Bibelkommentar

Schriftexegese. Theologische & philosophische Disputationen. Die etwas spezielleren Fragen.
Benutzeravatar
Peregrin
Moderator
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Bibelkommentar

Beitrag von Peregrin » Sonntag 26. November 2006, 18:20

Ich spiele mit dem Gedanken, mir eine Bibel mit Kommentarteil zuzulegen. Nun gibt es da einige Auswahl. Hat da wer einen Überblick und kann Empfehlungen abgeben? Eine "Neue Jerusalemer Bibel" kommt mir zB immer wieder unter, ebenso eine "Stuttgarter Bibel" in zwei Teilen. Gesucht wäre höheres (akademikertaugliches, wenn man das so sagen darf) Niveau, ohne aber bereits besondere theologische Vorkenntnisse zu verlangen.
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

maliems
Beiträge: 2705
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Bibelkommentar

Beitrag von maliems » Dienstag 1. September 2015, 00:37

Es gibt wohl keinen vollständigen wissenschaftlichen Kommentar des Buches Jesus Sirach/Ecclesiasticus. Kann jemand trotzdem einen irgendnwie niedriger georteten Kommentar empfehlen?

zb die neue echter Bibel oä?
oder einen Teilkommentar oder eine sonstige Einleitung/Einführung?
Bei wikipedia kam ich nicht weiter und google ist mir zu unübersichtlich für eine Suche.

Tinius
Beiträge: 1932
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Re: Bibelkommentar

Beitrag von Tinius » Dienstag 1. September 2015, 09:57

maliems hat geschrieben:Es gibt wohl keinen vollständigen wissenschaftlichen Kommentar des Buches Jesus Sirach/Ecclesiasticus. Kann jemand trotzdem einen irgendnwie niedriger georteten Kommentar empfehlen?
Schau hier mal hin:

http://www.theologische-buchhandlung.de ... sirach.htm

Da findest sich sicherlich etwas für dich. Lasse dir in einer guten Buchhandlung doch etwas zur Ansicht bestellen und vergleiche.

Viele Spaß !!

maliems
Beiträge: 2705
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Bibelkommentar

Beitrag von maliems » Donnerstag 3. September 2015, 20:56

Danke, Tinius,

ich frage lieber hier im Forum, wo ein paar Theologen mitlesen. Die Buchhändler haben natürlich Ahnung vom Buchgeschäft, aber ich habe da einfach ein paar Zweifel, wenns um theol. Fachliteratur geht. Ich wohne auf dem Land und komme selten in einen Fachbuchhandel für Theologie.

Ich gucke mal bei deinem Link.

Benutzeravatar
Jorge_
Beiträge: 337
Registriert: Freitag 20. Mai 2011, 17:13

Re: Bibelkommentar

Beitrag von Jorge_ » Donnerstag 3. September 2015, 22:07

Hier findet man etwas (Einf. u. Lit.)
http://www.bibelwissenschaft.de/wibilex ... 81683de3/

V.Gl.
"El humor obscurece la verdad, endurece el corazón, y entorpece el entendimiento."

maliems
Beiträge: 2705
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Bibelkommentar

Beitrag von maliems » Samstag 5. September 2015, 00:55

danke. laut Link genau das, was ich brauche. Leider ohne Preisangabe. ich suche mal

Tinius
Beiträge: 1932
Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 00:13

Re: Bibelkommentar

Beitrag von Tinius » Samstag 5. September 2015, 10:58

maliems hat geschrieben:danke. laut Link genau das, was ich brauche. Leider ohne Preisangabe. ich suche mal
Was denn für eine Preisangabe?

maliems
Beiträge: 2705
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Bibelkommentar

Beitrag von maliems » Sonntag 6. September 2015, 02:48

achso,
gibts nur online.
Schade, das ist nichts für mich. Sah aber gut aus.

St. Joseph
Beiträge: 329
Registriert: Dienstag 12. November 2013, 16:57

Re: Bibelkommentar

Beitrag von St. Joseph » Dienstag 8. September 2015, 16:55

maliems hat geschrieben:Es gibt wohl keinen vollständigen wissenschaftlichen Kommentar des Buches Jesus Sirach/Ecclesiasticus. Kann jemand trotzdem einen irgendnwie niedriger georteten Kommentar empfehlen?
Hier findest Du zwar keinen vollständigen Kommentar, doch den ersten Teil. Der zweite ist in Vorbereitung.
http://www.herder.de/theologie/programm ... tur=74734

RömerDesNordens
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 28. November 2019, 19:08

Re: Bibelkommentar

Beitrag von RömerDesNordens » Samstag 15. Februar 2020, 23:38

Ich verzehre mich nach einem BibelKommentar, welcher nicht - wie seit dem Aufkläricht üblich - vor Moralin trieft, d.h. behauptet, dass ER uns nur eine famose (Sozial)Ethik geschenkt habe; sondern der die Evangelien christologisch deutet (a la ORIGENES u.a. KV). Die "Catena Aurea" des Hl.THOMAS habe ich, ist aber auch schon etwas morallastig leider. Kann mir bitte etwas empfohlen werden (wenn möglich gratis im InterNet zum ProbeLesen)?

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6054
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Bibelkommentar

Beitrag von Protasius » Sonntag 16. Februar 2020, 06:05

RömerDesNordens hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 23:38
Ich verzehre mich nach einem BibelKommentar, welcher nicht - wie seit dem Aufkläricht üblich - vor Moralin trieft, d.h. behauptet, dass ER uns nur eine famose (Sozial)Ethik geschenkt habe; sondern der die Evangelien christologisch deutet (a la ORIGENES u.a. KV). Die "Catena Aurea" des Hl.THOMAS habe ich, ist aber auch schon etwas morallastig leider. Kann mir bitte etwas empfohlen werden (wenn möglich gratis im InterNet zum ProbeLesen)?
Der hl. Thomas hat im 13. Jahrhundert aus den Vätern der ersten christlichen Jahrhunderte Vers für Vers die Kommentare zu den Evangelien gesammelt, und das ist dir zu aufklärerisch? Das erscheint mir widersprüchlich, schließlich dauerte es von Thomas bis zur Aufklärung noch ein halbes Jahrtausend.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

RömerDesNordens
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 28. November 2019, 19:08

Re: Bibelkommentar

Beitrag von RömerDesNordens » Sonntag 16. Februar 2020, 17:24

Protasius hat geschrieben:
Sonntag 16. Februar 2020, 06:05
RömerDesNordens hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 23:38
Ich verzehre mich nach einem BibelKommentar, welcher nicht - wie seit dem Aufkläricht üblich - vor Moralin trieft, d.h. behauptet, dass ER uns nur eine famose (Sozial)Ethik geschenkt habe; sondern der die Evangelien christologisch deutet (a la ORIGENES u.a. KV). Die "Catena Aurea" des Hl.THOMAS habe ich, ist aber auch schon etwas morallastig leider. Kann mir bitte etwas empfohlen werden (wenn möglich gratis im InterNet zum ProbeLesen)?
Der hl. Thomas hat im 13. Jahrhundert aus den Vätern der ersten christlichen Jahrhunderte Vers für Vers die Kommentare zu den Evangelien gesammelt, und das ist dir zu aufklärerisch? Das erscheint mir widersprüchlich, schließlich dauerte es von Thomas bis zur Aufklärung noch ein halbes Jahrtausend.
Aber der Hl.THOMAS sammelte nicht einfach die KV, sondern gab Seinen "Senf" dazu! Und die sog. "Aufklärung", d.h. der AnthropoTheismus, fiel ja nicht vom Himmel, hingegen begann gerade damals.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6054
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Bibelkommentar

Beitrag von Protasius » Sonntag 16. Februar 2020, 17:42

RömerDesNordens hat geschrieben:
Sonntag 16. Februar 2020, 17:24
Protasius hat geschrieben:
Sonntag 16. Februar 2020, 06:05
RömerDesNordens hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 23:38
Ich verzehre mich nach einem BibelKommentar, welcher nicht - wie seit dem Aufkläricht üblich - vor Moralin trieft, d.h. behauptet, dass ER uns nur eine famose (Sozial)Ethik geschenkt habe; sondern der die Evangelien christologisch deutet (a la ORIGENES u.a. KV). Die "Catena Aurea" des Hl.THOMAS habe ich, ist aber auch schon etwas morallastig leider. Kann mir bitte etwas empfohlen werden (wenn möglich gratis im InterNet zum ProbeLesen)?
Der hl. Thomas hat im 13. Jahrhundert aus den Vätern der ersten christlichen Jahrhunderte Vers für Vers die Kommentare zu den Evangelien gesammelt, und das ist dir zu aufklärerisch? Das erscheint mir widersprüchlich, schließlich dauerte es von Thomas bis zur Aufklärung noch ein halbes Jahrtausend.
Aber der Hl.THOMAS sammelte nicht einfach die KV, sondern gab Seinen "Senf" dazu! Und die sog. "Aufklärung", d.h. der AnthropoTheismus, fiel ja nicht vom Himmel, hingegen begann gerade damals.
Ich habe nicht die ganze Catena aurea gelesen, aber soweit ich feststellen konnte, beschränkte sich der Anteil Thomae auf die Kompilation der Väterzitate, womit natürlich eine gewisse Auswahl verbunden ist. Aber inwiefern ist das „seinen Senf dazugeben“? Und gemeinhin datiert man den Beginn der Aufklärung auf das 17. Jahrhundert, nicht das 13.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

RömerDesNordens
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 28. November 2019, 19:08

Re: Bibelkommentar

Beitrag von RömerDesNordens » Sonntag 16. Februar 2020, 20:49

Protasius hat geschrieben:
Sonntag 16. Februar 2020, 17:42
RömerDesNordens hat geschrieben:
Sonntag 16. Februar 2020, 17:24
Protasius hat geschrieben:
Sonntag 16. Februar 2020, 06:05
RömerDesNordens hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 23:38
Ich verzehre mich nach einem BibelKommentar, welcher nicht - wie seit dem Aufkläricht üblich - vor Moralin trieft, d.h. behauptet, dass ER uns nur eine famose (Sozial)Ethik geschenkt habe; sondern der die Evangelien christologisch deutet (a la ORIGENES u.a. KV). Die "Catena Aurea" des Hl.THOMAS habe ich, ist aber auch schon etwas morallastig leider. Kann mir bitte etwas empfohlen werden (wenn möglich gratis im InterNet zum ProbeLesen)?
Der hl. Thomas hat im 13. Jahrhundert aus den Vätern der ersten christlichen Jahrhunderte Vers für Vers die Kommentare zu den Evangelien gesammelt, und das ist dir zu aufklärerisch? Das erscheint mir widersprüchlich, schließlich dauerte es von Thomas bis zur Aufklärung noch ein halbes Jahrtausend.
Aber der Hl.THOMAS sammelte nicht einfach die KV, sondern gab Seinen "Senf" dazu! Und die sog. "Aufklärung", d.h. der AnthropoTheismus, fiel ja nicht vom Himmel, hingegen begann gerade damals.
Ich habe nicht die ganze Catena aurea gelesen, aber soweit ich feststellen konnte, beschränkte sich der Anteil Thomae auf die Kompilation der Väterzitate, womit natürlich eine gewisse Auswahl verbunden ist. Aber inwiefern ist das „seinen Senf dazugeben“? Und gemeinhin datiert man den Beginn der Aufklärung auf das 17. Jahrhundert, nicht das 13.
Nicht annähernd jede AusSage Seiner wird mit VäterZitaten belegt.
Die "Aufklärung" war schon in den gnostischen Sekten wie den Katharern oder gnostischen Spekulanten wie R.BACON ("regnum hominis") ganz da und hat sich seither nur die Bahn gebrochen, ja schon ARISTOPHANES berichtete in der Antike von demokratisch-feministisch-kommunistisch-libertinistischen Ideen, welche das ungebildete DämmerVieh für "ganz neu" und "ganz modern" hält. Nihil novae sub Jove.

Ralf
Beiträge: 4900
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Bibelkommentar

Beitrag von Ralf » Montag 17. Februar 2020, 09:00

Lieber RömerDesNordens, angesichts Deiner Einstellung zu der Kirche, die die allermeisten hier im Forum (von Sempre und anderen Protestanten mal abgesehen) für die Kirche Christi halten - zumindest äußerst Du Dich verbal nicht gerade freundlich - solltest Du Dich über eine allgemein Zurückhaltung nicht wundern, Dir irgendwelche Tipps zu geben.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema