Seite 26 von 32

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Freitag 3. Januar 2020, 14:48
von Alexander
Danke, Birnbaum, auch mir scheint die NGÜ diese Stelle besser zu übersetzen, wenngleich der für mich ausschlaggebende Grund ein anderer ist als der von Dir angeführte.

Zu Deinem dezenten Hinweis ;) : ich wollte mich belehren lassen und nicht selber belehren.

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Freitag 3. Januar 2020, 15:14
von birnbaum
Der "Sklavenstand" muss ja auf einem deutschen Amt bestehen können, so wie "ledig" oder "verheiratet".
Mag sein, dass die Übersetzer (= Verräter) der GNB an einer politisch korrekten Sprache arbeiten.
Ganz soweit ist es noch nicht, denn sonst würde Gott dem Abraham verordnet haben, sich analog des politisch–korrekten Begriffs "Rotations–Europäer" für Zigeuner, Sinti & Roma demnächst anstatt

»Mein Vorfahr war ein heimatloser Aramäer« (Deut. 26:5, GNB)

so zu erklären:
"Ein Rotations–Eurasier war mein Vorfahr (...)"
Man darf gespannt sein....

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Freitag 3. Januar 2020, 15:29
von birnbaum
Schade, Alexander, dass die Entfernung zwischen unseren beiden Heimatorten gut 450 Sabbatwege beträgt!
Ich würde Dich sonst morgen glatt auf ´ne Tasse Tee oder Kaffee einladen. Deine bescheidene Art ist mir sympathisch.
Aber – hab 8 – ich bin nicht (mehr) katholisch!

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Freitag 3. Januar 2020, 15:32
von Alexander
Danke für die Blumen ;)

Nun sag, wie hast du's mit der Religion?

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Freitag 3. Januar 2020, 16:56
von birnbaum
Bis zu meiner Metanoia mit 28 ging ich römisch–katholisch (da bereits so von der Mutter aus vorgekocht), inkl. Ministrantentum bis 18 und Einsitzen in zwei Klosterschulen (Sexta bis Ende).
Danach schrittweise Hinwendung zur Altkatholischen, dann zur Evangelischen Kirche. Nach sechs Jahren und schweren inneren Kämpfen die r.–k. Kirche verlassen unter harter Verdauung der Androhung "extra ecclesiam nulla salus". Zwischendrin nach einem Besuch auf dem Heiligen Berg Athos ein Schnuppern in die Orthodoxie; deren Früchte beeindruck(t)en mich allerdings nicht.

Seit vielen Jahren geh ich nun freikirchlich. Wesentlich für mich war, die Religion, eigentlich, das System, zu verlassen und Jesus durch mich leben zu lassen. Einige meiner sehr guten Freude sind allerdings weiterhin r.–k., das ist auch gut so. Kürzlich hab ich meinen ehemaligen Regens der letzten Klosterschule besucht. War rührend. ––
Hab eben mein Inneres nach außen gekehrt. Hattest Glück, mich so anzutreffen.

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Freitag 3. Januar 2020, 16:59
von Alexander
Na dann weiß ich Dein Vertrauen zu schätzen. Ein bewegtes Leben.

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Sonntag 5. Januar 2020, 17:56
von Tinius
birnbaum hat geschrieben:
Freitag 3. Januar 2020, 16:56


Seit vielen Jahren geh ich nun freikirchlich.
Na dann trinken wir einen Kaffee.....Reformierte gehen ja noch..., oder ? :bedrippelt:

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Sonntag 5. Januar 2020, 23:23
von birnbaum
Tinius (wer ist / war das eigentlich ?),
sei nicht traurig! Ich lerne gerne neue Leute kennen. Selbstverständlich bevorzuge ich Geschwister im Glauben.
Mit Moslems, Hindus, Buddhisten und Götzendienern anderer Couleur hab ich keine Erfahrung.
Interessant, auf einem katholischen Forum einen Reformierten zu treffen (sofern du einer bist).

P.S.: Admin, ist die Uhr hier noch auf Sommerzeit??

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Sonntag 5. Januar 2020, 23:26
von Ralf
birnbaum hat geschrieben:
Sonntag 5. Januar 2020, 23:23
P.S.: Admin, ist die Uhr hier noch auf Sommerzeit??
Das kannst Du unter den Einstellungen in deinem Profil selbst anpassen, wie Du willst.

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Sonntag 5. Januar 2020, 23:29
von Ralf
Alexander hat geschrieben:
Freitag 3. Januar 2020, 12:16
außer wo sich Kürzinger zum Thema Scheidung völlig von der Vorlage löst (orthodoxer Seufzer), da könnten die Zeugen Jehovas einiges von ihm lernen, was das kreative Bibelübersetzen anbetrifft. Es bleibt aber doch eine Ausnahme.
Oh, dieser Seufzer ist genauso katholisch. Ich verstehe diesen absoluten Fehlgriff zwar (K. wollte wohl Einheit mit der Lehre herstellen), aber es bleibt ein absoluter Fehlgriff und Verstehen ist keine Entschuldigung. Auch Hieronymus hat da sauberer gearbeitet, insofern ist es noch weniger vertretbar.

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Montag 6. Januar 2020, 13:52
von HeGe
Alexander hat geschrieben:
Donnerstag 2. Januar 2020, 11:46
Eine, ich weiß, in diesem Kontext provokante Frage: welche von den erhältlichen kommunikativen deutschen Bibelübersetzungen ist Eures Erachtens besser und warum? Gute Nachricht, Basisbibel, Hoffnung für alle, Neue Genfer Übersetzunng, Neue Evangelistische Übersetzung, was anderes?

Bitte bei der Sache bleiben und keine ausgangstextorientierten Bibelübersetzungen anpreisen (ihr rennt bei mir damit offene Türen ein, ich mag sie lieber und lese sowie so am liebsten Koine, kenne mich aber gerade daher in den kommunikativen weniger aus, und ja, die haben auch eine Daseinsberechtigung in meinen Augen).
Zwar nicht zur Sache, aber trotzdem: schön, nach so langer Zeit mal wieder was von dir zu lesen! :huhu:

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Montag 6. Januar 2020, 19:20
von Alexander
Freut mich, HeGe, ich habe mich auch immer über Deine Beiträge gefreut, klug, adäquat und gemäßigt. Es ist schon Jahre her...

Ich muss aber gestehen, ich wollte bloß diese eine Frage mit den kommunikativen Bibelübersetzungen stellen und hier nicht weiter auffallen.

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Mittwoch 29. Januar 2020, 22:03
von Ralf
Mal eine Frage: gibt es eigentlich den Kommentar der Jerusalemer Bibel ohne Bibeltext (auf Deutsch, Englisch oder Spanisch)?

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Mittwoch 29. Januar 2020, 22:14
von Ralf
Bruder Donald hat geschrieben:
Dienstag 1. Oktober 2019, 19:06
Mich persönlich würde interssieren:
Klaus Berger, Kommentar zum Neuen Testament (Gütersloher Verlagshaus, 3. Aufl. 2017) [ISBN: 9783579081298]
Verstehe ich es hier richtig, dass es nur um die Kommentare geht und der Bibeltext hier nicht mitabgedruckt ist?
Habe ich. Nutze ich. Lohnt sich. Leider werden aber manche Stellen/Verse nicht kommentiert, deren Bedeutungsvielfalt mich echt interessiert hätte. Ist also kein stringent durchgehender Kommentar. Ist ohne Bibeltext.

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Mittwoch 29. Januar 2020, 22:16
von Ralf
ich habe mir gerade den Bibelkommentar der Navarrabibel auf Spanisch bestellt (was ich glücklicherweise kann).
Also ohne Bibeltext.

Ich freue mich! :ikb_clap:

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Donnerstag 30. Januar 2020, 10:45
von Bruder Donald
Ralf hat geschrieben:
Mittwoch 29. Januar 2020, 22:16
ich habe mir gerade den Bibelkommentar der Navarrabibel auf Spanisch bestellt (was ich glücklicherweise kann).
Also ohne Bibeltext.

Ich freue mich! :ikb_clap:
Herzlichen Glückwunsch!

Was ist denn so besonders an der Navarrabibel? Sie wurde ja schon von Vinznenz (wenn ich mich recht erinnere) angepriesen.

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Donnerstag 30. Januar 2020, 12:34
von Ralf
Bruder Donald hat geschrieben:
Donnerstag 30. Januar 2020, 10:45
Was ist denn so besonders an der Navarrabibel? Sie wurde ja schon von Vinznenz (wenn ich mich recht erinnere) angepriesen.
In englisch- und spanischsprachigen katholischen Räumen hat sie einen sehr guten Ruf. Gut katholisch, u.a. gesättigt mit Verweisen auf die Väter und kirchliche Texte.

Auf Deutsch gibt es noch nichts, ist aber in Arbeit, wie ich neulich erfuhr.

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Donnerstag 30. Januar 2020, 12:43
von Bruder Donald
Ralf hat geschrieben:
Donnerstag 30. Januar 2020, 12:34
Bruder Donald hat geschrieben:
Donnerstag 30. Januar 2020, 10:45
Was ist denn so besonders an der Navarrabibel? Sie wurde ja schon von Vinznenz (wenn ich mich recht erinnere) angepriesen.
In englisch- und spanischsprachigen katholischen Räumen hat sie einen sehr guten Ruf. Gut katholisch, u.a. gesättigt mit Verweisen auf die Väter und kirchliche Texte.

Auf Deutsch gibt es noch nichts, ist aber in Arbeit, wie ich neulich erfuhr.
Ui, das klingt aber in der tat interessant!

Wer arbeitet denn daran und wann ist mit dem fertigen Produkt zu rechnen?

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Donnerstag 30. Januar 2020, 13:00
von Ralf
Bruder Donald hat geschrieben:
Donnerstag 30. Januar 2020, 12:43
Ui, das klingt aber in der tat interessant!

Wer arbeitet denn daran und wann ist mit dem fertigen Produkt zu rechnen?
Mir teilte vor wenigen Tagen ein Mitglied des OD mit, dass da was in Arbeit sei (wohl in Wien). Mehr weiß ich nicht.

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Donnerstag 30. Januar 2020, 13:15
von Bruder Donald
Ralf hat geschrieben:
Donnerstag 30. Januar 2020, 13:00
Bruder Donald hat geschrieben:
Donnerstag 30. Januar 2020, 12:43
Ui, das klingt aber in der tat interessant!

Wer arbeitet denn daran und wann ist mit dem fertigen Produkt zu rechnen?
Mir teilte vor wenigen Tagen ein Mitglied des OD mit, dass da was in Arbeit sei (wohl in Wien). Mehr weiß ich nicht.
Sorry, was verbirgt sich unter "OD"? :tuete:

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Donnerstag 30. Januar 2020, 14:01
von Ralf
Opus Dei.

Die Uni Navarra ist von ihnen.

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Donnerstag 30. Januar 2020, 14:10
von Bruder Donald
Ralf hat geschrieben:
Donnerstag 30. Januar 2020, 14:01
Opus Dei.

Die Uni Navarra ist von ihnen.
Aaaah, okay, danke, wieder was gelernt ^^

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Montag 3. Februar 2020, 12:31
von Vinzenz Ferrer
Ralf hat geschrieben:
Mittwoch 29. Januar 2020, 22:16
ich habe mir gerade den Bibelkommentar der Navarrabibel auf Spanisch bestellt (was ich glücklicherweise kann).
Also ohne Bibeltext.

Ich freue mich! :ikb_clap:
Ich freue mich mit, lieber Ralf :)
Umfasst dieser Kommentar AT und NT?
Schon etwas darin gelesen? Was ist dein Eindruck?

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Montag 3. Februar 2020, 12:38
von Ralf
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Montag 3. Februar 2020, 12:31
Ralf hat geschrieben:
Mittwoch 29. Januar 2020, 22:16
ich habe mir gerade den Bibelkommentar der Navarrabibel auf Spanisch bestellt (was ich glücklicherweise kann).
Also ohne Bibeltext.

Ich freue mich! :ikb_clap:
Ich freue mich mit, lieber Ralf :)
Umfasst dieser Kommentar AT und NT?
Schon etwas darin gelesen? Was ist dein Eindruck?

Ja, er umfaßt die gesamte Hl. Schrift. und ich habe schon was drin gelesen. Ist in der Tat reich mit Väterzitaten gespickt. Da ich gerade den Brief an die Hebräer lese, fand ich schon interessant zu lesen, wie ihn die verschiedenen Väter einschätzen (habe erst die Einleitung dazu im Kommentar gelesen).

Rund 1000 Seiten, Paperback, für ca. €26. Wenn man Spanisch kann, ein großer Gewinn.

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Montag 3. Februar 2020, 15:26
von birnbaum
Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit dem Text 2. Tim. 2:2;
in der englischen Navarre Bible mit dem Text der Revised Standard Version steht da

»… entrust to faithful men who will be able to teach others also.«

Dass hier im Griechischen "anthropoi" steht und nicht "andres", also "Menschen" und nicht "Männer" im Gegensatz zu Frauen, kommt im Englischen nicht raus, denn "men" heißt ja sowohl "Menschen" als auch "Männer";
der Kommentar läßt sich hauptsächlich darüber aus, dass die "Seeleute" mit dem "Kapitän" kooperieren sollen, also die Laien mit den Klerikern. Über den Begriff der ανθροποι, die fähig sein sollen, andere zu lehren, sagt der englische Kommentar nichts weiter; denn, vordergründig könnte man einen Widerspruch zu 1. Tim. 2:12 konstruieren.
Meine Frage an Ralf: Sagt der möglicherweise umfangreichere (spanische) Kommentar etwas zu den "anthropoi", die zum Lehren befähigt sein sollen?
Danke!

P.S.: In meinem spanischen NT ist übersetzt: »… esto confialo a hombres fieles …«
Da ich kein Spanisch– Wörterbuch habe: bedeutet "hombres" nur "Männer" oder auch "Menschen"?

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Montag 3. Februar 2020, 15:57
von Ralf
Kurz zum P.S.: Hombre heißt sowohl Mensch wie auch Mann. Mensch heißt auch "ser humano" (= menschliches Sein), nur benutzt man das im Sprachlichen nicht. Wenn jemand "Mensch!" ausruft, kommt da (im Spanischen viel häufiger übrigens als bei uns) ein "¡hombre!".

Das andere muß ich erst später nachsehen...

Nachtrag: Luther 2017, Schlachter und neue EÜ übersetzen mit "Mensch", die spanischen Bibeln auf bibleserver.com mit "hombre" oder "creyente" (was "Gläubiger" heißt, also eher frei übersetzt).

Der Rest später ...

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Montag 3. Februar 2020, 16:06
von birnbaum
Danke, Ralf!
Ich hab so ziemlich alle Übersetzungen, die es gab / gibt. Viele "Verdächtige" hab ich auf diesen Text hin nachgeschlagen;
es sind in der Hauptsache katholische Übersetzungen, die hier "Männer" für anthropoi verdeutschen, leider.
Die r.–k. Kommentare bzw. Anmerkungen, die ich kenne, schweigen bemerkenswerterweise zu diesem Begriff.
Die Tradition scheint hier maßgebend zu sein.

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Montag 3. Februar 2020, 16:11
von Ralf
Dann schaue ich mal bei Klaus Berger und bei dem Navarra Kommentar heute Abend nach.

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Dienstag 4. Februar 2020, 09:19
von Bruder Donald
Die englische (!) Navara Bibel gibt es, soweit ich gesehen habe, nicht als ein, ganzes Stück sondern ist aufgeteilt auf die Biblischen Bücher?
Ich habe nur das NT als ein Band gesehen.

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Dienstag 4. Februar 2020, 10:36
von Ralf
Ralf hat geschrieben:
Montag 3. Februar 2020, 16:11
Dann schaue ich mal bei Klaus Berger und bei dem Navarra Kommentar heute Abend nach.
Hab's vergessen. :| Wird nachgeholt.

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Dienstag 4. Februar 2020, 13:58
von birnbaum
@Bruder Donald,

das komplette AT ist in der Tat auf sieben Bände verteilt; das NT gibts wahlweise in einem oder in drei Bänden.
Ich habe das 1– Band NT, da mich nur die NT– Kommentare interessieren. Den RSV–Text gibts ja auch ohne Kommentar. (Infos von amaz0n(dot)com)

Re: Bibelübersetzungen/-ausgaben

Verfasst: Mittwoch 5. Februar 2020, 22:25
von Ralf
Ralf hat geschrieben:
Dienstag 4. Februar 2020, 10:36
Ralf hat geschrieben:
Montag 3. Februar 2020, 16:11
Dann schaue ich mal bei Klaus Berger und bei dem Navarra Kommentar heute Abend nach.
Hab's vergessen. :| Wird nachgeholt.
So, hier die Antwort:

- Berger legt Wert darauf, keine katholischen Frühtraditionen hier zu verorten, scheint das Ganze - ohne es explizit so zu sagen - auch nicht als Beleg für die apostolische Sukzession oder so zu sehen, sondern betont eher das Beziehungsgeflecht, bei dem jeder aufgerufen sein kann, den Glauben zu lehren (also nicht nur bischöflich limitiert)

- der Navarra Kommentar setzt das Ganze in den größeren Kontext vom bischöflichen Auftrag und geht daher einen ganz anderen Weg hier als Berger. Somit bezieht er sich eher auf "Männer".