Russlands Feinde

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Der Staatsstreich in der Ukraine und seine Folgen

Beitrag von Yeti » Donnerstag 9. Februar 2017, 20:31

Torsten hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 20:22
Yeti hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 18:26
Putins Kalter Krieg - Ein russischer Spion packt aus Ich glaube nicht, dass diejenigen, die Putin für einen halben Heiligen halten, von dieser Reportage vom Gegenteil überzeugt werden können. Den Übrigen aber könnte aus den im Beitrag geschilderten Schlussfolgerungen durchaus etwas ungemütlich werden. Hinweise darauf, dass sich der deutsche Staat mit den besonders mit der AfD sympathisierenden Russlanddeutschen im Land eine Art "fünfte Kolonne" - von Moskau ferngesteuert - ins Land geholt hat, sind nicht mehr weit hergeholt.
Dein Posting hat etwas, weshalb ich es in Gänze zitiere. Es hat etwas von Anmaßung.
Wohingegen mich alles, was ich über russische Geschichte zumindest in den letzten 100 Jahren weiß, anwidert.
27 Millionen Tote im Zweiten Weltkrieg sind wirklich widerlich. Aber das ist nicht nur russische Geschichte.
Deine Urteilsfindung aus dem Unterleib ist irrelevant. Übrigens hat Stalin auch 27 Millionen auf dem Gewissen. An eigenen Leuten. Nicht durch Krieg.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Der Staatsstreich in der Ukraine und seine Folgen

Beitrag von Yeti » Donnerstag 9. Februar 2017, 20:42

Sempre hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 18:54
P.S.: Putin und Trump halte ich übrigens im Vergleich zu den New World Order-Globalisten tatsächlich für die vergleichsweise harmloseren Herrscher.
Sie gehen beide über Leichen und sind vollkommen skrupellos, völlig wurscht, ob sie sich mit religiösen Würdenträgern sehen lassen etc. Denen kann man nur vorwerfen, dass sie sich instrumentalisieren lassen. Aber das hat im Osten ja auch Tradition. Was New World Order Globalisten sind, weiß ich nicht.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8644
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Der Staatsstreich in der Ukraine und seine Folgen

Beitrag von Sempre » Donnerstag 9. Februar 2017, 20:52

@Yeti

Es ist m.E. zu einfach, Putin auf die UdSSR zu reduzieren.


Ab Minute 2.


Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8644
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Der Staatsstreich in der Ukraine und seine Folgen

Beitrag von Sempre » Donnerstag 9. Februar 2017, 20:58

Yeti hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 20:42
Sempre hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 18:54
P.S.: Putin und Trump halte ich übrigens im Vergleich zu den New World Order-Globalisten tatsächlich für die vergleichsweise harmloseren Herrscher.
Sie gehen beide über Leichen und sind vollkommen skrupellos, völlig wurscht, ob sie sich mit religiösen Würdenträgern sehen lassen etc. Denen kann man nur vorwerfen, dass sie sich instrumentalisieren lassen. Aber das hat im Osten ja auch Tradition. Was New World Order Globalisten sind, weiß ich nicht.
New World Order Globalisten sind u.a. die Demokraten in den USA sowie Teile der Republikaner (inkl. Präsidenten nach Reagan), und die Blockparteien in D., die EU. Auch JPII und Benedikt und Franz und Marx und Wölki. Sie wollen Mauern einreißen und Brücken bauen, wie Merkel es durchführt.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Der Staatsstreich in der Ukraine und seine Folgen

Beitrag von Yeti » Donnerstag 9. Februar 2017, 21:50

Die Rede aus Chicago finde ich einerseits interessant; der Typ übertreibt zwar ziemlich, indem er meint, dass es "jahrhundertelang" die Frage bzw. die Sorge war, ob Deutschland sich mit Russland verbünden würde...na ja, vor ein paar hundert Jahren machte man sich in Amerika eher Gedanken darüber, wieviel Büffel dieses Jahr über die Prairie rennen würden als über geopolitische Überlegungen in Europa nachzudenken. Ansonsten klingt das schon plausibel, könnte gut sein, dass da tatsächlich viele amerikanische Interessen genannt werden. Aber ich glaube nicht, dass das auch deutsche Interessen sind. Das sagt er ja auch, man wisse nicht, was die Deutschen vorhätten. Mir ist auch nicht klar, was die USA von diesem "Intermarium" haben sollten außer demjenigen, dass sie so ein mögliches Bündnis zwischen Deutschland und Russland verhindern würden, da es ja ihr Trauma sei, dass Deutschland seine wirtschaftliche Macht mit russischen Bodenschätzen verbinden würde und dann wieder die Welt beherrschen wolle oder so ähnlich. Aber gerade dann müssten die Amerikaner ja ein Interesse daran haben, dass die EU an Bedeutung gewinnt und sich nach Osten, also um die Ukraine, erweitert, auch als NATO-Mitglied. Aber gerade das scheinen sie ja nicht zu wollen, denn sie destabilisieren die EU ja nach Kräften. Was von dem Redner ganz ignoriert wird: Die Verbindung Deutschlands mit Russland war ja nie wirklich manifest, das waren seit Bismarcks Zeiten eher "Stillhalteabkommen", weil man sich im Interessengebiet nicht in die Quere kommen wollte; Osteuropa wurde als deutsches Interessengebiet gesehen, zumindest der westliche Teil Osteuropas. Der Rest, also die angebliche Verbindung Deutschlands mit Russland, wird eher mythologisiert. Wie gesagt, das waren eher ganz pragmatische politische Interessen. Ich kann also verstehen, dass die USA Deutschland irgendwie in Schach halten wollen. Aber dann müssten sie die Westbindung ja fördern, was ja auch nicht (mehr) gewollt wird. Und dann natürlich die Frage, weshalb die USA dann nicht direkt mit Russland sich einigen, anstatt dass sie einfach nur verhindern wollen, dass Deutschland ihnen mit Russland "zu nahe" kommt. Da passt irgendwie zu viel nicht hinein. Und ich glaube, dass die USA die EU ziemlich unterschätzen. Nicht wirtschaftlich, aber der Gedanke einer europäischen Einigung wird von den USA völlig unterschätzt. Die Möglichkeit, dass eine Nationalität, auch eine staatlich organisierte Nationalität, in einer mulitnationalen, europäischen Identität aufgeht (nicht geschichtlich, im Nachhinein, sondern potentiell auf die Zukunft gerichtet), wird völlig ignoriert. Dabei haben Spanien, Frankreich, Deutschland und Dänemark mehr gemeinsam als Texas und Kalifornien. Manchmal merkt man das auch. Die Rede Putins ist ganz nett. Er spricht ja auch vom Aufbau des europäischen Hauses. Das war offenbar in einer Zeit, in der er noch um Europa warb, weil er es noch zu brauchen glaubte - nicht wegen irgendeiner mythischen Verbindung von Russland und Deutschland. Heute glaubt Putin nicht nur nicht mehr, dass er Europa nicht brauche, sondern er sieht es als Feind. Ich kann beiden Reichen, dem amerikanischen Imperium und dem russischen, nichts abgewinnen. Beide Reiche stehen für mich für Mega-Staaten, die ihr eigenes Potential selbst gar nicht ausschöpfen können. Vielleicht rührt das daher, dass sie kulturell und geschichtlich zu sehr auf Europa angewiesen sind. Die alte europäische Haltung, dass es sich in beiden Fällen eigentlich um Kolonien handelt, ist m.E. nicht so ganz falsch.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Der Staatsstreich in der Ukraine und seine Folgen

Beitrag von Yeti » Donnerstag 9. Februar 2017, 21:52

Sempre hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 20:58
Yeti hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 20:42
Sempre hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 18:54
P.S.: Putin und Trump halte ich übrigens im Vergleich zu den New World Order-Globalisten tatsächlich für die vergleichsweise harmloseren Herrscher.
Sie gehen beide über Leichen und sind vollkommen skrupellos, völlig wurscht, ob sie sich mit religiösen Würdenträgern sehen lassen etc. Denen kann man nur vorwerfen, dass sie sich instrumentalisieren lassen. Aber das hat im Osten ja auch Tradition. Was New World Order Globalisten sind, weiß ich nicht.
New World Order Globalisten sind u.a. die Demokraten in den USA sowie Teile der Republikaner (inkl. Präsidenten nach Reagan), und die Blockparteien in D., die EU. Auch JPII und Benedikt und Franz und Marx und Wölki. Sie wollen Mauern einreißen und Brücken bauen, wie Merkel es durchführt.
Ich glaube, dann bin ich auch ein New World Order Globalist, aber ich würde mich nicht so nennen, der Name ist mir zu lang. Ich bin einfach am liebsten ein Europäer.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8644
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Der Staatsstreich in der Ukraine und seine Folgen

Beitrag von Sempre » Donnerstag 9. Februar 2017, 22:01

Yeti hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 21:52
Ich glaube, dann bin ich auch ein New World Order Globalist, aber ich würde mich nicht so nennen, der Name ist mir zu lang. Ich bin einfach am liebsten ein Europäer.
Ich bin wie Trump ein Deutscher und wie Putin ein Europäer.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24558
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Der Staatsstreich in der Ukraine und seine Folgen

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 9. Februar 2017, 23:18

Sempre hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 20:52
Es ist m.E. zu einfach, Putin auf die UdSSR zu reduzieren.
Meines Erachtens ist das gar nicht einfach, sondern ziemlich schwer – wenn man nicht ein ausgesprochener Hohlpfosten ist.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24558
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Der Staatsstreich in der Ukraine und seine Folgen

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 9. Februar 2017, 23:31

Yeti hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 18:26
Putins Kalter Krieg - Ein russischer Spion packt aus Ich glaube nicht, dass diejenigen, die Putin für einen halben Heiligen halten, von dieser Reportage vom Gegenteil überzeugt werden können …
Solch primitivste Propaganda verdient nicht, daß ich irgendeine Mühe daran verschwende.

Tatsächlich kann, wer nicht völlig vernagelt ist, unschwer bemerken, wie Rußland seit mehr als einem Vierteljahrhundert von staatlichen und nicht-staatlichen Kräften des „Westens“ von innen unterwandert und zerschlagen wurde und wie man ihm militärisch immer dichter auf die Pelle rückte.

Daß die Streicher-Verschnitte, die das verbrochen haben, gleich zu Anfang jenes mißbrauchte Berliner Mädchen erneut mißbrauchen, hier für ihre Propaganda, hat mich den Abschaltknopf schon bei 1 min 8 s finden lassen.

An Schändlichkeit ist das nicht leicht zu überbieten. Aber es finden sich tatsächlich immer wieder Leute, die so etwas wohl brauchen, um sich in den Hosen potent zu fühlen.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24558
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Der Staatsstreich in der Ukraine und seine Folgen

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 9. Februar 2017, 23:34

Sempre hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 18:47
Es bleibt völlig unklar, ob es sich um Lügenpropaganda und einen fake-Offizier handelt, oder ob da etwas dran ist.
Doch, das ist sehr klar, und zwar viel eher.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8644
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Der Staatsstreich in der Ukraine und seine Folgen

Beitrag von Sempre » Freitag 10. Februar 2017, 02:13

Yeti hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 21:50
Die Rede aus Chicago finde ich einerseits interessant; der Typ übertreibt zwar ziemlich, indem er meint, dass es "jahrhundertelang" die Frage bzw. die Sorge war, ob Deutschland sich mit Russland verbünden würde...na ja, vor ein paar hundert Jahren machte man sich in Amerika eher Gedanken darüber, wieviel Büffel dieses Jahr über die Prairie rennen würden als über geopolitische Überlegungen in Europa nachzudenken.
Das ist ein Fehler im Untertitel. Er sagt "Das ureigentliche Interesse der Vereinigten Staaten, wofür wir ein Jahrhundert lang Kriege geführt haben, den ersten Weltkrieg, den zweiten Weltkrieg, den kalten Krieg ..."

Yeti hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 21:50
Ansonsten klingt das schon plausibel, könnte gut sein, dass da tatsächlich viele amerikanische Interessen genannt werden. Aber ich glaube nicht, dass das auch deutsche Interessen sind.
Er nennt genau ein Interesse. Natürlich ein Interesse der USA, das kein deutsches Interesse ist. Die USA haben in den o.g. Kriegen erfolgreich in amerikanischem Interesse gekämpft und hunderttausende Soldaten geopfert, damit Du heute immer noch Putin als Feind Deutschlands ansiehst. Das ist es, was der Mann sagt.

Ansonsten stellst Du Dir die Dinge anders vor als er, was zu erwarten war. Er aber spricht als einer, der weiß, was die Amis in der Geschichte getan haben, und das nicht aus einem Schulbuch, und der weiß, was Anfang 2015 in der Ukraine abgeht, und der offenbar über weitere Planungen bestens informiert wenn nicht daran beteiligt ist. Die vollständige Version seines Vortrags ist auf youtube zu finden.

Yeti hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 21:50
Die Rede Putins ist ganz nett. Er spricht ja auch vom Aufbau des europäischen Hauses. Das war offenbar in einer Zeit, in der er noch um Europa warb, weil er es noch zu brauchen glaubte - nicht wegen irgendeiner mythischen Verbindung von Russland und Deutschland. Heute glaubt Putin nicht nur nicht mehr, dass er Europa nicht brauche, sondern er sieht es als Feind. Ich kann beiden Reichen, dem amerikanischen Imperium und dem russischen, nichts abgewinnen. Beide Reiche stehen für mich für Mega-Staaten, die ihr eigenes Potential selbst gar nicht ausschöpfen können. Vielleicht rührt das daher, dass sie kulturell und geschichtlich zu sehr auf Europa angewiesen sind. Die alte europäische Haltung, dass es sich in beiden Fällen eigentlich um Kolonien handelt, ist m.E. nicht so ganz falsch.
Was phantasierst Du hier wie auch oben schon von einem Wahn bzgl. einer mythischen Verbindung von Russland und Deutschland? Hat Dir eine deutsche Fernsehfee solches ins Ohr geblasen?

Hör Dir an, was der Stratfor-Fritze sagt. Mythen gingen ihm am Allerwertesten vorbei. Er sagt, die USA haben ein Jahrhundert lang Krieg geführt, um Eurasien (Deutschland+Russland) zu verhindern. Glaubst Du, der Typ schwafelt da reinen Bullshit vor sich her? Glaubst Du, er sei ein Verschwörungstheoretiker, der nachts deutsch-russische Albträume hat?

Schalt endlich ARD+ZDF ab, oder wenn, dann zwar aufmerksam schauen und hören, aber nichts glauben!
Zuletzt geändert von Sempre am Freitag 10. Februar 2017, 02:19, insgesamt 1-mal geändert.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8644
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Der Staatsstreich in der Ukraine und seine Folgen

Beitrag von Sempre » Freitag 10. Februar 2017, 02:17

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 23:34
Sempre hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 18:47
Es bleibt völlig unklar, ob es sich um Lügenpropaganda und einen fake-Offizier handelt, oder ob da etwas dran ist.
Doch, das ist sehr klar, und zwar viel eher.
Angesichts der Sachlage ist es wahrscheinlicher, dass Soros und/oder CIA dafür gesorgt haben, dass Benedikt zurückgetreten ist. Wahrscheinlicher als dass diese ZDF-Sendung keine Lügenpropaganda ist.
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1201
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Russlands Feinde

Beitrag von RomanesEuntDomus » Freitag 10. Februar 2017, 14:23

Sempre hat geschrieben:Da habe ich abgeschaltet.
Ich habe schon bei 2:59 abgeschaltet.

Originaltext:
Hier in dem zweiten Hochhaus habe ich gearbeitet. Die Straße in Moskau heißt Vernadskovo Prospekt. Getarnt ist das Gebäude als wissenschaftliches Forschungsinstitut.
So ein Schwachsinn. Es gibt keine Tarnung. Irgendwann vor Jahren habe ich in Moskau einfach einen x-beliebigen Passanten gefragt, was in dem auffälligen Gebäude drin ist und warum es durch OMON (Polizeieinheiten des Innenministeriums) bewacht wird, und ich erhielt eine klare Antwort. Wirklich jedes Kind weiß, was da drin ist. (Außer es wohnt in einem Land, in dem man sich gebührenpflichtig durch ARD und ZDF verarschen lassen muß.)

Falls man niemanden fragen will oder kann, reicht auch eine Suche bei Google nach "нибо наука" aus. In allerlei öffentlich zugänglichen russischsprachigen Quellen wird das Gebäude klar als "militärisches Objekt" (военный объект) bzw. als "Sonderobjekt" (спецобъект, diese Bezeichnung ist in diesem Fall besonders eindeutig) bezeichnet.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8644
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Russlands Feinde

Beitrag von Sempre » Samstag 11. Februar 2017, 01:40

de.sputniknews.com hat geschrieben:
ZDF (er-)findet „Kreml-Agenten” unter Asylbewerbern

Filmautor Egmont Koch beruft sich dabei angeblich auf einen ehemaligen russischen Geheimdienstler namens Igor, der in Europa auf der Flucht sein soll. Sein Gesicht ist im Film verdeckt, die Stimme verstellt. [...]
de.sputniknews.com hat geschrieben:
BMI-Sprecher will ZDF-Doku über „russische Agenten“ in Deutschland nicht kommentieren

Der Sprecher des Bundesministeriums des Inneren (BMI), Tobias Plate, hat sich geweigert, die jüngste ZDF-Doku über „russische Agenten“ in Deutschland zu kommentieren. „Ich kenne den konkreten Film, ehrlich gesagt, nicht“, erklärte er am Freitag auf einer Pressekonferenz in Berlin.

„Insofern ist es schwierig, zu einer Behauptung Stellung zu nehmen, die mir nicht bekannt ist. Aber ich kann jedenfalls über Beweise, die in diese Richtung gehen würden, nicht berichten.“

[...]
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24558
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Russlands Feinde

Beitrag von Robert Ketelhohn » Samstag 11. Februar 2017, 17:04

Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23525
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Russlands Feinde

Beitrag von Niels » Montag 13. Februar 2017, 07:49

"Hip, jung und gewissenlos – das sind Putins Trolle": https://www.welt.de/politik/ausland/art ... rolle.html
Wessen Troll ist Frau Smirnova? :ikb_taz: :zirkusdirektor:
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24558
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Der Staatsstreich in der Ukraine und seine Folgen

Beitrag von Robert Ketelhohn » Dienstag 14. Februar 2017, 23:23

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 23:31
Yeti hat geschrieben:
Donnerstag 9. Februar 2017, 18:26
Putins Kalter Krieg - Ein russischer Spion packt aus Ich glaube nicht, dass diejenigen, die Putin für einen halben Heiligen halten, von dieser Reportage vom Gegenteil überzeugt werden können …
Solch primitivste Propaganda verdient nicht, daß ich irgendeine Mühe daran verschwende.
Andere haben es doch getan … ;D
http://uebermedien.de/12843/noch-ein-ig ... egen-putin
https://openrussia.org/notes/706395
http://compromatwiki.org/Террор_против_ ... ерроризмом
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24558
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Fall Lisa: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

Beitrag von Robert Ketelhohn » Mittwoch 1. März 2017, 09:02

Fall Lisa: Staatsanwaltschaft erhebt nun doch Anklage wegen "schweren sexuellen Missbrauchs"

Nach gut Jahresfrist kommt es endlich zum Prozeß gegen wenigstens einen der beiden türkischen Täter. Aber die deutsche Schmutz- und Systempresse lügt weiter und hetzt gegen Rußland.

Zur Erinnerung die Fakten:

Fall Lisa: Was ist Lüge, was ist Wahrheit?

Dagegen die Dreckspresse dieser Tage:
http://www.bild.de/bild-plus/news/inlan ... .bild.html
(Daß da „Berlin-Falkensee“ steht, liegt wahrscheinlich daran, daß die Hetzautoren hintern Teich hocken.)
http://www.bild.de/politik/inland/npd/w ... .bild.html
http://www.focus.de/panorama/welt/fall- ... 14730.html
http://www.n-tv.de/panorama/13-jaehrige ... 22677.html
http://www.sueddeutsche.de/panorama/ber ... -1.3399050

Sie winden sich wie Gewürm in der Scheiße und lügen weiter, um ihre alte antirussische Hetze von vor einem Jahr aufrecht erhalten zu können.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1396
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Fall Lisa: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

Beitrag von ziphen » Mittwoch 1. März 2017, 10:30

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Mittwoch 1. März 2017, 09:02
Fall Lisa: Staatsanwaltschaft erhebt nun doch Anklage wegen "schweren sexuellen Missbrauchs"

Nach gut Jahresfrist kommt es endlich zum Prozeß gegen wenigstens einen der beiden türkischen Täter. Aber die deutsche Schmutz- und Systempresse lügt weiter und hetzt gegen Rußland.

Zur Erinnerung die Fakten:

Fall Lisa: Was ist Lüge, was ist Wahrheit?

Dagegen die Dreckspresse dieser Tage:
http://www.bild.de/bild-plus/news/inlan ... .bild.html
(Daß da „Berlin-Falkensee“ steht, liegt wahrscheinlich daran, daß die Hetzautoren hintern Teich hocken.)
http://www.bild.de/politik/inland/npd/w ... .bild.html
http://www.focus.de/panorama/welt/fall- ... 14730.html
http://www.n-tv.de/panorama/13-jaehrige ... 22677.html
http://www.sueddeutsche.de/panorama/ber ... -1.3399050

Sie winden sich wie Gewürm in der Scheiße und lügen weiter, um ihre alte antirussische Hetze von vor einem Jahr aufrecht erhalten zu können.
Nur hat die jetzige Anklage relativ wenig mit den damaligen Anschuldigungen gemein. Dass die Göre der Polizei verschiedene Versionen einer nachweislich falschen Geschichte aufgetischt hat, dürfte die Ermittlungen auch nicht gerade beschleunigt haben.
Berliner Morgenpost hat geschrieben:Die Schülerin behauptete zunächst, dass sie von drei Unbekannten verschleppt, in einer Wohnung festgehalten und dort auch vergewaltigt worden sei. Angeblich seien es "Südländer" gewesen.

Die Ermittler fanden dafür aber keine Anhaltspunkte.
[...]
Bei den weiteren Ermittlungen geriet auch der nun Beschuldigte in den Fokus der Polizei: Er wurde verdächtigt, mit dem Mädchen schon vor ihrem Verschwinden einvernehmliche sexuelle Kontakte gehabt zu haben.
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23525
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Russlands Feinde

Beitrag von Niels » Mittwoch 1. März 2017, 10:46

Zipfelchen, leg' Dich lieber nicht mit dem Robert an. Der hat doch wohl den Durchblick, wie Du gelesen hast.
Und die Bezeichnung "Göre" für ein junges Mädchen (und zudem Missbrauchsopfer) finde ich schon ziemlich despektierlich. :daumen-runter:
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1201
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Russlands Feinde

Beitrag von RomanesEuntDomus » Mittwoch 1. März 2017, 11:06

ziphen hat geschrieben:Dass die Göre der Polizei verschiedene Versionen einer nachweislich falschen Geschichte aufgetischt hat, ...
Das ist bedauerlich, kommt aber relativ häufig vor.
Daß viele Opfer von sexuellen Übergriffen (Mißbrauch, Vergewaltigung ...) erst einmal allerlei verschiedene Versionen erzählen (unter anderem deshalb, weil sie sich oft irgendwie "mitschuldig" fühlen), falls sie nicht lieber aus Scham gleich ganz schweigen bzw. erst nach Jahren oder Jahrzehnten damit rauskommen, ist doch wirklich nichts Neues, oder?
ziphen hat geschrieben: ...
...
Er wurde verdächtigt, mit dem Mädchen schon vor ihrem Verschwinden einvernehmliche sexuelle Kontakte gehabt zu haben.
Ich erinnere mich: Einvernehmliche sexuelle Kontakte, wenn es um Kinder geht, waren der zentrale Begriff einiger Pädosexueller, die Anfang der 1980er unter anderem aus den Reihen der Grünen heraus operiert haben und damals mit ihren Ideen und politischen Forderungen auf breite Ablehnung gestoßen sind. Es wundert mich ein bißchen, daß man den Begriff jetzt wieder reaktiviert, ohne daß ein Aufschrei kommt.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23525
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Russlands Feinde

Beitrag von Niels » Mittwoch 1. März 2017, 11:16

RomanesEuntDomus hat geschrieben:
Mittwoch 1. März 2017, 11:06
Ich erinnere mich: Einvernehmliche sexuelle Kontakte, wenn es um Kinder geht, waren der zentrale Begriff einiger Pädosexueller, die Anfang der 1980er unter anderem aus den Reihen der Grünen heraus operiert haben und damals mit ihren Ideen und politischen Forderungen auf breite Ablehnung gestoßen sind. Es wundert mich ein bißchen, daß man den Begriff jetzt wieder reaktiviert, ohne daß ein Aufschrei kommt.
Diese Pädopartei ist doch "cool" und unter Journalisten (neben der SPD) durchaus angesagt, oder nicht?
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1396
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Russlands Feinde

Beitrag von ziphen » Mittwoch 1. März 2017, 11:19

Niels hat geschrieben:
Mittwoch 1. März 2017, 10:46
Zipfelchen, leg' Dich lieber nicht mit dem Robert an. Der hat doch wohl den Durchblick, wie Du gelesen hast.
Und die Bezeichnung "Göre" für ein junges Mädchen (und zudem Missbrauchsopfer) finde ich schon ziemlich despektierlich. :daumen-runter:
Für ein berliner Mädchen, welches über längere Zeit Sex mit einem Erwachsenen hat, von Zuhause ausreißt und Lügengeschichten erzählt, um ihr Ausreißen zu vertuschen, finde ich die Bezeichnung angemessen.
RomanesEuntDomus hat geschrieben:
Mittwoch 1. März 2017, 11:06
Ich erinnere mich: Einvernehmliche sexuelle Kontakte, vor allem auch mit Kindern, waren der zentrale Begriff einiger Pädosexueller, die Anfang der 1980er unter anderem aus den Reihen der Grünen heraus operiert haben und damals auf breite Ablehnung gestoßen sind. Es wundert mich ein bißchen, daß man den Begriff jetzt wieder reaktiviert, ohne daß ein Aufschrei kommt.
Ich denke, dass diese Begrifflichkeit in diesem Fall notwendig ist, um das, was nun in der Anklage steht, von den vor einem Jahr getätigten Anschuldigungen besser abzugrenzen. Ich meine, das ist auch normaler Juristensprech bei Verfahren zu Vergewaltigungen.
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6016
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Russlands Feinde

Beitrag von Protasius » Mittwoch 1. März 2017, 11:43

ziphen hat geschrieben:
Mittwoch 1. März 2017, 11:19
Niels hat geschrieben:
Mittwoch 1. März 2017, 10:46
Zipfelchen, leg' Dich lieber nicht mit dem Robert an. Der hat doch wohl den Durchblick, wie Du gelesen hast.
Und die Bezeichnung "Göre" für ein junges Mädchen (und zudem Missbrauchsopfer) finde ich schon ziemlich despektierlich. :daumen-runter:
Für ein berliner Mädchen, welches über längere Zeit Sex mit einem Erwachsenen hat, von Zuhause ausreißt und Lügengeschichten erzählt, um ihr Ausreißen zu vertuschen, finde ich die Bezeichnung angemessen.
RomanesEuntDomus hat geschrieben:
Mittwoch 1. März 2017, 11:06
Ich erinnere mich: Einvernehmliche sexuelle Kontakte, vor allem auch mit Kindern, waren der zentrale Begriff einiger Pädosexueller, die Anfang der 1980er unter anderem aus den Reihen der Grünen heraus operiert haben und damals auf breite Ablehnung gestoßen sind. Es wundert mich ein bißchen, daß man den Begriff jetzt wieder reaktiviert, ohne daß ein Aufschrei kommt.
Ich denke, dass diese Begrifflichkeit in diesem Fall notwendig ist, um das, was nun in der Anklage steht, von den vor einem Jahr getätigten Anschuldigungen besser abzugrenzen. Ich meine, das ist auch normaler Juristensprech bei Verfahren zu Vergewaltigungen.
Wie alt war das Mädchen eigentlich? Soweit ich informiert bin, gehen Juristen davon aus, daß Kinder bis zu einem gewissen Alter mangels Verständnis nicht in der Lage sind dieses Einverständnis zu geben bzw. dieses Einverständnis aus genanntem Grund ungültig ist.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13986
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Russlands Feinde

Beitrag von Raphael » Mittwoch 1. März 2017, 11:50

Protasius hat geschrieben:
Mittwoch 1. März 2017, 11:43
Wie alt war das Mädchen eigentlich?

Zur Tatzeit 13 Jahre!
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1396
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Russlands Feinde

Beitrag von ziphen » Mittwoch 1. März 2017, 11:52

Protasius hat geschrieben:
Mittwoch 1. März 2017, 11:43
Wie alt war das Mädchen eigentlich? Soweit ich informiert bin, gehen Juristen davon aus, daß Kinder bis zu einem gewissen Alter mangels Verständnis nicht in der Lage sind dieses Einverständnis zu geben bzw. dieses Einverständnis aus genanntem Grund ungültig ist.
Jedenfalls unter 14, weshalb es auch aus dem von dir genanntem Grund strafbar ist.
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23525
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Russlands Feinde

Beitrag von Niels » Mittwoch 1. März 2017, 11:54

ziphen hat geschrieben:
Mittwoch 1. März 2017, 11:19
Niels hat geschrieben:
Mittwoch 1. März 2017, 10:46
Zipfelchen, leg' Dich lieber nicht mit dem Robert an. Der hat doch wohl den Durchblick, wie Du gelesen hast.
Und die Bezeichnung "Göre" für ein junges Mädchen (und zudem Missbrauchsopfer) finde ich schon ziemlich despektierlich. :daumen-runter:
Für ein berliner Mädchen, welches über längere Zeit Sex mit einem Erwachsenen hat, von Zuhause ausreißt und Lügengeschichten erzählt, um ihr Ausreißen zu vertuschen, finde ich die Bezeichnung angemessen. sprech bei Verfahren zu Vergewaltigungen.
Aha. Interessant. Du kennst also das Opfer und sein "Umfeld"? :detektiv:
Dann gib uns mal mehr Infos.
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1396
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Russlands Feinde

Beitrag von ziphen » Mittwoch 1. März 2017, 12:04

Niels hat geschrieben:
Mittwoch 1. März 2017, 11:54
Aha. Interessant. Du kennst also das Opfer und sein "Umfeld"? :detektiv:
Dann gib uns mal mehr Infos.
Wie kommst du darauf? Das habe ich nicht behauptet. Und falls ich aus deinem Beitrag und dem obigen Beitrag
Zipfelchen, leg' Dich lieber nicht mit dem Robert an. Der hat doch wohl den Durchblick, wie Du gelesen hast.
herauslesen soll, dass Robert irgendwo behauptet hat das Mädchen zu kennen, dann zeig mir das mal bitte.
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23525
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Russlands Feinde

Beitrag von Niels » Mittwoch 1. März 2017, 12:06

Wie bitte?
Hast Du Langeweile oder was ist los?
Nolite timere pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1396
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Russlands Feinde

Beitrag von ziphen » Mittwoch 1. März 2017, 12:10

Niels hat geschrieben:
Mittwoch 1. März 2017, 12:06
Wie bitte?
Hast Du Langeweile oder was ist los?
Ach so, das heißt, du weißt gar nichts, aber die offizielle Version der Vorfälle ist falsch und ich bin blöd. Alles klar!
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Benutzeravatar
DarPius
Beiträge: 291
Registriert: Samstag 29. November 2014, 00:39
Wohnort: Germanistan

Re: Der Staatsstreich in der Ukraine und seine Folgen

Beitrag von DarPius » Freitag 3. März 2017, 00:49

Sempre hat geschrieben:
Freitag 10. Februar 2017, 02:13
Hör Dir an, was der Stratfor-Fritze sagt. Mythen gingen ihm am Allerwertesten vorbei. Er sagt, die USA haben ein Jahrhundert lang Krieg geführt, um Eurasien (Deutschland+Russland) zu verhindern. Glaubst Du, der Typ schwafelt da reinen Bullshit vor sich her? Glaubst Du, er sei ein Verschwörungstheoretiker, der nachts deutsch-russische Albträume hat?

Schalt endlich ARD+ZDF ab, oder wenn, dann zwar aufmerksam schauen und hören, aber nichts glauben!
Nun ja, nicht nur Amis haben darum gekämpft. Das weiß in Polen jeder Gymnasium-Schüler.

https://de.southfront.org/wer-baut-das- ... schenmeer/

Jetzt hat man die Erklärung, warum der Trump von deutschen Eliten so verhasst ist. Obama war schwach und Deutschland versuchte über seine Politik Ukraine zu stärken, um Polen zu schwächen. Nur so konnte man näher an Rußland ran. Und es geht nicht in Polen nicht um Demokratie oder das Verfassungsgericht, warum die EU so stänkert.
Nun ist Trump dran und er wird das Konzept gnadenlos umsetzen. Er wird Polen stark machen _MÜSSEN_ , wenn sich die Amis aus Europa zurückziehen wollen, um gegen China zu agieren.

Deswegen hat er rechtzeitig da agiert:
https://www.youtube.com/watch?v=pV29MuEm3xo

In Polen ist es ein offenes Geheimnis, dass die Aktion im polnischen Parlament von den Muttis Lakaien (Tusk und seine Partei) und ihr selbst angezettelt wurde, um PiS zu stürzen (wäre der Staatshaushalt nicht beschlossen, müsste man Neuwahlen ausschreiben).
Obama war nach der Niederlage von Clinton in Berlin und hat es angeblich abgesegnet. Juliani hat es aber zurückgedreht.

Alptraum für deutsche Eliten.
Man muss hier daran erinnern, dass Intermarium, zumindest in der polnischen Version (die am weitesten fortgeschritten ist und die größte offizielle Unterstützung hat), ebenso ein antideutsches wie auch anti-russisches Projekt ist. Der Zweck ist nicht nur Russland von Europa zu trennen, sondern ein Gebiet von feindlichen Ländern zwischen Russland und Deutschland zu schaffen, um beide daran zu hindern jemals eine Allianz zu bilden. Die Existenz von Intermarium würde so ziemlich jede Idee einer deutschen “Ostpolitik” in irgendeiner Form beenden, anders als das Verhandeln mit den ausländischen Sponsoren von Intermarium (das heißt, den USA und Großbritannien ) aus einer Position der Schwäche.

Aus polnischer Sicht ist die Idee attraktiv, sollte ein geeigneter internationaler Sponsor gefunden werden, wird Polen die bestimmende dominierende Regionalmacht in Mitteleuropa werden, was sich in einem größeren wirtschaftlichen und militärischen Einfluss auf kontinentaler Ebene übersetzen ließe. Die Schaffung der gemeinsamen polnisch-ukrainisch-litauischen Brigade (LITPOLUKRBRIG) ist Teil dieser breit angelegten Strategie, die auf die Schaffung eines Sub-NATO-Militärbündnis unter Führung Polens hinauslaufen würde. Die derzeitige polnische Regierung verfolgt eine gezielte Strategie sich nicht nur Russland zum Feind zu machen, sondern genau aus diesem Grund auch die EU (und insbesondere Deutschland), obwohl bis jetzt diese Strategie von der US-Regierung nicht gebilligt wurde. Aber zur gleichen Zeit sendet sie ermutigende Signale durch den Wunsch der Stationierung von US-Militärgerät und rotierenden Brigaden in Polen und anderen “Ostflanken” Ländern, sehr zum Verdruß Deutschlands. Deutschland wiederum versucht der US gesponserten Intermarium Vereinigung zu begegnen, indem es militärische Ausrüstung umsonst an die baltischen Staaten liefert, eigene Sicherheitsgarantien bietet und auch die Idee der gemeinsamen deutsch-polnischen Militäreinheiten gestartet hat, um seine eigene Ostpolitik Version vom Intermarium zu verfolgen. Aber es ist unwahrscheinlich, dass Deutschland in der Lage sein wird, die USA zu überwiegen, da Polen und andere Länder dazu neigen, die englischsprachigen NATO-Staaten für Führung und Beratung zu suchen.
In diese Richtung geht es, Leute. Die EU ist Geschichte.
'Et portae inferi non praevalebunt eam'

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema