Wie kann/soll man mit "Predigt" durch Laien umgehen?

Schriftexegese. Theologische & philosophische Disputationen. Die etwas spezielleren Fragen.
Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8120
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Wie kann/soll man mit "Predigt" durch Laien umgehen?

Beitrag von Pit »

Hallo,

aktuell habe ich wieder eine Frage,die mir durch den Kopf "spukt".
"Wieder" deswegen weil ich die Situation bereits mehrfach erlebt habe.
Während der Hl.Messe lass der zelebrierende Priester heute das Tagesevangelium,anschliessend setzte er sich hin und der Pastoralreferent "predigte" (übrigens teils inhaltlich aus dem Kontext gerissen und auch allgemein zu theologisch ausgeprägt).
Wie kann/soll ich mit der Situation umgehen;auch weil es bereits mehrfach vorkam (nur das es die anderen Male die Pastoralreferentin war) und der leitende Pfarrer eine berechtigte Beschwerde meinerseits vor längerer Zeit nicht ernstnahm...obwohl den Pfarrer ansonsten sehr schätze - auch als guten Seelsorger.

LG
Pit
carpe diem - Nutze den Tag !

Dr.Hackenbush
Beiträge: 1785
Registriert: Sonntag 7. Februar 2021, 12:18

Re: Wie kann/soll man mit "Predigt" durch Laien umgehen?

Beitrag von Dr.Hackenbush »

Pit hat geschrieben:
Sonntag 28. Januar 2024, 13:34
Wie kann/soll ich mit der Situation umgehen; auch weil es bereits mehrfach vorkam (nur das es die anderen Male die Pastoralreferentin war) und der leitende Pfarrer eine berechtigte Beschwerde meinerseits vor längerer Zeit nicht ernstnahm.
zu den Traditionalisten wechseln, da eine Beschwerde beim Diözesanbischof eh nichts bringt – eine Hand wäscht die andere.

Pit hat geschrieben:
Sonntag 28. Januar 2024, 13:34
..obwohl den Pfarrer ansonsten sehr schätze - auch als guten Seelsorger.

LG
Pit
ein Pfarrer, der Laienpredigt erlaubt, geschweige denn fördert, ist kein guter Seelsorger den man schätzen kann, denn nicht mal ein Diözesanbischof darf Laienpredigt in der hl. Messe erlauben.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8120
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Wie kann/soll man mit "Predigt" durch Laien umgehen?

Beitrag von Pit »

Vor wenigen Minuten habe ich nachgeschaut,danach gibt es laut CIC die Möglichkeit der erlaubten Laienpredigt aber die dafür nötige und eh schon sseeehhrr selten hierzulande (wenn überhaupt) zutreffende Voraussetzung war heute Vormittag ganz sicher nicht gegeben.

Zu den Traditionalisten würde ich nicht gehen,aber ich habe das Gefühl als wenn ich hier
www.emmanuel-house.de
ein wenig meine geistliche Heimat gefunden habe.
Dr.Hackenbush hat geschrieben:
Sonntag 28. Januar 2024, 13:55
....
Pit
ein Pfarrer, der Laienpredigt erlaubt, geschweige denn fördert, ist kein guter Seelsorger den man schätzen kann, denn nicht mal ein Diözesanbischof darf Laienpredigt in der hl. Messe erlauben.

[/quote]
carpe diem - Nutze den Tag !

Dr.Hackenbush
Beiträge: 1785
Registriert: Sonntag 7. Februar 2021, 12:18

Re: Wie kann/soll man mit "Predigt" durch Laien umgehen?

Beitrag von Dr.Hackenbush »

Pit hat geschrieben:
Sonntag 28. Januar 2024, 17:21
Vor wenigen Minuten habe ich nachgeschaut,danach gibt es laut CIC die Möglichkeit der erlaubten Laienpredigt ...
ja, nach Can. 766 kann Laienpredigt außerhalb der hl. Messe unter bestimmten Umständen zugelassen werden, aber nicht in der heiligen Messe - siehe:
Instruktion zu einigen Fragen über die Mitarbeit der Laien am Dienst der Priester
vom 15. August 1997

Artikel 3.
Die Homilie
§ 1. Die Homilie ist als herausragende Form der Predigt, "qua per anni liturgici cursum ex textu sacro fidei mysteria et normae vitae christianae exponuntur", Teil der Liturgie selbst.
Daher muß die Homilie während der Eucharistiefeier dem geistlichen Amtsträger, Priester oder Diakon, vorbehalten sein. Ausgeschlossen sind Laien, auch wenn sie in irgendwelchen Gemeinschaften oder Vereinigungen Aufgaben als "Pastoralassistenten" oder Katecheten erfüllen. Es geht nämlich nicht um eine eventuell bessere Gabe der Darstellung oder ein größeres theologisches Wissen, sondern vielmehr um eine demjenigen vorbehaltene Aufgabe, der mit dem Weihesakrament ausgestattet wurde. Deshalb ist nicht einmal der Diözesanbischof bevollmächtigt, von der Norm des Kanons zu dispensieren. Es handelt sich nämlich nicht um eine bloß disziplinäre Verfügung, sondern um ein Gesetz, das die Aufgaben des Lehrens und Heiligens betrifft, die untereinander eng verbunden sind.
Man kann daher die gelegentlich geübte Praxis nicht gestatten, wonach die Homilie Seminaristen anvertraut wird, die als Theologiestudenten noch nicht das Weihesakrament empfangen haben. Die Homilie kann nicht als Übung für den künftigen Dienst betrachtet werden.
Jegliche frühere Norm, die Laien die Homilie innerhalb der Meßfeier gestattet hatte,
ist durch can. 767, § 1 als aufgehoben anzusehen.
(Quelle)
Hervorhebung im Fettdruck von mir

ich frage mich immer wieder, warum 27 Jahre nach dem Erscheinen dieser Instruktion diese immer noch ignoriert wird und die Frage der Laienpredigt in Deutschland immer noch nicht geklärt ist, und das obwohl diese Instruktion auch auf der Internetseite der DBK veröffentlicht wird: https://www.dbk.de/presse/aktuelles/mel ... r-priester
???


Pit hat geschrieben:
Sonntag 28. Januar 2024, 17:21
Zu den Traditionalisten würde ich nicht gehen...
wieso nicht?

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8120
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Wie kann/soll man mit "Predigt" durch Laien umgehen?

Beitrag von Pit »

Unter Traditionalisten verstehe ich Gruppierungen usw. wie die Piusbruderschaft,die das Vatikanum II ablehnen.
Anders sieht es für mich mit traditionsverbundenen,-bewussten Gruppierungen usw. wie der Petrusbruderschaft aus,die natürlich anders einzustufen sind.
Übrigens habe ich hierhin
www.emmanuel-house.de
gute Kontakte,die sind sicher nicht traditionalistisch aber traditionsbewusst und denoch im besten Sinne charismatisch und marianisch.
carpe diem - Nutze den Tag !

Dr.Hackenbush
Beiträge: 1785
Registriert: Sonntag 7. Februar 2021, 12:18

Re: Wie kann/soll man mit "Predigt" durch Laien umgehen?

Beitrag von Dr.Hackenbush »

Pit hat geschrieben:
Sonntag 28. Januar 2024, 21:02
Übrigens habe ich hierhin
www.emmanuel-house.de
gute Kontakte, die sind sicher nicht traditionalistisch aber traditionsbewusst und denoch im besten Sinne charismatisch und marianisch.
erstens - Dein Link funktioniert nicht.
zweitens - "charismatisch" nennen sich die predigenden Pastoralreferenten und das ganze Laien-Theater in der Kirche Deutschlands auch.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8120
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Wie kann/soll man mit "Predigt" durch Laien umgehen?

Beitrag von Pit »

Den Link habe ich gerade in einer PN verschickt,dort funktioniert er.
Emmanuel House Münster ist ein Gemeinde-Start-up,basierend auf der Spiritualität der Gemeinschaft Emmanuel.
carpe diem - Nutze den Tag !

Dr.Hackenbush
Beiträge: 1785
Registriert: Sonntag 7. Februar 2021, 12:18

Re: Wie kann/soll man mit "Predigt" durch Laien umgehen?

Beitrag von Dr.Hackenbush »

Pit hat geschrieben:
Sonntag 28. Januar 2024, 22:11
Den Link habe ich gerade in einer PN verschickt,dort funktioniert er.
Emmanuel House Münster ist ein Gemeinde-Start-up,basierend auf der Spiritualität der Gemeinschaft Emmanuel.
Das ist also die Emmanuel House Gemeinschaft: https://www.emmanuel-house.de/ueber_uns/
Ich kenne die Gemeinschaft nicht, aber lesen wir mal den Vorstellungstext unter dem Menübutton „ÜBER UNS“ in der Navigationsleise:
Das Emmanuel House Münster ist eine neue Ausdrucksform von Kirche, mitten in der Stadt. Die persönliche Erfahrung, dass wir Gottes geliebte Kinder sind, ist für uns Zentrum und Ausgangspunkt für alles andere, der innere Herzschlag. Wir suchen die Begegnung mit den Menschen, so wie sie sind. Wir wollen die Wertschätzung, die Gott jedem Menschen entgegenbringt, mit Leidenschaft, Hingabe und Kreativität erfahrbar machen. Wir bezeugen die Freude, die das Evangelium schenkt.
Das Emmanuel House ist ein Projekt der Gemeinschaft Emmanuel in Münster. Mit unseren vielfältigen Angeboten bauen wir als lebendige Steine an einer Kirche der Zukunft, die wie ein offenes Haus ist, in dem Gastfreundschaft gelebt wird.
Ich möchte weder Dir die Laune verderben, noch Dich entmutigen, noch die Gemeinschaft schlecht reden, aber… so ähnlich haben sich auch die Blumenkinder in den 60/70-er Jahren vorgestellt (habe ich bereits in den 70-er Jahren gelesen - damals noch in den auf Papier gedruckten Zeitungen).
Einen Unterschied gab es - damals haben die Blumenkinder die LSD-Tabletten kniend mit dem Mund empfangen (wie in dem Film "Hair"), heute gibt es in den neuen Gemeinschaften nur noch Handkommunion. ;)

an Deiner Stelle würde ich mir eine Gemeinschaft suchen, wo im Vorstellungstext, oder am Eingang der Kirche, steht:
- keine Handkommunion
- keine Kommunionhelfer/innen
- keine Messdienerinnen
- keine Laienpredigt
- Narrenmessen verboten!
- Malbücher mit Buntstiften in der hl. Messe verboten (gibt es bereits bei den Traditionalisten leider auch)!
- Boxerschorts, Muskelshirts und Flip-Flops im Sommer verboten!
- Essen und Trinken in der Kirche verboten!
- Hunde, Katzen u.a. Haustiere in der Kirche verboten!

ist kein Witz und dennoch muss ich grinsen :breitgrins:

Raphaela
Beiträge: 5451
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Wie kann/soll man mit "Predigt" durch Laien umgehen?

Beitrag von Raphaela »

Dr.Hackenbush hat geschrieben:
Sonntag 28. Januar 2024, 13:55
ein Pfarrer, der Laienpredigt erlaubt, geschweige denn fördert, ist kein guter Seelsorger den man schätzen kann, denn nicht mal ein Diözesanbischof darf Laienpredigt in der hl. Messe erlauben.
:freude: :kugel: :freude:
Und das weißt du, ohne den Priester zu kennen? Von dem Pit schreibt, dass er diesen Seelsorger schätzt.
Tja, freche Kommentare über Priester schreiben, aber wahrscheinlich nicht bereit sein, mit Priestern persönlich über etwas zu reden, was man nicht gut findet.
Ich selbst mache das bei einem Priester regelmäßig. - Gut, gehört zu meinem Freundeskreis. Aber die Pastoral, manches Tun in der Messe oder auch ein paar Predigten betrifft, sind wir beide oft genug absolut unterschiedlicher Meinung.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Raphaela
Beiträge: 5451
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Wie kann/soll man mit "Predigt" durch Laien umgehen?

Beitrag von Raphaela »

Dr.Hackenbush hat geschrieben:
Sonntag 28. Januar 2024, 21:27
Pit hat geschrieben:
Sonntag 28. Januar 2024, 21:02
Übrigens habe ich hierhin
www.emmanuel-house.de
gute Kontakte, die sind sicher nicht traditionalistisch aber traditionsbewusst und denoch im besten Sinne charismatisch und marianisch.
erstens - Dein Link funktioniert nicht.
zweitens - "charismatisch" nennen sich die predigenden Pastoralreferenten und das ganze Laien-Theater in der Kirche Deutschlands auch.
Der Link funktioniert nicht, weil dieser über Kreuzgang geht.
Einfach den angegebenen Link oben kopieren, dann funktioniert dieser auch.
Die Gemeinschaft Emmanuel ist übrigens wirklich gut.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Dr.Hackenbush
Beiträge: 1785
Registriert: Sonntag 7. Februar 2021, 12:18

Re: Wie kann/soll man mit "Predigt" durch Laien umgehen?

Beitrag von Dr.Hackenbush »

Raphaela hat geschrieben:
Donnerstag 15. Februar 2024, 10:58
Dr.Hackenbush hat geschrieben:
Sonntag 28. Januar 2024, 13:55
ein Pfarrer, der Laienpredigt erlaubt, geschweige denn fördert, ist kein guter Seelsorger den man schätzen kann, denn nicht mal ein Diözesanbischof darf Laienpredigt in der hl. Messe erlauben.
:freude: :kugel: :freude:
Und das weißt du, ohne den Priester zu kennen?
ja.

Raphaela hat geschrieben:
Donnerstag 15. Februar 2024, 10:58
Ich selbst mache das bei einem Priester regelmäßig. - Gut, gehört zu meinem Freundeskreis.
Du hast keine Freunde.
also hör auf mit der Angeberei und hau ab! und glaube mir - keiner wird Dich hier vermissen! :breitgrins:

Dr.Hackenbush
Beiträge: 1785
Registriert: Sonntag 7. Februar 2021, 12:18

Re: Wie kann/soll man mit "Predigt" durch Laien umgehen?

Beitrag von Dr.Hackenbush »

Raphaela hat geschrieben:
Donnerstag 15. Februar 2024, 11:02
Dr.Hackenbush hat geschrieben:
Sonntag 28. Januar 2024, 21:27
Pit hat geschrieben:
Sonntag 28. Januar 2024, 21:02
Übrigens habe ich hierhin
www.emmanuel-house.de
gute Kontakte, die sind sicher nicht traditionalistisch aber traditionsbewusst und denoch im besten Sinne charismatisch und marianisch.
erstens - Dein Link funktioniert nicht.
zweitens - "charismatisch" nennen sich die predigenden Pastoralreferenten und das ganze Laien-Theater in der Kirche Deutschlands auch.
Der Link funktioniert nicht, weil dieser über Kreuzgang geht.
der Link funktioniert nicht, weil Pit nicht in der Lage ist richtig zu verlinken und Du schnallst das nicht.

Raphaela hat geschrieben:
Donnerstag 15. Februar 2024, 11:02
Einfach den angegebenen Link oben kopieren, dann funktioniert dieser auch.
dem Himmel sei Dank, dass wir Dich hier haben - ohne Dich wären wir verloren.

Raphaela hat geschrieben:
Donnerstag 15. Februar 2024, 11:02
Die Gemeinschaft Emmanuel ist übrigens wirklich gut.
ja, und der Heilige Geist ist bestimmt auch dabei – wie hier

Fuchsi
Beiträge: 1423
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: Wie kann/soll man mit "Predigt" durch Laien umgehen?

Beitrag von Fuchsi »

Dr.Hackenbush hat geschrieben:
Sonntag 28. Januar 2024, 18:04

Jegliche frühere Norm, die Laien die Homilie innerhalb der Meßfeier gestattet hatte,
ist durch can. 767, § 1 als aufgehoben anzusehen.[/i][/color] (Quelle)
Hervorhebung im Fettdruck von mir

ich frage mich immer wieder, warum 27 Jahre nach dem Erscheinen dieser Instruktion diese immer noch ignoriert wird und die Frage der Laienpredigt in Deutschland immer noch nicht geklärt ist, und das obwohl diese Instruktion auch auf der Internetseite der DBK veröffentlicht wird: https://www.dbk.de/presse/aktuelles/mel ... r-priester
???
Darf ich fragend einwerfen, dass eben der Herr Thebartz van Elst seinen Bischofsstuhl räumen musste weil er Vorgängers Unsitte, eben diese o. g. Unsitte beendet hatte und Papst Franz letztendlich ihm das entscheidende Messer in den Rücken rammte? War das nicht so oder nahezu so?

Dr.Hackenbush
Beiträge: 1785
Registriert: Sonntag 7. Februar 2021, 12:18

Re: Wie kann/soll man mit "Predigt" durch Laien umgehen?

Beitrag von Dr.Hackenbush »

Fuchsi hat geschrieben:
Samstag 17. Februar 2024, 19:54
Darf ich fragend einwerfen, dass eben der Herr Thebartz van Elst seinen Bischofsstuhl räumen musste weil er Vorgängers Unsitte, eben diese o. g. Unsitte beendet hatte und Papst Franz letztendlich ihm das entscheidende Messer in den Rücken rammte? War das nicht so oder nahezu so?
ich habe das damals nicht genau verfolgt, meine aber, dass sich die Laien über seinen pompösen Lebensstil beschwert haben, aber eigentlich störte sie sein "vorschriftsmäßiger Führungsstil".
So wie es damals aussah, hat der Papst ihm eigentlich einen Gefallen getan, als er ihn nach Rom berufen hat, was die Katholiken und die Medien in Deutschland verblüfft hat :glubsch: - Tebartz van Elst

Fuchsi
Beiträge: 1423
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: Wie kann/soll man mit "Predigt" durch Laien umgehen?

Beitrag von Fuchsi »

Dr.Hackenbush hat geschrieben:
Samstag 17. Februar 2024, 20:22
Fuchsi hat geschrieben:
Samstag 17. Februar 2024, 19:54
Darf ich fragend einwerfen, dass eben der Herr Thebartz van Elst seinen Bischofsstuhl räumen musste weil er Vorgängers Unsitte, eben diese o. g. Unsitte beendet hatte und Papst Franz letztendlich ihm das entscheidende Messer in den Rücken rammte? War das nicht so oder nahezu so?
ich habe das damals nicht genau verfolgt, meine aber, dass sich die Laien über seinen pompösen Lebensstil beschwert haben, aber eigentlich störte sie sein "vorschriftsmäßiger Führungsstil".
So wie es damals aussah, hat der Papst ihm eigentlich einen Gefallen getan, als er ihn nach Rom berufen hat, was die Katholiken und die Medien in Deutschland verblüfft hat :glubsch: - Tebartz van Elst
...und ein naher Namensvetter "von Elst" war anscheinend mitten drin beim "Strippen ziehen" :würg:

BTW es soll sogar (u. A. bzw sogar vor allem(?)) ganz konkret um das Abschaffen der vom Vorgänger etablierten Laienpredigt gegangen sein...

...und um den Kreis zu schliessen bzw auf die Frage zurückzukommen, warum Laienpredigt seit 27 Jahren noch existiert, sogar ausgeweitet wird: Nach diesem statuierten Exempel haben die Laien und der ausführende Klerus jeden Kritiker im Bischofsamt "zur Vorsicht ermahnt" um es gelinde auszudrücken...

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema