Kath. Bibelkreise in Corona-Zeiten

Allgemein Katholisches.
Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Kath. Bibelkreise in Corona-Zeiten

Beitrag von Arkangel »

Corona-Chor aus Taizé. Wow ! Taizé schafft es wie immer, Gänsehaut zu verbreiten. Jedoch nicht die Angst-Gänsehaut …

https://www.youtube.com/watch?v=M-hybuhxJg8

Seit ein paar Tagen frage ich mich ernsthaft, warum die kath. Hauptamtlichen nicht seit dem Lockdown nirgendwo sichtbar werden in ihrem Bemühen, ihre Schäfchen zu Hause durch Bibelkreise um sich scharen.
Dass Online-Tools wie Zoom, Jitsi, Collaborate etc. bzw. das altbewährte Skypen nicht wirklich berauschend sind bzgl. der Tonqualität kann ich verstehen, aber der Corona-Chor aus Taizé hat wirklich annehmbare Tonqualität.
Wie haben die das bloß hingekriegt `? :hae?:

Dass ist für mich Auferstehung - obwohl ich Taizé nicht ertrage live vor Ort - danke nach Taizé für diese Initiative und natürlich an alle Beteiligten.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Kath. Bibelkreise in Corona-Zeiten

Beitrag von Arkangel »

Ich habe gestern entdeckt, dass ich auf meinem Tablet schon seit fast 2 Jahren eine Bibel-App installiert habe, die alle Stückerl spielt. z.B. fremdsprachige Bibelausgaben, Vorlesefunktion, farbiges Markieren, Notizen, Lesepläne usw.

Ich versuche jetzt eine Art Gehirnwäsche, indem ich mir den Psalter vorlesen lasse als Hintergrund-Radiosender im Alltag. Laut Wüstenvätern müssen jetzt bald die Dämonen schreiend aus mir ausfahren. So bequem war das Mönchsein noch nie.

Kann ich allen Katholiken empfehlen mit einer Sehbehinderung und die auch ab 15. Mai nicht an Gottesdiensten teilnehmen dürfen, weil sie zur Risikogruppe 1 und/oder 2 gehören.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 2973
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Kath. Bibelkreise in Corona-Zeiten

Beitrag von Lycobates »

Ich will nicht nerven, aber was haben "Bibelkreise" in der Sakramentskapelle verloren?
Oder gibt es hier einen Seitenaltar für die frommen Dulder von Port-Royal?

[Das erinnert mich an meine Studentenzeit, vor etlichen Jahrzehnten, als ich mir Rahlfs Septuaginta-Edition (unter Bezugnahme auf can. 1400 des damals sogar bei Konzilens noch geltenden, wenn auch weitgehend ignorierten CIC) zulegen wollte, und dafür bei der gnädigen Frau Mutter einen extra Obolus erbat (denn das Buch, duo volumina in uno, war mir damals etwas teurer, und drohte meine wöchentliche Zuwendung zu sprengen).
Sie hat mich dann zunächst zutiefst schockiert - das hat sie wohl beabsichtigt, denn ich war ein beflügelter Student, und altersbedingt etwas stolz ;) , die bescheidene Zurückhaltung des Forschers kommt, wenn überhaupt, erst mit dem Alter -, als sie mir sagte, wozu ich denn diese Bibelausgabe brauchte, sie hätte noch nie eine gebraucht, geschweige denn eine gelesen, denn für alles Heilsnotwendige gäbe es doch die Predigt der Kirche, und das genügte ihr, es sollte auch mir genügen.
Sie hatte recht, aber ich habe die Lektion erst später ganz begriffen.
Den Obolus habe ich aber trotzdem bekommen. :blinker: ]
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Herr v. Liliencron
Beiträge: 624
Registriert: Donnerstag 16. August 2012, 21:11

Re: Kath. Bibelkreise in Corona-Zeiten

Beitrag von Herr v. Liliencron »

Lycobates: Ich hatte zuerst gelesen "Kath. Bildungsreise in Corona-Zeiten". :neinfreu:

Lauralarissa
Beiträge: 825
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kath. Bibelkreise in Corona-Zeiten

Beitrag von Lauralarissa »

Arkangel hat geschrieben:
Samstag 25. April 2020, 22:50
Seit ein paar Tagen frage ich mich ernsthaft, warum die kath. Hauptamtlichen nicht seit dem Lockdown nirgendwo sichtbar werden in ihrem Bemühen, ihre Schäfchen zu Hause durch Bibelkreise um sich scharen.
Das muss doch kein Hauptamtlicher machen - kann (fast) jeder ehrenamtlicher Laie (wahrscheinlich sogar besser).

Außerdem: Bei uns gibt es das in der Gemeinde.
Schau mal nach, ob es das bei dir nicht auch schon gibt.
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6879
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kath. Bibelkreise in Corona-Zeiten

Beitrag von Siard »

Lauralarissa hat geschrieben:
Montag 27. April 2020, 14:28
Das muss doch kein Hauptamtlicher machen - kann (fast) jeder ehrenamtlicher Laie (wahrscheinlich sogar besser).
Du hast recht. Wenn ich mir die Qualität der mir bekannten Bibelkreise vor Augen halte, halte ich es allerdings ebenso für besser keine Bibelkreise abzuhalten. Auch solche Beiträge, wie im domradio.de erschienen, sollte man lieber doppelt unterlassen. Die mangelnde Kenntnis und dafür ausgeprägte Verhöhnung ist sonst schon schlimm genug, jetzt ist es sub omni.

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Kath. Bibelkreise in Corona-Zeiten

Beitrag von Arkangel »

In Österreich und Deutschland wird ja innerhalb der Schullaufbahn Religionsunterricht angeboten. Die Resultate betreffend rudimentärer Bibelkenntnisse sind aber - wie dieses Beispiel zeigt - sehr sehr mickrig und peinlich für den Journalisten. Vielleicht war er aber im Ethikunterricht, wer weiß ?
Robert Fleischer (muss man den kennen ?) verwendet im Interview mit Dr. Gerd Reuthe den Begriff "Goldenes Kalb" in einem völlig falschen Kontext. Er meint "Geldesel".
Zum Nachhören:
Der Kanal heißt: Welt im Wandel.TV
Titel des Youtube-Videos: Ein Arzt packt aus! (24.11.2017)

Mir ist in der Fastenzeit aber auch ein sehr prominenter Priester aus Wien untergekommen, der in einem kurzen Predigtimpuls die Evangelienstelle so schlampig nacherzählt hat, dass sich mir die Nackenhaare aufgestellt haben,... und in einem Tempo "Atemlos durch die Nacht" mit Helene Fischer … kann ich da nur sagen

Nein, ich denke, dass ich in einem Zoom-Bibelkreis herumschreien würde wie eine Verrückte, wegen "solcher Kleinigkeiten". Und dann bin ich die Dumme - Corona-Hysterie, religiöser Wahn etc.

Und genau das ist, was mich so stört. Dass ja Bibelkenntnisse zur Allgemeinbildung gehören.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6879
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kath. Bibelkreise in Corona-Zeiten

Beitrag von Siard »

Arkangel hat geschrieben:
Montag 27. April 2020, 19:07
Dass ja Bibelkenntnisse zur Allgemeinbildung gehören.
Das ist längst vorbei. Viele "Journalisten" glauben ja, daß sie sich auskennen, obwohl sie nur Unsinn von sich geben. Aber das hat auch schon den Klerus erfasst.

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Kath. Bibelkreise in Corona-Zeiten

Beitrag von Arkangel »

Siard hat geschrieben:
Montag 27. April 2020, 19:34
Arkangel hat geschrieben:
Montag 27. April 2020, 19:07
Dass ja Bibelkenntnisse zur Allgemeinbildung gehören.
Das ist längst vorbei. Viele "Journalisten" glauben ja, daß sie sich auskennen, obwohl sie nur Unsinn von sich geben. Aber das hat auch schon den Klerus erfasst.
Ich gehe die Wände hoch, wenn Sprichwörter und Redewendungen von Muttersprachlern verhuntzt werden. Auch das nicht mehr Kulturgut. Wenn die Leute, die sich mit ihrer Halbbildung in den Medien verewigen wenigstens ein Gespür dafür hätten, dass sie da nicht firm sind. Vielleicht sollten wir im deutschsprachigen Raum so versnobt werden wie die Franzosen...?!
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Maja
Beiträge: 367
Registriert: Montag 25. Dezember 2006, 12:56
Wohnort: Europa

Re: Kath. Bibelkreise in Corona-Zeiten

Beitrag von Maja »

Arkangel hat geschrieben:
Samstag 25. April 2020, 22:50
Seit ein paar Tagen frage ich mich ernsthaft, warum die kath. Hauptamtlichen nicht seit dem Lockdown nirgendwo sichtbar werden in ihrem Bemühen, ihre Schäfchen zu Hause durch Bibelkreise um sich scharen.
Das fragte ich mich auch schon. Im Prinzip ist im Netz genug Material zu finden um jeden Tag 5 verschiedene Hausgottesdienste - im Singlehaushalt einzig mit sich selbst (und Gott) - zu feiern. Aber ein Bibelkreis per zoom? Fehlanzeige. Habe ich nirgends gefunden. Schade.
"Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen, so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin." 1 Kor 12

Raphaela
Beiträge: 5233
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Kath. Bibelkreise in Corona-Zeiten

Beitrag von Raphaela »

Arkangel hat geschrieben:
Samstag 25. April 2020, 22:50

Seit ein paar Tagen frage ich mich ernsthaft, warum die kath. Hauptamtlichen nicht seit dem Lockdown nirgendwo sichtbar werden in ihrem Bemühen, ihre Schäfchen zu Hause durch Bibelkreise um sich scharen.
Warum müssen es denn Hauptamliche sein?
Und wieviele Personen dürfen sich denn öffentlich treffen? Wie soll das mit dem Abstand gehen?
Ganz abgesehen davon können auch "normale" Gläubige Bibelkreise leiten, so wie es bei uns in der Seelsorgeeinheit der Fall ist. Und es gibt viele Gebetsgruppen. Aber so lange immer noch zu wenig stattfinden darf, muss man eben noch abwarten.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Raphaela
Beiträge: 5233
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Kath. Bibelkreise in Corona-Zeiten

Beitrag von Raphaela »

Maja hat geschrieben:
Freitag 1. Mai 2020, 21:08
Arkangel hat geschrieben:
Samstag 25. April 2020, 22:50
Seit ein paar Tagen frage ich mich ernsthaft, warum die kath. Hauptamtlichen nicht seit dem Lockdown nirgendwo sichtbar werden in ihrem Bemühen, ihre Schäfchen zu Hause durch Bibelkreise um sich scharen.
Das fragte ich mich auch schon. Im Prinzip ist im Netz genug Material zu finden um jeden Tag 5 verschiedene Hausgottesdienste - im Singlehaushalt einzig mit sich selbst (und Gott) - zu feiern. Aber ein Bibelkreis per zoom? Fehlanzeige. Habe ich nirgends gefunden. Schade.
Man trifft sich ja normalerweise auch an einem Ort, an dem man sozusagen "ungestört" ist.
Aber okay Maja, wäre doch mal was: Bibelkreis, bei dem gesungen und gebetet wird. Wird dann per zoom immer unterbrochen, weil die Familienmitglieder was brauchen, jemanden nicht verstehen, denken, man hat einen Spleen....
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25829
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Kath. Bibelkreise in Corona-Zeiten

Beitrag von Juergen »

Raphaela hat geschrieben:
Sonntag 10. Mai 2020, 16:43
Und wieviele Personen dürfen sich denn öffentlich treffen?
Finden Bibelkreise im öffentlichen Raum statt? Das Kontaktverbot gilt (galt?) ja nur für den öffentlichen Raum.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Raphaela
Beiträge: 5233
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Kath. Bibelkreise in Corona-Zeiten

Beitrag von Raphaela »

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 10. Mai 2020, 17:01
Raphaela hat geschrieben:
Sonntag 10. Mai 2020, 16:43
Und wieviele Personen dürfen sich denn öffentlich treffen?
Finden Bibelkreise im öffentlichen Raum statt? Das Kontaktverbot gilt (galt?) ja nur für den öffentlichen Raum.
Manchmal ja. Als ich im Raum PB wohnte habe ich es so erlebt. Ebenso im Kreis Münster.
Beides mit Räumen, bei denen dann höchstens 2-3 Leute kommen könnten, wenn es um die Abstandsregeln geht. (Oder eben die ganze Zeit Mundschutz tragen)
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Raphaela
Beiträge: 5233
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Kath. Bibelkreise in Corona-Zeiten

Beitrag von Raphaela »

Raphaela hat geschrieben:
Sonntag 10. Mai 2020, 17:15
Juergen hat geschrieben:
Sonntag 10. Mai 2020, 17:01
Raphaela hat geschrieben:
Sonntag 10. Mai 2020, 16:43
Und wieviele Personen dürfen sich denn öffentlich treffen?
Finden Bibelkreise im öffentlichen Raum statt? Das Kontaktverbot gilt (galt?) ja nur für den öffentlichen Raum.
Manchmal ja. Als ich im Raum PB wohnte habe ich es so erlebt. Ebenso im Kreis Münster.
Beides mit Räumen, bei denen dann höchstens 2-3 Leute kommen könnten, wenn es um die Abstandsregeln geht. (Oder eben die ganze Zeit Mundschutz tragen)
Und: Das Kontaktverbot gilt nicht nur für den öffentlichen Raum! Vielleicht in NRW. aber hier nicht. Immerhin: Seit 03. Mai dürfen sich wieder 5 Personen gemeinsam im nichtöffentlichen Räumen treffen.
Es geht hier um Personen, die nicht miteinander verwandt sind!
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25829
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Kath. Bibelkreise in Corona-Zeiten

Beitrag von Juergen »

Raphaela hat geschrieben:
Sonntag 10. Mai 2020, 17:16
Raphaela hat geschrieben:
Sonntag 10. Mai 2020, 17:15
Juergen hat geschrieben:
Sonntag 10. Mai 2020, 17:01
Raphaela hat geschrieben:
Sonntag 10. Mai 2020, 16:43
Und wieviele Personen dürfen sich denn öffentlich treffen?
Finden Bibelkreise im öffentlichen Raum statt? Das Kontaktverbot gilt (galt?) ja nur für den öffentlichen Raum.
Manchmal ja. Als ich im Raum PB wohnte habe ich es so erlebt. Ebenso im Kreis Münster.
Beides mit Räumen, bei denen dann höchstens 2-3 Leute kommen könnten, wenn es um die Abstandsregeln geht. (Oder eben die ganze Zeit Mundschutz tragen)
Und: Das Kontaktverbot gilt nicht nur für den öffentlichen Raum! Vielleicht in NRW. aber hier nicht. Immerhin: Seit 03. Mai dürfen sich wieder 5 Personen gemeinsam im nichtöffentlichen Räumen treffen.
Es geht hier um Personen, die nicht miteinander verwandt sind!
Wenn sich die Bürger in Deinem Bundesland in die Wohnung reinregieren lassen ohne den Mund aufzutun, kann ich Dir auch nicht helfen und vor allen Dingen ist es nicht mein, sondern dein Problem.

Aus den FAQ (NRW)
Wie unterscheiden sich davon Zusammenkünfte und Ansammlungen?
Zusammenkünfte und Ansammlungen sind als solche Treffen von Menschen zu sehen, die einen weniger strukturierten Rahmen haben. Beispiele wären ein Abendessen mit Freunden oder auch eine Geburtsfeier in einem gewöhnlichen Umfang. Zusammenkünfte und Ansammlungen, die diese Kriterien erfüllen, sind derzeit gemäß nur im öffentlichen Raum verboten und im privaten Bereich nicht untersagt. Auch für den privaten Bereich gilt allerdings der Appell, soziale Kontakte zu reduzieren, soweit das irgend geht…
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Maja
Beiträge: 367
Registriert: Montag 25. Dezember 2006, 12:56
Wohnort: Europa

Re: Kath. Bibelkreise in Corona-Zeiten

Beitrag von Maja »

Raphaela hat geschrieben:
Sonntag 10. Mai 2020, 16:48
Maja hat geschrieben:
Freitag 1. Mai 2020, 21:08
Arkangel hat geschrieben:
Samstag 25. April 2020, 22:50
Seit ein paar Tagen frage ich mich ernsthaft, warum die kath. Hauptamtlichen nicht seit dem Lockdown nirgendwo sichtbar werden in ihrem Bemühen, ihre Schäfchen zu Hause durch Bibelkreise um sich scharen.
Das fragte ich mich auch schon. Im Prinzip ist im Netz genug Material zu finden um jeden Tag 5 verschiedene Hausgottesdienste - im Singlehaushalt einzig mit sich selbst (und Gott) - zu feiern. Aber ein Bibelkreis per zoom? Fehlanzeige. Habe ich nirgends gefunden. Schade.
Man trifft sich ja normalerweise auch an einem Ort, an dem man sozusagen "ungestört" ist.
Aber okay Maja, wäre doch mal was: Bibelkreis, bei dem gesungen und gebetet wird. Wird dann per zoom immer unterbrochen, weil die Familienmitglieder was brauchen, jemanden nicht verstehen, denken, man hat einen Spleen....
Ich schrieb von Singlehaushalt. Da kommt naturgemäß kein Familienmitglied rein, das was braucht. Und auch sonst denke ich sollte es sich organisieren lassen, dass man in Ruhe Bibelkreis per zoom machen kann. Sogar die Anonymen Alkoholiker treffen sich aktuell teilweise via zoom.
"Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen, so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin." 1 Kor 12

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Kath. Bibelkreise in Corona-Zeiten

Beitrag von Arkangel »

@Maja
Mittlerweile bin ich auf ein Online-Bibelkreis-Angebot gestoßen. Der Zoom-Link ist dann - anfangs war er zu erfragen in der Pfarrkanzlei - sogar auf der Pfarrhomepage veröffentlicht worden. Allerdings hat der Wochentag überhaupt nicht gepasst, weil das ein total verzoomter Tag bei mir persönlich war.
Andererseits gehöre ich nicht zu besagter Pfarre und die nehmen es sehr ernst mit den Pfarrgrenzen. War einmal in einem Wochentagsgottesdienst dort, wurde sofort zur Rede gestellt, wo ich denn herkäme.
Wollte dann schon ironisch mit einem Kinderreim antworten: "Drauß vom Walde komm´ ich her - ich muss Euch sagen es weihnachtet sehr!"

Auf meine Anfrage an eine Wr. Freikirche kam nur die Antwort zurück, dass in den Hauskreisen dieser Freikirche ja u.a. auch in der Bibel gelesen werde und dass man eh bald wieder sonntags offen habe …
Zuletzt geändert von Arkangel am Samstag 30. Mai 2020, 00:25, insgesamt 1-mal geändert.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Kath. Bibelkreise in Corona-Zeiten

Beitrag von Arkangel »

https://www.epd.de/regional/bayern/schw ... entdecken

Der bayrische Landesbischof der Evangelischen Bedford-Strohm hat am 29.05.2020 Online-Bibelarbeit angeregt. Gestern hatte er eine Video-Konferenz mit der evangel. Jugendbewegung Bayerns. Aber ich denke, dass sie seinen Aufruf nicht umsetzen werden wollen. Siehe hier:
Bedford-Strohm bewies bei einem Quiz, das die Jugendlichen mit ihm spielten, dass er die Anliegen der jungen Leute einschätzen kann. Die sind mehrheitlich der Meinung, dass sich Kirche vor allem bei Themen wie Klima und Umwelt und in Asylfragen zu Wort melden sollte. Gemeinschaft ist den meisten Jugendlichen das Wichtigste an der Jugendarbeit. (00/1887/22.05.2020)


Ich hatte schon wieder eine "Fata Morgana". Habe spontan gelesen, dass da die Tel.Nr. vom Bedford-Strohm steht.

Meine Bibelsucht-Lebensphase ist leider auch schon sehr lange her. "Wir sollten mal wieder in der Bibel lesen."

Die neueste Version der Volx-Bibel von Martin Dreyer kann auch nur schwer provozieren durch ihre "Ghetto-Sprache".

Hier Psalm 1:
Wer voll glücklich ist
1 Voll glücklich ist, wer nicht auf das hört, was die sagen, die null Bock auf Gott haben.
Voll glücklich ist, wer nicht den gleichen Mist mitmacht wie jemand, der ständig über Gott lacht.
Voll glücklich ist, wer nicht mit den Leuten, die lästern, rumsitzt und jeden und alles abdisst.
2 Gut drauf ist, wer Bock hat rauszufinden, was Gott von ihm will, täglich, 24 Stunden. Wer in seinen Verträgen liest Tag und Nacht und sich darüber voll den Kopf macht.
3 Der ist wie ein Baum, an einem riesigen Fluss, die dicksten Früchte wachsen an ihm, ich erzähl euch keinen Stuss.
Seine Blätter werden nie gelb, die fallen auch nicht ab, was er anfasst, gelingt ihm, und er wird niemals schlapp.

4 Aber, die ohne Gott leben, sind eben nicht so. Die sind wie weggespült in irgendeinem Bahnhofsklo.

5 Bei der letzten Gerichtsverhandlung sagt Gott: „Nein, nicht so.“ Denn bis jetzt wollten sie nie etwas von Gott wissen, jetzt werden sie aus seiner Familie rausgeschmissen.
6 Um seine Freunde kümmert sich Gott. Wer korrekt für ihn ist, dem hilft er in der Not. Doch wer immer noch keinen Bock auf ihn hat, rammt mit 200 eine Mauer, macht sich selber platt.
Zuletzt geändert von Arkangel am Samstag 30. Mai 2020, 00:58, insgesamt 1-mal geändert.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Kath. Bibelkreise in Corona-Zeiten

Beitrag von Arkangel »

4 Aber, die ohne Gott leben, sind eben nicht so. Die sind wie weggespült in irgendeinem Bahnhofsklo.

Krasser kann man es wohl kaum ausdrücken.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Kath. Bibelkreise in Corona-Zeiten

Beitrag von Arkangel »

Arkangel hat geschrieben:
Samstag 30. Mai 2020, 00:45
4 Aber, die ohne Gott leben, sind eben nicht so. Die sind wie weggespült in irgendeinem Bahnhofsklo.

Krasser kann man es wohl kaum ausdrücken.
Dieser Vers fasst m.M. nach ein Wunder zusammen, das (Pastor) Martin Dreyer, der Initiator der Volxbibel, selbst erlebt hat: Er hat sich den Goldenen Schuss gesetzt, hat überlebt, die Ärzte prognostizierten ihm aber, dass er lebenslang ein Pflegefall bleiben wird. In der Reha hat er sich dann aber wieder erholt. Hat dann sogar ein Studium (Religionspädagogik) absolviert.
Martin Dreyer hatte schon in seiner Jugend ein Drogenproblem, dann Bekehrung. Am Zenit als Pastor dann ein grandioser Absturz - das ganze Programm: Burn out, Scheidung, Rückfall als Drogen-Junkie,...

Der Vergleich zw. den Gottlosen und den Weggespülten im Bahnhofsklo … Würde mich wirklich interessieren, welche Personen dafür namentlich verantwortlich sind, dass diese Formulierung abgedruckt worden ist. Darauf muss man erst einmal kommen.
Gott sei Dank sind die Bahnhofsklos seit der Generalsanierung sämtlicher Bahnhöfe auf meiner Pendlerstrecke hygienisch gesehen und architektonisch nicht mehr das, was sie früher mal waren.
Es ist also falsch "irgendwelche" Bahnhofsklos zu nennen. Da ist viel passiert, zu Ungunsten der Obdachlosen und Drogensüchtigen, denn die können nun nicht mehr die Wartesäle in Beschlag nehmen.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Kath. Bibelkreise in Corona-Zeiten

Beitrag von Arkangel »

deswegen werde ich das Wort "Bahnhofsklo" für mich persönlich ersetzen müssen durch "altes Zugklo". Aber es kann sein, dass Martin Dreyer auch noch den Schlafzimmer-Aspekt eines Bahnhofsklos für Obdachlose usw. mitausdrücken wollte.

Hier ein Artikel aus Stuttgart bezüglich dieser Problematik:

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/ ... 859c.html
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema