SARS-CoV2 [1]

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10223
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 09:29
Täglich werden wir jetzt mit immer weiter steigenden „Corona-Fallzahlen“ konfrontiert, und es klingt (fast) so, als sei genau dies im Interesse unserer politischen Verantwortungsträger.

Warum fragt eigentlich niemand danach, wie viele von den positiv Getesteten tatsächlich an COVID-19 erkranken bzw. erkrankt sind und wie sich der Krankheitsverlauf entwickelt (hat)? Wie viele COVID-19-Patienten müssen aktuell stationär behandelt werden? Wie viele davon sind schwer erkrankt (mit Sauerstoffbedürftigkeit)? Ist auch ihre Zahl in den letzten Wochen gestiegen?

Gibt es zu diesen Fragen belastbare Statistiken, Grafiken o. ä. (nach Bundesländern oder deutschlandweit)? Ich habe jetzt auf die Schnelle leider nichts gefunden ...
Die positiv getesteten gelten doch alle als infiziert, wenn man das weiß, genügt das. Alles andere zu eruieren, wäre zu aufwendig. Wer weiss denn, welche Politiker mit der Pharmaindustrie verbandelt sind?
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25508
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 09:56
Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 09:29
Gibt es zu diesen Fragen belastbare Statistiken, Grafiken o. ä. (nach Bundesländern oder deutschlandweit)? Ich habe jetzt auf die Schnelle leider nichts gefunden ...
:klatsch: Auch ich frage mich das.
Zur Zeit noch 224 Intensivpatienten mit positivem Corona-PCR-Test. Das ist nichts. Und keiner kann sagen, wo die täglich tausend „Erkrankten“ des RKI sind.

Sieh da: https://www.intensivregister.de/#/inten ... dertabelle
Ferner: https://deutsch.rt.com/inland/105480-zw ... kommt-aber

Diese Graphik des RKI:



halte ich hinsichtlich Legende und Verteilung blau – orange für getürkt.

Wahrscheinlich läuft das so:
1. positiver Test, z. B. am Flughafen;
2. Frage: wann und wo Virus geholt?
3. äh, vielleicht …
4. okay, infiziert vor einer Woche;
5. Meldung an RKI;
6. wir müssen hier den Erkrankungstag eintragen …
7. na vor einer Woche!
8. Wieler kriegt seine Kurve hoch.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Wann wird eigentlich jemand als COVID-19-Toter gezählt?

Wenn jemand positiv getestet wurde und im Krankenhaus auf der Intensivstation beatmet werden mußte und dort stirbt, ist es ja nachzuvollziehen, daß jemand ein COVID-19-Toter ist.
Aber sagen sagen wir mal, vor sechs Wochen wurden Leute positiv getestet, und sie stehen somit als Infizierte in der Statistik. Wenn von denen einer z.B. an einem Herzinfakt oder sonstwas stirbt, gilt der dann als COVID-19 Toter?
Anders gefragt: Wie viel Zeit muß zwischen positivem Test und Todeszeitpunkt liegen, damit jemand nicht mehr als COVID-19 Toter gilt?


Thema Maske:
WirtschaftsWoche: Umfrage Unterstützung für Corona-Schutzmaßnahmen und Maskenpflicht hält an

10% halten die Schutzmaßnahmen für überflüssig
68% halten sie für notwendig

25% möchten die Maskenpflicht auf weitere Bereiche ausweiten
14% möchten sie abschaffen
10% möchten sie lockern

56% finden das Bußgeld bei Nichttragen der Maske von 150€ im ÖPNV in NRW gut.
ca. 25% fänden es besser, wenn es vorher eine Verwarnung gäbe
13% lehnen das Bußgeld ab

Die dümmsten Kälber…


NW: Hitze erschwert den Schulstart mit Maske in Paderborn
Titelbild dazu:


Zu meiner Zeit haben wir in den Schulen nicht so eng beieinander gesessen.
Ist das heutzutage üblich, daß die Klassen so voll/beengt sind sind? :hmm:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25508
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6518
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Protasius »

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 11:10

NW: Hitze erschwert den Schulstart mit Maske in Paderborn
Titelbild dazu:


Zu meiner Zeit haben wir in den Schulen nicht so eng beieinander gesessen.
Ist das heutzutage üblich, daß die Klassen so voll/beengt sind sind? :hmm:
Das sah zu meiner Schulzeit (also bis vor etwas mehr als 10 Jahren) auch ungefähr so aus (an einem Gymnasium in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn); allerdings war meine Klasse auch die größte an der Schule. Meistens hatten wir solche Zweipersonentische wie auf dem Bild, manchmal – insbesondere in Klausuren – gab es auch ältere Einzelholztische, die dann auch meist etwas mehr Abstand voneinander hatten (aus bei Klausuren offensichtlichen Gründen).
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Protasius hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 12:13
Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 11:10

NW: Hitze erschwert den Schulstart mit Maske in Paderborn
Titelbild dazu:


Zu meiner Zeit haben wir in den Schulen nicht so eng beieinander gesessen.
Ist das heutzutage üblich, daß die Klassen so voll/beengt sind sind? :hmm:


Das sah zu meiner Schulzeit (also bis vor etwas mehr als 10 Jahren) auch ungefähr so aus (an einem Gymnasium in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn); allerdings war meine Klasse auch die größte an der Schule. Meistens hatten wir solche Zweipersonentische wie auf dem Bild, manchmal – insbesondere in Klausuren – gab es auch ältere Einzelholztische, die dann auch meist etwas mehr Abstand voneinander hatten (aus bei Klausuren offensichtlichen Gründen).
Bei der hier gezeigten Sitzanordnung ist es ein Slalomlauf, wenn jemand von hinten nach vorne und umgekehrt gegen muß.
C, D, F und K, wie auf der Grafik gezeigt, kenne ich. Teilweise standen die Tische aber auch noch anders.


Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7466
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Marion »

Bestatter in Kurzarbeit wegen Corona: „Es versterben viel weniger Menschen als sonst"

Das hier steht in der FAZ: "Den Rückgang erklärt sie sich damit, dass in den Krankenhäusern weniger operiert werde als sonst. Die meisten Eingriffe gingen gut, aber einige alte oder schwache Patienten überstünden die Operationen nicht oder infizierten sich mit tödlichen Keimen. Weil die Krankenhausaufenthalte in der Corona-Zeit zurückgingen, gebe es auch solche Todesfälle seltener als früher, argumentiert die Seniorchefin. Tatsächlich haben die Kliniken Tausende Operationen verschoben, um Betten für Covid-19-Patienten freizuhalten."
https://www.reitschuster.de/post/bestat ... -als-sonst
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25508
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 12:34
Bei der hier gezeigten Sitzanordnung ist es ein Slalomlauf, wenn jemand von hinten nach vorne und umgekehrt gegen muß.
Das ist mir auch als erstes aufgefallen. Das sollen sie mal nicht die Feuerwehr sehen lassen. Oder besser doch, denn im Brandfall ist so was gefährlich.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Caviteño
Beiträge: 11368
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Die Infektionen steigen - die Zahl der Krankenhausfälle geht zurück:

Zahl der Neuinfektionen in Deutschland steigt weiter – Zahl der Krankenhausfälle rückläufig
Ein wichtiger Parameter in der Pandemie ist, ob eine Überlastung des Gesundheitssystems droht. Von dieser Situation ist Deutschland noch weit entfernt. Nach Angaben der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) werden derzeit 234 Covid-19-Patienten intensivmedizinisch behandelt, 139 von ihnen werden beatmet. Knapp 9000 Intensivbetten in deutschen Krankenhäusern seien frei.
Aus dem Lagebericht des RKI geht auch hervor: Der Anteil von ins Krankenhaus eingelieferten Infizierten ist seit Wochen rückläufig. Das dürfte damit zusammenhängen, dass immer mehr jüngere Menschen positiv auf das Virus getestet werden – bei denen ein deutlich geringeres Risiko für einen schweren Verlauf besteht als bei Senioren. Der Mittelwert des Alters der bestätigten Infizierten liegt derzeit bei 34 – verglichen mit um die 50 im April.
Es ist doch klar: Je mehr getestet wird, um so häufiger wird man auch Infizierte finden. Wenn die Polizei verstärkt Rotlichtkontrollen macht, gibt es auch mehr Bußgelder.

Entscheidend ist die Zahl der Erkrankten, die stationär -u.U. auf Intensivstationen- behandelt werden müssen. Wenn diese Zahlen seit Wochen(!) rückläufig sind, sollte man nicht über eine Verschärfung sondern über ein Absenken der Maßnahmen nachdenken.

Bereits bei Beginn der Maßnahmen im März hatte der Schweizer Journalist Roger Köppel darauf hingewiesen, daß der lockdown eines ganzen Landes unverhältnismäßig sei. Es gelte die gefährdeten Bevölkerungsgruppen zu schützen, Großveranstaltungen abzusagen und Distanzregeln vorzugeben. Es zeigt sich immer mehr, daß er mit seiner Einschätzung wohl richtig lag.

Petrus
Beiträge: 3782
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Petrus »

Caviteño hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 14:01

Wenn die Polizei verstärkt Rotlichtkontrollen macht, gibt es auch mehr Bußgelder.
nun ja. bei uns, in München, hat unsere Polizei die Rotlichtszene wohl einigermaßen unter Kontrolle.

HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: SARS-CoV2

Beitrag von HeGe »

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 14:29
Caviteño hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 14:01

Wenn die Polizei verstärkt Rotlichtkontrollen macht, gibt es auch mehr Bußgelder.
nun ja. bei uns, in München, hat unsere Polizei die Rotlichtszene wohl einigermaßen unter Kontrolle.
Nun ja, die Nutten sind ja auch bekanntlich nicht in München, sondern stehen sich vor der großen Stadt die Füße platt. :pfeif:
- Nutzer nicht aktiv. -

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10223
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Marion hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 13:14
Bestatter in Kurzarbeit wegen Corona: „Es versterben viel weniger Menschen als sonst"

Das hier steht in der FAZ: "Den Rückgang erklärt sie sich damit, dass in den Krankenhäusern weniger operiert werde als sonst. Die meisten Eingriffe gingen gut, aber einige alte oder schwache Patienten überstünden die Operationen nicht oder infizierten sich mit tödlichen Keimen. Weil die Krankenhausaufenthalte in der Corona-Zeit zurückgingen, gebe es auch solche Todesfälle seltener als früher, argumentiert die Seniorchefin. Tatsächlich haben die Kliniken Tausende Operationen verschoben, um Betten für Covid-19-Patienten freizuhalten."
https://www.reitschuster.de/post/bestat ... -als-sonst
Ein wohl inzwischen pensionierter Röntgenarzt hat vor längerer Zeit im Fernsehen gesagt, es würden ohnehin viel zu viele Leute unnötig operiert. Da ich den Link gerade nicht finde, dann eben ein anderer. https://www.swr.de/swr2/wissen/rueckens ... index.html
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7466
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Marion »

Edi hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 15:04
Ein wohl inzwischen pensionierter Röntgenarzt hat vor längerer Zeit im Fernsehen gesagt, es würden ohnehin viel zu viele Leute unnötig operiert. Da ich den Link gerade nicht finde, dann eben ein anderer. https://www.swr.de/swr2/wissen/rueckens ... index.html
Der Link passt auch gut dazu
Die AOK schlägt Alarm: Mehr Menschen sterben nach ihren Angaben durch Fehler im Krankenhaus als im Straßenverkehr. https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... ehler.html

PS. Coronatote in Deutschland sind es nun offiziell 9.276
Laut AOK starben 2014 18.000 an Behandlungsfehlern im Krankenhaus
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Petrus
Beiträge: 3782
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Petrus »

HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 14:34
Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 14:29
Caviteño hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 14:01

Wenn die Polizei verstärkt Rotlichtkontrollen macht, gibt es auch mehr Bußgelder.
nun ja. bei uns, in München, hat unsere Polizei die Rotlichtszene wohl einigermaßen unter Kontrolle.
Nun ja, die Nutten sind ja auch bekanntlich nicht in München, sondern stehen sich vor der großen Stadt die Füße platt. :pfeif:
das finde ich auch einen Skandal. Im Sperrbezirk. (meine Rufnummer ist übrigens nicht zwounddreissigsechzehnacht).

nein, jetzt kommt hier keine Musik.
:pfeif:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 13:18
denn im Brandfall ist so was gefährlich.
…außer die Fenster sind Notausstiege.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25508
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 20:29
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 13:18
denn im Brandfall ist so was gefährlich.
…außer die Fenster sind Notausstiege.
Das gibt es tatsächlich. Bei uns an der Grundschule haben sie, nachdem die Feuerwehr mal da war, außen an den Fassaden zwei Gitterrosttreppen bis zum dritten Stock hoch und auf den Etagen jeweils Notausstiege bauen müssen.

Am Gymnasium haben sie die Treppenräume mit Holz-Glas-Wänden von den notwendigen Fluren abgetrennt. Als ich auf eine Elternsprechstunde wartete, habe ich da mal nach den Zulassungsschildern gesucht. Waren immerhin da, F30. Erwartet hätte ich F90. Aber weil das in den 90er Jahren gebaut wurde, bin ich mal davon ausgegangen, daß da ein ordentlicher Brandschutznachweis fürs Gebäude vorlag und das so genehmigt ist. Das Gebäude ist nur zweigeschossig. Mag angehen. Eine ordentliche maschinelle Entrauchung müßte dasein. Nach der Löschanlage müßte ich auch mal schauen.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Caviteño
Beiträge: 11368
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Bereits am ersten Tag: Eltern klagen gegen Schul-Maskenpflicht

Es sind wohl mehrere Klagen anhängig.
Für mich ist auffällig, wie Laschet versucht, mit einer harten Linie zu punkten. Fraglich ist allerdings, ob er sich nicht täuscht, wenn er meint, die Bevölkerung stehe hinter einer Maskenpflicht. Inzwischen wird immer deutlicher, daß die Gefahr wohl nicht so groß ist und die Maßnahmen überzogen sind. In GB meldet die Times:

Flu and pneumonia killed five times more than Covid last month
The Office for National Statistics (ONS) said that overall deaths were below average for the time of year for the seventh consecutive week, while deaths from Covid-19 were at a 19-week low.
Die Politik wäre gut beraten, wenn sie jetzt nicht auf eine weitere Verschärfung setzen und dauernd von einer "2. Welle" faseln würde, sondern einen Rückgang in das normale Leben als Ziel erklärte. Schließlich ist vollkommen unklar, welches Ziel sie mit all den Maßnahmen erreichen will. Covid mit Maskentragen auszurotten - da glaubt wohl selbst Herr Söder nicht dran.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2408
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 10:47
Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 09:56
Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 09:29
Gibt es zu diesen Fragen belastbare Statistiken, Grafiken o. ä. (nach Bundesländern oder deutschlandweit)? Ich habe jetzt auf die Schnelle leider nichts gefunden ...
:klatsch: Auch ich frage mich das.
Zur Zeit noch 224 Intensivpatienten mit positivem Corona-PCR-Test. Das ist nichts. Und keiner kann sagen, wo die täglich tausend „Erkrankten“ des RKI sind.

Sieh da: https://www.intensivregister.de/#/inten ... dertabelle
Ferner: https://deutsch.rt.com/inland/105480-zw ... kommt-aber

[...]

Wahrscheinlich läuft das so:
1. positiver Test, z. B. am Flughafen;
2. Frage: wann und wo Virus geholt?
3. äh, vielleicht …
4. okay, infiziert vor einer Woche;
5. Meldung an RKI;
6. wir müssen hier den Erkrankungstag eintragen …
7. na vor einer Woche!
8. Wieler kriegt seine Kurve hoch.
Danke! Das ist wirklich unglaublich: In den letzten 48 Stunden wurden vom RKI 2.894 neue Corona-Infektionen registriert, und die Zahl der Intensivpatienten mit positivem Corona-PCR-Test ist jetzt (Stand heute Morgen 7 Uhr) auf 220 gesunken, das sind vier weniger als gestern.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25508
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Jörg Meuthen heute früh auf Facebook hat geschrieben:Liebe Leser …
Robert Ketelhohn darauf hat geschrieben:»Zeit für Politiker, die unser Land vor die eigene Karriere stellen. Zeit für echte Macher statt vom Ehrgeiz zerfressene Dampfplauderer«, meint Meuthen heute früh. Wie wahr!

Er meint Söder, tatsächlich aber reiht sein eigner Morgendampf ihn in dieselbe Reihe ein: »Dank der von Söder zu verantwortenden stümperhaften Organisation wurden nun […] 900 infizierte Menschen im Irrglauben gelassen, sie seien gesund – man meldete sich nämlich nicht bei ihnen.«

Hat er es immer noch nicht begriffen? Oder will er nicht?

Diese 900 SIND gesund, sonst merkten sie nämlich was davon, krank zu sein. Der Test an sich ist das Problem, der, so wie er eingesetzt wird, allein der Propaganda der Tyrannen dient, nicht der Gesundheit des Volks.

Der PCR-Test, Herr Meuthen, weist weder Viren noch Infektionen nach, sondern lediglich RNS-Trümmer der Viren, die sich nach erfolgreicher Immunantwort (ohne Spur einer Erkrankung oder Infektion) noch im Körper befinden können. Er erlaubt keine positive Aussage, daß replizierbare Viren vorhanden seien, geschweige denn, daß eine tatsächliche Infektion vorliege. Daher ja auch das Konstrukt von den angeblich „symptomlos Infizierten“. Eine Infektion läßt sich erst diagnostizieren, wenn zum positiven Test auch die entsprechende Krankheitssymptomatik kommt (und wenn, genaugenommen, andere Erreger, wie etwa Influenzaviren, ausgeschlossen sind).

Meuthen dagegen verbleibt fest im Narrativ der Corona-Despotie. Nicht umsonst war er der erste, der im März »Shutdown jetzt!« krakeelte.

Meuthen versäumt sträflich, die AfD als Partei der Freiheit und des Rechts zu etablieren und schadet damit der Partei. Vor allem aber, noch schlimmer, arbeitet er daran mit, die Freiheit unseres Volk endgültig zu vernichten. Er ist Teil des korrupten Systems, nicht der Anfang seiner Überwindung.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Juergen »

Mal eine Frage an die Rechtsexperten und andere Wortklauber.

In der Coronaschutzverordnung NRW wird an vielen Stellen davon gesprochen, daß eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden muß.
Impliziert der Begriff tragen, daß dieses Utensil vor Mund und Nase befestigt sein muß, oder kann man es auch in der Hand oder in einer Tragetasche tragen?

:hmm:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10223
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Juergen hat geschrieben:
Freitag 14. August 2020, 12:37
Mal eine Frage an die Rechtsexperten und andere Wortklauber.

In der Coronaschutzverordnung NRW wird an vielen Stellen davon gesprochen, daß eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden muß.
Impliziert der Begriff tragen, daß dieses Utensil vor Mund und Nase befestigt sein muß, oder kann man es auch in der Hand oder in einer Tragetasche tragen?

:hmm:
Solange das kein Gericht verbindlich entschieden hat, kannst du es die Bedeckung tragen, wo du willst, auch als Kopfbedeckung.
Bei mir hat auch noch kein Richter entschieden, dass der Mieter nach Auszug aus der Wohnung ALLE Haus- und Wohnungstürschlüssel abgeben muss, so eine mich auf die Merkel (wegen Gesetzgebung) verweisende Mitarbeiterin meines Anwalts. Arschkipfe sind das, ne in dem Falle -innen.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10223
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Edi »

Bundesregierung hat 250 Millionen Masken zu verschenken.

https://www.n-tv.de/panorama/Regierung- ... 71614.html
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2258
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Sascha B. »

Neueste Verordnung der Caritas in der Diözese Regensburg: Die Bewohner von Pflegeheimen müssen auf den Fluren Maske tragen. Am Esstisch darf sie dann abgelegt werden.

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Vir Probatus »

Ich war jetzt 2 Tage in den Niederlanden und habe keinen einzigen Menschen mit Maske gesehen, auch nicht in einem Lebensmittellladen.
Es gab überall Hinweise, Abstand zu halten, Niesen in die Armbeuge, Hände schütteln, Desinfektionsmittel und vieles mehr.
Aber kein einziger Hinweis auf Masken.
Das soll wohl nur in sehr belebten Innenstädten und an touristischen Hotspots Vorschrift sein.
Also überlebt man wohl auch ohne Maske.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Caviteño
Beiträge: 11368
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Ein Schulleiter in Rathenow remonstriert gegen die Anweisung, in der Schule eine Maske zu tragen:

https://www.maz-online.de/Lokales/Havel ... t-gefeiert

Der Brief an die Eltern mit der Begründung hier:

https://pbs.twimg.com/media/EfXnsO9WkAY ... me=900x900

Das Bildungsministerium hat natürlich sofort klargestellt, daß es bei der Maskenpflicht bleibt:

https://www.rbb24.de/politik/thema/2020 ... henow.html

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2408
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 15. August 2020, 07:18
Ich war jetzt 2 Tage in den Niederlanden und habe keinen einzigen Menschen mit Maske gesehen, auch nicht in einem Lebensmittellladen.
Es gab überall Hinweise, Abstand zu halten, Niesen in die Armbeuge, Hände schütteln, Desinfektionsmittel und vieles mehr.
Aber kein einziger Hinweis auf Masken.
Das soll wohl nur in sehr belebten Innenstädten und an touristischen Hotspots Vorschrift sein.
Also überlebt man wohl auch ohne Maske.
Zwischen Herzogenrath und Kerkrade verläuft die Staatsgrenze mitten durch eine Straße, an deren Ende sich ein grenzüberschreitendes Dienstleistungszentrum befindet. Wie soll da, von deutscher Seite aus, die Maskenpflicht eingehalten werden? Und wie sollen Verstöße gegen dieselbe sanktioniert werden, etwa im ÖPNV?

:maske: 8)
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Vir Probatus »

Edi hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 15:04
Marion hat geschrieben:
Donnerstag 13. August 2020, 13:14
Bestatter in Kurzarbeit wegen Corona: „Es versterben viel weniger Menschen als sonst"

Das hier steht in der FAZ: "Den Rückgang erklärt sie sich damit, dass in den Krankenhäusern weniger operiert werde als sonst. Die meisten Eingriffe gingen gut, aber einige alte oder schwache Patienten überstünden die Operationen nicht oder infizierten sich mit tödlichen Keimen. Weil die Krankenhausaufenthalte in der Corona-Zeit zurückgingen, gebe es auch solche Todesfälle seltener als früher, argumentiert die Seniorchefin. Tatsächlich haben die Kliniken Tausende Operationen verschoben, um Betten für Covid-19-Patienten freizuhalten."
https://www.reitschuster.de/post/bestat ... -als-sonst
Ein wohl inzwischen pensionierter Röntgenarzt hat vor längerer Zeit im Fernsehen gesagt, es würden ohnehin viel zu viele Leute unnötig operiert. Da ich den Link gerade nicht finde, dann eben ein anderer. https://www.swr.de/swr2/wissen/rueckens ... index.html
Bekomme eine Krankheit, und Du bist in Lebensgefahr.
Begebe Dich zum Arzt, und Du bist in Todesgefahr.

Ein Mann trifft einen Arzt auf dem Friedhof und fragt "Machen Sie Inventur?"
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25508
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 15. August 2020, 10:17
Begebe Dich …
Begib.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Petrus
Beiträge: 3782
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Petrus »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Samstag 15. August 2020, 11:20
Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 15. August 2020, 10:17
Begebe Dich …
Begib.
tschuldigung. da fehlt noch was -

begib'

*scnr*

Petrus :)

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6518
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Protasius »

Petrus hat geschrieben:
Samstag 15. August 2020, 12:38
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Samstag 15. August 2020, 11:20
Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 15. August 2020, 10:17
Begebe Dich …
Begib.
tschuldigung. da fehlt noch was -

begib'

*scnr*

Petrus :)
Wessen Abwesenheit sollte der Apostroph in diesem Falle andeuten?
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25508
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Petrus hat geschrieben:
Samstag 15. August 2020, 12:38
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Samstag 15. August 2020, 11:20
Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 15. August 2020, 10:17
Begebe Dich …
Begib.
tschuldigung. da fehlt noch was -

begib'

*scnr*

Petrus :)
Nein. Die 2. Sg. Imp. steht immer ohne Apostroph, auch da, wo man die Form auch mit auslautendem -e bilden kann. Apostroph setzt man, wenn das -e in der 1. Sg. Ind. oder auch (selten) in der 3. Sg. Konj. weggelassen wird. Also:
  • ich begeb’ mich
  • er begeb’ sich
  • begib dich!
oder:
  • ich schreib’
  • er schreib’
  • schreib! neben schreibe!
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Caviteño
Beiträge: 11368
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: SARS-CoV2

Beitrag von Caviteño »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Samstag 15. August 2020, 09:52
Zwischen Herzogenrath und Kerkrade verläuft die Staatsgrenze mitten durch eine Straße, an deren Ende sich ein grenzüberschreitendes Dienstleistungszentrum befindet. Wie soll da, von deutscher Seite aus, die Maskenpflicht eingehalten werden? Und wie sollen Verstöße gegen dieselbe sanktioniert werden, etwa im ÖPNV?

:maske: 8)
Das Gleiche gibt es auch zwischen Dinxperlo und Suderwick. Eine Seite mit Bürgersteig gehört zu D., die Straße und die andere Seite zu NL.

https://www.openstreetmap.org/relation/ ... 616/6.5033

Im Münsterland gibt es einige Orte, bei denen die Grenze zu den NL nicht sichtbar ist.

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema