonntag feiern wir das Christkönigsfest.

Im Anschluß an die Messe und an die Litanei zum Heiligsten Herzen Jesu wollen wir, so wie Papst Pius XI. es 1925 vorgeschrieben hat, in diesem Jahr mehr denn je die Weihe des Menschengeschlechts an das Heiligste Herz Jesu beten:
O liebster Jesus, Erlöser des Menschen­geschlechts, blicke auf uns herab, die wir uns in Demut vor Deinem Altar niedergeworfen ha­ben. Dein sind wir und Dein wollen wir bleiben. Damit wir aber immer inniger mit Dir ver­bunden sein mögen, siehe, darum weiht sich heute jeder von uns freudig Deinem heiligsten Herzen.
Viele haben Dich leider niemals erkannt, viele haben Deine Gebote verachtet und Dich von sich gestoßen. Erbarme Dich ihrer aller, o gütigster Jesus, und ziehe alle an Dein heiligstes Herz.
Sei Du, o Herr, König nicht bloß über die Gläubigen, die nie von Dir gewichen sind, son­dern auch über die verlorenen Söhne, die Dich verlassen haben. Gib, daß diese bald ins Vater­haus zurückkehren, damit sie nicht vor Elend und Hunger zu Grunde gehen.
Sei Du König auch über jene, die durch Irrlehre getäuscht oder durch Spaltung von Dir getrennt sind; rufe sie zur sicheren Stätte der Wahrheit und zur Einheit des Glaubens zurück, damit bald eine Herde und ein Hirt werde.
Sei Du König über alle jene, die immer noch vom alten Wahne des Heidentums oder des Islams umfangen sind; entreiße sie der Finsternis und führe sie alle zum Lichte und Reiche Gottes.
Blicke endlich voll Erbarmen auf die Kinder des Volkes, das ehedem das aus­erwählte war. Möge das Blut, das einst auf sie herabgerufen wurde, als Bad der Erlösung und des Lebens auch über sie fließen.
Verleihe, o Herr, Deiner Kirche Wohlfahrt, Sicherheit und Freiheit; verleihe allen Völkern Ruhe und Ordnung.
Gib, daß von einem Ende der Erde bis zum anderen der gleiche Ruf er­schalle: Lob sei dem göttlichen Herzen, durch das uns das Heil gekommen ist. Ihm sei Ruhm und Ehre in Ewigkeit. Amen.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 1330
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Bruder Donald »

Oh mann, und beim Artikel von kath.net klang das so, als würde er sich bei den Katholiken für die Aufstellung entschuldigen.
Aber was habe ich mir dabei nur gedacht... :traurigtaps:
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Marcus, der mit dem C
Beiträge: 300
Registriert: Sonntag 26. April 2015, 15:02
Wohnort: Sanctae Romanae Ecclesiae Specialis Vera Filia

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Marcus, der mit dem C »

Bergoglio identifiziert die Statuen als Pachamama und damit als Götzenstatuen in seiner "Entschuldigung", behauptet aber gleichzeitig, daß die Aufstellung von Götzen in einer Kirche und die in den Vatikanischen Gärten stattgefundene Huldigung der Götzen auch durch einen Mann im Ordensgewand der franziskanischen Ordensfamilie keine götzendienerische Absicht verfolgt würde.

Kann der Kerl uns nicht wenigstens die Funktion von mindestens drei Gehirnzellen zugestehen und seine Lügen dem entsprechend niveaumäßig um etliche hundert Prozent nach oben schrauben? :vogel: :patsch: :kotz:
"Das katholische Modell ist ja seit 2000 Jahren am Scheitern und daher dringend ablösungsbedürftig"

ElinorDashwood
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 3. November 2018, 04:05

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Ämter

Beitrag von ElinorDashwood »

civilisation hat geschrieben:
Donnerstag 7. Oktober 2010, 12:01
Achtung - ganz ketzerische Frage:

Kann man nicht auch die Herausgabe dieses Kalendes mit den muselmanischen "Feiertagen" und den Koranversen als integrationsfördernde Maßnahme sehen?

Indifferentismus und Synkretismus als "kirchlich legitimierte Instrumente" zu einer besseren Integration der Mitbürger mit Migrationshintergrund?

:boese:
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Edit: Wieso wird "M igrationshintergund" zu "Migräne" ersetzt?
Ich kann nicht erkennen, wieso es religiöse Indifferenz und Synkretismus fördern sollte, wenn Schüler Informationen darüber bekommen, wann welche wichtigen muslimischen Feiertage sind.
Es ist einem interreligiösen Austausch auf Augenhöhe förderlich.
Von anderen Religionen keine Ahnung zu habe macht doch niemanden zu einem besseren Christen.
Bei mir selbst habe ich eher das Gegenteil festgestellt: je mehr ich über den Islam gelernt habe, desto weniger habe ich den Wunsch, Muslima zu werden.
Zuletzt geändert von holzi am Sonntag 27. Oktober 2019, 21:36, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6879
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Ämter

Beitrag von Siard »

ElinorDashwood hat geschrieben:
Samstag 26. Oktober 2019, 11:27
civilisation hat geschrieben:
Donnerstag 7. Oktober 2010, 12:01
Achtung - ganz ketzerische Frage:

Kann man nicht auch die Herausgabe dieses Kalendes mit den muselmanischen "Feiertagen" und den Koranversen als integrationsfördernde Maßnahme sehen?

Indifferentismus und Synkretismus als "kirchlich legitimierte Instrumente" zu einer besseren Integration der Mitbürger mit Migrationshintergrund?

:boese:
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Edit: Wieso wird "M igrationshintergund" zu "Migräne" ersetzt?
Ich kann nicht erkennen, wieso es religiöse Indifferenz und Synkretismus fördern sollte, wenn Schüler Informationen darüber bekommen, wann welche wichtigen muslimischen Feiertage sind.
Es ist einem interreligiösen Austausch auf Augenhöhe förderlich.
Von anderen Religionen keine Ahnung zu habe macht doch niemanden zu einem besseren Christen.
Bei mir selbst habe ich eher das Gegenteil festgestellt: je mehr ich über den Islam gelernt habe, desto weniger habe ich den Wunsch, Muslima zu werden.
Weil es keinen interreligiösen Austausch auf Augenhöhe geben kann.
Entweder ist Christus Gott, dann irren die Mohammedaner.
Oder er ist es nicht, dann irren die Christen.
Die, die irren spotten letztlich Gott, was zwar den Mohamedanern klar ist, den Hierarchen in Rom aber anscheinend nicht.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 2973
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Ämter

Beitrag von Lycobates »

Der Götze ist ab heute mittag wieder in der ex-Maria in Traspontina zur Verehrung ausgestellt:





Oremus!
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 2973
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Ämter

Beitrag von Lycobates »

Im Introitus der heutigen Messe, wir feiern die antizipierte Vigil der hll. Apostel Simon und Judas Thaddäus mit dem Gedächtnis des hl. Märtyrerpapstes Evaristus, heißt es treffend: Deus,venerunt gentes in hereditatem tuam: polluerunt templum sanctum tuum (aus Ps. 78,1).
Es fällt schwer, dies nicht auf die heutigen römischen Vorkommnisse zu beziehen.

(In Rom allerdings haben wir den hl. Evaristus als Hausherrn im Duplex-Rang, und wird die antizipierte Vigil kommemoriert, mit deren Evangelium als Schlußevangelium)

Orate sine intermissione!
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25829
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Juergen »

Bishop Schneider condemns Pachamama statue as ‘new golden calf’ in open letter
Daraus:

With tears in one’s eyes and with sincere sorrow in the heart, one should offer to God prayers of intercession and reparation for the eternal salvation of the soul of Pope Francis, the Vicar of Christ on earth, and the salvation of those Catholic priests and faithful who perpetrated such acts of worship, which are forbidden by Divine Revelation. One could propose for this aim the following prayer:
  • “Most Holy Trinity, Father, Son and Holy Spirit, receive through the hands of the Immaculate Mother of God and Ever Virgin Mary from our contrite heart a sincere act of reparation for the acts of worship of wooden idols and symbols, which occurred in Rome, the Eternal City and the heart of the Catholic world, during the Synod for the Amazon. Pour out in the heart of Our Holy Father Pope Francis, of the Cardinals, of the Bishops, of the priests and lay faithful, your Spirit, who will expel the darkness of the minds, so that they might recognize the impiety of such acts, which offended your Divine majesty and offer to you public and private acts of reparation.

    Pour out in all members of the Church the light of the fulness and beauty of the Catholic Faith. Enkindle in them the burning zeal of bringing the salvation of Jesus Christ, true God and true man, to all men, especially to the people in the Amazon region, who still are enslaved in the service of feeble material and perishable things, as they are the deaf and mute symbols and idols of “mother earth”, to all people and especially to the people of the Amazonian tribes, who do not have the liberty of the children of God, and who do not have the unspeakable happiness to know Jesus Christ and to have in Him part in the life of your Divine nature.

    Most Holy Trinity, Father, Son and Holy Spirit, you the one true God, besides Whom there is no other god and no salvation, have mercy on your Church. Look especially upon the tears and the contrite and humble sighs of the little ones in the Church, look upon the tears and prayers of the little children, of the adolescents, of young men and young women, of the fathers and mothers of family and also of the true Christian heroes, who in their zeal for your glory and in their love for Mother Church threw in the water the symbols of abomination which defiled her. Have mercy on us: spare us, O Lord, parce Domine, parce Domine! Have mercy on us: Kyrie eleison!
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Ralf
Beiträge: 4924
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Förderung des Synkretismus durch kirchliche Behörden

Beitrag von Ralf »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Freitag 25. Oktober 2019, 13:30
Ich war der Ansicht, dass nach katholischem Verständnis nur Gläubige im Stand der Gnade „Kinder Gottes“ sind. :hae?: :hmm: :achselzuck:
Nein. Kind Gottes wirst Du sicher durch die Taufe (alles andere überlassen wir Gott selbst und ist spekulativ). Diese bringt mit sich die Taufgnade, allerdings ist das Merkmal der Kindschaft unauslöschlich, egal, was Du tust. Selbst Apostasie bewahrt Dich nicht davor, daß Gott Dich als Sein Kind betrachtet.
Die Taufgnade ist das Geschenk zur Annahme durch Gott. Du kannst das Geschenk wegschmeißen, die Annahme bleibt.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema