SARS-CoV2

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9966
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Wenn man sieht, wohin die antibiotische und antivirale Forschung heute geht, muss man sich an den Kopf fassen. Immer nur geht es um neue Antibiotika und neue Impfstoffe und antivirale Chemikalien, aber nie um eine natürliche Bekämpfung dieser Krankheitserreger.

Ich habe mir gerade folgendes Video https://www.youtube.com/watch?time_cont ... e=emb_logo
angesehen. Da ist doch ein junger Professor in Würzburg, der wiederum ausschliesslich an Antibiotika gegen Salmonellen forscht und das obwohl ein anderer Professor, namens Jörg Hacker vor etlichen Jahren auch in Würzburg das Gegenteil gemacht hat, indem er sich mit bestimmten schon sehr lange, nämlich seit über 100 Jahren bekannten Bakterien befasst und sie teilweise erforscht hat, die Samonellen und andere Keime bekämpfen können. Damals hat schon Alfred Nissle einen Antagonismus dieser Colibakterien herausgefunden gegen Salmonellen und andere Krankheitserreger.
https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q ... dHaebv2ht0

Warum werden solche Versuche nicht aufgegriffen, um hier die Dinge näher zu erforschen, auch was antivirale Wirkungen angeht, die man ja möglicherweise in einer Zellkultur oder besser noch an Gewebe feststellen oder untersuchen könnte.
Mir scheinen diese Forscher haben keinerlei Kenntnis von diesen Dingen und vor allem, hinterfragen sie die herrschende Philosophie des Vorgehens gegen Bakterien und Viren nie und vor allem ob es da nicht auch Alternativen geben könnte.
Von der im Video gezeigten sog. Wissenschaftsjournalistin kann man ja nicht mehr erwarten, als daß sie denen nachplappert. Die hat ja nicht einmal Biologie oder Chemie oder Medizin studiert und selbst wenn, dann ist das alles, was hier an Kenntnissen erforderlich ist, ein Spezialgebiet.
Die Herren Forscher werden auch von unseren Steuergeldern bezahlt und das nicht schlecht, aber offensichtlich dienen sie anderen Interessen und weniger der Volksgesundheit.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Stephanie
Beiträge: 845
Registriert: Sonntag 24. Oktober 2010, 15:37

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Stephanie »

Ganz ohne Schlumpfung...
Es ist natürlich eine Einschätzung die soziologisch/philosophisch argumentiert, deshalb muss man als Christ manchmal bei Begrifflichkeiten etwas schlucken.
Kurz: Man könnte es aus christlicher Sicht vereinfacht auf den Punkt bringen. Das Vakuum des Glaubens wurde mit einer Religion aufgefüllt.
Nächste Notizen zur Corona-Gegenwart: Das Denken muss sich befreien, und die Feier des Kultes muss ein Ende haben
Medizin ist die Religion der Gegenwart, und die ganze Existenz entsteht aus der Gesundheitspflicht. Es ist die Aufgabe der Philosophen, das neue Dogma – das neue Regime – gedanklich zu zerlegen.
https://www.nzz.ch/feuilleton/giorgio-a ... ld.1556175
Wird kaum der Gerechte gerettet, wo werde ich Sünder erscheinen? Die Last und Hitze des Tages habe ich nicht getragen. Die um die elfte Stunde kamen, denen zähle mich bei, Gott, und sei mein Erretter.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2263
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Stephanie hat geschrieben:
Freitag 15. Mai 2020, 06:45
Ganz ohne Schlumpfung...
Es ist natürlich eine Einschätzung die soziologisch/philosophisch argumentiert, deshalb muss man als Christ manchmal bei Begrifflichkeiten etwas schlucken.
Kurz: Man könnte es aus christlicher Sicht vereinfacht auf den Punkt bringen. Das Vakuum des Glaubens wurde mit einer Religion aufgefüllt.
Nächste Notizen zur Corona-Gegenwart: Das Denken muss sich befreien, und die Feier des Kultes muss ein Ende haben
Medizin ist die Religion der Gegenwart, und die ganze Existenz entsteht aus der Gesundheitspflicht. Es ist die Aufgabe der Philosophen, das neue Dogma – das neue Regime – gedanklich zu zerlegen.
https://www.nzz.ch/feuilleton/giorgio-a ... ld.1556175
Siehe dazu auch den folgenden Beitrag des Lausanner Medizinprofessors Urs Scherrer:

Gott ist tot, es lebe die Gesundheit:
Notizen eines alternden Mediziners und Bildungsbürgers zur Corona-Krise
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Stephanie
Beiträge: 845
Registriert: Sonntag 24. Oktober 2010, 15:37

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Stephanie »

Danke! Ja, das ist wohl so. :( Allein der Titel sagt schon alles - treffend gewählt.
Wird kaum der Gerechte gerettet, wo werde ich Sünder erscheinen? Die Last und Hitze des Tages habe ich nicht getragen. Die um die elfte Stunde kamen, denen zähle mich bei, Gott, und sei mein Erretter.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25829
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Rat verzichtet auf Gebühren – Libori-Eck schließt nach 22 Jahren
Gastronomie weiter unter Druck

Libori-Eck schließt nach 22 Jahren
Rolf Hoppe informierte seine Kunden mit einem emotionalen Statement: „22 Jahre habe ich meinen Traum mit dem Libori Eck gelebt. 22 Jahre haben mein Team und mich viele Stammkunden begleitet. 22 Jahre schöne Erinnerungen werden bleiben. Es fällt mir unglaublich schwer nach 22 Jahren Tschüss zu sagen, aber es ist die beste Entscheidung. Die aktuellen Zeiten sind unsicher und keiner kann in die Glaskugel schauen und uns sagen, wann es besser wird. Das Libori Eck hat leise seine Türen geschlossen. Wir sagen Danke für 22 Jahre Treue und werden euch sehr vermissen.“
Das wird wohl nicht das letzte Lokal hier in der Stadt gewesen sein, das seine Pforten schließen muß.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Marcus
Beiträge: 3031
Registriert: Dienstag 13. Juni 2006, 14:48

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Marcus »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Mittwoch 13. Mai 2020, 21:16
Edi hat geschrieben:
Mittwoch 13. Mai 2020, 20:52
So hätten 70 deutsche Bischöfe die letzten zwei Monate vor rappelvollen Kathedralen predigen müssen.

(Die Labortheorie – um Minute 40 – teile ich eher nicht, weil m. E. gewichtige Gründe dagegen sprechen, räume aber ein, daß auch darüber offen geredet und geforscht werden muß; für die Blut-/Thrombosenproblematik hat Wodarg eine andere Hypothese aufgestellt, die ebenso geprüft werden muß.)
Was spricht Deines Erachtens gegen die Labortheorie? Nach meinem Wissen geht der Medizinnobelpreisträger Luc Montagnier von einem "Laborunfall" in Wuhan als Ursache für die Ausbreitung von COVID-19 aus.
Jesus spricht: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Joh. 14,6)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25829
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Edi hat geschrieben:
Donnerstag 14. Mai 2020, 23:25
Wenn man sieht, wohin die antibiotische und antivirale Forschung heute geht, muss man sich an den Kopf fassen. Immer nur geht es um neue Antibiotika und neue Impfstoffe und antivirale Chemikalien, aber nie um eine natürliche Bekämpfung dieser Krankheitserreger.
Kleine Anekdote:
Meine liebe Oma – Gott hab sie selig - wurde 92 Jahre alt. Irgendwann hat ihr mal jemand erzählt, daß man keine Erkältung o.ä. bekommt, wenn man morgens nach dem Aufstehen einen Korn trinkt. Das tat sie auch (Nein! Sie hat nicht den ganzen Tag gesoffen. Hin und wieder trank sie bei Feiern mal ein Glas Sekt mit oder so; mehr nicht.) Sie hat wohl in den letzten 20 Jahren ihres Lebens keine Erkältung gehabt.
Zufall?
Oder lag es am Morgen-Korn?
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Marcus, der mit dem C
Beiträge: 300
Registriert: Sonntag 26. April 2015, 15:02
Wohnort: Sanctae Romanae Ecclesiae Specialis Vera Filia

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Marcus, der mit dem C »

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 17. Mai 2020, 00:54
(...)Kleine Anekdote:
Meine liebe Oma – Gott hab sie selig - wurde 92 Jahre alt. Irgendwann hat ihr mal jemand erzählt, daß man keine Erkältung o.ä. bekommt, wenn man morgens nach dem Aufstehen einen Korn trinkt. Das tat sie auch (Nein! Sie hat nicht den ganzen Tag gesoffen. Hin und wieder trank sie bei Feiern mal ein Glas Sekt mit oder so; mehr nicht.) Sie hat wohl in den letzten 20 Jahren ihres Lebens keine Erkältung gehabt.
Zufall?
Oder lag es am Morgen-Korn?
[/font]
So eine Erzählung gibt es über einen männlichen Verwandten in meines Vaters Verwandtschaft, da mußte nur irgendwann die Kornflasche weggesperrt werden, weil er um 11 Uhr nicht mehr wußte (aus Demenz) ob er schon seinen Morgentrunk hatte oder nicht.
"Das katholische Modell ist ja seit 2000 Jahren am Scheitern und daher dringend ablösungsbedürftig"

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6240
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Protasius »

Die kalifornische Firma Sorrento Therapeutics berichtet, daß sie unter Laborbedingungen ein Heilmittel gegen SARS-CoV2 gefunden haben:
https://www.foxnews.com/science/covid-c ... eakthrough
Demzufolge ist der Antikörper STI-1499 in der Lage, sich so an die Proteinstacheln des Virus' zu heften, daß er nicht in menschliche Zellen eindringen kann; dadurch kann sich der Virus nicht vermehren kann und wird innerhalb einiger Tage aus dem Organismus ausgeschieden.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9966
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 17. Mai 2020, 00:54
Edi hat geschrieben:
Donnerstag 14. Mai 2020, 23:25
Wenn man sieht, wohin die antibiotische und antivirale Forschung heute geht, muss man sich an den Kopf fassen. Immer nur geht es um neue Antibiotika und neue Impfstoffe und antivirale Chemikalien, aber nie um eine natürliche Bekämpfung dieser Krankheitserreger.
Kleine Anekdote:
Meine liebe Oma – Gott hab sie selig - wurde 92 Jahre alt. Irgendwann hat ihr mal jemand erzählt, daß man keine Erkältung o.ä. bekommt, wenn man morgens nach dem Aufstehen einen Korn trinkt. Das tat sie auch (Nein! Sie hat nicht den ganzen Tag gesoffen. Hin und wieder trank sie bei Feiern mal ein Glas Sekt mit oder so; mehr nicht.) Sie hat wohl in den letzten 20 Jahren ihres Lebens keine Erkältung gehabt.
Zufall?
Oder lag es am Morgen-Korn?
Man kann davon ausgehen, dass ein Mensch, der so alt wird, auch ein gutes Immunsystem hat. Das hat er schon mit der Geburt und auch wohl gleich nach der Geburt angelegt bekommen, indem er als Baby z.B. lamge genug gestillt wurde und indem er, wenn er mal eine Infektion bekam, nicht gleich mit Antibiotika behandelt wurde, die es seinerzeit wohl auch noch nicht gab und manch anderes mehr. Früher hat man auch noch mehr Schwarzbrot gegessen und weniger Kuchen, den gab es zunächst nur bei reichen Leuten.

Ich habe hier schon einige Male einen Zahnarzt Dr. Schnitzer erwähnt, der im Jahre 1963 eine Aktion Mönchweiler (Gesundheit für unsere Jugend) durchgeführt hat. Damals ging es um gesunde Vollwerternährung. Diese Aktion wurde nicht von der Regierung unterstützt, obwohl sie Erfolge hatte. Aus finanziellen Gründen konnte sie dann nicht mehr fortgesetzt werden. Der Mann, das will ich damit sagen, wird dieses Jahr 90 und ist immer noch aktiv und betreibt eine Webseite und schickt immer wieder neue Mails an Interessenten, auch jetzt über das Thema Corona und Vorbeugung von Infektionen.

Heute kriegt man ja ab und an mit, auch bei sog. Prominenten, dass deren Kinder schon in jungen Jahren Asthma haben und das kann man mit üblichen Methoden nicht heilen, sondern nur die Symptome bekämpfen. Die Degeneration der Menschen schreitet voran, nur merkt es keiner und öffentlich diskutiert wird das schon gar nicht. Man macht halt sein Geschäft damit und damit hat es sich auch.

Der SPD-Gesundheitspoltiker Lauterbach, ich sage meist statt Gesundheit Krankheit, denn das trifft eher zu, schrieb ein Buch, dass es in naher Zukunft etwa 50 % Krebstote gäbe, aber eine ernsthafte politische Antwort zur Vorbeugung kenne ich von ihm nicht.
Er war ja mal Berater von Ulla Schmidt, ehemalige Krankheitsministerin, die etliche natürliche Heilmittel aus der Kassenleistung genommen hat, eine sehr unsoziale Handlung. Nur noch bei Kindern werden die heute bezahlt und wohl da auch nicht immer. Dabei sind diese Mittel vorher jahrzehntelang Kassenleistung gewesen. Meine Mutter hat sie schon in den 1970er Jahren bekommen, weil ich ihren Arzt dazu brachte, so eine Behandlung einzuleiten. Seine homöopathische Behandlung mit Spigelon gegen Migräne hatte doch keinen Wert.

Seehofer hat vor Jahren schon als er noch Krankheitsminister war, öffentlich gesagt, hier sei eine einflussreiche Lobby am Werk gegen die man nichts machen könne. Damit hatte er recht und das ist heute noch so und geht schon bei der Forschung an den Unis los, die, wie ich oben schrieb, oft einseitig orientiert ist.

P.S.: Was die Coronainfektion angeht, da hat man keine Mittel dagegen. Nur, warum probiert man nicht bestimmte probiotische Bakterien, die sich bei anderen Infektionen schon seit Jahrzehnten bewährt haben? Die haben eine Wirkung, die nachgewiesen ist, zumindest bei bakteriellen Infektionen und auch bei viralen wie Grippe. Die könnte doch möglicherweise auch eine Hilfe bei Corona sein zumindest im Anfangsstadium, wie sehr, das müsste probiert werden. Schaden können die Mittel nicht. Offenbar weiss keiner der Herren etwas darüber, wogegen ein medizinischer Depp wie ich, zumindest einige Zusammenhänge zwischen Bakterienbesiedlung des Menschen und Immunsystem schon seit Jahrzehnten kennt.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9966
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Protasius hat geschrieben:
Sonntag 17. Mai 2020, 08:28
Die kalifornische Firma Sorrento Therapeutics berichtet, daß sie unter Laborbedingungen ein Heilmittel gegen SARS-CoV2 gefunden haben:
https://www.foxnews.com/science/covid-c ... eakthrough
Demzufolge ist der Antikörper STI-1499 in der Lage, sich so an die Proteinstacheln des Virus' zu heften, daß er nicht in menschliche Zellen eindringen kann; dadurch kann sich der Virus nicht vermehren kann und wird innerhalb einiger Tage aus dem Organismus ausgeschieden.
Das machen Antikörper wie die sekretorischen Immunglobuline A des menschlichen Mukosaimmunsystems immer. Nur ist wohl die Frage ob jemand genug dieser Antikörper hat, die genügende Produktion hängt u.a. auch mit der Bakterienbesiedlung der Schleimhäute ab.

https://www.mikrooek.de/glossar/sekreto ... serregern/

https://drive.google.com/file/d/1ldTqvP ... DeliJ/view
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6240
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Protasius »

Edi hat geschrieben:
Sonntag 17. Mai 2020, 09:41
Protasius hat geschrieben:
Sonntag 17. Mai 2020, 08:28
Die kalifornische Firma Sorrento Therapeutics berichtet, daß sie unter Laborbedingungen ein Heilmittel gegen SARS-CoV2 gefunden haben:
https://www.foxnews.com/science/covid-c ... eakthrough
Demzufolge ist der Antikörper STI-1499 in der Lage, sich so an die Proteinstacheln des Virus' zu heften, daß er nicht in menschliche Zellen eindringen kann; dadurch kann sich der Virus nicht vermehren kann und wird innerhalb einiger Tage aus dem Organismus ausgeschieden.
Das machen Antikörper wie die sekretorischen Immunglobuline A des menschlichen Mukosaimmunsystems immer. Nur ist wohl die Frage ob jemand genug dieser Antikörper hat, die genügende Produktion hängt u.a. auch mit der Bakterienbesiedlung der Schleimhäute ab.

https://www.mikrooek.de/glossar/sekreto ... serregern/

https://drive.google.com/file/d/1ldTqvP ... DeliJ/view
Was ist dann das besondere an diesen Antikörpern, wenn das alle Antikörper tun?
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9966
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Protasius hat geschrieben:
Sonntag 17. Mai 2020, 09:53
Edi hat geschrieben:
Sonntag 17. Mai 2020, 09:41
Protasius hat geschrieben:
Sonntag 17. Mai 2020, 08:28
Die kalifornische Firma Sorrento Therapeutics berichtet, daß sie unter Laborbedingungen ein Heilmittel gegen SARS-CoV2 gefunden haben:
https://www.foxnews.com/science/covid-c ... eakthrough
Demzufolge ist der Antikörper STI-1499 in der Lage, sich so an die Proteinstacheln des Virus' zu heften, daß er nicht in menschliche Zellen eindringen kann; dadurch kann sich der Virus nicht vermehren kann und wird innerhalb einiger Tage aus dem Organismus ausgeschieden.
Das machen Antikörper wie die sekretorischen Immunglobuline A des menschlichen Mukosaimmunsystems immer. Nur ist wohl die Frage ob jemand genug dieser Antikörper hat, die genügende Produktion hängt u.a. auch mit der Bakterienbesiedlung der Schleimhäute ab.

https://www.mikrooek.de/glossar/sekreto ... serregern/

https://drive.google.com/file/d/1ldTqvP ... DeliJ/view
Was ist dann das besondere an diesen Antikörpern, wenn das alle Antikörper tun?
Diese Frage kann ich nicht beantworten, ich kenne ja die Versuche nicht im Einzelnen. Mag ja sein, dass sich die sekretorischen Immunglobuline A des Menschen auch an die Erreger anpassen können.

Die Tatsache, dass nicht alle Menschen, bei denen das Virus nachgewiesen wurde, an der Infektion erkranken oder nur geringe Symptome aufweisen, zeigt ja, dass bei den Betreffenden eine wirksame Abwehr vorhanden ist. Die gälte es zu stärken.
Das erste Abwehrsystem des Menschen sind ja die Bakterienfloren der Schleimhäute, wenn die nicht genug wirken, weil sie nicht optimal sind, dann erst kommen die Epithelzellen und die weiteren Abwehrmechanismen wie die sekretorischen Immunglobuline in Funktion. Stichwort: Staffelung des Immunsystems. Die Bakterienfloren sind an sich schon gegen andere Erreger wirksam, das nennt man Kolonisationsresistenz und bekannt ist auch, dass Bakterien selber biologische Antibiotika gegen andere schädliche Bakterien produzieren, bei den Colibakterien nennt man die Colicine, bei den Lactokokken ist es Nisin. Für die biologische Forschung gibt es da noch ein weites Feld.

Der von mir hier schon erwähnte Hygieniker Alfed Nissle hat in seinen Versuchen mit bestimmten Colibakterien schon vor 1917 nachgewiesen, dass diese z.B. Typhusbakterien und auch Samonellen unterdrücken können, wenn man beide zusammen in einer Nährlösung wachsen lässt. Aus diesen Versuchen ist dann sein Mittel "Mutaflor" entstanden, das bis heute hergestellt wird und das vielfach auch genetisch untersucht wurde und keine sog. Pathogenitätsinseln hat, was zeigt, dass das Colibakterium unschädlich ist. In Würzburg an der Uni hat das ja Prof. Jörg Hacker vor etlichen Jahren untersucht. Der ist ja bekannt als ehemaliger Präsident des RKI und auch dann der Leopoldina.

http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Symbiont.html
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Caviteño
Beiträge: 11021
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Hat der ganze lockdown etwas gebracht? Eine Untersuchung der ETH Zürich kommt zu dem Ergebnis: Nein!

Die Schweiz hätte die Kurve auch mit weniger Einschränkungen gekriegt: War der Lockdown übertrieben?
Fazit: Als sich die Schweiz im Blindflug wähnte, befand sich die Ansteckungsrate längst im Sinkflug. Das Land hatte die Epidemie schon nach der ersten Woche im Lockdown unter Kontrolle. Der Durchbruch lässt sich sogar auf den Tag genau datieren: Seit dem 21. März liegt die Reproduktionszahl unter 1. Seither verbreitet sich das Virus nicht mehr exponentiell.
Die ETH habe ihre Berechnungen bereits am 08. 04. veröffentlicht, widersprach aber sofort einer Schlagzeile mit dem Titel: «Die Ansteckungsraten flachten bereits vor dem Lockdown ab.» Stattdessen wünschte man folgende Schlagzeile: «Das beherzte Eingreifen des Bundesrats hat Wirkung gezeigt.»
Die wenige Tage später von der ETH vorgenommenen verfeinerten Berechnungen zeigten allerdings, daß die Schlagzeile richtig war, denn die Reproduktionszahl lag bereits unter 1.

Inzwischen kann man - durch intern. Vergleiche - berechnen, welche Maßnahmen welche Wirkung hatten. Wenig überraschend ist dabei, daß die größte Wirkung auf
- die Schließung von Treffpunkten (Restaurants usw.)
- Verbot von Menschansammlungen (in der Schweiz mehr als fünf Personen)
- Grenzschließungen
- Arbeitsverbote für nicht relevante Bereiche
- Veranstaltungsverbote

entfielen. Schulschließungen und Ausgangssperren haben dagegen nur sehr wenig geholfen...

Bei einer zweiten Welle wäre ein erneuter lockdown nicht mehr notwendig - social distancing ist verinnerlicht und hat den gleichen Effekt.

Ich bin einmal gespannt, ob in deutschen Medien auch über die Ergebnisse berichtet wird und ob auch an deutschen Universitäten solche Untersuchungen durchgeführt werden...

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 723
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Irmgard »

Edi hat geschrieben: Nur, warum probiert man nicht bestimmte probiotische Bakterien, die sich bei anderen Infektionen schon seit Jahrzehnten bewährt haben?
In diesem Zusammenhang sollte man zumindest erwähnen, dass probiotische Bakterien (mal abgesehen davon, ob die überhaupt eine Wirkung bei Covid-19 haben) nicht für jeden geeignet sind:
Aerzteblatt hat geschrieben:Differenzierter antwortet Ardeypharm seinen Patienten auf die Frage nach Ausnahmen für eine Antibiotika-begleitende Probiotika-Therapie: „Yomogi® darf nicht eingenommen werden, wenn Sie allergisch gegen Hefen sind, von immunsupprimierten oder hospitalisierten Patienten (...) und von Patienten mit Zentralvenenkatheter.“ Das Unternehmen verweist zudem darauf, sich vom behandelnden Therapeuten beraten zu lassen. Dazu rät auch Symbiopharm. Als Ausnahmen nennt das Unternehmen eine „Chemotherapie und Bestrahlung bei Karzinom“.
Quelle: https://www.aerzteblatt.de/archiv/20933 ... on-Vorteil

Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25829
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

NZZ erklärt verständlich die Reproduktionszahl und zeigt, welche Schwierigkeiten damit zusammenhängen:
Warum die Interpretation der Reproduktionszahl nicht immer so einfach ist
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9966
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 17. Mai 2020, 14:34
Edi hat geschrieben: Nur, warum probiert man nicht bestimmte probiotische Bakterien, die sich bei anderen Infektionen schon seit Jahrzehnten bewährt haben?
In diesem Zusammenhang sollte man zumindest erwähnen, dass probiotische Bakterien (mal abgesehen davon, ob die überhaupt eine Wirkung bei Covid-19 haben) nicht für jeden geeignet sind:
Aerzteblatt hat geschrieben:Differenzierter antwortet Ardeypharm seinen Patienten auf die Frage nach Ausnahmen für eine Antibiotika-begleitende Probiotika-Therapie: „Yomogi® darf nicht eingenommen werden, wenn Sie allergisch gegen Hefen sind, von immunsupprimierten oder hospitalisierten Patienten (...) und von Patienten mit Zentralvenenkatheter.“ Das Unternehmen verweist zudem darauf, sich vom behandelnden Therapeuten beraten zu lassen. Dazu rät auch Symbiopharm. Als Ausnahmen nennt das Unternehmen eine „Chemotherapie und Bestrahlung bei Karzinom“.
Quelle: https://www.aerzteblatt.de/archiv/20933 ... on-Vorteil
Daß diese Bakterien nicht jedem ohne Weiteres bekommen, ist ja nichts Neues. Ich habe selber einen Fall erlebt, wo eine Frau, die eine Sonnenallergie hatte, so gut wie keine vertrug, nicht einmal abgetötete in geringster Dosierung. Auch bei Hochallegikern z.B. muss man äusserst vorsichtig vorgehen z.B. erst mit einem halben Tropfen abgetöterer Bakterien anfangen. Die abgetöteten hat auch nur Symbiopharm im Programm. Auch sonst empfiehlt es sich zunächst die Dosierung gering zu halten und die erst nach und nach zu steigern.

Was Ardeypharm angeht, so haben die sehr, sehr, sehr lange gebraucht bis sie endlich mal eine Kapsel mit niedrigerer Dosis angeboten haben (Mutaflor mite), obwohl längst bekannt war, daß man Colibakterien in vielen Fällen erst mal niedrig dosiert einsetzen sollte und dann nach und nach die Dosis steigern. Das geht aber mit Kapseln nicht, sondern nur mit Flüssigkeiten, wo man tropfenweise dosieren und die Dosierung langsam steigern kann. Als ich Bakterien noch nicht zählen konnte, habe ich meiner Mutter einmal selbst vermehrte in Flüssigkeit gegeben. Ergebnis war, daß sie, die sie Migräne hatte, einen starken Migräneanfall bekam. Nun, ich wusste aber vorher schon wie man dem beikommen konnte, sonst hätte ich das ja auch nicht gemacht und spritzte den mit zwei oder drei Spritzen eines natürlichen Mittels weg. Nach zwei, drei Minuten war dann der Anfall weg. Also: Die Dinge sind mir wohlbekannt.

Die richtigen Bakterien bei Infektionen im Nasen-Rachenraum gegeben, wirken immer immunogen, ob sie auch bei Corona helfen würden, müsste probiert werden, unsinnig sind sie aber nicht.

Noch was zu Ardeypharm, die haben ja nur ein Bakterium, nämlich das E coli Nissle anzubieten, spezielle Bakterien für den Nasen-Rachenraum, das sind bestimmte Enterokokken, haben die nicht. Ich habe denen schon vor Jahren empfohlen sich mal mit diesem Thema zu befassen, was die mir da geantwortet haben an Unsinnigem, sag ich hier lieber nicht. Das hat jeder medizinischen Erfahrung widersprochen, weil die nicht berücksichtigt haben, da es eben verschiedene Enterokokken gibt. Die einen sind hämolytisch, die anderen nicht. Mit den richtigen kann man sogar Milch sauer machen und die schmeckt hervorragend. In der Milchwirtschaft sind diese auch schon eingesetzt worden gegen Bitterkeime.

Wer die medinzinischen (wohlgemerkt medizinischen) Probiotika einnehmen will, sollte einen Arzt oder erfahrenen Heilpraktiker aufsuchen. Bei den bekannten Lactobacillen und ähnlichen, die auch in Milchgetränken enthalten sein können, ist das was anderes, die sind nicht so stark immunogen wirksam und daher problemlos.

Ergo: Probiotika sind nicht gleich Probiotika, die einen kriegt man auch nur in der Apotheke, die anderen, die ernährungsgemässen auch anderswo. Die medizinischen sollte man nicht ohne einen Therapeuten einnehmen. Eine Überdosierung kann dabei auch schaden. Aus der langjährigen Praxis ist ja bekannt, daß man in vielen Fällen die Dosierung erst niedrig halten muss, um die einzugewöhnen und erst nach und nach erhöhen kann. Das Schema von Symbiopharm weist ja auch deutlich darauf hin, aber ein Therapeut muss das ja auch wissen, denn der sollte zumindest einige Kurse mal besucht haben. Das mal zur Praxis. Ich habe etliche Therapeuten kennen gelernt, die auf dem Gebiet wenig Ahnung hatten, auch Ärzte.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Arkangel »

Ich war am Freitagnachmittag auf einen Sprung im McDonalds, bin aber nicht weit gekommen, weil .... eine winzige Schnittwunde am linken kleinen Finger hat nach Benützung des "Desinfektions"-Spenders beim Eingang (wurde durch eine Mitarbeiterin strengstens kontrolliert) wie Hölle zu brennen begonnen hat.

Und gestunken hat das Zeugs nach … TERPENTIN.

Ich habe dann der Mitarbeiterin gesagt, was ich "darüber" denke und bin wieder weggegangen. Also das war der berühmte Tropfen, der bei mir das Fass zum Überfließen gebracht hat... McDonalds ist nicht ganz bei Trost.

Neben mir war eine junge Frau, die die Sache anders geregelt hat. Sie hat gesagt, dass das Mittel bei ihren Händen ein Ekzem auslösen würde und ist ohne Hände desinfizieren weitergegangen zu den Selbstbestell-Monitoren.

Woher plötzlich meine kleine Schnittwunde gekommen ist, ist mir echt ein Rätsel.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7197
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: SARS-CoV2

Beitrag von holzi »

Arkangel hat geschrieben:
Sonntag 17. Mai 2020, 20:24
Woher plötzlich meine kleine Schnittwunde gekommen ist, ist mir echt ein Rätsel.
Bill Gates hat dir eine Geheimimpfung verpasst...
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25829
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Arkangel hat geschrieben:
Sonntag 17. Mai 2020, 20:24
Und gestunken hat das Zeugs nach … TERPENTIN.
Prinzipiell werden zwei Arten von Desinfektionsmittel eingesetzt: Handdesinfektionsmittel und Oberflächendesinfektionsmittel.
Da das beides klare Flüssigkeiten sind, kann es schnell zu Verwechslungen beim Umfüllen der größeren Gebinde in die Spenderflaschen kommen. – Das ist dann eine sehr unschöne Sache.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9966
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 17. Mai 2020, 21:48
Arkangel hat geschrieben:
Sonntag 17. Mai 2020, 20:24
Und gestunken hat das Zeugs nach … TERPENTIN.
Prinzipiell werden zwei Arten von Desinfektionsmittel eingesetzt: Handdesinfektionsmittel und Oberflächendesinfektionsmittel.
Da das beides klare Flüssigkeiten sind, kann es schnell zu Verwechslungen beim Umfüllen der größeren Gebinde in die Spenderflaschen kommen. – Das ist dann eine sehr unschöne Sache.
Nur enthalten beide Sorten der Desinfektionsmittel wohl kaum Terpentin, das wäre ja eine Sauerei sowohl auf den Händen als auch auf Flächen. Wenn man wie du davon ausgeht, dass die Mittel in kleinere Flaschen umgefüllt wurden, dann könnte die kleine Flasche ja fälschlicherweise Terpentinreste enthalten haben.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6879
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

:ikb_shutup:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25829
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Edi hat geschrieben:
Sonntag 17. Mai 2020, 22:25
Nur enthalten beide Sorten der Desinfektionsmittel wohl kaum Terpentin, das wäre ja eine Sauerei sowohl auf den Händen als auch auf Flächen. Wenn man wie du davon ausgeht, dass die Mittel in kleinere Flaschen umgefüllt wurden, dann könnte die kleine Flasche ja fälschlicherweise Terpentinreste enthalten haben.
Bei uns im Laden gibt es Desinfektionsmittelspender (z.B. in den Sanitärräumen). Diese werden aus größeren Gebinden (5L oder 10L) aufgefüllt, wenn sie leer sind. Natürlich werden keine ungeeigneten Flaschen, noch Flaschen mir irgendwelchen Resten genommen und schon gar nicht werden Mittel verschiedener Hersteller oder Anwendungsbereiche gemischt!

Den Geruch von Terpentin habe ich jetzt gar nicht so vor Nasen.
Bei einem Desinfektionsmittel, mit dem ich jüngst Kontakt hatte, erinnerte mich der Geruch an Entwickler für S/W-Filme. :roll:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25829
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Mi, 13. Mai 2020 schrieb ich
Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 13. Mai 2020, 12:29
Hier der Link zum „Dashboard DIVI-Intensivregister auf Landkreisebene
Aktuell
32.310 Betten insgesamt
20.183 Betten belegt
1.465 von COVID-19-Patienten belegt
974 werden beatmet
Aktuell 18.05.2020:
32.053 Betten insgesamt
19.460 Betten belegt
1.134 von COVID-19-Patienten belegt
747 werden beatmet

Auch dort sinken die Zahlen deutlich.
Naja, kein Wunder, da ein nicht geringer Anteil der beatmeten Patienten stirbt… :ikb_rip:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7415
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Marion »

Terpentin ist gut für die Haut, kann man sogar saufen ;D
Für die Haut ist das wirklich gut, hab ich schon probiert, wird schön weich, natürlich nicht das Gemisch vom Obi, sondern das pure Öl


Vor ein paar Tagen kam ein Motoboy vorbei der mir Brot gebracht hat. Der hat tatsächlich bevor er mir die Tüte gab mit so nem Fläschchen rumgesprüht (Das erste mal, daß ich sowas in real gesehen habe). Der Geruch war total scharf :kotz: aber sofort wieder weg. Wenn das nun normal wird, gute Nacht um 6. Da kann man ja nichts mehr essen, wenn die nun anfangen das Brot zu putzen bevor man es essen darf.

Hier steigen die Zahlen der Vergiftungen von Putzmittel an. Naja, hauptsache es sterben weniger an Grippe ...
https://www.nsctotal.com.br/noticias/an ... de-limpeza
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9966
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Juergen hat geschrieben:
Montag 18. Mai 2020, 14:36
Edi hat geschrieben:
Sonntag 17. Mai 2020, 22:25
Nur enthalten beide Sorten der Desinfektionsmittel wohl kaum Terpentin, das wäre ja eine Sauerei sowohl auf den Händen als auch auf Flächen. Wenn man wie du davon ausgeht, dass die Mittel in kleinere Flaschen umgefüllt wurden, dann könnte die kleine Flasche ja fälschlicherweise Terpentinreste enthalten haben.
Bei uns im Laden gibt es Desinfektionsmittelspender (z.B. in den Sanitärräumen). Diese werden aus größeren Gebinden (5L oder 10L) aufgefüllt, wenn sie leer sind. Natürlich werden keine ungeeigneten Flaschen, noch Flaschen mir irgendwelchen Resten genommen und schon gar nicht werden Mittel verschiedener Hersteller oder Anwendungsbereiche gemischt!
Das Umfüllen aus grösseren Gebinden ist nicht erlaubt. Habe ich erst letzte Woche vom Gesundheitsamt erfahren, aber ich denke das bezieht sich nur auf den medizinischen Bereich und die Altersheime. Der Grund sind die Sporen.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7197
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: SARS-CoV2

Beitrag von holzi »

Ich kann's mir lebhaft vorstellen, wie die "Produzenten" der água sanitária die R$-Zeichen in den Augen haben. Da kann man sich z'sammrichten, da ist das Virus ein Dreck dagegen!
Bild
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25829
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Edi hat geschrieben:
Montag 18. Mai 2020, 16:08
Das Umfüllen aus grösseren Gebinden ist nicht erlaubt. Habe ich erst letzte Woche vom Gesundheitsamt erfahren…
Das weiß ich nicht. Es wird sich einfach an das gehalten, was die Anweisungen der Zentrale für alle Märkte vorschreiben. Aber da kommt auch regelmäßig was Neues raus.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9966
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6879
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Siard »

Man muß sich eben wehren. Es gilt: Kauft nicht von/bei Coronaleugnern, Verschwörungs.theoretikern oder Rechten.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9966
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Siard hat geschrieben:
Dienstag 19. Mai 2020, 11:49
Man muß sich eben wehren. Es gilt: Kauft nicht von/bei Coronaleugnern, Verschwörungs.theoretikern oder Rechten.
Josef Wilhelm (ich kenne ihn persönlich) von Rapunzel ist das alles nicht. Er hat eben eine unübliche Meinung zu dem Thema und ist eher ein Grüner, was aber nicht unbedingt im Sinne der grünen Partei gemeint ist. Er lehnt ja in seiner Verlautbarung offensichtlich auch die Abtreibung ab. Irgendwie scheint er eine Art Naturreligion zu haben.
Bis jetzt ist er neben mir und Dr. Johann Schnitzer der einzige, von dem ich weiss, dass er in dem Zusammenhang auch auf die Förderung des Immunsystems hingewiesen hat, nämlich durch eine gesunde Ernährung. Mit seiner Firma trägt er ja dazu ja auch bei, wobei ich nicht alle seiner Produkte für gut halte. Bei manchen liese sich auch etwas verbessern.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25829
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Edi hat geschrieben:
Montag 18. Mai 2020, 21:59
https://www.t-online.de/leben/essen-und ... lhelm.html
Wir sind eben in einer Zeit angelangt, in der man nicht mehr fragt, ob ein Produkt gut oder schlecht ist, sondern in der man fragt, welche Gesinnung der Hersteller hat.

Der Bio-Laden hier um die Ecke verkauft auch die Produkte des Unternehmens. Manchmal kaufe ich sie, wobei für die ausschlaggebend ist, ob mir die Produkte schmecken.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema