Bischofssynode über die Familie 2014-15

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19131
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von taddeo »


Benutzeravatar
PaceVeritas
Beiträge: 1005
Registriert: Freitag 13. April 2007, 22:26

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von PaceVeritas »

Interessantes Zitat aus dem Online-Schott zu heutigen Tag:
„IN EINER STEIFEN MORAL kann es Winkel geben voller Staub und Bazillen, Winkel voll Schimmel und verborgener Fäulnis, Schmutz, der von Unbeweglichkeit herrührt, einfach vom Liegengebliebensein. Schmutz vom Nichtaufgeräumtwordensein. Eine biegsame Moral hingegen fordert ein unentwegt aufgefrischtes, auf dem laufenden gehaltenes Herz. Ein immerdar reines Herz ... Die geschmeidige Moral, nicht die steife Moral, nimmt am unerbittlichsten, am härtesten in Beschlag, sie allein ist ununterbrochen da. Sie allein kennt kein Mitleid ... Der ehrlichste Mann ist darum nicht der, der sich scheinbaren Regeln fügt, sondern der, der ausharrt, arbeitet, duldet, schweigt“ (Charles Péguy).
Quelle: http://www.erzabtei-beuron.de/schott/sc ... 214-1-16
» Sic enim dilexit Deus mundum ... «
(Joh. 3,16)
[/color]

Benutzeravatar
Petur
Beiträge: 2438
Registriert: Freitag 29. Dezember 2006, 21:57
Wohnort: Ungarn

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von Petur »

martin v. tours hat geschrieben:Soll heissen: Die eventuelle Tatsache, das es kein "korrektes Interview" war und mit Journalismus nichts zu tun hat (warum eigentlich? Wenn sich der Wallraff verkleidet wo einschleicht, nennt man es doch auch so.), entschuldigt den Quark den er erzählt hat?
Wenn das so ist, dann erzähl das mal den Qualitätsjournalisten die Bischof Tebartz gefragt haben, wie er geflogen ist.
Eigentlich ist es Wurscht, die Modernisten biegen sich die Wahrheit ohnehin immer zurecht und die Veröffentlichte Meinung ist völlig auf Ihrer Seite.
Auch der Autor des Blogs darf seine Meinung über dieses Thema haben, oder?

Egal, was die Modernisten machen. Die alleinigen Besitzer der Wahrheit seid ja Ihr.

Benutzeravatar
phylax
Beiträge: 927
Registriert: Sonntag 9. Mai 2010, 13:50
Wohnort: Kurtrier

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von phylax »

iustus hat geschrieben:
phylax hat geschrieben:Ich erinnere mich noch lebhaft an die Verwirrung der Gläubigen, nach dem das 2. Vatikanum das Nüchternheitsgebot, das Jahrhunderte galt, aufgelöst hat.
Hat das Konzil dazu etwas gesagt? Meines Wissens hat Pius XII. das Nüchternheitsgebot, das Jahrhunderte lang galt (Nüchternheit ab Mitternacht) auf drei Stunden verkürzt (wegen des Kommunionempfangs in der Abendmesse). Später wurde dann eine Stunde daraus.
Ja, später, eben.
Zusammen mit der Liturgiereform
Von Gott kommt mir ein Freudenschein,/ wenn Du mich mit den Augen Dein/ gar freundlich tust anblicken

iustus
Beiträge: 7043
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von iustus »

phylax hat geschrieben:
iustus hat geschrieben:
phylax hat geschrieben:Ich erinnere mich noch lebhaft an die Verwirrung der Gläubigen, nach dem das 2. Vatikanum das Nüchternheitsgebot, das Jahrhunderte galt, aufgelöst hat.
Hat das Konzil dazu etwas gesagt? Meines Wissens hat Pius XII. das Nüchternheitsgebot, das Jahrhunderte lang galt (Nüchternheit ab Mitternacht) auf drei Stunden verkürzt (wegen des Kommunionempfangs in der Abendmesse). Später wurde dann eine Stunde daraus.
Ja, später, eben.
Zusammen mit der Liturgiereform
Ah, okay. Aber hat das Konzil selbst was dazu gesagt?
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

iustus
Beiträge: 7043
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von iustus »

martin v. tours hat geschrieben:Soll heissen: Die eventuelle Tatsache, das es kein "korrektes Interview" war und mit Journalismus nichts zu tun hat (warum eigentlich? Wenn sich der Wallraff verkleidet wo einschleicht, nennt man es doch auch so.), entschuldigt den Quark den er erzählt hat?
Wenn das so ist, dann erzähl das mal den Qualitätsjournalisten die Bischof Tebartz gefragt haben, wie er geflogen ist.
:daumen-rauf: :daumen-rauf: :daumen-rauf:
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Maternus87
Beiträge: 340
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2013, 23:22

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von Maternus87 »

Burke degradiert - Synode initiiert die Lehre zu ändern
http://rorate-caeli.blogspot.com/2014/1 ... ed-me.html
Zuletzt geändert von Maternus87 am Freitag 17. Oktober 2014, 22:49, insgesamt 1-mal geändert.

iustus
Beiträge: 7043
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von iustus »

Maternus87 hat geschrieben:Burke degradiert - Synode initiert die Lehre zu ändern
http://rorate-caeli.blogspot.com/2014/1 ... ed-me.html
:hmm:
“I very much have enjoyed and have been happy to give this service, so it is a disappointment to leave it,” Burke said, explaining that he hadn’t yet received a formal notice of transfer.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von Gallus »

Ich finde den zweiten Artikel bei Rorate zum Thema noch wichtiger: Kasper war bereit, mit einer Lüge die Karriere und das professionelle Leben eines Journalisten zu zerstören, um seine eigene Agenda weiter verfolgen zu können. Ist das die Art von "Barmherzigkeit", die wir von diesen Leuten erwarten können?

maliems
Beiträge: 2739
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von maliems »

CIC_Fan hat geschrieben:
Pelikan hat geschrieben:Am bemerkenswertesten an Kaspers Interview ist, daß der Kardinal völlig von sich aus damit anfängt, wie problematisch Afrikaner doch sind. Normalerweise muß ein Journalist viele clevere Fallstricke legen, um jemanden zu solch einer Aussage zu bewegen.
ich denke nicht daß er das ohne rücksprache gesagt hat also ich bin echt neugierig wie die Synode bis Samstag nachmittag eine gemeinsamme botschaft ztu stande bringt
also ich denke eher. der Kaspar hat einen Frascati zum Mittag zu viel getrunken. Das öffnet die Zunge.

maliems
Beiträge: 2739
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von maliems »

PigRace hat geschrieben:
Exilfranke hat geschrieben:
Denn mit einer Durchsetzung der Linie des Zwischenberichts führt sich der Lehramtspositivismus der Neocons ad absurdum, abgesehen von weiten Teilen der Ekklesiologie des 2. Vatikanums. Letztlich erleben wir gerade, dass die "von links" geforderte "Kollegialität" lediglich eine Chiffre war, dem Progressismus zu siege zu verhelfen.
Das erklärt auch den plötzlichen Wechsel des Tonfalls bei kath.net. Dort hat man sich ja zumindest bemüht, keinerlei Kritik an Rom aufkommen zu lassen. Das wird jetzt immer schwerer!
Dieser Wechsel ist in der Tat so deutlich zu bemerken, daß man staunt.

PigRace
sic. ich beobachte das auch seit einigen Monaten, forciert seit wenigen Wochen und dann seit einigen Tagen

maliems
Beiträge: 2739
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von maliems »

Exilfranke hat geschrieben:Und die Berufung von Kardinal Napier ebenso. Darf das als päpstliches Kontra zu Kardinal Kaspers Auslassungen gewertet werden? Oder ist das nur eine nachträgliche Korrektur, um nachher nicht blöd dazustehen?
Ich befürchte letzteres. Der Papst sieht seine Felle davonschwimmen. reine Gesichtswahrung.

und doch: ein starkes Zeichen. Der Papst ist durchaus am Puls der Zeit.

Kaspar ist blamiert. Er hat sich selbst demontiert, Wer nimmt ihn jetzt noch ernst? Man wird ihn in der Synode jetzt nicht demontieren, aber auch das: reine gesichtswahrung.

Was wird Benedictus jetzt denken? :D Und Carolus Moguntiensis erst? Ich wage es nicht, mir das auszudenken.

maliems
Beiträge: 2739
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von maliems »

CIC_Fan hat geschrieben:Ich glaube Kardinal Erdö schlicht daß er das wiedergegeben hat was er vorgefunden hat warum macht man ihm das zum Vorwurf eine Korrektur der Synodenväter steht ihm nicht zu
sic

maliems
Beiträge: 2739
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von maliems »

taddeo hat geschrieben:BILD Dir Deine Meinung: http://www.bild.de/politik/ausland/vati ... .bild.html :pfeif:
"ein deutscher Bischof"? welcher denn? ein Synodenteilnehmer? vermute: eher nicht, aber nur, weil die in Deutschland gebliebenen für die Bild schneller anrufbar sind und weils so viele gibt. Und: Bild wollte (laut Überschrift) einen Skandal. Und da ist ein hartes (und anonymes) "Anti-Kaspar" in Deutschland schneller zu kriegen

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3119
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von martin v. tours »

Petur hat geschrieben:
martin v. tours hat geschrieben:Soll heissen: Die eventuelle Tatsache, das es kein "korrektes Interview" war und mit Journalismus nichts zu tun hat (warum eigentlich? Wenn sich der Wallraff verkleidet wo einschleicht, nennt man es doch auch so.), entschuldigt den Quark den er erzählt hat?
Wenn das so ist, dann erzähl das mal den Qualitätsjournalisten die Bischof Tebartz gefragt haben, wie er geflogen ist.
Eigentlich ist es Wurscht, die Modernisten biegen sich die Wahrheit ohnehin immer zurecht und die Veröffentlichte Meinung ist völlig auf Ihrer Seite.
Auch der Autor des Blogs darf seine Meinung über dieses Thema haben, oder?

Egal, was die Modernisten machen. Die alleinigen Besitzer der Wahrheit seid ja Ihr.
Klar darf der Autor des Blogs eine eigene Meinung haben, er darf sie auch äussern!
Dasselbe Recht steht auch mir zu und das habe ich auch wahrgenommen.
:ja:

Wer ist "Ihr" ??
Ich vermute zwar was Du meinst, aber ich bin katholisch. Daher ist im Besitz der Wahrheit nicht " Ihr/Wir/Der oder Die" sondern die una sancta catholica.
Katholisch bedeutet für mich aber auch das nicht plötzlich nach einer Bischofssynode richtig sein, kann was 1965 Jahre falsch war.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

obsculta
Beiträge: 2300
Registriert: Sonntag 7. September 2008, 22:16

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von obsculta »

Der Herr Alipius und sein Statement zur Synode. :freude: :freude: :freude:

Benutzeravatar
Petur
Beiträge: 2438
Registriert: Freitag 29. Dezember 2006, 21:57
Wohnort: Ungarn

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von Petur »

martin v. tours hat geschrieben:
Petur hat geschrieben:
martin v. tours hat geschrieben:Soll heissen: Die eventuelle Tatsache, das es kein "korrektes Interview" war und mit Journalismus nichts zu tun hat (warum eigentlich? Wenn sich der Wallraff verkleidet wo einschleicht, nennt man es doch auch so.), entschuldigt den Quark den er erzählt hat?
Wenn das so ist, dann erzähl das mal den Qualitätsjournalisten die Bischof Tebartz gefragt haben, wie er geflogen ist.
Eigentlich ist es Wurscht, die Modernisten biegen sich die Wahrheit ohnehin immer zurecht und die Veröffentlichte Meinung ist völlig auf Ihrer Seite.
Auch der Autor des Blogs darf seine Meinung über dieses Thema haben, oder?

Egal, was die Modernisten machen. Die alleinigen Besitzer der Wahrheit seid ja Ihr.
Klar darf der Autor des Blogs eine eigene Meinung haben, er darf sie auch äussern!
Dasselbe Recht steht auch mir zu und das habe ich auch wahrgenommen.
:ja:

Wer ist "Ihr" ??
Ich vermute zwar was Du meinst, aber ich bin katholisch. Daher ist im Besitz der Wahrheit nicht " Ihr/Wir/Der oder Die" sondern die una sancta catholica.
Katholisch bedeutet für mich aber auch das nicht plötzlich nach einer Bischofssynode richtig sein, kann was 1965 Jahre falsch war.
:schnarch:

obsculta
Beiträge: 2300
Registriert: Sonntag 7. September 2008, 22:16

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von obsculta »

martin v. tours hat geschrieben:
Petur hat geschrieben:
martin v. tours hat geschrieben:Soll heissen: Die eventuelle Tatsache, das es kein "korrektes Interview" war und mit Journalismus nichts zu tun hat (warum eigentlich? Wenn sich der Wallraff verkleidet wo einschleicht, nennt man es doch auch so.), entschuldigt den Quark den er erzählt hat?
Wenn das so ist, dann erzähl das mal den Qualitätsjournalisten die Bischof Tebartz gefragt haben, wie er geflogen ist.
Eigentlich ist es Wurscht, die Modernisten biegen sich die Wahrheit ohnehin immer zurecht und die Veröffentlichte Meinung ist völlig auf Ihrer Seite.
Auch der Autor des Blogs darf seine Meinung über dieses Thema haben, oder?

Egal, was die Modernisten machen. Die alleinigen Besitzer der Wahrheit seid ja Ihr.
Klar darf der Autor des Blogs eine eigene Meinung haben, er darf sie auch äussern!
Dasselbe Recht steht auch mir zu und das habe ich auch wahrgenommen.
:ja:

Wer ist "Ihr" ??
Ich vermute zwar was Du meinst, aber ich bin katholisch. Daher ist im Besitz der Wahrheit nicht " Ihr/Wir/Der oder Die" sondern die una sancta catholica.
Katholisch bedeutet für mich aber auch das nicht plötzlich nach einer Bischofssynode richtig sein, kann was 1965 Jahre falsch war.


:daumen-rauf:

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von Gallus »

Petur hat geschrieben: :schnarch:
Die typische Kopfhaltung lauer Protestanten, wie ich vermute.

Benutzeravatar
Petur
Beiträge: 2438
Registriert: Freitag 29. Dezember 2006, 21:57
Wohnort: Ungarn

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von Petur »

Möglich, doch ich kenne keine lauen Protestanten. Aber ich kenne viele erzrömische Gemeinplätze (wie z. B. oben).

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von Gallus »

Petur hat geschrieben:Möglich, doch ich kenne keine lauen Protestanten. Aber ich kenne viele erzrömische Gemeinplätze (wie z. B. oben).
Wenn Du Martins Beitrag für einen Gemeinplatz hältst, dann hast Du einfach nichts verstanden.

obsculta
Beiträge: 2300
Registriert: Sonntag 7. September 2008, 22:16

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von obsculta »

Petur hat geschrieben:Möglich, doch ich kenne keine lauen Protestanten. Aber ich kenne viele erzrömische Gemeinplätze (wie z. B. oben).

Ich kenne eine Menge laue Protestanten. Allegemeinplätzeschwafelnde Zeitgeistanbeter.
DER Grund, warum ich den Laden verlassen habe.

Benutzeravatar
Petur
Beiträge: 2438
Registriert: Freitag 29. Dezember 2006, 21:57
Wohnort: Ungarn

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von Petur »

Gallus hat geschrieben:
Petur hat geschrieben:Möglich, doch ich kenne keine lauen Protestanten. Aber ich kenne viele erzrömische Gemeinplätze (wie z. B. oben).
Wenn Du Martins Beitrag für einen Gemeinplatz hältst, dann hast Du einfach nichts verstanden.
Oder mehr als Du. Oder Du hast mich nicht verstanden.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 24003
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von Niels »

obsculta hat geschrieben:
martin v. tours hat geschrieben:
Petur hat geschrieben:
martin v. tours hat geschrieben:Soll heissen: Die eventuelle Tatsache, das es kein "korrektes Interview" war und mit Journalismus nichts zu tun hat (warum eigentlich? Wenn sich der Wallraff verkleidet wo einschleicht, nennt man es doch auch so.), entschuldigt den Quark den er erzählt hat?
Wenn das so ist, dann erzähl das mal den Qualitätsjournalisten die Bischof Tebartz gefragt haben, wie er geflogen ist.
Eigentlich ist es Wurscht, die Modernisten biegen sich die Wahrheit ohnehin immer zurecht und die Veröffentlichte Meinung ist völlig auf Ihrer Seite.
Auch der Autor des Blogs darf seine Meinung über dieses Thema haben, oder?

Egal, was die Modernisten machen. Die alleinigen Besitzer der Wahrheit seid ja Ihr.
Klar darf der Autor des Blogs eine eigene Meinung haben, er darf sie auch äussern!
Dasselbe Recht steht auch mir zu und das habe ich auch wahrgenommen.
:ja:

Wer ist "Ihr" ??
Ich vermute zwar was Du meinst, aber ich bin katholisch. Daher ist im Besitz der Wahrheit nicht " Ihr/Wir/Der oder Die" sondern die una sancta catholica.
Katholisch bedeutet für mich aber auch das nicht plötzlich nach einer Bischofssynode richtig sein, kann was 1965 Jahre falsch war.


:daumen-rauf:
:daumen-rauf:
Nolite timere, pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von Clemens »

obsculta hat geschrieben:
Petur hat geschrieben:Möglich, doch ich kenne keine lauen Protestanten. Aber ich kenne viele erzrömische Gemeinplätze (wie z. B. oben).

Ich kenne eine Menge laue Protestanten. Allegemeinplätzeschwafelnde Zeitgeistanbeter.
DER Grund, warum ich den Laden verlassen habe.
Wenn das DER Grund war - bist du dann in der RKK glücklich geworden?

obsculta
Beiträge: 2300
Registriert: Sonntag 7. September 2008, 22:16

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von obsculta »

Clemens hat geschrieben:
obsculta hat geschrieben:
Petur hat geschrieben:Möglich, doch ich kenne keine lauen Protestanten. Aber ich kenne viele erzrömische Gemeinplätze (wie z. B. oben).

Ich kenne eine Menge laue Protestanten. Allegemeinplätzeschwafelnde Zeitgeistanbeter.
DER Grund, warum ich den Laden verlassen habe.
Wenn das DER Grund war - bist du dann in der RKK glücklich geworden?
Es geht nicht darum, wo ich glücklich werde, sondern darum wo die Wahrheit ist.
Ich lasse mir in einem katholischen Forum von einem Protestanten nichts über
"erzrömische Gemeinplätze" erzählen.

Benutzeravatar
Clemens
Beiträge: 3581
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von Clemens »

obsculta hat geschrieben: Es geht nicht darum, wo ich glücklich werde, sondern darum wo die Wahrheit ist..
Das sehe ich natürlich genau so!
Ich meinte bloß: das, weswegen du aus dem Protestantismus geflüchtet bist, ist leider kein rein protestantisches Problem.

Benutzeravatar
Wim1964
Beiträge: 316
Registriert: Freitag 6. Juli 2007, 16:41
Wohnort: Bistum Würzburg

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von Wim1964 »


CIC_Fan

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von CIC_Fan »

Man sollte hier erwähnen daß das nicht das Abschlußdokument der Synode ist sondern nur eine Botschaft das Abschlußdokument mit eventuellen Änderungen wird im nächsten Jahr vom hl. Vater erstellt

iustus
Beiträge: 7043
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von iustus »

CIC_Fan hat geschrieben:Man sollte hier erwähnen daß das nicht das Abschlußdokument der Synode ist sondern nur eine Botschaft das Abschlußdokument mit eventuellen Änderungen wird im nächsten Jahr vom hl. Vater erstellt
Es kommt noch ein Synodenbericht im Lauf der Woche. Es bleibt spannend:
kath.net hat geschrieben:Nach der Verabschiedung der Botschaft befassten sich die Bischöfe am Samstag mit der Debatte und Abstimmung über einen ausführlichen „Synodenbericht“ (relatio synodi), dessen Veröffentlichung in mehreren Sprachen für Anfang der kommenden Woche in Aussicht gestellt wurde. In diesem Bericht werden die Bischöfe voraussichtlich auch ihre Haltung zu wiederverheiratet Geschiedenen und zu homosexuellen Paaren zum Ausdruck bringen.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

iustus
Beiträge: 7043
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von iustus »

Ist der "Synodenbericht" dann nicht das "Abschlussdokument"?
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

CIC_Fan

Re: Bischofssynode über die Familie 2014-15

Beitrag von CIC_Fan »

nein das wo es wirklich zur sache geht ist das "nachsynodalem Apostolischem Schreiben" Dokument etwas was progressisten immer heftigst kritisiert haben da der Papst unabhängig von der Synode entscheidet welxhe Konsequenzen gezogen werden hier ein Beispiel
http://www.vatican.va/holy_father/bened ... is_ge.html
und das hat Lehramtlichen Charakter einer der Gründe warum ich die Panik der letzten Tage z.b. von Em burke nicht verstehe

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema