Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
kleine_therese
Beiträge: 188
Registriert: Mittwoch 6. August 2014, 15:32

Re: Zölibat und Co.

Beitrag von kleine_therese » Mittwoch 6. August 2014, 17:14

ad_hoc hat geschrieben:Der Papst ist mit den Aussagen des Scalfari einverstanden. sonst hätte er ihm nicht ein zweites Interview gewährt.
Für diese Schlussfolgerung gibt es im Logik-Kurs eine glatte 6.

Setzen.

...meint geschult die kleine_therese

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2994
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von martin v. tours » Mittwoch 6. August 2014, 17:41

Hallo kleine _therese
heute angemeldet und 16 Beiträge in 2 Stunden rausgeknallt - Respekt !
Wie wäre e mit einem deiner Beiträge in diesem Strang:
viewtopic.php?f=1&t=16229

….schlägt vor der kleine_martin
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Wenzel
Beiträge: 751
Registriert: Donnerstag 8. September 2011, 22:07
Wohnort: Landkreis Augsburg // Praga Caput Regni

Re: Zölibat und Co.

Beitrag von Wenzel » Donnerstag 7. August 2014, 07:24

kleine_therese hat geschrieben:
ad_hoc hat geschrieben:Der Papst ist mit den Aussagen des Scalfari einverstanden. sonst hätte er ihm nicht ein zweites Interview gewährt.
Für diese Schlussfolgerung gibt es im Logik-Kurs eine glatte 6.

Setzen.

...meint geschult die kleine_therese
Fräulein Therese --- nicht so voreilig .......
Erläutere uns dann doch mal , wieso die Aussage ad_hocs absolut nicht der Logik entspricht. Gerne in mehr als nur einem dahingeworfenen Satz.
Pange, lingua, gloriosi corporis mysterium (Thomas von Aquin)
Westliche Wertegemeinschaft: Kinder- und Alten-Euthanasie, Genderwahn, Homoterror, Abtreibung, Ökowahn, Überwachungsmonströsität, political correctness ....

Benutzeravatar
kleine_therese
Beiträge: 188
Registriert: Mittwoch 6. August 2014, 15:32

Re: Zölibat und Co.

Beitrag von kleine_therese » Donnerstag 7. August 2014, 08:20

Wenzel hat geschrieben:
kleine_therese hat geschrieben:
ad_hoc hat geschrieben:Der Papst ist mit den Aussagen des Scalfari einverstanden. sonst hätte er ihm nicht ein zweites Interview gewährt.
Für diese Schlussfolgerung gibt es im Logik-Kurs eine glatte 6.

Setzen.

...meint geschult die kleine_therese
Fräulein Therese --- nicht so voreilig .......
Erläutere uns dann doch mal , wieso die Aussage ad_hocs absolut nicht der Logik entspricht. Gerne in mehr als nur einem dahingeworfenen Satz.
Die Aussage lautete formallogisch rekonstruiert: WEIL der Hl. Vater ein zweites Gespräch mit X geführt hat, MUSS er mit dessen Aussagen im Anschluss an das erste Gespräch einverstanden sein.

Diese Aussage ist falsch - dazu genügt es, nur eine einzige MÖGLICHE Alternative zu finden, und hier ist sie:

Der Hl. Vater hat das zweite Gespräch mit X geführt, WEIL er einiges klarstellen wollte, zugleich trug er dem X auf, nicht wieder der Presse so einen Unfug zu erzählen.

Oder:

Der Hl. Vater hat das zweite Gespräch mit X geführt, WEIL er diese Gespräche intellektuell herausfordernd findet und weil ihn seine Mitarbeiter zuvor gar nicht über den Wirbel informiert hatten, den das erste Gespräch aufgelöst hat.

Beides - und noch vieles mehr - ist MÖGLICH, und deshalb ist die o.g, Aussage logisch falsch.

...meint konsequent (und im nachhinein Rechtschreibfehler korrigiert habend) die kleine_therese

CIC_Fan
Beiträge: 9642
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 7. August 2014, 18:25

wunderbar das ganze Theater treibt jetzt kuriose blüten
http://www.campariedemaistre.com/214/ ... femia.html

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5978
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Protasius » Donnerstag 7. August 2014, 18:26

CIC_Fan hat geschrieben:wunderbar das ganze Theater treibt jetzt kuriose blüten
http://www.campariedemaistre.com/214/ ... femia.html
Gibt's das auch für diejenigen, die kein Italienisch können?
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Sarandanon
Beiträge: 1590
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 19:59
Wohnort: Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland

Re: Zölibat und Co.

Beitrag von Sarandanon » Donnerstag 7. August 2014, 18:42

kleine_therese hat geschrieben:Diese Aussage ist falsch - dazu genügt es, nur eine einzige MÖGLICHE Alternative zu finden, und hier ist sie:...
Auch Deine Varianten sind nicht unbedingt logisch sondern "möglich", wie ad_hocs wohl eher despektierlich gemeinte. Dass diese seine nicht unbedingt Deine (und auch nicht meine) Meinung wiedergeben, macht sie nicht weniger möglich. Hat aber alles nichts mit Logik zu tun.
Dich, o Herr, kann nur verlieren, wer dich verlässt.
(Augustinus Aurelius)

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8585
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Gamaliel » Freitag 8. August 2014, 20:48

Tony Palmer, verstorbener Nichtkatholik und Freund des Papstes, ist am Mittwoch auf einem katholischen Friedhof beerdigt worden. Dem ging das Requiem in der katholischen Kirche in Bath voraus, bei dem Worte des Papstes verlesen wurden. :dudu:

Hier zwei Berichte:

Pope Francis pays tribute to evangelical bishop’s work for Christian unity


Pope’s Protestant friend dies, but push for unity lives

Daraus:
Papst Franz hat geschrieben:“Many times we prayed in the same Spirit.”
:roll:

Benutzeravatar
Luisa
Beiträge: 47
Registriert: Mittwoch 27. Dezember 2006, 21:18

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Luisa » Samstag 9. August 2014, 07:45

The Boston Globe hat geschrieben:At one point, when Palmer was tired of living on the frontier and wanted to become Catholic, Bergoglio advised him against conversion for the sake of the mission.
“We need to have bridge-builders”, the cardinal told him.
Ob das wahr sein kann?

Ich bin selbst konvertiert, gehörte früher auch zu den Evangelikalen. Manchmal fühle ich mich von meinem eigenen Papst nicht mehr willkommen in der Kirche.
"Ich habe noch Tau in meinen Haaren aus Tälern der Menschenfrühe ...
Ich bin die Straße aller ihrer Straßen: Auf mir ziehen die Jahrtausende zu Gott!"
Gertrud von le Fort, "Hymnen an die Kirche"

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Linus » Samstag 9. August 2014, 07:52

Gamaliel hat geschrieben:
Daraus:
Papst Franz hat geschrieben:“Many times we prayed in the same Spirit.”
:roll:

Love the Church and love the body of Christ. ;)
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24433
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Juergen » Sonntag 10. August 2014, 18:01

http://www.cfnews.org/page10/page97/ton ... _mass.html

Protestant Tony Palmer Receives
Catholic Requiem Mass
Report: Pope Francis Insists he be “Buried as a Bishop”

“Father David told us that because Tony [Palmer] was not a Roman Catholic he had to ask his bishop’s permission to celebrate the requiem and though Tony’s wife and children are Roman Catholics, permission still had to be given for the requiem. The bishop agreed but said that Tony could not be buried as a bishop as he was not a Roman Catholic bishop. However, Pope Francis said he should and could be buried as a bishop, and so that put an end to that little bit of ecclesiastical nonsense!”…
Bild
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6024
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Siard » Sonntag 10. August 2014, 18:59

Luisa hat geschrieben:Manchmal fühle ich mich von meinem eigenen Papst nicht mehr willkommen in der Kirche.
Das geht mir leider auch so.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18929
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von taddeo » Sonntag 10. August 2014, 19:26

Protasius hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:wunderbar das ganze Theater treibt jetzt kuriose blüten
http://www.campariedemaistre.com/214/ ... femia.html
Gibt's das auch für diejenigen, die kein Italienisch können?
Der Titel des Blogeintrags sagt eigentlich alles: "Die Papolatrie, die zur Blasphemie wird". Da wird eine idiotische Aussage des päpstlichen Zeremoniars Guillermo Karcher zerlegt (der beim ersten öffentlichen Auftritt des Papstes auf der Loggia das Mikrofon hielt), die im Wochenmagazin "Mein Papst" ("Il mio Papa") erschienen ist: er (Karcher) habe da unwillkürlich gemerkt, "daß Franziskus eine göttliche Aura umgibt, die mir höchsten Respekt einflößt, mich fast hindert, mich ihm zu nähern, ich muß mich auf Distanz halten" ("che attorno a Francesco c'è un'aura divina che m'impone il massimo rispetto, m'impedisce quasi di avvicinarmi, devo tenermi a distanza"). Sowas sei eben nicht nur Papolatrie, sondern schon Blasphemie; womöglich erlebe dieser Papst seine Heiligsprechung gar schon zu Lebzeiten. - Am Ende heißt es, daß schon die Muttergottes von Fatima zu den Sehern gesagt habe, man müsse auch für den Papst beten und büßen. Das braucht nach Meinung der Blogautoren der (und gerade der) Papst, nicht unsere extravaganten Visionen.
Der Text ist schön satirisch geschrieben; der Untertitel des Blogs legt das auch schon nahe: "Ernsthaftigkeit ist keine Tugend".

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18929
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von taddeo » Sonntag 10. August 2014, 19:32

Ich hab übrigens mittlerweile einen Verdacht, woher die seltsamen "Interviews" von Scalfari rühren könnten.
Am Dienstag hab ich den Papst live gehört am Petersplatz. Der nuschelt einfach so, daß man kaum ein Wort versteht - ich hätte nicht mal sicher sagen können, in welcher Sprache er seine Ansprache an die deutschen Ministranten hielt (es war deutsch, sagt man). Wahrscheinlich ist Scalfari mit seinen 90 Jahren gar nicht zu senil, um sich an die Interviewaussagen zu erinnern, sondern einfach schon zu schwerhörig, um den Papst überhaupt noch korrekt zu verstehen. Dessen ins Mikrofon genuscheltes Ibero-Italienisch ist echt eine harte Nuß.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8585
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Gamaliel » Sonntag 10. August 2014, 20:02

taddeo hat geschrieben:Ich hab übrigens mittlerweile einen Verdacht, woher die seltsamen "Interviews" von Scalfari rühren könnten.
1. Nur weil jemand undeutlich spricht, kommt noch kein Interview zustande. Scalfari wurde vom Papst eingeladen, das ist unstrittig. (Ich gehe außerdem davon aus, daß auch die Modalitäten der Arbeitsweise Scalfaris zumindest angesprochen wurden.)

2. Das Problem sind primär nicht mögliche Phantastereien von Scalfari, sondern das Problem ist der Umgang damit.
Wären die Dinge tatsächlich frei erfunden, warum dann der Abdruck im Osservatore Romano (ohne Hinweis auf den fiktionalen Charakter des Textes)? Warum die Veröffentlichung auf der Homepage des Vatikan? Warum die (kurzzeitige) Wiederveröffentlichung vor einigen Wochen?
Und vielleicht noch wichtiger: Warum gibt es bis heute keine klare Stellungnahme, die kurz und bündig beinhaltet, daß die Ausführungen von Scalfari mit zahlreichen Unwahrheiten durchsetzt sind und daher die Mißbilligung des hl. Vaters erhalten, der tief betrübt über diesen Mißbrauch ist, der mit seinem großzügigen Gesprächsangebot getrieben wurde?
Aber nein, nichts von alledem, statt dessen ein 2. Interview.

Mit dem Hinweis auf das Nuscheln des Papstes kann man diese Fragen nicht beantworten.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18929
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von taddeo » Sonntag 10. August 2014, 21:21

Gamaliel hat geschrieben:Mit dem Hinweis auf das Nuscheln des Papstes kann man diese Fragen nicht beantworten.
Ist schon klar, mein Beitrag sollte - neben dem wahren Kern - natürlich eine deutlich ironische Note haben.
Ist vielleicht leider nicht so klar geworden, da wäre wohl ein ;D hilfreich gewesen.

Benutzeravatar
Peregrin
Moderator
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Peregrin » Montag 11. August 2014, 00:09

taddeo hat geschrieben: im Wochenmagazin "Mein Papst" ("Il mio Papa")
Ist das sowas wie Die Neue Post für Ordensschwestern?
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

CIC_Fan
Beiträge: 9642
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von CIC_Fan » Montag 11. August 2014, 07:51

Wenn diese Meldung stimmt:
Zitat: Großbritannien. Am 6. August wurde der Laie Thomas Palmer, ein evangelikaler Prediger, in Bath, England, nach dem katholischen Beerdigungs-Ritus für Bischöfe bestattet, als wäre er ein katholischer Bischof gewesen wäre. Palmer starb im Juli bei einem Motorradunfall. Seine italienische Frau und die Kinder sind katholisch. Vorausgehend hatte der Ortsbischof die Erlaubnis für ein katholisches Requiem gegeben unter der Bedingung, dass Palmer als Laie bestattet werde. Danach schaltete sich Papst Franziskus ein und erlaubt, für den Protestanten ein Bischofsrequiem. Franziskus war ein privater Freund Palmers. Zur Beerdigung schickte er eine Botschaft. Zitat Ende
Quelle:http://gloria.tv/media/KSrGtxeixCv
Dann gibt es nur 2 Konsequenzen die beide so ungeheuerlich sind daß ich sie hier nicht poste um keine Verwarnung zu bekommen bitte bei mir privat erfragen

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18929
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von taddeo » Montag 11. August 2014, 09:48

Peregrin hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben: im Wochenmagazin "Mein Papst" ("Il mio Papa")
Ist das sowas wie Die Neue Post für Ordensschwestern?
Ich kenn das Blättchen nicht; man kann sich hier selber ein Bild machen: https://docs.google.com/file/d/B_Q3o18 ... edit?pli=1

Der Blogeintrag schreibt dazu:
... è (quasi) normale che in una rivista nata proprio dall'adorazione personalistica verso il nuovo Vescovo di Roma, giunto dalla fine del mondo, si usino termini lusinghieri, sdolcinati e semplicistici. Non dimentichiamoci che la casalinga di Voghera, così come quella di Canicattì, vogliono sentirsi dire questo.

(Meine Übersetzung:)
... es ist (quasi) normal, daß in einer Zeitschrift, die geradezu aus der personalistischen Anbetung gegenüber dem neuen Bischof von Rom, der vom Ende der Welt gekommen ist, geboren wurde, schmeichlerische, süßliche und oberflächliche Ausdrücke gebraucht werden. Vergessen wir nicht, daß die Hausfrau von Voghera genauso wie die von Canicattì hören will, daß man dies so sagt.
(Voghera und Canicattì sind Kleinstädte in der Lombardei bzw. in Sizilien mit jeweils gut 3. Einwohnern, sie werden wohl hier als Synonym für "Provinzkaff" erwähnt.)

CIC_Fan
Beiträge: 9642
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Papst Alexander VI.

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 13. August 2014, 14:34

gc-148 hat geschrieben:Alexander VI. war wohl einer der Tiefpunkte der Papstgeschichte ........
Franziskus wird der nächste nur in anderer Form und aus andern gründen

Raphaela
Beiträge: 5209
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Papst Alexander VI.

Beitrag von Raphaela » Mittwoch 13. August 2014, 14:49

CIC_Fan hat geschrieben:
gc-148 hat geschrieben:Alexander VI. war wohl einer der Tiefpunkte der Papstgeschichte ........
Franziskus wird der nächste nur in anderer Form und aus andern gründen
Bei jedem Papst gibt es Menschen, die gegen oder die für sind.
Aber diese Äußerung kann keiner machen, solange dieser Papst in Amt und Würden ist - Ich habe es schon in einem anderen Strang geschrieben: Vielleicht gibt es Menschen, die gerade aufgrund seiner Art in die Kirche eintreten!
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

gc-148
Beiträge: 903
Registriert: Montag 24. März 2014, 22:10

Re: Papst Alexander VI.

Beitrag von gc-148 » Mittwoch 13. August 2014, 14:59

CIC_Fan hat geschrieben:
gc-148 hat geschrieben:Alexander VI. war wohl einer der Tiefpunkte der Papstgeschichte ........
Franziskus wird der nächste nur in anderer Form und aus andern gründen
Es ist unglaublich, welche Unverschämtheiten du dir hier herausnimmst!

CIC_Fan
Beiträge: 9642
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 13. August 2014, 15:12

das ist keine Unverschämtheit da bin ich mir völlig sicher und ich meine das auch so wie ich es sage es wird ein anderer Tiefpunkz sein und auch aus andern Gründen

Raphaela
Beiträge: 5209
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Raphaela » Mittwoch 13. August 2014, 15:33

CIC_Fan hat geschrieben:das ist keine Unverschämtheit da bin ich mir völlig sicher und ich meine das auch so wie ich es sage es wird ein anderer Tiefpunkz sein und auch aus andern Gründen
Dann verrat doch mal, warum dies angeblich keine Unverschämtheit sein soll? :hmm: :hmm:
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

CIC_Fan
Beiträge: 9642
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 13. August 2014, 15:52

Ich bin überzeugt es wird so sein der Mann geht als neuer Tiefpunkt in die Papst geschichte ein im übrigen nehme ich mir die selbe Freiheit in meinen Äusserungen wie sie sich der hl. Vater im Bezug auf den Stil seines amtes nimmt warum sollte man an der Tradition der Ehrerbietung festhalten wenn der Amtsinhaber auf Traditionen wenig bis keinen Wert legt

gc-148
Beiträge: 903
Registriert: Montag 24. März 2014, 22:10

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von gc-148 » Donnerstag 14. August 2014, 00:03

CIC_Fan hat geschrieben:Ich bin überzeugt es wird so sein der Mann geht als neuer Tiefpunkt in die Papst geschichte ein im übrigen nehme ich mir die selbe Freiheit in meinen Äusserungen wie sie sich der hl. Vater im Bezug auf den Stil seines amtes nimmt warum sollte man an der Tradition der Ehrerbietung festhalten wenn der Amtsinhaber auf Traditionen wenig bis keinen Wert legt
Du scheinst den Tiefpunkt des katholischen Verhaltens zum Hl. Vater zu markieren.........

CIC_Fan
Beiträge: 9642
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 14. August 2014, 13:36

Es wundert nicht daß in diesen Zeiten dieser Eindruck enststeht

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3494
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Florianklaus » Donnerstag 14. August 2014, 14:57

gc-148 hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:Ich bin überzeugt es wird so sein der Mann geht als neuer Tiefpunkt in die Papst geschichte ein im übrigen nehme ich mir die selbe Freiheit in meinen Äusserungen wie sie sich der hl. Vater im Bezug auf den Stil seines amtes nimmt warum sollte man an der Tradition der Ehrerbietung festhalten wenn der Amtsinhaber auf Traditionen wenig bis keinen Wert legt
Du scheinst den Tiefpunkt des katholischen Verhaltens zum Hl. Vater zu markieren.........
Nicht ganz, es gibt da noch die Priester, die konsequent alle Instruktionen aus Rom ignorieren und Ihre persönlichen und subjektiven Vorlieben in Liturgie und Pastoral verwirklichen.

Pilgerer
Beiträge: 2697
Registriert: Freitag 3. Juni 2011, 00:45

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von Pilgerer » Donnerstag 14. August 2014, 18:17

Raphaela hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:
gc-148 hat geschrieben:Alexander VI. war wohl einer der Tiefpunkte der Papstgeschichte ........
Franziskus wird der nächste nur in anderer Form und aus andern gründen
Bei jedem Papst gibt es Menschen, die gegen oder die für sind.
Aber diese Äußerung kann keiner machen, solange dieser Papst in Amt und Würden ist - Ich habe es schon in einem anderen Strang geschrieben: Vielleicht gibt es Menschen, die gerade aufgrund seiner Art in die Kirche eintreten!
Nahezu jeder Papst in den letzten 150 Jahren hat zur allmählichen Reinigung der RKK beigetragen, und das tut auch Franziskus I.
10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen. (Jesaja 35,10)

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2994
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von martin v. tours » Donnerstag 14. August 2014, 20:06

Florianklaus hat geschrieben:
gc-148 hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:Ich bin überzeugt es wird so sein der Mann geht als neuer Tiefpunkt in die Papst geschichte ein im übrigen nehme ich mir die selbe Freiheit in meinen Äusserungen wie sie sich der hl. Vater im Bezug auf den Stil seines amtes nimmt warum sollte man an der Tradition der Ehrerbietung festhalten wenn der Amtsinhaber auf Traditionen wenig bis keinen Wert legt
Du scheinst den Tiefpunkt des katholischen Verhaltens zum Hl. Vater zu markieren.........
Nicht ganz, es gibt da noch die Priester, die konsequent alle Instruktionen aus Rom ignorieren und Ihre persönlichen und subjektiven Vorlieben in Liturgie und Pastoral verwirklichen.
Das sind vermutlich genau die Priester die, wäre Benedikt noch Papst, in liebevollem Gehorsam, nach dem Wunsch des Papstes, die Wandlungsworte sofort und ohne Verzögerung, geändert hätten.
Man ist ja soooo Papsttreu!
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

proetcontra
Beiträge: 85
Registriert: Mittwoch 27. Juli 2011, 07:46

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von proetcontra » Freitag 15. August 2014, 00:35

Gleich wie! Das Fehlverhalten anderer entschuldigt nicht die eigene Untreue!
Selbst in den diversen Foren der Freigeister wird nicht so despektierlich über den Papst geschrieben wie hier im Kreuzgang! Da wäre schon eine klare Positionierung seitens des "Kreuzgangs" fällig! Um so mehr, da sich dieser bewusst als ein "katholisches" Forum verstehen will!

CIC_Fan
Beiträge: 9642
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Malachias' Rache - Der weiße Mann in Rom

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 15. August 2014, 12:49

Pilgerer hat geschrieben:
Raphaela hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:
gc-148 hat geschrieben:Alexander VI. war wohl einer der Tiefpunkte der Papstgeschichte ........
Franziskus wird der nächste nur in anderer Form und aus andern gründen
Bei jedem Papst gibt es Menschen, die gegen oder die für sind.
Aber diese Äußerung kann keiner machen, solange dieser Papst in Amt und Würden ist - Ich habe es schon in einem anderen Strang geschrieben: Vielleicht gibt es Menschen, die gerade aufgrund seiner Art in die Kirche eintreten!
Nahezu jeder Papst in den letzten 150 Jahren hat zur allmählichen Reinigung der RKK beigetragen, und das tut auch Franziskus I.
von einem Pius XI würde ich das so ohne weiteres nicht sagen von Paul VI schon gar nicht er hat unbewusst nach Kräften zerstört und dann gejammert wie ein klein Kind aber sogar er war auf eine Verankerung in der Lehre seiner Vorgänger bedacht von Papst Franziskus kann man das nicht sagen

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema