Seite 88 von 94

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Mittwoch 30. Oktober 2019, 13:38
von Caviteño
Siard hat geschrieben:
Montag 28. Oktober 2019, 18:51
Peinlich für alle Beteiligten.
Da wäre ich mir nicht so sicher.
Insbesondere der Auftritt von Frau Weidel kann unter der Rubrik "Man muß sich nicht alles bieten lassen" oder "Eine Frau zeigt anderen die Grenzen auf" vermarktet werden. Es kann sein, daß so etwas bei einem Teil der Bevölkerung auf Zustimmung stößt. Schließlich waren viele Wahlkampfäußerungen von Trump auch -lt. Medien- ein Eigentor - bis er dann die Wahl gewann.

PS: Das zweite Video ist wohl inzwischen entfernt worden.

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Mittwoch 30. Oktober 2019, 17:26
von Benedikt
Hier im Forum so: AfD verteidigen
AfD in Thüringen so:

Bild

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Mittwoch 30. Oktober 2019, 22:30
von Caviteño
@Benedikt:

Hier für Dich aus einem Dorf voller Faschisten :breitgrins: :
Gut hundert Leute wohnen in Paska, 86 von ihnen sind wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung war hier am vergangenen Sonntag noch höher als im Landesschnitt bei dieser Wahl: Fast 70 Prozent der Paskaer gingen zur Urne. 62,7 Prozent davon gaben der AfD ihre Zweitstimme - so viel wie in keiner anderen Gemeinde. Auch davor war das beschauliche Paska schon Rekordhalter: Bei der diesjährigen Europawahl machten mehr als 50 Prozent der Bewohner ihr Kreuz bei der Alternative für Deutschland.
Paska: AfD-Hochburg in Thüringen

Die Wähler dort haben nach dem Prinzip gehandelt: "Wehret den Anfängen!". Sie wollen keine Zustände wie im Ruhrgebiet oder anderen Großstädten - und siehe da: Im Ruhrgebiet fiel das Ergebnis für die AfD auch überproportional gut aus.
Vielleicht sind die Wähler unzufrieden und haben keine andere Möglichkeit, ihre Unzufriedenheit auszudrücken? Schon mal darüber nachgedacht?

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Donnerstag 31. Oktober 2019, 00:04
von ar26
Benedikt hat geschrieben:
Mittwoch 30. Oktober 2019, 17:26
Hier im Forum so: AfD verteidigen
AfD in Thüringen so:

Bild
Also wenn das Nazis sind, dann keine guten. Denn sie verstoßen hier offensichtlich gegen den sogenannten Bormann-Erlass aus 1941, wonach das Verwenden gebrochener Schriftarten (Fraktur, Sütterlin usw.) untersagt ist, da es sich hier um "jüdische Lettern" handle.

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Donnerstag 31. Oktober 2019, 00:28
von Haiduk
Benedikt hat geschrieben:
Mittwoch 30. Oktober 2019, 17:26
Hier im Forum so: AfD verteidigen
AfD in Thüringen so:

Bild
Wer sagt, dass das AfD-Mitglieder sind?

Wenn man zu einer öffentlichen Veranstaltung einlädt, kann man nicht jedes Kleidungsstück der Gäste durchschnüffeln. Das geht weder organisatorisch noch rechtlich.

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Donnerstag 31. Oktober 2019, 00:29
von Haiduk
Caviteño hat geschrieben:
Mittwoch 30. Oktober 2019, 22:30
@Benedikt:

Hier für Dich aus einem Dorf voller Faschisten :breitgrins: :
Gut hundert Leute wohnen in Paska, 86 von ihnen sind wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung war hier am vergangenen Sonntag noch höher als im Landesschnitt bei dieser Wahl: Fast 70 Prozent der Paskaer gingen zur Urne. 62,7 Prozent davon gaben der AfD ihre Zweitstimme - so viel wie in keiner anderen Gemeinde. Auch davor war das beschauliche Paska schon Rekordhalter: Bei der diesjährigen Europawahl machten mehr als 50 Prozent der Bewohner ihr Kreuz bei der Alternative für Deutschland.
Paska: AfD-Hochburg in Thüringen

Die Wähler dort haben nach dem Prinzip gehandelt: "Wehret den Anfängen!". Sie wollen keine Zustände wie im Ruhrgebiet oder anderen Großstädten - und siehe da: Im Ruhrgebiet fiel das Ergebnis für die AfD auch überproportional gut aus.
Vielleicht sind die Wähler unzufrieden und haben keine andere Möglichkeit, ihre Unzufriedenheit auszudrücken? Schon mal darüber nachgedacht?
:klatsch:

Eine Gemeinde mit 107 Einwohnern. Sowas gibt's nur im wilden Osten :cowboy: :indianer:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Donnerstag 31. Oktober 2019, 07:36
von Caviteño
Haiduk hat geschrieben:
Donnerstag 31. Oktober 2019, 00:29
:klatsch:
Eine Gemeinde mit 107 Einwohnern. Sowas gibt's nur im wilden Osten :cowboy: :indianer:
und natürlich hat man bei dieser Größe auch Anspruch auf einen "Konsum und einen Arzt".....

Ein Beitrag des Landesvorsitzenden der Berliner CDU:
Aktuelle Bestrebungen, den auf See aufgegriffenen Migranten über einen Verteilmechanismus eine Aufnahme in der EU zu verheißen, gehen darum genau in die falsche Richtung.
(...)
Es wird Zeit für einen Paradigmenwechsel in der Seenotrettungspolitik der EU. Vorbild kann das australische „No way“-Prinzip sein. Das würde bedeuten, alle auf dem Mittelmeer aufgegriffenen Personen ohne Ausnahme zurück nach Afrika zu bringen – zumal viele Bootsmigranten ohnehin aus Staaten mit sehr niedriger Anerkennungsquote kommen.
Die sogenannten Seenotretter sind Schlepperhelfer

Wenn die AfD diese Forderungen stellt, gelten sie als "populistisch" und "rechtsextrem". Sie zeigen aber die einzige Möglichkeit auf, die Migration noch abzubremsen.

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Donnerstag 31. Oktober 2019, 14:01
von Ewald Mrnka
Da agieren sie wieder mal, unsere "christlichen" Herz-Jesu-Bolschewiken.

https://www.tlz.de/politik/eichsfelder- ... 13953.html

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Donnerstag 31. Oktober 2019, 17:36
von Benedikt
ar26 hat geschrieben:
Donnerstag 31. Oktober 2019, 00:04
Benedikt hat geschrieben:
Mittwoch 30. Oktober 2019, 17:26
Hier im Forum so: AfD verteidigen
AfD in Thüringen so:

Bild
Also wenn das Nazis sind, dann keine guten. Denn sie verstoßen hier offensichtlich gegen den sogenannten Bormann-Erlass aus 1941, wonach das Verwenden gebrochener Schriftarten (Fraktur, Sütterlin usw.) untersagt ist, da es sich hier um "jüdische Lettern" handle.
Wenn das so ist, dann ist klar, daß es sich um aufrechte Konservative handelt, die den Wert der Freundschaft hochhalten. :breitgrins:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Donnerstag 31. Oktober 2019, 17:57
von Juergen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Donnerstag 31. Oktober 2019, 22:56
von Benedikt

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Freitag 1. November 2019, 10:27
von Siard
Benedikt hat geschrieben:
Donnerstag 31. Oktober 2019, 22:56
“The new Hitler”: So berichtet das Ausland über Höcke
Über die (mangelnde) Relevanz des Telegraph bei solchen Aussagen, braucht man kein Wort zu verlieren.
Der Slogan ›Kraft durch Freunde‹ stammt übrigens von Uwe Steimle.
Uwe Steimle/Bild hat geschrieben:Ich will dazu eigentlich gar nichts sagen, schon um diesem ganzen Blödsinn nicht noch mehr Aufmerksamkeit zu widmen“, so Uwe Steimle zu BILD. „Nur eins. Ich bin Satiriker! Vermutlich hätte Jan Böhmermann für diesen Spruch einen doppelten Grimmepreis mit Eichenlaub bekommen.

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Freitag 1. November 2019, 11:43
von ar26
Siard hat geschrieben:
Freitag 1. November 2019, 10:27
Benedikt hat geschrieben:
Donnerstag 31. Oktober 2019, 22:56
“The new Hitler”: So berichtet das Ausland über Höcke
Über die (mangelnde) Relevanz des Telegraph bei solchen Aussagen, braucht man kein Wort zu verlieren.
Der Slogan ›Kraft durch Freunde‹ stammt übrigens von Uwe Steimle.
Uwe Steimle/Bild hat geschrieben:Ich will dazu eigentlich gar nichts sagen, schon um diesem ganzen Blödsinn nicht noch mehr Aufmerksamkeit zu widmen“, so Uwe Steimle zu BILD. „Nur eins. Ich bin Satiriker! Vermutlich hätte Jan Böhmermann für diesen Spruch einen doppelten Grimmepreis mit Eichenlaub bekommen.
Eine satirische Auseinandersetzung mit dem III. Reich ist nur gestattet, wenn man dabei zum Ergebnis kommt, dass irgendein Zeitgenosse ein Nazi ist. Das hat US schon richtig erkannt.

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Freitag 1. November 2019, 11:45
von ar26
Böhmermann hätte allerdings den Grimmepreis I. Klasse mit gekreuzten Dönerspiesen bekommen. Denn der weiß gar nicht, wie Eichenlaub aussieht.

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Freitag 1. November 2019, 13:41
von Siard
… mit Weinlaub, Krummsäbeln und Brillianten. :tuete:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Sonntag 3. November 2019, 14:13
von Caviteño
Der Erfolg der AfD wäre leicht zu stoppen – wenn die anderen Parteien nur wollten
Ich finde es gespenstisch, dass die anderen inzwischen genau wissen, wie sie den Siegeszug der AfD stoppen könnten. In Dänemark haben die Sozis mit einer Mischung aus strengerer Einwanderungspolitik und linker Sozialpolitik die Rechte gestoppt. In Österreich hat der Kanzler Kurz, ein Verwandter der CDU, sich in der Einwanderungs- und Sicherheitspolitik nach rechts bewegt, er hat sogar mit der FPÖ koaliert, die FPÖ-Granden sind dann über ihre Machtgier gestolpert. (...)
Es ginge also. Wenn man will.
In Deutschland setzt die AfD-Konkurrenz alles auf eine Karte, die nicht sticht. Sie versucht, die AfD als Wiedergeburt der NSDAP darzustellen. Diese politische Erzählung ist leicht als Fake zu erkennen, man muss sich nur beide Parteiprogramme anschauen.
Das Land habe sich seit Jahrzehnten nach links bewegt und nun fordern immer mehr Wähler eine Richtungsänderung ein. Aber dazu sind die Parteien, insbesondere die Union, nicht bereit. Ein "Rechtsruck", eine Koalition mit der AfD würde die Union vermutlich auch spalten. Sie ist Gefangene ihrer eigenen Propaganda und kann nicht mehr zurück, ohne einen shitstorm bisher unbekannten Ausmasses auszulösen.

Welcher Politiker der Union wollte so etwas wagen? Die Zeiten der Genschers und Lambsdorffs sind vorbei. Sie haben damals die FDP aus der Koalition mit dem beliebten Kanzler Schmidt geführt und dabei in Kauf genommen, daß sich viele von der Partei abwandten.
Merkel hat in den 14 Jahren dafür gesorgt, daß keine Konkurrenten ihr gefährlich werden konnten. Nicht nur die Partei, auch die Medien sind "auf Linie" gebracht worden. Wer mit Merkels Politik nicht zufrieden war, ist inzwischen bei der AfD.

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Sonntag 3. November 2019, 22:54
von Benedikt
Wes faschistischen Geistes Kind die AfD ist, zeigte sie jüngst in einer Anfrage an die Bundesregierung, bei der sie „volkswirtschaftliche Verluste durch die nicht genutzten Erwerbspotenziale“ von Menschen mit psychischen Erkrankungen und Beziehern von Erwerbsminderungsrenten erfragte. Aktion T4 lässt grüßen. Ein Kardinal Galen ist leider nicht in Sicht.

Randnotiz: Frage nach der Nützlichkeit

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Montag 4. November 2019, 01:21
von Caviteño
Offensichtlich hast Du Dir nicht die Mühe gemacht, die Anfrage zu googlen und durchzulesen. Dann wäre Dir nämlich aufgefallen, daß es bei dieser Anfrage um die "Ursachen für den Zugang zur Erwerbsminderungsrente" geht.

Es wurden insgesamt 17 Fragen gestellt, die sich überwiegend auf statistische Angaben beziehen. Der Wortlaut der Anfrage:

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/122/1912218.pdf

Aber es ist natürlich bequemer, eine Meldung, die den eigenen Vorstellungen entspricht, zu posten als sich die gesamte Anfrage durchzulesen.

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Montag 4. November 2019, 09:23
von Haiduk
Irgendwie glauben einige Pappnasen, dass sie "das Christkind", das — wie man sagt — zu Weihnachten die Geschenke bringt, mit Jesus Christus gleichsetzen müssten.

Tatsächlich hat "das Christkind" genauso wenig mit Christus zu tun, wie die russische Snegurotschka.

Beides sind Märchengestalten, die nur einen Sinn ergeben, wenn sie als Bestandteil einer volkstümlichen Tradition gesehen werden.

Insofern ist das Nürnberger Christkind spezifisch deutsch, ebenso wie Snegurotschka spezifisch russisch ist.

Trotzdem kann freilich auch ein nicht-blondes Mädchen "das Christkind" spielen. Ob es dann eine blonde Perücke aufsetzen muss, mögen die Veranstalter des Nürnberger Weihnachtsspektakels entscheiden. Nach meinem Empfinden sollte es das tun. Das Abendland wird aber nicht untergehen, wenn "das Christkind" mal dunkle Haare hat.

Den Untergang des Abendlandes befürchte ich wirklich eher, wenn Leute mit höherer Schulbildung allen Ernstes "das Christkind" mit Jesus Christus, dem Sohn Gottes, gleichsetzen.

Bild

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Montag 4. November 2019, 10:06
von taddeo
Haiduk hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 09:23
Trotzdem kann freilich auch ein nicht-blondes Mädchen "das Christkind" spielen. Ob es dann eine blonde Perücke aufsetzen muss, mögen die Veranstalter des Nürnberger Weihnachtsspektakels entscheiden. Nach meinem Empfinden sollte es das tun. Das Abendland wird aber nicht untergehen, wenn "das Christkind" mal dunkle Haare hat.
Welche Haarfarbe die Kandidatinnen für das Nürnberger Christkind haben, war immer schon völlig egal, wie die Bilder aus der Vergangenheit zeigen. Beim Auftritt hat das Christkind immer eine blonde Echthaarperücke auf.

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Montag 4. November 2019, 10:09
von Haiduk
taddeo hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 10:06
Haiduk hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 09:23
Trotzdem kann freilich auch ein nicht-blondes Mädchen "das Christkind" spielen. Ob es dann eine blonde Perücke aufsetzen muss, mögen die Veranstalter des Nürnberger Weihnachtsspektakels entscheiden. Nach meinem Empfinden sollte es das tun. Das Abendland wird aber nicht untergehen, wenn "das Christkind" mal dunkle Haare hat.
Welche Haarfarbe die Kandidatinnen für das Nürnberger Christkind haben, war immer schon völlig egal, wie die Bilder aus der Vergangenheit zeigen. Beim Auftritt hat das Christkind immer eine blonde Echthaarperücke auf.
Dieses maßlos verkitsche Christkind von 1900 hat dunkle Haare, obwohl blonde Haare sich besser von dem dunklen Hintergrund abgesetzt hätten:

Bild

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Montag 4. November 2019, 10:42
von Petrus
Haiduk hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 09:23
Irgendwie glauben einige Pappnasen, dass sie "das Christkind", das — wie man sagt — zu Weihnachten die Geschenke bringt, mit Jesus Christus gleichsetzen müssten.

Tatsächlich hat "das Christkind" genauso wenig mit Christus zu tun, wie die russische Snegurotschka.

Beides sind Märchengestalten, die nur einen Sinn ergeben, wenn sie als Bestandteil einer volkstümlichen Tradition gesehen werden.

Insofern ist das Nürnberger Christkind spezifisch deutsch, ebenso wie Snegurotschka spezifisch russisch ist.

hallo Haiduk,

1) das "Christkind" ist eine Erfindung Martin Luthers. Quelle:

https://www.luther2017.de/wiki/reformat ... index.html


2) Die Snegurotschka könnte(?) über den slawischen Sprachraum hinaus auch bei uns Kinderlieder beeinflußt haben:

("Schneeflöckchen, weiß Röckchen")

3) Das Nürnberger Christkind ist nicht deutsch, sondern fränkisch. Bitte dies zu beachten.

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Montag 4. November 2019, 11:27
von Siard
Haiduk hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 10:09
Dieses maßlos verkitsche Christkind von 1900 hat dunkle Haare, obwohl blonde Haare sich besser von dem dunklen Hintergrund abgesetzt hätten:
Wo ist da ein Christkind? Da steht Engel. :pfeif:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Montag 4. November 2019, 11:35
von Haiduk
Siard hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 11:27
Haiduk hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 10:09
Dieses maßlos verkitsche Christkind von 1900 hat dunkle Haare, obwohl blonde Haare sich besser von dem dunklen Hintergrund abgesetzt hätten:
Wo ist da ein Christkind? Da steht Engel. :pfeif:
Das ist kein Engel :neinfreu: Engel sehen anders aus.

Der Text spricht zwar von einem "Engel", aber nur in metaphorischer Form. Das Bild zeigt ein "Christkind" - zu erkennen daran, dass es dem Kind im Schlaf die Geschenke unter den Christbaum legt.

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Montag 4. November 2019, 11:48
von Siard
Haiduk hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 11:35
Das Bild zeigt ein "Christkind"
Was heute so alles als Kind zählt …. ;D
Das lutherische Christkind war mW deutlich jünger. :nuckel:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Montag 4. November 2019, 11:51
von taddeo
Haiduk hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 11:35
Siard hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 11:27
Haiduk hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 10:09
Dieses maßlos verkitsche Christkind von 1900 hat dunkle Haare, obwohl blonde Haare sich besser von dem dunklen Hintergrund abgesetzt hätten:
Wo ist da ein Christkind? Da steht Engel. :pfeif:
Das ist kein Engel :neinfreu: Engel sehen anders aus.

Der Text spricht zwar von einem "Engel", aber nur in metaphorischer Form. Das Bild zeigt ein "Christkind" - zu erkennen daran, dass es dem Kind im Schlaf die Geschenke unter den Christbaum legt.
Als Historiker wärst du mit so einer Äußerung wegen hermeneutisch mißratener Quellenkritik durchgefallen. :D
Wenn da ausdrücklich steht, das sei ein "Engel", der die Geschenke bringe, dann bist du in der Beweispflicht, wenn du das Gegenteil behauptest. Es wäre also zu fragen, aus welchem Kontext das Bild stammt, ob dort nicht tatsächlich die Vorstellung von einem geschenkebringenden Engel vorlag. Das einfach abzustreiten, weil es in anderen Milieus nicht so vorkommt, ist unredlich. :pfeif:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Montag 4. November 2019, 11:56
von Siard
Man muß aber Nachsicht haben, denn in der modernen Theologie ist es durchaus üblich Dinge zu etwas anderem zu erklären.
"Das sieht zwar aus, wie …, ist aber …" :pfeif:

Don Camillo und der Jesus aus dem Himalaya

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Montag 4. November 2019, 12:03
von Haiduk
taddeo hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 11:51
Haiduk hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 11:35
Siard hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 11:27
Haiduk hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 10:09
Dieses maßlos verkitsche Christkind von 1900 hat dunkle Haare, obwohl blonde Haare sich besser von dem dunklen Hintergrund abgesetzt hätten:
Wo ist da ein Christkind? Da steht Engel. :pfeif:
Das ist kein Engel :neinfreu: Engel sehen anders aus.

Der Text spricht zwar von einem "Engel", aber nur in metaphorischer Form. Das Bild zeigt ein "Christkind" - zu erkennen daran, dass es dem Kind im Schlaf die Geschenke unter den Christbaum legt.
Als Historiker wärst du mit so einer Äußerung wegen hermeneutisch mißratener Quellenkritik durchgefallen. :D
Wenn da ausdrücklich steht, das sei ein "Engel", der die Geschenke bringe, dann bist du in der Beweispflicht, wenn du das Gegenteil behauptest. Es wäre also zu fragen, aus welchem Kontext das Bild stammt, ob dort nicht tatsächlich die Vorstellung von einem geschenkebringenden Engel vorlag. Das einfach abzustreiten, weil es in anderen Milieus nicht so vorkommt, ist unredlich. :pfeif:
Das Bild soll von 1900 stammen. Diese Postkarte muss natürlich historisch-kritisch gelesen werden. Ebenso wie Barockengel historisch-kritisch zu sehen sind :hmm:

Die Darstellung von Engeln wie man sie auf orthodoxen Ikonen kennt, ist insoweit authentisch als das tatsächlich eine kirchliche Darstellung ist und diese Ikonen bis heute verehrt werden. Dennoch darf man auch hier bezweifeln, ob Engel tatsächlich so aussehen :achselzuck:

Als sicher annehmen dürfen wir aber, dass es keine Engel sind, die den Kindern die Geschenke unter den Weihnachtsbaum legen :patsch:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Montag 4. November 2019, 12:53
von taddeo
Haiduk hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 12:03
Das Bild soll von 1900 stammen. Diese Postkarte muss natürlich historisch-kritisch gelesen werden. Ebenso wie Barockengel historisch-kritisch zu sehen sind :hmm:
...
Als sicher annehmen dürfen wir aber, dass es keine Engel sind, die den Kindern die Geschenke unter den Weihnachtsbaum legen :patsch:
Danke für den Link. Wenn man sich die anderen Postkarten anschaust, die da noch angeboten sind, dann haben die exakt dieselbe Motivik. Und da wird es jetzt skurril:
Diese Postkarte https://img.oldthing.net/15465/31722482 ... -62374.jpg scheint die Figur eindeutig als Christkind zu benennen.
Auf dieser hier https://img.oldthing.net/15465/31722444 ... -62376.jpg ist die Figur aber in Anbetungshaltung (mit gefalteten Händen) zu sehen, und das ist völlig absurd (ähnlich wie die Vorstellung, die Gottesmutter habe in Nazareth den Rosenkranz gebetet).

Das ging es also offensichtlich wirklich nur um Weihnachtskitsch und nicht um eine ikonographisch korrekte Darstellung eine "Christkinds" oder was auch immer. (Ein protestantische Bezug scheint mir gegeben, weil es auf einer Karte heißt "Heilger Christ".)

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Montag 4. November 2019, 14:50
von Benedikt
Caviteño hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 01:21
Offensichtlich hast Du Dir nicht die Mühe gemacht, die Anfrage zu googlen und durchzulesen. Dann wäre Dir nämlich aufgefallen, daß es bei dieser Anfrage um die "Ursachen für den Zugang zur Erwerbsminderungsrente" geht.

Es wurden insgesamt 17 Fragen gestellt, die sich überwiegend auf statistische Angaben beziehen. Der Wortlaut der Anfrage:

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/122/1912218.pdf

Aber es ist natürlich bequemer, eine Meldung, die den eigenen Vorstellungen entspricht, zu posten als sich die gesamte Anfrage durchzulesen.
Die Fragen zielen darauf ab, festzustellen, wie viel Geld uns Behinderte und psychisch Kranke kosten. Ähnliche Fragen fanden sich auch in Schulbüchern der NS-Zeit. :kotz: :kotz: :kotz:

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Montag 4. November 2019, 14:52
von Benedikt
Zur Christkindl-Debatte bleibt nur eins zu sagen: Peinlich, daß erwachsene Menschen sich über sowas aufregen.

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Verfasst: Montag 4. November 2019, 15:18
von Siard
Benedikt hat geschrieben:
Montag 4. November 2019, 14:52
Zur Christkindl-Debatte bleibt nur eins zu sagen: Peinlich, daß erwachsene Menschen sich über sowas aufregen.
Es ist natürlich auch total peinlich, daß erwachsene Menschen heute noch an einen Gott glauben. :unbeteiligttu: