KJGay - eine Gruppierung innerhalb der KJG

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4540
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

KJGay - eine Gruppierung innerhalb der KJG

Beitrag von Knecht Ruprecht »

Ich habe mal wieder etwas interessantes im Internet gefunden. Da gibt es zum einen eine ,,Katholische Junge Gemeinde“ Organisation, die wie es scheint, von den Bistümern unterstützt wird http://www.kjg.org/werwirsind/dvs.htm und diese Organisation hat noch eine Unterorganisation http://www.kjgay.de/ diese somit wohl mit von den Bistümern unterstützt wird. Ich werde dies auch so der Inquisition zu mailen und so vielleicht einen Anstoß zur Christianisierung Deutschlands geben.

Juergen
Beiträge: 26412
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: KJGay - eine Gruppierung innerhalb der KJG

Beitrag von Juergen »

Knecht Ruprecht hat geschrieben:Ich werde dies auch so der Inquisition zu mailen ...
Die Inquisition heißt nicht mehr Inquisition, sondern Kongregation für die Glaubenslehre.

Congregatio pro Doctrina Fidei
Piazza del S. Uffizio, 11,
00193 Roma
Telephone: 06 69 88 33 57; 06 69 88 34 13
Fax: 06 69 88 34 09
http://www.vatican.va/roman_curia/congregations/cfaith/
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4540
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

Beitrag von Knecht Ruprecht »

Danke für den Link. Habe auch erst einmal nur die Email Adresse für Genesungswünsche an den Nachfolger Petri gefunden. Jetzt habe ich an die zwei Email Adressen meine Email verschickt. Oben voran natürlich meine Identität mit Anschrift und danach gleich meine Genesungswünsche ...

Benutzeravatar
FioreGraz
Beiträge: 3890
Registriert: Freitag 25. Juni 2004, 19:18
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Beitrag von FioreGraz »

Und was genau hast du daran auszusetzen? Bzw. was ist deine Anklage?

LG
Fiore

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4540
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

Beitrag von Knecht Ruprecht »

FioreGraz hat geschrieben:Und was genau hast du daran auszusetzen? Bzw. was ist deine Anklage?

LG
Fiore
Die Inquisation soll prüfen bzw. mich informieren, ob diese Organisation unterstützt von den deutschen Bistümern gegen das Christentum kämpft. Da unter Umstäden, deutsche Bistümer mitdrin stecken, habe ich mich bewußt nicht an diese gewandt.

Interessant ist, was diese Organisation so als Empfehlenswerte Jugendbücher bezeichnet.

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Samstag 4. Oktober 2003, 19:30

Beitrag von Petra »

Vor allem ob die aus Kirchensteuern Geld bekommen.

Benutzeravatar
FioreGraz
Beiträge: 3890
Registriert: Freitag 25. Juni 2004, 19:18
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Beitrag von FioreGraz »

Die Inquisation soll prüfen bzw. mich informieren, ob diese Organisation unterstützt von den deutschen Bistümern gegen das Christentum kämpft.
Tja deshlab fahren sie zum Weltjugendtag, waren am Katholikentag und sind Mitglieder dort? Alles infltrierer, wahrscheinlich stecken die FReimaurer dahinter. Puh am besten rückt Ratzinger gleich mit ein paar Schweizer Gardisten an.
Interessant ist, was diese Organisation so als Empfehlenswerte Jugendbücher bezeichnet.
Ein Buch

Jim in Spiegel. Ravensburger Taschenbücher

Ein Roman der sich mit der Problematik eines schwulen Jugendlichen beschäftigt.

Sag mal Knecht du beschäftigst dich ja verbissen mit dem Thema und verwendest sehr viel Zeit darauf unsereiner zu jagen, wie wäre es mal wenn du dich mit einem Homsosexuellen an einem Tisch setzt (am besten einer aus dieser KJgay Gruppe der ist sogar religös und katholisch) und dann mal urteilst?

LG
Fiore

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4540
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

Wiederbelebung der Sturmscharen

Beitrag von Knecht Ruprecht »

Kann mir überhaupt jemand sagen, wieso es diese großartige christlliche Jugendbewebung nicht mehr gibt? :hmm: Durch die Sturmscharen wurden junge Menschen in das Christenum geführt, in Gemeinschaft wurde das Christentum gelebt. Durch die Sturmscharen wurde der Nationalsozialismus in Deutschland bekämpft, wie in allen christlichen Gebieten Deutschlands und was ist aus dem Vermächtnis dieser großartigen christlichen Bewegung geworden? Die KJGay? :shock: Wenn die Inquisation die KJGay von den deutschen Bistümern abtrennen sollte, gebe es sicherlich genug Finanzkraft, um diese christliche Bewegung wieder aufzubauen und den heidnischen Staat wie zu Zeiten des Nationalsozialismus in die Knie zu zwingen.

Bernd
Beiträge: 96
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 12:01

Beitrag von Bernd »

Hallo,

kein Mensch dürfte was dagegen haben, wenn Du diese katholische Jugendbewegung wieder aufbaust. Was kümmern Dich ein paar Schwule?

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4540
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

Beitrag von Knecht Ruprecht »

Bernd hat geschrieben:Hallo,

kein Mensch dürfte was dagegen haben, wenn Du diese katholische Jugendbewegung wieder aufbaust. Was kümmern Dich ein paar Schwule?
In dem Zusammenhang mit den Sturmscharen ging das andere Anliegen mit der KJGay wohl ein bischen unter. Die Inquisation soll erst einmal prüfen, was das überhaupt sein soll. Die Kirche Gottes ist schließlich die letzte Zuflucht aller Menschen. Man schaue sich nur die ganzen christlichen Häuser an, in denen sehr viele Menschen, ihren letzen Lebensabschnitt in menschenwürdigen Verhältnissen leben. Es sind vorallem viele Homosexuelle, die von ihren früheren Förderern am liebsten sofort getötet werden würden, weil diese im Kampf gegen das Christentum nur als junge und dynamische Kämpfer dem Teufel nützlich waren. Doch im Angesichts des Todes finden diese Menschen ausschließlich in der Kirche Gottes ihre Zuflucht, denn von den Feinden des Christentums werden diese Menschen im Alter und Krankheit fallen gelassen und wenn die KJGay widererwarten die Homosexuellen therapiert, bevor sie erst zu Feinden des Christentums werden, dann ist das natürlich eine förderungswürdige Sache. Allerdings wird das nichts, wenn der KJGay, antichristliche Propaganda als für Jugend empfehlenswerte Texte definiert.

schmitz-backes
Beiträge: 347
Registriert: Samstag 5. Juni 2004, 23:39

Re: Maria besiegt den Nationalsozialismus

Beitrag von schmitz-backes »

Athanasius13 hat geschrieben: P.S. an Ruprecht: Vielleicht interessiert Dich die "katholische Jugendbewegung" ( http://www.k-j-b.de ), nicht zu verwechseln mit den mehrheitlich häritschen BDJK'lern. Erstere sind fleißig am Werk und treu dem überlieferten Glauben der heiligen römisch-katholischen Kirche ergeben. :-)
... dazu noch ein bisschen schismatisch, so dass die jugendliche Würze nicht fehlt :roll:
"Ihr seid nicht die letzte Nachhut des Mittelalters, sondern die Vorboten einer neuen Zeit!" Joachim Kardinal Meisner

Benutzeravatar
Werner001
Beiträge: 522
Registriert: Freitag 27. Februar 2004, 16:07
Wohnort: Reutlingen

Beitrag von Werner001 »

@Athanasius & Ruprecht:

Wirr ist eurer Rede Sinn!

Werner

Benutzeravatar
Anselm Born
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 24. März 2005, 08:58

Schismatiker sind nicht römisch katholisch!

Beitrag von Anselm Born »

Athanasius13 hat geschrieben:P.S. an Ruprecht: Vielleicht interessiert Dich die "katholische Jugendbewegung" ( http://www.k-j-b.de ), nicht zu verwechseln mit den mehrheitlich häritschen BDJK'lern. Erstere sind fleißig am Werk und treu dem überlieferten Glauben der heiligen römisch-katholischen Kirche ergeben. :-)
Bei dem Verein von "treu ergeben" zu sprechen ist schon eigenwillig. :jump: Macht Euch nichts vor. Extreme haben keine Zukunft. Gegen den Papst kann man jedenfalls nicht römisch katholisch sein. :nein: Man muss sich schon entscheiden zwischen Kirche und Sekte.

______________
Omnia ad majorem dei gloriam.

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4540
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

Re: Schismatiker sind nicht römisch katholisch!

Beitrag von Knecht Ruprecht »

Anselm Born hat geschrieben:
Athanasius13 hat geschrieben:P.S. an Ruprecht: Vielleicht interessiert Dich die "katholische Jugendbewegung" ( http://www.k-j-b.de ), nicht zu verwechseln mit den mehrheitlich häritschen BDJK'lern. Erstere sind fleißig am Werk und treu dem überlieferten Glauben der heiligen römisch-katholischen Kirche ergeben. :-)
Bei dem Verein von "treu ergeben" zu sprechen ist schon eigenwillig. :jump: Macht Euch nichts vor. Extreme haben keine Zukunft. Gegen den Papst kann man jedenfalls nicht römisch katholisch sein. :nein: Man muss sich schon entscheiden zwischen Kirche und Sekte.

______________
Omnia ad majorem dei gloriam.
Das Problem dieser ganzen Jugendorganisation sind fast ausschließlich, die ehrenamtlichen zu meist reiferen Menschen, die meinen ihr älter werden durch Antichristianismus gegenüber den jungen Menschen zu kaschieren. Doch das Problem mit den ehrenamtlichen Freiwilligen, die noch ma jung sein wollen, gibt`s nicht nur bei den diversen Jugendorganisationen, sondern selbst bei sowas wie Kommunion und Firmung. Wobei allein schon der Begriff Jugendorganisation in die Irre führt. Solche Organisationen die sich jung bezeichnen gibt`s ja auch in der Politik, und das Durchschnittsalter der Mitglieder liegt bei 30 also bitte...

Benutzeravatar
waldkind
Beiträge: 30
Registriert: Samstag 7. August 2004, 10:37
Wohnort: Wien, zugereist

Beitrag von waldkind »

Es sind vorallem viele Homosexuelle, die von ihren früheren Förderern am liebsten sofort getötet werden würden, weil diese im Kampf gegen das Christentum nur als junge und dynamische Kämpfer dem Teufel nützlich waren.
Wo steht denn so was? Gibt's vielleicht irgendwo eine Statistik, die besagt, dass Homosexuelle öfter den Wunsch nach Euthanasie äußern? Und wenn es so wäre, dann bestimmt nur auf Grund dessen, wie sie behandelt werden. Für ein menschenwürdiges Ende unseres Erdenlebens musst du dich ja schon in die Gemeinschaft der Mitmenschen eingebettet sehen, am besten im Kreise deiner Familie. Wenn du dich ewig allein gegen die andern durchkämpfen musst und am Ende vielleicht ohne Beistand dastehst - kannst du dir nicht vorstellen, dass es für dich sinnlos wär, weiter zu leben/leiden? Dies gilt übrigens nicht nur für Homosexuelle, sondern für alle, denen wir es in der Gesellschaft schwer machen.

Hab Liebe im Herzen, besonders für jene, die am bedürftigsten sind!

Waldkind
"May the road rise to meet you. May the wind be always at your back. May the sun shine warm upon your face, the rain fall soft upon your fields. And until we meet again, may god hold you in the palm of his hand." An Irish Blessing

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4540
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

Beitrag von Knecht Ruprecht »

waldkind hat geschrieben:
Es sind vorallem viele Homosexuelle, die von ihren früheren Förderern am liebsten sofort getötet werden würden, weil diese im Kampf gegen das Christentum nur als junge und dynamische Kämpfer dem Teufel nützlich waren.
Wo steht denn so was? Gibt's vielleicht irgendwo eine Statistik, die besagt, dass Homosexuelle öfter den Wunsch nach Euthanasie äußern? Und wenn es so wäre, dann bestimmt nur auf Grund dessen, wie sie behandelt werden. Für ein menschenwürdiges Ende unseres Erdenlebens musst du dich ja schon in die Gemeinschaft der Mitmenschen eingebettet sehen, am besten im Kreise deiner Familie. Wenn du dich ewig allein gegen die andern durchkämpfen musst und am Ende vielleicht ohne Beistand dastehst - kannst du dir nicht vorstellen, dass es für dich sinnlos wär, weiter zu leben/leiden? Dies gilt übrigens nicht nur für Homosexuelle, sondern für alle, denen wir es in der Gesellschaft schwer machen.

Hab Liebe im Herzen, besonders für jene, die am bedürftigsten sind!

Waldkind
Ich hätte gerne eine Statistik nach der ersichtlich wird, welche Menschengruppen, den staatlich unterstützen Mord an unter 1 Jährigen fordern, den staatlich unterstützen Mord an Alten und Kranken fordern und darüber hinaus auch noch einige Todsünden staatlich gefördert haben wollen.

Benutzeravatar
waldkind
Beiträge: 30
Registriert: Samstag 7. August 2004, 10:37
Wohnort: Wien, zugereist

Beitrag von waldkind »

Knecht Ruprecht hat geschrieben:
waldkind hat geschrieben:
Es sind vorallem viele Homosexuelle, die von ihren früheren Förderern am liebsten sofort getötet werden würden, weil diese im Kampf gegen das Christentum nur als junge und dynamische Kämpfer dem Teufel nützlich waren.
Wo steht denn so was? Gibt's vielleicht irgendwo eine Statistik, die besagt, dass Homosexuelle öfter den Wunsch nach Euthanasie äußern? Und wenn es so wäre, dann bestimmt nur auf Grund dessen, wie sie behandelt werden. Für ein menschenwürdiges Ende unseres Erdenlebens musst du dich ja schon in die Gemeinschaft der Mitmenschen eingebettet sehen, am besten im Kreise deiner Familie. Wenn du dich ewig allein gegen die andern durchkämpfen musst und am Ende vielleicht ohne Beistand dastehst - kannst du dir nicht vorstellen, dass es für dich sinnlos wär, weiter zu leben/leiden? Dies gilt übrigens nicht nur für Homosexuelle, sondern für alle, denen wir es in der Gesellschaft schwer machen.

Hab Liebe im Herzen, besonders für jene, die am bedürftigsten sind!

Waldkind
Ich hätte gerne eine Statistik nach der ersichtlich wird, welche Menschengruppen, den staatlich unterstützen Mord an unter 1 Jährigen fordern, den staatlich unterstützen Mord an Alten und Kranken fordern und darüber hinaus auch noch einige Todsünden staatlich gefördert haben wollen.
Und du glaubst, dass in dieser Statistik die Homosexuellen ganz oben stehen, oder? Sei mir nicht böse, aber ich glaube, dass du es dir mit einer dermaßen starken Abneigung gegen eine kleine, spezielle Gruppe schon sehr einfach machst.

Wenn du von Mord an unter 1-jährigen sprichst, dann geh ich davon aus, dass es dir um Abtreibung geht und speziell da sind ja wohl naturgemäß Homosexuelle schon mal die falsche Zielgruppe :hmm:

Außerdem schau dir bitte mal an, wie viele Abtreibungen es jedes Jahr gibt (die Hälfte aller Babys anscheinend) und überleg dir wie aktiv die Sterbehilfe in unserer Gesellschaft schöngeredet wird (allein die Bezeichnung Euthanasie: eu=gut, thanatos=Tod).

Und jetzt vergleiche damit die Zahl jener Menschen, von denen du weißt, dass sie homosexuell sind. In einem Ranking jener Menschen, die unseres Erachtens die Würde des Menschen nicht mehr anerkennen/lieben, kann die besagte Gruppe rein zahlentechnisch schon nicht weit oben stehen.

Nein, die Probleme müssen echt wo anders herkommen. Versteh mich bitte nicht falsch, aber in deinen Ansichten gegenüber Homosexuellen kann ich dir echt einfach gar nicht zustimmen.

Schönen Ostermontag noch! Genieß den Frühling und freu dich!

Waldkind
"May the road rise to meet you. May the wind be always at your back. May the sun shine warm upon your face, the rain fall soft upon your fields. And until we meet again, may god hold you in the palm of his hand." An Irish Blessing

Juergen
Beiträge: 26412
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Beitrag von Juergen »

Da das Thema wohl inzwischen wenig mit Katholikengesprächen zu tun hat, verschiebe ich es mal in die Politik
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
FioreGraz
Beiträge: 3890
Registriert: Freitag 25. Juni 2004, 19:18
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Beitrag von FioreGraz »

@Knecht
Ich hätte gerne eine Statistik nach der ersichtlich wird, welche Menschengruppen, den staatlich unterstützen Mord an unter 1 Jährigen fordern, den staatlich unterstützen Mord an Alten und Kranken fordern und darüber hinaus auch noch einige Todsünden staatlich gefördert haben wollen.
Tja was hätten wir da, Pro Life in Östterreich befrage 384 Passanten in verschiedenen Großstädten, 30 befürworteten davon die Fristenregelung macht 7%. Also Passanten sind gut?

90% Der Mütter die ein Kind mit Down Syndrom erwarten entscheiden sich für Abtreibung (Spiegel) Mütter böse?

Und irgendwo bin ich noch über eine Studie der Linzer Wi-Uni gestolpert über den Zusammenhang Telefonbesitzer und Abtreibung war auch 54% pro Abtreibung. Tja alle Telefonierer schlecht?

Feindbilder hat man schnell zur Hand Knecht, selten aber stimmen sie und lenken im Regelfall nur von Problemen ab und diet dazu Sündenböcke zu suchen und finden. Jahrtausende hat diese verhalten zu nix geführt, also sollten wir es endlich mal aufgeben so zu denken.

LG
Fiore

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4540
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

Beitrag von Knecht Ruprecht »

So klar wie das Christentum definiert ist, sind natürlich auch die Feinde dessen definiert. Natürlich gibt es auch Feinde des Christentums unter normal sexuell orientierten Menschen. Nur haben diese mit den massiv vom Teufel geleiteten sexuell orientierten Menschen eins gemeinsam, beide finden die vom Teufel geleitete sexuelle Orientierung für in Ordnung. Da wird der Teufel mit zum Essen eingeladen. Weil der ja gar nicht so böse ist. Und wenn in aller Regelmäßigkeit selbsternannte homosexuelle Politiker öffentlich zum Kampf gegen das Christentum blasen, dann darf man ja nicht leugnen dass das homosexuelle Politiker sind. Natürlich nutzen auch sozialistische und kommunistische Politiker jede Möglichkeit um ihren Feldzug gegen das Christentum immer wieder neu zu mobilisieren. Der bekannteste Feldzug war ja der gegen den Christen Buttiglione.

Benutzeravatar
Werner001
Beiträge: 522
Registriert: Freitag 27. Februar 2004, 16:07
Wohnort: Reutlingen

Beitrag von Werner001 »

Bild Bild Bild Bild

Werner

Juergen
Beiträge: 26412
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Beitrag von Juergen »

Knecht Ruprecht hat geschrieben:So klar wie das Christentum definiert ist, sind natürlich auch die Feinde dessen definiert. Natürlich gibt es auch Feinde des Christentums unter normal sexuell orientierten Menschen. Nur haben diese mit den massiv vom Teufel geleiteten sexuell orientierten Menschen eins gemeinsam, beide finden die vom Teufel geleitete sexuelle Orientierung für in Ordnung. Da wird der Teufel mit zum Essen eingeladen. Weil der ja gar nicht so böse ist. Und wenn in aller Regelmäßigkeit selbsternannte homosexuelle Politiker öffentlich zum Kampf gegen das Christentum blasen, dann darf man ja nicht leugnen dass das homosexuelle Politiker sind. Natürlich nutzen auch sozialistische und kommunistische Politiker jede Möglichkeit um ihren Feldzug gegen das Christentum immer wieder neu zu mobilisieren. Der bekannteste Feldzug war ja der gegen den Christen Buttiglione.
Bild
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4540
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

Beitrag von Knecht Ruprecht »

Ich möchte mich kurz verbessern. Der letzte EU weite, öffentlich bekannte Feldzug gegen die Christen war natürlich der durch die Sozialisten und Kommunisten durchgeführte Feldzug gegen den Christen Buttiglione. Der aktuellste Feldzug gegen die Christen, der in Deutschland öffentlich und massiv durch homosexuelle Politiker begonnen wurde, war gegen den Kardinal des Erzbistums Köln und den Nachfolger Petri. Heute gab`s ein super Angebot bei Real, eine Haarschneidemaschine für 3€, da war ich ganz in Gedanken, ob ich noch eine ergattern kann.

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Samstag 4. Oktober 2003, 19:30

Beitrag von Petra »

Konntest du sie noch bekommen?

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4540
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

Beitrag von Knecht Ruprecht »

Petra hat geschrieben:Konntest du sie noch bekommen?
Ja, es lagen noch ein Paar rum. Die Packungen sahen zwar angesift aus, aber deswegen mussten die wohl raus geschleudert werden

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Samstag 4. Oktober 2003, 19:30

Beitrag von Petra »

Schön für dich. Aber mich bekommt man nicht dazu, übers Internet zu kaufen. Dafür gehe ich lieber shoppen. ;)

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4540
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

Beitrag von Knecht Ruprecht »

Petra hat geschrieben:Schön für dich. Aber mich bekommt man nicht dazu, übers Internet zu kaufen. Dafür gehe ich lieber shoppen. ;)
Übers Internet kaufe ich nur PC Sachen und das auch nur bei richtigen Händlern. Trödelmarkt oder Ebay kommt für mich nicht in Frage.

Benutzeravatar
FioreGraz
Beiträge: 3890
Registriert: Freitag 25. Juni 2004, 19:18
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Beitrag von FioreGraz »

Nur haben diese mit den massiv vom Teufel geleiteten sexuell orientierten Menschen eins gemeinsam, beide finden die vom Teufel geleitete sexuelle Orientierung für in Ordnung.
Na Got sei Dank ist die Kirche net der Meinung das Homosexuelle vom Teufel bessesen sind.
Und wenn in aller Regelmäßigkeit selbsternannte homosexuelle Politiker öffentlich zum Kampf gegen das Christentum blasen, dann darf man ja nicht leugnen dass das homosexuelle Politiker sind.
Sie ernnenen sich in der Regel nicht selbst (ist ja kein Amt) sie bekennen sich höchstens dazu und wieso soll man leugnen das sie homosexuell sind wenn sie sich dazu bekennen? :hmm:
Natürlich nutzen auch sozialistische und kommunistische Politiker jede Möglichkeit um ihren Feldzug gegen das Christentum immer wieder neu zu mobilisieren.
WAs für die einen die Freimaurer sind (wobei bei denen wirklich kirchenfeindlichkeit gegeben ist) sind für dich all die "Anderen" - Andersdenkende, Andersglaubende, Andersorientierte, ..........
Nur Kencht die Lehre der Kirche ist nicht unbedingt die Lehre Knecht Ruprechts also bist sehr oft in deinen Aussagen auch gegen die "Kirche".

LG
Fiore

Benutzeravatar
Werner001
Beiträge: 522
Registriert: Freitag 27. Februar 2004, 16:07
Wohnort: Reutlingen

Beitrag von Werner001 »

Dann schnippel mal schön, Ruprecht, vielleicht hilft die frische Luft im obersten Körperbereich der Klarheit deiner Gedanken.

Wenn ich das Geheule über die "Christenverfolgung" höre, könnte ich jedesmal, wie man bei uns sagt, St. Ulrich anrufen (zu deutsch kotzen).

Es zeigt wie fett, träge und selbstzufrieden die Christen, die das tun, geworden sind, wenn sie "Christenverfolgung" jaulen, weil die Gesellschaft nicht bereit ist, den christlichen Standpunkt unreflektiert und widerspruchslos zu übernehmen.

Ist dir schon mal aufgefallen, Ruprecht, dass der Heilige Vater noch nie von Christenverfolgung in Europa gesprochen hat?

Er weiss nämlich noch aus eigener Anschauung, was Christenverfolgung ist.

Die Menschen im Sudan oder in Pakistan wissen auch was Christenverfolgung ist.

Und du hockst hier und jammerst über die verfolgte Christenheit in Europa und dass die Umverpackung von Haarschneidern für 3€ bei Real versifft ist.

Werner

Benutzeravatar
Knecht Ruprecht
Beiträge: 4540
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 21:08
Wohnort: Zurück in OWL

Beitrag von Knecht Ruprecht »

Christen werden regelmäßig von homosexuellen Politikern öffentlich im Fernsehen beleidigt und angegriffen. Natürlich muss man als Christ den homosexuellen Politikern dankbar sein, dass diese die Christen nicht ins Gefängnis werfen oder sonstige Repressalien zu erwarten haben. Weil als Christ man das eigentlich verdient.

Juergen
Beiträge: 26412
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Beitrag von Juergen »

Knecht Ruprecht hat geschrieben:Christen werden regelmäßig von homosexuellen Politikern öffentlich im Fernsehen beleidigt und angegriffen. Natürlich muss man als Christ den homosexuellen Politikern dankbar sein, dass diese die Christen nicht ins Gefängnis werfen oder sonstige Repressalien zu erwarten haben. Weil als Christ man das eigentlich verdient.
Bild
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Werner001
Beiträge: 522
Registriert: Freitag 27. Februar 2004, 16:07
Wohnort: Reutlingen

Beitrag von Werner001 »

Juergen hat geschrieben:
Knecht Ruprecht hat geschrieben:Christen werden regelmäßig von homosexuellen Politikern öffentlich im Fernsehen beleidigt und angegriffen. Natürlich muss man als Christ den homosexuellen Politikern dankbar sein, dass diese die Christen nicht ins Gefängnis werfen oder sonstige Repressalien zu erwarten haben. Weil als Christ man das eigentlich verdient.
Bild
Ja genau, auch mir ist bei diesem Posting nicht vorrangig das Gefängnis zum Thema wegsperren eingefallen...

Werner :D

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema