Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13805
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Dienstag 25. September 2018, 12:45

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 25. September 2018, 07:13
gut der "Hausjude" war ja schon Praxis in der Nazizeit also warum nicht auch jetzt wieder?
Das solltest Du nicht hier im Forum fragen, sondern Charlotte Knobloch! 8)
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 8272
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 26. September 2018, 12:56

So weit ich weiß diskutiert die Dame hier nicht mit

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13805
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Mittwoch 26. September 2018, 13:14

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 26. September 2018, 12:56
So weit ich weiß diskutiert die Dame hier nicht mit
Es war auch keine Rede davon, daß Du sie hier im Forum fragen sollst ...............
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 8272
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 26. September 2018, 13:20

ich diskutiere das Thema nur hier im Forum

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13805
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Mittwoch 26. September 2018, 13:58

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 26. September 2018, 13:20
ich diskutiere das Thema nur hier im Forum
Von schlechten Gewohnheiten sollte man Abstand nehmen! 8)
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 8272
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 26. September 2018, 14:03

ich werde auch darauf nicht eingehen mir dir rede ich über persönlichen nicht, da ich wie oben schon gesagt nicht mit jedem über alles rede also bemühe dich erst gar nicht

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13805
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Mittwoch 26. September 2018, 14:40

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 26. September 2018, 14:03
ich werde auch darauf nicht eingehen ..................
Bist Du bereits! 8)
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Caviteño
Beiträge: 9342
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Mittwoch 26. September 2018, 15:38

Das ging schneller, als man glauben konnte:

CDU-Fraktionschef Hartmann schließt künftige Koalition mit AfD nicht aus
Der neu gewählte sächsische CDU-Fraktionsvorsitzende Christian Hartmann schließt eine künftige Koalition mit der AfD nicht aus. Das bekräftigte er am Morgen im Interview mit MDR SACHSEN.
s.a. hier: https://www.zeit.de/politik/deutschland ... -koalition

Würde das auch für die CDU als Junior-Partner gelten? :hmm:

Egal - eine solche Koalition wäre nur denkbar, wenn Merkel nicht mehr Kanzlerin und Parteivorsitzende ist. Sollten sich die neuen Köpfe in der CDU wirklich so von Mutti lossagen? :achselzuck: :hmm:

CIC_Fan
Beiträge: 8272
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 29. September 2018, 07:04


Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13805
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Sonnabend 29. September 2018, 07:19

Die Spreu trennt sich vom Weizen! 8)
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Torsten » Donnerstag 4. Oktober 2018, 20:45

Mehr Sicherheit für unsere Frauen und Töchter

"Kein Bürger dieses Landes, dem unsere Demokratie am Herzen liegt, kann sich mit dieser Partei identifizieren", heißt es in einer gemeinsamen Erklärung unter dem Titel "Keine Alternative für Juden".
Was haben Bolivien, China, Eritrea, Israel, Nordkorea, Norwegen, Schweden, Sudan und Tschad gemeinsam?

A: Die Demokratie
B: Die allgemeine Wehrpflicht für Frauen

Caviteño
Beiträge: 9342
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Sonntag 7. Oktober 2018, 15:26

Wie AfD ist Deutschland?

AfD-Politiker bestimmen immer häufiger den Takt und die Themen, über die im Lande diskutiert wird.
Wie die AfD die etablierten Parteien vor sich herschubst, illustriert der Masterplan Migration. Während Union und SPD über Details stritten, gab die AfD das Tempo vor. Im Vertrauen bestätigen CSU-Abgeordnete, dass der Masterplan des Innenministers vor allem eine Abwehrmaßnahme gegen die Bedrohung der CSU von rechts war.
Auch das Thema Kindergeldzahlungen ins Ausland geriet erst durch eine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion auf die Tagesordnung. Die massive Empörung setzte vor allem die Union in Zugzwang (...)
In die gleiche Kategorie fällt der Vorschlag, Flüchtlinge nur mehr mit Sachleistungen zu versorgen. Findet sich jetzt auch bei der CSU wieder.
Auch der Skandal um die BAMF Außenstelle Bremen wußte die AfD zu nutzen und setzt gleichzeitig Nadelstiche mit einer Verfassungsklage gegen die Grenzöffnung durch die Kanzlerin. Daneben dürften viele "Kleine Anfragen" einzelne Punkte in das Bewußtsein der Öffentlichkeit bringen, die sonst nicht bekannt geworden wären.

Im Grunde zeigt die AfD allerdings nur auf, was man auch in anderen Teilen der EU beobachten kann: Von Finnland (Wahre Finnen) über Schweden (Schwedendemokraten), den NL (Wilders), Belgien (Flams Block), Frankreich, Österreich, Italien bis nach Griechenland - "populistische" EUro(pa)-kritische Parteien gewinnen Wähler und ein ganzes Land sagt sogar dem "Friedensprojekt" Europa leise "servus".... :breitgrins:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22521
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Juergen » Sonntag 7. Oktober 2018, 18:09

Nun wurde die jüdische Vereinigung innerhalb der AfD gegründet.

https://www.bild.de/politik/inland/poli ... tmc=fb.shr

Gruß
Jürgen

CIC_Fan
Beiträge: 8272
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Montag 8. Oktober 2018, 07:58

Scharfe Kritik an Aussagen von Frau von Storch aus der AfD
https://philosophia-perennis.com/2018/1 ... n-der-afd/

CIC_Fan
Beiträge: 8272
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 9. Oktober 2018, 06:42

und es gibt aus der AfD bereits Reaktionen
https://www.welt.de/politik/deutschland ... ation.html
schauen wir mal ob es zum Partei Ausschluß kommt dann sehen wir was diese Gründung Juden in der AfD wert ist

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13805
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Dienstag 9. Oktober 2018, 08:02

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 8. Oktober 2018, 07:58
Scharfe Kritik an Aussagen von Frau von Storch aus der AfD
https://philosophia-perennis.com/2018/1 ... n-der-afd/
Hast Du ein Problem damit, wenn in einer Partei zwei unterschiedliche politische Meinungen vertreten werden? :detektiv:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2451
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Peti » Dienstag 9. Oktober 2018, 14:26

AFD und Juden
Aus einem Interview des oberbayerischen Spitzenkandidaten der AFD Franz Bergmüller :
Bergmüller hat geschrieben:Das Ritual der Beschneidung hat in Deutschland nichts verloren.
Hier leben wir nach unseren Regeln.
Na ja, es gab ja auch einmal eine größere jüdische Tradition in Deutschland.
Bergmüller: Ja, und? Das ist mir wurscht. Ich wüsste nicht, was das mit Glauben zu tun hat. In Deutschland gilt, was bei uns normal ist.
https://www.merkur.de/politik/afd-es-ge ... chComments

Solche Kandidaten nimmt zum Glück kaum jemand ernst in Bayern
Zuletzt geändert von Hubertus am Dienstag 9. Oktober 2018, 17:06, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitatformat an Forumsregel angepaßt.
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Caviteño
Beiträge: 9342
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Dienstag 9. Oktober 2018, 14:58

Na ja, Peti - das Problem der Beschneidung ist ja nicht ganz so einfach, wie Du es hier mit einem Interview darstellen willst.
Hier können die beiden GG-Bestimmungen der körperlichen Unversehrtheit und das Erziehungsrecht der Eltern im Widerspruch stehen. Nicht umsonst gab es ja ein Gerichtsurteil und erst danach wurde eine entsprechende Rechtsgrundlage geschaffen. Das wurde auch hier im Forum heftig diskutiert.

Aber beim "Hau-drauf auf die AfD" sind Feinheiten natürlich nicht gewünscht. Vielleicht solltest Du Dir einmal den bereits von mir verlinkten Artikel durchlesen. Du wirst dann sehen, daß die Entwicklung der AfD im Grunde vorgezeichnet ist/war, wenn die Union bestimmte gesellschaftliche Vorstellungen nicht mehr vertritt. Es bilden sich dann eben neue Parteien, die die früheren Positionen einnehmen. Ein Vorgang, der nicht nur in D. sondern in vielen europ. Ländern (und inzwischen auch darüberhinaus) zu beobachten ist.

Erzähl doch mal, was jemand wählen soll, der Merkels Migrationspolitik kritisch/als großen Fehler sieht und das alte Versprechen der CDU, das "es niemals zu einer Schuldenhaftung für andere Eurostaaten kommen" wird, einfordert? Jemand, der die Energie"wende" als überstüzt und zu teuer einstuft, der an der Notwendigkeit eines öffentl.-rechtl. Rundfunks mit Gebühren für jeden zweifelt?

Darf man diese Meinungen nicht vertreten, weil das nur "Wasser auf die Mühlen" einer in den Medien geächteten Partei ist? Man muß doch wirklich kein Hellseher sein, um zu begreifen, daß Sozialstaat und offene Grenzen sich gegenseitig ausschließen. Welche Partei vertritt denn diese "Weisheit"?

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10867
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Hubertus » Dienstag 9. Oktober 2018, 18:11

Naja, das liest sich natürlich vernichtend, da muß man Peti schon recht geben. Zumal das nicht von einem Kandidaten auf einem x-beliebigen Listenplatz kommt. Der Mann steht immerhin auf Platz 1 der Oberbayern-Liste und muß daher gewissermaßen als "Spitzenkandidat" eingeordnet werden. Der zitierten Textpassage geht zwar eine Aussage vorweg, die - verschleiernd? - hier nicht mitzitiert wurde:
Ich kann nur für mich sprechen: Ich habe nichts übrig für Leute, die mit Nationalsozialismus und Antisemitismus sympathisieren.
Das kann jedoch über den verheerenden Gesamteindruck nicht hinwegtäuschen.

Tatsächlich macht das die Wahlentscheidung nicht leichter. :|

Redlicherweise muß man in dem Zusammenhang aber auch den antichristlichen Kurs der CSU erwähnen, deren "C" bestenfalls noch im konzilskirchlich-verbandskatholischen Spektrum zu verorten ist (aktuelles Bsp. siehe: "Mit den Stimmen der CDU/CSU: EU beschließt Gender-Sexualkunde an Schulen zu verankern").

Man fragt sich wirklich, ob man überhaupt noch wählen gehen kann. :angewidert:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2451
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Peti » Dienstag 9. Oktober 2018, 18:34

Auch hier wurde der AFD Kandidat nicht ernst genommen:
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/la ... -1.4138373
Zu Beginn stellten die Moderatoren den Politikern die Schätzfrage, wie viele Flüchtlinge
der Landkreis München zur Zeit pro Woche aufnehmen muss.
Alle verschätzten sich, die Antwort ist 0.
Danach war Flüchtlings- und Integrationspolitik kein großes Thema mehr.
Unter den vielen Fragen der 500 Zuhörer im Saal
war keine einzige aus diesem Themenkreis dabei.
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2053
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Petrus » Dienstag 9. Oktober 2018, 18:57

nun,

ich hatte mir überlegt, in die AfD einzutreten. (kein Schaiss).
weil, wenn ich was kennenlernen möchte, kann ich das nur, wenn ich drin bin.

nun,

da muß man viel ankreuzen, bei diesem Aufnahme-Antrag. Da wird viel abgefragt, z. B., ob ich Mitglied von diesem NSU gewesen sei.

was mich letztendlich davon abgehalten hat - die wollen mindestens (!) 120 EUR von mir. pro Jahr.

dann habe ich mir gesagt: nö.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Caviteño
Beiträge: 9342
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Dienstag 9. Oktober 2018, 19:47

Petrus hat geschrieben:
Dienstag 9. Oktober 2018, 18:57
was mich letztendlich davon abgehalten hat - die wollen mindestens (!) 120 EUR von mir. pro Jahr.
Die Hälfte des Betrages erhälst Du aber als Steuererstattung zurück - also verbleiben weniger als 5 €/Monat (wg. zusätzlicher Minderung bei Soli und KiSt).

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2053
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Petrus » Mittwoch 10. Oktober 2018, 17:09

danke - das war mir nicht bewußt.

Allerdings muß man da auch viel angeben - es gibt dort eine lange Liste von Organisationen, in denen man nicht Mitglied sein darf/durfte, wenn man in die AfD eintreten will.

bittschön:
https://www.afd.de/wp-content/uploads/s ... 8-04-5.pdf

auch die Mitgliedschaft im NSU ist, gemäß dieser langen Liste, ein Kriterium gegen den Parteieintritt.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Torsten » Mittwoch 10. Oktober 2018, 17:44

So eine Liste will auch erst einmal zusammengestellt sein. Das sieht ja aus wie ein Papier vom Verfassungsschutz.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13805
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Mittwoch 10. Oktober 2018, 18:32

Torsten hat geschrieben:
Mittwoch 10. Oktober 2018, 17:44
So eine Liste will auch erst einmal zusammengestellt sein. Das sieht ja aus wie ein Papier vom Verfassungsschutz.
Die ham'se wahrscheinlich aus dem Treffen mit Maaßen, welches durch die MSM geisterte! :narr:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Torsten » Mittwoch 10. Oktober 2018, 19:06

https://www.verfassungsschutz.de/de/oef ... /downloads

Ja, liebe Leute beim VS, die Liste von der AfD ist da wesentlich interessanter als das, was ihr hier so anbietet.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Torsten » Mittwoch 10. Oktober 2018, 19:11

Im Downloadbereich neun Bilder von Maaßen? Ernsthaft?

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6487
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Torsten » Freitag 12. Oktober 2018, 17:35

Bild

CIC_Fan
Beiträge: 8272
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 13. Oktober 2018, 07:37

Bundeskanzler Kurz über die AfD
https://orf.at/stories/3060824/

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13805
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Sonnabend 13. Oktober 2018, 08:49

Torsten hat geschrieben:
Freitag 12. Oktober 2018, 17:35
Bild
Oha, Torsten packt die neunschwänzige Katze aus! :D :D :D
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13805
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Raphael » Sonnabend 13. Oktober 2018, 08:51

CIC_Fan hat geschrieben:
Sonnabend 13. Oktober 2018, 07:37
Bundeskanzler Kurz über die AfD
https://orf.at/stories/3060824/
So what? :achselzuck:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 8272
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 18. Oktober 2018, 06:21

der Verfassungsschutz beobachtet in Bayern

https://www.orf.at/#/stories/3067702/

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema