"Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3056
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von martin v. tours »

Vir Probatus :daumen-rauf:
Ich denke gerade zurück an die Zeit, als ich langsam wieder dem Glauben angenähert habe und noch nicht so sicher war ob ich katholisch bleibe.
Wäre ich damals an solche Spinner geraten, vermutlich wäre ich es heute nicht mehr.
In welchem Paralleluniversum werden den solche Verbalakrobaten gezüchtet?
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Vir Probatus
Beiträge: 4000
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Vir Probatus »

martin v. tours hat geschrieben:Vir Probatus :daumen-rauf:
Ich denke gerade zurück an die Zeit, als ich langsam wieder dem Glauben angenähert habe und noch nicht so sicher war ob ich katholisch bleibe.
Wäre ich damals an solche Spinner geraten, vermutlich wäre ich es heute nicht mehr.
In welchem Paralleluniversum werden den solche Verbalakrobaten gezüchtet?
Die, die da nicht freiwillig hingehen, sind wahrscheinlich verstockt, unwillig, verweigern die Seelsorge.
Würde mich mal interessieren, wie man die einschätzt.

Mit solchem Schwachsinn werden die letzten Menschen guten Willens aus der Kirche getrieben, das ist meine feste Überzeugung.

Und Geld spielt bei solchen Projekten keine Rolle.
Aber es soll mal eine Gemeinde sagen, daß sie eine Heizung oder eine Überholung der Orgel braucht.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Vir Probatus
Beiträge: 4000
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Vir Probatus »

https://www.jesuiten.org/aktuelles/deta ... mpfen.html
Jesuitenpater Klaus Mertes fordert von allen Katholiken mehr Einsatz für die Rechte von Homosexuellen. Homosexuelle und Heterosexuelle müssten gemeinsam dafür kämpfen, dass die defizitäre Sicht der Kirche auf Schwule und Lesben aufgegeben werde, sagte Mertes der Tageszeitung "taz" (Mittwoch).
Jeden Tag wird mittlerweile eine neue Sau durchs Dorf getrieben, wer soll da noch irgendeine Orientierung behalten ?
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Yeti »

Diskussion um Verhältnis von Lehramt und Theologie geht weiter
Magnus Striet hat geschrieben:Nötig sei eine stetige «intellektuelle Modernisierung», forderte Striet. Aus seiner Sicht hat die katholische Theologie in den vergangenen Jahrzehnten gerade da an Autorität und Glaubwürdigkeit verloren, wo sie sich modernen Argumenten verweigert habe.
Prima, endlich werden bei Kirchens die 60-er Jahre über Bord geworfen. Dann sind wir an den theologischen Fakultäten bald diesen psychologisierenden Grundton los.
Magnus Striet hat geschrieben:Ein einfacher Verweis durch Bischöfe, den Glauben autoritativ zu bezeugen und vorzulegen, reiche heute nicht mehr aus, so Striet.
Warum kann Herr Striet nicht Papst werden? Ok, der Witz ist alt...aber die Bedingungen für ihn stimmen nach wie vor.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14835
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von HeGe »

Sehr schön, der BDKJ gibt jetzt schon gemeinsame Stellungnahmen mit der Sozialistischen Jugend Deutschlands (Falken) heraus: :patsch:

http://www.bdkj.de/aktuelles/artikel/nein-heisst-nein/
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3493
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Florianklaus »

Endlich! Die Lösung! So läßt sich der Rückgang der Zahl der Gottesdienstbesucher stoppen:

http://kirchensite.de/aktuelles/kirche- ... sdiensten/

Warum ist da nur früher niemand drauf gekommen?

Ecce Homo
Beiträge: 9537
Registriert: Montag 28. März 2005, 14:33

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Ecce Homo »

Aha - daraus:
Ebertz empfiehlt, in Gottesdiensten Bezüge zum Leben der Menschen herzustellen. Das gelinge etwa, wenn Familien eines Verstorbenen gedächten, Vereine zum Schützenfest einen Gottesdienst gestalteten, der Pfarrer eine Predigtreihe zu einem lebensnahen Thema halte – oder über die musikalische Gestaltung: "Die Menschen wollen ihr relevantes profanes Leben gesegnet wissen, in göttlicher Resonanz erleben, dann wird für sie Kirche interessant."
Sorry, aber dann treibt man die letzten braven Katholiken auch noch zur Piusbr ..., äh, ... raus ...
Und das "Niveau" des Ganzen sinkt und sinkt und sinkt und sinkt.
User inaktiv seit dem 05.06.2018.
Ihr seid im Gebet ... mal schauen, ob/wann ich hier wieder reinsehe ...

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19086
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von taddeo »

Ecce Homo hat geschrieben:Aha - daraus:
Ebertz empfiehlt, in Gottesdiensten Bezüge zum Leben der Menschen herzustellen. Das gelinge etwa, wenn Familien eines Verstorbenen gedächten, Vereine zum Schützenfest einen Gottesdienst gestalteten, der Pfarrer eine Predigtreihe zu einem lebensnahen Thema halte – oder über die musikalische Gestaltung: "Die Menschen wollen ihr relevantes profanes Leben gesegnet wissen, in göttlicher Resonanz erleben, dann wird für sie Kirche interessant."
Sorry, aber dann treibt man die letzten braven Katholiken auch noch zur Piusbr ..., äh, ... raus ...
Und das "Niveau" des Ganzen sinkt und sinkt und sinkt und sinkt.
Sorry, aber das passiert doch seit jeher: Wenn "Messen aufgeschrieben" werden, wenn ein Vereinsjahrtag oder ähnliches ist - das ist doch Alltag in den Pfarreien, zumindest bei uns. Und die musikalische Gestaltung ist immer auf den Anlaß bezogen, ob beim Abschlußgottesdienst der Kindergarten-Vorschulkinder (hatte ich gestern) oder beim Pfarreijubiläum oder wann auch immer. Das ist mein tägliches Brot als Kirchenmusiker, jeder einzelne Gottesdienst erhält die "musikalische Gestaltung", die dem jeweiligen Anlaß angemessen ist, es gibt kein "Schema F".
Der Typ sollte vielleicht öfter in die Kirche gehen, dann würde ihm das selber auffallen.

Vir Probatus
Beiträge: 4000
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Vir Probatus »

Der Herr Ebertz war hier 2011 schon Thema. Einfach mal "Ebertz" eingeben. Irgendwie wiederholt der sich.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25793
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Juergen »

Das „Zukunftsbild“ gibt es nun auch als Briefmarke:
http://www.nw.de/lokal/kreis_paderborn/ ... marke.html

:glubsch:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25793
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Juergen »

Ein weiter entfernter Verwandter (Großonkel zweiten Graden, wenn ich richtig gezählt habe) konnte dieses Jahr mit seiner Frau seine Goldhochzeit feiern. Er wollte gerne, daß eine (eigene) Dankmesse zelebriert würde. Die Antwort war: „Das geht nicht. Das fällt in die Liboriwoche. Da sind genug Messen im Dom. Gehen sie in den Dom, wenn sie am dem Tag in eine Messe gehen wollen.“

Schöne neue Pastoral. :aergerlich:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2547
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Lupus »

Hoffentlichn färbt die Briefmarke nicht auf die Seelsorge in Eurem Erzbistum ab: ziemlich "Kunterbunt" wie bei jener Göre mit den verschiedenen Strümpfen.

+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25793
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Juergen »

Lupus hat geschrieben:Hoffentlichn färbt die Briefmarke nicht auf die Seelsorge in Eurem Erzbistum ab: ziemlich "Kunterbunt" wie bei jener Göre mit den verschiedenen Strümpfen.

+L.
Zudem ist das Kreuz auch noch so statisch und gar nicht drehbar auf der Marke…

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25793
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Juergen »

Das Zukunftsbildmeßgewand hat sich inzwischen wohl viral verbreitet.
z.B. In Zeitungsartikeln trifft man immer wieder auf Photos, auf denen zu sehen ist, daß jemand das Ding trägt.

Aktuell:
http://www.derwesten.de/staedte/sundern ... 75410.html
Michael Schmitt wechselt nach Meschede
Bild
Sundern. Seit 16 Jahren ist der gebürtige Warsteiner Michael Schmitt an der Röhr. zum 2. Oktober wechselt er nach Meschede als Pfarrer von St. Walburga.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23519
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Niels »

Wenn die geistlichen Herren sich das Ding privat kaufen, ist das schon schlimm genug. Viel schlimmer ist es, wenn so etwas über die Kirchensteuer finanziert wird.
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25793
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Juergen »

In einer Pfarrei im Sauerland hat man aus dem alten Teil der Kirche die Kirchenbänke entfernt und stattdessen dort Plastikstühle aufgestellt. Die Werktagsmessen finden nun nur noch in diesem Teil der Kirche statt. Kniemöglichkeiten während der Messe sind also keine vorhanden.
Am Freitag war Herz-Jesu-Freitag mit Aussetzung. – Ist schon ziemlich blöd, wenn man nur im Stehen oder gar Sitzen anbeten kann.

Ein Knien auf dem Boden ist keine wirkliche Option. Die meisten Meßbesucher gehören der Generation Ü60 an; zudem ist die Kirche selbst bei trockenem Wetter dreckig (ganz zu schweigen, wenn die Leute mit nassen Schuhen drüber laufen oder in Bälde auch noch Schnee mit hineinbringen) und der Fußboden ist rau, weil ständig etwas von den Bodenplatten abplatzt.

Dort in dem Teil der Kirche wird auch (werktags) die Eucharistie aufbewahrt.

Wer die Kirche besucht, kann sich dort nicht hinknien. An einem ehem. Seitenaltar steht ein Kreuz und davor werden das Jahr über kleine Kreuze aufgestellt für jeden im laufenden Jahr der Verstorbenen. Davor steht eine kleine Kniebank. Einzige Möglichkeit, wenn man nun doch mal vor dem Allerheiligsten knien will, ist also diese Kniebank eigenmächtig zu versetzen… :pfeif:

Schöne neue (protestantische) Pastoral 2.x
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25793
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Juergen »

Juergen hat geschrieben:
Lupus hat geschrieben:Hoffentlichn färbt die Briefmarke nicht auf die Seelsorge in Eurem Erzbistum ab: ziemlich "Kunterbunt" wie bei jener Göre mit den verschiedenen Strümpfen.

+L.
Zudem ist das Kreuz auch noch so statisch und gar nicht drehbar auf der Marke…

Gerade bin ich auf das Logo der „Initiative Tierwohl“ gestoßen:
Bild

Ja, die Gläubigen sind ja auch Schafe…
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Vir Probatus
Beiträge: 4000
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Vir Probatus »

Juergen hat geschrieben:Das Zukunftsbildmeßgewand hat sich inzwischen wohl viral verbreitet.
z.B. In Zeitungsartikeln trifft man immer wieder auf Photos, auf denen zu sehen ist, daß jemand das Ding trägt.

Aktuell:
http://www.derwesten.de/staedte/sundern ... 75410.html
Michael Schmitt wechselt nach Meschede
Bild
Sundern. Seit 16 Jahren ist der gebürtige Warsteiner Michael Schmitt an der Röhr. zum 2. Oktober wechselt er nach Meschede als Pfarrer von St. Walburga.
Ich wollte das auch posten.
Interessant ist, das dieser skandalumwitterte pastorale Raum, der Jahre lang negative Schlagzeilen machte, nun wieder besetzt wird. Sicher keine einfache Aufgabe.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von umusungu »

Niels hat geschrieben:Wenn die geistlichen Herren sich das Ding privat kaufen, ist das schon schlimm genug. Viel schlimmer ist es, wenn so etwas über die Kirchensteuer finanziert wird.
Klär mich doch mal auf, warum dieses Messgewand so schlimm sein soll?

Eine Baßgeige war auch mal eine Innovation.......

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25793
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Juergen »

http://www.nw.de/lokal/kreis_paderborn/ ... artet.html

Neun Gemeinden aus Paderborn bilden pastoralen Raum
Starterfest: Seelsorgliche Gesamtverantwortung für neun Kirchengemeinden Pfarrer Georg Kersting von der St.-Martinsgemeinde übertragen

Kreis Paderborn/Bad Lippspringe. Neun Kirchengemeinden im Erzbistum Paderborn wagen den Sprung in einen neuen pastoralen Raum. Aus diesem Anlass ist für den 25. September ein "Starterfest" auf dem Schützenplatz in Neuenbeken geplant.

In den neun Gemeinden des neuen pastoralen Raumes wird es anlässlich des Starterfestes am 25. September keine Gottesdienste am Vormittag geben.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3056
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von martin v. tours »

Wüsste man nicht das es in einer Kirche ist, könnte man es für eine obskure Sekte halten:
https://www.gloria.tv/video/SsNYZTPLFJdE6eCQNo4oaqMdK
Das Messgewand des "Pfarrers" ist auch sehr zeitgemäß. Sieht eher aus wie der Arbeitskittel eines Metzgers nach einer 8Stunden-Schicht.

Falls dieser Sche…dreck dieser Selbstdarsteller katholisch ist, bin ich es vermutlich nicht mehr.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von umusungu »

ich würde gerne wissen, wie die Liturige weiterging ......

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8698
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Sempre »

umusungu hat geschrieben:ich würde gerne wissen, wie die Liturige weiterging ......
Wahrscheinlich irgendwie so:



Pfarrer Markus Krauth, St. Mariä Geburt, Aschaffenburg
maria-geburt.de
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25793
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Juergen »

Optisch erinnert das eher an Hundefutter.


…non mittendus canibus…
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Amanda »

martin v. tours hat geschrieben:Wüsste man nicht das es in einer Kirche ist, könnte man es für eine obskure Sekte halten:
https://www.gloria.tv/video/SsNYZTPLFJdE6eCQNo4oaqMdK
Das Messgewand des "Pfarrers" ist auch sehr zeitgemäß. Sieht eher aus wie der Arbeitskittel eines Metzgers nach einer 8Stunden-Schicht.

Falls dieser Sche…dreck dieser Selbstdarsteller katholisch ist, bin ich es vermutlich nicht mehr.
Der schöne Gesang (Taizé) rettet da auch nichts mehr... :panisch:
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3056
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von martin v. tours »

umusungu hat geschrieben:ich würde gerne wissen, wie die Liturige weiterging ......
Dann bin ich ja beruhigt, das es sich um eine Liturige handelt. Ich weiss zwar nicht was das ist, aber wenigstens ist es keine Liturgie.
;D
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Amanda »

martin v. tours hat geschrieben:
umusungu hat geschrieben:ich würde gerne wissen, wie die Liturige weiterging ......
Dann bin ich ja beruhigt, das es sich um eine Liturige handelt. Ich weiss zwar nicht was das ist, aber wenigstens ist es keine Liturgie.
;D
Eine Litraurige, vielleicht... :breitgrins:
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25793
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Juergen »

Amanda hat geschrieben:
martin v. tours hat geschrieben:
umusungu hat geschrieben:ich würde gerne wissen, wie die Liturige weiterging ......
Dann bin ich ja beruhigt, das es sich um eine Liturige handelt. Ich weiss zwar nicht was das ist, aber wenigstens ist es keine Liturgie.
;D
Eine Litraurige, vielleicht... :breitgrins:
Was'n das?
Littauische Trauringe oder wie?
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8698
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Sempre »

Amanda hat geschrieben:Der schöne Gesang (Taizé) rettet da auch nichts mehr... :panisch:
Der hat der Sache doch erst zur passenden Stimmung verholfen!
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Amanda »

Juergen hat geschrieben:
Amanda hat geschrieben:
martin v. tours hat geschrieben:
umusungu hat geschrieben:ich würde gerne wissen, wie die Liturige weiterging ......
Dann bin ich ja beruhigt, das es sich um eine Liturige handelt. Ich weiss zwar nicht was das ist, aber wenigstens ist es keine Liturgie.
;D
Eine Litraurige, vielleicht... :breitgrins:
Was'n das?
Littauische Trauringe oder wie?
Eine "Liturgie", die nur noch traurig ist.
Wie die in dem Gruselvideo eben...
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25793
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Juergen »

Juergen hat geschrieben:
http://www.nw.de/lokal/kreis_paderborn/ ... artet.html

Neun Gemeinden aus Paderborn bilden pastoralen Raum
Starterfest: Seelsorgliche Gesamtverantwortung für neun Kirchengemeinden Pfarrer Georg Kersting von der St.-Martinsgemeinde übertragen

Kreis Paderborn/Bad Lippspringe. Neun Kirchengemeinden im Erzbistum Paderborn wagen den Sprung in einen neuen pastoralen Raum. Aus diesem Anlass ist für den 25. September ein "Starterfest" auf dem Schützenplatz in Neuenbeken geplant.

In den neun Gemeinden des neuen pastoralen Raumes wird es anlässlich des Starterfestes am 25. September keine Gottesdienste am Vormittag geben.
Laut Zeitungsmeldung waren von den 19.500 Katholiken gerade mal 500 bei der Veranstaltung anwesend.
Macht also eine Kirchenbesucherquote von 2,5%. – Dabei ist zu beachten, daß natürlich viele Leute als Vertreter von Vereinen, Verbänden und Gremien dort waren.

Toller Erfolg… :roll:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Polykarp
Beiträge: 160
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:38
Wohnort: Esslingen

Re: "Den Weg der Erneuerung weitergehen" 2.0

Beitrag von Polykarp »

Was erwartet man denn? Wenn zur Feier des Tages schon die Hl. Messe am Sonntagvormittag komplett gestrichen wird, kommt doch so richtig Feierlaune auf.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema