Seite 1 von 10

Lateinschule II

Verfasst: Dienstag 14. August 2012, 19:20
von civilisation
Hundert Seiten sind im alten Thema erreicht. Der ist hier zu finden:
=> http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php? ... teinschule

Grund genug, einen neuen Strang zu eröffnen.
civilisation als Moderator.


LATINITAS
Opus Fundatum in Civitate Vaticana
(Verba novata magnam partem depromuntur ex operoso ópere cui títulus Léxicon Recentis Latinitatis cura et stúdio Óperis Fundati «Latínitas» ante áliquot annos foras dato.)

-> http://www.vatican.va/roman_curia/insti ... on_it.html ( Italienisch - Lateinisch)

Re: Lateinschule II

Verfasst: Dienstag 14. August 2012, 22:25
von Robert Ketelhohn
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Vulpius Herbipolensis hat geschrieben:Ich sehe mir zur Zeit ein wenig das Lexicon recentis Latinitatis der Libraria Editoria Vaticana an. Naja, wechselhaft, würde ich sagen ... Wie auch immer; jedenfalls ist folgender Eintrag aufgefallen:
Neues Lateinlexikon, S. 110 hat geschrieben:Engel, m cherub (indecl); cherubim, pl; vgl. HIER., in Ezech., IX, 2; √Hebr. kerub, kerubim = ii qui orant.
Was hat es denn damit auf sich? Wo ist denn der ganz normale angelus abgeblieben?
:hae?:
Vulpius
Bild

Re: Lateinschule II

Verfasst: Dienstag 14. August 2012, 22:27
von Robert Ketelhohn
Was zum Geier übrigens soll ein opus fundatum sein? Eine simple fundatio?

:vogel:

Re: Lateinschule II

Verfasst: Montag 3. September 2012, 08:39
von lifestylekatholik
O admirabile nomen tuum, omnipotens Deus, supplices exoramus, ut …

Was bedeutet das? Heißt das: »Wir flehen dehmütig zu deinem oh wunderbaren Namen, allmächtiger Gott, dass …«? Oder heißt das: »Oh wunderbar ist dein Name, allmächtiger Gott; wir erflehen demütig, dass …«? Oder wie kann man das sinnvoll übersetzen?

Es bezieht sich auf Psalm VIII: Domine, Dominus noster, quam admirabile est nomen tuum in universa terra!

Re: Lateinschule II

Verfasst: Montag 3. September 2012, 11:46
von Robert Ketelhohn

Re: Lateinschule II

Verfasst: Montag 3. September 2012, 14:25
von lifestylekatholik
Robert Ketelhohn hat geschrieben:Sieh da: http://ultramontan.wordpress.com/212/ ... nus-noster
8)
Eben gerade dieser Übersetzung entsprangen meine Zweifel. Heißt das, du hältst die dortige Übersetzung für richtig? :hmm:

Re: Lateinschule II

Verfasst: Montag 3. September 2012, 14:57
von Fragesteller
Bei der Alternative dazu, die Du angibst, steht das o sinnlos herum. Bei der von Robert verlinkten Übersetzung passt alles. Du musst Dir vor supplices ein Semikolon oder gleich einen Punkt denken, dann wird klar, wie das Gebet gegliedert ist.

Re: Lateinschule II

Verfasst: Montag 3. September 2012, 16:03
von lifestylekatholik
Fragesteller hat geschrieben:Bei der von Robert verlinkten Übersetzung passt alles.
Na denn bin ick ja ma beruhigt. :breitgrins:

Re: Lateinschule II

Verfasst: Montag 3. September 2012, 16:38
von Robert Ketelhohn
Bei der Alternative dazu, die Du angibst, steht das o sinnlos herum. Bei der von Robert verlinkten Übersetzung passt alles. Du musst Dir vor supplices ein Semikolon oder gleich einen Punkt denken, dann wird klar, wie das Gebet gegliedert ist.
  • So ist es. Folgendermaßen wird es sinnvoll:
    • O admirabile ‹est› nomen tuum, omnipotens Deus!
      supplices exoramus,
      ut qui omnem creaturam mundi ad usus hominum subjecisti,
      nos ad servitutis tuæ officium dignos digneris efficere.

  1. nomen tuum kann kein Vokativ sein, denn sonst wäre der Name sein eigener Name, das ganze also sinnlos.
  2. nomen tuum kann als Akkusativobjekt kein acc. rei (der erbetenen Sache) sein, weil wir nicht den Namen Gottes erbitten.
  3. nomen tuum kann als Akkusativobjekt auch nicht die Person bezeichnen, von der etwas erbeten wird, denn den Namen Gottes loben und preisen wir, wir rufen ihn auch an, aber wir erbitten nichts vom Namen.
  4. In den Fällen 2. und 3. stünde zudem, wie schon von »Fragesteller« ausgeführt, die Interjektion o einigermaßen seltsam im Raum herum.
  5. liegt offensichtlich eine Nachbildung des Eingangs von Ps 8 vor: quam admirabile etc.

Re: Lateinschule II

Verfasst: Sonntag 28. Oktober 2012, 10:53
von Peregrin
Dies irae hat geschrieben:Rex treméndæ majestátis, qui salvándos salvas gratis, salva me, fons pietatis.
Warum steht da kein Vokativ bzw. ein Imperativ?

Re: Lateinschule II

Verfasst: Sonntag 28. Oktober 2012, 12:11
von Protasius
Peregrin hat geschrieben:
Dies irae hat geschrieben:Rex treméndæ majestátis, qui salvándos salvas gratis, salva me, fons pietatis.
Warum steht da kein Vokativ bzw. ein Imperativ?
salva ist doch Imperativ; und für rex fällt mir keine Möglichkeit ein den Vokativ zu bilden, ohne daß er aussieht wie der Nominativ. Insofern verstehe ich dein Problem nicht.

Re: Lateinschule II

Verfasst: Sonntag 28. Oktober 2012, 15:52
von Robert Ketelhohn
Protasius hat geschrieben:salva ist doch Imperativ; und für rex fällt mir keine Möglichkeit ein den Vokativ zu bilden, ohne daß er aussieht wie der Nominativ. Insofern verstehe ich dein Problem nicht.
:daumen-rauf:

Re: Lateinschule II

Verfasst: Sonntag 28. Oktober 2012, 19:57
von Peregrin
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Protasius hat geschrieben:salva ist doch Imperativ; und für rex fällt mir keine Möglichkeit ein den Vokativ zu bilden, ohne daß er aussieht wie der Nominativ. Insofern verstehe ich dein Problem nicht.
:daumen-rauf:
Mein Problem ist offenbar, daß meine Deklinationen ein bißchen eingerostet sind. Hatte vergessen, daß in den meisten der Vokativ wie der Nominativ ausschaut. Tja, das Alter wirft seine Schatten voraus ...

Re: Lateinschule II

Verfasst: Sonntag 28. Oktober 2012, 20:10
von taddeo
Peregrin hat geschrieben:Tja, das Alter wirft seine Schatten voraus ...
Wenn Du mal Deine Sonnenbrille abnehmen würdest, wär's vielleicht auch schon nicht mehr so schattig. 8) ;D

Re: Lateinschule II

Verfasst: Sonntag 28. Oktober 2012, 21:02
von Robert Ketelhohn
Er könnte antworten: »Rasier du dich erst mal.«

Re: Lateinschule II

Verfasst: Sonntag 28. Oktober 2012, 22:15
von taddeo
Robert Ketelhohn hat geschrieben:Er könnte antworten: »Rasier du dich erst mal.«
Wieso? Meine Deklinationen sind in Ordnung, und mein Bart genauso. ;D

Re: Lateinschule II

Verfasst: Montag 29. Oktober 2012, 14:20
von Peregrin
Domine Jesu hat geschrieben: ... sed signifer sanctus Michael repræsentet eas in lucem sanctam.
"... geleite sie ins heilige Licht"? Oder ist hier eine Art Prozeßbeistand gemeint?

Re: Lateinschule II

Verfasst: Montag 29. Oktober 2012, 14:26
von Juergen
Peregrin hat geschrieben:
Dies iræ hat geschrieben:... sed signifer sanctus Michael repræsentet eas in lucem sanctam.
"... geleite sie ins heilige Licht"? Oder ist hier eine Art Prozeßbeistand gemeint?
:hmm:
Was hat das Offertorium mit Dies iræ zu tun?

Re: Lateinschule II

Verfasst: Montag 29. Oktober 2012, 14:43
von Peregrin
Juergen hat geschrieben:
Peregrin hat geschrieben:
Dies iræ hat geschrieben:... sed signifer sanctus Michael repræsentet eas in lucem sanctam.
"... geleite sie ins heilige Licht"? Oder ist hier eine Art Prozeßbeistand gemeint?
:hmm:
Was hat das Offertorium mit Dies iræ zu tun?
Habs gerade ausgebessert. Ich hoffe, einer Sachdiskussion steht jetzt nichts mehr im Weg. ;)

Re: Lateinschule II

Verfasst: Montag 29. Oktober 2012, 15:37
von Robert Ketelhohn
Peregrin hat geschrieben:
Domine Jesu hat geschrieben: ... sed signifer sanctus Michael repræsentet eas in lucem sanctam.
"... geleite sie ins heilige Licht"? Oder ist hier eine Art Prozeßbeistand gemeint?
Eher der Gerichtsdiener, der jemanden vorführt:
»Der heilige Peregrinus, Herr Rat!« [Knallt die Hacken zusammen.]
;D
Hier am besten: »… sondern der heilige Bannerträger Michael stelle sie ins heilige Licht.«

Re: Lateinschule II

Verfasst: Sonntag 9. Dezember 2012, 23:14
von ChrisCross
I. Wie kommt es eigentlich, dass "Cain" geschrieben wird, obwohl unter Philologen immer wieder gesagt wird, "ae" sei wie "ai" ausgesprochen worden? Warum dann nicht "Caen"?

II. Warum wird bei der Präfation "vere" als "In Wahrheit" und nicht als beispielsweise "wahrlich/ wirklich" übersetzt? "In Wahrheit" entspricht doch eher "vero", oder vertue ich mich da? Ich habe mich früher schon als Kind immer wieder gewundert, was man denn in der Bank so falsches sage, dass der Priester sich zu einer Richtigstellung genötigt sieht.

Re: Lateinschule II

Verfasst: Montag 10. Dezember 2012, 00:41
von Robert Ketelhohn
ad i.
Erstens ist die diphthongische Aussprache des ae im Lauf der sogenannten Spätantike
der monophthongischen gewichen (wir sagten heute „Zän“, hätte es ursprünglich Caen
geheißen), und zweitens handelt es sich um eine Übernahme aus dem Hebräischen, wo-
bei der Eigenname bisyllabisch ist, also keinen Diphthong enthält, sondern es liegt eine
Dihärese zwischen den Vokalen vor, also lat. Cáin, gr. Κάϊν.

ad ii.
„Wahrlich“ gilt als veraltet und wird im modernen Deutsch nur noch affirmativ verstan-
den, nicht als Adverb zu „wahr“. „Wirklich“ wäre reapse, revera o. ä. „In Wahrheit“ ver-
tritt hier also das fehlende Adverb zu „wahr“.

Re: Lateinschule II

Verfasst: Montag 10. Dezember 2012, 07:44
von Juergen
Aus der Lauretanischen Litanei

Regina sine labe originali concepta

Wieso heißt es dort "labes" und nicht "peccatum" :hmm:

Re: Lateinschule II

Verfasst: Montag 10. Dezember 2012, 08:07
von Robert Ketelhohn
Variatio delectat.

Re: Lateinschule II

Verfasst: Montag 10. Dezember 2012, 15:21
von ChrisCross
Danke, Robert. Bei der Präfation fände ich den alte Sprachgebrauch aber dennoch besser, da sonst der Klang eines Gegensatzes erzeugt wird. Ist das "vere" der Präfation denn nicht ohnehin auch affirmativ gemeint?

Re: Lateinschule II

Verfasst: Dienstag 11. Dezember 2012, 01:50
von Robert Ketelhohn
Auf gewisse Weise schon. Ich sage ja auch nicht, daß „wahrlich“ falsch wäre,
sondern versuchte zu erklären, warum man es so übersetzt hat, wie man es
eben getan hat. Meinetwegen könnte man auch „wahrlich“ sagen. Aber m. E.
ist das kein wirklich wichtiger Punkt.

Re: Lateinschule II

Verfasst: Freitag 4. Januar 2013, 00:00
von Robert Ketelhohn
Wer kann mir folgendes mal schnell ins Lateinische übertragen?
Brennende innen mit heftigen Zorn
Ich werde in der Bitterkeit mein Herz sprechen:
zu einer Angelegenheit von leichteren Elementen
Ich bin wie ein Blatt spielte mit durch den Wind.

Da es sich um ein weiser Mann
baut sein Haus auf einen Felsen,
Ich bin mit einem fließenden Strom gepaart
unter dem gleichen Himmel ändert sich nie.

Ich wie ein Schiff ohne Steuermann treiben,
in den Pfaden des Lichts, schwebt Vogel der Luft.
keine Ketten bindet mich, hält mich nicht mit Nägeln,
und, wie ich, will ich suchen, die Unglücklichen zu verbinden.

Die Schwere des Herzens, mir scheint es wie eine Last,
ANA ist süßer als einer Wabe;
was Venus Befehlen ist eine süße Pflicht,
die noch nie wohnt in den Herzen der Feiglinge.

Am breiten Jugendlichen Ich trete Mode,
verweben meine Fehler vergessen Tugend;
gierig nach Vergnügen als für die Gesundheit,
eine verlorene Seele, kümmern sich meine Haut.

Dancer Unterscheidbarkeit, ich bitte dich;
Ich sterbe einen guten Tod, würde süßer Tod zu töten;
kratzen meine Brust Schönheit der Mädchen
I nicht berühren können, und die, zumindest in Herz, sowohl die Ehebrecher.

Es ist schwer genug, um die Natur zu erobern,
dagegen bleibt in den Augen von einer Jungfrau rein;
jung, können wir nicht folgen harte Gesetz
wankelmütigen Körper nicht eine Sorge.

Wer war im Feuer gelegt, hat das Feuer nicht brennen?
Pavia, der keusch zu bleiben hat,
Wenn Venus Finger Jugend Jagd
umgarnt die Augen, Gesicht, Plünderungen

Hippolyt, so dass heute Pavia
Hippolytus am nächsten Tag wird kein sein:
Der Venus, alle von ihnen Marktführer in den kleinen Kammern des Weges,
es gibt so viele Türme Alethiæ Turm.

Zweitens bin ich von Glücksspielen vorgeworfen,
lassen Sie das Spiel mit einem nackten Körper, sondern mich,
Kalt draußen, und siedet im Geist;
dann ein Vers und ein MINT.

Dritten Kapitel erwähnt das Geschäft:
zu keiner Zeit jemals verschmäht,
bis Sie die Engel kommen
Singen für die Toten "ewige Ruhe".

Es ist meine Absicht, in der Taverne zu sterben,
Weine, dass sie in der Nähe meines sterbenden Mund sein kann.
dann ganz glücklich singen Chöre der Engel
»Gott sei gnädig diesem Trinker.«.

Trinken ist eine Lampe gerührt,
Herzen im Nektar getränkt fliegt in die oberen.
schmeckt süßer mir Wein aus der Taverne,
Mischungen mit Wasser als das, was der Butler.

Orte des öffentlichen Lebens ein Dichter
Wählen Sitze und geheimen Orten,
studieren oder arbeiten hart genug zur Hand, um zu sehen
kaum, und sie können eine klare Notwendigkeit.

Poets schnell und enthalten Chören
Vermeidung öffentlichen Streitereien und Störungen des Marktes,
und so, dass die Arbeit, die sie tun, was sie kann nicht sterben,
Studienteilnehmer sterben Aufwand.

Die Natur gibt jedem eine ordnungsgemäße Funktion:
Ich werde nie in der Lage sein, schnell zu schreiben,
Ich konnte zu erobern einen hungrigen Jungen.
Durst und schnell, wie ich Beerdigung hassen.

Die Eigenschaft jeder Art gibt ein Geschenk:
Ich trinke den guten Wein
und dass sie ein reiner Barrel victuallers haben;
sie erwirtschaftet viel Wein.

Welche Art von Wein, den ich trinke ich gegenüber diesen Personen,
gibt es nichts, was ich tun kann, als andere ein Lebensmittel zu leihen.
haben keinen Einfluss auf all die Dinge, die ich schreibe schnell ein:
Ovid für Tasse Lied geht.

Ich war nie die Satiren gegeben,
Bauch, bevor er gut genug;
Während in der Box des Gehirns beherrscht Bacchus,
Phoebe ging in mich und spricht mit Bewunderung.

Siehe, ein Verräter meines schlechten ich war,
von welcher er widerlegt mich, Ihnen helfen können.
aber keiner von ihnen ist der Ankläger von sich selbst,
obwohl sie vielleicht wollen in der heutigen Welt zu genießen spielen.

Und jetzt in der Gegenwart glücklich Bischof
nach der Regel
werfe einen Stein zu mir, noch ersparen ein Barde,
dessen Seele ist nicht bekannt, der Sünde.

Ich sprach gegen mich, was ich von mir bekannt,
Ich hegte für eine lange Zeit, und dass sowohl das Erbrochene aus Gift.
das alte Leben ist beleidigend, bitte wissen, die Zeichen;
ein Mann sieht das Aussehen, sondern das Herz ist es klar, Jupiter.

Jetzt habe ich die Tugenden lieben, bin Laster ich wütend,
erneuerten Geist wiedergeboren;
neue Milch, habe ich gerade erst geboren, wie es war,
Mein Herz ist nicht mehr ein Instrument der Leere.

Gewählt Kolonie ersparen reuigen
erging ihm zu zeigen, Güte
und geben Reue zugeben Schuld:
Ich werde bekommen, was befohlen hast, mit einem willigen Geist.

Bei Probanden, zeigt eine lion king Spiel
und es gibt eine vergessliche Groll gegenüber Themen,
und Sie sollten das gleiche tun, Führer der Welt;
was fehlt die Süße, ist es äußerst bitter.

Re: Lateinschule II

Verfasst: Freitag 4. Januar 2013, 00:06
von Robert Ketelhohn
Und das bitte noch:
Musen Siziliens, lassen Sie uns ein wenig größer zu singen.
nicht jeder gefallen und die Niedrigen Tamarisken;
wir singen Wald, ließ die Wälder würdig eines Konsuls.
Diese Seite wurde zuletzt Cumae Nun ist das Alter des Liedes;
von den großen Jahrhunderte beginnt von neuem.
Jetzt gibt die Maid, kehrt die Herrschaft des Saturn,
neue Nachkommenschaft vom Himmel geschickt.
tun Sie nur Geburt des Kindes, unter denen das Eisen zum ersten Mal
auf der ganzen Welt aufhören, und eine goldene Rasse entstehen,
keusche Lucina, Gunst, 'tis dein eigenes Apollo herrscht

Re: Lateinschule II

Verfasst: Freitag 4. Januar 2013, 00:09
von Protasius
:hmm: Das sieht aus wie das Ergebnis einer Google-Übersetzung, in Anbetracht der englischen Einsprengsel ('tis) und begrenzt sinnvollen Sätze. Das übersetze ich nicht.

Re: Lateinschule II

Verfasst: Freitag 4. Januar 2013, 00:45
von Reinhard
Das ist wie mit dem Faden der Ariadne: man braucht nur die Winkelzüge zurückzugehen, und alles wird gut.
Da Google diesen Mist verbrochen hat, führt auch dort entlang der Weg zurück. Stichwort: umkehrbare Abbildung.
Ein Sieg des Geistes über den Fleiß, wie auch Protasius meint. :blinker:
Robert Ketelhohn hat geschrieben:Wer kann mir folgendes mal schnell ins Lateinische übertragen?
Brennende innen mit heftigen Zorn
...
was fehlt die Süße, ist es äußerst bitter.
Bitteschön: http://classic.chubrik.ru/Orff/Carmina_text.html (die Aufzüge 1-5 und 11) - sogar mit angemessener Übersetzung.
Robert Ketelhohn hat geschrieben:Und das bitte noch:
Musen Siziliens, lassen Sie uns ein wenig größer zu singen.
...
keusche Lucina, Gunst, 'tis dein eigenes Apollo herrscht
Und bitte: http://books.google.de/books?id=MfXkWEp ... &q&f=false (aber bitte nur bis Zeile 1 !)

Re: Lateinschule II

Verfasst: Freitag 4. Januar 2013, 18:50
von Robert Ketelhohn
Reinhard hat geschrieben:Bitteschön: http://classic.chubrik.ru/Orff/Carmina_text.html (die Aufzüge 1-5 und 11) - sogar mit angemessener Übersetzung.
Das ist aber doch ziemlich unvollständig! Nur ein paar Strophen! :regel:

Re: Lateinschule II

Verfasst: Freitag 11. Januar 2013, 08:07
von michaelis
Ich versuche gerade, mir das Magnificat auf Latein anzueignen. Das geht bei mir aber erfahrungsgemäß besser, wenn ich den Text im einzelnen verstehe.

Bei meinem Versuch einer Übersetzung mittels online zugänglichen Quellen (ich habe leider nie Latein gelernt) stoße ich aber direkt im 1. Vers auf folgende Frage:

Die Verben "preist" und "jubelt" stehen beide im Präsens, "exsultavit" scheint jedoch Perfekt zu sein. Müßte die korrekte Übersetzung daher "und mein Geist hat über Gott meinen Retter gejubelt" lauten, oder handelt es sich hier um eine grammatikalische Besonderheit des Lateinischen?