Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13809
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Montag 10. September 2018, 14:18

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 10. September 2018, 14:01
logisch denken und du weißt es
Wenn's logisch wäre, könntest Du es erklären! :roll:

Da Du es aber nicht erklärst (erklären willst! :patsch: ), liegt die Vermutung nahe, daß es nicht logisch ist ..........
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Siard
Beiträge: 5137
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Siard » Montag 10. September 2018, 14:41

Daß die von Dir immer wieder verlinkten Quellen selbst Partei sind, ist Dir aber schon klar?
Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
Wie man schneller sägen könnte, und fuhren
Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
Schüttelten die Köpfe beim Sägen und
Sägten weiter.

Berthold Brecht

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13809
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Montag 10. September 2018, 14:47

Siard hat geschrieben:
Montag 10. September 2018, 14:41
Daß die von Dir immer wieder verlinkten Quellen selbst Partei sind, ist Dir aber schon klar?
Wo denkst Du hin? :hmm:

Das ist neutral und objektiv berichtende deutsche Qualitätspresse ...................
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13809
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Dienstag 11. September 2018, 08:36

Siard hat geschrieben:
Montag 10. September 2018, 14:41
Daß die von Dir immer wieder verlinkten Quellen selbst Partei sind, ist Dir aber schon klar?
Auch bei seinen Einlassungen zur AfD geht der verzickte Fan nach der selben Methode vor, die er auch beim Mißbrauchsskandal in der katholischen Kirche anwendet:
Er verweist auf Drittquellen, die oberflächlich betrachtet eine sachliche Information anbieten. Die Qualität der Quelle selber oder der Inhalt der Information wird vom verzickten Fan nicht weiter thematisiert. Er geriert sich als Einer, der lediglich Bote einer Nachricht sein will. :hmm:

Wenn man jedoch die zitierten Informationen synoptisch zusammenstellt, ist die Tendenz der Meldungen unschwer auszumachen. In dieser Zusammenstellung wird dann auch die Zielrichtung des Zitierenden deutlich und das betont Sachliche wird als reine Fassade entlarvt.
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 8282
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 12. September 2018, 08:27

Siard hat geschrieben:
Montag 10. September 2018, 14:41
Daß die von Dir immer wieder verlinkten Quellen selbst Partei sind, ist Dir aber schon klar?
genau das ist die sicht der heutigen Conspirations Fetischisten

CIC_Fan
Beiträge: 8282
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 12. September 2018, 08:31

Raphael hat geschrieben:
Dienstag 11. September 2018, 08:36
Siard hat geschrieben:
Montag 10. September 2018, 14:41
Daß die von Dir immer wieder verlinkten Quellen selbst Partei sind, ist Dir aber schon klar?
Auch bei seinen Einlassungen zur AfD geht der verzickte Fan nach der selben Methode vor, die er auch beim Mißbrauchsskandal in der katholischen Kirche anwendet:
Er verweist auf Drittquellen, die oberflächlich betrachtet eine sachliche Information anbieten. Die Qualität der Quelle selber oder der Inhalt der Information wird vom verzickten Fan nicht weiter thematisiert. Er geriert sich als Einer, der lediglich Bote einer Nachricht sein will. :hmm:

Wenn man jedoch die zitierten Informationen synoptisch zusammenstellt, ist die Tendenz der Meldungen unschwer auszumachen. In dieser Zusammenstellung wird dann auch die Zielrichtung des Zitierenden deutlich und das betont Sachliche wird als reine Fassade entlarvt.
beitrag gemeldet

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13809
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Mittwoch 12. September 2018, 08:36

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 12. September 2018, 08:31
Raphael hat geschrieben:
Dienstag 11. September 2018, 08:36
Siard hat geschrieben:
Montag 10. September 2018, 14:41
Daß die von Dir immer wieder verlinkten Quellen selbst Partei sind, ist Dir aber schon klar?
Auch bei seinen Einlassungen zur AfD geht der verzickte Fan nach der selben Methode vor, die er auch beim Mißbrauchsskandal in der katholischen Kirche anwendet:
Er verweist auf Drittquellen, die oberflächlich betrachtet eine sachliche Information anbieten. Die Qualität der Quelle selber oder der Inhalt der Information wird vom verzickten Fan nicht weiter thematisiert. Er geriert sich als Einer, der lediglich Bote einer Nachricht sein will. :hmm:

Wenn man jedoch die zitierten Informationen synoptisch zusammenstellt, ist die Tendenz der Meldungen unschwer auszumachen. In dieser Zusammenstellung wird dann auch die Zielrichtung des Zitierenden deutlich und das betont Sachliche wird als reine Fassade entlarvt.
beitrag gemeldet
Warum? :hmm:
Verträgst Du eine "Meinung" über Dein Agieren hier im Forum nicht? :detektiv:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Siard
Beiträge: 5137
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Siard » Mittwoch 12. September 2018, 11:53

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 12. September 2018, 08:31
beitrag gemeldet
:hmm:
Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
Wie man schneller sägen könnte, und fuhren
Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
Schüttelten die Köpfe beim Sägen und
Sägten weiter.

Berthold Brecht

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2410
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Lupus » Mittwoch 12. September 2018, 15:48

"Das sag ich aber unsrer Mama, huhu!" :freude:

+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

CIC_Fan
Beiträge: 8282
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 12. September 2018, 15:54

Raphael hat geschrieben:
Mittwoch 12. September 2018, 08:36
CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 12. September 2018, 08:31
Raphael hat geschrieben:
Dienstag 11. September 2018, 08:36
Siard hat geschrieben:
Montag 10. September 2018, 14:41
Daß die von Dir immer wieder verlinkten Quellen selbst Partei sind, ist Dir aber schon klar?
Auch bei seinen Einlassungen zur AfD geht der verzickte Fan nach der selben Methode vor, die er auch beim Mißbrauchsskandal in der katholischen Kirche anwendet:
Er verweist auf Drittquellen, die oberflächlich betrachtet eine sachliche Information anbieten. Die Qualität der Quelle selber oder der Inhalt der Information wird vom verzickten Fan nicht weiter thematisiert. Er geriert sich als Einer, der lediglich Bote einer Nachricht sein will. :hmm:

Wenn man jedoch die zitierten Informationen synoptisch zusammenstellt, ist die Tendenz der Meldungen unschwer auszumachen. In dieser Zusammenstellung wird dann auch die Zielrichtung des Zitierenden deutlich und das betont Sachliche wird als reine Fassade entlarvt.
beitrag gemeldet
Warum? :hmm:
Verträgst Du eine "Meinung" über Dein Agieren hier im Forum nicht? :detektiv:
ich werde keine persönlichen Fragen beantworten

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22529
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Juergen » Mittwoch 12. September 2018, 15:57

Tat es und schwieg fortan. :unbeteiligttu:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22529
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Juergen » Mittwoch 12. September 2018, 15:59

Gruß
Jürgen

CIC_Fan
Beiträge: 8282
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 12. September 2018, 16:01

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 12. September 2018, 15:57
Tat es und schwieg fortan. :unbeteiligttu:
zu fragen des arroganten Forums Pharisäer ja

Siard
Beiträge: 5137
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Siard » Mittwoch 12. September 2018, 18:13

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 12. September 2018, 15:59
Haß macht häßlich
Nein, nein, das liegt am naturtrüben Apfelsaft.
Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
Wie man schneller sägen könnte, und fuhren
Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
Schüttelten die Köpfe beim Sägen und
Sägten weiter.

Berthold Brecht

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22529
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Juergen » Mittwoch 12. September 2018, 18:34

S.R.E. Card. Woelki hat neue Erkenntnisse zu Chemnitz:
Er spricht davon daß Leute „…vom Mob mit Schlagstöcken durch die Straßen gejagt werden und um ihr Leben fürchten müssen…“.

Quelle: https://www.domradio.de/video/kardinal- ... eutschland
Gruß
Jürgen

Caviteño
Beiträge: 9344
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Mittwoch 12. September 2018, 19:36

Zu dieser Erkenntnis kann man durchaus kommen, wenn man sich ausschl. vom Staatsfunk informieren läßt und die taz liest.

Eine Entschuldigung werden wir wohl nie von ihm hören - darin ähnelt er der Kanzlerin.

CIC_Fan
Beiträge: 8282
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 13. September 2018, 07:55

das war im Bundestag gestern ganz lustig hab mir das jetzt grade angeschaut :D

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22529
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Juergen » Donnerstag 13. September 2018, 10:17

Daß es im Bundestag lustig zugeht, ist ja gerade das Problem.
Man kann das Zirkustheater mit ab und an auftretenden Clowns
einfach nicht mehr ernst nehmen.
Gruß
Jürgen

Caviteño
Beiträge: 9344
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Donnerstag 13. September 2018, 10:58

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 13. September 2018, 07:55
das war im Bundestag gestern ganz lustig hab mir das jetzt grade angeschaut :D
Selbst der Spiegel findet das nicht "lustig"; ist nachdenklich und weiß auch keine Antwort, wie man mit der neuen Situation umgehen soll:
Die Stimmung im Bundestag, dagegen hilft auch Merkels Kühlschrank-Taktik nicht, ist aufgeheizt wie lange nicht mehr. Das tut den in der vergangenen Legislaturperiode oft dahinschlummernden Debatten einerseits gut. Aber wenn man davon ausgeht, dass sie eben auch die Stimmung im Lande abbildet, ist das auch ein besorgniserregendes Zeichen.
Generaldebatte im Bundestag: Wütend

Verwundert stellt er fest, daß die bisherigen Maßnahmen, den Einfluß der AfD zu beschränken, versagen und erkennt:
Und mit jeder weiteren Debatte, in der sich die AfD als eigentliches Opfer inszeniert, scheint sie sogar noch an Zustimmung zu gewinnen. Selbst die jüngste Diskussion über eine mögliche Beobachtung der Partei durch den Verfassungsschutz hilft am Ende wohl vor allem der AfD.
Auch die neue Taktik, das Migrationsthema durch andere Themen (Wohnung, Rente, Altersarmut) zu ersetzen, dürfte wohl keinen Erfolg haben. Wahrscheinlich verkennt man, welchen Einfluß die tägliche Polizeiberichte auf die Stimmung in der Bevölkerung haben. Verbrechen, die von ausreisepflichtigen Illegalen begangen werden, sind nun einmal Gesprächsstoff. Da hilft es auch nicht über die Taten in den Staatsmedien nicht zu berichten. Durch das Internet hat sich der Informationsfluß geändert und die AfD spricht die Themen in den Parlamenten an.

Es ist halt nicht so wie bei der Euro"rettung", als man die Kosten "verschwinden lassen" konnte und die dann im Bewußtsein der Bevölkerung "weg" sind.


CIC_Fan
Beiträge: 8282
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 13. September 2018, 11:27

musikalisch ist das völlig richtig :pfeif:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22529
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Juergen » Donnerstag 13. September 2018, 11:59

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 13. September 2018, 11:27
musikalisch ist das völlig richtig :pfeif:
Das schöne an Akkorden ist natürlich, daß man sie umstellen kann
Quintlage: D F A
Okatvlage: F A D
Terzlage: A D F

Und das kann man nun von rechts nach links und von links nach rechts lesen.
DFA, AFD, FAD, DAF, ADF, FDA
:roll:
Gruß
Jürgen

CIC_Fan
Beiträge: 8282
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 14. September 2018, 07:45

richtig ;)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13809
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Freitag 21. September 2018, 07:03

Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Caviteño
Beiträge: 9344
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Freitag 21. September 2018, 10:11

Raphael hat geschrieben:
Freitag 21. September 2018, 07:03
Infratest dimap meldet:
Sonntagsfrage: AfD zweitstärkste Partei in Deutschland
Ich kann nicht nachvollziehen, daß die übrigen Parteien das "zulassen" und nicht gegensteuern. Das Problem ist doch bekannt, man muß nur handeln. Aber man schaut wie ein gelähmtes Kaninchen auf die Schlange und meint, die Berichterstattung in den MSM spiegelten auch die Stimmung in der Bevölkerung wider.
Bei der früheren Asylkrise gab es den sog. Asylkompromiß, eine GG-Änderung und der Aufstieg der Republikaner wurde gebremst. Inzwischen sind die aus dem politischen Leben verschwunden.
In IT hat es der Innenminister inzwischen geschafft zum beliebtesten Politiker aufzusteigen und der Österreicher Kurz wird in D. ebenfalls bewundert. In D. wurschtelt man immer weiter vor sich hin, keine klare Linie, keine Zielsetzung - nichts.

Daß dann die Zustimmungswerte zur einzigen Oppositionspartei steigen ist klar, verwunderlich ist allenfalls, warum sie nicht höher sind.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13809
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Freitag 21. September 2018, 10:31

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 21. September 2018, 10:11
Ich kann nicht nachvollziehen, daß die übrigen Parteien das "zulassen" und nicht gegensteuern. Das Problem ist doch bekannt, man muß nur handeln. Aber man schaut wie ein gelähmtes Kaninchen auf die Schlange und meint, die Berichterstattung in den MSM spiegelten auch die Stimmung in der Bevölkerung wider.
Bei der früheren Asylkrise gab es den sog. Asylkompromiß, eine GG-Änderung und der Aufstieg der Republikaner wurde gebremst. Inzwischen sind die aus dem politischen Leben verschwunden.
In IT hat es der Innenminister inzwischen geschafft zum beliebtesten Politiker aufzusteigen und der Österreicher Kurz wird in D. ebenfalls bewundert. In D. wurschtelt man immer weiter vor sich hin, keine klare Linie, keine Zielsetzung - nichts.

Daß dann die Zustimmungswerte zur einzigen Oppositionspartei steigen ist klar, verwunderlich ist allenfalls, warum sie nicht höher sind.
Eine mögliche Erklärung wäre, daß man in den Führungsetagen der Kartellparteien keine (guten) Ideen hat wie der Stimmungsumschwung in der Bevölkerung gestoppt werden kann. Stattdessen fühlt man sich ungerecht behandelt, denn mit der Flüchtlingspolitik hat man es doch nur gut gemeint und ist nun verwundert, daß sich die damals getroffenen Entscheidungen als ein Schuß ins eigene Knie herausstellen.
Eine Wende könnte nur dadurch herbeigeführt werden, daß man seine Fehler eingesteht und neue Wege geht (wie bspw. in Österreich!). *

Es ist aber eigentlich selbstverständlich und auch völlig natürlich, daß in einer gereiften Demokratie die Bürger ihre Zustimmung den Parteien geben, denen sie die höchste Lösungskompetenz bei den anstehenden Problemen zutrauen. Und da sich im Zeitablauf herausgestellt hat, die Kartellparteien schaffen mehr Probleme als sie lösen können ist die Abwendung von ihnen politisch sogar vernünftig.

Etwas schärfer formuliert: Welcher vernünftige Mensch betraut schon einen notorischen Dieb mit der Bewachung seines Warenlagers? 8)




* Ganz nebenbei: Ein urchristliches Thema! :doktor:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Caviteño
Beiträge: 9344
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Freitag 21. September 2018, 11:19

Raphael hat geschrieben:
Freitag 21. September 2018, 10:31
Eine Wende könnte nur dadurch herbeigeführt werden, daß man seine Fehler eingesteht und neue Wege geht (wie bspw. in Österreich!). *
Nur die Fehler einzugestehen, das dürfte nicht reichen. Es müssen auch neue Gesichter her, die glaubwürdig vertreten, daß man neue Wege gehen will und es ernst meint. Wahrscheinlich hat man genau davor Angst; man würde Posten und Einfluß verlieren. Für die MSM wäre es noch schlimmer: Sie müßten ja zugeben, daß ihre bisherige Einschätzung falsch war. Für die gesamte Migrationsindustrie (also Kirchen, NGO's usw.) käme eine Änderung einer Katastrophe gleich: Das Geschäftsmodell bricht weg, die staatlichen Zuschüsse (= Einnahmen) blieben aus.

Alles in allem gäbe es zuviel Verlierer. Da hofft man, mit gezielter Wortwahl und Manipulation die Bürger zu beeinflussen und von den tatsächlichen Ereignissen abzulenken. Neue "Probleme" tauchen dann plötzlich auf, über die -bitte schön- die wahren Demokraten diskutieren sollen. Besonders gut wurde das am Beispiel Chemnitz von Roger Köppel beschrieben, Jürgen hatte den Artikel verlinkt:

https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2018- ... -2018.html

Ob eine solche Strategie der Manipulation, des Weglassens und des Erfindens dauerhaft erfolgreich ist, daran sind Zweifel angebracht. Erstens gibt es inzwischen eine Partei im Bundestag - und demnächst in allen Landtagen -, die das Thema "Migration" nicht ruhen läßt. Zweitens können Meldungen und Meinungen durch das Internet nicht mehr totgeschwiegen werden. Und drittens könnte der Auflagenschwund bei den Printmedien zu einem Umdenken führen. Vorreiter hier ist die BILD, deren vormals "Willkommenskultur-freundliche" Berichterstattung sich in der letzten Zeit auch wandelt....

Auch der Begriff "Nazi" verfängt aufgrund seines inflationären Gebrauchts auch immer weniger und die Bedeutung wird angepaßt: nicht an Zuwanderung interessiert... :breitgrins:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22529
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Juergen » Freitag 21. September 2018, 12:27

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 21. September 2018, 10:11
…keine Zielsetzung…
Die Zielsetzung lautet:
1. Merkel muß Kanzlerin bleiben
2. Die GroKo darf nicht zerfallen
3. Wir schaffen das
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13809
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Montag 24. September 2018, 06:35

An Alle, die die AfD des Antisemitismus beschuldigen: :maske:
Gründung der „JAFD“ (Juden in der Alternative für Deutschland)
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 8282
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Montag 24. September 2018, 08:22

Der "Flügel" wird sich vor Freude kaum halten können :blinker:

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13809
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Montag 24. September 2018, 12:32

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 24. September 2018, 08:22
Der "Flügel" wird sich vor Freude kaum halten können :blinker:
Insbesondere diejenigen, die bislang AfD'ler pauschal als Nazi's titulierten, werden ganz aus dem Häuschen sein, denn nun können sie sogar noch den total diffamierenden Begriff »jüdisch« voranstellen! :pfeif:

Jüdische Nazis, das hat doch was! :ikb_devil2:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 8282
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 25. September 2018, 07:13

gut der "Hausjude" war ja schon Praxis in der Nazizeit also warum nicht auch jetzt wieder?

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema