Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8856
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Sempre »

kukHofnarr hat geschrieben:
Dienstag 23. November 2021, 00:44
Das ist ein wirklich gutes, aber m.E. vor allem wichtiges Beispiel für el. Energieübertragung durch die Luft zwischen versch. Potentialen. Wenn also der Mutter vom Robert, sowas nichts ausmacht ist das womöglich eine Art Konditionierung o.ä. und in die andere Richtung: wenn sich jemand gegen alles abschirmt, wird er womöglich hochsensibel für feinste Potentialunterschiede.
Wenn da gegen Ende die Leute im Kreis stehen, und die Leitung noch unterbrochen ist, bilden sie gemeinsam einen vergleichsweise kapazitätsreichen Kondensator, der die eingebaute Kapazität der Influenzmaschine erhöht, so daß der Funke bei gleicher Durchbruchspannung in der Luft energiereicher ist als mit nur einer oder zwei Personen.

Das ist immer noch so grob die gleiche Größenordnung wie Kuhzaun, aber schon deutlich heftiger als dessen typischen 0,2ms mal 10-15kV. Jedenfalls so meine subjektive Erfahrung.

Ansonsten sind die sichtbaren Reaktionen der Teilnehmer halt der modernen Zeit entsprechend, in der Fernsehentzug (oder alternativ vereinzelt auch 5G Strahlung als solche) als Folter gilt.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Trisagion
Beiträge: 1709
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Trisagion »

kukHofnarr hat geschrieben:
Dienstag 23. November 2021, 00:44
Wenn also der Mutter vom Robert, sowas nichts ausmacht ist das womöglich eine Art Konditionierung o.ä. und in die andere Richtung: wenn sich jemand gegen alles abschirmt, wird er womöglich hochsensibel für feinste Potentialunterschiede.
Ich tippe da mal eher auf trockene Haut, von Natur aus oder altersbedingt. Die kann den Widerstand um bis zu einen Faktor 100 erhöhen. Wenn man gemein sein will, einfach vor dem Test Feuchtigkeitscreme benutzen lassen - oder gar einen feinen Schnitt setzen. Und es geht auch sicher um geringere Schmerzanfälligkeit und größere Willensstärke, und das Fehlen von Überraschung, gerade im Vergleich zu einem ahnungslosen Kind.

Sollte man einen Menschen kennen der hochsensibel für feinste Potentialunterschiede ist, dann ist das prima: so spart man sich einen Leitungssucher - einfach Handauflegen auf die Wand reicht. ;)

kukHofnarr
Beiträge: 248
Registriert: Dienstag 10. August 2021, 14:02
Kontaktdaten:

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von kukHofnarr »

Trisagion hat geschrieben:
Dienstag 23. November 2021, 02:06
(...) Handauflegen auf die Wand reicht. ;)
Echt jetzt: ich bin froh, dass Du die Wand noch erwähnt hast :D

Bei anderen funktioniert das sogar durch die Luft berührungslos, womit wir wieder beim Thema wären:

Bild
Foto: Ein Privatexorzismus an einem erzbischöflichen Opfer im Luna Park Buenos Aires

kukHofnarr
Beiträge: 248
Registriert: Dienstag 10. August 2021, 14:02
Kontaktdaten:

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von kukHofnarr »

Sempre hat geschrieben:
Dienstag 23. November 2021, 01:30
kukHofnarr hat geschrieben:
Dienstag 23. November 2021, 00:44
Das ist ein wirklich gutes, aber m.E. vor allem wichtiges Beispiel für el. Energieübertragung durch die Luft zwischen versch. Potentialen. Wenn also der Mutter vom Robert, sowas nichts ausmacht ist das womöglich eine Art Konditionierung o.ä. und in die andere Richtung: wenn sich jemand gegen alles abschirmt, wird er womöglich hochsensibel für feinste Potentialunterschiede.
Wenn da gegen Ende die Leute im Kreis stehen, und die Leitung noch unterbrochen ist, bilden sie gemeinsam einen vergleichsweise kapazitätsreichen Kondensator, der die eingebaute Kapazität der Influenzmaschine erhöht, so daß der Funke bei gleicher Durchbruchspannung in der Luft energiereicher ist als mit nur einer oder zwei Personen.

Das ist immer noch so grob die gleiche Größenordnung wie Kuhzaun, aber schon deutlich heftiger als dessen typischen 0,2ms mal 10-15kV. Jedenfalls so meine subjektive Erfahrung.

Ansonsten sind die sichtbaren Reaktionen der Teilnehmer halt der modernen Zeit entsprechend, in der Fernsehentzug (oder alternativ vereinzelt auch 5G Strahlung als solche) als Folter gilt.
Mega Erklärung :ja: ,...

da bleibt mir nur noch Reimen:

Die unsichtbare Welt
ist ein spannendes Feld
:narr:

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8856
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Sempre »

Trisagion hat geschrieben:
Dienstag 23. November 2021, 02:06
kukHofnarr hat geschrieben:
Dienstag 23. November 2021, 00:44
Wenn also der Mutter vom Robert, sowas nichts ausmacht ist das womöglich eine Art Konditionierung o.ä. und in die andere Richtung: wenn sich jemand gegen alles abschirmt, wird er womöglich hochsensibel für feinste Potentialunterschiede.
Ich tippe da mal eher auf trockene Haut, von Natur aus oder altersbedingt. Die kann den Widerstand um bis zu einen Faktor 100 erhöhen. Wenn man gemein sein will, einfach vor dem Test Feuchtigkeitscreme benutzen lassen - oder gar einen feinen Schnitt setzen. Und es geht auch sicher um geringere Schmerzanfälligkeit und größere Willensstärke, und das Fehlen von Überraschung, gerade im Vergleich zu einem ahnungslosen Kind.
Das trifft nicht zu. Als Ersatzschaltbild für die Gesamtkörperimpedanz wird gewöhnlich eine Serienschaltung aus Hautimpedanz - Körperimpedanz - Hautimpedanz verwendet. Sie ist stark spannungsabhängig. Lediglich unterhalb von etwa 350V sinkt sie bei wassernasser bzw. salzwassernasser Haut. Bei 25V hat man einen Faktor von 2,5 (Salzwasser) bzw. 1,7 (Wasser) gegenüber trockener Haut. Ab etwa 350V aufwärts entfallen die beiden Hautimpedanzen, die Haut wird durchschlagen, und ihre Feuchtigkeit spielt keine Rolle mehr. Es bleibt nur die Körperimpedanz. Sie liegt typisch zwischen 500Ω und 1000Ω. Siehe Bild 2.3:

https://www.vde-verlag.de/buecher/lesep ... OBE_01.pdf

Bei 15kV kann es an trockener Haut nicht liegen.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Petrus
Beiträge: 4622
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Petrus »

Edi hat geschrieben:
Montag 22. November 2021, 09:26

Man darf wohl hoffen, daß die Verkablung im Haus geerdet ist, und somit keine statische Elektrizität aufgebaut wird?
"Die Hoffnung stirbt zuletzt".

Also, ich Studenten-Bude. damals. (Haus: Baujahr 1900). Alles war nur genullt, nicht geerdet. ich am Kühlschrank, da hats "vibriert<". ich mit Leitungsprüfer dahin: rot. ich als nächstes den Leitungsprüfer in den Wasserhahn (unten: Boiler) gehalten: rot.

to make a long story short: irgend ein Mensch vor mir hatte irgendwo Phase mit Null verwechselt. ich hatte die Stelle nach langem Suchen gefunden, umgeklemmt..
dann war Alles gut. insoweit.

Trisagion
Beiträge: 1709
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Trisagion »

Sempre hat geschrieben:
Dienstag 23. November 2021, 11:13
Bei 15kV kann es an trockener Haut nicht liegen.
Ist wirklich nicht mein Fachgebiet (!), sondern lange her im Studium und schon damals nicht gerade meine Stärke. Aber wenn ich recht erinnere ist der Grund warum der Hautwiderstand bei Hochspannung ignoriert werden kann einfach, daß die Haut dann kaputtgeht - man brennt quasi die Isolationsschicht schnellstens weg. Das steht übrigens auch in der von Dir zitierten Quelle (letzter Paragraph Seite 17). Das ist aber nicht der Fall bei den kurzen und schwachen (100 mA oder so) Stromstößen des Viehzauns: wenn man die Hand wegnimmt ist da kein Schaden. Insofern kann der Hautzustand in diesem Fall sehr wohl eine erhebliche Rolle spielen.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8856
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Sempre »

Trisagion hat geschrieben:
Dienstag 23. November 2021, 12:13
Sempre hat geschrieben:
Dienstag 23. November 2021, 11:13
Bei 15kV kann es an trockener Haut nicht liegen.
Das ist aber nicht der Fall bei den kurzen und schwachen (100 mA oder so) Stromstößen des Viehzauns
Bei vergleichsweise niedrigen Spannungen kann ein Durchbruch erfolgen, nachdem thermische Schäden (oder auch Mikrodurchbrüche) nach einer und über eine gewisse Zeit hinweg entstanden sind. Bei hohen Spannungen und geringer Energie gibt es abrupte Durchbrüche. Das starke elektrische Feld sorgt dafür, daß sich das Dielektrikum spontan teilweise oder ganz in einen elektrischen Leiter verwandelt. (beim technischen Dielektrikum)

Die Hautimpedanz ist laut J. Patrick Reilly (Applied Bioelectricity, ISBN 978-1-4612-7235-9) praktisch ausschließlich durch die Hornhaut (stratum corneum) gegeben. Experimentell konnten Durchbrüche in lebender Haut bereits mit 600-1000V und ein paar Mikroampere erzeugt werden.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 546
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von kabelkeber »

Edi hat geschrieben:
Montag 22. November 2021, 14:47
Trisagion hat geschrieben:
Montag 22. November 2021, 10:42
Edi hat geschrieben:
Montag 22. November 2021, 09:26
Auch wenn kein Strom fliesst, entsteht ein elektrisches Feld.
Man darf wohl hoffen, daß die Verkablung im Haus geerdet ist, und somit keine statische Elektrizität aufgebaut wird?
Da kenn ich nicht aus. Du meinst ja wohl nicht den Nullleiter. In dem beschriebenen Fall war das ein altes Haus.
Kinners, bitte, nicht soviel Halbwissen....

Die Erdung (Schutzerdung) dient einzig und alleine dazu, im Falle eines Fehlers (Körperschluß, Erdschluß) die Sicherung oder den "FI" fliegen zu lassen (Schleifenimpedanz, Kurzschlußstrom). Deswegen sind ja auch 3 Verlängerungskabel hintereinander so gefährlich, weil dadurch der SChleifenwiderstand steigt unevtl. nicht genug Kurzschlußstrom zustande kommt, ergo die Sicherung im Fehlerfall nicht fliegt.

Nullung (gibt es seit 1970 nicht mehr), damit meinte man früher den PEN-Leiter..... in alten 2-adrigen Installationen (schwarz, grau), war der Graue sowohl Neutralleiter (Rückleiter zum Trafo, als auch Schutzleiter).... dazu gehört das sogenannte TN-C-Netz. Heute nur mehr angewandt bis zum Zähler, danach nur nach separater N und PE erlaubt !!

Eine Nullung, auch klassische Nullung, führt dazu, daß vagabundierende Ströme entstehen. Da Neutral- und Schutzleiter nicht sauber getrennt laufen, sucht sich der "Rückstrom" auch parallele Wege über angeschlossene, geerdete Wasserrohre, Gebäudeteile etc. Das führt zu Flackern bei PC-Bildschirmen, Störungen im LAN, Defekten in Switches,..... Korrosion an Gebäudeteile, Wasserrohren usw.

Deswegen installiert man heute strikt getrennt und achtet darauf (idealierweise), daß alle Funktionserdungen und Schutzerdungen (Potentialausgleich metallene Rohre etc) an EINEM Punkt zusammenlaufen und dort mit dem Hauserder verbunden werden. Dadurch wird ein vermaschtes Netz vermieden und damit Induktionen etc.

Wer mit Fermacell baut ist auch gut geschirmt nach außen. Durch kleinste metallische Partikel in den superstabilen Platten, entsteht ein guter Schirm gegen Hochfrequenz.
In so einem Raum haste kaum Handyempfang...........

bzgl. der Bettleuchte.... das elektrische Feld neben einer 230V-Steckdose ist so schwach, das kannste kaum messen.
Dazu braucht es Hochspannung,...... elektrische Felder -> Hochspannung..... magnetische Felder -> hohe Ströme! Energieübertragung geht dann mit Wechselfeldern.

Was nicht so ohne ist: Hochfrequenz...... also WLAN im Haus, Handy!! am Ohr etc..... das sollte man aufs nötige Maß beschränken. Alles andere aus der 230V Liga ist, ehrlich, Schwurblerei.

Trisagion
Beiträge: 1709
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Trisagion »

Sempre hat geschrieben:
Dienstag 23. November 2021, 16:03
Die Hautimpedanz ist laut J. Patrick Reilly (Applied Bioelectricity, ISBN 978-1-4612-7235-9) praktisch ausschließlich durch die Hornhaut (stratum corneum) gegeben. Experimentell konnten Durchbrüche in lebender Haut bereits mit 600-1000V und ein paar Mikroampere erzeugt werden.
Das mag ja alles sein. Aber am Viehzaun entsteht nunmal kein Durchbruch, sagt die Beobachtung eines jeden der mal einen angepackt hat (inklusiver meiner Wenigkeit). Und bevor Du hier von Mikrodurchbrüchen redest: es gibt kaum ein anderes Körperteil das sensibler darauf wäre als Hände und Finger, siehe Papierschnitt. Du kannst gerne zum nächsten Viehzaun spazieren und es selber ausprobieren. Warum das so ist, mag interessant sein (vermutlich ist es die Kürze des Stroms). Aber für unsere Diskussion zählt halt nur, daß die Haut hier offenbar intakt bleibt, und darum ihr Widerstand eine Rolle spielt.

Allerdings interessant was Du so an Fachliteratur rumstehen hast. Professionell oder Hobby?

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8856
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Sempre »

Trisagion hat geschrieben:
Dienstag 23. November 2021, 18:02
Aber für unsere Diskussion zählt halt nur, daß die Haut hier offenbar intakt bleibt, und darum ihr Widerstand eine Rolle spielt.
J. Patrick Reilly hat geschrieben: We studied current and voltage relationships under high-voltage conditions with living subjects (Reilly et aI., 1983, 1984, 1985). These experiments could be safely conducted on living subjects because the duration and energy of the stimuli were limited by the use of capacitive discharges. These experiments provided the first detailed account of high-voltage current response of humans in the microsecond time scale.
Die Experimente zeigen z.B., daß bei 1000V Anfangsspannung und Stromspitze unter 100mA die Ganzkörperimpedanz nach einer halben Mikrosekunde in unter einer zehntel Mikrosekunde von 1MOhm auf 10kOhm zusammenbricht (und dann in 25 Mikrosekunden wieder langsam ansteigt bis auf 50-100kOhm).

Wie bei technischen Dielektrika finden bei hohen Spannungen Durchbrüche auch ohne thermische Schäden statt.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Trisagion
Beiträge: 1709
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Trisagion »

Sempre hat geschrieben:
Dienstag 23. November 2021, 19:27
Wie bei technischen Dielektrika finden bei hohen Spannungen Durchbrüche auch ohne thermische Schäden statt.
Keine Ahnung wie ein Durchbruch in einem Festkörper funktioniert, der keine Schäden hinterläßt und komplett reversibel ist. Ist aber wie gesagt auch nicht mein Kompetenzbereich... Jedenfalls wäre selbst damit immer noch nicht gesagt, daß der Feuchtigkeitsgrad der Haut keine Rolle spielt, dann halt für den temporären Durchbruch.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8856
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Sempre »

Trisagion hat geschrieben:
Dienstag 23. November 2021, 19:58
Keine Ahnung wie ein Durchbruch in einem Festkörper funktioniert, der keine Schäden hinterläßt und komplett reversibel ist.
Wie ein Durchbruch ohne vorherige thermische Schäden funktioniert, hatte ich weiter oben erklärt. In der Folge gibt es dann auch thermische Schäden, und das ganze ist nicht reversibel.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Trisagion
Beiträge: 1709
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Trisagion »

Sempre hat geschrieben:
Dienstag 23. November 2021, 20:39
Wie ein Durchbruch ohne vorherige thermische Schäden funktioniert, hatte ich weiter oben erklärt. In der Folge gibt es dann auch thermische Schäden, und das ganze ist nicht reversibel.
Prima, dann wissen wir ja doch, daß dies jedenfalls beim Viehzaun und menschlicher Haut nicht stattfindet, denn es ergeben sich dort ja eben keine bemerkbaren thermischen Schäden.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8856
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Sempre »

Trisagion hat geschrieben:
Dienstag 23. November 2021, 21:06
Prima, dann wissen wir ja doch, daß dies jedenfalls beim Viehzaun und menschlicher Haut nicht stattfindet, denn es ergeben sich dort ja eben keine bemerkbaren thermischen Schäden.
Dafür gibt es Grenzwerte für die Weidezaunhersteller. Damit es keine bemerkbaren Schäden gibt.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Trisagion
Beiträge: 1709
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Trisagion »

Sempre hat geschrieben:
Dienstag 23. November 2021, 21:11
Dafür gibt es Grenzwerte für die Weidezaunhersteller. Damit es keine bemerkbaren Schäden gibt.
Jedenfalls spielt es vermutlich eine Rolle ob die Haut trockener oder feuchter ist. Was ja eigentlich das einzige ist was ich hier dies ganze Zeit sage... Und Du kannst auch jederzeit ausprobieren, ob das wirklich so ist, wenn es Dich wirklich so furchtbar umtreibt. Pack halt in ein Viehzaun mit trockenen und feuchten Händen an, und laß uns wissen, ob Du einen Unterschied bemerkst.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8856
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Sempre »

Trisagion hat geschrieben:
Dienstag 23. November 2021, 23:20
Sempre hat geschrieben:
Dienstag 23. November 2021, 21:11
Dafür gibt es Grenzwerte für die Weidezaunhersteller. Damit es keine bemerkbaren Schäden gibt.
Jedenfalls spielt es vermutlich eine Rolle ob die Haut trockener oder feuchter ist. Was ja eigentlich das einzige ist was ich hier dies ganze Zeit sage... Und Du kannst auch jederzeit ausprobieren, ob das wirklich so ist, wenn es Dich wirklich so furchtbar umtreibt. Pack halt in ein Viehzaun mit trockenen und feuchten Händen an, und laß uns wissen, ob Du einen Unterschied bemerkst.
Wer soll Dir schon glauben? Du hast zwei oder dreimal gesagt, daß Du keine Ahnung hast, und ignorierst Erklärungen. Du setzt Dich nicht damit auseinander.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Trisagion
Beiträge: 1709
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Trisagion »

Sempre hat geschrieben:
Dienstag 23. November 2021, 23:29
Wer soll Dir schon glauben? Du hast zwei oder dreimal gesagt, daß Du keine Ahnung hast, und ignorierst Erklärungen. Du setzt Dich nicht damit auseinander.
Wenn Du meinst. Aber das schöne an Experimenten ist ja, daß man nicht glauben muß um auszuprobieren.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8856
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Sempre »

Trisagion hat geschrieben:
Donnerstag 25. November 2021, 21:28
Sempre hat geschrieben:
Dienstag 23. November 2021, 23:29
Wer soll Dir schon glauben? Du hast zwei oder dreimal gesagt, daß Du keine Ahnung hast, und ignorierst Erklärungen. Du setzt Dich nicht damit auseinander.
Wenn Du meinst. Aber das schöne an Experimenten ist ja, daß man nicht glauben muß um auszuprobieren.
Ist wohl ein Unterschied, ob ein Lauselümmel am Weidezaun Sachen ausprobiert, oder ob Wissenschaftler die Ergebnisse der bekannten systematisch durchgeführten Experimente in einem Buch zusammentragen, und herausfinden, daß der Hautdurchbruch einem Durchbruch im technischen Dielektrikum sehr ähnlich ist.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Trisagion
Beiträge: 1709
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Trisagion »

Sempre hat geschrieben:
Donnerstag 25. November 2021, 22:10
Ist wohl ein Unterschied, ob ein Lauselümmel am Weidezaun Sachen ausprobiert, oder ob Wissenschaftler die Ergebnisse der bekannten systematisch durchgeführten Experimente in einem Buch zusammentragen, und herausfinden, daß der Hautdurchbruch einem Durchbruch im technischen Dielektrikum sehr ähnlich ist.
Ist es. Aber jeder fängt mal klein an, das muß Dir nicht peinlich sein.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8856
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Sempre »

Trisagion hat geschrieben:
Donnerstag 25. November 2021, 22:20
Sempre hat geschrieben:
Donnerstag 25. November 2021, 22:10
Ist wohl ein Unterschied, ob ein Lauselümmel am Weidezaun Sachen ausprobiert, oder ob Wissenschaftler die Ergebnisse der bekannten systematisch durchgeführten Experimente in einem Buch zusammentragen, und herausfinden, daß der Hautdurchbruch einem Durchbruch im technischen Dielektrikum sehr ähnlich ist.
Ist es. Aber jeder fängt mal klein an, das muß Dir nicht peinlich sein.
Schwurbler! Nicht groß werden ist peinlich.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Trisagion
Beiträge: 1709
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Trisagion »

Sempre hat geschrieben:
Donnerstag 25. November 2021, 23:40
Nicht groß werden ist peinlich.
Jeder nach seinen Möglichkeiten.

Mir ist allerdings immer noch nicht klar, was Du eigentlich denkst, daß beim Anpacken eines Viehzauns passiert. Du meinst offenbar, es entsteht ein elektrischer Durchbruch. Du stimmst offenbar auch zu, daß wir nach dem Anpacken keine Schäden an den Händen oder Fingern bemerken. Liegt das nun Deiner Meinung nach daran, daß trotz des Durchbruchs kein bleibender Schaden entsteht (unsere Wahrnehmung ist richtig), oder daran, daß zwar bleibende Schäden auftreten, diese aber so klein und begrenzt sind, daß wir sie nicht bemerken (unsere Wahrnehmung ist falsch, wobei sich die Haut auf langen Zeitskalen tatsächlich regeneriert)? Oder noch etwas anderes?

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8856
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Sempre »

Trisagion hat geschrieben:
Freitag 26. November 2021, 00:46
Sempre hat geschrieben:
Donnerstag 25. November 2021, 23:40
Nicht groß werden ist peinlich.
Jeder nach seinen Möglichkeiten.

Mir ist allerdings immer noch nicht klar, was Du eigentlich denkst, daß beim Anpacken eines Viehzauns passiert. Du meinst offenbar, es entsteht ein elektrischer Durchbruch. Du stimmst offenbar auch zu, daß wir nach dem Anpacken keine Schäden an den Händen oder Fingern bemerken. Liegt das nun Deiner Meinung nach daran, daß trotz des Durchbruchs kein bleibender Schaden entsteht (unsere Wahrnehmung ist richtig), oder daran, daß zwar bleibende Schäden auftreten, diese aber so klein und begrenzt sind, daß wir sie nicht bemerken (unsere Wahrnehmung ist falsch, wobei sich die Haut auf langen Zeitskalen tatsächlich regeneriert)? Oder noch etwas anderes?
Der eigentliche Durchbruch selbst im Dielektrikum ist praktisch verlustlos. Die Anordnung der Materie ändert sich ohne nennenswerten Energieaufwand. Danach ist die Leitfähigkeit erhöht, weswegen hohe zerstörerische Ströme auftreten, sofern die Energiequelle das zuläßt. Das Weidezaungerät ist i.d.R. so dimensioniert, daß keine sicht- bzw. merkbaren Zerstörungen der Haut auftreten.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10633
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Edi »

Petrus hat geschrieben:
Montag 22. November 2021, 19:01
Es gibt "elektrosensible" Menschen. Für die empfiehlt sich vielleicht 230-V-Kabel in Koax-Ausführung.
Das sehe ich auch so und dieser Ulrich Weiner ist ja auch nicht der einzige. Den Fall mit der Lampe in der Nähe des Kopfes einer Person habe ich selber erlebt. Kabel weg, Schlaf gut, Kabel wieder in der Nähe, Schlaf schlecht und wiederholt dasselbe. Da interessieren mich alle theoretischen Erwägungen weniger.
Zuletzt geändert von Edi am Freitag 26. November 2021, 09:29, insgesamt 1-mal geändert.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Petrus
Beiträge: 4622
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Petrus »

in meinem Leben habe ich mehrere "elektrosensible" Menschen kennenglernt.

Da habe ich versucht, zu helfen, wo ich helfen konnte.

Trisagion
Beiträge: 1709
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Trisagion »

Edi hat geschrieben:
Freitag 26. November 2021, 08:28
Das sehe ich auch so und dieser Ulrich Weiner ist ja auch nicht der einzige. Den Fall mit der Lampe in der Nähe des Kopfes einer Person habe ich selber erlebt. Kabel weg, Schlaf gut, Kabel wieder in der Nähe, Schlaf schlecht und wiederholt dasselbe. Da interessieren mich alle theoretischen Erwägungen weniger.
Das ist auch komplett richtig so, Daten vor Theorie... falls diese Art von Experiment "doppelt blind" läuft. Leider laufen solche privaten Experimente meistens "doppelt gesehen" ab, und bestätigen dann i.d.R. was sie bestätigen sollen. (Die statistische Relevanz wäre dann auch noch wichtig, aber zugebenermaßen geht es dem Einzelnen in seinem Schicksal am Arsch vorbei ob es sehr unwahrscheinlich ist, daß er leidet.)

Trisagion
Beiträge: 1709
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Trisagion »

Sempre hat geschrieben:
Freitag 26. November 2021, 01:43
Der eigentliche Durchbruch selbst im Dielektrikum ist praktisch verlustlos. Die Anordnung der Materie ändert sich ohne nennenswerten Energieaufwand. Danach ist die Leitfähigkeit erhöht, weswegen hohe zerstörerische Ströme auftreten, sofern die Energiequelle das zuläßt. Das Weidezaungerät ist i.d.R. so dimensioniert, daß keine sicht- bzw. merkbaren Zerstörungen der Haut auftreten.
OK. Und ist der vorige Zustand der Haut egal bzgl. dieser Umordnung oder nicht (Zeitverlauf, Komplettheit)? Wenn die Hochspannung wegfällt ohne daß ein zerstörerischer Strom geflossen ist, kehrt sich die Umordnung von selbst wieder um oder nicht? In anderen Worten, wenn man eine Minute später wieder dran packt, muß die Haut aufs Neue durchbrochen werden, oder nicht? Falls nein, hat diese permanente Umordnung irgendwelche physiologischen Folgen, oder nicht? Sind diese z.B mikroskopisch beobachtbar, oder gar "fühlbar", oder nicht?

Dein "Faust aufs Auge" Experiment beschrieben hier findet sich wo? In dem Buch? Dann bitte Seite(n) der Beschreibung / Figuren. Ist das irgendwo online zugänglich, so daß man sich selber ein Bild machen kann ohne ein teueres Buch kaufen zu müssen? Und sind diese Versuchsreihen irgendwo in einem Journal mit peer review veröffentlicht (ein Buch zählt meist nur begrenzt als wissenschaftliche Veröffentlichung, weil der peer review begrenzt ist)? Macht das Buch Literaturangaben zu den Experimenten? Sind dies Daten von einer Person, oder von mehreren? Ein Mittel? Eine Verteilung? Wissen wir etwas über die Probanden, z.B. über deren Altersverteilung? (Wenn man nichts weiß, geht man i.d.R. von frischen Uni-Studenten aus, als die einfachsten und billigsten "Opfer" die ein Akademiker so finden kann...)

Der Widerstandsverlauf in Deinem "Faust aufs Auge" Experiment ist auch merkwürdig. Der Anfangswiderstand scheint ziemlich hoch, der Sprung nach unten zu einem niedrigen Wert ziemlich tief, und die anschließende Erholung auf einen mittleren Wert verstehe ich auch nicht so recht. Wird hierzu eine Erklärung im Rahmen eines Models gegeben, daß explizit den Hautwiderstand erwähnt? Wie und wo wird hier der Strom gegeben, durch direkten Kontakt? Mit was, Spitze, Fläche, Draht, ... wo, Hand, Arm, Torso, ...?

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10633
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Edi »

Trisagion hat geschrieben:
Freitag 26. November 2021, 10:33
Edi hat geschrieben:
Freitag 26. November 2021, 08:28
Das sehe ich auch so und dieser Ulrich Weiner ist ja auch nicht der einzige. Den Fall mit der Lampe in der Nähe des Kopfes einer Person habe ich selber erlebt. Kabel weg, Schlaf gut, Kabel wieder in der Nähe, Schlaf schlecht und wiederholt dasselbe. Da interessieren mich alle theoretischen Erwägungen weniger.
Das ist auch komplett richtig so, Daten vor Theorie... falls diese Art von Experiment "doppelt blind" läuft. Leider laufen solche privaten Experimente meistens "doppelt gesehen" ab, und bestätigen dann i.d.R. was sie bestätigen sollen. (Die statistische Relevanz wäre dann auch noch wichtig, aber zugebenermaßen geht es dem Einzelnen in seinem Schicksal am Arsch vorbei ob es sehr unwahrscheinlich ist, daß er leidet.)
So ein Thema genauer zu erforschen ist Sache der Fachleute, so sie denn unvoreingenommen sind.
Wenn ich die Medizin mal nehme, da gibt es neben Doppelbindversuchen auch noch die Erfahrungsheilkunde, die oft erst der Anfang der Forschung war. Wenn sehr viele Ärzte eine gleiche Beobachtung machen, kann man die nicht so einfach abtun nur weil die Doppelblindversuche fehlen.
Aber viele sind geneigt, die Ergebnisse der Erfahrungsheilkunde von vornherein abzulehnen, obwohl sie wissen, dass mancher Fortschritt in der Medizin zunächst nicht wissenschaftlich verifiziert werden konnte. sondern erst oft nach längerer Zeit. Ich nehme ein Beispiel: Vor Jahren war bei Naturheilärzten die Rede von intestinaler Intoxikation, da haben die Fachleute darüber gelacht und das Ganze als Esoterik abgetan. Heute kennt man in der Medizin den Begriff des "leaky gut", also des durchlässigen Darms. Am Ende bedeutet beides dasselbe. Bis sich diese Erkenntnisse aber bis zum letzten Feld-Wald- und Wiesendoktor durchgesetzt haben, wird es noch Jahre dauern. Selbst viele Internisten wissen das nicht oder berücksichtigen das nicht oder noch nicht jedenfalls.
https://www.imd-berlin.de/spezielle-kom ... /leaky-gut
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Trisagion
Beiträge: 1709
Registriert: Donnerstag 26. Dezember 2019, 03:59

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Trisagion »

Edi hat geschrieben:
Freitag 26. November 2021, 12:33
Wenn ich die Medizin mal nehme, da gibt es neben Doppelbindversuchen auch noch die Erfahrungsheilkunde, die oft erst der Anfang der Forschung war. Wenn sehr viele Ärzte eine gleiche Beobachtung machen, kann man die nicht so einfach abtun nur weil die Doppelblindversuche fehlen.
Absolut richtig. Es gibt kaum etwas in der Wissenschaft was nicht in einer einfachen Erfahrung, Meinung, Spekulation oder Intuition seinen Anfang nahm. Aber in diesem spezifischen Fall ist "doppelt blind" eben ziemlich einfach hinzukriegen, und "einfach blind" erst recht - jedenfalls wenn man nicht alleine lebt.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10633
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Edi »

Trisagion hat geschrieben:
Freitag 26. November 2021, 13:15
Edi hat geschrieben:
Freitag 26. November 2021, 12:33
Wenn ich die Medizin mal nehme, da gibt es neben Doppelbindversuchen auch noch die Erfahrungsheilkunde, die oft erst der Anfang der Forschung war. Wenn sehr viele Ärzte eine gleiche Beobachtung machen, kann man die nicht so einfach abtun nur weil die Doppelblindversuche fehlen.
Absolut richtig. Es gibt kaum etwas in der Wissenschaft was nicht in einer einfachen Erfahrung, Meinung, Spekulation oder Intuition seinen Anfang nahm. Aber in diesem spezifischen Fall ist "doppelt blind" eben ziemlich einfach hinzukriegen, und "einfach blind" erst recht - jedenfalls wenn man nicht alleine lebt.
Ich habe von meiner Erfahrung berichtet, auch wenn ich nach und nach mitgekriegt habe, dass der eine oder andere Mensch, ähnliche, wenn nicht gar üblere Erfahrungen gemacht hat. Ich selber habe an mir selber so etwas noch nie erlebt und erst recht nicht so eine Empfindlichkeit wie sie Ulrich Weiner schildert, der sich, wenn ich das richtig im Kopf habe, mit Hemden schützt, die Silberfäden enthalten. Aber wie gesagt, Weiner ist ja nicht der einzige Mensch, der dermassen empfindlich ist. Den meisten scheint das alles nichts auszumachen, sei es die Handystrahlung und sonstiges.

Weil wir hier im Forum auch das Thema Corona haben: Ich denke eine gewisse Widerstandsfähigkeit gibt es auch gegen Corona. Da wird es sicher auch Menschen geben, denen man eine grössere Mengen dieser Viren geben könnte und die gar nicht oder unwesentlich darauf reagieren. Mit Choleraerregern hat ja mal einer vor über hundert Jahren so einen Versuch, was bei ihm nur zu etwas Durchfall geführt hatte und das war es schon. Nur, so einen Versuch sollte man besser nicht machen, weil man ja nie weiß wie jemand darauf reagiert. Der eine oder andere könnte den Versuch schadlos überstehen, aber einem anderen würde das schwer schaden bis hin zum Exit.
Aber einen ähnlichen Versuch könnte man mit Zellkulturen machen aus Schleimhautzellen des Rachenraums oder der Bronchien und dann bestimmte Mittel zusetzen, um zu sehen, wie die wirken.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8856
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Sempre »

Trisagion hat geschrieben:
Dienstag 23. November 2021, 19:58
Keine Ahnung wie ein Durchbruch in einem Festkörper funktioniert, der keine Schäden hinterläßt und komplett reversibel ist.
Die Funktionsweise von reversiblen elektrischen Durchbrüchen in gewissen Festkörpern ist gut untersucht und wird technisch genutzt. Stichworte: Lawinendurchbruch, Lawinendiode, Lawinen-Laufzeit-Diode, Lawinenphotodiode, Lawinentransistor, Lawinenschutzmechanismus in MOSFETs. Reversible elektrische Durchbrüche treten dort im Normalbetrieb allein aufgrund von hohen Spannungen bzw. Feldstärken auf, ganz ohne vorherige thermische Schädigung und ganz ohne thermische Schädigung in der Folge. Ich empfehle, sich ggf. Vorlesungen dazu anzuhören oder die Literatur zu studieren.


P.S.: Was die menschliche Haut sowie auch etwa Zellmembranen angeht, lautet das Stichwort Elektroporation, tritt "instantan" (in ein paar Mikrosekunden auf).
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8856
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Elektromagnetische Wellen sind eine Gefahr

Beitrag von Sempre »

wikipedia:Elektroporation hat geschrieben: Bei Unfällen durch elektrischen Strom kommt es im Hochspannungsbereich [ab 1kV] zu Körperdurchströmungen von mehreren Ampere. Dabei treten an der Zellmembran sehr hohe elektrische Feldstärken auf, die zur Bildung von Poren führen. Die Poren können sich wieder schließen oder weiter vergrößern und die Zelle irreversibel schädigen.
Die hohe elektrische Feldstärke führt zur Bildung von Poren. Das Weidezaungerät verhindert zu hohe/lang andauernde Ströme, so daß sich die Poren wieder schließen, und die Zelle nicht irreversibel schädigen.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema