Europawahl Mai 2019

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Caviteño
Beiträge: 9744
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Europawahl Mai 2019

Beitrag von Caviteño » Freitag 28. Dezember 2018, 07:10

Im Mai 2019 finden Wahlen zum Europäischen Parlament (EP) statt. Inzwischen gibt es erste Wahlprognosen.

Die hier vorgestellte Wahlprognose gliedert sogar nach Bundesländern und Regionen auf. Dadurch wird deutlich, daß nach der Vorhersage die "Volksparteien" erstmalig in ganzen Regionen und Bundesländern ihren Spitzenplatz räumen müssen. Während die Grünen im Südwesten (Freiburg und Darmstadt, auch Bremen) mit 0 - 6% sowie in HH und Berlin mit 6 - 12% vor der nächsten Partei liegen, kommt die AfD in der Region Dresden auf einen Vorsprung von 12%, in den Regionen Leipzig und Chemnitz auf 6 - 12% und in Brandenburg beträgt der Abstand 0 - 6%.

https://www.wahlkreisprognose.de/europa ... gnose.html

Insgesamt sieht es wohl für die SPD besonders schlecht aus. Die Vorhersage:

Union 31% (vorher 35,3%)
SPD 12% (27,3%)
AfD 16,5% (7,1%)
Grüne 20,5% (10,7%)
Linke fast unverändert bei 7,4%

https://www.wahlkreisprognose.de/europr ... enauf.html

Die Zahlen von INSA sind hier zu sehen.

Caviteño
Beiträge: 9744
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Caviteño » Freitag 11. Januar 2019, 11:20

Der EU-Wahlkampf beginnt
Einen Vorgeschmack auf das wahrscheinliche Ergebnis der Wahlen zum Parlament der EU liefert Europe Elects. Die Lega in Italien mit 26 Sitzen vor M5S mit 22. In Deutschland die Union mit 24 Sitzen (also weniger als die Lega in Italien), den Grünen mit 19 und der SPD mit 14 Sitzen. Macrons LREM mit 18 Sitzen nach Le Pens RN mit 20.
Hier werden die Gewinne und Verluste der Fraktionen angezeigt. Größter Verlierer wäre die S&D-Fraktion (Sozialisten und Sozialdemokraten), die 58 ihrer 191 Sitze einbüßen würden. Starke Verluste (43) ebenfalls für die EPP (Europäische Volkspartei - bisher 221).
Gewinner wären die Liberalen (+29, bisher 67) sowie die ENF (Europa der Nationen und der Freiheit), in der ua die RN aus Frankreich, Wilders aus den NL, die FPÖ und die Lega Nord vertreten sind. Sie würde von 34 auf 61 Sitze ansteigen.
Der Höhenflug der Grünen in D. spiegelt sich in den übrigen EU-Ländern nicht wieder. Ihre Fraktion G/EFA würde 7 Sitze verlieren (von 50).

Welcher Fraktion die AfD angehören würde, ist noch nicht klar.

https://www.foederalist.eu/2017/10/frak ... esang.html

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2608
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Petrus » Freitag 11. Januar 2019, 14:03

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 28. Dezember 2018, 07:10
Im Mai 2019 finden Wahlen zum Europäischen Parlament (EP) statt.
ja.

tritt Frau Monika Hohlmeier auch wieder an?

Caviteño
Beiträge: 9744
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Caviteño » Freitag 11. Januar 2019, 23:26

Petrus hat geschrieben:
Freitag 11. Januar 2019, 14:03
tritt Frau Monika Hohlmeier auch wieder an?
Hallo Petrus,

schau mal hier:

http://www.gidf.de/%E2%80%8E

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2608
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Petrus » Sonntag 13. Januar 2019, 11:49

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 11. Januar 2019, 23:26
Petrus hat geschrieben:
Freitag 11. Januar 2019, 14:03
tritt Frau Monika Hohlmeier auch wieder an?
Hallo Petrus,

schau mal hier:

http://www.gidf.de/%E2%80%8E
oh - danke Dir. diesen schönen link, den ich früher gern benutzte, hatte ich lange vermißt. den habe ich jetzt gleich in meine Favoriten abgespeichert.


p.s. ich habe den von Dir geposteten link angeklickt, aber dort nichts über Frau Hohlmeier gefunden. Macht aber nix. So wichtig ist das auch wieder nicht.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11348
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Hubertus » Sonntag 13. Januar 2019, 12:31

Petrus hat geschrieben:
Freitag 11. Januar 2019, 14:03
Caviteño hat geschrieben:
Freitag 28. Dezember 2018, 07:10
Im Mai 2019 finden Wahlen zum Europäischen Parlament (EP) statt.
ja.

tritt Frau Monika Hohlmeier auch wieder an?
https://www.csu.de/verbaende/bv/oberfra ... ropaliste/
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2608
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Petrus » Montag 14. Januar 2019, 09:12

danke Dir, Hubertus.

das bringt mich zum Nachdenken -

hat Frau Hohlmeier auf Platz vier noch eine Chance?

momentan sind die ja noch zu fünft -

https://www.csu-europagruppe.de/

doch, wenn der nächste Absturz kommen könnte, nach 2014

https://www.merkur.de/politik/europawah ... 84458.html

dann könnte es eng werden.

Caviteño
Beiträge: 9744
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Caviteño » Freitag 29. März 2019, 21:06

Der ital. Innenminister Salvini ist bekannt für seine kritische Haltung zur EU. In Brüssel fürchtet man, daß er bei den Europa-Wahlen im Mai einen fulminanten Sieg einfahren und die europakritischen Parteien deutlich verstärken wird.

Warum er in IT so erfolgreich ist und warum die anderen Parteien keine wirksame Strategie zur Eindämmung haben wird in diesem Artikel dargestellt:

Matteo Salvini, der Antiphilosoph
Salvini hat das perfekt begriffen, und im Gegensatz zu seinen Vorgängern, vor allem jenen linker Provenienz, hat er nicht die geringste Absicht, seine Wähler zu erziehen. Ja nichts liegt ihm ferner, als sie davon zu überzeugen, dass sie denken müssen wie er.
(...)
In Salvinis Fall verhält es sich genau umgekehrt: Er führt die Massen nicht, er folgt ihnen.

Torben Vers
Beiträge: 29
Registriert: Freitag 15. Februar 2019, 18:57

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Torben Vers » Freitag 29. März 2019, 23:54

Petrus hat geschrieben:
Montag 14. Januar 2019, 09:12
[...]
hat Frau Hohlmeier auf Platz vier noch eine Chance?
[...]
Klar; denn andernfallig müsste sie ja ins Land fragen:
"Und was wird dann aus mir?!" ... Und das kann keiner wollen!

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9245
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Edi » Samstag 30. März 2019, 12:11

Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Caviteño
Beiträge: 9744
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Caviteño » Samstag 30. März 2019, 13:36

Was der "Europäer" Elmar Brok, lang"gedienter" Abgeordnete der Union im Europaparlament, von Demokratie hält, kann man heute im Handelsblatt lesen:
„Ein halbes Jahr bringt nichts. Wir wollen jetzt eine möglichst langfristige Verlängerung, am besten unbegrenzt“, meint CDU-Parlamentarier Brok. Großbritannien brauche Zeit, um einen neuen „demokratischen Prozess in Gang zu setzen“.
Und selbstverständlich müsse das Land im Falle eines solchen Aufschubs auf jeden Fall an der Europawahl teilnehmen. Darin ist eine Botschaft an die Brexit-Hardliner bei den Tories versteckt, die da lautet: Wenn Ihr dem Austrittsvertrag nicht zustimmt, dann werdet ihr womöglich gar keinen Brexit mehr bekommen. „Am besten wäre es, wenn die britische Regierung den Austrittsantrag bei der EU ganz zurückziehen würde“, so Brok.
https://www.handelsblatt.com/politik/in ... wOGyor-ap5

Das Volk hat sich für den Brexit entschieden, diese Entscheidung wurde noch nicht einmal umgesetzt - aber das interessiert die Parlamentarier überhaupt nicht. Ein "demokratischer Prozess" ist nur dann legitim, wenn er nicht den Interessen der EU-Nomenklature widerspricht.
Da werden doch Erinnerungen an das Referendum in den NL zur EU-Verfassung wach. Mit 61% wurde die Verfassung abgelehnt und wurde dann -als Vertrag von Lissabon kaum verändert- von den Parlamentariern abgenickt. Ein erneutes Referendum wurde nicht angesetzt. Entsprechendes galt auch in Frankreich, wo die Verfassung beim Referendum mit 54,6% durchfiel.

Hauptsache, der Brexit wird nicht Realität. Es könnte ja sein, daß er Nachfolger findet und durch Referenden in EU-Fragen der Weg zu "einer immer enger werdenden Union" gestoppt wird. :panisch:

Caviteño
Beiträge: 9744
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Caviteño » Freitag 5. April 2019, 16:41

Die AfD wird sich der Fraktion "Allianz der europ. Völker und Nationen" - ein Vorhaben des ital. Innenminister Salvini - anschließen.
Zur Allianz sollen die Fidesz-Partei von Ungarns Regierungschef Viktor Orbán, die Rassemblement National (Nationale Sammlungsbewegung) mit Parteichefin Marine Le Pen, die niederländische Freiheitspartei (PVV) von Geert Wilders, die rechtskonservativen Schwedendemokraten (SD), die Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) sowie die Alternative für Deutschland (AfD) zählen.
EU-Wahlkampf: AfD tritt Salvinis „Allianz der europäischen Völker und Nationen“ bei

Mal abwarten, wo sich die Dän. Volkspartei, die PiS aus Polen oder VOX aus Spanien "einsortieren" werden.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23197
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von Niels » Dienstag 16. April 2019, 05:19

Betreutes Wählen: https://www.faz.net/aktuell/politik/inl ... 42888.html
"Na, wo machen wir das Kreuzchen? Doch beim netten Herrn Habeck? Der hat doch so eine lustige Frisur."- "Jaaa."
So wird das laufen.
Attende Domine, et miserere, quia peccavimus tibi.

Benutzeravatar
TeDeum
Beiträge: 198
Registriert: Montag 8. Juli 2013, 09:07

Re: Europawahl Mai 2019

Beitrag von TeDeum » Dienstag 16. April 2019, 07:11

Genau das dachte ich mir auch. Altenheime und soziale Einrichtungen als neue Zielgruppe. Man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Andererseits ein Beleg wie verzweifelt man ist ...

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema