Jugendkirchen?

Allgemein Katholisches.
Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Dienstag 11. Dezember 2007, 11:35

cantus planus hat geschrieben:Mein Skeptizismus zum Thema "Jugendkirche" sollte hier ja hinlänglich bekannt sein. Allerdings muss man m. E. fairerweise anmerken, dass die JK in Münster nicht unmittelbar mit der Wiener vergleichbar ist!
Wir sinds ärger?

Hach, schon wieder der Bruderkomplex.... (die Besten Nazis waren Ösis) :/ nur diesmal auf die andere Seite....
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Beitrag von cantus planus » Dienstag 11. Dezember 2007, 11:39

Ja. Die münstersche Variante ist ein lobenswerter Versuch, Jugendlichen Gottesdienst nahezubringen, ohne ständig in Klamauk zu verfallen. Das gleiche - und zwar sehr gelungen - gibt es in der Nachbarschaft, bei den Jugendvespern im Osnabrücker Dom mit Bischof Franz-Josef Bode.

Die Wiener Jugendkirche ist dagegen vom Satan. Das sieht man schon daran, dass sich die Initiatoren nach einer "erfolgreichen Veranstaltung" mit der Watt-Zahl, der Lautstärke und Lichteffekten brüsten. Das Wort Gottesdienst wurde immer systematisch vermieden. Erst seitdem es daran immer mehr Kritik gab, hat man sich eilfertigst bemüht, wieder katholisch zu erscheinen.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Beitrag von anneke6 » Dienstag 11. Dezember 2007, 12:33

Ich bin zwei oder dreimal in einer "Jugendmesse" gewesen (in D) und ich habe mich gefragt, ob man junge Menschen für debil hält. Auch wenn es einem an Lebenserfahrung mangelt, so bleibt die Frage, ob man die ganze Liturgie dekonstruieren muß, damit der Jugendliche/junge Erwachsene sie wieder zusammensetzen kann.
Ein Freund von Kindermessen bin ich auch nie gewesen, aber da ist doch vieles verständlicher. Ich habe in der PMK viele "durchgemacht". "Wo wohnt der Herr Jesus?" -- "Da, da!" (Kind zeigt auf den Tabernakel.)
Aber das ist eben für Kinder. Jugendliche, die Integralrechnung und Trigonometrie beherrschen, brauchen aber keine keinen Gottesdienst, der nach dem Bauklotzprinzip aufgebaut ist.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9580
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Beitrag von Edi » Dienstag 11. Dezember 2007, 12:45

cantus planus hat geschrieben:Mein Skeptizismus zum Thema "Jugendkirche" sollte hier ja hinlänglich bekannt sein. Allerdings muss man m. E. fairerweise anmerken, dass die JK in Münster nicht unmittelbar mit der Wiener vergleichbar ist!
Die Wiener Jugendkirche will sich doch aber nicht mit andern vergleichen lassen, sprich will besser sein als andere. Wenn man aber die Bilder dort sieht, kann es dort nicht besser sein.

Milkawerbung, Selbstbespiegelung, ja da hatten sie wirklich einen Spiegel mitgebracht. Mir scheint das meiste ist Theater. Wo solls auch herkommen bei der heutigen Ausbildung der Pfarrer und Theologen.
Zuletzt geändert von Edi am Dienstag 11. Dezember 2007, 18:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Beitrag von Pit » Dienstag 11. Dezember 2007, 18:24

Hallo anneke,

ich kann Dir aus Erfahrung zustimmen. Was z.B. in den 80er Jahren teilweise unter dem Titel "Jugendmesse" "verbrochen" wurde, war schlimm. Schlimm deswegen, weil oftmals Lieder gesungen wurden, die schon damals alt waren (ich kann "Laudato si" nicht mehr hören) und sie auch ansonsten nicht gerade intelligent waren.
Vom theologischen oder litirgischen Anspruch dieser "Jugend"messen schweige ich lieber.
Aber die Jugendkirche Münster hat andere Ansätze.
Ich habe Samstag Nachmittag eine interessante Podiumsdiskussion miterlebt, die es aus Anlaß des 5. Geburtstags der Jugendkirche Münster gab. Dabei war u.A. eine hauptamtliche Mitarbeiterin, die einmal auch sagte, daß es ihnen (den Verantwortlichen) bewusst wäre, daß in erster Linie die Jugendlichen zu den Gottesdiensten kämen, die schon kirchlich aktiv wären oder zumindestens eine christlichen- oft auch konkret katholischen "Background" hätten, also z.B. eine religiöse Erziehung. Und das ihnen klar wäre, daß Jugendliche ohne christlichen Hintergrund zwar wohl zu den jugendpastoralen Angeboten (Oasentage, Erlebnisausstellungen etc.) kämen aber deshalb nicht gleich sonntags zur Messe kämen, sich denoch oft nach den Aktionen Gedanken über den Glauebn machen würden.
Ein Dozent der Katholischen Fachhochschule sagte, vernünftig durchgeführte Jugendmessen (also kein Anbiedern und keine Events um der Events wegen) wären auch Inkulturation des Glaubens, denn dadurch könnte der Glaube in der "Sprache" der Jugendkulturen vermittelt werden.

Gruß,Pit
anneke6 hat geschrieben:Ich bin zwei oder dreimal in einer "Jugendmesse" gewesen (in D) und ich habe mich gefragt, ob man junge Menschen für debil hält. Auch wenn es einem an Lebenserfahrung mangelt, so bleibt die Frage, ob man die ganze Liturgie dekonstruieren muß, damit der Jugendliche/junge Erwachsene sie wieder zusammensetzen kann.
Ein Freund von Kindermessen bin ich auch nie gewesen, aber da ist doch vieles verständlicher. ...
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Beitrag von Pit » Dienstag 11. Dezember 2007, 18:28

So ist es, wobei ich die Osnabrücker Jugendvespern nicht kenne, wohl aber Bischof Bode, den ich seit einer Lourdesfahrt noch mehr schätze als vorher.

Gruß,Pit
cantus planus hat geschrieben:Ja. Die münstersche Variante ist ein lobenswerter Versuch, Jugendlichen Gottesdienst nahezubringen, ohne ständig in Klamauk zu verfallen. Das gleiche - und zwar sehr gelungen - gibt es in der Nachbarschaft, bei den Jugendvespern im Osnabrücker Dom mit Bischof Franz-Josef Bode.
...
carpe diem - Nutze den Tag !

hansha
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag 1. April 2008, 16:10

Beitrag von hansha » Sonntag 6. April 2008, 20:02

Kardinal Schönborn, die zweite
Ich darf heute zwei Gründe zur Freude bekanntgeben!

Erstens: find•fight•follow goes on. Auch im nächsten Schuljahr planen wir wieder jugendliche Gottesdienste mit moderner Musik, stimmungsvollen Lichteffekten und ungewöhnlichen Aktionen.

Zweitens: Der erste Gottesdienst für das kommende Schuljahr steht auch schon, es wird ein Gottesdienst im Dekanat Hainburg sein. Und zwar aus einem besonderen Anlass: Kardinal Schönborn visitiert das Dekanat dieses Jahr, Abschluss der Visitation wird eben dieser find•fight•follow-Gottesdienst mit dem Kardinal als Vorsteher sein. Das Ungewöhnliche daran: Die Initiative dazu ist nicht von uns ausgegangen. Gemeinsam mit Diözesan-Seeli Werner war ich schon vor einigen Wochen in Hainburg und konnte auch die Jugendvertreter für die Idee gewinnen - sicher eine besondere Gelegenheit. Also haltet euch den 16. November 2008 schon mal frei! Ich bin jedenfalls dabei ;-)
http://www.findfightfollow.at/

http://www.jugendkirche.at/

Der Kardinal hat übrigens die Jugendkirche in Wien eröffnet.

Bild

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24558
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn » Montag 7. April 2008, 10:51

hansha hat geschrieben:Bild
Wetten, daß ihr nicht wißt, wer da im Würfel steckt?








































Der da:


<IMG src="http://upload.wikimedia.org/wikipedia/c ... a/Zonk.jpg" width=400>
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13986
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Beitrag von Raphael » Montag 7. April 2008, 10:57

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
hansha hat geschrieben:Bild
Wetten, daß ihr nicht wißt, wer da im Würfel steckt?
Der Würfel erinnert an den "Rubik's Cube".
Weitergedacht heißt das: Auch für scheinbar komplizierte Probleme gibt es eindeutige Lösungen ............
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24558
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn » Montag 7. April 2008, 11:39

Raphael hat geschrieben:Der Würfel erinnert an den "Rubik's Cube".
Das auch … aber die ganze Szene erinnert mich doch sehr an diese Nachmittags- äh, wie heißt das auf neudeutsch? – -„Gameshows“ wohl, oder so ähnlich. Also »Wetten, daß« für geistig noch minder Bemittelte.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Benedictus
Beiträge: 281
Registriert: Mittwoch 27. April 2005, 14:11
Wohnort: Bistum Münster

Beitrag von Benedictus » Dienstag 8. April 2008, 09:20

Robert Ketelhohn hat geschrieben:Wetten, daß ihr nicht wißt, wer da im Würfel steckt?

Der da:


Ist das nicht der Zonk???
"Der größte Trick, den der Teufel je gebracht hat, war, die Welt glauben zu lassen, es gäbe ihn nicht" Verbal Kint: Die üblichen Verdächtigen

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24558
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn » Dienstag 8. April 2008, 09:29

Gewiß.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 1537
Registriert: Sonntag 20. August 2006, 11:23
Wohnort: Frag den Igel
Kontaktdaten:

Beitrag von Sebastian » Dienstag 8. April 2008, 09:49

Benedictus hat geschrieben:
Robert Ketelhohn hat geschrieben:Wetten, daß ihr nicht wißt, wer da im Würfel steckt?

Der da:


Ist das nicht der Zonk???
Den bekommste, wenn Du den "gelben Umschlag", oder Tor 1 nimmst ... ;D
"Selig sind die, die nicht gesehen und doch geglaubt haben" (Joh. 20,31)

Benutzeravatar
Benedictus
Beiträge: 281
Registriert: Mittwoch 27. April 2005, 14:11
Wohnort: Bistum Münster

Beitrag von Benedictus » Dienstag 8. April 2008, 09:58

Sebastian hat geschrieben: Den bekommste, wenn Du den "gelben Umschlag", oder Tor 1 nimmst ... ;D
Passendes Bild. Solche "Jugendgottesdienste" bieten letztendlich nicht mehr als ein Event. Sind nette Spektakel, mit denen man Jugendliche vielleicht kurzzeitig begeistern kann, die aber nicht auf Dauer tragen und Halt bieten.
"Der größte Trick, den der Teufel je gebracht hat, war, die Welt glauben zu lassen, es gäbe ihn nicht" Verbal Kint: Die üblichen Verdächtigen

Raphaela
Beiträge: 5195
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Beitrag von Raphaela » Dienstag 8. April 2008, 12:53

Benedictus hat geschrieben: Passendes Bild. Solche "Jugendgottesdienste" bieten letztendlich nicht mehr als ein Event. Sind nette Spektakel, mit denen man Jugendliche vielleicht kurzzeitig begeistern kann, die aber nicht auf Dauer tragen und Halt bieten.
Vielleicht nennt man diese Kirchen heute nur ganz bewusst Jugendkirchen, damit Jugendliche wissen, wo sie auf ihre Art und Weise den Glauben leben können.
Als ich so zwischen 16 und 20 Jahre alt war, gab es in Augsburg eine Kirche, die zwar nicht unter dem Titel Jugendkirche bekannt war, aber wo jeden Samstagabend eine Jugendmesse stattfand, mit verschiedenem "Spektakel", wie es hier von einigen genannt wird. Aber ich selber brauchte genau diese Gottesdienste in dem Alter, die anderen waren für mich nur langweilig und ich konnte damit nichts anfangen.
Diese Messen haben mit dafür gesorgt, dass ich im katholischen Glauben beheimatet geblieben bin. Heute brauche ich diese Art der Jugendmessen nicht mehr, sondern gehe in die tägliche "normale" Messe.
Ich bin aber gerade durch diese Jugendmessen Stück für Stück dem Eigentlichen näher gekommen. Und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es auch heute Jugendliche gibt, die auf diese Art und Weise mehr und mehr in die Messe hineinfinden.

Benutzeravatar
Leguan
Altmoderator
Beiträge: 1924
Registriert: Samstag 4. März 2006, 14:30

Beitrag von Leguan » Dienstag 8. April 2008, 13:11

Raphaela hat geschrieben:Vielleicht nennt man diese Kirchen heute nur ganz bewusst Jugendkirchen, damit Jugendliche wissen, wo sie auf ihre Art und Weise den Glauben leben können.
Als ich so zwischen 16 und 20 Jahre alt war, gab es in Augsburg eine Kirche, die zwar nicht unter dem Titel Jugendkirche bekannt war, aber wo jeden Samstagabend eine Jugendmesse stattfand, mit verschiedenem "Spektakel", wie es hier von einigen genannt wird. Aber ich selber brauchte genau diese Gottesdienste in dem Alter, die anderen waren für mich nur langweilig und ich konnte damit nichts anfangen.
Diese Messen haben mit dafür gesorgt, dass ich im katholischen Glauben beheimatet geblieben bin. Heute brauche ich diese Art der Jugendmessen nicht mehr, sondern gehe in die tägliche "normale" Messe.
Ich bin aber gerade durch diese Jugendmessen Stück für Stück dem Eigentlichen näher gekommen. Und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es auch heute Jugendliche gibt, die auf diese Art und Weise mehr und mehr in die Messe hineinfinden.
Ich finde es gut, daß Du das schreibst.
Um ehrlich zu sein habe ich nämlich genau das immer für völlig unmöglich gehalten. Gut ich hatte in meiner Jugend nicht viel mit der Kirche am Hut, aber wenn ich in so eine Jugendkirche geraten wäre, dann hätte ich lediglich gedacht "die nehmen weder sich noch mich noch Gott ernst, oder sie wollen mich auf den Arm nehmen" und wäre von dannen gezogen.
Ich muß zugeben, daß es mir immer noch sehr schwerfällt mir vorzustellen, daß man jemandem durch so etwas die Kirche näherbringen kann, aber es zeigt sich, daß man seine eigenen Erfahrungen nicht verallgemeinern kann.

Nueva
Beiträge: 938
Registriert: Freitag 29. Juni 2007, 13:55
Wohnort: München

Beitrag von Nueva » Dienstag 8. April 2008, 14:26

Raphaela hat geschrieben:
Benedictus hat geschrieben: Passendes Bild. Solche "Jugendgottesdienste" bieten letztendlich nicht mehr als ein Event. Sind nette Spektakel, mit denen man Jugendliche vielleicht kurzzeitig begeistern kann, die aber nicht auf Dauer tragen und Halt bieten.
Vielleicht nennt man diese Kirchen heute nur ganz bewusst Jugendkirchen, damit Jugendliche wissen, wo sie auf ihre Art und Weise den Glauben leben können.
Als ich so zwischen 16 und 20 Jahre alt war, gab es in Augsburg eine Kirche, die zwar nicht unter dem Titel Jugendkirche bekannt war, aber wo jeden Samstagabend eine Jugendmesse stattfand, mit verschiedenem "Spektakel", wie es hier von einigen genannt wird. Aber ich selber brauchte genau diese Gottesdienste in dem Alter, die anderen waren für mich nur langweilig und ich konnte damit nichts anfangen.
Diese Messen haben mit dafür gesorgt, dass ich im katholischen Glauben beheimatet geblieben bin. Heute brauche ich diese Art der Jugendmessen nicht mehr, sondern gehe in die tägliche "normale" Messe.
Ich bin aber gerade durch diese Jugendmessen Stück für Stück dem Eigentlichen näher gekommen. Und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es auch heute Jugendliche gibt, die auf diese Art und Weise mehr und mehr in die Messe hineinfinden.
Diese Gottesdienste mögen für die Fortgeschritten Katholiken ein Greuel sein, aber viele Jugendliche brauchen gerade diese Greuel, um glauben zu können. Jugendliche ticken einfach anders, als erwachsene Menschen, das sollte nicht vergessen werden. Jugendliche verlangen uns Erwachsenen u.U. ein sehr hohes Mass an Toleranz ab. Und das nicht nur im kirchlichen Bereiech.
Es ist mir tausendmal lieber, meine Jugendlichen besuchen so einen Gottesdienst, als gar keinen und entfernen sich immer mehr von Kirche und Glauben, so lange, bis gar nichts übrig bleibt. Ist doch auch schade, oder?

Benutzeravatar
Benedictus
Beiträge: 281
Registriert: Mittwoch 27. April 2005, 14:11
Wohnort: Bistum Münster

Beitrag von Benedictus » Dienstag 8. April 2008, 14:35

Nueva hat geschrieben: Es ist mir tausendmal lieber, meine Jugendlichen besuchen so einen Gottesdienst, als gar keinen und entfernen sich immer mehr von Kirche und Glauben, so lange, bis gar nichts übrig bleibt. Ist doch auch schade, oder?

Das stimmt. Und das Beispiel der Wiener Jugendkirche ist natürlich auch ein sehr extremes. Derartig wird es sicherlich in den meisten Jugendkirchen nicht zugehen. Wenn allerdings laute Rockmusik, Disco- und Lichteffekte die Oberhand gewinnen und man den Eindruck hat, hier handelt es sich nur noch um die Persiflage eines Gottesdienstes, finde ich das dann doch höchst bedenklich.
"Der größte Trick, den der Teufel je gebracht hat, war, die Welt glauben zu lassen, es gäbe ihn nicht" Verbal Kint: Die üblichen Verdächtigen

Nueva
Beiträge: 938
Registriert: Freitag 29. Juni 2007, 13:55
Wohnort: München

Beitrag von Nueva » Dienstag 8. April 2008, 14:43

Meistens geht es doch nicht so zu. Das sind meineserachtens Extrembeispiele.
Inzwischen kenn ich durch meine Kinder einige Jugendlichen, die durch diese Art Gottesdienste wieder zurückgefunden haben. Bei jugendlichen braucht es halt ein großes Herz und bei zuveil pochen auf Tradition, rupft man schnell die gute saat mit dem Unkraut aus.
Wem solche Gottesdienste nicht gefallen, der kann ja gerne hingehen und sich mit den Jugendlichen auseinandersetzen. Viel Spaß! :ikb_fish:

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Dienstag 8. April 2008, 15:51

Leguan hat geschrieben:
Raphaela hat geschrieben:Vielleicht nennt man diese Kirchen heute nur ganz bewusst Jugendkirchen, damit Jugendliche wissen, wo sie auf ihre Art und Weise den Glauben leben können.
Als ich so zwischen 16 und 20 Jahre alt war, gab es in Augsburg eine Kirche, die zwar nicht unter dem Titel Jugendkirche bekannt war, aber wo jeden Samstagabend eine Jugendmesse stattfand, mit verschiedenem "Spektakel", wie es hier von einigen genannt wird. Aber ich selber brauchte genau diese Gottesdienste in dem Alter, die anderen waren für mich nur langweilig und ich konnte damit nichts anfangen.
Diese Messen haben mit dafür gesorgt, dass ich im katholischen Glauben beheimatet geblieben bin. Heute brauche ich diese Art der Jugendmessen nicht mehr, sondern gehe in die tägliche "normale" Messe.
Ich bin aber gerade durch diese Jugendmessen Stück für Stück dem Eigentlichen näher gekommen. Und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es auch heute Jugendliche gibt, die auf diese Art und Weise mehr und mehr in die Messe hineinfinden.
Ich finde es gut, daß Du das schreibst.
Um ehrlich zu sein habe ich nämlich genau das immer für völlig unmöglich gehalten. Gut ich hatte in meiner Jugend nicht viel mit der Kirche am Hut, aber wenn ich in so eine Jugendkirche geraten wäre, dann hätte ich lediglich gedacht "die nehmen weder sich noch mich noch Gott ernst, oder sie wollen mich auf den Arm nehmen" und wäre von dannen gezogen.
Ich muß zugeben, daß es mir immer noch sehr schwerfällt mir vorzustellen, daß man jemandem durch so etwas die Kirche näherbringen kann, aber es zeigt sich, daß man seine eigenen Erfahrungen nicht verallgemeinern kann.
Du bist eben kein Krocha, sondern wohl ein Emo :mrgreen:
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Nueva
Beiträge: 938
Registriert: Freitag 29. Juni 2007, 13:55
Wohnort: München

Beitrag von Nueva » Dienstag 8. April 2008, 21:04

????
Bitte zu deutsch!

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus » Dienstag 8. April 2008, 21:25

http://de.wikipedia.org/wiki/Krocha http://www.krocha.at/

http://de.wikipedia.org/wiki/Emo

(im übrigen einen krocha kenn ich, ganz netter kerl, mir sind aber die rooties irgendwie lieber (jene die in den öffentlichen parks herumngammeln und meist stark verfilzte haare haben und sich einen teilweise mit techno unterlegten Reggae geben [wahtscheinlich weil man mit denen gut diskutieren jkann (wenns sie nimmer gantz arg zugekifft sind :D))
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Nueva
Beiträge: 938
Registriert: Freitag 29. Juni 2007, 13:55
Wohnort: München

Beitrag von Nueva » Dienstag 8. April 2008, 21:30

Ah, dqanke - ois eh kloa :D :D

Aber den Ausdruck 2krocha2 kannte ich noch nicht. wiederdazlernt hab, hm!

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Beitrag von cantus planus » Sonntag 21. September 2008, 12:06

Bistum Passau stoppt Jugendkirche.
kath.net hat geschrieben:
Gründe seien "Vorfälle liturgischer Art" und personelle Probleme bei der Betreuung der Jugendlichen, sagte ein Sprecher der Diözese, wie das Internetportal "unser Radio online" am Samstag berichtete. Immer wieder habe es kritische Nachfragen und Beschwerden zu den Geschehen in der Sandbacher Kirche gegeben. Vorerst werde daher das Projekt still gelegt, später soll dann definitiv entschieden werden, ob ein Neustart kommen werde.
Offenbar zeigt es in Einzelfällen doch noch Wirkung, wenn sich Gläubige beschweren.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23491
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Beitrag von Niels » Mittwoch 24. September 2008, 22:40

http://www.jugendkirche-oberhausen.de

Hier wäre es auch angebracht ( "Freistil-Gottesdienste" etc.) ... :/
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Leguan
Altmoderator
Beiträge: 1924
Registriert: Samstag 4. März 2006, 14:30

Beitrag von Leguan » Dienstag 18. November 2008, 08:43

Kardinal Schönborn feiert "Jugendmesse".

Was soll man dazu noch groß sagen?

Gerhard
Beiträge: 1566
Registriert: Dienstag 23. Oktober 2007, 13:45
Wohnort: Kirchenprovinz Paderborn
Kontaktdaten:

Beitrag von Gerhard » Dienstag 18. November 2008, 08:44

Ich kenne nur Hl. Messen.
"Ad Deum, qui laetificat juventutem meam."

Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 1537
Registriert: Sonntag 20. August 2006, 11:23
Wohnort: Frag den Igel
Kontaktdaten:

Beitrag von Sebastian » Dienstag 18. November 2008, 11:27

Leguan hat geschrieben:Kardinal Schönborn feiert "Jugendmesse".

Was soll man dazu noch groß sagen?
Dieses grüne Discolicht wirkt dämonisch. :nein:
"Selig sind die, die nicht gesehen und doch geglaubt haben" (Joh. 20,31)

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2895
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Beitrag von ar26 » Dienstag 18. November 2008, 12:23

Leguan hat geschrieben:Was soll man dazu noch groß sagen?
Der Fisch beginnt beim Kopf zu stinken! Allerdings möchte ich in Erinnerung rufen, daß es in der Kirchengeschichte genügend Beispiele lausiger Kirchenfürsten in den Ländern deutscher Zunge gibt. Da steht jemand in guter Tradition.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Nueva
Beiträge: 938
Registriert: Freitag 29. Juni 2007, 13:55
Wohnort: München

Beitrag von Nueva » Dienstag 18. November 2008, 13:50

Die Stimmung kommt auf dem Video nicht richtig rüber :mrgreen:

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9580
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Beitrag von Edi » Dienstag 18. November 2008, 16:10

Kasperletheater!

Bild
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Beitrag von cantus planus » Dienstag 18. November 2008, 23:21

ar26 hat geschrieben:
Leguan hat geschrieben:Was soll man dazu noch groß sagen?
Der Fisch beginnt beim Kopf zu stinken!
:jump: *seufz*

Und wenn man dann in seiner Gemeinde sowas ablehnt, heißt es: "Wieso, wenn doch sogar der Kardinal..."

Es ist zum Haareraufen!
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema