Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
Stefan
Beiträge: 4103
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 17:22
Wohnort: Bistum Aachen

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Stefan » Montag 13. Januar 2020, 22:26

Statt des Zölibats sollte man die Kirchensteuer abschaffen.
Es ist für uns an der Zeit aufzuwachen und uns zu erheben. (Benedikt von Nursia)

Lauralarissa
Beiträge: 755
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Lauralarissa » Montag 13. Januar 2020, 22:29

Sempre hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 22:17
Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 22:13
Die Argumentation mit den sinkenden Zahlen der Gottesdienstbesucher pro Priester ist bekannterweise einigermaßen absurd. Es ist für den Priester völlig egal, ob 20, 200 und 2000 Leute vor ihm sitzen.
Letzteres mag ja sein. Wenn es aber mehr Priester pro Gottesdienstbesucher gibt, dann kann man sagen, daß die Leute im Schnitt engagierter für die Sache sind.
Wenn der normale Gläubige den Pfarrer seiner Großgemeinde nur noch punktuell in der Eucharistiefeier erlebt und dieser danach sofort weiterhetzt, in der nächsten Woche irgendein Pensionär, Priester der Weltkirche oder ... oder, wird sich sicher auch keine Beziehung entwickeln. Die Seelsorge und die Beziehungsarbeit übernehmen schon lange Pastoral- und Gemeindereferenten (nichts gegen zu sagen - aber dann brauchen wir eigentlich auch kein Zölibat mehr, wenn der Zölibatäre nur noch für den Kult da ist).
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Lauralarissa
Beiträge: 755
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Lauralarissa » Montag 13. Januar 2020, 22:30

Stefan hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 22:26
Statt des Zölibats sollte man die Kirchensteuer abschaffen.
Warum denn das?
Damit noch weniger Männer Priester werden? Wie in Frankreich?
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8652
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Sempre » Montag 13. Januar 2020, 22:36

Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 22:29
Wenn der normale Gläubige den Pfarrer seiner Großgemeinde nur noch punktuell in der Eucharistiefeier erlebt [...]
Protasius zeigt doch, daß demnächst jeder Gottesdienstbesucher seinen eigenen Priester hat! (Und vermutlich seinen eigenen Organisten.)

Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 22:29
Wenn der normale Gläubige den Pfarrer seiner Großgemeinde nur noch punktuell in der Eucharistiefeier erlebt und dieser danach sofort weiterhetzt, in der nächsten Woche irgendein Pensionär, Priester der Weltkirche oder ... oder, wird sich sicher auch keine Beziehung entwickeln.
Das müßtest Du nocheinmal neu formulieren. Das soll ja sicher etwas bedeuten.

Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 22:29
Die Seelsorge und die Beziehungsarbeit übernehmen schon lange Pastoral- und Gemeindereferenten (nichts gegen zu sagen - aber dann brauchen wir eigentlich auch kein Zölibat mehr, wenn der Zölibatäre nur noch für den Kult da ist).
Haben denn die Referentinnen Zölibat?
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 2603
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Lycobates » Montag 13. Januar 2020, 22:40

Sempre hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 22:36
Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 22:29
Wenn der normale Gläubige den Pfarrer seiner Großgemeinde nur noch punktuell in der Eucharistiefeier erlebt [...]
Protasius zeigt doch, daß demnächst jeder Gottesdienstbesucher seinen eigenen Priester hat! (Und vermutlich seinen eigenen Organisten.)
Dann müssen wir ja demnächst wählen zwischen (Klein-t-)taddeo, Protasius und Hubertus.
Da wird mir das Herz schwer!
:breitgrins:
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8652
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Sempre » Montag 13. Januar 2020, 23:02

Stefan hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 22:26
Statt des Zölibats sollte man die Kirchensteuer abschaffen.
Was würde dann der höhere Klerus mit dem Kapital tun? Keine Ahnung. Wohl aber weiterhin dunklen Herren dienen.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Petrus
Beiträge: 3169
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Petrus » Montag 13. Januar 2020, 23:45

Theo Waigel zeigt sich enttäuscht von Papst em. Benedikt und äußert die Meinung, dass der Pflichtzölibat in der Bibel nicht geboten sei.

bittschön:

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 28963.html

Ralf
Beiträge: 4880
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Ralf » Dienstag 14. Januar 2020, 07:20

Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 22:30
Stefan hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 22:26
Statt des Zölibats sollte man die Kirchensteuer abschaffen.
Warum denn das?
Damit noch weniger Männer Priester werden? Wie in Frankreich?
Ah, Priester werden wegen der Kohle. Interessant.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Lauralarissa
Beiträge: 755
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Lauralarissa » Dienstag 14. Januar 2020, 07:38

Sempre hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 22:36
Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 22:29
Wenn der normale Gläubige den Pfarrer seiner Großgemeinde nur noch punktuell in der Eucharistiefeier erlebt und dieser danach sofort weiterhetzt, in der nächsten Woche irgendein Pensionär, Priester der Weltkirche oder ... oder, wird sich sicher auch keine Beziehung entwickeln.
Das müßtest Du nocheinmal neu formulieren. Das soll ja sicher etwas bedeuten.
Ich probiere es gerne noch mal:
Nehmen wir an: Eine Pfarrgemeinde 2040 besteht aus 40 ehemaligen Gemeinden. Pastoralteam, insgesamt 50 0000 Katholiken: Team: 1 Pfarrer, 1 Priester aus Indien, Afrika etc., 2 Gemeinde-,2 Pensionäre, zwei Pastoralreferenten, 1 Jugendreferent, 3 ständige Diakone im Zivielberuf.

Das "katholische Normalleben" in einer der Gemeinden in einem Dorf sieht dann so aus:
  • Taufvorbereitung und Taufe: Diakon 1
    Erstkommunionvorbereitung: Gemeindereferentin, den Pfarrer (und damit den einzigen deutschsprachigen Priester) sehen die Kinder 1x - bei der Erstkommunionfeier.
    Beichtvorbereitung: entfällt ("kommt eh keiner")
    Firmvorbereitung: Pastoralreferent
    Hochzeit: Diakon 2
    Taufen der Kinder: Diakon 1 und 3
    Beerdigung der Eltern: Ehrenamtlicher.
    Sonntagsgottesdiens: 1x im Monat Eucharistieifeier mit wechselnden Zelebranten, sonst Wort-Gottes-Feier.
    Alle anderen geistlichen Angebote (Taizégebet, Evensong, liturgische Nacht): von Ehrenamtlichen organisiert - und daher WGF, ebenso alle Angebote zur Glaubensvertiefung (Alpha-Kurs, Exerzitien im Alltag...)
    Beichtgelegenheit: entfällt. Stattdessen Bussgottesdienst (Gemeindereferent), ist für alle "bequemer"
    Einzelseelsorge,, geistliche Begleitung etc.: durch Gemeinde- und Pastoralreferent und ausgebildete Laien
    Begegnung mit einem Priester aus dem eigenen Kulturkreis mit normalen Deutschkenntnissen: ca 1-2x im Jahr.

Grundsätzlich habe ich mit diesen Entwicklungen keine persönlichen Problemem, aber ich finde die langfristige Perspektive interessant.
Der junge Mensch, der so sozialisiert wird, kann überhaupt keine Beziehung zu den Sakramenten aufbauen. Für ihn ist es dann "normal", dass Kirche ohne Priester läuft und diese nur gelegentlich auftauchen.

Konsequenz:
-> kein Bezug zu den Sakramenten
-> Erfahrung: Gestaltete Gottesdienste, den Menschen näher sind Wort-Gottes-Feiern, Eucharistie ist langweilig
-> kein Kontakt zu Priestern, damit entfällt auch die letzte Chance, überhaupt junge Leute mit dem Beruf in Kontakt zu bringen

Der Zugang zu den Sakramenten erschließt sich in der Wiederholung, in der Gewöhnung, nicht in der Verknappung.
Wenn wir die vorhandene Entwicklung weiterdenken, ergibt sich die - von vielen Usern hier (von mir nicht!) -so gefürchtete Protestantisierung, weil genau der "Markenkern" des Katholischen, nämlich die Sakramente verunmöglicht werden. Der Glaube wird von den Sakramenten getrennt ... und genau damit verlieren wir das, was Katholischsein ausmacht.
Deswegen glaube ich, dass die Kirche sich entscheiden muss: Entweder sie verliert langfristig ihre "Markenkern" (ist schon lange im Gange) oder sie verändert die Zugangsbedingungen zum Priesteramt.

Ich hIst im Amazonasgebiet ja heute schon viel extremer - und dort laufen die Leute in Scharen zu den Freikirchen.offe, dass war jetzt klarer ...

Laura
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Lauralarissa
Beiträge: 755
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Lauralarissa » Dienstag 14. Januar 2020, 07:39

Ralf hat geschrieben:
Dienstag 14. Januar 2020, 07:20
Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 22:30
Stefan hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 22:26
Statt des Zölibats sollte man die Kirchensteuer abschaffen.
Warum denn das?
Damit noch weniger Männer Priester werden? Wie in Frankreich?
Ah, Priester werden wegen der Kohle. Interessant.
Nein - nicht wegen der Kohle. Aber um es auch jungen Männern zu ermöglichen, die nicht aus wohlhabenden Familien kommen, die sie finanziell unterstützen.
Der französische Priester lebt vom Mindestlohn ...
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Ralf
Beiträge: 4880
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Ralf » Dienstag 14. Januar 2020, 09:12

Lauralarissa hat geschrieben:
Dienstag 14. Januar 2020, 07:39
Nein - nicht wegen der Kohle. Aber um es auch jungen Männern zu ermöglichen, die nicht aus wohlhabenden Familien kommen, die sie finanziell unterstützen.
Der französische Priester lebt vom Mindestlohn ...
Amerikanische Priester leben auch nicht vom Mindestlohn und die Kirchen leben ausschließlich von Spenden (und damit meine ich keine Großspenden, denn die machen da nicht viel aus). Zwischen wohlhabend und Mindestlohn gibt es viel Spielraum.
Glaubst Du wirklich, die überwiegende Mehrheit der dt. Katholiken, die ja bekanntlich reformfreudig sind, würde die Kirche nicht ausreichend unterstützen? Sind das dann alles nur Lippenbekenntnisse?

Ein Priester im EB Köln bspw. startet mit rund €3400 brutto (inkl. Wohnungszulage), davon gehen Steuer und GKV ab, Rentenversicherung gibt es nicht (die Kirche sorgt).

Das bleibt deutlich(!) mehr übrig als für viele Familien.

(Und daß ein Diakon im Hauptberuf weniger bekommt ist eine Unverschämtheit, denn der hat ggf. Familie, gleiches gilt wahrscheinlich für Deine Berufsgruppe)
Zuletzt geändert von Ralf am Dienstag 14. Januar 2020, 09:35, insgesamt 1-mal geändert.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 969
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Bruder Donald » Dienstag 14. Januar 2020, 09:33

Lauralarissa hat geschrieben:
Dienstag 14. Januar 2020, 07:38
Deswegen glaube ich, dass die Kirche sich entscheiden muss: Entweder sie verliert langfristig ihre "Markenkern" (ist schon lange im Gange) oder sie verändert die Zugangsbedingungen zum Priesteramt.
Wenn der Markenkern schon lange am errodieren ist, dann liegen die Umstände ja wo anders.
Und wenn die Umstände eben wo anders liegen, warum sollen Strukturreformen (kein Pflichtzölibat, Pristerinnen etc. pp.) daran irgendetwas ändern?
Deine Unlogik erschließt sich mir nicht.

Solange man den Leuten nicht den Markenkern erklärt, dazu steht und es vorbildhaft vorlebt, braucht man auch keine Strukturreformen. Im Grunde sagt Benedikt auch nicht viel mehr.
Und was strahlt eben mehr von dieser Überzeugung aus, als ein ehrlich und ernsthaft zölibaterer Prister?
Mehr Vorbildcharakter sollte (!) Ja kaum noch gehen.
Aber du und Konsorten wollt genau das weghaben und verkauft uns das als Fortschritt.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 969
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Bruder Donald » Dienstag 14. Januar 2020, 09:38

Kurienkardinal Sarah wehrt sich gegen Verleumder

Kardinal Sarahs Antwort auf die gestrigen Unverschämtheiten und Schlumpfungen.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Ralf
Beiträge: 4880
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Ralf » Dienstag 14. Januar 2020, 09:43

Lauralarissa hat geschrieben:
Dienstag 14. Januar 2020, 07:38
Der Zugang zu den Sakramenten erschließt sich in der Wiederholung, in der Gewöhnung, nicht in der Verknappung.
Wenn wir die vorhandene Entwicklung weiterdenken, ergibt sich die - von vielen Usern hier (von mir nicht!) -so gefürchtete Protestantisierung, weil genau der "Markenkern" des Katholischen, nämlich die Sakramente verunmöglicht werden. Der Glaube wird von den Sakramenten getrennt ... und genau damit verlieren wir das, was Katholischsein ausmacht.
Was genau wird verunmöglicht? Es gehen nur 10% zu den Sakramenten - den allermeisten Katholiken ist der Markenkern offenbar vollkommen egal!

Und dann sehe ich bspw., da ich sonntäglich eine recht frühe Messe besuche (beginnt um 08.00 Uhr), daß viele auch Ältere durchaus automobil sind. Für diejenigen, die das wirklich nicht können, bietet meine Pfarrei bspw. die Möglichkeit des Kirchentaxis an (kostet €3 pro Hl. Messe) - in Kooperation mit einem Taxiunternehmen, d.h. Abholung und Bringen von und nach Hause direkt.

In der Fläche könnte es dann Sammeltaxis geben.

Vorausgesetzt die Gegenwart des Herrschers des Weltalls ist einem die Organisation und längere Fahrt dann Wert. Ich habe da meine Zweifel (und das wird auch durch Studien bestätigt - abgesehen davon, daß der kirchliche Glaube selbst bei Messbesuchern nur von einer Minderheit geglaubt wird).
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Lauralarissa
Beiträge: 755
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Lauralarissa » Dienstag 14. Januar 2020, 10:03

Bruder Donald hat geschrieben:
Dienstag 14. Januar 2020, 09:38
Kurienkardinal Sarah wehrt sich gegen Verleumder

Kardinal Sarahs Antwort auf die gestrigen Unverschämtheiten und Schlumpfungen.
Der arme Kerl
:D
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

CIC_Fan
Beiträge: 9736
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 14. Januar 2020, 10:05

Bruder Donald hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 17:56
Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 17:32
Ihm müsste daher auch klar sein, dass er - wenn er sich kritisch seinem Nachfolger gegenüber äußert und dies auch noch gemeinsam mit den erklärten Gegner des aktuellen Papstes tut - eine Spaltung vorantreibt.
Herzallerliebst, wie "progressive" Spalter hier Benedikt XVI der Spaltung bezichtigen. :kugel:

Deiner Logik zu folgen, Lauralarissa: also, haben all die Jahrzehnte, wenn nicht sogar 3 Jahrhunderte, lang ihr "progressiven" Hetzer die Kirche gespalten, aber nun, da die Rollen vertauscht sind, sind diejenigen die Spalter, welche vor diesem Pontifikat an der Macht waren? :hmm:

Also, wer an der Macht ist, der liegt richtig, und wer diesen nicht zustimmt, sind Spalter?
das Phantom eines emeritierten Papstes lädt förmlich zur Spaltung ein

CIC_Fan
Beiträge: 9736
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 14. Januar 2020, 10:23

Petrus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:42
Wenn ich mal zwei Schritte zurücktrete und so tue, als hätte ich wenig Ahnung von unserer Kirche, würde ich zur Auffassung kommen, beim Zölibat handle es sich um ein tapfer zu verteidigendes Grunddogma der katholischen Kirche.

Nun handelt es sich hier jedoch einfach um eine kirchenrechtliche Bestimmung, dass in der lateinischen Kirche ein Kleriker ab Diakonatsweihe keine kirchenrechtlich gültige Ehe eingehen kann. (Diese Bestimmung wurde nach dem Tridentinum so einigermaßen durchgesetzt.)

Die "spirituelle Überhöhung" des Zölibats, die wohl auch in dieser Neuerscheinung wieder zelebriert wird, kann ich nicht nachvollziehen.
Man hat wirklich den Eindruck als gehe es um das Haupt Dogma der Kirche aber psychologisch ist es sehr verständlich nach dem was in den letzte 60 Jahren alles verändert und modernisiert wurde soll jetzt das auch noch verändert werden

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 548
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Dienstag 14. Januar 2020, 10:24

Petrus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 23:45
Theo Waigel zeigt sich enttäuscht von Papst em. Benedikt und äußert die Meinung, dass der Pflichtzölibat in der Bibel nicht geboten sei.

bittschön:

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 28963.html
So kann vielleicht ein "bibeltreuer" Protestant argumentieren, aber kein Katholik.
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 548
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Dienstag 14. Januar 2020, 10:25

Bruder Donald hat geschrieben:
Dienstag 14. Januar 2020, 09:33
Lauralarissa hat geschrieben:
Dienstag 14. Januar 2020, 07:38
Deswegen glaube ich, dass die Kirche sich entscheiden muss: Entweder sie verliert langfristig ihre "Markenkern" (ist schon lange im Gange) oder sie verändert die Zugangsbedingungen zum Priesteramt.
Wenn der Markenkern schon lange am errodieren ist, dann liegen die Umstände ja wo anders.
Und wenn die Umstände eben wo anders liegen, warum sollen Strukturreformen (kein Pflichtzölibat, Pristerinnen etc. pp.) daran irgendetwas ändern?
Deine Unlogik erschließt sich mir nicht.

Solange man den Leuten nicht den Markenkern erklärt, dazu steht und es vorbildhaft vorlebt, braucht man auch keine Strukturreformen. Im Grunde sagt Benedikt auch nicht viel mehr.
Und was strahlt eben mehr von dieser Überzeugung aus, als ein ehrlich und ernsthaft zölibaterer Prister?
Mehr Vorbildcharakter sollte (!) Ja kaum noch gehen.
Aber du und Konsorten wollt genau das weghaben und verkauft uns das als Fortschritt.
Genau!
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

CIC_Fan
Beiträge: 9736
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 14. Januar 2020, 10:26

Hubertus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:51
Petrus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:42
Die "spirituelle Überhöhung" des Zölibats, die wohl auch in dieser Neuerscheinung wieder zelebriert wird, kann ich nicht nachvollziehen.
Daß der Herr ehelos blieb, hältst Du also für reinen Zufall? Kein Interesse, keine abgekriegt - oder einfach persönlicher Spleen?
warum hat die Kirche dann dem verpflichtenden Zölibat nicht eine höhere rechtliche Verpflichtung gegeben und warum gilt er dann nur inn absoluter Form für die lateinische Teilkirche

CIC_Fan
Beiträge: 9736
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 14. Januar 2020, 10:28

Stefan hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:57
CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 17:13
Stefan hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 17:06
Es gehört zu Benedikts schlauem Pontifikat, gerade durch seinen Rücktritt seinen Nachfolger an die Leine zu nehmen. Franziskus ist kein freier Papst, er steht unter laufender Beobachtung seines Vorgängers.
Das ist Sukzession pur. :klatsch:
Nein das wäre wenn es so wäre schlicht ein Frevel am Amt weil das niemand zukommt die Freiheit eines Papstes einzuschränken
Ein freier Papst ist ein schlechter Papst. Er ist unfrei, der unfreiste Herrscher der Welt: Denn seine Aufgabe ist es, den Glauben zu hüten und zu bewahren. Papst Benedikt hilft Franziskus :huhu:
Genau da haben wir das Problem der 2 Päpste das gibt es nicht Benedikt XVI wurde wieder zu Josef Ratzinger
uns seine Aussagen haben nicht mehr Gewicht als die eines anderen pensionierten Kardinals

Herr v. Liliencron
Beiträge: 487
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Herr v. Liliencron » Dienstag 14. Januar 2020, 10:31

Ganz genau, CIC_Fan.

CIC_Fan
Beiträge: 9736
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 14. Januar 2020, 10:40

Hubertus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 19:43
Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 19:24
Hubertus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 19:23
Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 19:20
Warum haben eigentlich die Befürworter des Zölibats so panische Angst vor der Weihe von Viri probati?
Es würde ja nicht ein Priester zur Ehe gezwungen, es gäbe lediglich die Möglichkeit der Weihe für verheiratete Männer.

Wenn das Zölibat wirklich ein so starkes Zeichen ist - viel stärker als der verheiratete Priester, dann wird es erhalten bleiben. Wenn nicht, wird es ausplätschern.
Wenn es keine Weihe von viri probati gibt, wird es auch ausplätschern. Zum einen durch Mangel an Bewerbern, zum anderen durch die Doppelmoral vieler bereits Geweihter.
Hubertus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:51
Petrus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:42
Die "spirituelle Überhöhung" des Zölibats, die wohl auch in dieser Neuerscheinung wieder zelebriert wird, kann ich nicht nachvollziehen.
Daß der Herr ehelos blieb, hältst Du also für reinen Zufall? Kein Interesse, keine abgekriegt - oder einfach persönlicher Spleen?
:hmm:
Ok - ein starkes Argument.
Aber dass die Jünger verheiratet waren, sogar der erste Papst?
Das ist wissenschaftlich bereits geklärt (Stichwort "Enthaltsamkeitzölibat"; z.B. Quelle)

Daraus:
Gefordert wurde nicht nur der „Ehelosigkeitszölibat“, der also nur unverheiratete Kleriker betraf; sondern der „Enthaltsamkeitszölibat“. [...]
Das will sagen: Alle Diakone, Priester und Bischöfe, ob sie nun verheiratet, verwitwet oder jungfräulich waren, mussten sich vom Tag ihrer Weihe an von jedweder Form sexueller Betätigung enthalten. [...]
Zuletzt ist der apostolische Ursprung des Zölibats bereits belegt in Mt 19,27:
Ecce nos reliquimus omnia, et secuti sumus te
Das bezieht sich nach katholischer Lehre auch auf Weib und Kind (vgl. Quelle oben)!
warum gilt das dann nicht für die unierten Kirchen

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 548
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Dienstag 14. Januar 2020, 10:42

Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 22:13
Die Argumentation mit den sinkenden Zahlen der Gottesdienstbesucher pro Priester ist bekannterweise einigermaßen absurd. Es ist für den Priester völlig egal, ob 20, 200 und 2000 Leute vor ihm sitzen.
Beichte hören fällt dir offenbar schon gar nicht mehr ein.
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

CIC_Fan
Beiträge: 9736
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 14. Januar 2020, 10:44

Ralf hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 20:06
Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 19:24
Aber dass die Jünger verheiratet waren, sogar der erste Papst?
Mit diesen Argumenten kommen wir nicht weiter.
Doch, kommen wir. Bekanntlich hat Petrus alles verlassen um Jesus nachzufolgen.

Das war auch Usus der Alten Kirche. Verheiratet sein okay, ab Weihe dann Enthaltsamkeit. Der Westen fand das irgendwann erstens nicht kontrollierbar (und es ist ja auch doof für die Frauen), deswegen Zölibat. Der Osten hat unter Zwang von Kaiser Justinian II. bei der Trullanischen Synode diese apostolische Praxis der Enthaltsamkeit aufgegeben.
und das gilt auch nicht für die verheirateten Priester der Unierten Kirche

Ralf
Beiträge: 4880
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Ralf » Dienstag 14. Januar 2020, 10:44

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 14. Januar 2020, 10:40
warum gilt das dann nicht für die unierten Kirchen
Warum liest Du nicht die Beiträge anderer?
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

CIC_Fan
Beiträge: 9736
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 14. Januar 2020, 10:53

Ralf hat geschrieben:
Dienstag 14. Januar 2020, 10:44
CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 14. Januar 2020, 10:40
warum gilt das dann nicht für die unierten Kirchen
Warum liest Du nicht die Beiträge anderer?
was hab ich den übersehen

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 969
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Bruder Donald » Dienstag 14. Januar 2020, 11:07

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 14. Januar 2020, 10:05
das Phantom eines emeritierten Papstes lädt förmlich zur Spaltung ein
Natürlich! Es ist der pansionierte Ex-Chef, der spaltet, nicht der Nachfolger mit seinem zwilichtigem Hofstaat, welche mit der Geschäftspolitik ihrer Vorgänger gebrochen haben, ihre Mitglieder an die Konkurrenz verkaufen und sich einen Dreck um die Gesamtfirma scheren.
:pfeif:

Herzallerliebst, wie auf einmal die ganzen Antipapalisten der letzten Jahre und Jahrzehnte auf einmal so sehr auf Loyalität und Gehorsam pochen, seit ein Papst ihre geliebete und gewünschte Politik betreibt. :breitgrins:

Davor hat man gegen den/die Päpste gehetzt, die Gefolgschaft verweigert, stets die Opposition gepflegt und gebetet, dass der Tag kommen möge, wenn der/die endlich weg sind.

Ich hätte gerne gesehen ob du deinen Satz auch so geschrieben und dich darüber so "besorgt" gezeigt hättest, wenn der Nachfolger Benedikts vom gleichen Schlag gewesen wäre.
Ich nehme an, bestimmt nicht, weil es Leuten wie dir nicht um die Kirche als ganzes geht, sondern nur um die "eigenen" Leute.

Und ja, mag ja sein, dass ein Papst eremitus zur Spaltung einladen könnte (!) (Konjunltiv), aber sicher ist, dass die "Progressiven" seit jeher zur Spaltung geladen haben (!) und weiterhin tun.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 405
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Hanspeter » Dienstag 14. Januar 2020, 11:16

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 14. Januar 2020, 10:40
Hubertus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 19:43
Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 19:24
Hubertus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 19:23
Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 19:20
Warum haben eigentlich die Befürworter des Zölibats so panische Angst vor der Weihe von Viri probati?
Es würde ja nicht ein Priester zur Ehe gezwungen, es gäbe lediglich die Möglichkeit der Weihe für verheiratete Männer.

Wenn das Zölibat wirklich ein so starkes Zeichen ist - viel stärker als der verheiratete Priester, dann wird es erhalten bleiben. Wenn nicht, wird es ausplätschern.
Wenn es keine Weihe von viri probati gibt, wird es auch ausplätschern. Zum einen durch Mangel an Bewerbern, zum anderen durch die Doppelmoral vieler bereits Geweihter.
Hubertus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:51
Petrus hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 18:42
Die "spirituelle Überhöhung" des Zölibats, die wohl auch in dieser Neuerscheinung wieder zelebriert wird, kann ich nicht nachvollziehen.
Daß der Herr ehelos blieb, hältst Du also für reinen Zufall? Kein Interesse, keine abgekriegt - oder einfach persönlicher Spleen?
:hmm:
Ok - ein starkes Argument.
Aber dass die Jünger verheiratet waren, sogar der erste Papst?
Das ist wissenschaftlich bereits geklärt (Stichwort "Enthaltsamkeitzölibat"; z.B. Quelle)

Daraus:
Gefordert wurde nicht nur der „Ehelosigkeitszölibat“, der also nur unverheiratete Kleriker betraf; sondern der „Enthaltsamkeitszölibat“. [...]
Das will sagen: Alle Diakone, Priester und Bischöfe, ob sie nun verheiratet, verwitwet oder jungfräulich waren, mussten sich vom Tag ihrer Weihe an von jedweder Form sexueller Betätigung enthalten. [...]
Zuletzt ist der apostolische Ursprung des Zölibats bereits belegt in Mt 19,27:
Ecce nos reliquimus omnia, et secuti sumus te
Das bezieht sich nach katholischer Lehre auch auf Weib und Kind (vgl. Quelle oben)!
warum gilt das dann nicht für die unierten Kirchen
Vielleicht deswegen: Als im Jahre 1929 die römische Kurie die ostkirchliche Tradition der verheirateten Priester zu beenden versuchte und bestimmte, dass alle ostkirchlichen katholischen Priester in Nordamerika zölibatär zu leben haben, unterstellten sich 1936 viele ruthenische Katholiken dem Patriarchat von Konstantinopel.

Petrus
Beiträge: 3169
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Petrus » Dienstag 14. Januar 2020, 11:29

Ralf hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 20:06

Bekanntlich hat Petrus alles verlassen um Jesus nachzufolgen.
Du wirst lachen - ich auch.

als ich meinen Eltern ankündigte meine Konversion (das war meine persönliche Entscheidung), haben mich meine Eltern rausgeschmissen. immerhin haben sie mir zwei Tage Zeit zum packen gegeben. ich habe dann meine Heimat verlassen müssen, doch eine neue Heimat gefunden.

Petrus.

p.s. Mein Vater und meine Mutter haben sich vor ihrem Tod mit mir versöhnt. danke1

Ralf
Beiträge: 4880
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Ralf » Dienstag 14. Januar 2020, 11:34

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 14. Januar 2020, 10:53
Ralf hat geschrieben:
Dienstag 14. Januar 2020, 10:44
CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 14. Januar 2020, 10:40
warum gilt das dann nicht für die unierten Kirchen
Warum liest Du nicht die Beiträge anderer?
was hab ich den übersehen
meine, in denen ich das alles erklärt habe.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 2603
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Lycobates » Dienstag 14. Januar 2020, 11:35

Petrus hat geschrieben:
Dienstag 14. Januar 2020, 11:29
Ralf hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 20:06

Bekanntlich hat Petrus alles verlassen um Jesus nachzufolgen.
Du wirst lachen - ich auch.

als ich meinen Eltern ankündigte meine Konversion (das war meine persönliche Entscheidung), haben mich meine Eltern rausgeschmissen. immerhin haben sie mir zwei Tage Zeit zum packen gegeben. ich habe dann meine Heimat verlassen müssen, doch eine neue Heimat gefunden.

Petrus.

p.s. Mein Vater und meine Mutter haben sich vor ihrem Tod mit mir versöhnt. danke1
Gott vergelt's.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema