"Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Maurus »

Gamaliel hat geschrieben:Endgültig alle Sicherungen durchgebrannt?


Kardinal Kasper schlägt Weihe und mehr Rechte für Frauen vor
Eine spezielle Diakoninnenweihe und mehr Mitbestimmungsrechte für Frauen in der Kirche hat Kurienkardinal Walter Kasper ins Gespräch gebracht. In einem Vortrag bei der Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz stellte Kasper am Mittwoch in Trier die Frage, ob die katholische Kirche nicht "angesichts der neuen Herausforderungen" ein sakramentales Amt für Frauen vorsehen könne, das "ein eigenes Profil" hätte.
[...]
Kasper schlug ferner vor, Frauen bis in höchste kirchliche Entscheidungsgremien einzubeziehen. [...] Bislang haben Frauen weder in Synoden noch in Konzilien ein Stimmrecht. Kasper erinnerte daran, dass Frauen bereits beim so genannten Apostelkonzil in Jerusalem im ersten Jahrhundert dabei waren.
:narr:

»Ins Gespräch gebracht«, naja. Das ist doch ein alter Hut von Kasper. Schade eigentlich, denn viele seiner sonstigen Ausführungen finde ich eigentlich gar nicht so übel.

Benutzeravatar
Eremitin
Beiträge: 91
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 11:50
Wohnort: hessen

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Eremitin »

Auf den ersten Blick ein faszinierendes Angebot,aber es kommt dann wie alle "Öffnungen",siehe Handkommunion,Ministrantinnen etc...das was als klar definiert und die Ausnahme darstellt,wird zu einer weitgehend eigenständigen Regel...und usus--das heißt die Gemeinde-Diakonin wird zur ständigen Diakonin und die Priesterin ist dann nicht mehr weit,auch wenn das heute noch ausgeschlossen wird... Bitte keine weiteren Dammbrüche mehr! Was ich mir von einem Kardinal,einem Bischof erhoffen würde,wären INNERE REFORMEN auf das Wesentliche des Glaubens hin,wieder die letzten Dinge ansprechen,die Sünde,das geistliche Leben,den Glauben weitergeben....müssen Frauen wirklich immer den Männern gleich gestellt sein? Frauenquote in der Kirche ist Unsinn...genau wie im säkularen Bereich--hat die Frau nicht ihre eigene Würde-denken wir an die Gottesmutter,die Generationen von Frauen ein Beispiel an Hingabe und Liebe,Mütterlichkeit bedeutet hat.

Ich bin gegen diese Erneuerungen,die nichts wirklich verbessern,sondern das Wenige zerstören. Und noch was: wie wäre es mal mit wirklich guten Religionsbüchern,die vom Herrn Hasenhüttl kann man doch in die Tonne kloppen,die haben alles kaputt gemacht. Wäre eine Neugestaltung des Religionsunterrichts nicht mal Aufgabe der Bischofskonferenz--aber bitte ohne das Kompetenzen-Wirrwarr der säkularen Fächer. Die neuen Lehrpläne sind fürchterlich!

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23870
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Niels »

Maurus hat geschrieben:
Gamaliel hat geschrieben:Endgültig alle Sicherungen durchgebrannt?


Kardinal Kasper schlägt Weihe und mehr Rechte für Frauen vor
Eine spezielle Diakoninnenweihe und mehr Mitbestimmungsrechte für Frauen in der Kirche hat Kurienkardinal Walter Kasper ins Gespräch gebracht. In einem Vortrag bei der Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz stellte Kasper am Mittwoch in Trier die Frage, ob die katholische Kirche nicht "angesichts der neuen Herausforderungen" ein sakramentales Amt für Frauen vorsehen könne, das "ein eigenes Profil" hätte.
[...]
Kasper schlug ferner vor, Frauen bis in höchste kirchliche Entscheidungsgremien einzubeziehen. [...] Bislang haben Frauen weder in Synoden noch in Konzilien ein Stimmrecht. Kasper erinnerte daran, dass Frauen bereits beim so genannten Apostelkonzil in Jerusalem im ersten Jahrhundert dabei waren.
:narr:
»Ins Gespräch gebracht«, naja. Das ist doch ein alter Hut von Kasper. Schade eigentlich, denn viele seiner sonstigen Ausführungen finde ich eigentlich gar nicht so übel.
Eine "spezielle Diakoninnenweihe"? Was soll denn das bitte sein? Jedenfalls keine Weihe, die zum Diakonat führt. Kasper weiß also, dass es nicht geht... dann muss halt "was Eigenes" her. :tante:
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Pelikan
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 7. Juli 2004, 17:09

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Pelikan »

Ich kann mir auch schwer vorstellen, daß Kasper dieses neue Amt, das ihm vorschwebt, wirklich "sakramental" genannt hat. Er hält sich für einiges, aber nicht für Gott.

Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 1537
Registriert: Sonntag 20. August 2006, 11:23
Wohnort: Frag den Igel
Kontaktdaten:

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Sebastian »

Gamaliel hat geschrieben:Kein Wunder...

Diakonenweihe für Frauen - Auch Lehmann dafür

Daraus:
Auch der Mainzer Bischof Kardinal Karl Lehmann sprach sich im Sender SWR für den Frauen-Diakonat aus. Die Kirche sei "seit einigen Jahrzehnten an vielen Forschungen". Es müsse ein überzeugendes Berufsbild für Frauen gefunden werden, "das wirklich auch dann eine sakramentale Weihe braucht".
Das alles erscheint mir, Entschuldigung, als eine weitere, billige Masche solche Leute zu halten und zu befrieden, die ganz klar antikirchlich eingestellt sind und entsprechend aggieren (siehe Mißbrauch in Liturgie, siehe Ungehorsam etc). Der Papst geht, die ollen Rufe nach Anpassung an den Zeitgeist werden wieder lauter (bzw. verstärken sich nun) und was wird getan? Statt den Fels in der Brandung zu geben, schwimmt man alibimäßig ein kleines Stückchen mit, aber nur so weit, dass man nicht selber in die Klemme kommt. Ich gehöre nicht zur latainischen Kirche und mir könnte es als Orthodoxer egal sein - ist es aber nicht, weil ich in diesem Land lebe und der Zerfall an allen Ecken sichtbar wird. Es sind die falschen Signale, die an die falschen Leuten mal wieder gesendet werden.
Über das Thema Diakoninnen/ Diakonissinnen lässt sich reden (auch in Teilen der Orthodoxen Kirche), einizig der Zeitpunkt, die Person von der das Thema (erneut) angebracht wird und das offensichtlich angesprochene Publikum offenbaren eine laue Haltung. :daumen-runter:

Sollte ich mich unverhältnismäßig geäussert haben, lösche ich den Beitrag wieder.
"Selig sind die, die nicht gesehen und doch geglaubt haben" (Joh. 20,31)

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7325
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von holzi »

Sebastian hat geschrieben:Sollte ich mich unverhältnismäßig geäussert haben, lösche ich den Beitrag wieder.
Das passt schon, ich hätte noch wesentlich härtere Worte benutzt!
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25496
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Pelikan hat geschrieben:Ich kann mir auch schwer vorstellen, daß Kasper dieses neue Amt, das ihm vorschwebt, wirklich "sakramental" genannt hat. Er hält sich für einiges, aber nicht für Gott.
Hat er. Aber er glaubt ja auch nicht an die Auferstehung Jesu von Nazareth. Siehe sein Jesus-Buch.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1907
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Benedikt »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Pelikan hat geschrieben:Ich kann mir auch schwer vorstellen, daß Kasper dieses neue Amt, das ihm vorschwebt, wirklich "sakramental" genannt hat. Er hält sich für einiges, aber nicht für Gott.
Hat er. Aber er glaubt ja auch nicht an die Auferstehung Jesu von Nazareth. Siehe sein Jesus-Buch.
Gibt es das Interview irgendwo im Wortlaut zu lesen. Ich vermute mal er hat von "sakramentaler Weihe" gesprochen. Eine solche Weihe gibt es für Frauen ohnehin schon. Die Jungfrauenweihe ist eine Sakramentalie, damit eine sakramentale Weihe.

HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von HeGe »

Es gibt doch bereits Pastoralreferentinnen. Was genau soll diese "Diakonin" denn machen, was sie als Pastoralreferentin nicht schon dürfte? Diese Forderung ist doch völlig überflüssiger Quatsch und bestenfalls eine inhaltslose Umbenennung. Viel wahrscheinlicher ist aber, dass es wie in den vielen Fällen vorher ein Einfallstor für weiteren Ungehorsam und Eigenmächtigkeiten ist. Solange wir solche "Glaubenshüter" haben, brauchen wir uns über unsere Probleme nicht zu wundern. :nein:
- Nutzer nicht aktiv. -

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Ecce Homo »

Predigen... ?! Vorne stehen?! Wortgottesfeiern halten? Wo man hofft, es kommen mehr Leute als sonst?!
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1907
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Benedikt »

Benedikt hat geschrieben:
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Pelikan hat geschrieben:Ich kann mir auch schwer vorstellen, daß Kasper dieses neue Amt, das ihm vorschwebt, wirklich "sakramental" genannt hat. Er hält sich für einiges, aber nicht für Gott.
Hat er. Aber er glaubt ja auch nicht an die Auferstehung Jesu von Nazareth. Siehe sein Jesus-Buch.
Gibt es das Interview irgendwo im Wortlaut zu lesen. Ich vermute mal er hat von "sakramentaler Weihe" gesprochen. Eine solche Weihe gibt es für Frauen ohnehin schon. Die Jungfrauenweihe ist eine Sakramentalie, damit eine sakramentale Weihe.
Hier gibt es den O-Ton:
http://www.katholisch.de/de/katholisch/ ... p?id=1658

Fazit: Von der Presse missverstanden, hochgekocht und verdreht.

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Maurus »

Sebastian hat geschrieben:
Gamaliel hat geschrieben:Kein Wunder...

Diakonenweihe für Frauen - Auch Lehmann dafür

Daraus:
Auch der Mainzer Bischof Kardinal Karl Lehmann sprach sich im Sender SWR für den Frauen-Diakonat aus. Die Kirche sei "seit einigen Jahrzehnten an vielen Forschungen". Es müsse ein überzeugendes Berufsbild für Frauen gefunden werden, "das wirklich auch dann eine sakramentale Weihe braucht".
Das alles erscheint mir, Entschuldigung, als eine weitere, billige Masche solche Leute zu halten und zu befrieden, die ganz klar antikirchlich eingestellt sind und entsprechend aggieren (siehe Mißbrauch in Liturgie, siehe Ungehorsam etc). Der Papst geht, die ollen Rufe nach Anpassung an den Zeitgeist werden wieder lauter (bzw. verstärken sich nun) und was wird getan? Statt den Fels in der Brandung zu geben, schwimmt man alibimäßig ein kleines Stückchen mit, aber nur so weit, dass man nicht selber in die Klemme kommt. Ich gehöre nicht zur latainischen Kirche und mir könnte es als Orthodoxer egal sein - ist es aber nicht, weil ich in diesem Land lebe und der Zerfall an allen Ecken sichtbar wird. Es sind die falschen Signale, die an die falschen Leuten mal wieder gesendet werden.
Über das Thema Diakoninnen/ Diakonissinnen lässt sich reden (auch in Teilen der Orthodoxen Kirche), einizig der Zeitpunkt, die Person von der das Thema (erneut) angebracht wird und das offensichtlich angesprochene Publikum offenbaren eine laue Haltung. :daumen-runter:

Sollte ich mich unverhältnismäßig geäussert haben, lösche ich den Beitrag wieder.
Naja, täusch dich da mal nicht. Ich erinnere mal an das Moto proprio Omnium in Mentem, durch das der Papst die cc. 1008f CIC abgeändert hat. Seitdem handelt ein Diakon nach dem Recht nicht mehr in persona Christi Capitis. Das wurde eindeutig auf Priester und Bischöfe begrenzt. Für Diakone heißt es, sie »dienen in wahrer Gewalt des Volkes Gottes im Dienst des Gottesdienstes, des Wortes und der Nächstenliebe.« (c. 1009 § 3 CIC)

Dass solche Änderungen nicht auch entsprechende Überlegungen von Theologen nach sich ziehen, kann der Papst kaum übersehen haben. Diese Klarstellung war nicht zwingend, sie ist vermutlich mit dem Ziel erfolgt, dass solche Überlegungen angestellt werden. Erinnert sei auch an die Entscheidung des Papstes, das Dienstamt des Lektoren formal für Frauen zu öffnen (das ist bislang nicht umgesetzt). Falls es irgendwann einmal doch so etwas wie ein Diakonissenamt geben sollte, wird Ratzinger als einer der Weichensteller in die Geschichte eingehen.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12984
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Hubertus »

CDU-Vize und Mitglied im ZKddK Julia Klöckner:
Wenn ein Mörder zum Tisch des Herren zugelassen ist, was ich richtig finde, aber jemand, der sich von seinem Partner getrennt und neu verheiratet ist, nicht, dann ist das unbarmherzig
:panisch:

Ist das eine absichtliche Verkürzung der Lehre der Kirche oder einfach Unwissen?
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Vir Probatus »

HeGe hat geschrieben:Es gibt doch bereits Pastoralreferentinnen. Was genau soll diese "Diakonin" denn machen, was sie als Pastoralreferentin nicht schon dürfte? Diese Forderung ist doch völlig überflüssiger Quatsch und bestenfalls eine inhaltslose Umbenennung. Viel wahrscheinlicher ist aber, dass es wie in den vielen Fällen vorher ein Einfallstor für weiteren Ungehorsam und Eigenmächtigkeiten ist. Solange wir solche "Glaubenshüter" haben, brauchen wir uns über unsere Probleme nicht zu wundern. :nein:
Taufen, Beerdigen, Ehen schliessen vielleicht ?
Wortgottesfeier leiten ? Lektorendienste? Kommunion austeilen ? Beerdigen ?
Und das alles oder Teile davon mit einer Zulassung.
Denn mittlerweile blickt man doch vor lauter "Einzelbeauftragungen" nicht mehr durch.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Petrus_Damiani
Beiträge: 47
Registriert: Montag 3. Dezember 2012, 22:15
Wohnort: Westfalen

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Petrus_Damiani »

Sebastian hat geschrieben: (...) Über das Thema Diakoninnen/ Diakonissinnen lässt sich reden (auch in Teilen der Orthodoxen Kirche), einizig der Zeitpunkt, die Person von der das Thema (erneut) angebracht wird und das offensichtlich angesprochene Publikum offenbaren eine laue Haltung. :daumen-runter:(...)
Genau das ist meiner Meinung nach der Punkt. Ich finde es begrüssenswert, wenn alle denkbaren Reformforderungen sich auf die Tradition beziehen. Dann läßt sich darüber auch reden, aber die offenkundige Stoßrichtung der ,,Liberalen" ist ja nicht, das unverfälschte Erbe der Kirche von etwaigen Fehlentwicklungen zu befreien, sondern vom Zeitgeist aus, sich das herauszupicken, was einem gerade passt - sei es Zölibat, Diakoninnen etc. pp...mir wäre neu, daß ein ,,liberaler Traditionsfreund" einmal gefordert hätte, man müsse wieder zum Geist der Buße der frühen Kirche zurückfinden oder ähnlich drastisch wie Petrus, die Wüstenväter oder Papst Gregor vor dem Wirken Satans warnen. Nein, man wählt aus, was einem vom Zeitgeist ,,offenbart" wird und genau dieses Auswählen ist das Wesen der Häresie.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Juergen »

Habe wieder mal tollte Infos aus einem Pastoralverbund (11 Gemeinden; 4 Priester) erhalten.
Jemand hatte zu berichten, daß in der Kirche seines Dorfes eine neuer, trauriger Rekord aufgestellt wurde:
5 Woche ohne Eucharistiefeier.

:vogel:

(Das bedeutet doch - wenn ich mich recht entsinne - daß dann in der Kirche/Kapelle das S.S. nicht aufbewahrt werden darf. Aber wenn schon der zuständige Pfarrer keinen Wert auf das Feiern der Messe legt, dann schert sich ein solcher Priester um derlei Kleinigkeiten auch nicht mehr.)
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Gallus »


Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23870
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Niels »

Gallus hat geschrieben:Heiliger Zorn:

http://prospesalutis.blogspot.de/213/ ... -ende.html

:klatsch: :klatschhops: :hops:
:klatsch: :freude: :daumen-rauf:
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4263
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Melody »

Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Gallus »

Beim ersten Überfliegen finde ich in diesem Interview nichts, was nicht idiotisch wäre. Reife Leistung. :hmm:

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von civilisation »

Dieser "Phantast" bzw. "sein" Weg der Erneuerung in "seiner" Pfarrkirche wurde schon mal hier thematisiert:
http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php?p=6562#p6562

Jetzt ist er scheinbar vollkommen durchgeknallt. Aber sicher nicht der einzige Phantast im Priesterstand.

HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von HeGe »

Solche Leute sind einfach nur traurig. Wenn das neue Ideen wären, könnte man demjenigen ja wenigstens zugestehen, dass so etwas vielleicht tatsächlich funktionieren könnte und man es wenigstens ausprobieren muss. Allerdings sind die Evangelen mit diesem Konzept der Beliebigkeit bereits grandios gescheitert. Dass es immer noch Leute gibt, die den Quatsch trotzdem fordern, kann man eigentlich nur mit Bösartigkeit erklären.
- Nutzer nicht aktiv. -

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4263
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Melody »

Ob so einer noch gültig die Wandlung vollzieht?
Gibt es dann Christus demnächst im privaten Partykeller oder Gartenhaus?!

Solchen Unfug machen doch nicht einmal Protestanten?! :achselzuck:

Und das mit dem Urchristentum zu vergleichen...
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

Benutzeravatar
Wahlkatholik
Beiträge: 215
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:57

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Wahlkatholik »

Wir brauchen im gottesdienstlichen Leben eine möglichst große Vielfalt. Das betrifft sowohl die Inhalte als auch die Orte. Gewohntes und immer Gleiches haben wir mehr als genug. Wir brauchen viel mehr Ungewohntes.
Ob er das auch noch so sieht, wenn mal jemand bei ihm anfragt, ob einmal die Woche die alte Messe gefeiert werden kann?

Benutzeravatar
Wahlkatholik
Beiträge: 215
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:57

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Wahlkatholik »

Wir brauchen im gottesdienstlichen Leben eine möglichst große Vielfalt. Das betrifft sowohl die Inhalte als auch die Orte. Gewohntes und immer Gleiches haben wir mehr als genug. Wir brauchen viel mehr Ungewohntes.
Ob er das auch noch so sieht, wenn mal jemand bei ihm anfragt, ob einmal die Woche die alte Messe gefeiert werden kann?

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23870
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Niels »

Das sollten wir mal ausprobieren.
Ich habe eine gute Freundin dort, die werde ich mal "aktivieren"... :maske:
(Wenn die da nicht eh schon aktiv geworden ist...)
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Wahlkatholik
Beiträge: 215
Registriert: Samstag 10. Dezember 2011, 11:57

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Wahlkatholik »

Gute Idee! Halt uns mal auf dem laufenden, was er dazu sagt...

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23870
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Niels »

Sobald ich eine Rückmeldung bekomme, werde ich es Euch wissen lassen... :ja:
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Gallus »


Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23870
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Niels »

Gallus hat geschrieben:

:irritiert:

Gefunden hier: http://marymagdalen.blogspot.de/213/3 ... aying.html
Urks!

Hier Kard. McCarricks "offizielles" Portraitbild von 23:

Bild

Vielleicht hat er sich das Dingsbums erst später zugelegt...
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von Peregrin »

Gallus hat geschrieben:
Wirkt eher filigran. Anscheinend ist auch schon ein Bein abgebrochen.
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: "Den Weg der Erneuerung weiter gehen" - bis der Arzt kommt

Beitrag von civilisation »

Erinnert irgendwie an ein Brillengestell.

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema