Peter Gauweiler

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
gc-148
Beiträge: 903
Registriert: Montag 24. März 2014, 22:10

Peter Gauweiler

Beitrag von gc-148 » Dienstag 20. Mai 2014, 22:59

Peter Gauweiler - ein bayrischer CSU-Abgeordneter im Bundestag - scheint wie die Made im Speck zu leben:
https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/2 ... nfte-offen
Was dieser Herr im Bundestag macht, scheint schleierhaft zu sein ...

Benutzeravatar
Peregrin
Moderator
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Peter Gauweiler

Beitrag von Peregrin » Dienstag 20. Mai 2014, 23:22

gc-148 hat geschrieben:Peter Gauweiler - ein bayrischer CSU-Abgeordneter im Bundestag - scheint wie die Made im Speck zu leben:
https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/2 ... nfte-offen
Was dieser Herr im Bundestag macht, scheint schleierhaft zu sein ...
Gauweiler ist einer der wenigen Abgeordneten, die gelegentlich durch vernünftige Aktivitäten auffallen. Ob er bei ausgemachten Abstimmungen dabei ist und das Pfötchen hebt, ist völlig egal.
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2966
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Peter Gauweiler

Beitrag von ar26 » Mittwoch 21. Mai 2014, 00:02

Gauweiler hat eben nebenbei noch einen Zivilberuf, mit dem man Geld verdienen kann. Er hat jahrelang die Kirch-Erben in einem Schadensersatzprozess gegen die Deutsche Bank vertreten und die Bank an den Rand einer Niederlage gebracht, obwohl sie meiner Ansicht nach hätte gewinnen müssen. Deswegen hat sich die Bank mit den Kirch-Erben verglichen (Vergleichssumme 900 Mio.) und Gauweiler hat seinen wohlverdienten üppigen Obolus erhalten.

Daß Gauweiler nicht von der Politik leben muss, macht ihn nicht anfällig für Parteidisziplin sondern lässt ihn frei agieren.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

gc-148
Beiträge: 903
Registriert: Montag 24. März 2014, 22:10

Re: Peter Gauweiler

Beitrag von gc-148 » Mittwoch 21. Mai 2014, 01:03

ar26 hat geschrieben:Daß Gauweiler nicht von der Politik leben muss, macht ihn nicht anfällig für Parteidisziplin sondern lässt ihn frei agieren.
Wofür bekommt er Geld als Abgeordneter, wenn er diesen Auftrag nicht wahrnimmt?

Benutzeravatar
Peregrin
Moderator
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Peter Gauweiler

Beitrag von Peregrin » Mittwoch 21. Mai 2014, 01:07

Wer sagt, daß er den nicht wahrnimmt? Die Plenumsauftritte und Abstimmungen sind doch nur Possenreißerei fürs Volk. Die Arbeit findet woanders statt.
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Peter Gauweiler

Beitrag von Gallus » Mittwoch 21. Mai 2014, 12:07

gc-148 hat geschrieben:Peter Gauweiler - ein bayrischer CSU-Abgeordneter im Bundestag - scheint wie die Made im Speck zu leben:
https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/2 ... nfte-offen
Was dieser Herr im Bundestag macht, scheint schleierhaft zu sein ...
Neidisch, eh?

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Peter Gauweiler

Beitrag von ad_hoc » Mittwoch 21. Mai 2014, 12:45

Wieso soll gc-148 neidisch sein?

Er lebt (allerdings mit deutlich geringerem Budget), doch ebenfalls wie die Made im Speck, und ebenfalls vertritt er nicht die Interessen seiner Kirche, sondern seine eigenen Gespinste.
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Caviteño
Beiträge: 10634
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Peter Gauweiler

Beitrag von Caviteño » Mittwoch 21. Mai 2014, 13:09

gc-148 hat geschrieben:
ar26 hat geschrieben:Daß Gauweiler nicht von der Politik leben muss, macht ihn nicht anfällig für Parteidisziplin sondern lässt ihn frei agieren.
Wofür bekommt er Geld als Abgeordneter, wenn er diesen Auftrag nicht wahrnimmt?
Er nimmt - als einer der Wenigen - seinen Abgeordneteauftrag wahr, der da lautet, die Interessen des Deutschen Volkes zu vertreten.

Er hat gegen den ESM geklagt und das war sicherlich im Sinne der Mehrheit der Deutschen, die weder zum Euro befragt wurden (stattdessen wurden sie von der CDU über die Haftungsrisiken belogen) noch einer Haftung durch den ESM zugestimmt hätten.
Er konnte sich dabei - als Bundestagsabgeordneter([Punkt]) - des Instrumentes der sog. Organklage bedienen:
Der Antragsteller ist Bundestagsabgeordneter. Als Teil eines obersten Bundesorgans, das mit eigenen Rechten im Grundgesetz und in der Geschäftsordnung des Bundestages ausgestattet ist, ist er im Organstreit beteiligungsfähig. Die Antragsgegner sind als oberste Bundesorgane beziehungsweise als Teil eines obersten Bundesorgans ebenfalls beteiligungsfähig (§ 63 BVerfGG).
http://www.peter-gauweiler.de/pdf/Organ ... chrift.pdf

Eine Organklage muß in jedem Fall entschieden werden, während eine Verfassungsbeschwerde auch nicht zur Entscheidung angenommen werden kann.
Herr Gauweiler hat durch seine Organklage vielen Menschen gezeigt, daß im Bundestag nicht nur "Nickneger" sitzen. Dafür gebührt ihm Dank und keine unchristliche Neiddebatte.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9672
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Peter Gauweiler

Beitrag von Edi » Mittwoch 21. Mai 2014, 13:38

Ich stimme Caviteño zu. Der Mann hat des öfteren schon sein Mandat, das er dem Wähler verdankt, sehr gut wahrgenommen.

Daß er als Anwalt sehr gut verdient, ist eine andere Frage, aber das geht allen Anwälten so, wenn sie Prozesse mit einem recht hohen Streitwert führen. Die werden nämlich nach dem Streitwert bezahlt. Ob das Honorar immer angemessen ist, ist ein anderes Thema, ich glaube aber, daß man als Anwalt auch sehr gut sein muß, um dementsprechende Prozesse überhaupt führen zu können. Das kann nicht jeder Feld-, Wald- und Wiesenanwalt.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18969
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Peter Gauweiler

Beitrag von taddeo » Mittwoch 21. Mai 2014, 15:56

Gauweiler ist als Politiker zu einer größeren Bekanntheit gekommen, die ihm als Rechtsanwalt beruflich nutzte.
Mittlerweile ist es eher so, daß er offenbar als Rechtsanwalt so erfolgreich ist, daß er sich den Luxus leisten kann, selbst in der CSU eine eigene Meinung öffentlich zu vertreten, und das will was heißen. Jedenfalls ist er einer der unabhängigsten Politiker, die wir hierzulande haben - gerade weil er nicht von der Politik leben muß. Und er ist einer, der seine Ansichten nicht wechselt wie das Hemd.

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Peter Gauweiler

Beitrag von ad_hoc » Donnerstag 22. Mai 2014, 01:10

Und gerade deshalb ist Peter Gauweiler für mich einer der sympathischsten und vor allem glaubwürdigsten Politiker.

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

iustus
Beiträge: 7028
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Peter Gauweiler

Beitrag von iustus » Donnerstag 22. Mai 2014, 06:31

ad_hoc hat geschrieben:Und gerade deshalb ist Peter Gauweiler für mich einer der sympathischsten und vor allem glaubwürdigsten Politiker.

Gruß, ad_hoc
:daumen-rauf:
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
sperlingsruh
Beiträge: 27
Registriert: Sonntag 18. Mai 2014, 13:04

Re: Peter Gauweiler

Beitrag von sperlingsruh » Donnerstag 22. Mai 2014, 18:52

ja, Gauweiler ist noch eine authentische persoenlichkeit in der Politik. seine einkuenfte goenne ich ihm. er scheints drauf zu haben.

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Peter Gauweiler

Beitrag von Maurus » Freitag 23. Mai 2014, 21:43

Hier haben wir wieder das alte Paradox: Der Bürger will, dass der Abgeordnete nur noch Abgeordneter ist und seinen Beruf für's Mandat an den Nagel hängt. Dann aber wundert er sich, dass der Abgeordnete im Fall des Falles an seinem Stuhl klebt. Aus dem Grund bin ich bei Volksabstimmungen in D skeptisch. Denn da muss man eine Sache auch mal zuende denken, bevor man entscheidet.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema