Kurzmeldungen / Nachrichten

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.
Benutzeravatar
Brunetti
Beiträge: 120
Registriert: Donnerstag 9. Dezember 2004, 21:26

Beitrag von Brunetti »

Heute stand in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung zu lesen, dass diese Regelung zum 1.4. abgeschafft wird, da der Versicherungsschutz für Zweit- und Mehrfrauen (was für ein Wort!) dem Vieleheverbot widerspricht.
Die einen fallen durch ihre Taten auf -
die anderen durch ihr Getue...

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24901
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Allerdings können auch Zweit-, Dritt- oder Fünftfrauen krank werden. Ihnen die Krankenversicherung zu entziehen kann auch kaum eine gerechte Lösung sein. Da wäre etwas Vor-, Rück- und Weitsicht angebracht, sonst schafft man neue Ungerechtigkeit, die im Ernstfall auch schnell tödlich enden kann.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9957
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Beitrag von Edi »

Ein Jahr Bildzeitung lesen, ersetzt das Abitur. Möglicherweise hat man derart Abiturienten dann auch bei Bild als Redakteure angestellt. Siehe den Beitrag von Franz-Josef Wagner über Tsunami und die Grünen in dem o.g. Blog.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25802
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Beitrag von Juergen »

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Micha

Beitrag von Micha »

leer
Zuletzt geändert von Micha am Mittwoch 2. Februar 2005, 22:32, insgesamt 1-mal geändert.

Micha

Beitrag von Micha »

leer
Zuletzt geändert von Micha am Mittwoch 2. Februar 2005, 21:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Junia
Beiträge: 78
Registriert: Samstag 24. Juli 2004, 00:32
Wohnort: Diözese Linz/Österreich
Kontaktdaten:

Karikarist G. Haderer in Griechenland verurteilt

Beitrag von Junia »

Der oberösterreichische Karikaturist und Zeichner Gerhard Haderer ist heute in Griechenland in Abwesenheit für sein Buch "Das Leben des Jesus" wegen "Verletzung des öffentlichen Anstandes" zu sechs Monaten Haft verurteilt worden. Ersatzweise ist aber auch eine Tilgung durch eine Geldstrafe möglich, in welcher Höhe ist nicht bekannt.

Haderers Anwalt legte Berufung ein. Haderer selbst bezeichnet das Urteil gegenüber der APA als absolut skandalös.

Quelle: ORF teletext vom 19.1.2005

junia
Auch die Schnecke gelangte in die Arche Noah.

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Beitrag von Linus »

Na endlich hat jemand den Schneid Haderer anzuzeigen.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Peter
Beiträge: 1249
Registriert: Samstag 4. Oktober 2003, 22:26

Beitrag von Peter »

Wir könnten ja zusammenlegen und ihm das Flugticket schenken …

Benutzeravatar
FioreGraz
Beiträge: 3890
Registriert: Freitag 25. Juni 2004, 19:18
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Beitrag von FioreGraz »

Stimm ich finde das URteil auch ne Frechheit. Naja bei Alexander hatten die Griechen keine Chance, probieren sie es halt wo anders.

LG
Fiore

Benutzeravatar
Junia
Beiträge: 78
Registriert: Samstag 24. Juli 2004, 00:32
Wohnort: Diözese Linz/Österreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Junia »

Ich vermute, diese Verurteilung ist die beste Werbung für den Zeichner und trägt zu einem neuerlichen Verkaufserfolg von "Das Leben des Jesus" teil ....

junia
Auch die Schnecke gelangte in die Arche Noah.

Benutzeravatar
sternchen
Beiträge: 445
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:18

Hartz IV - oder ein Job wie jeder andere

Beitrag von sternchen »

Hartz IV macht's möglich: Die Vermittlung von langzeitarbeitslosen Frauen ins Rotlicht-Milieu. Rechtlich gibt es keine Untergrenze der Zumutbarkeit bei der Jobvermittlung. Arbeitsagenturen legen sich - noch - eine Selbstbeschränkung auf.

...Und selbst DGB-Sprecherin Claudia Falk zeigt sich anfangs entrüstet. "Nee, nee, nee! Das kann so nicht sein!" Doch die Rechtslage sieht ab 1. Januar anders aus: Gemäß den Zumutbarkeitskriterien nach Arbeitslosengeld II könnten langzeitarbeitslose Frauen im Prinzip in seriöse Bordelle vermittelt werden - als Bedienung zum Beispiel, aber auch als Prostituierte.

Seit 2002 ist der Beruf der Prostituierten legalisiert....

www.taz.de

Und die Kirchen sitzen mit ihm Hartz IV Boot. Wie sprach ein lauer Kirchenführer die Hartz IV Reform darf nicht blockiert werden?

Wenn dieser taz-Bericht zutrifft, na dann Gute Nacht christliche??? Kirchen.

Das war es dann wohl?

Micha

Beitrag von Micha »

leer
Zuletzt geändert von Micha am Mittwoch 2. Februar 2005, 19:44, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24901
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Bild
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24901
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn »

netzeitung.de (04.02.2005) hat geschrieben:Kirchenblatt verbreitet übelste antisemitische Klischees

Die Israelitische Kultusgemeinde in Bayern hat eine Würzburger Kirchenzeitung beschuldigt, „übelste antisemitische Klischees“ zu verbreiten.

Mit seinem Vergleich von Abtreibung mit den Verbrechen Hitlers und Stalins hat der Kölner Kardinal [weiter]
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9957
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Beitrag von Edi »

Dazu Näheres:


Link

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Beitrag von ad_hoc »

Ich habe den größten Respekt vor den Juden, ínsgesamt gegenüber dem israelischen Staat.
Was allerdings in Deutschland seit Jahren üblich ist, verdient es, hinterfragt zu werden.
Da hat sich eine jüdische Institution, der 'Zentralrat der Juden in Deutschland', dem alle jüdischen Verbände angeschlossen sind, soweit entwickelt, daß sie in allen politischen und kulturellen Bereichen, auch in denen, in denen keine jüdischen oder israelischen Belange zum Tragen kommen, gewissermaßen ein Mitbestimmungsrecht besitzen und damit die öffentliche Meinung deutlich mehr als nur hinreichend, beeinflussen. Der normale Deutsche, getraut sich gar nicht mehr, Zweifel an irgendwelchen Aussagen eines jüdischen Verbandes zu äußern; im Gegenteil: er fühlt sich derart schuldbewußt, daß er ins gleiche Horn stößt und sich solidarisiert.
Ich denke, daß das Schuldbewußtsein der Deutschen ganz bewußt dazu mißbraucht wird, um die eigenen Interessen durchzusetzen.

Die jüdischen Mitbürger, die mir bekannt sind, sind alle sehr angenehm und ich schätze sie sehr. So daß ich annehme, daß bei den führenden Mitgliedern eines deutschen jüdischen Verbandes ein sogenanntes Kaderdenken eingesetzt hat, dessen einzige Aufgabe es ist, neben der Durchsetzung eigener Interessen, das Schuldbewußtsein der Deutschen nie einschlafen zu lassen.

Nun hoffe ich, daß mein Beitrag ebenfalls nicht mißverstanden wird. Mich stört allein das Verhalten der Verban dsführer in der Öffentlichkeit, da ich es als unangemessen beurteile und denke, daß hier Mißbrauch getrieben wird.
Sollte man trotzdem Antisemitismus hinter meinem Beitrag sehen wollen, dann bitte ich den Moderator, diesen zu löschen.

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25802
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Wie hoch sind die Arbeitslosenzahlen wirklich?

Beitrag von Juergen »

heute.de hat geschrieben:Anstieg der Arbeitslosenzahlen nur ein Bluff?
Presse: Sozialämter melden alle Bezieher von Sozialhilfe

Die Bundesregierung befürchtet im Februar offenbar einen Anstieg der Arbeitslosenzahlen auf bis zu 5,5 Millionen. Schuld daran seien die Sozialämter, heißt es in einem Pressebericht unter Berufung auf Einschätzungen in der rot-grünen Regierungskoalition.
Viele Sozialämter hätten nicht nur erwerbstätige Bezieher von Sozialhilfe an die Arbeitsagenturen gemeldet, wie im Hartz-IV-Gesetz vorgesehen,....

weiterlesen>>>
Wenn man den Beitrag so liest, könnte man meinen, daß die Politiker der Meinung sind, daß z.B. Obdachlose ohne Arbeit gar nicht arbeitslos sind.
Ja was sind sie denn dann?
Oder dürfen als "unvermittelbar" geltende nicht mitgezählt werden?
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Stefan

Re: Wie hoch sind die Arbeitslosenzahlen wirklich?

Beitrag von Stefan »

Juergen hat geschrieben:Wenn man den Beitrag so liest, könnte man meinen, daß die Politiker der Meinung sind, daß z.B. Obdachlose ohne Arbeit gar nicht arbeitslos sind.
Ja was sind sie denn dann?
Oder dürfen als "unvermittelbar" geltende nicht mitgezählt werden?
Schlechte Außenwirkung. Ich frage mich nur, wieso die jetzt so rumflattern; das war doch klar.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25802
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Beitrag von Juergen »

Gerade kam es nochmal deutlicher in den Nachrichten am Radio.

Sog. "nichtarbeitsfähige" gehören demnach nicht in die Statistik. Sie müssen weiterhin vom Sozialamt betreut werden und bekommen Sozialhilfe und kein ALG-II.
Nun muß bei all jenen Leuten, die vom Sozialamt an die Bundesargentur für Arbeit(slose) überstellt wurden, durch persönliches Gespräch geklärt werden, ob sie für ALG-II in Frage kommen oder doch weiterhin Sozialhilfe empfangen.
Man lamentiert nun schon über die viele Arbeit die auf die Bundesargentur für Arbeit(slose) zukommt. -- Naja, vielleicht kann man da ja dann ein paar Leute einstellen :roll:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Stefan

Beitrag von Stefan »

Als das Arbeitsamt gegründet wurde, gab es 90.000 Arbeitslose.
Inzwischen sind bei den Arbeitsämtern 90.000 Leute beschäftigt.
Habe ich mal gehört. :/

Matti
Beiträge: 51
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 10:36

Beitrag von Matti »

Medizinische Forschung an einwilligungsunfähigen Menschen: Heilversuch oder Humanexperiment?
Zwischen individuellem Nutzen und Gemeinwohl


Vorträge mit anschließender Diskussion

Mittwoch, 23. Februar 2005, 18:00 Uhr s. t.

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
Leibniz-Saal
Markgrafenstr. 38
10117 Berlin-Mitte

Vorträge:

Prof. Dr. phil. Dr. med. Rolf D. Hirsch · Leiter der Abteilung für Gerontopsychiatrie/Gerontopsychiatrisches Zentrum an den Rheinischen Kliniken, Bonn
Dr. med. Michael Kölch · Universitäts- und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie, Ulm
Dr. jur. Michael Pap · Rechtsanwalt für Medizinrecht, Karlsruhe

Moderation:
Prof. Dr. Therese Neuer-Miebach · Mitglied des Nationalen Ethikrates

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Das lässt tief blicken.... EU und Türkei

Beitrag von Linus »

kath.net hat geschrieben:Türkei setzt Missionare mit ‚Kreuzzüglern’ gleich
http://www.kath.net/detail.php?id=9857
Die Behörde in Ankara hat eine Predigt vorbereitet, in der sie alle Moslems aufruft, den Islam zu schützen.

Ankara (www.kath.net / idea) Die türkische Religionsbehörde setzt Missionare mit „Kreuzzüglern“ gleich. Die Behörde in Ankara hat eine Predigt vorbereitet, die am 11. März in Moscheen verlesen werden soll. Wie der englischsprachige Internetdienst „Turkish Daily News (Ankara) berichtet, reagiert das Direktorat für Religiöse Angelegenheiten damit auf missionarische Aktivitäten in der Türkei und auf Forderungen der Europäischen Union im Blick auf die Religionsausübung.
In der Predigt wird an die historischen Kreuzzüge erinnert. „Die gleichen Kräfte versuchen, die Bindungen unseres Volks an den Islam zu durchtrennen, den sie als größtes Hindernis für ihre Vorherrschaft ansehen.“ Die gut organisierten Kräfte nutzten ethnische Unterschiede sowie wirtschaftliche und politische Not aus, um „unsere Kinder“ zu ihnen zu locken. Diesen Versuchen fielen vor allem jene zum Opfer, die nicht genügend religiöse Kenntnisse hätten. Die Behörde ruft alle Moslems auf, den Islam zu schützen.
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14836
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Beitrag von HeGe »

Die Unterdrückung religiöser Minderheiten scheint unseren Kanzler aber herzlich wenig zu interessieren. Schließlich geht es um einige Millionen türkisch-stämmige Stimmen für Rot-Grün. :motz:

HeGe

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 1948
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 12:23
Wohnort: Berlin

Beitrag von Angelika »


Stefan

Beitrag von Stefan »

Bush nominiert Wolfowitz als neuen Weltbank-Chef
Die Nominierung von US-Vize-Verteidigungsminister Paul Wolfowitz als künftiger Chef der Weltbank hat am Mittwoch besonders in Europa Kritik ausgelöst.

>> Der ganze Artikel <<<

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 1948
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 12:23
Wohnort: Berlin

Beitrag von Angelika »


Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 1948
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 12:23
Wohnort: Berlin

Beitrag von Angelika »

Folter muss verboten bleiben

Menschenrechtler warnen: Die Absolutheit körperlicher Unversehrtheit gerät seit dem 11. September 2001 immer mehr unter Druck

Die Tagespost

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 1948
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 12:23
Wohnort: Berlin

Beitrag von Angelika »


Stefan

Beitrag von Stefan »

Plüsch-Papst

(Die spinnen alle)

Lea
Beiträge: 1131
Registriert: Samstag 4. Oktober 2003, 22:26

Beitrag von Lea »

Stefan hat geschrieben:Plüsch-Papst

(Die spinnen alle)

Wo, gibt es den diesen Plüsch-Papst? Jetzt habe ich die von dir verlinkten Seite durchgearbeitet, bin aber nicht fündig geworden. :cry:

Stefan

Beitrag von Stefan »


Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema