Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12166
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Hubertus » Sonntag 19. Januar 2020, 20:13

Trisagion hat geschrieben:
Sonntag 19. Januar 2020, 14:05
Hanspeter hat geschrieben:
Sonntag 19. Januar 2020, 13:19
Was sagen denn unsere Kanonisten dazu? Nach can. 1024 kann jeder getaufte Mann gültig geweiht werden, keine Rede von Zölibat oder Altersbeschränkung. Anderenfalls wären ja auch unierte Geistliche von vornherein ausgeschlossen.
Erstens sagt Kanon 1024 keineswegs, daß jeder getaufte gültige Mann geweiht werden kann. Vielmehr sagt er aus, daß nur ein solcher Mann gültig geweiht werden kann. Es ist eine Zulassungsbedingung, nicht eine Zulassungsgarantie. Also z.B. kann nach diesem Kanon weder eine Frau noch ein ungetaufter Mann geweiht werden. Daraus folgt nun eben nicht, daß alle getauften Männer geweiht werden können. Viele der anschließenden Kanons drehen sich ja gerade darum, welche anderen Voraussetzungen noch erfüllt sein müssen. Und der von mir bereits zitierte Kanon 1042 listet eben direkte Ausschlußgründe auf, und dazu gehört eben unter anderem auch verheiratet sein.
:ja:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 395
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Hanspeter » Sonntag 19. Januar 2020, 23:19

http://www.nomokanon.de/abhandlungen/015_text.htm#V

Daraus:

„ V. Passives Wahlrecht

Bei der Frage der Wählbarkeit zum Papst besteht ein auffallender Unterschied zwischen rechtlichen Anforderungen und geschichtlicher Wirklichkeit. Das kanonische Recht verlangt vom Elekten nicht eben viel, insbesondere nicht den Kardinalspurpur. Wählbar ist nach hergebrachter Auffassung jeder getaufte, vernunftbegabte, rechtgläubige männliche Katholik. Über die Wählbarkeit verbreiten sich die dem Papstamt gewidmeten can. 331 ff. CIC kaum. Mangels positiver Voraussetzungen wird in der Tat nur - nach dem allgemeinen Rechtsgedanken des can. 149 § 1 CIC - zu verlangen sein, daß der Kandidat "in der Gemeinschaft der Kirche stehen und geeignet" sein muß. Tatsächlich ist jedoch seit 137887 kein Nicht-Kardinal mehr gewählt worden.“

Vir Probatus
Beiträge: 3932
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Vir Probatus » Montag 20. Januar 2020, 06:59

Lauralarissa hat geschrieben:
Sonntag 19. Januar 2020, 15:18
Vir Probatus hat geschrieben:
Sonntag 19. Januar 2020, 14:32
Eher geht doch ein Kamel durch ein Nadelöhr, als das ein NIcht-Kardinal Papst wird.
Bei gloria.tv wird allerdings heftig diskutiert, ob der jetzige Amtsinhaber überhaupt katholisch ist.
(Daß er der Papst sei, steht für Viele da gar nicht zur Debatte)
Ich finde es echt interessant, welche absurden Meinungen es unter Gottes Sonne gibt!
Laura
Kranke Hirne!
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Ralf
Beiträge: 4874
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Ralf » Montag 20. Januar 2020, 09:43

Vir Probatus hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 06:59
Lauralarissa hat geschrieben:
Sonntag 19. Januar 2020, 15:18
Vir Probatus hat geschrieben:
Sonntag 19. Januar 2020, 14:32
Eher geht doch ein Kamel durch ein Nadelöhr, als das ein NIcht-Kardinal Papst wird.
Bei gloria.tv wird allerdings heftig diskutiert, ob der jetzige Amtsinhaber überhaupt katholisch ist.
(Daß er der Papst sei, steht für Viele da gar nicht zur Debatte)
Ich finde es echt interessant, welche absurden Meinungen es unter Gottes Sonne gibt!
Laura
Kranke Hirne!
Klasse Wortwahl! So bleibt man im Gespräch! Absurd, krank - wahrscheinlich genauso wie die, die kirchliche Dogmen ablehnen und sich katholisch nennen, oder?
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Petrus
Beiträge: 3169
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Petrus » Montag 20. Januar 2020, 09:48

Ralf hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 09:43
wahrscheinlich genauso wie die, die kirchliche Dogmen ablehnen und sich katholisch nennen, oder?
hallo Ralf,

welche Menschen kennst Du, die kirchliche Dogmen (welche genau?) ablehnen und sich katholisch nennen?

(ja, ich weiß, die Altkatholiken - aber welche Menschen sonst noch?)

Trisagion
Beiträge: 112
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Trisagion » Montag 20. Januar 2020, 10:36

Gegen Papst Franziskus gibt es schwerwiegende Vorwürfe der Häresie im Amt. Diese Vorwürfe wurden von sehr ernstzunehmenden Leuten vorgebracht - wir reden hier nicht einfach von irgendwelchen Internet-Trollen - und sind sowohl detailliert als auch dokumentiert: Quelle. Falls der Papst Häretiker ist, und bleibt, dann wird er von der Kirche ausgeschlossen und verliert somit auch sein Amt, da sind sich die Theologen einig. Allerdings, wie in der Quelle erklärt, ist die Entscheidung ob dem so ist den Bischöfen vorbehalten (nicht einfach dem individuellen Katholiken), und es muß auch den Versuch geben, den Papst zur Rechtsgläubigkeit zu bekehren. Weder hat eine klare Mehrheit der Bischöfe Papst Franziskus verurteilt, noch wurde dann im Anschluß versucht ihn umzustimmen.

Insofern ist m.E. die korrekte Position, daß Papst Franziskus immer noch Papst ist, selbst wenn man der Meinung ist, daß die Vorwürfe der Häresie gegen ihn gerechtfertigt sind. Als "absurd" oder "krank" würde ich die Meinung, daß Papst Franziskus sich quasi bereits selbst des Amtes enthoben hat durch Häresie nun aber nicht charakterisieren. Ich würde das schlicht "vorschnell" nennen. Und wir haben ja nun durchaus geschichtlich gesehen so einiges an furchtbaren Päpsten überlebt, da würde ich mal für mehr Gelassenheit plädieren.

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 941
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Bruder Donald » Montag 20. Januar 2020, 11:00

Ralf hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 09:43
krank - wahrscheinlich genauso wie die, die kirchliche Dogmen ablehnen und sich katholisch nennen, oder?
Die sind ja sowieso der "Knaller" :D

"Ich bin Veganer! Esse aber täglich fleisch"...
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 941
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Bruder Donald » Montag 20. Januar 2020, 11:09

Trisagion hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 10:36
Und wir haben ja nun durchaus geschichtlich gesehen so einiges an furchtbaren Päpsten überlebt, da würde ich mal für mehr Gelassenheit plädieren.
Grundsätzlich täte mehr Gelassenheit wirklich gut, aber wann hatten wir das letzte mal einen Papst, der offensichtlich fundamentaltheologisch (und -philosophisch) mit der Tradition der Kirche gebrochen hat und auf dieser Basis Irrlehrern und Irrlehren Raum gibt?
Und wenn von ihm behauptet wird, dass er die Göttlichkeit Jesu Christi leugnet, dann ist die Ablehnung des Vorwurfs der Häresie echt ein Witz.
Und offensichtlich hat er sich ja von diesem Scalfari (richtig geschrieben?) nicht mal ansatzweise distanziert.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Ralf
Beiträge: 4874
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Ralf » Montag 20. Januar 2020, 11:14

Petrus hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 09:48
Ralf hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 09:43
wahrscheinlich genauso wie die, die kirchliche Dogmen ablehnen und sich katholisch nennen, oder?
hallo Ralf,

welche Menschen kennst Du, die kirchliche Dogmen (welche genau?) ablehnen und sich katholisch nennen?

(ja, ich weiß, die Altkatholiken - aber welche Menschen sonst noch?)
Hans Küng?

Und ich kenne auch mindestens einen Pfarrer, der die Jungfräulichkeit Mariens ablehnt ...

(Von Nichtklerikern ganz zu schweigen)
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6094
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Siard » Montag 20. Januar 2020, 11:26

Nach dem gegenwärtigen Stand der Diskussion würde ich sagen, daß ein häretischer Papst erst dann sein Amt verliert, wenn er sich selbst als Häretiker verurteilt (bzw. absetzt).

Interessant wäre es was passiert, wenn ein Papst dem Truchseß'schen Beispiel folgen würde.
Superkalifragiliſtiſchexpialigetiſch

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 941
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Bruder Donald » Montag 20. Januar 2020, 11:52

Siard hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 11:26
Nach dem gegenwärtigen Stand der Diskussion würde ich sagen, daß ein häretischer Papst erst dann sein Amt verliert, wenn er sich selbst als Häretiker verurteilt (bzw. absetzt).
Solange es keine exektuive Kontrollinstanz gibt, die einen Papst überprüft, als Häretiker identifiziert und seine Abdankung durchsetzt, ist jede Diskussion dazu müßig und sinnlos.

Papst Franziskus könnte sich auch direkt häretisch äußern, ein paar würden sich aufregen, man würde seine Aussagen dementieren oder relativieren und am Ende ginge es weiter wie gewohnt.
Oder wer sollte seine Absetztung durchsetzen?
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 2589
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Lycobates » Montag 20. Januar 2020, 11:59

Bruder Donald hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 11:52

Solange es keine exektuive Kontrollinstanz gibt, die einen Papst überprüft, als Häretiker identifiziert und seine Abdankung durchsetzt, ist jede Diskussion dazu müßig und sinnlos.

Das ist seit Bellarmin keineswegs die allgemeine Auffassung der Theologen.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Lauralarissa
Beiträge: 727
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Lauralarissa » Montag 20. Januar 2020, 12:02

Bruder Donald hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 11:52
Solange es keine exektuive Kontrollinstanz gibt, die einen Papst überprüft, als Häretiker identifiziert und seine Abdankung durchsetzt, ist jede Diskussion dazu müßig und sinnlos.

Papst Franziskus könnte sich auch direkt häretisch äußern, ein paar würden sich aufregen, man würde seine Aussagen dementieren oder relativieren und am Ende ginge es weiter wie gewohnt.
Oder wer sollte seine Absetztung durchsetzen?
Warum sollte er abgesetzt werden?
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7302
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Marion » Montag 20. Januar 2020, 12:14

Siard hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 11:26
Nach dem gegenwärtigen Stand der Diskussion würde ich sagen, daß ein häretischer Papst erst dann sein Amt verliert, wenn er sich selbst als Häretiker verurteilt (bzw. absetzt).
:D
Die Amtshandlung eines "häretischen Papstes" ist ungültig.
Das hilft also auch nicht weiter ...
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

CIC_Fan
Beiträge: 9736
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von CIC_Fan » Montag 20. Januar 2020, 12:27

Lycobates hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 11:59
Bruder Donald hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 11:52

Solange es keine exektuive Kontrollinstanz gibt, die einen Papst überprüft, als Häretiker identifiziert und seine Abdankung durchsetzt, ist jede Diskussion dazu müßig und sinnlos.

Das ist seit Bellarmin keineswegs die allgemeine Auffassung der Theologen.
man hat ja an den Sedisvakantisten gesehen was bei solchen Aktionen rauskommt

CIC_Fan
Beiträge: 9736
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von CIC_Fan » Montag 20. Januar 2020, 12:31

Bruder Donald hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 11:52
Siard hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 11:26
Nach dem gegenwärtigen Stand der Diskussion würde ich sagen, daß ein häretischer Papst erst dann sein Amt verliert, wenn er sich selbst als Häretiker verurteilt (bzw. absetzt).
Solange es keine exektuive Kontrollinstanz gibt, die einen Papst überprüft, als Häretiker identifiziert und seine Abdankung durchsetzt, ist jede Diskussion dazu müßig und sinnlos.

Papst Franziskus könnte sich auch direkt häretisch äußern, ein paar würden sich aufregen, man würde seine Aussagen dementieren oder relativieren und am Ende ginge es weiter wie gewohnt.
Oder wer sollte seine Absetztung durchsetzen?
es gibt schon aufgrund der Konzeption des Papstamtes keine solche Instanz kann es nicht geben
der Papst untersteht keiner Instanz auf Erden
was ja unter Johannes Paul II von "Konservativen" immer betont wurde
das Schicksal hat humor kann man auf Grund der heutigen Situation sagen

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 941
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Bruder Donald » Montag 20. Januar 2020, 12:46

Lycobates hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 11:59
Das ist seit Bellarmin keineswegs die allgemeine Auffassung der Theologen.
Dann können die Theologen weiter darüber philosophieren, während ein häretischer Papst seinen Tagesgeschäften nachgehen kann.

Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 12:02
Warum sollte er abgesetzt werden?
Abgesehen davon, dass er ein des Papstamtes absolut unwürdiges Verhalten an den Tag legt? Ja gut, das ist meine persönliche Ansichit, egal.
Aber dass er durch irreguläre Verhältnisse (Absprachen) gewählt wurde, könnte eigentlich ein objektiver Grund sein.
Aber wenn es schon keiner durchsetzen kann, dass Konklave-Bestimmungen verletzt wurden, was reden wir hier überhaupt um höheres? :breitgrins:

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 12:31
das Schicksal hat humor kann man auf Grund der heutigen Situation sagen
"Das Schicksal ist ein mieser Verräter" :breitgrins:
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Petrus
Beiträge: 3169
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Petrus » Montag 20. Januar 2020, 13:00

Bruder Donald hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 11:52

Solange es keine exektuive Kontrollinstanz gibt, die einen Papst überprüft, als Häretiker identifiziert und seine Abdankung durchsetzt, ist jede Diskussion dazu müßig und sinnlos.
da hast Du recht. schon die "Würzburger Synode" hat vor ca. 50 Jahren darum gebeten, eine unabhängige kirchliche Verwaltungsgerichtsbarkeit zu installieren.

Rom hat sich bisher nicht dazu geäußert, soweit ich weiß.

Ralf
Beiträge: 4874
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Ralf » Montag 20. Januar 2020, 13:01

Ich persönlich denke ja, daß sowohl das Pontifikat von Franziskus wie auch der lange Lebensabend von Joseph Ratzinger Gottes Wille sind.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

CIC_Fan
Beiträge: 9736
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von CIC_Fan » Montag 20. Januar 2020, 13:10

Bruder Donald hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 12:46
Lycobates hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 11:59
Das ist seit Bellarmin keineswegs die allgemeine Auffassung der Theologen.
Dann können die Theologen weiter darüber philosophieren, während ein häretischer Papst seinen Tagesgeschäften nachgehen kann.

Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 12:02
Warum sollte er abgesetzt werden?
Abgesehen davon, dass er ein des Papstamtes absolut unwürdiges Verhalten an den Tag legt? Ja gut, das ist meine persönliche Ansichit, egal.
Aber dass er durch irreguläre Verhältnisse (Absprachen) gewählt wurde, könnte eigentlich ein objektiver Grund sein.
Aber wenn es schon keiner durchsetzen kann, dass Konklave-Bestimmungen verletzt wurden, was reden wir hier überhaupt um höheres? :breitgrins:

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 12:31
das Schicksal hat humor kann man auf Grund der heutigen Situation sagen
"Das Schicksal ist ein mieser Verräter" :breitgrins:
im konkretem Fall sage ich das Schicksal ist ein guter Pädagoge

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 941
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Bruder Donald » Montag 20. Januar 2020, 13:18

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 13:10
im konkretem Fall sage ich das Schicksal ist ein guter Pädagoge
Im Grunde hast du sogar recht.
Durch Papst Franziskus haben die Konservativen gemerkt, dass ein guter Papst nicht selbstverständlich ist und man gefälligst selbst den Hintern hoch bekommen und seinen Beitrag für Gott und Kirche leisten muss.
Hoffentlich bleibt diese wichtige Lektion in den Köpfen erhalten, wenn eines Tages dieses unsägliche und unwürdige Pontifikat überwunden ist.

So wie Trump in demokratisches (System, nicht Partei) Engagement provoziert, so sollte Franziskus ein engagierteres Verhalten der tatsächlich Gläubigen provozieren.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 2589
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Lycobates » Montag 20. Januar 2020, 13:29

Bruder Donald hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 12:46
Lycobates hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 11:59
Das ist seit Bellarmin keineswegs die allgemeine Auffassung der Theologen.
Dann können die Theologen weiter darüber philosophieren, während ein häretischer Papst seinen Tagesgeschäften nachgehen kann.
Nein, die communior opinio (iurisdictio in haereticis non manet) gibt genügend moralische Gewißheit für unser tägliches Vorgehen im kirchlich-religiösen Bereich und für unser Seelenheil.
Daß nur das funktionierende Lehramt auch definitive dogmatische Gewißheit bieten kann, und daß dies im Moment nicht möglich ist, ist eine andere Frage.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 941
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Bruder Donald » Montag 20. Januar 2020, 13:57

Lycobates hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 13:29
Nein, die communior opinio (iurisdictio in haereticis non manet) gibt genügend moralische Gewißheit für unser tägliches Vorgehen im kirchlich-religiösen Bereich und für unser Seelenheil.
Daß nur das funktionierende Lehramt auch definitive dogmatische Gewißheit bieten kann, und daß dies im Moment nicht möglich ist, ist eine andere Frage.
Ich kenne deine Meinung dazu, aber trotzdem finde ich: Keine offizielle Kontrollinstanz = kann man es vergessen.

Im Grunde ist es egal, was Bellarmin (im 18. Jh.?) Dazu gesagt hat oder Theologen dazu denken.
Die kath. Kirche ist strukturell und organisatorisch nicht auf einen häretischen Papstfall vorbereitet.
Das ist ein riesen Versäumnis.
Vor allem heute. Heute sagt modernistische Theologie nicht mehr, was wieso keine Häresie mehr ist, sondern dass es so etwas wie Häresien überhaupt nicht gibt!
Wo keine Häresien, so auch kein häretischer Papst und Bellarmin kann man in die Tonne treten.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Trisagion
Beiträge: 112
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Trisagion » Montag 20. Januar 2020, 15:05

Ihr liegt m.E. falsch mit der Annahme, daß der Papst nicht wegen Häresie verurteilt und abgesetzt werden kann. Das ist genau die eine Sache worin der Papst eben nicht über der Kirche steht, und dies ist auch ein ziemlich etabliertes Verständnis. In der von mir oben zitierten Quelle wird das diskutiert und belegt, ab Seite 17 (auf Englisch). Es ist auch relativ klar wie so eine Absetzung im Prinzip zu geschehen hat, nämlich durch die Bischöfe und mit mehrfacher Gelegenheit für den Papst nach bischöflicher Ermahnung der Häresie abzuschwören. Das große Problem ist vielmehr, daß es kein etabliertes Verfahren gibt mit dem dieses Prinzip verwirklicht werden könnte. Die Theorie ist klar, die Praxis nicht.

Angenommen Papst Franziskus ist Häretiker, und wird bei seinen Häresien bleiben egal welche Ermahnungen er von den Bischöfen kriegt. In diesem Fall muß man paradoxerweise hoffen, daß er seine Häresien in extremer Form und sehr lauthals verkündet. So möge er versuchen "ex cathedra" zu verkünden, daß Jesus nur ein Mensch war, oder derlei. Denn dann kann ich mir vorstellen, daß sich die Bischöfe spontan weltweit organisieren und bzgl. der nötigen Prozedur einfach praktische Fakten schaffen. Wohingegen das bei einer mehr schleichenden, angedeuteten Häresie sehr schwierig wird...

Lauralarissa
Beiträge: 727
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Lauralarissa » Montag 20. Januar 2020, 15:11

Spannend wäre für mich die Frage, wie groß die Einheit unter den Bischöfen sein muss. Müssten sich alle einig sein und würde es reichen, wenn die Gegner von PF die Mehrheit hätten?

Nur mal theoretisch gefragt! Ein nettes Gedankenspiel ...
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 941
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Bruder Donald » Montag 20. Januar 2020, 15:35

Trisagion hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 15:05
Ihr liegt m.E. falsch mit der Annahme, daß der Papst nicht wegen Häresie verurteilt und abgesetzt werden kann. Das ist genau die eine Sache worin der Papst eben nicht über der Kirche steht, und dies ist auch ein ziemlich etabliertes Verständnis. In der von mir oben zitierten Quelle wird das diskutiert und belegt, ab Seite 17 (auf Englisch). Es ist auch relativ klar wie so eine Absetzung im Prinzip zu geschehen hat, nämlich durch die Bischöfe und mit mehrfacher Gelegenheit für den Papst nach bischöflicher Ermahnung der Häresie abzuschwören. Das große Problem ist vielmehr, daß es kein etabliertes Verfahren gibt mit dem dieses Prinzip verwirklicht werden könnte. Die Theorie ist klar, die Praxis nicht.

Angenommen Papst Franziskus ist Häretiker, und wird bei seinen Häresien bleiben egal welche Ermahnungen er von den Bischöfen kriegt. In diesem Fall muß man paradoxerweise hoffen, daß er seine Häresien in extremer Form und sehr lauthals verkündet. So möge er versuchen "ex cathedra" zu verkünden, daß Jesus nur ein Mensch war, oder derlei. Denn dann kann ich mir vorstellen, daß sich die Bischöfe spontan weltweit organisieren und bzgl. der nötigen Prozedur einfach praktische Fakten schaffen. Wohingegen das bei einer mehr schleichenden, angedeuteten Häresie sehr schwierig wird...
Man hat ja gesehen, was Papst Franziskus von seinen brüderlichen Kritikern hält: nämlich nichts!
Es wurde ignoriert und ausgessen.
Das gleiche würde passieren, wenn er Tatsächlich ein faustdicke Häresie verkünden würde.
Was würden die Bischöfe beim ausreizen aller Möglichkeiten denn machen? In den Vatikan marschieren und den Papst vom Thron schubsen?
(Und dann rangeln sich alle darum, wer als nächster darauf sitzen darf :breitgrins: )

Wohl eher ruft dann irgendjemand aus, dass der Papst Häretiker ist und ihm nicht folge zu leisten ist und schwippdiupp haben wir das nächste Schisma. Ganz toll!

Gäbe es eine offizielle Kontrollinstanz, die im Fall der Fälle die Befähigung hat, einen Papst abzusetzen, würde es wenigstens einen geordneten Velauf geben.
Gibt es aber nicht, also bleibt uns nur Schisma oder aushalten.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Lauralarissa
Beiträge: 727
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Lauralarissa » Montag 20. Januar 2020, 15:39

Bruder Donald hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 15:35
Gäbe es eine offizielle Kontrollinstanz, ...
Wie wäre es mit "Macht und Gewaltenteilung in der Kirche"?
Ist eines der Foren des Synodalen Weges ...

Laura
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Trisagion
Beiträge: 112
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Trisagion » Montag 20. Januar 2020, 15:39

Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 15:11
Spannend wäre für mich die Frage, wie groß die Einheit unter den Bischöfen sein muss. Müssten sich alle einig sein und würde es reichen, wenn die Gegner von PF die Mehrheit hätten? Nur mal theoretisch gefragt! Ein nettes Gedankenspiel ...
Genau. Und darüber hinaus, befragt man dann alle Bischöfe (wie?), oder reicht eine Auswahl? Wer muß vertreten sein z.B. bzgl. Ländern und Kirchen, wer nicht? Wer entscheidet ob der Papst die Ermahnung beherzigt hat, wann und wie? Usw. usf. Das sind eben entscheidende Verfahrensfragen, und soweit ich weiß gibt's dazu schlicht kein Regelwerk. Und ich denke eben, wir kriegen solch ein Regelwerk auch nur wenn in einem super-krassen Fall der Papst von so gut wie 100% der Bischöfe aus dem Amt gejagt wird, quasi durch weltweite bischöfliche Flashmobs. Der Nachfolger als Papst wird sich dann wohl genötigt sehen, ein entsprechendes Regelwerk für die Zukunft zu schaffen.

Konkret zu Deiner Frage würde ich persönlich sagen: Zweidrittelmehrheit. Komplette Einigkeit ist nahezu unmöglich, einfache Mehrheit zu einfach.

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 941
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Bruder Donald » Montag 20. Januar 2020, 15:45

Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 15:39
Bruder Donald hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 15:35
Gäbe es eine offizielle Kontrollinstanz, ...
Wie wäre es mit "Macht und Gewaltenteilung in der Kirche"?
Ist eines der Foren des Synodalen Weges ...

Laura
Wer innerhalb der Kirche in Kategorien wie "Macht" und "Gewalt" denkt, der hat von der Kirche genau 0! versaranden und sollte um Gottes willen bloß keine Entscheidungskraft haben!
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Trisagion
Beiträge: 112
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Trisagion » Montag 20. Januar 2020, 15:56

Bruder Donald hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 15:35
Das gleiche würde passieren, wenn er Tatsächlich ein faustdicke Häresie verkünden würde. Was würden die Bischöfe beim ausreizen aller Möglichkeiten denn machen? In den Vatikan marschieren und den Papst vom Thron schubsen?
Ich sage nur der Heilige Nikolaus handfest gegen Arius... Ich denke da können wir direkt das UFC Regelwerk übernehmen. :narr:

Vir Probatus
Beiträge: 3932
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Vir Probatus » Dienstag 21. Januar 2020, 06:53

Bruder Donald hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 15:45
Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 15:39
Bruder Donald hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 15:35
Gäbe es eine offizielle Kontrollinstanz, ...
Wie wäre es mit "Macht und Gewaltenteilung in der Kirche"?
Ist eines der Foren des Synodalen Weges ...

Laura
Wer innerhalb der Kirche in Kategorien wie "Macht" und "Gewalt" denkt, der hat von der Kirche genau 0! versaranden und sollte um Gottes willen bloß keine Entscheidungskraft haben!
Und mit genau diesem Totschlagsargument wird die Gewaltenteilung seit 2000 Jahren und vermutlich noch in 2000 Jahren vom Klerus abgelehnt.
Himmel und Erde werden vergehen, und dieses Pontifikat wird auch vergehen.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Vir Probatus
Beiträge: 3932
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Benedictus XVI° - Papa emeritus II°

Beitrag von Vir Probatus » Dienstag 21. Januar 2020, 07:19

Ralf hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 11:14
Petrus hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 09:48
Ralf hat geschrieben:
Montag 20. Januar 2020, 09:43
wahrscheinlich genauso wie die, die kirchliche Dogmen ablehnen und sich katholisch nennen, oder?
hallo Ralf,

welche Menschen kennst Du, die kirchliche Dogmen (welche genau?) ablehnen und sich katholisch nennen?

(ja, ich weiß, die Altkatholiken - aber welche Menschen sonst noch?)
Hans Küng?

Und ich kenne auch mindestens einen Pfarrer, der die Jungfräulichkeit Mariens ablehnt ...

(Von Nichtklerikern ganz zu schweigen)
Die "Jungfräulichkeit Mariens" kann niemand ablehnen: Höchstens den Zwang, daran zu glauben.

Das sind doch Dinge, die man sich ausdenkt, um das Volk besser unter Kontrolle zu haben.
Heute gibt es statt dessen Dschungelcamp.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema