Pussycats und FEMEN - zum Kotzen

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Jeremias
Beiträge: 308
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 14:41

Pussycats und FEMEN - zum Kotzen

Beitrag von Jeremias »

Jeremias hat diesen Strang nicht eröffnet. Er wurde hier abgetrennt.
W.
Protasius hat geschrieben:
Recently, church officials stoked the ire of Russian liberals by seeking the imprisonment of members of a female punk rock group who held an impromptu concert inside Moscow's main cathedral in February to protest the church's political ties. Three members of the group are now in jail awaiting trial.
Wer sich Pussy Riot nennt... http://de.wikipedia.org/wiki/Pussy_Riot

Meine Meinung: Ich würde gelinde ungehalten werden, wenn einfach so eine Punkband in der Bonner Metropolie spielen würde. Aber ich befürchte, in Deutschland würde kein Gericht so etwas bestrafen... Kyrill hat mit dem Blasphemievorwurf völlig recht.
Orthodoxer. Physikdidaktiker. Rollenspieler. Liberaler. Konservativer. Modernist. Ökumenist.
Alles Titel, mit denen man mich bedenken kann, die deswegen mich trotzdem nicht gänzlich beschreiben.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3119
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Patriarchen Kirill lässt 30.000$ Uhr wegretuschieren

Beitrag von martin v. tours »

Jeremias hat geschrieben:
Protasius hat geschrieben:
Recently, church officials stoked the ire of Russian liberals by seeking the imprisonment of members of a female punk rock group who held an impromptu concert inside Moscow's main cathedral in February to protest the church's political ties. Three members of the group are now in jail awaiting trial.
Wer sich Pussy Riot nennt... http://de.wikipedia.org/wiki/Pussy_Riot

Meine Meinung: Ich würde gelinde ungehalten werden, wenn einfach so eine Punkband in der Bonner Metropolie spielen würde. Aber ich befürchte, in Deutschland würde kein Gericht so etwas bestrafen... Kyrill hat mit dem Blasphemievorwurf völlig recht.
Meinst Du dies ?
http://www.youtube.com/watch?v=5bPH7rdeWSE

Das möchte ich mal in einer Moschee oder Synagoge erleben, da wäre was los bei unseren Kämpfern für Demokratie und Freiheit.
martin v. tours
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25549
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Diese Frauenzimmer sind seit Ende vergangenen Jahres aktiv. Es ist mit einiger Gewißheit
davon auszugehen, daß sie auf der Gehaltsliste von George Soros oder der CIA stehen.


Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Jeremias
Beiträge: 308
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 14:41

Re:

Beitrag von Jeremias »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:Diese Frauenzimmer sind seit Ende vergangenen Jahres aktiv. Es ist mit einiger Gewißheit
davon auszugehen, daß sie auf der Gehaltsliste von George Soros oder der CIA stehen.
Das würde ich nicht sagen. Die russische Gesellschaft ist schlicht sehr stark polarisiert, daher haben auch solche Kräfte ein starkes Forum...
Orthodoxer. Physikdidaktiker. Rollenspieler. Liberaler. Konservativer. Modernist. Ökumenist.
Alles Titel, mit denen man mich bedenken kann, die deswegen mich trotzdem nicht gänzlich beschreiben.

Kirchenjahr
Beiträge: 583
Registriert: Dienstag 10. März 2009, 20:07

Re: Patriarch Kirill läßt 30.000-$-Uhr wegretouchieren

Beitrag von Kirchenjahr »

Jeremias hat geschrieben:
Robert Ketelhohn hat geschrieben:Diese Frauenzimmer sind seit Ende vergangenen Jahres aktiv. Es ist mit einiger Gewißheit
davon auszugehen, daß sie auf der Gehaltsliste von George Soros oder der CIA stehen.
Das würde ich nicht sagen. Die russische Gesellschaft ist schlicht sehr stark polarisiert, daher haben auch solche Kräfte ein starkes Forum...
Wir sehen hier Früchte / Früchtchen, denen gar nichts mehr heilig ist. Es scheint mir, als wären wir um mehr als 3000 Jahre zurückgeworfen. Selbst den Götzendienern waren die Götzen heilig. Die Folgen des Kommunismus in der russischen Gesellschaft könnten auch eine unrühmliche Rolle spielen.

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2317
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Patriarch Kirill läßt 30.000-$-Uhr wegretouchieren

Beitrag von Sascha B. »

Doch hierbei, wie von „RIA Nowosti“ bemerkt wird, sind die Vertreter der Hauptreligionen und –bekenntnisse in der Russischen Föderation der Meinung, dass die angehäuften Angriffe auf ROK damit verbunden sind, dass ihre Rolle in der Gesellschaft gewachsen ist. Experten schließen nicht aus, dass Angriffe auf Kirche und Patriarch nichts anderes sind als Versuche, die Autorität einer der Grundinstitutionen der russischen Gesellschaft zu untergraben und auf diese Weise die Situation in Russland als ganzes zu destabilisieren.

http://de.bogoslov.ru/text/2527158/index.html

Miserere Nobis Domine
Beiträge: 1846
Registriert: Samstag 4. April 2009, 22:17

Re: Patriarch Kirill läßt 30.000-$-Uhr wegretouchieren

Beitrag von Miserere Nobis Domine »

Ich würde jedem hier raten, erst einmal den Text des Liedes der Gruppe "Pussy Riot" zu lesen, bevor er hier zu irgendeiner Einschätzung des Vorfalls kommt.

Benutzeravatar
silentium sacrum
Beiträge: 19
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2009, 00:38
Wohnort: Bistum Dresden-Meißen

Re: Patriarch Kirill läßt 30.000-$-Uhr wegretouchieren

Beitrag von silentium sacrum »

Miserere Nobis Domine hat geschrieben:Ich würde jedem hier raten, erst einmal den Text des Liedes der Gruppe "Pussy Riot" zu lesen, bevor er hier zu irgendeiner Einschätzung des Vorfalls kommt.
Und das ändert dann genau was? Psalmen werden sie ja eher nicht gesungen haben. :nein:

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25549
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Re:

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Jeremias hat geschrieben:
Robert Ketelhohn hat geschrieben:Diese Frauenzimmer sind seit Ende vergangenen Jahres aktiv. Es ist mit einiger Gewißheit
davon auszugehen, daß sie auf der Gehaltsliste von George Soros oder der CIA stehen.
Das würde ich nicht sagen. Die russische Gesellschaft ist schlicht sehr stark polarisiert,
daher haben auch solche Kräfte ein starkes Forum...
Quatsch mit Sauce.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25549
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Patriarch Kirill läßt 30.000-$-Uhr wegretouchieren

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Kirchenjahr hat geschrieben:Wir sehen hier Früchte / Früchtchen, denen gar nichts mehr heilig ist. Es scheint mir, als wären wir um mehr als 3000 Jahre zurückgeworfen. Selbst den Götzendienern waren die Götzen heilig. Die Folgen des Kommunismus in der russischen Gesellschaft könnten auch eine unrühmliche Rolle spielen.
Damit hat der Vorfall aber auch gar nichts zu tun. Das ist Westimport.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25549
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Patriarch Kirill läßt 30.000-$-Uhr wegretouchieren

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Miserere Nobis Domine hat geschrieben:Ich würde jedem hier raten, erst einmal den Text des Liedes der Gruppe "Pussy Riot" zu lesen, bevor er hier zu irgendeiner Einschätzung des Vorfalls kommt.
Hör doch zu, ich habe oben das Video gebracht. Im übrigen übersetz dir mal erst den Namen dieser Horde, bevor du ihn ungeniert in die Tastatur eintippst.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Miserere Nobis Domine
Beiträge: 1846
Registriert: Samstag 4. April 2009, 22:17

Re: Patriarch Kirill läßt 30.000-$-Uhr wegretouchieren

Beitrag von Miserere Nobis Domine »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:Hör doch zu, ich habe oben das Video gebracht.
Um den Text im Hören zu verstehen, reicht mein Russisch dann doch nicht, darum habe ich ihn nachgelesen. http://www.echomsk.spb.ru/blogs/pussyriots/4825.php
Ich empfehle jedem, der etwas Russisch versteht, das auch zu tun.

Man mag die ungefragte Nutzung der Kathedrale als Konzertsaal unangemessen finden. Die Gottesgebärerin anzurufen, sie möge Putin vertreiben ist aber keine Gotteslästerung.
Im Gegenteil, ich bin davon überzeugt, dass man genauso für das Ende des Putinismus beten sollte, wie für das Ende des Bolschewismus gebetet wurde.

Weder Gott, noch Maria, noch sonstige Heilige, werden in dem Lied geschmäht. Kritisiert wird lediglich die Regimetreue und Geldgier von Kirchenfunktionären. Insbesondere dem Patriarchen wird vorgeworfen, auf Putin statt auf Gott zu vertrauen.

Stephen Dedalus
Beiträge: 5449
Registriert: Dienstag 7. September 2004, 15:28

Re: Patriarch Kirill läßt 30.000-$-Uhr wegretouchieren

Beitrag von Stephen Dedalus »

Robert Ketelhohn hat geschrieben: Im übrigen übersetz dir mal erst den Namen dieser Horde, bevor du ihn ungeniert in die Tastatur eintippst.[/color]
Aufstand der Kätzchen?
If only closed minds came with closed mouths.

Benutzeravatar
Jeremias
Beiträge: 308
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 14:41

Re: Re:

Beitrag von Jeremias »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Jeremias hat geschrieben:
Robert Ketelhohn hat geschrieben:Diese Frauenzimmer sind seit Ende vergangenen Jahres aktiv. Es ist mit einiger Gewißheit
davon auszugehen, daß sie auf der Gehaltsliste von George Soros oder der CIA stehen.
Das würde ich nicht sagen. Die russische Gesellschaft ist schlicht sehr stark polarisiert,
daher haben auch solche Kräfte ein starkes Forum...
Quatsch mit Sauce.
Was ist Quatsch?
Dass die russische Gesellschaft stark polarisiert ist?
Dass antikirchliche Kräfte ein starkes Forum haben?

Quatsch mit Sosse sind eher unfundierte Behauptungen... Oder wo ist der Beweis?

Ich habe mich in dem oben zitierten Beitrag sehr freundlich ausgedrückt. Eigentlich war der Inhalt meines Beitrages: Hör auf, hier verschwörungstheoretischen Unsinn zu verzapfen. Ein junger 17jähriger Mensch sagte mal auf einem Treffen des OJB: "Boah, am liebsten würde ich dem Teufel eins verpassen!". Er suchte nach einer Personifizierung des Bösen, Antikirchlichen, weil ihm die tatsächliche Komplexität der Welt zu viel war. Altersgemäss durchaus OK. Ich gehe davon aus, dass DU keine 17 bist. Such also nicht nach dem Satan in Person, das macht nur angreifbar gegen die gefährlichere Feindseligkeit grosser gesellschaftlicher Kreise.

@Misere Nobis Domine
Es geht um die Art des Auftritts. Vor vierzig Jahren in einer bayrischen Dorfkirche (und vielleicht auch heute) wären die Damen nicht ohne Blessuren rausgekommen. Man kann darüber übereinkommen, dass Rausprügeln aus der Kirche nicht im Sinne des Christentums ist, aber das ändert nichts an dieser blasphemischen Frechheit, so eine Aufführung überhaupt zu machen.
Orthodoxer. Physikdidaktiker. Rollenspieler. Liberaler. Konservativer. Modernist. Ökumenist.
Alles Titel, mit denen man mich bedenken kann, die deswegen mich trotzdem nicht gänzlich beschreiben.

Benutzeravatar
Jeremias
Beiträge: 308
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 14:41

Re: Patriarch Kirill läßt 30.000-$-Uhr wegretouchieren

Beitrag von Jeremias »

Nachtrag:
Mehr als 15 Minuten bin ich als Nichtrussischkönner nicht bereit zu investieren. Der Text ist nicht in Übersetzung zu finden!
Orthodoxer. Physikdidaktiker. Rollenspieler. Liberaler. Konservativer. Modernist. Ökumenist.
Alles Titel, mit denen man mich bedenken kann, die deswegen mich trotzdem nicht gänzlich beschreiben.

Benutzeravatar
Nietenolaf
Beiträge: 3053
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 14:26
Wohnort: Blasegast

Re: Patriarch Kirill läßt 30.000-$-Uhr wegretouchieren

Beitrag von Nietenolaf »

Jeremias hat geschrieben:Mehr als 15 Minuten bin ich als Nichtrussischkönner nicht bereit zu investieren. Der Text ist nicht in Übersetzung zu finden!
P. Riot hat geschrieben:Refrain: Gottesgebärerin, Jungfrau, vertreibe Putin
vertreibe Putin, vertreibe Putin

Schwarze Soutane, goldene Schulterstücke
Die Gemeindemitglieder kriechen zu den Metanien
Ein Trugbild von Freiheit im Himmel
Die Gay-Parade wird in Fesseln nach Sibirien verbannt

Der Chef vom KGB - ihr Hauptheiliger
Schafft die Protestierenden im Konvoi in den Knast
Um seine Heiligkeit nicht zu kränken
sollen die Frauen gebären und lieben!

Scheiße, Scheiße, Scheiße des Herrn
Scheiße, Scheiße, Scheiße des Herrn

Refrain: Gottesgebärerin, Jungfrau, werde eine Feministin
werde eine Feministin, werde eine Feministin!

Kirchliche Ehrungen für vergammelte Führer
Eine Kreuzprozession aus schwarzen Limousinen
In deine Schule kommt ein Prediger
Geh zum Unterricht, nimm Geld für ihn mit!

Patriarch Gundjaj[ew] glaubt an Putin
Das Schwein sollte besser an Gott glauben
Der Gürtel der Jungfrau ersetzt keine Demonstrationen
Bei den Protesten ist mit uns die Immerjungfrau Maria!

Refrain: Gottesgebärerin, Jungfrau, vertreibe Putin
vertreibe Putin, vertreibe Putin!
Dieter hat geschrieben:Kyrill ist doch mehrfacher Milliardär - durch Zigarettenhandel!

Man stelle sich vor, der römische Papst wäre durch Zigarettenhandel Milliardär geworden und trage jetzt eine Uhr im Wert von 3. Euro....
In diesem Forum allgemein und in diesem Unterforum gehe ich vielleicht von der irrigen Annahme aus, das die Beteiligten zuerst auf die Kirche hören und dann irgendwann evtl. auf die Feinde der Kirche. Es wäre gut, wenn wir hier mal Klarheit schaffen, denn solche Griffe ins Klo wie hier bei Dieter gehören einfach nicht hierher.

Dazu gehört übrigens auch der Titel dieses Threads, der suggestiv-meinungsbildend ist. Natürlich hat Patriarch Kirll keine Uhr wegretuschieren lassen, zumal auf dem Bild gar nicht zu erkennen ist, ob das eine 3.-Dollar-Uhr ist. Die Frage nach den Uhren gab es schon, und in diesem Zuge hat eine Mitarbeiterin des Pressedienstes die Uhr eben unprofessionell wegretuschiert, was sicher nicht mit irgendwessen Weisung erfolgte - dazu ist es einfach zu unprofessionell. Der Pressedienst des Patriarchen hat sich natürlich beeilt, hier zurückzurudern und hat sich nach meinem Dafürhalten auf dünnes Eis begeben, indem er über seine ethischen Prinzipien im Bereich Pressephotographie plauderte. Wie dem auch sei, es ist ganz klar eine Kampagne, was auch Dieter und M.N.D. erkennen können. Die Phrasen über Geld und Milliardärsvorwürfe und -unterstellungen und dgl. sind Ressentiments, wie sie klassisch für aufgewiegeltes Volk sind. Im Patriarchat übt man sich derweil in Schadensbegrenzung und Konsolidierung (http://de.bogoslov.ru/text/252971/index.html). Daraus:

In der letzten Zeit ereignete sich eine Reihe von Vandalismus-Fällen und Sakrilegien, die am 21. Februar mit dem lästerlichen Zwischenfall in der Christus-Erlöser-Kathedrale begonnen hatte. An diesem Tag frevelte eine Gruppe von Menschen in nächster Nähe des Altars, in nächster Nähe der Reliquien unseres Erlösers, Jesus Christus, der Allheiligen Gottesgebärerin und anderer großer Heiligen. Am 6. März stürmte ein Mann mit einer Axt in die Kathedrale des heiligen gerechten Prokopij von Ustjug und schändete Ikonen, die einen großen geistlichen, historischen und ästhetischen Wert darstellen; am 18. März wird die Kirche des Gottseligen Sergij von Radonezh der Stadt Mozyr mit lästerlichem Graffiti über dem lebensspendenden Kreuz entweiht; am 2. März bricht ein Mann mit einem Jägermesser in die Pokrowskij-Kathadrale der Stadt Nevinnomyssk ein, zerstört Ikonen, entehrt das Kreuz, mißhandelt den Priester, zerbricht die Königspforte und entweiht den Altar des Herrn. In diesem Kontext entwickelt sich eine Medienkampagne gegen das Oberhaupt der Kirche.
ἐὰν γὰρ ἀποϑάνῃ ἄνϑρωπος, ζήσεται συντελέσας ἡμέρας τοῦ βίου αὐτοῦ· ὑπομενῶ, ἕως ἂν πάλιν γένωμαι.

Benutzeravatar
Jeremias
Beiträge: 308
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 14:41

Re: Patriarch Kirill läßt 30.000-$-Uhr wegretouchieren

Beitrag von Jeremias »

Danke für die Übersetzung. Was für ein Müll...
Nietenolaf hat geschrieben:
In der letzten Zeit ereignete sich eine Reihe von Vandalismus-Fällen und Sakrilegien, die am 21. Februar mit dem lästerlichen Zwischenfall in der Christus-Erlöser-Kathedrale begonnen hatte. An diesem Tag frevelte eine Gruppe von Menschen in nächster Nähe des Altars, in nächster Nähe der Reliquien unseres Erlösers, Jesus Christus, der Allheiligen Gottesgebärerin und anderer großer Heiligen. Am 6. März stürmte ein Mann mit einer Axt in die Kathedrale des heiligen gerechten Prokopij von Ustjug und schändete Ikonen, die einen großen geistlichen, historischen und ästhetischen Wert darstellen; am 18. März wird die Kirche des Gottseligen Sergij von Radonezh der Stadt Mozyr mit lästerlichem Graffiti über dem lebensspendenden Kreuz entweiht; am 20. März bricht ein Mann mit einem Jägermesser in die Pokrowskij-Kathadrale der Stadt Nevinnomyssk ein, zerstört Ikonen, entehrt das Kreuz, mißhandelt den Priester, zerbricht die Königspforte und entweiht den Altar des Herrn. In diesem Kontext entwickelt sich eine Medienkampagne gegen das Oberhaupt der Kirche.
[/color]
Muss man das noch diskutieren? Deswegen wurden hier irgendwann die Kirchen verschlossen, wenn keine Gottesdienste sind...
Orthodoxer. Physikdidaktiker. Rollenspieler. Liberaler. Konservativer. Modernist. Ökumenist.
Alles Titel, mit denen man mich bedenken kann, die deswegen mich trotzdem nicht gänzlich beschreiben.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25549
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Re:

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Jeremias hat geschrieben:Was ist Quatsch?
Dass die russische Gesellschaft stark polarisiert ist?
Dass antikirchliche Kräfte ein starkes Forum haben?

Quatsch mit Sosse sind eher unfundierte Behauptungen... Oder wo ist der Beweis?

Ich habe mich in dem oben zitierten Beitrag sehr freundlich ausgedrückt. Eigentlich
war der Inhalt meines Beitrages: Hör auf, hier verschwörungstheoretischen Unsinn
zu verzapfen. Ein junger 17jähriger Mensch sagte mal auf einem Treffen des OJB:
"Boah, am liebsten würde ich dem Teufel eins verpassen!". Er suchte nach einer Per-
sonifizierung des Bösen, Antikirchlichen, weil ihm die tatsächliche Komplexität der
Welt zuviel war. Altersgemäß durchaus OK. Ich gehe davon aus, dass DU keine 17
bist. Such also nicht nach dem Satan in Person, das macht nur angreifbar gegen die
gefährlichere Feindseligkeit großer gesellschaftlicher Kreise.
Wer den Begriff „Schlumpfung“ gebraucht, disqualifiziert sich eigentlich im
rationalen Diskurs. Um zu verstehen, was geschieht – in Geschichte und Gegenwart –,
muß man selbstverständlich alle Aspekte des Geschehens einbeziehen, was sich vor
aller Augen öffentlich abspielt ebenso wie das, was verdeckt geschieht.

Dazu gehören selbstverständlich auch „Verschwörungen“. Vielen Verbrechen, politi-
schen wie rein kriminellen, liegen ja Verschwörungen zugrunde, von Rauschgifthänd-
lern, Attentätern oder wessen auch immer.

Allerdings geht es hier wie oft, wenn irgendein Schlaumeier die Verschwörungstheo-
retikerkeule schwingt, nicht um echte Verschwörungen, sondern den Einfluß informa-
tioneller Geflechte sowie um verdeckte Operationen teils staatlicher, teils privater Or-
ganisationen.

Die Verknüpfungen der informationellen Geflechte kann man ein wenig erahnen, wenn
man einmal querbeet durch unsere Medien betrachtet, wer wie über die hier diskutier-
ten Dinge berichtet, wer da die Multiplikatoren sind, wer als Experte befragt oder zum
Interview gebeten wird etc.

Was konkrete verdeckte Operationen betrifft, so sind diese im Einzelfall natürlich oft
nicht dingfest zu machen, eben weil sie verdeckt ablaufen, nicht selten aber doch – we-
nigstens im nachhinein –, woraus man Schlüsse bezüglich aktueller Geschehnisse zie-
hen kann, zumal der Umstand, daß es solche verdeckten Operationen gibt, auch schon
daraus erhellt, ja geradezu amtlich bekannt ist, daß manche Staaten offiziell entspre-
chende Budgets von bis zu hohen dreistelligen Millionenbeträgen in ihren Haushalten
haben, voran die USA, aber auch z. B. Polen und Deutschland sind subversiv in Ruß-
land tätig. Ebensowenig geheim ist, daß private Organisationen wie die Bertelsmann-
Stiftung oder das Konglomerat von George Sorosens Open Society Institute mit enor-
men Summen dort tätig sind.

Was deine Meinung über eine „Polarisierung“ der russischen Gesellschaft betrifft, läßt
du dich offenbar zu sehr von dem Bild beeindrucken, welches „unsere“ Medien zeich-
nen. Aktionen wie jene der oben erwähnten Frauenzimmer oder Aufläufe von Volker
Beck oder Eduard Limonow mit zwei, drei Dutzend Demonstranten und mehreren Hun-
dert westlicher Journaillenvertreter haben in Rußland durchaus kein »starkes Forum«.

Die Demonstationen gegen das »Einige Rußland« oder gegen Putin jeweils nach den
letzten Wahlen haben auch nur beachtenswerte Größe erreicht, weil unterlegene Duma-
Parteien, zuvörderst die Kommunisten, auf den Zug aufgesprungen sind.

Die Masse der Opposition gegen Putin (die nach wie vor eine klare Minderheit ist) ist
motiviert vom Wunsch nach einer weiteren Stärkung des Sozialen (wobei da Putin ge-
genüber der Jelzin-Zeit schon viel für die allgemeine Wohlfahrt getan hat) sowie ten-
denziell eher nach noch stärkerer Betonung des Nationalen und nach noch ausgepräg-
terer Politik der Stärke gegenüber den Nato-Mächten.

„Westlich“ orientierte Parteien sind nicht mehr dumafähig, nicht einmal die gemäßig-
ten Liberalen von Jabloko. Daß ein Einzelkandidat wie Prochorow trotz „westlichen“
Programms ein etwas größeres Potential hat, war von vornherein klar. Ich habe vor
der Wahl mit bis zu zehn Prozent für ihn gerechnet, bekommen hat er fast acht. Ein
überhaupt nennenswertes Forum haben Ideen wie seine aber nur in den Millionen-
städten des europäischen Rußlands, namentlich in Moskau selbst.

Nein, eine „Polarisierung“ im Sinne eines Gegensatzes zwischen „Rußland“ und „We-
sten“ kann ich in Rußland beim besten Willen nicht erkennen. Wohl versuchen west-
liche Dienste und Nichtregierungsorganisationen solche Konflikte zu induzieren, um
Rußland wieder zu destabilisieren, wie es unter Jelzin bereits gelungen war. Ein Ge-
lingen ist sicher nicht von vornherein ausgeschlossen, auch wenn die Ausgangslage
völlig anders ist als seinerzeit zur Apfelsinenzeit in Kleinrußland alias Ukraine. Ich
hoffe allerdings sehr, daß man in Rußland die Gefahr erkennt und rechtzeitig wirksam
vorbaut.

Das gilt nicht bloß auf der politischen Ebene, sondern auch auf der kirchlichen. Denn
der Haß der Hauptakteure gegen Putin trifft in gleichem Maß die russische Kirche. Das
ist nicht anders als anno ’17.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Miserere Nobis Domine
Beiträge: 1846
Registriert: Samstag 4. April 2009, 22:17

Re: Patriarch Kirill läßt 30.000-$-Uhr wegretouchieren

Beitrag von Miserere Nobis Domine »

Nietenolaf hat geschrieben: Patriarch Gundjaj[ew] glaubt an Putin
Das Schwein sollte besser an Gott glauben
Von Schwein ist hier nicht die Rede, es findet sich nur das russische Wort für Hündin, ich würde es eher so übersetzen: "Verdammt noch mal, er soll lieber an Gott glauben."
Das Wort "сука" ist allerdings schwer zu übersetzen, da es in der russischen Vulgärumgangssprache мат mehrere Bedeutungen hat. Es bezeichnet z.B. auch einen Verräter, der seine Leute verraten hat, um mit dem Staat zusammenzuarbeiten. In diesem Sinne könnte es auch hier gebraucht sein. Patriarch Kyrill hätte also die Kirche verraten, um sich in den Dienst des Staates zu stellen.
Nietenolaf hat geschrieben: Scheiße, Scheiße, Scheiße des Herrn
Noch ein Wort aus dem мат, hierzu zitiere ich:
Also there is a rather noun sran (срань) vulgarity of which is disputed for it's used only in a semi-vulgar phrase sran' gospodnya (срань господня), literally shit of God, seemingly introduced into Russian by translators of American movies in 8's who simply translated the phrase holy shit.
Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Talk%3ARussian_mat

Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 1537
Registriert: Sonntag 20. August 2006, 11:23
Wohnort: Frag den Igel
Kontaktdaten:

Re: Patriarch Kirill läßt 30.000-$-Uhr wegretouchieren

Beitrag von Sebastian »

Miserere Nobis Domine hat geschrieben:
Nietenolaf hat geschrieben: Patriarch Gundjaj[ew] glaubt an Putin
Das Schwein sollte besser an Gott glauben
Von Schwein ist hier nicht die Rede, es findet sich nur das russische Wort für Hündin, ich würde es eher so übersetzen: "Verdammt noch mal, er soll lieber an Gott glauben."
Das Wort "сука" ist allerdings schwer zu übersetzen, da es in der russischen Vulgärumgangssprache мат mehrere Bedeutungen hat. Es bezeichnet z.B. auch einen Verräter, der seine Leute verraten hat, um mit dem Staat zusammenzuarbeiten. In diesem Sinne könnte es auch hier gebraucht sein. Patriarch Kyrill hätte also die Kirche verraten, um sich in den Dienst des Staates zu stellen.
Eine orthodoxe Haltung ist das jedenfalls nicht!
"Selig sind die, die nicht gesehen und doch geglaubt haben" (Joh. 20,31)

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2317
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Patriarch Kirill läßt 30.000-$-Uhr wegretouchieren

Beitrag von Sascha B. »

Kirchenfeindliche Kräfte fürchten das Erstarken der Orthodoxie im Land, sie fürchten die Wiedergeburt der nationalen Identität und großangelegte Volksinitiativen. Solcher Menschen sind es nicht viele, doch gewisse unter ihnen verfügen über Einfluss und sind bereit, ihre Finanz-, Informations- und administrative Ressourcen zu nutzen, um kirchliche Hierarchen und Kleriker zu diskreditieren, um Spaltungen zu stiften und die Menschen von der Kirche zu trennen.
http://de.bogoslov.ru/text/252971/index.html

Benutzeravatar
Nietenolaf
Beiträge: 3053
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 14:26
Wohnort: Blasegast

Re: Patriarch Kirill läßt 30.000-$-Uhr wegretouchieren

Beitrag von Nietenolaf »

M.N.D., willst Du mir Russischunterricht erteilen? Willst Du mir erzählen, wie man "сука" übersetzt und was "мат" ist? Laß es einfach bleiben, sonst bekommen wir hier noch den Eindruck, Du hältst diesen Hymnos für ein Gebet und willst Exkremente zu "Kacke" verklären.
ἐὰν γὰρ ἀποϑάνῃ ἄνϑρωπος, ζήσεται συντελέσας ἡμέρας τοῦ βίου αὐτοῦ· ὑπομενῶ, ἕως ἂν πάλιν γένωμαι.

Benutzeravatar
Sebastian
Beiträge: 1537
Registriert: Sonntag 20. August 2006, 11:23
Wohnort: Frag den Igel
Kontaktdaten:

Re: Patriarch Kirill läßt 30.000-$-Uhr wegretouchieren

Beitrag von Sebastian »

Nietenolaf hat geschrieben:M.N.D., willst Du mir Russischunterricht erteilen? Willst Du mir erzählen, wie man "сука" übersetzt und was "мат" ist? Laß es einfach bleiben, sonst bekommen wir hier noch den Eindruck, Du hältst diesen Hymnos für ein Gebet und willst Exkremente zu "Kacke" verklären.
M.N.D. hat, wie ich vermutete, anscheinend den Google Translator bedient und nahm das erstbeste Wort "Hündin" siehe: http://translate.google.de/#ru|de|сука. Der Google Translator ist - wie für viele Dinge - für solche Texte aber unnütz !
Da sollte man sich lieber an Leute halten, die das Wort im Kontext lesen können.
"Selig sind die, die nicht gesehen und doch geglaubt haben" (Joh. 20,31)

Miserere Nobis Domine
Beiträge: 1846
Registriert: Samstag 4. April 2009, 22:17

Re: Patriarch Kirill läßt 30.000-$-Uhr wegretouchieren

Beitrag von Miserere Nobis Domine »

Ich habe wirklich Russisch gelernt, und nicht Google Translator benutzt. Ich habe zwei Übersetzungen vorgeschlagen, die sinn- und kontextgemäss ("verdammt nochmal" und "Verräter", abhängig davon, ob man das Wort als Interjektion oder als Anrede auffasst) sind. Das ändert nichts daran, dass die wörtliche Bedeutung "Hündin" ist und nicht "Schwein".

Ich möchte auch niemandem Russischunterricht erteilen, sondern die Übersetzung von Nietenolaf problematisieren. Denn diese stellt das Lied anders dar, als es ist. Es handelt sich nämlich nicht um eine vulgäre Tirade, sondern um politischen Protest. Man sollte auch wissen, dass in der russischen Umgangssprache die Verwendung von мат absolut normal ist. Als man unter Andropov einmal den Gebrauch von мат am Arbeitsplatz verbieten wollte, führte das zu Kommunikationsproblemen, da die Arbeiter die Namen der Werkzeuge oft nur in мат kannten.

Im Übrigen bin ich davon überzeugt, dass der Liedtext sich nicht gegen die Orthodoxie richtet (das Lied hat sogar einen positiven Bezug zu Maria, zeigt mir das mal bitte einer westlichen Feministin!), sondern gegen Missstände im Klerus, insbesondere Selbstbereicherung und Kollaboration mit dem Putin-Regime.

Benutzeravatar
Jeremias
Beiträge: 308
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 14:41

Re: Patriarch Kirill läßt 30.000-$-Uhr wegretouchieren

Beitrag von Jeremias »

@Misere Nobis Domine
Mit deinen Alternativen wird es für mich nicht erträglicher, zu akzeptieren, dass sowas in einer orthodoxen Kirche gesungen wurde.

@Robert Ketelhohn
Dass bestimmte Leute Einfluss nehmen, habe ich nie bezweifelt. Ich halte es aber nach wie vor zu simpel, diesen Kräften oder Staaten eine Alleinschuld zu geben. Wo nichts ist, kann auch nichts gesponsert werden, zumindestens nicht in diesem Umfang. "Pussy Riot" als fünfte Kolonne der CIA halte ich ebenfalls für zu kurz gegriffen.

Dass Russland andererseits polarisiert ist, ist kaum übersehbar. Auf der einen Seite eine eher konservative Kirche, auf der anderen Seite Leute, die Priester in ihrem Haus verbrennen. Auf der einen Seite Bücherverbrennungen und auf der anderen Seite Schmemann... Und so weiter, und so fort. Ich verlasse mich dabei auch nicht auf unsere Medien (denen ich bei sowas auch nicht besonders vertraue) sondern auf meine eigenen Beobachtungen der Russen, die in die Kirche kommen. Und da gibt es eine relativ deutliche Trennung in kirchennah und kirchenfern. Genauso wie in Griechenland oder bei uns. Und offenbar wird das da dann gerne mal auf solche Arten demonstriert...

Da jetzt eine politische Opposition gegen Putin reinzubringen ist zwar eventuell interessant, aber nicht für mich. Die Damen können ja gerne gegen Putin und Kyrill sein, Demokratie und so. Mein Problem bezieht sich auf ihre Missachtung des Heiligen, in diesem Falle der Kirche. Und das hat wenig mit pro- oder contrawestlich zu tun, sondern eben genau damit: Einer Polarisierung der Gesellschaft.
Orthodoxer. Physikdidaktiker. Rollenspieler. Liberaler. Konservativer. Modernist. Ökumenist.
Alles Titel, mit denen man mich bedenken kann, die deswegen mich trotzdem nicht gänzlich beschreiben.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25549
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Patriarch Kirill läßt 30.000-$-Uhr wegretouchieren

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Miserere Nobis Domine hat geschrieben:Das ändert nichts daran, dass die wörtliche Bedeutung "Hündin" ist und nicht "Schwein".
Übersetz mal „Arschloch“ wörtlich ins Russische. Vielleicht verstehst du dann was.
Miserere Nobis Domine hat geschrieben:Ich möchte auch niemandem Russischunterricht erteilen, sondern die Übersetzung von Nietenolaf problematisieren. Denn diese stellt das Lied anders dar, als es ist. Es handelt sich nämlich nicht um eine vulgäre Tirade, sondern um politischen Protest.
Außerordentlich vulgär ist der Text natürlich, mindestens an zwei Stellen. Im übrigen kannst du solchen Kirchenkampf natürlich als »politischen Protest« bezeichnen. Du stellst dich damit aber auf die Seite der antikirchlichen Aktivisten. Was freilich nicht verwundert.
Miserere Nobis Domine hat geschrieben:Im Übrigen bin ich davon überzeugt, dass der Liedtext sich nicht gegen die Orthodoxie richtet (das Lied hat sogar einen positiven Bezug zu Maria, zeigt mir das mal bitte einer westlichen Feministin!) …
:vogel: :vogel: :vogel:
Miserere Nobis Domine hat geschrieben:… sondern gegen Missstände im Klerus, insbesondere Selbstbereicherung und Kollaboration mit dem Putin-Regime.
Wie gesagt, aus dir redet die Stimme des bösen Feindes. Lies einmal etwas über die Symphonie von Kirche und Reich. (Schon gut, ich weiß, daß das nichts bringt.)
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25549
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Patriarch Kirill läßt 30.000-$-Uhr wegretouchieren

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Jeremias hat geschrieben:Und das hat wenig mit pro- oder contrawestlich zu tun, sondern eben genau damit: einer Polarisierung der Gesellschaft.
Ehrlich gesagt wird mir nicht klar, was du unter „Polarisierung der Gesellschaft“ verstehst. Eine Polarisierung in dem Sinn, daß ein nennenswerter Teil der Leute solche Aktionen gut finde oder dahinterstehe, kann ich nicht erkennen. Das sind eng umgrenzte Kreise.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Nietenolaf
Beiträge: 3053
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 14:26
Wohnort: Blasegast

Re: Patriarch Kirill läßt 30.000-$-Uhr wegretouchieren

Beitrag von Nietenolaf »

Miserere Nobis Domine hat geschrieben:Ich habe wirklich Russisch gelernt, und nicht Google Translator benutzt. Ich habe zwei Übersetzungen vorgeschlagen, die sinn- und kontextgemäss ("verdammt nochmal" und "Verräter", abhängig davon, ob man das Wort als Interjektion oder als Anrede auffasst) sind. Das ändert nichts daran, dass die wörtliche Bedeutung "Hündin" ist und nicht "Schwein".
Kollega, es ist meine Muttersprache. Ich zeige Dir, was "verdammt noch mal" bedeuten würde:
"Лучше бы в Бога, чёрт возьми, верил."
Der Einschub steht hier in keinem Bezug zum Subjekt (das sich in der vorhergehenden Zeile befindet) - genau wie beim deutschen "verdammt noch mal". Das "сука" im Original dagegen schon - im selben Genus, und als Einschub ergibt es eine, sagen wir, nähere Bestimmung des Subjekts.
Dieses russische "verdammt noch mal" enthält keinerlei faule Sprache, abgesehen von einer Anrufung des Teufels. Aber genau das ist das russische "verdammt noch mal". Im Kontext einer Kirche und der direkt voranstehenden Erwähnung Gottes wäre das natürlich dreifach pikant.

Das "Schwein", das ich dort übersetzte, entspringt natürlich ausschließlich meinem deutschen Sprachgefühl und dem Musikgenre (wie würde wohl ein deutscher Punk formulieren? Sicher nicht "verdammt noch mal".), insofern gebe ich Dir recht, daß man da etwas anderes nehmen kann, etwa "Idiot", "A...loch" oder schlimmeres. Aber eben nicht das, was Du anbietest.

Und natürlich handelt es sich um eine vulgäre Tirade. Das ist Punk, mein Guter, das ist so, auch völlig unabhängig von der gewollten Provokation an diesem Ort der Darbietung. Ich stelle das Lied nicht anders dar, als es ist, sondern Du tust das. Und wenn Du jetzt für die Verwendung des russischen "мат" eine Lanze brichst, kann ich Dir nur sagen: пень ты гороховый. Das ist eine genitale Gossensprache, die dort "normal", woanders aber ein Zeichen für Schamlosigkeit und Dummheit ist, und "normal" ist sie weder historisch, noch literarisch, wenn man von zeitgenössischen Literaten wie Wenedikt Jerofeew oder Dmitrij Putschkow einmal absieht.
ἐὰν γὰρ ἀποϑάνῃ ἄνϑρωπος, ζήσεται συντελέσας ἡμέρας τοῦ βίου αὐτοῦ· ὑπομενῶ, ἕως ἂν πάλιν γένωμαι.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25549
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Patriarch Kirill läßt 30.000-$-Uhr wegretouchieren

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Nietenolaf hat geschrieben:пень ты гороховый
:hae?: :kratz: :kratz:

Wat dat, hol’s der Deibel noch mal?
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6624
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Patriarch Kirill läßt 30.000-$-Uhr wegretouchieren

Beitrag von Protasius »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Nietenolaf hat geschrieben:пень ты гороховый
:hae?: :kratz: :kratz:

Wat dat, hol’s der Deibel noch mal?
Mein Taschenwörterbuch von Langenscheidt verhilft mir zur wörtlichen Übersetzung du Erbsenklotz, aber das ist eher wenig sinnbehaftet.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14481
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Patriarch Kirill läßt 30.000-$-Uhr wegretouchieren

Beitrag von Raphael »

Protasius hat geschrieben:
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Nietenolaf hat geschrieben:пень ты гороховый
:hae?: :kratz: :kratz:

Wat dat, hol’s der Deibel noch mal?
Mein Taschenwörterbuch von Langenscheidt verhilft mir zur wörtlichen Übersetzung du Erbsenklotz, aber das ist eher wenig sinnbehaftet.
Ich tippe 'mal intuitiv auf : Korinthenkacker! :hmm:
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

Benutzeravatar
Nietenolaf
Beiträge: 3053
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2003, 14:26
Wohnort: Blasegast

Re: Patriarch Kirill läßt 30.000-$-Uhr wegretouchieren

Beitrag von Nietenolaf »

Nee, das ist eine etwas schmackigere Variante von "шут гороховый". Aber natürlich "koscher". Ich habe diese Variante öfter im Armee-Milieu gehört.
ἐὰν γὰρ ἀποϑάνῃ ἄνϑρωπος, ζήσεται συντελέσας ἡμέρας τοῦ βίου αὐτοῦ· ὑπομενῶ, ἕως ἂν πάλιν γένωμαι.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema