Alles zu Bußsakrament/Beichte

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 767
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von offertorium » Sonntag 20. Dezember 2015, 11:44

Manche Menschen sind sich leider selbst die Wichtigsten.

Benutzeravatar
Debora
Beiträge: 770
Registriert: Samstag 12. September 2009, 22:20
Wohnort: Linz/OÖ

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Debora » Sonntag 20. Dezember 2015, 11:48

Wenn ich das so lese, dann scheine ich ja fast im Paradies zu leben.

Unsere Beichtzeiten sind täglich an Werktagen 7.00-8.00, 9.00-11.00 und 16.00-18.00 und an Sonn- und Feiertagen 6.30-7.00, 9.00-11.30 und16.30-18.00. Man kann außerhalb dieser Zeiten auch beichten, muss aber dann anfragen, weil kein Priester im Beichtstuhl sitzt.
Und das Interessante ist, es sind immer Gläubige da, die beichten möchten, egal wann man kommt, warten muss man immer. Nur ganz selten hat man das Glück, das niemand wartet.
In den Tagen vor Weihnachten und Ostern werden die Beichtzeiten verlängert und es sind gleichzeitig zwei Priester da, die Beichte hören. Geht doch, wenn man will :)
Die Eucharistie ist das tägliche Brot, das wir als Heilmittel gegen die tägliche Schwachheit brauchen. Hl. Augustinus

Benutzeravatar
Kai
Beiträge: 931
Registriert: Montag 14. November 2005, 13:39

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Kai » Sonntag 20. Dezember 2015, 12:37

Gallus hat geschrieben:Ich hab schon mehrmals von Priestern gehört, sie würden das nicht mehr machen, weil ja doch sowieso keiner zur Beichte käme.
Das hat mir unser ehemaliger Pfarrer auch erzählt. Ich habe ihm dann gesagt, dass ich ihn auch noch nie (wirklich NIE) über die Beichte - geschweige denn deren Notwendigkeit - hätte predigen hören und dass es da vielleicht einen Zusammenhang geben könne. Ich hab ihm auch gesagt, dass ich kein Problem damit habe, nach der Messe in die Sakristei zu gehen und den Priester zu fragen, ob er eben Zeit für eine Beichte habe, aber andere vielleicht sehr wohl. Hat sich natürlich nix geändert...

Was ich super fände, wäre eine generelle Beichtgelegenheit 30-10 Minuten vor der Messe, wie ich es bei der FSSP und auch in einer Kirche in Zürich kennengelernt habe. Da macht dann die Gelegenheit auch häufiger mal Diebe. Positive Spirale sozusagen. Jedenfalls habe ich da, wo das angeboten wurde, auch immer Nachfrage gesehen.
"We have feminized the Church so much that it is not attractive to men."
(Eric Sammons)

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Amanda » Sonntag 20. Dezember 2015, 12:42

Debora hat geschrieben:Wenn ich das so lese, dann scheine ich ja fast im Paradies zu leben.

Unsere Beichtzeiten sind täglich an Werktagen 7.00-8.00, 9.00-11.00 und 16.00-18.00 und an Sonn- und Feiertagen 6.30-7.00, 9.00-11.30 und16.30-18.00. Man kann außerhalb dieser Zeiten auch beichten, muss aber dann anfragen, weil kein Priester im Beichtstuhl sitzt.
Und das Interessante ist, es sind immer Gläubige da, die beichten möchten, egal wann man kommt, warten muss man immer. Nur ganz selten hat man das Glück, das niemand wartet.
In den Tagen vor Weihnachten und Ostern werden die Beichtzeiten verlängert und es sind gleichzeitig zwei Priester da, die Beichte hören. Geht doch, wenn man will :)
Gilt das für den Dom, liebe Debora, oder beziehst Du Dich da auf eine "normale" Pfarrei in Linz?
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Debora
Beiträge: 770
Registriert: Samstag 12. September 2009, 22:20
Wohnort: Linz/OÖ

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Debora » Sonntag 20. Dezember 2015, 12:48

Na, im Dom läuft bei uns nichts :traurigtaps: Mir hat ein Priester erzählt, dass der Dompfarrer am 8.Dezember, da ist bei uns immer feierliche Weihe an die Muttergottes im Dom, erstmal die Beichtstühle irgndwie "entrümpeln" musste, damit man dort Beichte hören konnte

Es ist die Karmelitenkirche, man kann sagen die Zufluchtstätte der Linzer Katholiken. Ohne die Karmeliten sähe es schlimm aus in Linz
Die Eucharistie ist das tägliche Brot, das wir als Heilmittel gegen die tägliche Schwachheit brauchen. Hl. Augustinus

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Amanda » Sonntag 20. Dezember 2015, 13:16

Debora hat geschrieben:Na, im Dom läuft bei uns nichts :traurigtaps: Mir hat ein Priester erzählt, dass der Dompfarrer am 8.Dezember, da ist bei uns immer feierliche Weihe an die Muttergottes im Dom, erstmal die Beichtstühle irgndwie "entrümpeln" musste, damit man dort Beichte hören konnte

Es ist die Karmelitenkirche, man kann sagen die Zufluchtstätte der Linzer Katholiken. Ohne die Karmeliten sähe es schlimm aus in Linz

Ja, oft sind Klosterkirchen wirklich die Rettung...
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Amanda » Sonntag 20. Dezember 2015, 14:55

Nun habe ich mir das Beichtangebot der Linzer Karmeliten mal auf deren Homepage angesehen und muss feststellen:

Debora lebt wirklich im "katholischen Paradies".


(Gäbe es nur einen Bruchteil davon in meiner Pfarrkirche, würde ich mich sehr glücklich schätzen...)
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Debora
Beiträge: 770
Registriert: Samstag 12. September 2009, 22:20
Wohnort: Linz/OÖ

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Debora » Sonntag 20. Dezember 2015, 15:14

Es sind ja nicht nur die Beichtzeiten, sondern auch das sonstige geistliche Angebot, jeden Tag 3 Hl. Messen, sonntags 5, dreimal die Woche Anbetung und die letzte Woche im Monat ist durchgehende eucharistische Anbetung Tag und Nacht :) Dazu kommen dann noch jeden Monat die Straßenevangelisation, der Abend der Barmherzigkeit und noch vieles mehr.....
Die Eucharistie ist das tägliche Brot, das wir als Heilmittel gegen die tägliche Schwachheit brauchen. Hl. Augustinus

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Amanda » Sonntag 20. Dezember 2015, 15:39

Debora hat geschrieben:Es sind ja nicht nur die Beichtzeiten, sondern auch das sonstige geistliche Angebot, jeden Tag 3 Hl. Messen, sonntags 5, dreimal die Woche Anbetung und die letzte Woche im Monat ist durchgehende eucharistische Anbetung Tag und Nacht :) Dazu kommen dann noch jeden Monat die Straßenevangelisation, der Abend der Barmherzigkeit und noch vieles mehr.....

Das ist eine wirkliche Gnade für Dich und alle Katholiken in und um Linz, ich freue mich sehr für Dich :ja: :)
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

PascalBlaise
Beiträge: 1036
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von PascalBlaise » Sonntag 20. Dezember 2015, 17:50

In Österreich ist die Welt halt noch im Ordnung ;D manchmal wird man schon auf einige Dinge neidisch als Deutscher
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Amanda » Sonntag 20. Dezember 2015, 17:59

PascalBlaise hat geschrieben:In Österreich ist die Welt halt noch im Ordnung ;D manchmal wird man schon auf einige Dinge neidisch als Deutscher
O felix Austria :doktor:
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Debora
Beiträge: 770
Registriert: Samstag 12. September 2009, 22:20
Wohnort: Linz/OÖ

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Debora » Sonntag 20. Dezember 2015, 18:17

In Österreich ist die Welt halt noch im Ordnung ;D manchmal wird man schon auf einige Dinge neidisch als Deutscher
Ihr vergesst, dass ich in Linz lebe, da sieht es außerhalb des Karmels ganz anders aus :traurigtaps:
Die Eucharistie ist das tägliche Brot, das wir als Heilmittel gegen die tägliche Schwachheit brauchen. Hl. Augustinus

PascalBlaise
Beiträge: 1036
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von PascalBlaise » Sonntag 20. Dezember 2015, 18:37

Amanda hat geschrieben:
PascalBlaise hat geschrieben:In Österreich ist die Welt halt noch im Ordnung ;D manchmal wird man schon auf einige Dinge neidisch als Deutscher
O felix Austria :doktor:
Naja auf der anderen Seite vielleicht gar nicht so Felix, wenn man bedenkt, welche "Würste" den Leuten in letzter Zeit angedreht werden...
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Amanda » Sonntag 20. Dezember 2015, 19:23

Debora hat geschrieben:
In Österreich ist die Welt halt noch im Ordnung ;D manchmal wird man schon auf einige Dinge neidisch als Deutscher
Ihr vergesst, dass ich in Linz lebe, da sieht es außerhalb des Karmels ganz anders aus :traurigtaps:

Ach ja, stimmt...

Linz, El Dorado der Grillzangenmonstranz :tuete:
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8711
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Sempre » Sonntag 20. Dezember 2015, 19:34


Robert Weemeyer
Beiträge: 279
Registriert: Dienstag 26. Februar 2013, 22:38

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Robert Weemeyer » Sonntag 20. Dezember 2015, 21:55

PascalBlaise hat geschrieben:Eine prinzipielle Frage: Unter welchen Umständen kann\darf\muss die Absolution verweigert werden?
Ungetaufter Pönitent. Fehlende Beichtintention. Fehlende Reue, fehlende Bereitschaft zur Wiedergutmachung, fehlender Besserungsvorsatz. Mitschuld des Priesters an einer Sünde gegen das sechste Gebot. Ausschluss des Pönitenten von den Sakramenten (Exkommunikation) (von diesem Punkt gibt es allerdings Ausnahmen).

Wenn all diese Umstände nicht vorliegen, ist der Priester verpflichtet, die Absolution zu erteilen.

Robert Weemeyer
Beiträge: 279
Registriert: Dienstag 26. Februar 2013, 22:38

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Robert Weemeyer » Sonntag 20. Dezember 2015, 22:06

Debora hat geschrieben:Na, im Dom läuft bei uns [in Linz] nichts :traurigtaps: Mir hat ein Priester erzählt, dass der Dompfarrer am 8.Dezember, da ist bei uns immer feierliche Weihe an die Muttergottes im Dom, erstmal die Beichtstühle irgndwie "entrümpeln" musste, damit man dort Beichte hören konnte
Ich lese hier, dass es jeden Werktag von 17 bis 18 Uhr eine Beichtgelegenheit im Linzer Dom gibt.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5058
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von umusungu » Montag 21. Dezember 2015, 00:18

Debora hat geschrieben:Wenn ich das so lese, dann scheine ich ja fast im Paradies zu leben.

Unsere Beichtzeiten sind täglich an Werktagen 7.00-8.00, 9.00-11.00 und 16.00-18.00 und an Sonn- und Feiertagen 6.30-7.00, 9.00-11.30 und16.30-18.00. Man kann außerhalb dieser Zeiten auch beichten, muss aber dann anfragen, weil kein Priester im Beichtstuhl sitzt.
Und das Interessante ist, es sind immer Gläubige da, die beichten möchten, egal wann man kommt, warten muss man immer. Nur ganz selten hat man das Glück, das niemand wartet.
In den Tagen vor Weihnachten und Ostern werden die Beichtzeiten verlängert und es sind gleichzeitig zwei Priester da, die Beichte hören. Geht doch, wenn man will :)
geht überhaupt nicht, wenn man will!
Das nenne ich die katholische Wellness-Oase...... alles zu jeder Zeit für mich!

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12291
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Hubertus » Montag 21. Dezember 2015, 06:17

umusungu hat geschrieben:
Debora hat geschrieben:Wenn ich das so lese, dann scheine ich ja fast im Paradies zu leben.

Unsere Beichtzeiten sind täglich an Werktagen 7.00-8.00, 9.00-11.00 und 16.00-18.00 und an Sonn- und Feiertagen 6.30-7.00, 9.00-11.30 und16.30-18.00. Man kann außerhalb dieser Zeiten auch beichten, muss aber dann anfragen, weil kein Priester im Beichtstuhl sitzt.
Und das Interessante ist, es sind immer Gläubige da, die beichten möchten, egal wann man kommt, warten muss man immer. Nur ganz selten hat man das Glück, das niemand wartet.
In den Tagen vor Weihnachten und Ostern werden die Beichtzeiten verlängert und es sind gleichzeitig zwei Priester da, die Beichte hören. Geht doch, wenn man will :)
geht überhaupt nicht, wenn man will!
Das nenne ich die katholische Wellness-Oase...... alles zu jeder Zeit für mich!
Nein, dieser Vergleich ist hier völlig deplaciert.
Katholiken glauben traditionellerweise an die Wirklichkeit des Glaubens. Daraus geht hervor, daß zumindest der Sünder, der sich schwerer Sünden anzuklagen hat, in der realen Gefahr schwebt, nach seinem Tode in der Hölle zu landen. Man sollte also eher den Vergleich mit einer Arztpraxis oder einer Apotheke wählen, in der lebenswichtige Notfallmedikamente bereitgehalten werden. Niemand sperrt die monatelang zu oder redet gar den Leuten ein, die Krankheit werde seit 50 Jahren ohnehin nicht mehr als so gefährlich eingestuft, man solle sich mal nicht so anstellen.

Nun ist auch klar, daß Priester ohne Seelsorgsmithilfe vllt. nicht in gleichem Maße Beichtzeiten anbieten können wie Klosterkirchen o.ä. Dann sollen sie aber nicht wie der Kleinkrämer, der seinen Laden um 18 Uhr zusperren muß, neidisch auf das Einkaufszentrum schielen, das mit längeren Einkaufszeiten und mehr Auswahl möglicherweise mehr Kunden anzieht. Auch dieser Vergleich ist deplaciert.

Ich erinnere mich, daß der Pfarrer meiner Heimatpfarrei früher zumindest Samstag Abends vor und während des Rosenkranzes und Sonntags vor der Frühmesse Beicht hörte. Und siehe da, es kamen immer Gläubige, um zur Hl. Beichte zu gehen. Und wenn niemand kam, dann ist er in dieser Zeit seiner Brevierverpflichtung nachgekommen. Sein Nachvolger bereits hat dann die Beichtzeiten deutlich eingeschränkt, sein Nach-Nachfolger gar komplett zusammengestrichen, bis auf die Zeit vor Ostern (vllt. auch vor Weihnachten), wo er dann an einem Tisch im Altarraum (!) saß, so er auf Pönitenten wartete. Daß dann niemand mehr gekommen ist, überrascht nicht wiklich, oder?

Es geht also sehr wohl, wenn man will - in der einen, wie in der andern Richtung.

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Amanda » Montag 21. Dezember 2015, 07:58

Hubertus hat geschrieben:
umusungu hat geschrieben:
Debora hat geschrieben:Wenn ich das so lese, dann scheine ich ja fast im Paradies zu leben.

Unsere Beichtzeiten sind täglich an Werktagen 7.00-8.00, 9.00-11.00 und 16.00-18.00 und an Sonn- und Feiertagen 6.30-7.00, 9.00-11.30 und16.30-18.00. Man kann außerhalb dieser Zeiten auch beichten, muss aber dann anfragen, weil kein Priester im Beichtstuhl sitzt.
Und das Interessante ist, es sind immer Gläubige da, die beichten möchten, egal wann man kommt, warten muss man immer. Nur ganz selten hat man das Glück, das niemand wartet.
In den Tagen vor Weihnachten und Ostern werden die Beichtzeiten verlängert und es sind gleichzeitig zwei Priester da, die Beichte hören. Geht doch, wenn man will :)
geht überhaupt nicht, wenn man will!
Das nenne ich die katholische Wellness-Oase...... alles zu jeder Zeit für mich!
Nein, dieser Vergleich ist hier völlig deplaciert.
Katholiken glauben traditionellerweise an die Wirklichkeit des Glaubens. Daraus geht hervor, daß zumindest der Sünder, der sich schwerer Sünden anzuklagen hat, in der realen Gefahr schwebt, nach seinem Tode in der Hölle zu landen. Man sollte also eher den Vergleich mit einer Arztpraxis oder einer Apotheke wählen, in der lebenswichtige Notfallmedikamente bereitgehalten werden. Niemand sperrt die monatelang zu oder redet gar den Leuten ein, die Krankheit werde seit 50 Jahren ohnehin nicht mehr als so gefährlich eingestuft, man solle sich mal nicht so anstellen.

Nun ist auch klar, daß Priester ohne Seelsorgsmithilfe vllt. nicht in gleichem Maße Beichtzeiten anbieten können wie Klosterkirchen o.ä. Dann sollen sie aber nicht wie der Kleinkrämer, der seinen Laden um 18 Uhr zusperren muß, neidisch auf das Einkaufszentrum schielen, das mit längeren Einkaufszeiten und mehr Auswahl möglicherweise mehr Kunden anzieht. Auch dieser Vergleich ist deplaciert.

Ich erinnere mich, daß der Pfarrer meiner Heimatpfarrei früher zumindest Samstag Abends vor und während des Rosenkranzes und Sonntags vor der Frühmesse Beicht hörte. Und siehe da, es kamen immer Gläubige, um zur Hl. Beichte zu gehen. Und wenn niemand kam, dann ist er in dieser Zeit seiner Brevierverpflichtung nachgekommen. Sein Nachvolger bereits hat dann die Beichtzeiten deutlich eingeschränkt, sein Nach-Nachfolger gar komplett zusammengestrichen, bis auf die Zeit vor Ostern (vllt. auch vor Weihnachten), wo er dann an einem Tisch im Altarraum (!) saß, so er auf Pönitenten wartete. Daß dann niemand mehr gekommen ist, überrascht nicht wiklich, oder?

Es geht also sehr wohl, wenn man will - in der einen, wie in der andern Richtung.

Danke, Hubertus, Du sprichst mir aus der Seele! :klatsch:
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
mtoto
Beiträge: 228
Registriert: Samstag 18. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: wieder zu Hause

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von mtoto » Montag 21. Dezember 2015, 13:12

Wahrscheinlich ist das Ganze auch eher ein deutsches Problem. Gläubige, die nicht beichten und Priester, die keinen Bedarf mehr sehen, Beichte anzubieten.

Mal ein "Urlaubserlebnis": Ich war vor zwei Jahren in Kerala/ Südindien zu Besuch in einem katholischen Kloster. Morgens die Wochentagsmesse um 7:00 Uhr in der Ortsgemeinde war sehr gut besucht, Kinder, Erwachsene jeden Alters. Zum Teil war vorher Gelegenheit zu beichten, wobei mich die dortigen Umstände eher verschreckt haben. Das Innere der Kirche ist in der Regel ohne Bänke oder Stühle. Nur ein paar Plastikstühle am Rand für alte Menschen, die anderen sitzen auf dem Boden. Im hinteren Drittel saß der Priester auf eben so einem Stuhl mitten im Raum und die Leute gingen dahin, knieten und beichteten, was potentiell jeder (!) mithören konnte... Hat dort aber scheinbar niemanden abgeschreckt. :aengstlich:

Nun gut, so extrem braucht das hier ja nicht werden, aber es bleibt die Frage, warum es bei uns ist, wie es ist?

LG mtoto

Benutzeravatar
Kai
Beiträge: 931
Registriert: Montag 14. November 2005, 13:39

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Kai » Montag 21. Dezember 2015, 13:25

Amanda hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben:
umusungu hat geschrieben:
Debora hat geschrieben:Wenn ich das so lese, dann scheine ich ja fast im Paradies zu leben.

Unsere Beichtzeiten sind täglich an Werktagen 7.00-8.00, 9.00-11.00 und 16.00-18.00 und an Sonn- und Feiertagen 6.30-7.00, 9.00-11.30 und16.30-18.00. Man kann außerhalb dieser Zeiten auch beichten, muss aber dann anfragen, weil kein Priester im Beichtstuhl sitzt.
Und das Interessante ist, es sind immer Gläubige da, die beichten möchten, egal wann man kommt, warten muss man immer. Nur ganz selten hat man das Glück, das niemand wartet.
In den Tagen vor Weihnachten und Ostern werden die Beichtzeiten verlängert und es sind gleichzeitig zwei Priester da, die Beichte hören. Geht doch, wenn man will :)
geht überhaupt nicht, wenn man will!
Das nenne ich die katholische Wellness-Oase...... alles zu jeder Zeit für mich!
Nein, dieser Vergleich ist hier völlig deplaciert.
Katholiken glauben traditionellerweise an die Wirklichkeit des Glaubens. Daraus geht hervor, daß zumindest der Sünder, der sich schwerer Sünden anzuklagen hat, in der realen Gefahr schwebt, nach seinem Tode in der Hölle zu landen. Man sollte also eher den Vergleich mit einer Arztpraxis oder einer Apotheke wählen, in der lebenswichtige Notfallmedikamente bereitgehalten werden. Niemand sperrt die monatelang zu oder redet gar den Leuten ein, die Krankheit werde seit 50 Jahren ohnehin nicht mehr als so gefährlich eingestuft, man solle sich mal nicht so anstellen.

Nun ist auch klar, daß Priester ohne Seelsorgsmithilfe vllt. nicht in gleichem Maße Beichtzeiten anbieten können wie Klosterkirchen o.ä. Dann sollen sie aber nicht wie der Kleinkrämer, der seinen Laden um 18 Uhr zusperren muß, neidisch auf das Einkaufszentrum schielen, das mit längeren Einkaufszeiten und mehr Auswahl möglicherweise mehr Kunden anzieht. Auch dieser Vergleich ist deplaciert.

Ich erinnere mich, daß der Pfarrer meiner Heimatpfarrei früher zumindest Samstag Abends vor und während des Rosenkranzes und Sonntags vor der Frühmesse Beichte hörte. Und siehe da, es kamen immer Gläubige, um zur Hl. Beichte zu gehen. Und wenn niemand kam, dann ist er in dieser Zeit seiner Brevierverpflichtung nachgekommen. Sein Nachvolger bereits hat dann die Beichtzeiten deutlich eingeschränkt, sein Nach-Nachfolger gar komplett zusammengestrichen, bis auf die Zeit vor Ostern (vllt. auch vor Weihnachten), wo er dann an einem Tisch im Altarraum (!) saß, so er auf Pönitenten wartete. Daß dann niemand mehr gekommen ist, überrascht nicht wirklich, oder?

Es geht also sehr wohl, wenn man will - in der einen, wie in der andern Richtung.

Danke, Hubertus, Du sprichst mir aus der Seele! :klatsch:
In der Tat. (Manchmal fehlt mir hier die aus anderen Foren bekannte Funktion des "Danke"-Buttons für Beiträge.)
"We have feminized the Church so much that it is not attractive to men."
(Eric Sammons)

PascalBlaise
Beiträge: 1036
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von PascalBlaise » Montag 21. Dezember 2015, 13:26

mtoto hat geschrieben:Wahrscheinlich ist das Ganze auch eher ein deutsches Problem. Gläubige, die nicht beichten und Priester, die keinen Bedarf mehr sehen, Beichte anzubieten.

Mal ein "Urlaubserlebnis": Ich war vor zwei Jahren in Kerala/ Südindien zu Besuch in einem katholischen Kloster. Morgens die Wochentagsmesse um 7:00 Uhr in der Ortsgemeinde war sehr gut besucht, Kinder, Erwachsene jeden Alters. Zum Teil war vorher Gelegenheit zu beichten, wobei mich die dortigen Umstände eher verschreckt haben. Das Innere der Kirche ist in der Regel ohne Bänke oder Stühle. Nur ein paar Plastikstühle am Rand für alte Menschen, die anderen sitzen auf dem Boden. Im hinteren Drittel saß der Priester auf eben so einem Stuhl mitten im Raum und die Leute gingen dahin, knieten und beichteten, was potentiell jeder (!) mithören konnte... Hat dort aber scheinbar niemanden abgeschreckt. :aengstlich:

Nun gut, so extrem braucht das hier ja nicht werden, aber es bleibt die Frage, warum es bei uns ist, wie es ist?

LG mtoto
Ein Faktor ist, dass an allen anderen möglichen Orten schon "gebeichtet" wird:

- in sozialen Netzwerken (z.B. auch dieses Forum hier!)
- im Fernsehen
- vor Freunden/ vorm "Partner"
- usw.

Heute ist es gewissermaßen chic, ein bekennendes Schlitzohr zu sein, das hat einen schwer greifbaren Charme.
Nach dem Motto: "Wer hat diesen Fehler nicht auch schon mal gemacht, halb so wild, Augenzwinker."

Sozialisation durch geteilte Unzulänglichkeit.
Man erhält seine Absolution schon durch die Gesellschaft, wozu also noch beichten gehen?
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Vir Probatus
Beiträge: 3969
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Vir Probatus » Montag 21. Dezember 2015, 17:52

Was hier gebeichtet wird, ist wohl eher harmlos.
Schon härter ist http://www.beichthaus.com. Und ich glaube nicht, daß das alles erfunden ist.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2410
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Senensis » Montag 21. Dezember 2015, 20:05

:auweia:
et nos credidimus caritati

Vir Probatus
Beiträge: 3969
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Vir Probatus » Dienstag 22. Dezember 2015, 07:12

umusungu hat geschrieben:
Debora hat geschrieben:Wenn ich das so lese, dann scheine ich ja fast im Paradies zu leben.

Unsere Beichtzeiten sind täglich an Werktagen 7.00-8.00, 9.00-11.00 und 16.00-18.00 und an Sonn- und Feiertagen 6.30-7.00, 9.00-11.30 und16.30-18.00. Man kann außerhalb dieser Zeiten auch beichten, muss aber dann anfragen, weil kein Priester im Beichtstuhl sitzt.
Und das Interessante ist, es sind immer Gläubige da, die beichten möchten, egal wann man kommt, warten muss man immer. Nur ganz selten hat man das Glück, das niemand wartet.
In den Tagen vor Weihnachten und Ostern werden die Beichtzeiten verlängert und es sind gleichzeitig zwei Priester da, die Beichte hören. Geht doch, wenn man will :)
geht überhaupt nicht, wenn man will!
Das nenne ich die katholische Wellness-Oase...... alles zu jeder Zeit für mich!
Ich denke, das hängt auch damit zusammen, wie Priester heute strukturiert sind.
Für mich sind das Verwaltungsleiter, die nebenbei noch zum Spenden von Sakramenten legitimiert sind.
Ihr Hauptberuf ist es, einer komplexen Verwaltung von Personal, Geld und Immobilien vorzustehen.
Ihr "Können" wird an Kirchenbesucherzahlen, Kirchenaustrittszahlen, Kollekteneinnahmen und dem Haushaltsüberschuss /- defizit gemessen.
Wer einmal erlebt hat, zu welchen Indiskretionen diese Leute fähig sind, der sucht doch kein Beichtgespräch mehr.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23526
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Niels » Dienstag 22. Dezember 2015, 07:42

Das Paderborner Generalvikariat (und nicht nur dieses) wird sich am Jüngsten Tage wohl wundern, dass es Jesus wirklich gibt. :nuckel:
Diese Herrschaften sollte man nicht zum Maßstab nehmen.

Probi, lies mal den Beitrag von Hubertus.
Der sagt eigentlich alles.
Ob der Arzt ein Säufer ist oder nicht - das ist sein Bier.
Vir Probatus hat geschrieben:Was hier gebeichtet wird, ist wohl eher harmlos.
Schon härter ist http://www.beichthaus.com. Und ich glaube nicht, daß das alles erfunden ist.
Ich vermute: Das meiste schon.
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2410
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Senensis » Dienstag 22. Dezember 2015, 12:58

Da sind ja schon strafrechtlich relevante Sachen dabei, und wer ist so blöd, das ins Internet zu schreiben - man kann ja leicht herausbekommen, wer dahintersteckt.
et nos credidimus caritati

Vir Probatus
Beiträge: 3969
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Vir Probatus » Dienstag 22. Dezember 2015, 19:30

Senensis hat geschrieben:Da sind ja schon strafrechtlich relevante Sachen dabei, und wer ist so blöd, das ins Internet zu schreiben - man kann ja leicht herausbekommen, wer dahintersteckt.
In einem Fall habe ich mal die Polizei eingeschaltet. Da ging es um Rauschgiftschmuggel. Die waren dankbar.
Der Witz war: Ich musste Screenshots machen, die Polizei sagte, sie dürften sich da ja nicht anmelden.
(Bestimmte Beichten können nur von registrierten Usern gesehen werden.)
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12291
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Hubertus » Dienstag 22. Dezember 2015, 20:10

Niels hat geschrieben:Das Paderborner Generalvikariat (und nicht nur dieses) wird sich am Jüngsten Tage wohl wundern, dass es Jesus wirklich gibt. :nuckel:
Diese Herrschaften sollte man nicht zum Maßstab nehmen.

Probi, lies mal den Beitrag von Hubertus.
Der sagt eigentlich alles.
Ob der Arzt ein Säufer ist oder nicht - das ist sein Bier.
Vir Probatus hat geschrieben:Was hier gebeichtet wird, ist wohl eher harmlos.
Schon härter ist http://www.beichthaus.com. Und ich glaube nicht, daß das alles erfunden ist.
Ich vermute: Das meiste schon.
Ich auch.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5058
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von umusungu » Dienstag 22. Dezember 2015, 21:22

Vir Probatus hat geschrieben:Ich denke, das hängt auch damit zusammen, wie Priester heute strukturiert sind.
Für mich sind das Verwaltungsleiter, die nebenbei noch zum Spenden von Sakramenten legitimiert sind.
Ihr Hauptberuf ist es, einer komplexen Verwaltung von Personal, Geld und Immobilien vorzustehen.
Ihr "Können" wird an Kirchenbesucherzahlen, Kirchenaustrittszahlen, Kollekteneinnahmen und dem Haushaltsüberschuss /- defizit gemessen.
Wer einmal erlebt hat, zu welchen Indiskretionen diese Leute fähig sind, der sucht doch kein Beichtgespräch mehr.
ich frage mich immer wieder, wie solche Vermutungen zustande kommen.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Alles zu Bußsakrament/Beichte

Beitrag von Gallus » Dienstag 22. Dezember 2015, 21:41

umusungu hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:Ich denke, das hängt auch damit zusammen, wie Priester heute strukturiert sind.
Für mich sind das Verwaltungsleiter, die nebenbei noch zum Spenden von Sakramenten legitimiert sind.
Ihr Hauptberuf ist es, einer komplexen Verwaltung von Personal, Geld und Immobilien vorzustehen.
Ihr "Können" wird an Kirchenbesucherzahlen, Kirchenaustrittszahlen, Kollekteneinnahmen und dem Haushaltsüberschuss /- defizit gemessen.
Wer einmal erlebt hat, zu welchen Indiskretionen diese Leute fähig sind, der sucht doch kein Beichtgespräch mehr.
ich frage mich immer wieder, wie solche Vermutungen zustande kommen.
Könnte daran liegen, daß man ständig auf völlig verbürgerlichte Krawattenpriester trifft, deren Auftreten so gar nichts mehr von einem Geistlichen im eigentlichen Sinne hat.

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema