Neue Migrationswelle.2020

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Barbarossa
Beiträge: 34
Registriert: Dienstag 1. Oktober 2019, 23:18

Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Barbarossa »


Juergen
Beiträge: 26412
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Juergen »

Wir schaffen das!
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7126
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Siard »

Merkeldeutschland ist entsetzt darüber, daß Griechenland seine Grenzen (und damit die der EU) gegen gewalttätige Grenzverletzer verteidigt.
Die Führerin kondoliert der Türkei, die Flüchtlinge produziert und illegale Grenzübertritte fördert.
Die Führerin kondoliert der Türkei, weil die Syrer sich gegen den völkerrechtswidrigen Überfall wehren und die türkisch-islamistische Soldateska auch Opfer zu beklagen hat.
:kotz:

Caviteño
Beiträge: 11253
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Caviteño »

Juergen hat geschrieben:
Samstag 29. Februar 2020, 20:14
Wir schaffen das!
Ersetze "schaffe" durch "zahlen" - dann paßt es.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7126
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Siard »

Caviteño hat geschrieben:
Montag 2. März 2020, 11:37
Juergen hat geschrieben:
Samstag 29. Februar 2020, 20:14
Wir schaffen das!
Ersetze "schaffe" durch "zahlen" - dann paßt es.
Die BRDtl versucht immer wieder die Kosten und Folgen ihrer Polöitik den anderen Mitgliedsstaaten der EU aufzuzwingen, dann wundert man sich, daß man immer weniger Freunde hat.

Juergen
Beiträge: 26412
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Juergen »

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Caviteño
Beiträge: 11253
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Caviteño »

Siard hat geschrieben:
Montag 2. März 2020, 13:22
Die BRDtl versucht immer wieder die Kosten und Folgen ihrer Polöitik den anderen Mitgliedsstaaten der EU aufzuzwingen, dann wundert man sich, daß man immer weniger Freunde hat.
Man ist zu blauäugig bei den ganzen "Vergemeinschaftungen". Man sieht das Heil in einer gemeinsamen Währung, in offenen Binnengrenzen oder in gemeinsamen Haushaltsgrundsätzen. D. zahlt und insbesondere die Südländer pfeifen dann auf die Vereinbarung.
Die offenen Grenzen sind nun einmal ein Anziehungsmagnet für die illegale Migration. Wer es nach Italien oder Spanien geschafft hat, kann ungehindert bis nach Lappland reisen und sich im Land seiner Wahl dann niederlassen. Gäbe es noch Grenzkontrollen, wäre das zumindest schwieriger - Busfahrten von Apulien nach München wären dann nicht möglich. Es gab Berichte, das z.B. IT die Illegalen sofort weiter Richtung Norden geschickt hat....
Seit 2015 aber registrieren die Italiener auf Betreiben der EU alle Neuankömmlinge mit Fingerabdrücken in den sogenannten Hotspots. Damit sollte das jahrelang praktizierte Durchwinken nach Norden beendet werden, als Migranten direkt in Busse nach Deutschland oder Skandinavien gesetzt wurden.
https://www.dw.com/de/fl%C3%BCchtlingsp ... a-44231011

Aber wer die Binnengrenzen öffnet, ohne sicherzustellen, daß die Außengrenzen geschützt werden, darf sich nicht wundern. Hätte die deutsche Regierung eigentlich wissen - die britische wußte es und hat es abgelehnt, Teil von Schengen zu werden. Begründung damals: "Wir möchten nicht, das ein griechischer Konsularbeamter in Islamabad Visa ausstellt, die zur Einreise nach GB berechtigen." Das sagt eigentlich alles über das Schengensystem.

Caviteño
Beiträge: 11253
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Caviteño »

Das sind die "häßlichen" Bilder, die Merkel 2015 vermeiden wollte, und dafür die Grenzen öffnete. Sie kommen aus GR und Ich warte auf den Aufschrei der deutschen Hilfsorganisationen: Das video zeigt, wie die gr. Küstenwache die "Flüchtlingsboote" abdrängt und dabei sogar Warnschüsse einsetzt:

https://www.youtube.com/watch?v=9NrJ9TAD-I0

Aus den Kommentaren spricht eine hohe Unterstützung für GR. Damit dürfte der Druck auf IT und Spanien steigen, ähnlich zu handeln.

Caviteño
Beiträge: 11253
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Caviteño »

Da wird sicher mancher der konservativen CDU-Mitglieder bzw. -Wähler verwundert die Augen reiben und zustimmend nicken. Die Integrationsstaatssekretärin in NRW, Serap Güler, äußert sich deutlich zum Vorgehen der Türkei an der gr. Grenze und fordert sogar Wirtschaftssanktionen gegen das Land:
Die CDU-Politikerin sprach sich gegen eine Öffnung der griechisch-türkischen Grenze für Flüchtlinge aus. „Es würden sich sofort weitere Flüchtlinge auf den Weg machen. Die Lage würde sich verschärfen“, sagte Güler. „Wenn wir jetzt nachgeben, dann wird Europa mit solchen Bildern immer wieder erpresst werden, von Erdogan oder anderen Despoten“, warnte Güler.
(...)
Auch die Aufnahme von Kindern sei nicht möglich. „Diese Kinder haben doch Familien. Und niemand will die Familien trennen“, sagte sie. Von daher halte sie diesen Vorschlag „für nicht sehr durchdacht“.
https://www.handelsblatt.com/politik/in ... j2XBfr-ap1

Solche deutlichen Worte sind in der Union selten - selbst Söder äußert sich nicht entsprechend. Vielleicht ist die klare Sprache aber auch der Herkunft der Staatssekretärin geschuldet. Ihr kann man eben nicht "Rassismus" vorwerfen, wenn sie nicht den linken Idealvorstellungen einer Migration huldigt. Davor haben die führenden Unionsmitglieder inzwischen mehr Angst als vor einer verlorenen Wahl. Das Einknicken in Thüringen auf Weisung der Maxima Lider zeigt das mit aller Deutlichkeit.

In der Tat könnte man einmal laut über Wirtschaftssanktionen nachdenken. Auch auf der Visa-Klaviatur gibt es einige Möglichkeiten, wenn Erdogan daran denkt, sich aus der Vereinbarung zurückzuziehen und die Grenze zu öffnen.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3093
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von martin v. tours »

Eigentlich weiß es ohnehin Jeder der es wissen WILL (ausser er ist von der Mainstreampresse bei uns schon völlig Gaga )aber trotzdem wert zu lesen:
https://gloria.tv/post/FufRadokNKdR2oNwmaR2Uoyiz
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Caviteño
Beiträge: 11253
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Caviteño »

Das glaubt man nicht. Im Vorwärts fordern zwei Autorinnen:

2015 muss sich wiederholen
Alles in allem waren wir damals der Meinung und sind es heute auch: Ein wirklicher Verzicht auf unsere gewohnte Art zu leben existiert nicht. Im Gegenteil, eher noch wurden und werden wir durch die Aufnahme von in Not geratenen Menschen und deren Vielfalt um so vieles bereichert. Flaniert man heutzutage durch die deutschen Städte, wird man angelockt von neuen Gerüchen, die aus den multinationalen Restaurants dringen, lernt man eine andere Mode aus den neu bestückten Schaufenstern kennen, erlebt in Bars und Cafés neue Musik.
:nein: :nein: :nein:

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7299
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von holzi »

Caviteño hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 13:00
Das glaubt man nicht. Im Vorwärts fordern zwei Autorinnen:

2015 muss sich wiederholen
Alles in allem waren wir damals der Meinung und sind es heute auch: Ein wirklicher Verzicht auf unsere gewohnte Art zu leben existiert nicht. Im Gegenteil, eher noch wurden und werden wir durch die Aufnahme von in Not geratenen Menschen und deren Vielfalt um so vieles bereichert. Flaniert man heutzutage durch die deutschen Städte, wird man angelockt von neuen Gerüchen, die aus den multinationalen Restaurants dringen, lernt man eine andere Mode aus den neu bestückten Schaufenstern kennen, erlebt in Bars und Cafés neue Musik.
:nein: :nein: :nein:
Fieberfantasien einer Splitterpartei...
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Juergen
Beiträge: 26412
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Juergen »

Caviteño hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 13:00
Das glaubt man nicht. Im Vorwärts fordern zwei Autorinnen: 2015 muss sich wiederholen
…wird man angelockt von neuen Gerüchen, die aus den multinationalen Restaurants dringen…
:nein: :nein: :nein:
Ach, den Italiener um die Ecke, den Griechen mit seiner Gyrosbude, den Türken mit dem Dönerstand und die indischen, chinesischen, japanischen usw. Restaurant gab es doch schon vor 2015.
Das einzige was fehlt und was sich auch seit 2015 nicht etabliert hat, ist eine Paszizzeria, in der ich morgens früh vor der Arbeit frische Pastizzi kaufen kann. Die Läden machen ja üblicherweise morgens sehr früh (6:00 Uhr, oft auch früher).
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7126
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Siard »

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 14:55
Caviteño hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 13:00
Das glaubt man nicht. Im Vorwärts fordern zwei Autorinnen: 2015 muss sich wiederholen
…wird man angelockt von neuen Gerüchen, die aus den multinationalen Restaurants dringen…
:nein: :nein: :nein:
Ach, den Italiener um die Ecke, den Griechen mit seiner Gyrosbude, den Türken mit dem Dönerstand und die indischen, chinesischen, japanischen usw. Restaurant gab es doch schon vor 2015.
Das einzige was fehlt und was sich auch seit 2015 nicht etabliert hat, ist eine Paszizzeria, in der ich morgens früh vor der Arbeit frische Pastizzi kaufen kann. Die Läden machen ja üblicherweise morgens sehr früh (6:00 Uhr, oft auch früher).
:daumen-rauf:

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7299
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von holzi »

Aber bitte, was hat das mit Multikulturalität zu tun? Das ist bestenfalls multikulinarisch!
Bitte, gerne! Aber dann sollen nicht die kommen, die aus einem Drecksloch in Afrika oder Asien (Zitat Donald T.) zu uns kommen und dann haben wollen, dass hier alles genau so sein soll wie daheim.
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Juergen
Beiträge: 26412
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Juergen »

holzi hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 16:43
… und dann haben wollen, dass hier alles genau so sein soll wie daheim.
Wollen sie das? Dann könnten sie ja gleich da bleiben, wo es so ist. :hmm:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7299
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von holzi »

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 16:49
holzi hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 16:43
… und dann haben wollen, dass hier alles genau so sein soll wie daheim.
Wollen sie das? Dann könnten sie ja gleich da bleiben, wo es so ist. :hmm:
Bingo! :breitgrins:
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1907
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Benedikt »

In den Lagern in der Türkei hocken allerdings keine Afrikaner, sondern Syrer, einem ehemals hochzivilisierten Land mit einer großen christlichen Minderheit. Und ja, die können gerne kommen. Der Hass und der Unfrieden geht in diesem Land ja nicht von den Fremden aus, sondern von den Hiesigen, was dieser Thread unter Beweis stellt.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7299
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von holzi »

Benedikt hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 21:01
In den Lagern in der Türkei hocken allerdings keine Afrikaner, sondern Syrer, einem ehemals hochzivilisierten Land mit einer großen christlichen Minderheit. Und ja, die können gerne kommen. Der Hass und der Unfrieden geht in diesem Land ja nicht von den Fremden aus, sondern von den Hiesigen, was dieser Thread unter Beweis stellt.
Doch, in Syrien ging der von Fremden aus: von vom Westen finanzierten Dschihadisten, die die Regierung Assad mit Gewalt beseitigen sollten.
Wer das bestreitet, ist böswilliger Lügner. Und genau diese Dschihadisten sitzen jetzt vor unserer Haustüre und machen auf arme Verfolgte. Gestern noch Kopfe abgeschnitten, heute im Asylantenzentrum.
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1907
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Benedikt »

holzi hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 21:03
Benedikt hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 21:01
In den Lagern in der Türkei hocken allerdings keine Afrikaner, sondern Syrer, einem ehemals hochzivilisierten Land mit einer großen christlichen Minderheit. Und ja, die können gerne kommen. Der Hass und der Unfrieden geht in diesem Land ja nicht von den Fremden aus, sondern von den Hiesigen, was dieser Thread unter Beweis stellt.
Doch, in Syrien ging der von Fremden aus: von vom Westen finanzierten Dschihadisten, die die Regierung Assad mit Gewalt beseitigen sollten.
Wer das bestreitet, ist böswilliger Lügner. Und genau diese Dschihadisten sitzen jetzt vor unserer Haustüre und machen auf arme Verfolgte. Gestern noch Kopfe abgeschnitten, heute im Asylantenzentrum.
Mit wievielen Asylanten hast du in den letzten Jahren denn so gesprochen?

Caviteño
Beiträge: 11253
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Caviteño »

Benedikt hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 21:01
In den Lagern in der Türkei hocken allerdings keine Afrikaner, sondern Syrer, einem ehemals hochzivilisierten Land mit einer großen christlichen Minderheit. Und ja, die können gerne kommen. Der Hass und der Unfrieden geht in diesem Land ja nicht von den Fremden aus, sondern von den Hiesigen, was dieser Thread unter Beweis stellt.
Wer Einladungen ausspricht sollte dann auch selbst für die Kosten aufkommen. Schließlich gilt der Grundsatz: Wer bestellt, bezahlt.
Wenn er aber die Kosten der Gemeinschaft auferlegen will, darf er sich nicht wundern, wenn es Widerspruch gibt.

Das gute Gewissen bzw. das Gefühl moralischer Überlegenheit sollte man sich auch etwas kosten lassen.

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1907
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Benedikt »

Caviteño hat geschrieben:
Montag 30. März 2020, 02:53
Benedikt hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 21:01
In den Lagern in der Türkei hocken allerdings keine Afrikaner, sondern Syrer, einem ehemals hochzivilisierten Land mit einer großen christlichen Minderheit. Und ja, die können gerne kommen. Der Hass und der Unfrieden geht in diesem Land ja nicht von den Fremden aus, sondern von den Hiesigen, was dieser Thread unter Beweis stellt.
Wer Einladungen ausspricht sollte dann auch selbst für die Kosten aufkommen. Schließlich gilt der Grundsatz: Wer bestellt, bezahlt.
Wenn er aber die Kosten der Gemeinschaft auferlegen will, darf er sich nicht wundern, wenn es Widerspruch gibt.

Das gute Gewissen bzw. das Gefühl moralischer Überlegenheit sollte man sich auch etwas kosten lassen.
Ich hoffe nie, dass du mal gepflegt werden musst.

Caviteño
Beiträge: 11253
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Caviteño »

Benedikt hat geschrieben:
Montag 30. März 2020, 09:46
Ich hoffe nie, dass du mal gepflegt werden musst.
Ganz, ganz schlechtes Argument, denn dafür kann man finanziell vorsorgen.
Oder willst Du andeuten, daß die sog. "Flüchtlinge" zum großen Teil jetzt zu Kranken- bzw. Altenpflegern umgeschult werden (sollen)?
Auch das wäre ein ganz schlechtes Geschäft, denn Pflegepersonal kann man auf dem Weltmarkt bereits mit fertiger Ausbildung "einkaufen". Der Zuzug von Millionen kulturfremder Menschen, von denen nur ein Bruchteil den Job machen wird, ist dafür nicht notwendig, zumal hier auch noch die Kosten für die Ausbildung getragen werden müßten.

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1907
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Benedikt »

Caviteño hat geschrieben:
Montag 30. März 2020, 10:17
Benedikt hat geschrieben:
Montag 30. März 2020, 09:46
Ich hoffe nie, dass du mal gepflegt werden musst.
Ganz, ganz schlechtes Argument, denn dafür kann man finanziell vorsorgen.
Nein, man kann letztlich nicht finanziell fürs Alter vorsorgen. Das kann man nur, weil es eine Zivilgesellschaft gibt, die einem das ermöglicht. Wir alle sind auf unverdiente Solidarität angewiesen.

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2233
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Sascha B. »

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 16:49
holzi hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 16:43
… und dann haben wollen, dass hier alles genau so sein soll wie daheim.
Wollen sie das? Dann könnten sie ja gleich da bleiben, wo es so ist. :hmm:
Aber dort gibts kein Hartz4 und keine kostenlose medizinische Versorgung. :pfeif:

Caviteño
Beiträge: 11253
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Caviteño »

Benedikt hat geschrieben:
Montag 30. März 2020, 11:23
Nein, man kann letztlich nicht finanziell fürs Alter vorsorgen. Das kann man nur, weil es eine Zivilgesellschaft gibt, die einem das ermöglicht. Wir alle sind auf unverdiente Solidarität angewiesen.
Dann frag doch mal die vielen Selbständigen, wie die für ihr Alter vorsorgen. Sparen und Versicherungen sind da die Stichworte.
Du willst ja wohl nicht behaupten, daß die Entgeltleistungen (Zinsen bzw. Schutz vor dem Schadensfall) aus "Solidarität" erfolgen, oder?

Caviteño
Beiträge: 11253
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Caviteño »

Sascha B. hat geschrieben:
Montag 30. März 2020, 13:38
Aber dort gibts kein Hartz4 und keine kostenlose medizinische Versorgung. :pfeif:
Familiennachzug und kostenlose Schule, Universität und Ausbildung noch vergessen....

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1907
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Benedikt »

holzi hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 21:03
Wer das bestreitet, ist böswilliger Lügner. Und genau diese Dschihadisten sitzen jetzt vor unserer Haustüre und machen auf arme Verfolgte.
Die Dschihadisten sind längst da und nähen Schutzmasken für deutsche Altenpfleger: https://m.pnn.de/potsdam-mittelmark/cor ... 98200.html

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7126
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Siard »

Benedikt hat geschrieben:
Dienstag 31. März 2020, 14:37
holzi hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 21:03
Wer das bestreitet, ist böswilliger Lügner. Und genau diese Dschihadisten sitzen jetzt vor unserer Haustüre und machen auf arme Verfolgte.
Die Dschihadisten sind längst da und nähen Schutzmasken für deutsche Altenpfleger: https://m.pnn.de/potsdam-mittelmark/cor ... 98200.html
:patsch:

Juergen
Beiträge: 26412
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Juergen »

Benedikt hat geschrieben:
Dienstag 31. März 2020, 14:37
holzi hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 21:03
Wer das bestreitet, ist böswilliger Lügner. Und genau diese Dschihadisten sitzen jetzt vor unserer Haustüre und machen auf arme Verfolgte.

Die Dschihadisten sind längst da und nähen Schutzmasken für deutsche Altenpfleger: https://m.pnn.de/potsdam-mittelmark/cor ... 98200.html
Das ist allenfalls ein Mund-Nasen-Schutz aber keinesfalls eine Schutzmaske.
Beide Begriffe werden, das bedauerte in der heutigen PK auch Prof. Wieler vom RKI, leider durcheinandergeworfen.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Juergen
Beiträge: 26412
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Juergen »

Migranten, die jetzt noch in Lesbos festsitzen, sollte man schnellstens nach Deutschland holen. Die sind hervorragende Waldarbeiter bzw. Holzfäller.

An attack on Greek heritage, migrants chop thousands of olive trees on Lesvos
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1907
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Neue Migrationswelle.2020

Beitrag von Benedikt »

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 9. April 2020, 12:24
Migranten, die jetzt noch in Lesbos festsitzen, sollte man schnellstens nach Deutschland holen. Die sind hervorragende Waldarbeiter bzw. Holzfäller.

An attack on Greek heritage, migrants chop thousands of olive trees on Lesvos
Das hat natürlich nichts mit nichts zu tun:
About half of the islands 50,000 illegal immigrants are kept at the Moria camp that is supposed to host 3,000 people only.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema