Die Grünen

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14481
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die Grünen

Beitrag von Raphael »

Und um die "Trauerarbeit" der Grünen mit ihrer pädophilen Vergangenheit zu illustrieren, sei noch an die folgende Begebenheit erinnert:
Der Journalist Christian Füller bekam von der TAZ, die überregionale Tageszeitung in Deutschland mit dem grünsten Einschlag, einen Maulkorb verpaßt. Er hatte Unangenehmes aus ebenjener Vergangenheit recheriert:
Es gibt andere Figuren, die in diesem Zusammenhang eine viel wichtigere Rolle spielten, an der Schnittstelle zwischen den Grünen und den Pädophilen, aber auch zwischen den Letztgenannten und der „taz“. Nachlesen kann man das zum Beispiel in einem Artikel aus der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 23. Januar 2011. Dort geht es um Dietrich Willier, der an der Odenwaldschule Kinder missbrauchte und später zu den Gründern der „taz“ zählte.
.
und:
Doch zurück zu dem Journalisten Christian Füller, dessen bereits für den Umbruch der Zeitung vorgesehenen Artikel zu diesem Thema die „taz“-Chefredakteurin Ines Pohl Ende August in letzter Minute aus dem Blatt kippte und von dem ein ganz ähnlicher Artikel inzwischen in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung erschien.
(Quelle)

Der abgelehnte Artikel wurde dann - offenbar in leicht veränderter Form - in der "FAZ am Sonntag" veröffentlicht:
Sexuelle Befreiung!

Prädikat lesenswert! :daumen-rauf:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
Palmesel
Beiträge: 535
Registriert: Montag 16. September 2013, 10:05
Wohnort: Lübeck

Re: Die Grünen

Beitrag von Palmesel »

Auf diesen ganzen gequirlten Unsinn en detail einzugehen wäre einfach zu dämlich. :neinfreu:

Hier gibts keine konkreten oder belegten Anhalte für Pädophilie in der Führung der Grünen oder in ihrer Haltung. Der Rest ist bodenloses Stammtischgepolter und hassende Hetze. Die Gleichsetzung allen Übels, das den "68ern" zugerechnet wird - eine ganze Generation, oder was? - mit den Grünen ist ebenso hirnamputiert. Und wie alt sind diese Leute... Ewig Gestrige - kommt mal in der Gegenwart an!
:patsch:

Und wenn mir auf dieser Basis jemand erklärt, ich solle mich schämen, dann ist jemand nicht bei Trost. Sie wollen wirklich länger ernst genommen werden? Ach, hören Sie doch auf!

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Die Grünen

Beitrag von ad_hoc »

Palmesel

Kann ein Katholik, ohne sich zu versündigen, guten Gewissens die "Grünen" wählen, obwohl in den Grundsatzprogrammen Aussagen und Pläne enthalten sind, die der göttlichen Lebensordnung für den Menschen widersprechen?
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
Palmesel
Beiträge: 535
Registriert: Montag 16. September 2013, 10:05
Wohnort: Lübeck

Re: Die Grünen

Beitrag von Palmesel »

ad_hoc hat geschrieben:Palmesel

Kann ein Katholik, ohne sich zu versündigen, guten Gewissens die "Grünen" wählen, obwohl in den Grundsatzprogrammen Aussagen und Pläne enthalten sind, die der göttlichen Lebensordnung für den Menschen widersprechen?
Sie werden das vermutlich besser wissen, als ich, denn ich bin kein Katholik. Vermutlich wird dieser Katholik gar keine Partei wählen dürfen, die auch ein Chance hat, im Parlament zu sitzen, denn mit der Wahl übernimmt er Verantwortung mit für die Taten der Parteien und evtl. Regierungen: Krieg, Begünstigung, ethisch fragwürdige Forschung,... In diesem Cocktail finde ich die Grünen "Sünden" - nämlich, die Homos leben zu lassen, Verhütung zu dulden und auch Abtreibung in weiteren Fällen zuzulassen, vergleichsweise duldbar.

Aber ich bin ja auch ein sündiger Weitervermehrungsverweigerer. Manche Sünden bereue ich einfach nicht - vermutlich bin ich schon Satan verfallen. :panisch:

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Die Grünen

Beitrag von ad_hoc »

Dem Nichtkatholiken wird u. U. einiges verziehen, was dem Katholiken nicht mehr verziehen wird. :-)
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14481
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die Grünen

Beitrag von Raphael »

Palmesel hat geschrieben:Auf diesen ganzen gequirlten Unsinn en detail einzugehen wäre einfach zu dämlich. :neinfreu:
Es wurden Fakten, Quellen und Belege beigebracht. Derlei Dinge nun als "gequirlten Unsinn" zu bezeichnen zeugt von Realitätsverweigerung.
Palmesel hat geschrieben:Hier gibts keine konkreten oder belegten Anhalte für Pädophilie in der Führung der Grünen oder in ihrer Haltung. .......
Es braucht ja auch hier in einem Internet-Forum nicht der forensische Beweis für etwaige pädophile Handlungen der aktuellen Parteiführung erbracht werden. :angewidert:
Es reicht völlig, daß man nachweisen kann, in welche ideologischen Verstrickungen die Grünen eingewebt waren (und leider auch noch sind) und darüber hinaus aufzuzeigen, daß diese Partei - ebensowenig wie die Linke in einem anderen Zusammenhang - bereit ist, ihre Vergangenheit aufzuarbeiten.
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
Wim1964
Beiträge: 316
Registriert: Freitag 6. Juli 2007, 16:41
Wohnort: Bistum Würzburg

Re: Die Grünen

Beitrag von Wim1964 »

Palmesel hat geschrieben:Vermutlich wird dieser Katholik gar keine Partei wählen dürfen, die auch ein Chance hat, im Parlament zu sitzen, ...
... das trifft auf die derzeitige Situation durchaus zu...

Edit - Ergänzung:
wobei ich nicht "dürfen" sondern eher "können" formulieren würde...

Bankasius
Beiträge: 86
Registriert: Freitag 20. September 2013, 23:59

Re: Die Grünen

Beitrag von Bankasius »

Palmesel hat geschrieben:vermutlich bin ich schon Satan verfallen. :panisch:
Dann treffen wir beide uns einst in der Hölle wieder. ;D

Bankasius
Beiträge: 86
Registriert: Freitag 20. September 2013, 23:59

Re: Die Grünen

Beitrag von Bankasius »

ad_hoc hat geschrieben:Der Hinweis auf diese traurigen Begebenheiten zeigt, welchem Sumpf die Grünen entstammen und was, u. v. a. Entmenschlichungen, noch heute das Wesen der Grünen ausmacht. Kein gutgläubiges Mitglied der Grünen sollte annehmen, dass es für ihn eine Entschuldigung gibt, einer solchen Unkultur anzugehören.
Es ist für mich immer wieder erstaunlich, wie viele Anhänger einer Glaubensgemeinschaft, die auch bezgl. Pädophilie ihrer Amtsträger alles andere als ein unbeschriebenes Blatt ist, eine Organisation in Grund und Boden verdammen, die zwar einst über Pädophilie diskutierte, aber weniger durch praktizierte Pädophilie auffiel als die RKK selbst.

Um das auch `mal klar auszusprechen: Ich wende mich entschieden gegen die Legalisierung von Pädophilie. Aber die von den Grünen in deren Jugendzeit geführten Diskussionen darüber, die zu keiner Zeit auch nur in die Nähe einer Realisierung kamen, und von denen sich die Partei heute distanziert, kann ich im Vergleich mit den Aktivitäten einiger rk Priester und dem Versuch der Kirche, geheimzuhalten, was nur irgendwie geht, um nur ja keinen Gläubigen an der Funktion der RKK als Hort des Guten zweifeln zu lassen (und das keineswegs nur im Hinblick auf St. Pölten oder pädophile Aktivitäten einiger rk Priester) nur als „beträchtlich weniger schwer“ wichten.

Die Grünen verdienen m.M.n. ein „ego te absolvo“ und die RKK sollte eigentlich auch in diesem Zusammenhang „mea maxima culpa“ bekennen. ;-)

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Die Grünen

Beitrag von overkott »

Pädophilie ist nicht die einzige defekte sexuelle Identität. Die Grünen können sich mit den Defekten anderer auch nicht entschuldigen. Die wesentliche Frage einer Identität ist, ob sie von Gott, also vom Guten stammt und sich daher nicht selbst befriedigt, sondern das Wohl des geliebten Schwächeren im Blick hat.

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Die Grünen

Beitrag von ad_hoc »

Bankasius hat geschrieben:
Palmesel hat geschrieben:vermutlich bin ich schon Satan verfallen. :panisch:
Dann treffen wir beide uns einst in der Hölle wieder. ;D
In allem Ernst, Bankasius:
Sich selbst erfüllende Prophezeihung? Deine Gewißheit, Bankasius, ist erschütternd. Palmesels ständiger Aufenthaltsort ist dann hoffentlich woanders.
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14481
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die Grünen

Beitrag von Raphael »

ad_hoc hat geschrieben:
Bankasius hat geschrieben:
Palmesel hat geschrieben:vermutlich bin ich schon Satan verfallen. :panisch:
Dann treffen wir beide uns einst in der Hölle wieder. ;D
In allem Ernst, Bankasius:
Sich selbst erfüllende Prophezeihung? Deine Gewißheit, Bankasius, ist erschütternd. Palmesels ständiger Aufenthaltsort ist dann hoffentlich woanders.
IMHO ist die Botschaft des Bankasius weniger diejenige, daß er damit irgendeine Gewißheit ausdrücken möchte. Es geht ihm vielmehr darum, sein subjektives Vorurteil zu bestätigen, daß Katholiken ihren Glauben nur wegen ihrer Höllenängste glaubten.

Vermutlich hat man ihm eingeredet, Glauben wäre ein Zeichen von Schwäche, eine Stützung des schwächelnden Menschen, der anders im Leben nicht zurechtkommen würde. Prominente Stimmen für derlei Thesen gibt es ja heute zu Hauf und sie berufen sich auf Feuerbach, Nietzsche, Freud et al.

Welch ein grandioser, selbstgefälliger Irrtum! :patsch:
Zuletzt geändert von Raphael am Donnerstag 16. Januar 2014, 13:23, insgesamt 1-mal geändert.
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Die Grünen

Beitrag von ad_hoc »

Ich bin davon überzeugt, dass die Katholiken glauben, weil sie vom Glauben überzeugt sind, ohne letztlich die absolute Gewissheit darüber zu besitzen.
Ich bin davon überzeugt, dass die Drohung bzw. die Befürchtung einer Verdammnis, einer Hölle, sehr wohl glaubensfördernd sein kann. Denn, hält man die Realität einer Hölle für möglich, hält man auch die Realität des Glauben für möglich.
Für mich war das schon mal der Anstoß gewesen, mit dem Glauben ernst zu machen.

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Die Grünen

Beitrag von ad_hoc »

Ich sehe gerade: Der Strang mit den "Grünen" hat jetzt seine Berechtigung gefunden. ;D

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Die Grünen

Beitrag von overkott »

ad_hoc hat geschrieben:Ich bin davon überzeugt, dass die Katholiken glauben, weil sie vom Glauben überzeugt sind, ohne letztlich die absolute Gewissheit darüber zu besitzen.
Meinst du jetzt "den Katholiken" als absolute Idee oder "die Katholiken" als konkrete Individuen?

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Die Grünen

Beitrag von ad_hoc »

.....konkrete glaubende Katholiken, unabhängig von der möglicherweise als Drohung auslegbaren Erwähnung der Hölle bzw. der Verdammnis.

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Die Grünen

Beitrag von overkott »

Widersprechen sich denn prinzipielle Gewissheit und Glauben?

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Die Grünen

Beitrag von ad_hoc »

Was konstruierst Du denn schon wieder, overkott?
Glauben = das Fürwahrhalten = prinzipielle Gewißheit

:irritiert:
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Die Grünen

Beitrag von ad_hoc »

Mir ging es darum, die Intention des Glaubens, die Richtung und die Stärke nicht abhängig zu machen von einer vermeintlich ständigen Bedrohungslage mit Hölle und Verdammnis.
Nicht over und/oder kott, sondern einfach overkott.
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Die Grünen

Beitrag von guatuso »

Palmesel hat geschrieben:Auf diesen ganzen gequirlten Unsinn en detail einzugehen wäre einfach zu dämlich. :neinfreu:

Hier gibts keine konkreten oder belegten Anhalte für Pädophilie in der Führung der Grünen oder in ihrer Haltung. Der Rest ist bodenloses Stammtischgepolter und hassende Hetze. Die Gleichsetzung allen Übels, das den "68ern" zugerechnet wird - eine ganze Generation, oder was? - mit den Grünen ist ebenso hirnamputiert. Und wie alt sind diese Leute... Ewig Gestrige - kommt mal in der Gegenwart an!
:patsch:

Und wenn mir auf dieser Basis jemand erklärt, ich solle mich schämen, dann ist jemand nicht bei Trost. Sie wollen wirklich länger ernst genommen werden? Ach, hören Sie doch auf!

Das ist schon lange nicht mehr Realitaetsverweigerung.
Der erste Satz ist fuer mich Menschenverachtung.
Mit welchem Recht spricht dieser Leerer anderen Menschen das Recht ab ihre Erfahrungen kund zu tun?
Mit dem Recht des Taeters?

Und ja, die Gegenwart ist so, dass viele Menschen durch die 68er Bewegung geschaedigt und verletzt wurden. Dazu gehoert der sexuelle Missbrauch von jenen guten Menschen die sich dann bei den Gruenen etabliert haben.

Eigentlich lohnt es sich gar nicht auf diese gequirlten Sud an Gehaessigkeit des Palmesels einzugehen. Er hat wohl Angst um seine Toepfe.

Wenzel
Beiträge: 751
Registriert: Donnerstag 8. September 2011, 22:07
Wohnort: Landkreis Augsburg // Praga Caput Regni

Re: Die Grünen

Beitrag von Wenzel »

guatuso hat geschrieben: Das ist schon lange nicht mehr Realitaetsverweigerung.
Der erste Satz ist fuer mich Menschenverachtung.
Mit welchem Recht spricht dieser Leerer anderen Menschen das Recht ab ihre Erfahrungen kund zu tun?
Mit dem Recht des Taeters?

Und ja, die Gegenwart ist so, dass viele Menschen durch die 68er Bewegung geschaedigt und verletzt wurden. Dazu gehoert der sexuelle Missbrauch von jenen guten Menschen die sich dann bei den Gruenen etabliert haben.

Eigentlich lohnt es sich gar nicht auf diese gequirlten Sud an Gehaessigkeit des Palmesels einzugehen. Er hat wohl Angst um seine Toepfe.
:daumen-rauf: :daumen-rauf:
Pange, lingua, gloriosi corporis mysterium (Thomas von Aquin)
Westliche Wertegemeinschaft: Kinder- und Alten-Euthanasie, Genderwahn, Homoterror, Abtreibung, Ökowahn, Überwachungsmonströsität, political correctness ....

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Die Grünen

Beitrag von overkott »

ad_hoc hat geschrieben:Was konstruierst Du denn schon wieder, overkott?
Glauben = das Fürwahrhalten = prinzipielle Gewißheit

:irritiert:
Ja, was dachtest du denn? Vgl. 1Kor 15,2

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Die Grünen

Beitrag von overkott »

ad_hoc hat geschrieben:Mir ging es darum, die Intention des Glaubens, die Richtung und die Stärke nicht abhängig zu machen von einer vermeintlich ständigen Bedrohungslage mit Hölle und Verdammnis.
Im Vaterunser geht es ja auch letztlich um die Erlösung vom Bösen.

Tritonus
Beiträge: 1451
Registriert: Samstag 25. Juni 2011, 03:03

Re: Die Grünen

Beitrag von Tritonus »

Ach, er fehlt heute sehr, der Strauss... :(
Genau! Jetzt, wo Du den Namen nennst, fällt mir wieder ein, bei welcher Gelegenheit ich vor Jahrzehnten das Wort "pädophil" zum ersten Mal gelesen habe: Keineswegs im Zusammenhang mit den Grünen, sondern das muss schon irgendwann in den 197ern gewesen sein, als FJS in Chile von General Pinochet die Ehrendoktorwürde erhielt und bei der Gelegenheit auch gleich seinen politischen Freund Paul Schaefer von der Colonia Dignidad besuchte, für die er nur lobende Worte fand. Nicht nur Dir, sondern auch der Kolonie fehlte er nach diesem Besuch sehr, der Strauss:
The colony also changed its name recently, to Villa Baviera (Bavarian Village), reflecting its affinity for the southern German state of Bavaria and the governing party there, the conservative Christian Social Union, whose chairman, Franz Josef Strauss, is prominently displayed on posters at the colony.
(Quelle: Washington Post vom 25.12.1987, http://www.maebrussell.com/Articles%2a ... Chile.html )

Erst nachdem Schaefer, der schon in den 194ern in Deutschland mehrfach wegen Kindesmissbrauch aufgefallen war, die Unterstützung durch seine politischen Freunde verloren hatte, weil erstens nach dem Ende der Pinochet-Diktatur seine Siedlung nicht mehr zum Foltern und Töten von Oppositionellen benötigt wurde, und weil zweitens seine CSU-Unterstützer aus Deutschland langsam in die mediale Defensive geraten waren, nachdem einigen Bewohnern der Colonia die Flucht gelungen war, konnte er vor Gericht gestellt und unter anderem wegen des sexuellen Missbrauchs von 27 Kindern -- die meisten anderen Fälle waren verjährt -- verurteilt werden.

FJS hier nachträglich als Gegner von praktizierter Pädophilie aufbauen zu wollen und daraus einen Gegensatz zu den Grünen zu konstruieren, misslingt gründlich, denn bei seinen politischen Freunden übersah er so etwas gern.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14481
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die Grünen

Beitrag von Raphael »

Tritonus hat geschrieben:
Ach, er fehlt heute sehr, der Strauss... :(
Genau! Jetzt, wo Du den Namen nennst, fällt mir wieder ein, bei welcher Gelegenheit ich vor Jahrzehnten das Wort "pädophil" zum ersten Mal gelesen habe: Keineswegs im Zusammenhang mit den Grünen, sondern das muss schon irgendwann in den 197ern gewesen sein, als FJS in Chile von General Pinochet die Ehrendoktorwürde erhielt und bei der Gelegenheit auch gleich seinen politischen Freund Paul Schaefer von der Colonia Dignidad besuchte, für die er nur lobende Worte fand. Nicht nur Dir, sondern auch der Kolonie fehlte er nach diesem Besuch sehr, der Strauss:
The colony also changed its name recently, to Villa Baviera (Bavarian Village), reflecting its affinity for the southern German state of Bavaria and the governing party there, the conservative Christian Social Union, whose chairman, Franz Josef Strauss, is prominently displayed on posters at the colony.
(Quelle: Washington Post vom 25.12.1987, http://www.maebrussell.com/Articles%2a ... Chile.html )

Erst nachdem Schaefer, der schon in den 194ern in Deutschland mehrfach wegen Kindesmissbrauch aufgefallen war, die Unterstützung durch seine politischen Freunde verloren hatte, weil erstens nach dem Ende der Pinochet-Diktatur seine Siedlung nicht mehr zum Foltern und Töten von Oppositionellen benötigt wurde, und weil zweitens seine CSU-Unterstützer aus Deutschland langsam in die mediale Defensive geraten waren, nachdem einigen Bewohnern der Colonia die Flucht gelungen war, konnte er vor Gericht gestellt und unter anderem wegen des sexuellen Missbrauchs von 27 Kindern -- die meisten anderen Fälle waren verjährt -- verurteilt werden.

FJS hier nachträglich als Gegner von praktizierter Pädophilie aufbauen zu wollen und daraus einen Gegensatz zu den Grünen zu konstruieren, misslingt gründlich, denn bei seinen politischen Freunden übersah er so etwas gern.
Dem Link ist keineswegs zu entnehmen, daß FJS verbal oder in sonst irgendeiner Weise die schäfer'sche Sekte unterstützt hat; weder in Deutschland noch in Chile.
Du solltest bessere Belege beibringen, werter Dreiklang, ansonsten handelt es sich bei Deiner Einlassung um übelste Nachrede nach dem Motto: Audacter calumniare, semper aliquid haeret!
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Tritonus
Beiträge: 1451
Registriert: Samstag 25. Juni 2011, 03:03

Re: Die Grünen

Beitrag von Tritonus »

Raphael hat geschrieben:... ansonsten handelt es sich bei Deiner Einlassung um übelste Nachrede ...
Köstlich. Das ist ja genau der Richtige, der sich hier als Fachmann für "übelste Nachrede" meldet. Merkst Du überhaupt noch was?

Nachweise? Seit den späten 7ern erschienen zahlreiche Bücher und Zeitungsartikel quer durch alle Lager zur Verstrickung zwischen westdeutscher Politik und der Colonia Dignidad. In den im Netz reichlich vorhandenen FJS-Zitatensammlungen, Devotionalienhandeln und Fanseiten erscheinen kompromittierende Äußerungen natürlich nicht. Mehrere in Deutschland angestrengte Ermittlungsverfahren verliefen im Sande, Akten waren plötzlich verschwunden, zu einem Prozess kam es nie.

Ich beschränke mich auf zwei späte Zeitungsartikel (aus dem Jahr 25):
Von "intensiven Bemühungen" deutscher Behörden und Politiker war in vergangenen Jahrzehnten wenig zu spüren. Vielen Menschen wäre großes Leid erspart geblieben, wäre zu früheren Zeiten die Zahl der Bemühten nur etwas größer gewesen. Zu ihnen gehörte stets der CDU-Politiker Norbert Blüm sowie die deutsche Sektion von amnesty international.
Doch die Zahl der deutschen Unterstützer der chilenischen "Colonia Dignidad", der "Kolonie der Würde", schien lange übermächtig - neben anderen CSU-Vorsitzender Franz Josef Strauß, ZDF-Moderator Gerhard Löwenthal, der Königswinterer Kriegswaffen-Händler Gerhard Mertins, der damalige Siegburger Bürgermeister und CDU-Bundestagsabgeordnete Adolf Herkenrath ("Herr Blüm hat, wenn er die Kolonie beurteilen will, gegenüber mir einen entscheidenden Nachteil: Er war noch nie drin") sowie diverse deutsche Botschafter in Chile.
Die Bonner Staatsanwaltschaft prüft nun, ob bei den argentinischen Behörden ein Auslieferungsantrag gestellt werden soll.

Das bestätigte am Freitag Oberstaatsanwalt Fred Apostel. Denn gegen Schäfer liegt aus Bonn immer noch ein internationaler Haftbefehl vor. Nicht erst in Chile wurde ihm sexueller Missbrauch von Kindern vorgeworfen ( der GA berichtete).

(aus http://www.general-anzeiger-bonn.de/lok ... 47283.html vom 12.3.25 )
--------------
... Einer der Mitbegründer: Wolfgang Kneese, dem in den 6er-Jahren unter abenteuerlichen Umständen als Erstem die Flucht aus der Colonia gelungen war.

Obwohl Kneese schon damals den deutschen und den chilenischen Behörden detaillierte Auskunft über die Vorgänge in der Kolonie gegeben hatte, geschah nichts. Klagen wurden niedergeschlagen, ein Heer von Anwälten kämpfte für die Sekte, CDU- und CSU-Politiker - allen voran Franz Josef Strauß - hielten ihre Hand über Schäfer.

(aus http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=25/3/12/a143 vom 12.3.25)
P.S. Kleine persönliche Randbemerkung: Ich habe schon als Kind FJS -- der ging bei uns ein und aus -- und einen Teil seiner Baggage kennengelernt. Nicht zuletzt aufgrunddessen kann ich bis heute die sogenannten "68er" und die Entstehung der Grünen weniger für ein tragisches Missgeschick der Geschichte halten als vielmehr für eine direkte und für mich bis heute menschlich nachvollziehbare (Über-)Reaktion auf die abgrundtiefe Verlogenheit des damaligen bürgerlich-konservativen Milieus. Dass die Grünen heute -- vorsichtig ausgedrückt -- um keinen Deut besser sind, finde ich bedauerlich, aber eigentlich war es vorherzusehen: Grüne oder rote Äpfel fallen (allein deshalb weil sie grün oder rot sind), auch nicht weiter weg vom Stamm als braune, schwarze oder gelbe.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14481
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die Grünen

Beitrag von Raphael »

Tritonus hat geschrieben:
Raphael hat geschrieben:... ansonsten handelt es sich bei Deiner Einlassung um übelste Nachrede ...
Köstlich. Das ist ja genau der Richtige, der sich hier als Fachmann für "übelste Nachrede" meldet. Merkst Du überhaupt noch was?
:D :D :D

Wenn ich etwas Falsches gesagt haben sollte, dann weise es mir nach! 8)
Wenn ich nichts Falsches gesagt habe, warum stellst Du mir eine solch impertinente Frage?
Tritonus hat geschrieben:Nachweise? Seit den späten 70ern erschienen zahlreiche Bücher und Zeitungsartikel .....
Stimmt! :zirkusdirektor:
Im Jahre 2014 hat man selbstverständlich die Ende der 70-er-Jahre des letzten Jahrhunderts geschriebenen Bücher und Zeitungsartikel stets präsent. :patsch:
... Zeitungsartikel aus 2005 ....
Die willst Du jetzt aber nicht ernsthaft als Beleg für die Unterstützung der schäfer'schen Sekte seitens FJS anbringen, oder? :detektiv:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Die Grünen

Beitrag von ad_hoc »

Ich hielte es auch für besser, Tritonus würde keine derartigen Uralt-Kamellen bemühen (denn bis zum Bekanntwerden der aufgekommenen Vorwürfe, galt die Colonia Dignidad überall als Vorzeige-Einrichtung) um FJS sowas wie Pädophilie oder deren Duldung vorzuwerfen.

Ist das die neue Art und Weise, von den Grünen und ihrer Neigung zu Werteverneinung (dagegen aber auch deren Zielvorgaben einer unsäglichen sexuellen abartigen Freizügigkeit, einschl. Pädophilie) abzulenken?

Die Colonia Dignidad wird nochmals die Gerichte beschäftigen. Hoffen wir, dass es den Grünen nicht gelingt, erforderliche staatsanwaltschaftliche Ermittlungen und entsprechende juristische Verfahren zu behindern, gerade dann, wenn sie von Unterstützung solcher Bemühungen sprechen.
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
Sarandanon
Beiträge: 1590
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 19:59
Wohnort: Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland

Re: Die Grünen

Beitrag von Sarandanon »

:hmm: Differenzierungen sind also doch möglich...? Na ja, zumindest im Falle Strauß, wie es scheint.

Wie wären denn die Kommentare der geneigten Traddis heute ausgefallen, wenn ein Grüner, falls es sie schon gegeben hätte oder ein "führender 68er" zu jener Zeit auf diese obskure Organisation getroffen wäre?
Dich, o Herr, kann nur verlieren, wer dich verlässt.
(Augustinus Aurelius)

Bankasius
Beiträge: 86
Registriert: Freitag 20. September 2013, 23:59

Re: Die Grünen

Beitrag von Bankasius »

overkott hat geschrieben:Pädophilie ist nicht die einzige defekte sexuelle Identität. Die Grünen können sich mit den Defekten anderer auch nicht entschuldigen. Die wesentliche Frage einer Identität ist, ob sie von Gott, also vom Guten stammt und sich daher nicht selbst befriedigt, sondern das Wohl des geliebten Schwächeren im Blick hat.
Naja, das "Wohl des geliebten Schwächeren" verloren neben VIELLEICHT einigen Parteimitgliedern der Grünen ZWEIFELFREI auch einige rk Priester aus "dem Blick". Und was von Gott, so es denn einen gibt, kommt, kann eh kein Mensch wissen, auch nicht die RKK, selbst wenn sie sich auf göttliche Erleuchtung beruft. Denn wie erleuchtet diese Kirche ist, ist in der Kirchengeschichte ausreichend dokumentiert. Und wenn die Grünen eine liberalere Haltung gegen Homosexuelle zu realisieren versuchen, als sie von der RKK gebilligt wird, so haben sie damit recht. Auch die in BaWü geplante Aufklärung in Schulen begrüße ich, weil sie ein Mittel ist, diese liberale Haltung zu fördern. Sie ist eine m.M.n. begrüßenswerte Maßnahme, die vom Christentum über weit mehr als 1 Jahrtausend verhängte Ächtung Homosexueller weiter einzuschränken.
Zuletzt geändert von Bankasius am Samstag 18. Januar 2014, 01:59, insgesamt 1-mal geändert.

Bankasius
Beiträge: 86
Registriert: Freitag 20. September 2013, 23:59

Re: Die Grünen

Beitrag von Bankasius »

ad_hoc hat geschrieben:
Bankasius hat geschrieben:
Palmesel hat geschrieben:vermutlich bin ich schon Satan verfallen. :panisch:
Dann treffen wir beide uns einst in der Hölle wieder. ;D
In allem Ernst, Bankasius:
Sich selbst erfüllende Prophezeihung? Deine Gewißheit, Bankasius, ist erschütternd. Palmesels ständiger Aufenthaltsort ist dann hoffentlich woanders.
Also die Hölle wird mit Sicherheit nicht dadurch existent, dass einige Religionen behaupten, sie würde existieren, weshalb ich post hum ebenso sicher in die Hölle komme, wie die von dem hl. Karl d. Gr. hingeschlachteten Märtyrer der altgermanischen Religion in Wallhalla mit Met und Eberfleisch bewirtet werden. :)

Benutzeravatar
Lisieux
Beiträge: 126
Registriert: Dienstag 17. September 2013, 16:21

Re: Die Grünen

Beitrag von Lisieux »

Bankasius hat geschrieben: Und was von Gott, so es denn einen gibt, kommt, kann eh kein Mensch wissen, auch nicht die RKK, selbst wenn sie sich auf göttliche Erleuchtung beruft. Denn wie erleuchtet diese Kirche ist, ist in der Kirchengeschichte ausreichend dokumentiert.
Mein werter Herr Bankasius,

in aller Bescheidenheit wage ich einen kleinen Einwand. Von GOTT kommt sein geliebter Sohn unser Herr Jesus Christus, dessen Auftrag seine Kirche auf seinem Fels zu bauen Petrus verwirklicht hat.

Dass im Laufe der Kirchengeschichte Ereignisse geschahen die suchende Zweifler wie Bankasius zu oben zitierten Aussagen bewegen, verwundert, angesichts der menschlichen faiblesse nicht.

Wenn als das Wort des HERRN Fleisch geworden ist, wie wir Christen glauben, kann auch ein Herr Bankasius diese Wahrheit nicht negieren. Beten wir um Deine "Erleuchtung" der HERR ist mit Dir, da ich Dich kenne und um seine Gnade der im Herzen gute Menschen weiss.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema