Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Allgemein Katholisches.
Juergen
Beiträge: 26265
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von Juergen »

Voilà !

Die Dialog-Prozessbrille

Bild

http://kikreukreu.blogspot.de/213/4/h ... ozess.html
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von Gallus »

http://www.domradio.de/themen/reformen/ ... ersammlung

Wie ignorant muß man eigentlich sein, um ausgerechnet eine Ungehorsams-Knallcharge wie Magnus Striet ein Impulsreferat zum Bild der Kirche halten zu lassen? Wer organisiert sowas?

Außerdem wüßte ich schon gerne, wie die 3 Delegierten rekrutiert wurden. Ich wäre durchaus gerne dabei gewesen, aber gefragt hat mich niemand. Ich durfte auch niemanden wählen. Kirche von unten, aber dann doch nicht so ganz von unten, sondern eher aus der Mitte, also aus den Gremien? So wird es wohl sein.

Berufslaien treffen ungehorsame Theologen. Das kann ja was werden.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23589
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von Niels »

Juergen hat geschrieben:Voilà !

Die Dialog-Prozessbrille

Bild

http://kikreukreu.blogspot.de/213/4/h ... ozess.html
Daraus:
Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen: Es handelt sich um eine stylische Dialog-Prozessbrille, mit der die Dialogpartner wirklich auf Augenhöhe sprechen können.
Die schlichte graue Brille im modernen Retro-Design ist mit vorteilhaften rosa Gläsern ausgestattet.
Das erinnert gleich an den alten Werbeslogan: „Brille? – Lehmann!“
:kugel: :daumen-rauf:
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23589
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von Niels »

Gallus hat geschrieben: Wie ignorant muß man eigentlich sein, um ausgerechnet eine Ungehorsams-Knallcharge wie Magnus Striet ein Impulsreferat zum Bild der Kirche halten zu lassen? Wer organisiert sowas?
Stell Dir mal vor, die würden Klaus Berger einladen, und der würde den Dialog-Herrschaften biblisch-faktengesättigt den Kopf waschen. :nuckel:
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von Gallus »

Striet fordert, daß die Kirche akzeptieren solle, wenn die Menschen "in Freiheit authentisch ihre Neigungen leben."

Begeisterter Applaus von 300 Delegierten.

:vogel:

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23589
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von Niels »

Was ist denn das für ein seltsamer "Dialog", wenn sich alle einig sind? :nuckel:
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von Gallus »

Und der Erzbischof sitzt in der ersten Reihe und lächelt selig über also kirchenrevolutionären Forderungen hinweg. Ein Saal voller Wölfe und der Hirte hat Spaß. :bedrippelt:

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23589
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von Niels »

Wieso muss diese "Veranstaltung" eigentlich in einer Kirche stattfinden?
Hat das Generalvikariat keine Aula? Gibt's in Freiburg kein Theater? :hmm:
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von Gallus »

http://prospesalutis.blogspot.de/213/ ... runde.html

:klatsch:

Heute wird ab 17 Uhr via domradio.de die Präsentation der Ergebnisse der Versammlung übertragen. Ich halte schonmal den Speikübel bereit.

Benutzeravatar
Petrus_Damiani
Beiträge: 47
Registriert: Montag 3. Dezember 2012, 22:15
Wohnort: Westfalen

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von Petrus_Damiani »

Gallus hat geschrieben:Striet fordert, daß die Kirche akzeptieren solle, wenn die Menschen "in Freiheit authentisch ihre Neigungen leben."

Begeisterter Applaus von 300 Delegierten.

:vogel:
Welchen Sinn soll eine Religion und eine Kirche haben, die alle möglichen Neigungen bloß abnickt? Und wie und wohin soll eine Umkehr möglich sein, wenn die je eigenen Neigungen den ,,authentischen" Weg in die Freiheit bereits vorzeichnen?
Die Ketzer der alten Kirche sind Heilige verglichen mit den heutzutage von den Bischöfen hofierten ,,Theologie"professoren.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von Gallus »

Petrus_Damiani hat geschrieben:Welchen Sinn soll eine Religion und eine Kirche haben, die alle möglichen Neigungen bloß abnickt? Und wie und wohin soll eine Umkehr möglich sein, wenn die je eigenen Neigungen den ,,authentischen" Weg in die Freiheit bereits vorzeichnen?
Tja, das ist die Frage. Ähnlich wie der oben verlinkte Blogautor kann ich nicht verstehen, wie man leugnen kann, daß Gott etwas von uns will, das über das Hinausleben von "authentischen" Neigungen, Affekten und Trieben hinausgehen. Die Theologenausbildung scheint wirklich eine geistige Deformation zu sein, wenn prominente Vertreter der Zunft wie Striet ein Gottesbild haben, das ich eigentlich nirgends in der Bibel wiederfinden kann. Da frage ich mich nur noch: Wie kommen die eigentlich auf das, was sie da verkünden?

Benutzeravatar
Petrus_Damiani
Beiträge: 47
Registriert: Montag 3. Dezember 2012, 22:15
Wohnort: Westfalen

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von Petrus_Damiani »

Gallus hat geschrieben:
Petrus_Damiani hat geschrieben:(...)Die Theologenausbildung scheint wirklich eine geistige Deformation zu sein, wenn prominente Vertreter der Zunft wie Striet ein Gottesbild haben, das ich eigentlich nirgends in der Bibel wiederfinden kann. Da frage ich mich nur noch: Wie kommen die eigentlich auf das, was sie da verkünden?
Eine der am häufigsten im Studium vorkommenden Floskeln ist : ,,Traditionell hat man das so und so gesehen..." - die Tradition (, die gerne auch geleugnet wird, mit dem Hinweis, ,,die" Tradition gebe es nicht, sondern unterschiedliche Traditionen ) ist eine, vielfach nicht ganz ernst genommene Option unter vielen möglichen Blickwinkeln auf einen Sachverhalt. Insofern stimmt es durchaus, daß die Theologenausbildung eine ,,geistige Deformation" provoziert, weil die Quintessenz in vielen Disziplinen die ist, daß nicht die vom Heiligen Geist geleitete Tradition uns in die Wahrheit einführt, sondern daß die entscheidenden Schritte unter Einfluß eines von der Aufklärung inspirierten Vernunftbegriffs ( man denke nur an die ,,Fortschritte" in der Exegese ) gemacht wurden, der lange bekämpft nach dem 2.Vatikanum endlich auch die Katholische Kirche erreichte.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von cantus planus »

Gallus hat geschrieben:http://prospesalutis.blogspot.de/2013/0 ... runde.html

:klatsch:

Heute wird ab 17 Uhr via domradio.de die Präsentation der Ergebnisse der Versammlung übertragen. Ich halte schonmal den Speikübel bereit.
Ich bin nicht sicher, ob ich das alles überhaupt wissen will. Allerdings: im schlimmsten aller Fälle bestätigen sich nur meine Befürchtungen. Etwas Positives habe ich von Beginn an nicht erwartet, und - schon aufgrund der unausgewogenen Zusammensetzung der Teilnehmer - konnte auch nichts Positives für die katholische Kirche dabei herauskommen.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von Gallus »

Was dort gerade so alles gefordert wird kommt letztendlich der Selbstabschaffung der Kirche gleich. Sie soll de facto aufhören, ihre Morallehre zu vertreten. Sie soll natürlich Frauen zum Priesteramt zulassen. Sie soll Partnerschaftspastoral für Homosexuelle anbieten. Wiederverheiratete sollen sich auch ihren Keks abholen dürfen (denn nur darum geht es ja wohl, sonst würde man ja vielleicht in dieser Kirche, in der die Veranstaltung stattfindet, auch mal sehen, wie jemand eine Kniebeuge in Richtung Tabernakel macht). Die Kirche soll demokratisch sein, Laien sollen predigen und es soll in jeder Gemeinde eine Liturgiewerkstatt geben (kein Scherz!).

Man kann eigentlich nur fassungslos sein. Da wird in einer saft- und kraftlosen Versammlung von Kirchenbürokraten eine Bürokratenphrase nach der anderen gedroschen. Und mitten in der Osterzeit schaffen es 300 Katholiken, kein Wort über den auferstandenen Christus zu verlieren. Im Gegenteil: Wenn es um Mission geht (das Wort fällt natürlich nicht, ist aber implizit gemeint), dann wird gefordert, dem Gegenüber unseren Glauben nicht zu offensiv aufzudrängen, sondern "auf Augenhöhe" (na klar) mit den anderen zu reden. Nur nicht anecken, nur nicht unzeitgemäß wirken, nur nicht die Mainstreamkultur mit katholischem Glauben verschrecken! Eure Rede aber sei naja und vielleicht und niemandem ein Anstoß.

Da lädt das Erzbistum zur Dialogveranstaltung also offenbar vor allem Leute ein, die eigentlich nicht mehr katholisch sein wollen. Es ist erschreckend.

iustus
Beiträge: 7038
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von iustus »

http://www.kath.net/news/41070 hat geschrieben:Die Diözesanversammlung findet nicht in einem der Tagungs- und Bildungshäuser der Erzdiözese oder der Katholischen Akademie Freiburg statt, sondern in der Kirche St. Martin. Diese wurde für diesen Anlass bereits seit Montag umgebaut. Die Kirchenbänke wurden abgebaut und durch Tische und Stühle ersetzt, um die Plenumsphasen der Diözesanversammlung durchführen zu können.
In Freiburg spielen sie Konzil. :vogel:
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von Gallus »

Domradio.de hat geschrieben:Dazu wird im Erzbistum Freiburg an einer sogenannten seelsorgerischen "Handreichung" für alle Pfarrgemeinden gearbeitet. Diese könnte beispielsweise Wiederverheirateten den Gang zur Kommunion offiziell erlauben, wenn sich die Betroffenen auf Gespräche und Begleitung von Seelsorgern einlassen und somit dokumentieren, die erste Ehe nicht leichtfertig beendet zu haben. Denkbar wäre auch eine neue Form der Segnung für eine zweite Ehe.
:ikb_wallbash:

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von cantus planus »

Gallus hat geschrieben:Da lädt das Erzbistum zur Dialogveranstaltung also offenbar vor allem Leute ein, die eigentlich nicht mehr katholisch sein wollen. Es ist erschreckend.
Ja. Allerdings nicht neu. Auch auf Bundesebene sind ja von vornherein nur solche Kräfte beim "Dialogprozess" berücksichtigt worden. Jene, die die kirchliche Lehre vertreten, begründen und verteidigen wurde von vornherein ignoriert. Ein Schelm, wer Arges dabei denkt.

Dennoch: auch das ist nicht neu. Wir erleben eben die zweite Auflage (oder sollte man es das zweite Versagen nennen?) nach der unsäglichen "Würzburger Synode".
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Peter Ernst
Beiträge: 204
Registriert: Samstag 17. Februar 2007, 15:57

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von Peter Ernst »

"Ich hoffe auf das Unverdiente"

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7257
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von holzi »

Peter Ernst hat geschrieben:noch´n Konzil!
http://www.kath-rv.de/news/2013/04/27/r ... rt-zu.html
Am Bodensee wurde ja der Konziliarismus bekanntlich eingeführt. Merkt man.
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 4004
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von lutherbeck »

holzi hat geschrieben:
Peter Ernst hat geschrieben:noch´n Konzil!
http://www.kath-rv.de/news/2013/04/27/r ... rt-zu.html
Am Bodensee wurde ja der Konziliarismus bekanntlich eingeführt. Merkt man.

Ja ja, aber für die Kirche war das Konzil (1414–1418) kein sehr rühmliches Kapitel; die "Imperia" im Hafen erinnert noch heute daran; und die Konstanzer sind sich dessen durchaus bewußt...

:narr: :breitgrins:
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23589
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von Niels »

lutherbeck hat geschrieben:die "Imperia" im Hafen erinnert noch heute daran; und die Konstanzer sind sich dessen durchaus bewußt...

:narr: :breitgrins:
Dieses sich drehende "Kunstwerk" ist unterste Schublade - ich hab's neulich selbst in Augenschein genommen und war einfach nur angewidert.



Wenigstens trägt die "Dame" gleich zwei Narrenkappen. :narr:
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3085
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von martin v. tours »

Peter Ernst hat geschrieben:noch´n Konzil!
http://www.kath-rv.de/news/2013/04/27/r ... rt-zu.html

Ja mei, der übliche Quark.
Und der liebe Herr Zudröhner ist auch dabei.
Wenn es nicht Zeitverschwendung wäre, wäre das ein schöner Termin für ein Kreuzgangstreffen. Dann könnte man vielleicht ein paar Fragen stellen, mit denen dort keiner rechnet.
:panisch:
martin v. tours
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von Ecce Homo »

martin v. tours hat geschrieben: Wenn es nicht Zeitverschwendung wäre, wäre das ein schöner Termin für ein Kreuzgangstreffen. Dann könnte man vielleicht ein paar Fragen stellen, mit denen dort keiner rechnet.
Glaub ich nicht. Wir fallen da schon vorher auf, weil
1. vernünftig angezogen (nicht mit Drewermann-Pulli aus der Altkleidersammlung),
2. vom Alter her nicht gerade der Rentnerband-WsK zuzurechnen,
3. ehrlich glücklich wirkende und aussehende und lächelnde Frauen dabei sind, die der katholischen Kirche angehören und sich drüber freuen,
4. Priester dabei sind, die als Priester erkenntlich sind...

Hab ich´n Grund vergessen, warum wir keine Rederlaubnis kriegen? OK, vielleicht liegt es auch an den katholischen Transparenten, die wir dabei hätten... :pfeif: 8) :unbeteiligttu:
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von Maurus »

Ecce Homo hat geschrieben:
martin v. tours hat geschrieben: Wenn es nicht Zeitverschwendung wäre, wäre das ein schöner Termin für ein Kreuzgangstreffen. Dann könnte man vielleicht ein paar Fragen stellen, mit denen dort keiner rechnet.
Glaub ich nicht. Wir fallen da schon vorher auf, weil
1. vernünftig angezogen (nicht mit Drewermann-Pulli aus der Altkleidersammlung),
2. vom Alter her nicht gerade der Rentnerband-WsK zuzurechnen,
3. ehrlich glücklich wirkende und aussehende und lächelnde Frauen dabei sind, die der katholischen Kirche angehören und sich drüber freuen,
4. Priester dabei sind, die als Priester erkenntlich sind...

Hab ich´n Grund vergessen, warum wir keine Rederlaubnis kriegen? OK, vielleicht liegt es auch an den katholischen Transparenten, die wir dabei hätten... :pfeif: 8) :unbeteiligttu:
Bei solchen Anlässen muss man den dummen August geben, der mit seinen vermeintlich einfältigen Fragen auf kurz oder lang die Prämissen des Vortragenden dekonstruiert.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 15026
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von HeGe »

Aufgrund des durchschlagenden Erfolgs des Dialogprozesses in Deutschland ( :roll: ) starten die Österreicher jetzt ein Zukunftsforum ähnlicher Art: http://www.kath.net/news/41778 Dabei soll es nicht um eine "innerkirchliche Nabelschau" gehen.

Auch die AKV möchte die üblichen innerkirchlichen Streitthemen ausklammern, denn: "Die regelmäßige Selbstbeschäftigung von Kirchen- und Laienvertretern mit strittigen innerkirchlichen Streitpunkten behindern den Verkündigungsauftrag der Kirche und schaden ihrem Ansehen": http://www.kath.net/news/41791

Letzterem Satz stimme ich mit großem Jubel zu. Aber ein Dialogprozess ohne die üblichen Unterhosenthemen? Wer's glaubt, wird selig. Dafür sind diese Fragen den vergreisten LaiInnen-VertreterInnen ob ihres Alters doch zeitlich viel zu drängend.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 15026
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von HeGe »

Stell' dir vor, es ist Dialog und niemand geht hin: http://www.kath.net/news/4195
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8599
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von Gamaliel »

Zollitsch sieht sich durch Papst Franziskus bestärkt

Daraus:
Der Erzbischof äußerte sich zum Auftakt des dritten bundesweiten Dialogtreffens. Dabei sprechen am Freitag und Samstag rund 300 Teilnehmer über Liturgie, darunter etwa 35 Bischöfe.
[...]
Der Papst sei "ein Mann des Dialogs", und es gebe keinen anderen Weg als den des Gesprächs, sagte Zollitsch am Freitag vor Journalisten in Stuttgart.
In Stuttgart gelte es auszuloten, welche liturgische Formen heute angeboten würden, welche Möglichkeiten Liturgie habe, um Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens zu stärken, und wie Liturgie als Ausdruck der Liebe Gottes zu den Menschen wahrgenommen werden könne.

Vor Journalisten zeigte sich Zollitsch besorgt über die Gottesdienstbesucherzahlen. In den vergangenen 50 Jahren habe es massive Einbrüche gegeben.
:ikb_clown:

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2556
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von Peti »

Predigt von Erzbischof Dr. Robert Zollitsch beim dritten bundesweiten Dialogtreffens:

Jesu Lebenshingabe für uns ist das Geheimnis der Eucharistie:
http://kath.net/news/42823
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Benutzeravatar
Thomas Morus
Beiträge: 104
Registriert: Samstag 4. Mai 2013, 00:04

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von Thomas Morus »

Niels hat geschrieben:
lutherbeck hat geschrieben:die "Imperia" im Hafen erinnert noch heute daran; und die Konstanzer sind sich dessen durchaus bewußt...

:narr: :breitgrins:
Dieses sich drehende "Kunstwerk" ist unterste Schublade - ich hab's neulich selbst in Augenschein genommen und war einfach nur angewidert.
Wenigstens trägt die "Dame" gleich zwei Narrenkappen. :narr:
Das macht uns deutlich, daß das Beiprogramm es wert war, ein Denkmal zu erhalten, während vom eigentlichen Konzil allenfalls ein gewisser Scheiterhaufen im kollektiven Gedächtnis weiterglimmt. Insofern liegt cantus planus mit seiner Einschätzung genau richtig.

Die Predigt von Zollitsch ist eigentlich gar nicht mal schlecht, nur hat er offenbar nicht die richtige Schlußfolgerung daraus gezogen: Ist Christus tatsächlich da oder sind nur die Schächer übriggeblieben? Anders gefragt: Wie sieht Christentum aus, wenn Christus tatsächlich der Mittelpunkt ist?
Immer wenn ich vom Dialogprozess lese, denke ich an Kard. Bengsch und seine Rede von der "Dialogbesoffenheit". Auch wenn er in einem anderen Zusammenhang sprach, gewisse Rahmenbedingungen ändern sich einfach nicht.
Qui Mariam absolvisti, et latronem exaudisti, mihi quoque spem dedisti.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 15026
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von HeGe »

kath.net hat geschrieben:Lütz sieht Gefahr, dass Dialogprozess unerfüllbare Hoffnungen weckt

Manfred Lütz: Diese Kaffeekränzchendialoge untereinander, „das ist doch etwas, was Papst Franziskus eher als diese geschlossenen Räume, die etwas miefig werden, charakterisiert“ [...]

In der Konstitution des II. Vatikanischen Konzils „Gaudium et Spes“ komme das Wort „Dialog“ ungefähr zehnmal vor, neunmal davon bezeichnet es den Dialog mit den außerkirchlichen Menschen, mit der Welt, „neunmal hat es denn Sinn der Evangelisierung, der Missionierung der Welt. Wie macht man Dialog mit Ungläubigen, wie macht man Dialog mit der Wissenschaft… so! Und nicht Dialog untereinander. [...]
:daumen-rauf:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12736
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von Hubertus »

Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Juergen
Beiträge: 26265
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Dialogprozeß der DBK: 2011-2015

Beitrag von Juergen »

Der Abschlußbericht wurde zum Abschuß freigegeben Download bereitgestellt. http://www.dbk.de/fileadmin/redaktion/d ... s_215.pdf
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema