Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

CIC_Fan
Beiträge: 8196
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 13. Dezember 2017, 10:26

bei Hween fleischhauer zeigt sie das gleiche Phänomen wie bei allen "Aussteigern" oder Konvertierten egal welcher Prägung .aber das Buch zeugt humor das ist bei oben genannten eher selten

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13399
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von HeGe » Dienstag 19. Dezember 2017, 14:37

Jeder Mann ist ein Vergewaltiger, bis er das Gegenteil bewiesen hat:
Focus hat geschrieben: Selbst bei der eigenen Ehefrau: Schweden müssen sich vor dem Sex Genehmigung einholen

Das schwedische Parlament hat einen Gesetzesvorschlag zur Abwandlung des Tatbestands der Vergewaltigung genehmigt. Das neue "Einverständnis-Gesetz" besagt demnach, dass ein Mann auch bei einvernehmlichem Sex der Vergewaltigung angeklagt werden, wenn er sich zuvor keine eindeutige Einverständnis-Erklärung seiner Partnerin eingeholt hat. [...]
Also demnächst nur gegen Unterschrift schnackseln. :nuckel: Das einzige, was mich positiv stimmt, ist die Tatsache, dass die westliche Gesellschaft auf diesem Weg ziemlich bald ausgestorben sein wird.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 8196
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 19. Dezember 2017, 14:40

wo steht daß das schriftlich sein muß
es ist traurig daß so etwas überhaupt klar gestellt werden muß

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13399
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von HeGe » Dienstag 19. Dezember 2017, 14:41

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 19. Dezember 2017, 14:40
wo steht daß das schriftlich sein muß
Wie willst du den Nachweis sonst führen? Zeugen gibt es da wohl in den seltensten Fällen.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 8196
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 19. Dezember 2017, 14:46

ich meine wer kommt auf die Idee Sex ,mit der Ehefrau ohne deren Einverständnis zu haben ?
Man müsste jetzt wissen was in dem Gesetz genau steht

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2047
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Petrus » Dienstag 19. Dezember 2017, 17:51

HeGe hat geschrieben:
Dienstag 19. Dezember 2017, 14:37
Also demnächst nur gegen Unterschrift schnackseln.
ich phantasiere (ich habe das noch nicht ausprobiert), wenn ich das meiner Frau zur Unterschrift vorlegen würde, würde sie erstmal sagen: hä? Dann würde ich dieses da zu erklären versuchen, und dann ...

und das, wie es dann weitergeht, bleibt unter uns beiden.

die passenden smileys dürft Ihr Euch gern selbst heraussuchen-
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1145
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von RomanesEuntDomus » Dienstag 19. Dezember 2017, 18:36

CIC-Fan hat geschrieben:ich meine wer kommt auf die Idee Sex ,mit der Ehefrau ohne deren Einverständnis zu haben ?
Zumindest in Deutschland war es bis vor 20 Jahren (juristisch) vollkommen unerheblich, ob die Ehefrau einverstanden war oder nicht. Es galt einfach als ihre eheliche Pflicht. Punkt.

http://www.sueddeutsche.de/leben/sexuel ... -1.3572377
... da buchstabieren 1966 die Richter ..., welche Erwartungen die Justiz an Frauen hat. "Die Frau genügt ihren ehelichen Pflichten nicht schon damit, dass sie die Beiwohnung teilnahmslos geschehen lässt. Wenn es ihr infolge ihrer Veranlagung oder aus anderen Gründen, zu denen die Unwissenheit der Eheleute gehören kann, versagt bleibt, im ehelichen Verkehr Befriedigung zu finden, so fordert die Ehe von ihr doch eine Gewährung in ehelicher Zuneigung und Opferbereitschaft und verbietet es, Gleichgültigkeit oder Widerwillen zur Schau zu tragen." ...

... Eine Frau, die sich in Deutschland an die Polizei wandte, um eine Vergewaltigung anzuzeigen, hatte zuerst eine Frage zu beantworten: In welchem Verhältnis stehen Sie zum Täter? - Wir sind verheiratet. - Na, dann gehen Sie nach Hause. ...

... "Wer wie der Ehemann auf den Beischlaf ein vollkommenes Recht hat, macht sich durch Erzwingen desselben keiner Nothzucht schuldig", hatte Carl J. A. Mittermaier, einer der bedeutendsten Strafrechtler, schon im 19. Jahrhundert gemeint. ...

... "Mit uns nie", hatte CSU-Unterhändler Edmund Stoiber noch 1990 bei den Koalitionsverhandlungen erklärt, als FDP-Politiker vorschlugen, die Vergewaltigung im Ehebett zu bestrafen. ...
Der Artikel scheint zunächst übertrieben und tendenziös zu sein. Aber daß es bei dem, was heute "Vergewaltigung in der Ehe" genannt wird, nicht um "Einzelfälle" ging, sondern eher um "gängige bürgerliche Praxis", hat sich mir schon als Kind unlöschbar eingeprägt. Frauen, die Widerwillen zeigten, galten als "frigide" oder "zickig", und man gab ihnen den Rat, sie sollen sich "doch nicht so anstellen". An heutigen juristischen und gesellschaftlichen Maßstäben gemessen gab es damals wahrscheinlich weit mehr Vergewaltigungen als heute.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13719
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Raphael » Donnerstag 21. Dezember 2017, 04:58

Frau Alice Weidel zur "Ehe für alle" und zur Situation der Homosexuellen in Deutschland:
Klartext! :emil:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 8196
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 21. Dezember 2017, 11:14

jeder versucht nach Kräften Erwartungen zu erfüllen die gute Frau versucht es hier mit einem Spagat

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13719
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Raphael » Donnerstag 21. Dezember 2017, 11:38

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 21. Dezember 2017, 11:14
jeder versucht nach Kräften Erwartungen zu erfüllen die gute Frau versucht es hier mit einem Spagat
Bislang ist sie eher als Akademikerin und weniger als Turnerin aufgefallen! :roll:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 8196
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 21. Dezember 2017, 11:57

manche turnen auch geistig sie die Äußerung der Dame

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13719
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Raphael » Donnerstag 21. Dezember 2017, 12:56

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 21. Dezember 2017, 11:57
manche turnen auch geistig sie die Äußerung der Dame
Der Satz ist unverständlich! :achselzuck:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 8196
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 21. Dezember 2017, 13:26

pardon es muß "siehe die Äußerungen der Dame heißen"

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13399
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von HeGe » Donnerstag 15. Februar 2018, 14:48

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13719
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Raphael » Donnerstag 15. Februar 2018, 15:05

HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 15. Februar 2018, 14:48
Er hat "Mama" gesagt: Baby sagt sein erstes Wort und diskriminiert damit mehrere Minderheiten :D
:D :freude: :D :freude: :D :freude:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 8196
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 16. Februar 2018, 10:03

HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 15. Februar 2018, 14:48
Er hat "Mama" gesagt: Baby sagt sein erstes Wort und diskriminiert damit mehrere Minderheiten :D
Ach ja ein Witzblatt das versucht unterhaltsam zu sein

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22775
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Niels » Freitag 16. Februar 2018, 11:12

Andere versuchen das auch - klappt nur nicht immer. ;D
O Herr, verleih, dass Lieb' und Treu'
in dir uns all verbinden,
dass Hand und Mund zu jeder Stund'
dein' Freundlichkeit verkünden,
bis nach der Zeit den Platz bereit'
an deinem Tisch wir finden.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13399
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von HeGe » Freitag 16. Februar 2018, 11:20

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 16. Februar 2018, 10:03
HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 15. Februar 2018, 14:48
Er hat "Mama" gesagt: Baby sagt sein erstes Wort und diskriminiert damit mehrere Minderheiten :D
Ach ja ein Witzblatt das versucht unterhaltsam zu sein
Wäre dir ein "Witzblatt" lieber, das versucht, nicht unterhaltsam zu sein? :hae?:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 8196
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 16. Februar 2018, 11:23

ich ziehe ein Witzblatt vor das unterhaltsam IST

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13399
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von HeGe » Freitag 16. Februar 2018, 11:26

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 16. Februar 2018, 11:23
ich ziehe ein Witzblatt vor das unterhaltsam IST
Das ist dann wohl Geschmackssache. :achselzuck:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 8196
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 16. Februar 2018, 11:32

Ich bin da schwierig außer Loriot und Luis de Funes finde ich kaum etwas unterhaltend

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22775
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Niels » Freitag 16. Februar 2018, 12:04

:freude:
O Herr, verleih, dass Lieb' und Treu'
in dir uns all verbinden,
dass Hand und Mund zu jeder Stund'
dein' Freundlichkeit verkünden,
bis nach der Zeit den Platz bereit'
an deinem Tisch wir finden.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13719
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Raphael » Freitag 16. Februar 2018, 12:28

Niels hat geschrieben:
Freitag 16. Februar 2018, 12:04
:freude:
Du kannst Dich ja mit dem verzickten Fan zusammentun und endlich den Kanonisierungsprozeß für die beiden Oberblödler L. und LdF in Gang bringen! :kussmund:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13719
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Raphael » Freitag 16. Februar 2018, 16:15

Ein großes Problem für die Netzgemeinde: :pfeif:
Ricarda Haaser hat geschrieben:Der ganze zweite Lauf war lockerer und flüssiger, aber trotzdem noch zu wenig. Aber das Gefühl war doch besser als im ersten Lauf. Vor allem oben war es viel besser, da bin ich nicht so schwul runtergefahren wie im ersten Lauf.
(Quelle)
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8368
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Sempre » Freitag 16. Februar 2018, 17:07

Raphael hat geschrieben:
Freitag 16. Februar 2018, 16:15
Ein großes Problem für die Netzgemeinde: :pfeif:
Ricarda Haaser hat geschrieben:Der ganze zweite Lauf war lockerer und flüssiger, aber trotzdem noch zu wenig. Aber das Gefühl war doch besser als im ersten Lauf. Vor allem oben war es viel besser, da bin ich nicht so schwul runtergefahren wie im ersten Lauf.
(Quelle)
Ricarda Haaser weiß, wovon er spricht.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

CIC_Fan
Beiträge: 8196
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 17. Februar 2018, 08:57

Das Problem ist daß die meisten oder sehr viele Menschen vergessen,daß jede Äusserung im Netz öffentlich ist und es entsprechende reaktionen gibt nämlich öffentliche

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13399
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von HeGe » Montag 19. Februar 2018, 14:40

kath.net hat geschrieben: Berliner Senat verteilt umstrittene Sex-Broschüre

[...] Der Berliner Senat hat eine Broschüre für Erzieherinnen und Erzieher schreiben lassen (140 Seiten, Titel: „Murat spielt Prinzessin, Alex hat zwei Mütter und Sophie heißt jetzt Ben“), bei dem auch ganz kleine Kinder sollen von verschiedenen sexuellen Spielarten erfahren sollen. [...]
:roll:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8368
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Die ARD lassen den "Großen Austausch" offiziell verkünden

Beitrag von Sempre » Mittwoch 21. Februar 2018, 20:34

Die Tagesthemen lassen einen Politikwissenschaftler von der Harvard Universität in den U.S.A. dem deutschen Volk das stecken, was aufmerksame Verschwörungserkenner längst wissen:
Zum zweiten, dass wir hier ein einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische, monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln, das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen. Aber dabei kommt es natürlich auch zu vielen Verwerfungen.
Ich glaube schon, dass das so stimmt, was der da sagt. Leider verrät er aber nicht, wer dabei "wir" ist. Jene? Wer führt das Experiment mit den deutschen Laborratten durch? Und was bedeutet "Demokratie", wenn das Experiment gar nicht öffentlich diskutiert wurde und keine parlamentarische Legitimation hat?

Und was meint er mit "viele Verwerfungen"? Ich tippe mal: brasilianische Verhältnisse: Sicherheit ist Luxus für die, die sie sich leisten können. Auch: Kosten der Einwanderung in die Sozialsysteme.


In 50 Sekunden auf youtube

Ganze Sendung (ab ca. Minute 26)
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Caviteño
Beiträge: 9215
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die ARD lassen den "Großen Austausch" offiziell verkünden

Beitrag von Caviteño » Freitag 23. Februar 2018, 01:01

Sempre hat geschrieben:
Mittwoch 21. Februar 2018, 20:34
Die Tagesthemen lassen einen Politikwissenschaftler von der Harvard Universität in den U.S.A. dem deutschen Volk das stecken, was aufmerksame Verschwörungserkenner längst wissen:
Zum zweiten, dass wir hier ein einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische, monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln, das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen. Aber dabei kommt es natürlich auch zu vielen Verwerfungen.
Ich glaube schon, dass das so stimmt, was der da sagt. Leider verrät er aber nicht, wer dabei "wir" ist. Jene? Wer führt das Experiment mit den deutschen Laborratten durch? Und was bedeutet "Demokratie", wenn das Experiment gar nicht öffentlich diskutiert wurde und keine parlamentarische Legitimation hat?

Und was meint er mit "viele Verwerfungen"? Ich tippe mal: brasilianische Verhältnisse: Sicherheit ist Luxus für die, die sie sich leisten können. Auch: Kosten der Einwanderung in die Sozialsysteme.
Leider wird diesem Vorfall in den Medien kaum Beachtung geschenkt - aber das sollte nicht weiter verwundern.

Ich hatte bereits mehrfach darauf hingewiesen, daß die Folge der Massenzuwanderung "gated communities", vermehrter Besuch von Privatschulen (für die Besserverdiendenden Internate in England und den USA) sowie eine weitere Segregation der Bevölkerung sein werden. Auch wird die Auswanderung junger Leistungsträger in die sog. "Kompetenzfestungen" zunehmen. Die werden überall auf der Welt gesucht. Erst vor zwei Jahren wurde z.B. bei BMW der Kern des Entwickler-Teams für den Elektroantrieb von einem chin. Unternehmen abgeworben.

BMW Loses Core Development Team of Its i3 and i8 Electric Vehicle Line

Im Gegenzug werden immer mehr Minderleister den Weg nach D. suchen und finden. Neue Familienformen werden sich etablieren, wie der Spiegel berichtete:

„Bedanke mich sehr bei Mama Merkel“ – Syrer lebt mit zwei Frauen und sechs Kindern im Sozial-Paradies – 20 Kinder? … Kein Problem
Er selbst sagt in dem Beitrag:
Hier gibt’s ja Unterstützung. Sie geben uns Sozialleistungen, sie geben uns dieses Haus.“
Auf die Frage wie viel sie im Monat bekommen, antwortet er: „Weiß ich nicht. Das Geld wird überwiesen. Ich gehe zur Bank und hebe es ab.“
(...)
Ahmad könnte jetzt auch arbeiten gehen, wenn er will und einen Deutschkurs machen. Doch der Analphabet bleibt lieber zu Hause, bei seinen Kindern …

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8368
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Die ARD lassen den "Großen Austausch" offiziell verkünden

Beitrag von Sempre » Freitag 23. Februar 2018, 02:10

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 23. Februar 2018, 01:01
Leider wird diesem Vorfall in den Medien kaum Beachtung geschenkt - aber das sollte nicht weiter verwundern.
Ja. Es ist ein "Glitch in the Matrix". Keine Beachtung, denn es kann nicht sein, was nicht sein darf. Das wäre ja Rassenpolitik.

Aber so ist es nun mal. Die Tagesthemen lassen uns mitteilen, dass Rassenpolitik betrieben wird.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Cath1105
Beiträge: 709
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 11:34
Wohnort: Balve
Kontaktdaten:

Re: Die ARD lassen den "Großen Austausch" offiziell verkünden

Beitrag von Cath1105 » Freitag 23. Februar 2018, 06:35

Caviteño hat geschrieben:
Freitag 23. Februar 2018, 01:01
Im Gegenzug werden immer mehr Minderleister den Weg nach D. suchen und finden. Neue Familienformen werden sich etablieren, wie der Spiegel berichtete:

„Bedanke mich sehr bei Mama Merkel“ – Syrer lebt mit zwei Frauen und sechs Kindern im Sozial-Paradies – 20 Kinder? … Kein Problem
Er selbst sagt in dem Beitrag:
Hier gibt’s ja Unterstützung. Sie geben uns Sozialleistungen, sie geben uns dieses Haus.“
Auf die Frage wie viel sie im Monat bekommen, antwortet er: „Weiß ich nicht. Das Geld wird überwiesen. Ich gehe zur Bank und hebe es ab.“
(...)
Ahmad könnte jetzt auch arbeiten gehen, wenn er will und einen Deutschkurs machen. Doch der Analphabet bleibt lieber zu Hause, bei seinen Kindern …
So langsam habe ich keine Lust mehr auf dieses Land. Meine Frau versteht das auch nicht.
ET VERBUM CARO FACTUM EST

Caviteño
Beiträge: 9215
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die ARD lassen den "Großen Austausch" offiziell verkünden

Beitrag von Caviteño » Freitag 23. Februar 2018, 08:55

Cath1105 hat geschrieben:
Freitag 23. Februar 2018, 06:35
So langsam habe ich keine Lust mehr auf dieses Land. Meine Frau versteht das auch nicht.
Das Problem ist doch, daß die sog. "politische Elite" sich einen Dreck darum schert, was die Bevölkerung denkt und will. Neuestes Beispiel aus den NL. Dort hatte man vor einigen Jahren ein sog. "konsultatives Referendum" eingeführt und gleich bei der bisher ersten und einzigen Abstimmung legte die Bevölkerung der Regierung Steine in den Weg. Es ging um den Assoziierungsvertrag mit der Ukraine. Jetzt berichtet die (neue) "Westpresse" aus der Schweiz, daß diese Art der direkten Demokratie wieder abgeschafft werden soll:

«Mark Rutte will einen solchen Gesichtsverlust nie mehr erleben»
Und deshalb will die niederländische Regierung das Referendum wieder abschaffen?
Sie müssen sich vorstellen: Es war eine unglaubliche Schlappe für Premier Rutte – nicht nur zuhause, sondern auch auf europäischen Parkett. Weil die Niederlande zu diesem Zeitpunkt auch noch den EU-Ratsvorsitz innehatten.
Der Ausgang der Abstimmung hat Mark Rutte denn auch zehn Monate Gespräche auf EU-Ebene und im niederländischen Parlament gekostet und schlussendlich hat das niederländische Parlament dem Abkommen doch noch zugestimmt und mit einer leichten Veränderung ratifizieren. Mark Rutte war das aber eine Lehre. Er will einen solch empfindlichen Gesichtsverlust nie mehr erleben. Deshalb soll dieses blutjunge Referendumsgesetz wieder abgeschafft werden.
Mark Rutte, der - zur Erinnerung - bei den letzten Wahlen herbe Verluste einstecken mußte, während der Partei von Geert Wilders dazugewann, scheint offensichtlich noch immer nicht gelernt zu haben. Ihm - wie den anderen Regierungschefs - kommt es nur darauf an, im Kreis ihrer EU-Kollegen gut darzustehen. Was das eigene Volk will und denkt, interessiert sie nicht. Ähnlichkeiten mit der Merkel-Regierung sind nicht zufällig. Es scheint der neue Trend in Europa zu sein.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema