Alles zu Bußsakrament/Beichte

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Beitrag von cantus planus »

monsieur moi hat geschrieben:Freut mich, dass du niemanden umbringen willst. Bist hier wohl in bester Gesellschaft.
Ach? ;D
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 1537
Registriert: Sonntag 20. August 2006, 11:23
Wohnort: Frag den Igel
Kontaktdaten:

Re: losssprechung

Beitrag von Sebastian »

BruderMartin88 hat geschrieben:Hallo Kreuzgängler,
bin neu hier und habe gleich eine frage.

Hat es hier auch Priester oder sind hier alle im Leienstand?

Mal nee frage: Wenn ich einen Umbringe sagen wir mal dem perfekten Mord. Und nach jahren zu einem Priester gehen zum beichten. Und im das sage, wird er mich den von dieser Sünde freisprechen. Ob wohl ich noch nicht von einem Weltlichen Gericht
verurteilt bin. Und das Beichtgeheimmins besteht ja auch dort.

Grüßle Bruder Martin

P.S habe nicht vor einen umzubringen, und habe es auch nicht getann.
Hallo und willkommen,

Bei Deiner Frage hängt die Lossprechung wohl von der tatsächlichen Reue des Täters ab. Die Story selbst erinnerte mich gleich an Ottfried Fischer, in und als "Pfarrer Braun". :ikb_sick:

Sebastian
"Selig sind die, die nicht gesehen und doch geglaubt haben" (Joh. 20,31)

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 »

…Ketzer gibt es auch hier im Forum.
Aber Du wirst schon rausfinden, wem Du hier guten Gewissens vertrauen kannst.
Deine Frage… :hmm: Gehört bestimmt zu den Top 10 der Fragen über die Beichte.
Wie bereits gesagt, er kann dir die Buße aufgeben, dich zu stellen, und er kann, wenn er glaubt, du bist absolut uneinsichtig, auch die Absolution verweigern.
???

maliems
Beiträge: 2739
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Beitrag von maliems »

die frage ist ja beantwortet.

das mit der busse, die Linus für wahrscheinlich hält:

Naja, ich schätze mal im Süden Italiens wird die Buße geringer ausfallen. Dort haben die priester andere Nöte: Herauszukriegen, ob Reue da ist.

maliems
Beiträge: 2739
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Beitrag von maliems »

habe zu schnell gepostet.

bedarf es eigtl. auch des guten Vorsatzes?

denn: unvollkommene Reue (also Reue wegen zu erwartender ewiger Strafe) reicht ja zur Lossprechung. Das Problem wird sein, den guten Vorsatz zu erkunden.

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 »

Den Vorsatz, künftig keine Leute mehr umbringen zu wollen, fände ich etwas halbherzig. ;)
Wenn man es bereut, einen Mord begangen zu haben, dann wird einem aber der Vorsatz, Buße zu tun nicht besonders schwer fallen.
Egal, ob man nun aus Liebesreue oder nur aus Furcht vor der ewigen Strafe (oder vielleicht eine Mischung aus beidem?) bereut.
???

Benutzeravatar
Jonny86
Beiträge: 37
Registriert: Dienstag 28. Oktober 2008, 21:19
Wohnort: St. Ingbert

Beitrag von Jonny86 »

habe zu schnell gepostet.

bedarf es eigtl. auch des guten Vorsatzes?

denn: unvollkommene Reue (also Reue wegen zu erwartender ewiger Strafe) reicht ja zur Lossprechung. Das Problem wird sein, den guten Vorsatz zu erkunden.
also soweit ich weiß bedarf es sehr wohl des guten vorsatzes...du musst deine tat bereuen und du musst den vorsatzhaben es auch in zukunft nicht mehr zu tun! außerdem kann der priester auch gutmachung verlangen...also dass du begangenes unrecht wieder gut machst (soweit möglich)... z.b. wenn du über jmd übel gesprochen hast, dass du ihn dann um verzeihung bittest...so hat es mein beichtvater bei mir einmal getan.

und was noch wichtig ist, wenn du denkst deine sünden sind dir losgesprochen, wenn der priester dich losspricht so muss es nicht unbedingt sein...so könntest du dir ja z.b. sagen "achja ich geh jetzt beichten, aber vllt. tue ich es doch wieder, aber falls nicht hab ich mir mal mein gewissen erleichtert" dann ist die lossprechung ungültig, denn er priester kann ja nicht deine gedanken lesen.

verbessert mich, wenn ich etwas falsches gesagt habe, bin neu im forum und will hier nicht iwelche häresien verbreiten! ;)

lg

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 »

Doch, Deine Einstellung zur Beichte stimmt schon. Aber es gibt eben überall besondere Fälle. Häufig ist es z.B. nicht mehr möglich, sich bei jemandem zu entschuldigen. (Ich kenne das Problem, habe selbst schon Leute über alte Schulkameraden, Internet…gesucht) Oder man kann etwas Gestohlenes nicht wieder zurückgeben, weil man den, den man bestohlen hat, gar nicht mit Namen kennt.
Wie bei allen Sakramenten kann auch die Beichte ungültig sein. Aber das kann man als Außenstehender nicht beurteilen, denn nur Gott sieht in das Herz dessen, der beichtet. Es soll solche Beichtväter gegeben haben (Pater Pio…) die angeblich Leuten ins Herz schauen konnten, aber ich bin da skeptisch.
Der Mensch soll tun, was in seiner Macht steht, und den Rest Gott überlassen.
???

Magnifikat
Beiträge: 274
Registriert: Sonntag 9. September 2007, 22:44

Beitrag von Magnifikat »

Linus hat geschrieben:Allerdings, wird er als Buße wohl das Sich selbst den Gerichten stellen aufgeben - und ohne vollzogene Buße kannste dir auch die Sakramentale Gnade der Beichtlichen Lossprechung in die Haare schmieren.
Ist das wirklich so, dass ohne vollzogene Buße die Lossprechung hinfällig ist? Mal unabhängig von einem Mord - ist die Lossprechung und somit die Vergebung vom Absolvieren der Buße abhängig?

Ich bin bisher davon ausgegangen, dass für die Vergebung Reue, Bekenntnis und Vorsatz ausreichend sind. Die Buße ist zwar sinnvoll und hilfreich, aber - so denke ist - nicht Voraussetzung für die Vergebung.

Magnifikat

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus »

Bereuen
Bekennen
Buße
Besserung

Die 4 B's die zur Beichte gehören
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 »

Hast Du Dich nach jeder Beichte merkbar gebessert?
*wegbin*
???

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Beitrag von overkott »

Wir denken eher an Vergebung als an B in der Beichte. Sie ist sicher eine Mundkommunion, weil sie das Wort kommuniziert. Vor allem aber ist sie ein Dienst am Nächsten in seelischer Not.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus »

anneke6 hat geschrieben:Hast Du Dich nach jeder Beichte merkbar gebessert?
*wegbin*
Für die nächsten 5 Minuten schon... (manchmal aber auch länger)
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 »

Linus hat geschrieben:
anneke6 hat geschrieben:Hast Du Dich nach jeder Beichte merkbar gebessert?
*wegbin*
Für die nächsten 5 Minuten schon... (manchmal aber auch länger)
Kommt mir bekannt vor. Aber noch schlimmer ist es bei mir mit der Zerknirschung. Nach der letzten Beicht hielt sie 3 Wochen an…danach zerfloß sie langsam, und ich fing an, über andere Sachen zu denken. :)
???

Magnifikat
Beiträge: 274
Registriert: Sonntag 9. September 2007, 22:44

Beitrag von Magnifikat »

Linus hat geschrieben:Bereuen
Bekennen
Buße
Besserung

Die 4 B's die zur Beichte gehören
Oha ! Noch etwas mehr, was - vielleicht - zur Beichte gehört ! :roll:

Wenn man sich nicht bessert, ist die Vergebung dann auch hinfällig? :D

Ich bin jemand, der immer wieder die gleichen Sünden - Standardsünden sozusagen - beichtet (neben der einen oder anderen Ausnahmesünde). ;-)
Wenn die Vergebung also von der Besserung abhängt, dann könnte ich mir das Beichten eigentlich sparen?

Nee, ich meine, der Vorsatz reicht aus - neben Reue und Bekenntnis natürlich. Wenn man allerdings regelmäßig beichtet und dies ernst nimmt, wird wohl auch irgendwie und irgendwann mal eine Besserung bzw. Heiligung eintreten. So ganz spurlos geht die Gnade im Sakrament an keinem vorüber. :-)

Magnifikat

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Beitrag von overkott »

Magnifikat hat geschrieben:Wenn man sich nicht bessert, ist die Vergebung dann auch hinfällig? :D
Du sollst dich nicht bessern, sondern von jetzt an nicht mehr sündigen.

Bete fünf Vaterunser und du wirst vielleicht beim fünften Mal verstanden haben.

Denn das Vaterunser hat drei Teile: Himmel, Erde, Hölle.

Wir können auch Unterwelt sagen.

Die Struktur des Vaterunsers lehnt sich nicht nur an die natürliche Orientierung der Schöpfungstheologie an und der Gebotestruktur von Exodus 20 an, sondern sagt im Prinzip auch: Kopf hoch!

Benutzeravatar
Roadstone
Beiträge: 84
Registriert: Mittwoch 18. August 2004, 13:23
Wohnort: Oberbayern

Beichte

Beitrag von Roadstone »

Liebes Forum,
kann mir jemand sagen wie detailliert Inhalte in der Beichte ausgeführt werden müssen um absolution zu erhalten?
Genügt es beispielsweise das man zum 6.Gebot sagt,das man in Gedanken,Worten und Taten gesündigt hat,oder muß man alles detailliert aufführen?
Danke!
Jubilate Deo Omnis Terra

Gerhard
Beiträge: 1566
Registriert: Dienstag 23. Oktober 2007, 13:45
Wohnort: Kirchenprovinz Paderborn
Kontaktdaten:

Beitrag von Gerhard »

Schau mal in Kathpedia nach. Da stehen gute Informationen.
"Ad Deum, qui laetificat juventutem meam."

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo »

User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Samstag 4. Oktober 2003, 19:30

Re: Beichte

Beitrag von Petra »

Roadstone hat geschrieben:Liebes Forum,
kann mir jemand sagen wie detailliert Inhalte in der Beichte ausgeführt werden müssen um absolution zu erhalten?
Genügt es beispielsweise das man zum 6.Gebot sagt,das man in Gedanken,Worten und Taten gesündigt hat,oder muß man alles detailliert aufführen?
Danke!

Du sollst nicht ins Detail gehen. Das heißt, wenn es sich um eine richtige Beichte handelt.

Wenn du allerdings in einer Talkshow sitzt oder ein Forum mit viel Traffic versorgen willst, dann kann es gar nicht ausführlich genug sein.

Hoffentlich ist damit deine Frage beantwortet.

Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 1537
Registriert: Sonntag 20. August 2006, 11:23
Wohnort: Frag den Igel
Kontaktdaten:

Re: Beichte

Beitrag von Sebastian »

Petra hat geschrieben:
Roadstone hat geschrieben:Liebes Forum,
kann mir jemand sagen wie detailliert Inhalte in der Beichte ausgeführt werden müssen um absolution zu erhalten?
Genügt es beispielsweise das man zum 6.Gebot sagt,das man in Gedanken,Worten und Taten gesündigt hat,oder muß man alles detailliert aufführen?
Danke!

Du sollst nicht ins Detail gehen. Das heißt, wenn es sich um eine richtige Beichte handelt.
Evlt. ist es auch wichtig zu sagen, warum nicht detailiert beschrieben werden sollte. Dazu meinte mein Priester einmal, dass einie gewisse Gefahr bestünde, dass begangene Sünden "in einem wieder zu stark hoch kommen könnten" und trotz Absolution die Beschäftigung mit der schlechten/schandvollen Erinnerung einen runter ziehe. Ausführlich Beichten heisst, die Sünde beim Namen zu nennen, ohne sich in details zu verrennen. So habe ich es gelernt.
"Selig sind die, die nicht gesehen und doch geglaubt haben" (Joh. 20,31)

Benutzeravatar
tantum ergo
Beiträge: 315
Registriert: Montag 3. März 2008, 16:08
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von tantum ergo »

Also, eine Beichte ist ja gerade wegen ihres sakramentalen Charakters in erster Linie mal ein Gespräch mit Gott. Ihm gegenüber, und der Priester fungiert da nur als Mittler, bekenne ich meine Sünden, die er schon kennt, ihm gegenüber bekunde ich meine Reue, die er schon kennt, und streng genommen, erteilt er mir die Absolution und nicht der Priester.

Ich bin nicht sicher, ob ich mit meinen Ausführungen theologisch korrekt argumentiere, aber insofern ist es vermutlich nicht notwendig, zu sehr ins Detail zu gehen, besonders wenn es einem vor einem bekannten Priester vielleicht peinlich sein sollte. Aber doch auch nicht zu sehr an der Oberfläche zu bleiben, mit dem Ziel, bloß nichts vergessen zu haben: die zehn Gebote einmal durchzugehen und sicherheitshalber mal den Verstoß gegen jedes zu beichten, ohne sich bewusst zu sein, was man tatsächlich gesündigt hat, hat auch wenig Sinn und entspricht nicht der Reue, die der Herr von uns als einzige Gegenleistung erwartet

Gottes Segen,
tantum ergo
„Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen. Wie froh wäre ich, es würde schon brennen!“ (Lk 12,49)

Benutzeravatar
incarnata
Beiträge: 2047
Registriert: Mittwoch 8. November 2006, 01:11

Beitrag von incarnata »

Typische Beichte ist. zB. : ich lebe mit einer Freundin,/einem Freund ohne verheiratet zu sein und wir verkehren auch miteinender regelmässig geschlechtlich.Oder Ich hatte ein Faschingserlebnis;da sind wir etwas
zu weit gegangen.Dann kann sich ein Gespräch entwickeln,zB. ob Du in absehbarer Zeit die Hochzeit planst;oder daß Du Dich trennen solltest,zB. wenn der
die Partner/in selbst verheiratet ist-oder ob die Faschingsbeziehung noch besteht
und sei es intermittierend.Was Ihr im einzelnen treibt ist unwichtig.
Oft beim Beichten nebenbei laufend und eigentlich viel wichtiger als die Sachen mit dem 6. Gebot ist Dein grundsätzliches Verhältnis zu Gott und wie sich das im Alltag ausdrückt: also das erste und zweite Gebot und damit verbunden die Kirchengebote.Letztlich ergibt sich alles andere aus 1 und zwei.Hast Du nur eine
Sonntagsbeziehung zu IHM und ist ER sonst weit weg oder bestimmt die Liebe zu IHM Dein Handeln?Wenn Du es z.B. schaffst bis zur nächsten Beichte bewusst weniger zu fluchen,dann bewegt sich schon was !
Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes wird uns besuchen das aufstrahlende
Licht aus der Höhe.......(Lk1,76)

Gerhard
Beiträge: 1566
Registriert: Dienstag 23. Oktober 2007, 13:45
Wohnort: Kirchenprovinz Paderborn
Kontaktdaten:

Beitrag von Gerhard »

incarnata hat geschrieben:Wenn Du es z.B. schaffst bis zur nächsten Beichte bewusst weniger zu fluchen,dann bewegt sich schon was !
Fluchen ist ein beichtwürdiges Vergehen? Das solltest Du mal Robert mitteilen ;-)
"Ad Deum, qui laetificat juventutem meam."

Benutzeravatar
incarnata
Beiträge: 2047
Registriert: Mittwoch 8. November 2006, 01:11

Beitrag von incarnata »

Gerhard hat geschrieben:
incarnata hat geschrieben:Wenn Du es z.B. schaffst bis zur nächsten Beichte bewusst weniger zu fluchen,dann bewegt sich schon was !
Fluchen ist ein beichtwürdiges Vergehen? Das solltest Du mal Robert mitteilen ;-)
Nur wenn mit"heiligen Namen und Dingen geflucht wird"In Bayern gibt`s dafür dann viele Alternativfluchworte von Sackl-Zement bis Herrschaftsseiten !
Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes wird uns besuchen das aufstrahlende
Licht aus der Höhe.......(Lk1,76)

Gerhard
Beiträge: 1566
Registriert: Dienstag 23. Oktober 2007, 13:45
Wohnort: Kirchenprovinz Paderborn
Kontaktdaten:

Beitrag von Gerhard »

Das sehe ich auch so. Blasphemische Äußerungen sind zu vermeiden.
"Ad Deum, qui laetificat juventutem meam."

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo »

User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Gerhard
Beiträge: 1566
Registriert: Dienstag 23. Oktober 2007, 13:45
Wohnort: Kirchenprovinz Paderborn
Kontaktdaten:

Beitrag von Gerhard »

Warum macht Du unsere schöne Diskussion kaputt?
"Ad Deum, qui laetificat juventutem meam."

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo »

Gerhard hat geschrieben:Warum macht Du unsere schöne Diskussion kaputt?
Weil es hier um das Bußsakrament geht - die Herkunft von Flüchen hat da so peripher etwas damit zutun. Und auch Dein letzter Beitrag muss hier eigentlich nicht sein - genausowenig wie mein jetziger, der hoffentlich der letzte OT-Beitrag sein wird.
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Benutzeravatar
tantum ergo
Beiträge: 315
Registriert: Montag 3. März 2008, 16:08
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von tantum ergo »

Gerhard hat geschrieben:Warum macht Du unsere schöne Diskussion kaputt?
:D :D :D
Ich bin zwar nicht der Moderator, aber ich antworte trotzdem mal: weil das Thema, welche Flüche erlaubt sind und welche nicht, hier (!) gar nicht das Thema ist. Ecce homo macht keine "schöne" Diskussion kaputt sondern bringt den thread wieder back to topic :ja:

Gottes Segen,
tantum ergo

P.S. Ecce Homo - bei der Bereinigung dieses threads darfst Du mein Posting hier auch gerne wieder streichen, aber wenn sich der Bock selbst zum Gärtner macht, kann ich nicht stillhalten
„Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen. Wie froh wäre ich, es würde schon brennen!“ (Lk 12,49)

Gerhard
Beiträge: 1566
Registriert: Dienstag 23. Oktober 2007, 13:45
Wohnort: Kirchenprovinz Paderborn
Kontaktdaten:

Beitrag von Gerhard »

Keine Hetze bitte. Dies ist ein schönes Forum. :hmm:
"Ad Deum, qui laetificat juventutem meam."

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Beitrag von Ecce Homo »

Da diese Frage jetzt geklärt scheint (danke auch an tantum! :ja: ), bitte keine OT´s mehr - die werde ich entfernen.
Always remember: Don´t feed the troll!
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema